Benachrichtigungen
Alles löschen

Sündenbock

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo.

Ich habe mit welchen mich unterhalten und dann ging es um Sündenbock.

Und da steht

Das Opferprozedere wird von JHWH dem Mose wie folgt vorgeschrieben: „Für die beiden Böcke soll er Lose kennzeichnen, ein Los ‚für den Herrn‘ und ein Los ‚für Asasel‘. Aaron soll den Bock, für den das Los ‚für den Herrn‘ herauskommt, herbeiführen und ihn als Sündopfer darbringen. Der Bock, für den das Los ‚für Asasel‘ herauskommt, soll lebend vor den Herrn gestellt werden, um für die Sühne zu dienen und zu Asasel in die Wüste geschickt zu werden. … Aaron soll seine beiden Hände auf den Kopf des lebenden Bockes legen und über ihm alle Sünden der Israeliten, alle ihre Frevel und alle ihre Fehler bekennen. Nachdem er sie so auf den Kopf des Bockes geladen hat, soll er ihn durch einen bereitstehenden Mann in die Wüste treiben lassen und der Bock soll alle ihre Sünden mit sich in die Einöde tragen.“ (Lev 16,8–21 EU)

Wer ist denn der Asasel für Christen und wieso möchte Gott das der ein Opferbock geschenkt bekommt 🤨🤨

Antwort
31 Antworten
Tatokala
Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @cookiesutra

möchte Gott

Das ganze Prozedere ist eher für den /die Menschen gedacht, um ihre Sünde loszuwerden (bzw. das Gefühl haben, dafür aktiv etwas zu tun), als das Gott nun konkret etwas vom Bock hat, denke ich.

D.h., jetzt habe ich die Frage nochmal gelesen. Der Bock wird allerdings nirgends als "Geschenk" ankommen, der ist doch zum Tod durch Verhungern/Verdursten/Sonnenstich verurteilt.

Na, ob dir das weiterhilft? Glaub eher nicht.

lg
Tatokala

tatokala antworten


Tatokala
Beiträge : 2523

Ich meine,
es ist eigentlich doch ganz einfach.

Asasel ist der Teufel/Satan, ist doch klar. Als Beherrscher der Hölle.

Der Sündenbock ist Jesus. Und als solcher wurde er in den Tod geschickt.

Das NT schweigt sich darüber aus, was mit Jesus zwischen Tod und Auferstehung passierte.
Aber er war ja unter den Toten.

Im frühen bis mittelalterlichen Christentum wurde die Überlieferung dazu soweit geschlossen, daß es dazu auch eine Legende gab, nämlich daß Christus nach seinem Tod in die Vorhölle hinabstieg und dort Adam und Eva begegnete bzw. sie befreite. Glaube, in der Ostkirche war diese Geschichte noch länger präsent. Ob das heute noch irgendwo von Bedeutung ist, weiß ich nicht.

Hier ist ein Beispiel für eine bildliche Darstellung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Auferstehungsikone

Allerdings glaube ich daß es dafür noch ältere Schriftquellen (Apokryphen) gibt als der im Text erwähnte Johannes von Damaskus.

tatokala antworten
1 Antwort
xangor
(@xangor)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 672

Teufel und Hölle

Veröffentlicht von: @tatokala

Asasel ist der Teufel/Satan, ist doch klar. Als Beherrscher der Hölle.

In der Bibel ist der Teufel/Satan an keiner Stelle der Beherrscher der Hölle.
Der Feuersee („Hölle“) ist vielmehr auch für ihn und die Dämonen der Ort des ewigen Gerichts.

LUT Revelation 20:10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

xangor antworten
Groffin
Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wer ist denn der Asasel für Christen und wieso möchte Gott das der ein Opferbock geschenkt bekommt 🤨🤨

Ob Asasel oder la·‘ă·zā·zêl überhaupt ein Eigenname ist, darüber herrscht Unklarheit. In der Bibel selbst taucht der Name sonst nicht noch einmal auf.
la·‘ă·zā·zêl könnte auch mit "vollständiger Hinwegnahme, Tilgung" übersetzt werden, was schon eher Sinn macht und auch meine Leseart ist: die Sünden des Volkes werden dem Bock aufgeladen und zur völligen Auslöschung in die Wüste geschickt - sie sind weg und kommen auch nie wieder. Gott wird diese Sünden nicht anrechnen.

Asasel oder Azael taucht als eine Art Dämon allerdings auch im (apokryphischen) Buch Henoch und im islamischen Kulturkreis auf.
Manchmal wird er mit dem Teufel, Satan, Luzifer identifiziert, mal ist er ein niederer Dämon.

Theorien, die zwischen Sündenbock - Jesus und Luzifer eine Verbindung herstellen wollen, halte ich für sehr gewagt und irreführend. Jesus als vollendeter Sündenbock, der die Sünder der ganzen Welt getilgt hat, passt.

groffin antworten
24 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Ob Asasel oder la·‘ă·zā·zêl überhaupt ein Eigenname ist, darüber herrscht Unklarheit. In der Bibel selbst taucht der Name sonst nicht noch einmal auf.
la·‘ă·zā·zêl könnte auch mit "vollständiger Hinwegnahme, Tilgung" übersetzt werden, was schon eher Sinn macht und auch meine Leseart ist: die Sünden des Volkes werden dem Bock aufgeladen und zur völligen Auslöschung in die Wüste geschickt - sie sind weg und kommen auch nie wieder. Gott wird diese Sünden nicht anrechnen.

Ja, so sehe ich das auch.

Veröffentlicht von: @groffin

Theorien, die zwischen Sündenbock - Jesus und Luzifer eine Verbindung herstellen wollen, halte ich für sehr gewagt und irreführend. Jesus als vollendeter Sündenbock, der die Sünder der ganzen Welt getilgt hat, passt.

Ja, passt.
Aus dem Sündenbock, Satan zu machen, verfälscht den großen Versöhnungstag, der dann ja noch nicht abgeschlossen sein kann.
Fakt ist, dass wir versöhnt sind,

Es steht geschrieben, dass der zweite Bock zur Sühne, oder in anderen Übersetzungen, zur Sühnung, in die Wüste geschickt wird.

Wohl kaum, hat Satan etwas mit Sühnung zu tun.
Das Los wurde über zwei gleichwertige Böcke gezogen.
Das ein Los, für Jesus oder Satan gezogen wurde, ist grotesk

LG

Anonymous antworten
toblog
(@toblog)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 165
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wohl kaum, hat Satan etwas mit Sühnung zu tun.

Doch. Im echten Versöhnungswerk hat unser Erlöser ja gerade einen Sieg über die Finsternismächte errungen. Z. B. Hebr. 2,14...um durch den Tod den außer Wirksamkeit zu setzen, der die Macht über den Tod besitzt, das ist der Teufel...

toblog antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @toblog
Veröffentlicht von: @toblog

Wohl kaum, hat Satan etwas mit Sühnung zu tun.

Doch. Im echten Versöhnungswerk hat unser Erlöser ja gerade einen Sieg über die Finsternismächte errungen. Z. B. Hebr. 2,14...um durch den Tod den außer Wirksamkeit zu setzen, der die Macht über den Tod besitzt, das ist der Teufel...

Mit der Tilgung unserer Schuld hat Satan nichts zu tun. Jesus hat sein stellvertretendes Blut für uns vergoßen.
Er ist an unserer Stelle gestorben.
Satan ist der Betrüger, der Verderber, der Verführer, der Todbringer. So gesehen hat Satan die Macht über den Tod.
Diese Macht wurde ihm durch den Tod Jesus genommen.

LG

Anonymous antworten
toblog
(@toblog)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 165
Veröffentlicht von: @bundeslade

Mit der Tilgung unserer Schuld hat Satan nichts zu tun.

Wenn du meinst, dass Satan nicht verantwortlich sei, dass Gott sich erbarmt und Sünden vergibt, gebe ich dir recht.

Doch tritt Satan auch als Ankläger auf. Und wenn wir Christi Gerechtigkeit zurechnet bekommen durch sein Versöhungswerk - dann hat der Ankläger keinen Ansatzpunkt mehr für seine Anklage. Insofern hat die Tatsache der Versöhnung mit Gott sehr wohl etwas mit Satan zu tun.

Gruss

toblog antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @toblog

Doch tritt Satan auch als Ankläger auf. Und wenn wir Christi Gerechtigkeit zurechnet bekommen durch sein Versöhungswerk - dann hat der Ankläger keinen Ansatzpunkt mehr für seine Anklage. Insofern hat die Tatsache der Versöhnung mit Gott sehr wohl etwas mit Satan zu tun.

Zuerst die Sühnung, dann die Versöhnung. Ohne Sühnung, keine Versöhnung.
Ich glaube, wir reden einander vorbei. Am großen Versöhnunstag gab es zwei Böcke.
Der eine wurde geschlachtet, sein Blut an die Bundeslade gesprengt. Dieses Blut ist ein Bild für die Bezahlung der Schuld mit Blut.

Der zweite Bock, wurde zur Sühnung des Volkes, in die Wüste geschickt. Ein Bild dafür, dass unser Gott unsere Sünden vergibt und sie auch nicht wieder hervorholen wird.
Sie sind weggetragen worden. Das kann nur ein Bild für Jesus sein. Satan hat damit nichts zu tun.
Nur Jesus konnte unsere Sünden wegtragen, aufgrund seines vergossenen Blutes ( erster Bock )
Erst danach, wusch sich der Hohepriester, zog sein Festtagsgewand an, segnete das Volk und verkündigte die Versöhnung zwischen Gott und seinem Volk. Gott hatte das Opfer angenommen.

Ohne angenommenes Opfer keine Versöhnung.
Satan, erkenne ich an keiner Stelle, des Opferdienstes, im Zelt der Zusammenkunft, noch im Tempel.
Das er unser Verkläger ist und uns zur Sünde verführt, ist schon klar. Für unsere Schuld müssen wir aber selbst aufkommen.

LG

Anonymous antworten
toblog
(@toblog)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 165
Veröffentlicht von: @bundeslade

Satan, erkenne ich an keiner Stelle, des Opferdienstes, im Zelt der Zusammenkunft, noch im Tempel.

Aber eben im Bock _für_ Asasel vermuten viele Ausleger eine Finsternisgestalt.

toblog antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @toblog
Veröffentlicht von: @toblog

Satan, erkenne ich an keiner Stelle, des Opferdienstes, im Zelt der Zusammenkunft, noch im Tempel.

Aber eben im Bock _für_ Asasel vermuten viele Ausleger eine Finsternisgestalt.

Ja, ich weiß..
Der Bock ist auf keinen Fall eine finstere Gestalt.
Satan würde wohl kaum für die Sühnung unsere Schuld etwas tun.

Habe mich damit beschäftigt. Das passt einfach nicht. Satan bringt keine Sünden fort, er provoziert, betrügt und belügt uns, so dass wir sündigen. So gesehen bringt er uns die Sünde.

Uns Christen kann es egal sein, wohin die Sünden gebracht werde. In die Wüste, ins tiefe Meer, oder zurück zu Satan. Wobei hier ja gar nicht sicher ist, dass mit Asasel, Satan oder ein Wüstendemon gemeint ist.

Und wenn doch, hat definitiv Satan nichts mit dem Sühnebook zu tun.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Asasel
https://www.chabad.org/library/bible_cdo/aid/9917/showrashi/true

Erläuterung von Raschi (chabad.org) zu Vers 8:

Azazel: This is a strong and hard mountain, [with] a high cliff, as the Scripture says [in describing Azazel] (verse 22 below),“a precipitous land (אֶרֶץ גְּזֵרָה),” meaning a cut-off land [i.e., a sheer drop]. — [Torath Kohanim 16:28; Yoma 67b]

Azazel: Dies ist ein starker und harter Berg,[mit] einer hohen Klippe, wie die Schrift sagt[in der Beschreibung von Azazel] (Vers 22 unten), "ein steiles Land (אֶרֶץ ָהְזֵרָה)", was ein abgeschnittenes Land[d.h. ein schroffer Absturz] bedeutet. - [Torath Kohanim 16:28; Yoma 67b]

Sobald der Sündenbock zu Tode gestürzt war, wurde der rote Wollfaden im Tempel weiß als Zeichen für die Entsündigung.
Quelle: Chaim Richman, Der Heilige Tempel von Jerusalem.

Jes 1,18 Kommt denn und lasst uns miteinander rechten!, spricht der HERR. Wenn eure Sünden rot wie Karmesin sind, wie Schnee sollen sie weiß werden. Wenn sie rot sind wie Purpur, wie Wolle sollen sie werden. ...spielt darauf an.

deborah71 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @deborah71

Azazel: Dies ist ein starker und harter Berg,[mit] einer hohen Klippe, wie die Schrift sagt[in der

Interessant. D.H es gab so einen Berg wirklich?

Gibt's nicht auch ein Ge-hinnom-Tal? Als reales Pendant zur "Gehenna"
? Ist vielleicht dasselbe?

Veröffentlicht von: @deborah71

wurde der rote Wollfaden im Tempel weiß

Ich wette, dafür gibt es eine naturwissenschaftliche Erklärung. 😈

tatokala antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @tatokala

Interessant. D.H es gab so einen Berg wirklich?

Demnach ja.

Veröffentlicht von: @tatokala

Gibt's nicht auch ein Ge-hinnom-Tal? Als reales Pendant zur "Gehenna"
? Ist vielleicht dasselbe?

Das Gehinnom-Tal ist ein Beispiel/Gleichnis für Gehenna.

Veröffentlicht von: @tatokala
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

wurde der rote Wollfaden im Tempel weiß

Veröffentlicht von: @tatokala

Ich wette, dafür gibt es eine naturwissenschaftliche Erklärung. 😈

😀 😀 😀 bis jetzt hat sie noch keiner gefunden.

deborah71 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Wollfaden
Ich dachte gerade an die Wallfahrtskirche von Wilsnack
wo wir den umgekehrten Fall haben: Die Kirche war im Mittelalter ein bedeutendes Pilgerzentrum geworden, nachdem nach einem Brand sich die Hostien rot färbten Also in "Blut verwandelten". Ein Wunder!

https://de.wikipedia.org/wiki/Wunderblutkirche_(Bad_Wilsnack)#Entstehung_der_Legende

Irgendein schlauer Biologe in der heutigen Zeit hat herausgefunden, daß diese Rotfärbung durch Bakterienbefall tatsächlich möglich ist. 😀

tatokala antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @tatokala

Interessant. D.H es gab so einen Berg wirklich?

Offenbar. Scheint die höchste Erhebung in der Wüste Juda zu sein - im Internet finden sich auch einige Reiseberichte über den Ort. Ein Felsplateau mit einer großartigen Aussicht auf das Umland.

--> [url=] https://www.google.com/search?client=firefox-b-e&tbm=isch&sa=1&ei=Blg5XfWXKonSwQLq4pKIAw&q=Munttar%2C+Israel&oq=Munttar%2C+Israel&gs_l=img.3...3591.4979..5323...0.0..0.319.1425.4j0j2j2......0....1..gws-wiz-img.K-KCuRV2k1I&ved=0ahUKEwj1srD7w8_jAhUJaVAKHWqxBDEQ4dUDCAY&uact=5 ]Jabal Munttar[/url]

Nachtrag vom 25.07.2019 0941
Nochmal:

Jabal Munttar

groffin antworten
toblog
(@toblog)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 165
Veröffentlicht von: @deborah71

was ein abgeschnittenes Land[d.h. ein schroffer Absturz] bedeutet. - [Torath Kohanim 16:28; Yoma 67b]

..würde ja in die Deutung einer Vorschattung des "Hinabgestiegen in das Reich des Todes" passen...

toblog antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Azazel: Dies ist ein starker und harter Berg,[mit] einer hohen Klippe, wie die Schrift sagt[in der Beschreibung von Azazel] (Vers 22 unten), "ein steiles Land (אֶרֶץ ָהְזֵרָה)", was ein abgeschnittenes Land[d.h. ein schroffer Absturz] bedeutet. - [Torath Kohanim 16:28; Yoma 67b]

Interessant,

Veröffentlicht von: @deborah71

Sobald der Sündenbock zu Tode gestürzt war, wurde der rote Wollfaden im Tempel weiß als Zeichen für die Entsündigung.
Quelle: Chaim Richman, Der Heilige Tempel von Jerusalem.

Steht das in der Bibel?

Ich denke, dass Sünden, im Vergleich zur Schuld, nicht übertragbar sind. ( Lügen, Stehlen, Ehebruch...von A nach B bringen..?? )
Der erste Bock bezahlte die Schuld, der zweite brachte die Erinnerung an die Sünden des Volkes fort.
Der eine Bock für JHWH und der andere für Asasel, heißt es.
Wenn Satan, Asasel sein soll, frage ich mich, warum Satan nicht gleich beim Namen genannt wird.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @bundeslade
Veröffentlicht von: @bundeslade

Sobald der Sündenbock zu Tode gestürzt war, wurde der rote Wollfaden im Tempel weiß als Zeichen für die Entsündigung.
Quelle: Chaim Richman, Der Heilige Tempel von Jerusalem.

Steht das in der Bibel?

Die Änderung der Farbe des Wollfadens? Den Bezug dazu hatte ich genannt: Jes 1,18

Rashi nimmt mit seiner Beschreibung Bezug auf die Mishna (Torath Kohanim, die Instruktionen der Hohenpriester). Die Mishna ist quasi eine Bedienungsanleitung zu Levitikus (3. Mose).

Veröffentlicht von: @bundeslade

Der erste Bock bezahlte die Schuld, der zweite brachte die Erinnerung an die Sünden des Volkes fort.

In 3. Mose 16, 21 steht nichts davon, dass eine Erinnerung weggebracht werden sollte, sondern die über dem Bock bekannten Sünden wurden weggetragen.

3. Mose 16, 21 Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereitsteht, in die Wüste bringen lassen,
22 dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme und in die Wildnis trage; und man schicke ihn in die Wüste.

Jesus wurde für uns zur Sünde gemacht. Jesu Tod am Kreuz hat mit den verschiedenen Opfern zu tun, wenn man sie zuzordnen weiß. Jesus hat nicht eine Erinnerung an unsere Sünden weggetragen, sondern unsere Sünden.

Johannes der Täufer war z.B. ein Nachfahre Arons... und damit ein Priestersohn. Er war damit berechtigt, die Sünde auf ein Tier zu übertragen. In dem Moment, in dem er Jesus das Lamm Gottes nennt, das die Sünde der Welt hinwegträgt und er ihn tauft (ihn berührt) fand die Auswahl und Übertragung statt. Diese Gerechtigkeit musste erfüllt werden. Es gab noch mehr Gerechtigkeitshandlungen. Jesus spricht nämlich von alle Gerechtigkeit.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wenn Satan, Asasel sein soll, frage ich mich, warum Satan nicht gleich beim Namen genannt wird.

Asasel ist ein Berg mit einer steilen Klippe auf einer Seite. Die Bibel gibt da nichts her, dass mit Asasel Satan gemeint sei meiner Ansicht nach.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

In 3. Mose 16, 21 steht nichts davon, dass eine Erinnerung weggebracht werden sollte, sondern die über dem Bock bekannten Sünden wurden weggetragen.

Ja, die Sünden wurden weggetragen

Veröffentlicht von: @deborah71

22 dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme und in die Wildnis trage; und man schicke ihn in die Wüste

Ja, auch hier: Missetat weggetragen.
Ich habe ich Verständigungsprobleme.
Jemand begeht eine Sünde, sagen wir mal Stehlen. Nach der Sünde bleibt die Schuld.
Die Schuld heißt, du musst sterben. Die Schuld bezahlte der erste Bock.
Wie kann man die Sünde "Stehlen" per Handauflegen, auf ein Tier übertragen?
Löst sich dann die Sünde in Luft auf, wenn der Bock tot ist?
Das passt doch nicht. Das muss symbolisch verstanden werden.

Veröffentlicht von: @deborah71

Jesus wurde für uns zur Sünde gemacht. Jesu Tod am Kreuz hat mit den verschiedenen Opfern zu tun, wenn man sie zuzordnen weiß. Jesus hat nicht eine Erinnerung an unsere Sünden weggetragen, sondern unsere Sünden.

Ja, wohin hat er die Sünden getragen?
Jesus hat uns von der Sünde gereinigt, das ist aber etwas anderes, oder?
Das Passahlamm hat mit seinem Blut, die Schuld zugedeckt. Der Sündenbock bringt Sünden weg.

Veröffentlicht von: @deborah71

Johannes der Täufer war z.B. ein Nachfahre Arons... und damit ein Priestersohn. Er war damit berechtigt, die Sünde auf ein Tier zu übertragen. In dem Moment, in dem er Jesus das Lamm Gottes nennt, das die Sünde der Welt hinwegträgt und er ihn tauft (ihn berührt) fand die Auswahl und Übertragung statt. Diese Gerechtigkeit musste erfüllt werden. Es gab noch mehr Gerechtigkeitshandlungen. Jesus spricht nämlich von alle Gerechtigkeit.

Johannes war ein normaler Priester, kein Hohepriester. CSein Vater war ein Hohepriester Nur der Hohepriester durfte am Versöhnungstag Tiere opfern. Wir dürfen nicht vergessen, dass zuerst der erste Bock getötet werden musste.

Deine Gedanken, über die "Auswahl" sind mir neu.
Ich sehe in der Taufe Jesus , eine Salbung zum König, Priester und Prophet.

Der einfache, tägliche Priester Johannes, war der Wegbereiter des Hohepriester Jesus.
Jesus war nicht nur das Lamm, er hat sich aktiv freiwillig geopfert. Er hat als Hohepriester, das Lamm geopfert.

Das Sünden wegtragen, kann ich nur so verstehen:
Der Mensch erkennt seine Sünden. Er tut Buße, er möchte wieder mit Gott versöhnt werden.
Als Bild dafür haben wir den Rauch, der ins Heilige ging
.
Die Schuld wurde stellvertretend mit Blut bezahlt. Die Bußgebete wurden von Gott erhört Gott gibt mit dem zweiten Bock zu verstehen, dass er ihrer nicht mehr gedenkt. Sie werden sozusagen, zum Vergessen in die Wüste geschickt.

Ein buchstäbliches Wegtragen kann nicht sein. Es geht um ein Bild der Annahme der Bußgebete und die damit verbundene Versöhnung.
Was jetzt aber alles genau am Kreuz geschah, kann ich noch nicht richtig einordnen.
Das stellvertretende Opfer, natürlich schon. Ohne sein Opfer haben wir nichts. Keine Rechtfertigung, keine Heiligung.
Wie ist das möglich, dass unser Herr Jesus, uns am Kreuz, von Sünden gereinigt hat.?

Veröffentlicht von: @deborah71

Asasel ist ein Berg mit einer steilen Klippe auf einer Seite. Die Bibel gibt da nichts her, dass mit Asasel Satan gemeint sei meiner Ansicht nach.

Ist ein guter Gedanke, wobei ich mich frage, ob dieser Berg während der 40 jährigen Wüstenwanderung immer in der Nähe war.
Kann sein, die sollen ja immer im Kreis gegangen sein.

Für mich ist ganz klar, dass Satan mit dem ganzen Versöhnungstag nichts zu tun hat. Einer der uns zur Sünde verführt, will mit Sicherheit nicht, dass wir von ihr befreit werden.

LG

Nachtrag vom 25.07.2019 2249
Ein Text,
Hebraeer 9:14
wie viel mehr wird das Blut Christi, der sich selbst ohne allen Fehl durch den ewigen Geist Gott geopfert hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!
Hebraeer 7:27
dem nicht täglich not wäre, wie jenen Hohenpriestern, zuerst für eigene Sünden Opfer zu tun, darnach für des Volkes Sünden; denn das hat er getan einmal, da er sich selbst opferte

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @bundeslade

Die Schuld heißt, du musst sterben. Die Schuld bezahlte der erste Bock.

Nicht nur das... Vers 15-20 hat noch mehr Inhalte.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wie kann man die Sünde "Stehlen" per Handauflegen, auf ein Tier übertragen?

Handauflegung und Sprache auf Anordnung des HErrn. Sünde darf nicht im Lager bleiben.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Johannes war ein normaler Priester, kein Hohepriester.

Johannes war ein Kohen. Das Kohenamt wurde in der Familie weitergegeben. Das sagt noch nichts darüber aus, ob er dann in einer der Abteilungen diente. Er war von Geburt an Kohen. Als zweites war Johannes von Zeugung an berufener Prophet und Wegbereiter.

3. Mose 16 ist etwas schwer zu lesen, weil die verschiedenen Opfer durcheinandergeschrieben sind. Es wird klarer, wenn man sich das Kapitel mal ausdruckt und dann alles hervorhebt mit Farbe, was einmal für den ersten Bock genannt ist und mit einer anderen Farbe, was für den zweiten Bock genannt ist.

Dann fällt auch die Zuordnung leichter, was zu welcher Handlung Jesu
gehört.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wie ist das möglich, dass unser Herr Jesus, uns am Kreuz, von Sünden gereinigt hat.?

Reinigung von Sünde geschieht durch sein Blut.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Johannes der Täufer war z.B. ein Nachfahre Arons... und damit ein Priestersohn. Er war damit berechtigt, die Sünde auf ein Tier zu übertragen. In dem Moment, in dem er Jesus das Lamm Gottes nennt, das die Sünde der Welt hinwegträgt und er ihn tauft (ihn berührt) fand die Auswahl und Übertragung statt. Diese Gerechtigkeit musste erfüllt werden. Es gab noch mehr Gerechtigkeitshandlungen. Jesus spricht nämlich von alle Gerechtigkeit.

Ich habe mich mit diesem Verständnis beschäftigt.

Ich versuche seit Jahren selbst mir ein Bild zu machen. Ich lese wenig über verschiedene Auslegungen, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass vieles nur verwirrt.

Ich habe hier eine Zusammenfassung gefunden, wo ich sagen kann, dass Punkt C, meine Auffassung am nächsten kommt.

https://www.evangeliums.net/fragen/frage_wann_hat_der_herr_jesus_unsere_suenden_getragen_starb_er_fuer_alle_menschen.html

Den letzten Absatz kann ich so nicht übernehmen.
Unser Herr Jesus hat alle Schuld, aller Menschen gesühnt. Er hat aber, nur die Sünden ( vieler ) weggetragen, von denen, die aufrichtig Buße tun.
Nur derjenige, der die Sühnung im Glauben, und durch Buße tun, annimmt, bekommt ein "Wegtragen" seiner Sünden, oder auch ein wegnehmen der Schuldenlast, durch Versöhnung.

Wegtragen, in dem Sinne, wie beim Sündenbock...Die Bußgebete wurden erhört, die Schuld wurde bezahlt. Die Sünden, die Missetat hin fortgeschafft. Die Voraussetzung der Versöhnung, wurde mit dem stellvertretendem Opfer vollbracht.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Gut, dass du nachgehakt hast. Ich habe mich zu kurz ausgedrückt.

Auswahl als Lamm... und Übertragung der Sündenbockfunktion ....die später in dem Kreuzigungsort ausserhalb des Lagers/ausserhalb Jerusalems auf Golgatha die Entsprechung fand.

Zu Golgatha gibt es noch eine Querverbindung zum Kopf von Goliath aus Gat, den David mit nach Jerusalem genommen hatte. 1. Sam 17,54

beim Einzug in Jerusalem folge die Begutachtungswoche des Lammes, ob es ein Lamm ohne Fehl und Tadel war... die Pharisäer prüften ihn auf Herz und Nieren mit ihren Fragen

am Kreuz in dem Moment, in dem er nicht Vater sagte, sondern Gott, war das konkrete zur Sünde gemacht....

Der Autor deines linkes beleuchtet gut die Zeitformen in der Ausdrucksweise.

Deine letzten beiden Absätze sehe ich auch so.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jesus, der Hohepriester

Veröffentlicht von: @deborah71

Zu Golgatha gibt es noch eine Querverbindung zum Kopf von Goliath aus Gat, den David mit nach Jerusalem genommen hatte. 1. Sam 17,54

Zu, "Außerhalb des Lagers", gibt es mehrere Verbindungen.
Sünde aus dem Lager bringen, geht nur über den Tod.

Die "Last der Sünde tragen", ist aus meiner Sicht etwas anderes, als die Sünde in die Wüste zu schicken.

Wir dürfen nicht beim Lamm stehen bleiben. Unser Herr Jesus wurde nicht wie ein Lamm oder ein Ziegenbock geschlachtet.
Er wurde brutal gefoltert und am Kreuz zu Tode gebracht.Kein Tier musste das erfahren.

Wenn wir sündigen, tragen wir, je nach schwere der Sünde unsere Last im Leben. Oft heißt es nach einer Bekehrung, dass die Menschen sich um sehr viele Kilos leichter fühlen.
Depression, Schmerzen....etc. oftmals Folgen unserer Sünden.
Diese Last trug unser Herr als er verspottet, verachtet und gefoltert wurde, ja er war sogar nackt. Wir kennen Jesaja 53.

Jesaja 53, 4 - 7
Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.

Unser Herr Jesus war nicht nur stumm wie ein Lamm, er opferte sich selbst, wie ein Hohepriester das Lamm...
Ein guter Beweis ist für mich sein weißes wertvolles, in einem Stück gewebtes Gewand, dass vom Hohepriester am großen Versöhnungstag getragen wurde. Der hohepriester Kaiphas hat sich selbst getötet, indem er sein Gewand zerriss.( Jesus, sprach über ihm das Gericht, aus)
Maria durfte Jesus nicht berühren, weil sein hohepriesterlicher Dienst, zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen war.

Ich weiß nicht, wann genau die Versöhnung abgeschlossen war. Als er schrie: Es ist vollbracht, oder erst mit seiner Auferstehung.
Dementsprechend, müsste man die Versöhnung ( mit dem Sündenbock) einordnen.

Veröffentlicht von: @deborah71

beim Einzug in Jerusalem folge die Begutachtungswoche des Lammes, ob es ein Lamm ohne Fehl und Tadel war... die Pharisäer prüften ihn auf Herz und Nieren mit ihren Fragen

Ich denke, sie wollten ihn zur Sünde verführen. Ihr Vater war Satan. Jesus sagte es ihnen.
Satan will uns zur Sünde verführen. Ihr Interesse ging eher in die Richtung, den verheißenden König der Juden aus dem Weg zu schaffen. Er war von seinem Geburtsrecht her, ihr König. Sie hätten sich ihm unterordnen müssen.
Zur Gottes Ehre zu opfern, war damals komplett untergegangen. Es ging ihnen, um Macht, Geld und Ansehen.
Jesus zeigte ihnen ihren geistlichen Zustand, "es ging ihnen durchs Herz". Sie wollten diesen "Störefried" nicht.

Ich denke, dass Jesus Taufe eine Salbung zum Dienst, als Priester, Prophet und König, war. Jesus, war der Gesalbte.

Zum Lamm, zum stillen Opfer und natürlich des Lammes Blutes, hat unser Herr Jesus sich selbst gemacht.
Johannes machte eine prophetische Aussage.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Es sind drei Ebenen....

die Historische: Jesus lebte die Historie des Volkes nach (aus dem Land nach Ägypten, Rückkehr, usw... .. und zeigte die endgültige Rettung des Volkes in der Zukunft

die Kultische: die ganzen Opferbezüge

die Versöhnende und Rettende: Kreuz, Auferstehung und Auslösung des Erstgeborenen im himmlischen Tempel.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wir kommen vom "Sündenbock" weg

Das wird jetzt zu umfangreich
😊

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Jein.

Mir hilft das Raster der Ebenen, die Ereignisse, Handlungen und Bedeutungen geordneter zu betrachten, gerade weil alles sehr umfangreich ist.

Mit dem Sündenbock springen wir meiner Ansicht nach, zwischen Ebene 2 und 3 hin und her.

Was sind die Vorbilder und in welchen Ergeignissen finden wir sie wieder, um die Bedeutung in einem Rahmen zu erfassen.

😊

deborah71 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wenn Satan, Asasel sein soll, frage ich mich, warum Satan nicht gleich beim Namen genannt wird.

Vielleicht, weil die Bezeichnung noch nicht so gebräuchlich war?

tatokala antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ich habe mit welchen mich unterhalten und dann ging es um Sündenbock.

Eine Begebenheit am großen Versöhnungstag, auch JomKippur genannt.

An diesem Tag wurde das Volk im AT, durch Tieropferblut, mit Gott versöhnt.
Dieser Dienst war ein Schatten, ein Gleichnis auf das wahre Opfer Jesus am Kreuz.
Der Hohepriester nahm zwei Böcke, ein Bock wurde geopfert, das Blut wurde im Allerheiligsten, an die Bundeslade gesprengt....
Der andere Bock, war der sogenannte Sündenbock. Durch Handauflegen wurden alle Sünden des Volkes symbolisch auf ihn übertragen.

Wenn das Volk den Sündenbock aus dem Zelt herauskommen sah, wusste es, dass JHWH das Blutopfer des ersten Bockes angenommen hatte. Als Zeichen dafür wurde der Bock, der alles forttrug in die Wüste geschickt.
Ein Bild, dass unser Gott gesühnte Sünden nicht mehr gedenkt und wieder hervorholt. Gesühnt ist gesühnt, alles weggetragen.
Die Schuld wurde am Kreuz bezahlt. Die Sünde, d.h. die Gedanken daran werden fortgeschickt. Der Bock konnte nicht mehr zurückkommen. Vergeben ist vergeben. Hier können wir sicher sein.

Es heißt auch:
Micha 7, 19
Er wird sich unser wieder erbarmen, unsere Missetaten dämpfen und alle unsre Sünden in die Tiefen des Meeres werfen.
Hebraeer 8:12
Denn ich will gnädig sein ihrer Untugend und ihren Sünden, und ihrer Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken"
Jesaja 43:25
Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nicht.
Hesekiel 18:22
Es soll aller seiner Übertretung, so er begangen hat, nicht gedacht werden; sondern er soll leben um der Gerechtigkeit willen, die er tut.

LG

Anonymous antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Asasel
ist ein Wüstendämon, zu dem ein Sündenbock geschickt wurde.

Für Christen hat Asasel keine Bedeutung, denn Jesus hat als ultimative Sündenbock all unsere Schuld auf sich geladen und durch seinen Tod beglichen. Jesus hat am Kreuz allbunsere Schuld fort getragen. Es braucht also weder einen (weiteren) Sündenbock noch einen Wüstendämon.

herbstrose antworten


Seite 1 / 2
Teilen: