Ich bin in Quarantä...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ich bin in Quarantäne und fühle mich gesund.

Seite 1 / 2

Orangsaya
Themenstarter
Beiträge : 2875

Nun ist es passiert. Mir wurde eine Quarantäne verdonnert. Dabei fühle ich mich nicht krank. Nur meine Frau hat Husten und das ist der Grund. Bis ihr Untersuchungsergebnis da ist, darf ich das Haus nicht verlassen.

Das ist nicht der Grund, warum dies ein Posting wert ist. Der Grund ist, dass meine Frau unseren Hausarzt gesehen hat. Der war nicht mehr dick und schob einen Rollator vor sich her. Er hatte Corona Das bedeute für ihn, dass er vier Wochen an einem Beatmungsgerät hing und danach musste er für sieben Wochen zur Reha. Überlebt hat er es. Er fing auch wieder an zu arbeiten. Allerdings konnte er die erste Zeit nach der Reha nur im Rollstuhl sitzen. Ein normaler Angestellter, wäre vermutlich eher nicht zur Arbeit gegangen. Corona ist gefährlich!

Es gibt noch einen Grund, warum ich das schreibe. Eine Arzthelferin war anfänglich auf eine Corona-Demo. Warum weiß ich nicht. Es kann durchaus, dass es durchaus berechtigte Kritik an den Maßnahmen gab. Wie sie heute dazu steht, weiß ich nicht.

Ich selbst kenne aus meinem Umfeld nur drei Corona Fälle. Davon waren zwei nur infiziert. Und jetzt kenne ich den Ersten, der an diesem Virus erkrankt ist. Genau das ist das Problem. Es werden entschiedene Maßnahmen getroffen, aber wir Corona erleben wir kaum, oder gar nicht in unserem Alltag. Deswegen ist das Ganze für die meisten ein abstrakte Angelegenheit. So ist es zumindest für mich. Ich werde mich an die Quarantäne halten, aber neben der kognitiven Einsicht, sagt mir mein Gefühl: "Es ist unnötig".

Antwort
21 Antworten
Banji
Beiträge : 3581

Das ist diese merkwürdige Zwickmühle, in der man festhängt. Einerseits nicht fahrlässig sein zu wollen, andererseits hilflos nach Corona-Kranken in der persönlichen Umgebung zu suchen, um sagen zu können: "Es
stimmt ja doch." 😀
... Meine Tochter hat jetzt einen Bekannten in Rostock, der ist in Quarantäne ... 😊

banji antworten
1 Antwort
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @banji

Das ist diese merkwürdige Zwickmühle, in der man festhängt.

Zwickmühle ist das richtige Wort und die Menschen gehen leider auch zu dem Thema weit auseinander. Die einen haben eine große Angst und die staatlich verordnenden Gegenmittel, sollen mit einer möglichst hohen Strafandrohung umgesetzt werden. Die anderen sehen eine Unverhältnismäßigkeit und fordern Lockerungen. Die Niederlanden, die sehr liberal anfingen, setzen mittlerweile ein sehr rapide die Schutzmaßnahmen durch. Letzten Monat konnte man davon ausgehen, dass jemand mit einer Maske im Supermarkt, etwas seltenes, wie ein Deutscher ist.

Veröffentlicht von: @banji

Einerseits nicht fahrlässig sein zu wollen, andererseits hilflos nach Corona-Kranken in der persönlichen Umgebung zu suchen, um sagen zu können: "Es
stimmt ja doch." 😀

Ich denke ein Problem ist, dass wir einschneidende Maßnahmen erlebten, aber mit einer Infektion kaum in Berührung kamen. Das weckt natürlich Skepsis. Das ist ein Grund, warum ich meine, je erfolgreicher die Maßnahmen gegen Corona sind, desto mehr werden Zweifel gehegt.

Veröffentlicht von: @banji

... Meine Tochter hat jetzt einen Bekannten in Rostock, der ist in Quarantäne ... 😊

Bei zwei Infizierten ging es gut aus. Bei dem, was ich einen nenne, handelt es sich um eine Familie. Der Vater, war als ich Kind war in der Nachbarschaft. Ein Kind von der Familie, auch bereits erwachsen, war in Ischgl. Dort hatte er sich infiziert und wurde in die Wohnung im Keller verbannt. Die gesamte Familie hat sich angesteckt, weil die Toiletten mit einem Lüftungsrohr versehen war und sich so wahrscheinlich der Virus verbreiten konnte.

orangsaya antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich werde mich an die Quarantäne halten, aber neben der kognitiven Einsicht, sagt mir mein Gefühl: "Es ist unnötig".

Ich find's gut, dass du dich daran hältst.

Mir ging es letzte Woche ähnlich, musste 3 Tage auf mein Testergebnis warten, zum Glück negativ. Ich hatte allerdings schon eine Erkältung.

Anonymous antworten
4 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich find's gut, dass du dich daran hältst.

Das ist doch klar, dass ich mich daran halte. Ein Problem ist, dass der Hund termingerecht nur raus kam. Allerdings hat er bislang keine Not signalisiert und wartet, bis das Jemand macht.

Veröffentlicht von: @polyglott

Mir ging es letzte Woche ähnlich, musste 3 Tage auf mein Testergebnis warten, zum Glück negativ. Ich hatte allerdings schon eine Erkältung.

Drei Tage! Ich rechne nicht damit, dass ich krank bin, aber im Labor haben sie gesagt, dass es 24 bis 48 Stunden dauern wird.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann hoffe ich mal, dass es bei dir schneller gehen wird, vor allem wegen des Hundes.

(24 bis 48 Stunden war mir auch gesagt worden)

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @polyglott

(24 bis 48 Stunden war mir auch gesagt worden)

Gestern am späten Nachmittag, hat das Labor mitgeteilt, dass alles negativ ist. Was anderes habe ich auch nicht erwartet.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na wunderbar. Freut mich.

Anonymous antworten
lhoovpee
Beiträge : 2209

So sind wir Menschen. Solange wir etwas nicht sehen, glaube wir nicht daran.

Jeder weiß, dass Rauchen tödlich ist, aber dennoch sag man sich "Hey, ich kenne viele Raucher und alle sind noch am leben".

Bei Corona ist es nichts anderes. Selbst wenn man Infizierte kennt, rede man es runter, dass die Krankheitsverläufe ja gar nicht so schlimm waren, etc.

lhoovpee antworten
2 Antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Bei Corona ist es nichts anderes. Selbst wenn man Infizierte kennt, rede man es runter, dass die Krankheitsverläufe ja gar nicht so schlimm waren, etc.

Ich sehe es genau umgekehrt.

Obwohl die meisten Infizierten einen harlosen Verlauf, bzw. überhaupt keine Symptome haben, konzentriert man sich auf die Einzelfälle mit schwerem Verlauf.

Also man redet es ich eher ein, dass wenn man Corona bekommt, dann bestimmt auch mit einem schwerem Verlauf, obwohl die Statistik das Gegenteil belegt.

an-ja antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Naja, es gibt beide Denkweisen. Ich denke nicht, dass da jeder gleich ist.
Es gibt Leute die die Gefahr leugnen oder nicht wahr haben wollen und es gib Leute die die Gefahr übertreiben.

Die Spätfolgen kennen wir ja noch gar nicht. Da werden wird erst in ein paar Jahren fundierte Aussagen drüber treffen können.

lhoovpee antworten


Channuschka
Beiträge : 2837

Das ist das Paradox der funktionierenden Maßnahmen.... Es gibt weniger Erkrankte und damit auch viel weniger schwere Fälle... dadurch fühlen sich die Maßnahmen unnötig an. Ich halte mir immer die Bilder aus Italien vom Frühjahr vor Augen, damit es wenigstens halbwegs "fühlbar" wird...

Was mich mehr wundert ist der Zusammenhang zwischen steigenden Fallzahlen und Klopapier-Hamsterkäufen... Hier sind schon wieder alle Regale leer.... Nicht dass ich es kaufen wollte, ich wundere mich nur.... Wickeln die sich als Ersatzmaske drin ein?
Masken,Desinfektionsmittel und Seife gibt es dagegen noch zur genüge...

channuschka antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn so viele Menschen in Quarantäne geschickt werden wie jetzt, dann ist in ganz vielen Bereichen mit Engpässen zu rechnen.
Im Frühjahr war das noch anders, da hat man wirklich nur kranke getestet und hat die anderen arbeiten lassen.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @qdspieler

Wenn so viele Menschen in Quarantäne geschickt werden wie jetzt, dann ist in ganz vielen Bereichen mit Engpässen zu rechnen.
Im Frühjahr war das noch anders, da hat man wirklich nur kranke getestet und hat die anderen arbeiten lassen.

Wenn man es aus der Rückblende sieht, war so manche Maßnahme wohl überzogen. Das Problem dabei ist, dass der Mensch immer von hinten nach vorne die Geschichte aufarbeitet, dass wirkliche Leben aber von vorne nach hinten sich abspielte. Da brechen wir gerne aus der Perspektive der Rückblende den Stab.

Wenn man auf das Frühjahr zurück geht, gab es ganz andere Probleme. Einmal war es wie in Bayern, dass nur durch einzelne Kontakte aus dem Ausland Corona da war. Das ließ sich leicht nachvollziehen und bekam man leicht in den Griff. Das andere Problem war Ischgl. Dort haben sich ungefähr elf tausend Touristen infiziert und diese haben die Krankheit in den Ländern ausgebreitet. Es war Karneval und wir hatten Glück, dass es nur Heinsberg war.

Heute haben wir ein ähnliches Problem, nur durchwachsener. Das Grundproblem ist geblieben nur sind es Massenveranstaltungen, die Corona dann durch das Land tragen. Hochzeiten und illegale Partys sind Orte, an denen sich viele auf einmal infizieren und mit ihrer Infektion, den Virus verteilen. Wie sich der Virus verteilt, ist breitflächiger und es wird immer schwerer den Weg der Verbreitung zu finden. Da helfen auch keine Test.

orangsaya antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Wenn man so will hatten wir eh viel Glück. Eine Kollegin meines Bruders kam im Januar mit einer sehr sehr schweren Erkältung vom Skifahren zurück, die sehr lange anhielt und mein Bruder (Asthmatiker und daher vorsichtig was Erkältungskrankheiten angeht) zu uns noch meinte, dass er Angst hat, die steckt das ganze Büro an. Im April hatte sie dann einen Antikörpertest im Rahmen einer Studie der Uniklinik vor Ort - eben weil sie im Januar so krank war. Sie hatte Covid-19 und zwar vermutlich im Januar. Also lange bevor hier überhaupt bekannt war, dass es Covid-19 gibt.

channuschka antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Soll ich dir ein paar Rollen zuschicken? 😀 😀 😀 😀 😀
Bei uns ist bis her noch kein Mangel. Nur Desinfektionsmittel war vergriffen.

lhoovpee antworten
mirwirdnichtsmangeln
Beiträge : 106

Ich werde mich an die Quarantäne halten, aber neben der kognitiven Einsicht, sagt mir mein Gefühl: "Es ist unnötig".

Ja, natürlich ist es unnötig. Wahrscheinlich (hoffentlich) haben weder deine Frau noch du Corona.

Aber du kannst es nicht ausschließen, und daher ist es gut dass du dich daran hältst.

Gute Besserung! 😊

mirwirdnichtsmangeln antworten


Seite 1 / 2
Teilen: