Benachrichtigungen
Alles löschen

Schriftgelehrte


Praktiker
Themenstarter
Beiträge : 228

Hallo

Was ist ein Schriftgelehrter ?
Ich habe so den Eindruck , das die Schriftgelehrten bei Jesus nicht so gut wegkamen . Warum eigentlich ?
Das Thema kam mir in den Sinn , weil wir ja hier in einem Forum sind , in dem sich viele mit der Bibel beschäftigen .
Die Schriftgelehrten ( betrifft das hier nur die Tora ? ) haben sich ja auch mit der Schrift beschäftigt . Warum war das nicht so gut ?!

Gruß

Praktiker

Antwort
6 Antworten
Adjutante
Beiträge : 1980
Veröffentlicht von: @praktiker

Was ist ein Schriftgelehrter ?

Es waren Lehrer mit der Aufgabe, das AT auszulegen und sich anhand dessen mit der Lebensführung und Philosophie (durch das eindringende hellenistische Heidentum) auseinanderzusetzen.
Esra war vermutlich einer der ersten Schriftgelehrten (Esra 7, 11).

Veröffentlicht von: @praktiker

Ich habe so den Eindruck , das die Schriftgelehrten bei Jesus nicht so gut wegkamen . Warum eigentlich ?

Es waren Schriftgelehrte, die sich z.B. zu Haarspalterei und Gesetzlichkeit verleiten ließen.

adjutante antworten
1 Antwort
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo Adjtante

Danke für die Info .

Gruß

Praktiker

praktiker antworten


andreas
Beiträge : 1642

Schriftgelehrte waren aber auch diejenigen, mit denen Jesus am meisten diskutierte. Also Gesprächspartner, bei denen es eine gewisse Nähe gab.

Und auch Jesus selbst war ja in der Schrift gelehrt, genau wie Paulus.

Ich kann allerdings keine Stelle sehen, wo sie als ganze Gruppe schlecht wegkamen.

Eine Stelle, die man so verstehen könnte, wäre
Matthäus 5,20
Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Aber für die Leute, die das hörten, klang das nicht nach Schriftgelehrtenbashing, sondern nach Überforderung: Die Pharisäer und Schriftgelehrten waren für ihre Frömmigkeit hoch angesehen, und zwar zu Recht. Wenn jetzt selbst deren Gerechtigkeit nicht ausreicht, um ins Himmelreich zu kommen, wer hat dann eine Chance?

Will sagen: Wenn Jesus über sie redet und sie als Negativfolie nimmt, dann gerade, weil sie "die Guten" sind: Nicht mal die Besten können von sich aus in den Himmel kommen.

So würde ich's auslegen.

andreas-wendt antworten
1 Antwort
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo andreas-wendt

Um welche Gerechtigkeit geht es Gott ?
Wofür brauchen wir diese Gerechtgkeit ?
Kannst Du vielleicht besser an Hand der Bibel beleuchten .

Für mich ist es die Gerechtigkeit , die Gott akzeptiert , das ich am Ende "in den Himmel "komme . Ein Vers ist da für mich in dieser Hinsicht ein "Schwergewicht" . "Ich habe den guten Kampf gekämpft und den Lauf vollendet ." Also keine "einmalige Absolution" durch das , was Jesus getan hat . Sorry .

Gruß

Praktiker

praktiker antworten
Jigal
Beiträge : 2556

Paulus war so ein Schriftgelehrter. Es ist in der jüdischen Tradition des Schtetl noch üblich gewesen den Schriftgelehrten ( Rabbiner) um Rat zu fragen.

Sie kommen nicht gut weg, da die Pharisäer sich zu viele Gedanken machten und damit den Leuten das Leben schwer machten.
(Der Sabbat ist für den Menschen da), schaut man in die Vorschriften heute für den Sabbat wird es übertrieben. Essen stellt man am Vortag auf den Herd oder in den Ofen, damit man am Sabbat kein Feuer macht, Aufzüge halten in jedem Stockwerk, damit man keinen Knopf drückt, es gibt sogar Hinweise bei Urinalen mit Automatikspülung) damit man nicht unerwünscht einen Stromkreis schließt).

Die Evangelikalen gelten für manche als die neuen Schriftgelehrten.
a) sie sind bibelfester als die Katholiken und die Evangelischen in der Landeskirchen ( im Schnitt). Sie stellen auch viele theologische Fragen, deren Sinn man hinterfragen kann und sie fühlen sich wie der Pharisäer im Tempel neben dem Zöllern oft auch als die besseren Christen.

jigal antworten
1 Antwort
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo Jigal

Deine Aussage über die Evangelikalen , die sich gut in der Bibel auskennen , und sich damit für etwas besseres halten , kann ich bestätigen . Speziell die Charismatiker sind , da sie eine übernatürliche Erfahrung mit Gott haben ( z. B. ihr Zungengebet etc. ) , sehr von sich überzeugt .

Dazu muß man aber sagen , das Jesus selbst angegriffen wurde weil er nicht aus sich selbst sondern aus Gott redete . Er sagt selbst , das die eher angenommen werden , die aus sich selbst reden , als er selbst .

Wem hören wir also zu ?
Will ich Gottes Reden überhaupt hören , oder nur das , was mir in den Kram paßt ? Das trifft sowohl für Charismatiker als auch für "nicht charismatische Christen" zu .

Gruß

Praktiker

praktiker antworten


Teilen: