Ich bin wieder da. ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ich bin wieder da. War nur eine rauchen ...

Seite 1 / 4

klappstool
Themenstarter
Beiträge : 421

... und hab mich festgequatscht. 😀

Ich bins, Holger (hrfriedrich). Tatsächlich hab ich mich vor ein paar Monaten bei J.de abgemeldet, weil mir das alles einfach zu sehr auf die Nerven ging. Im wahrsten Sinn des Wortes. Ich erfuhr damals, dass ich an einer seltenen Nervenkrankheit leide und musste erstmal schauen, wie es mit mir im RL weitergeht. Mittlerweile weiß ich es: Ich bin in Rente und habe einen Rollstuhl, den ich für draußen benutze. In der Wohnung kann ich mich an der Wand entlang hangeln.. Mit beidem komme ich einigermaßen klar.

Allerdings plagt mich das Nicht-mehr-können bei einigen Dingen doch sehr. Ich geh/rolle nur noch zum Einkaufen raus und habe sonst, außer meiner Frau und ihrer Familie und meinen Geschwistern kaum Kontakt nach draußen.

Trotzdem machen mir manche Themen Angst oder machen mich wütend. Und das möchte ich dann doch auch gerne hier wieder schreiben und auch andere Meinungen zu diesen Themen lesen.

Ich wünsche mir von mir selbst und Euch etwas Geduld und Nachsicht. So wie ganz früher wirds wohl nicht mehr werden und so wie zuletzt aber auch nicht.

Alles Liebe Euch.

Antwort
53 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15887

ach sag das doch gleich, dass du das bist 😀

Schön, dass du wieder da bist. 😊

deborah71 antworten
2 Antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Grüß dich, Deborah,

Veröffentlicht von: @deborah71

ach sag das doch gleich, dass du das bist 😀

Ja, ich hätte es mir einfach machen können. Aber ganz ehrlich: Ich wusste gestern noch nicht, ob ich dann auch hier aktiv weitermachen möchte. 😊 Der Nick ist ja schon ein paar Tage angemeldet und ich wollte erstmal testen, ob ich Sachen lesen und dabei die Klappe und die Finger still halten kann. 😉 Und gestern hab ich ein paar Antworten geschrieben und gemerkt, warum mir das mal Spaß gemacht hat. Und nu schau ich hier weiter rum und lese so gut ich kann und denke und schreibe und kieke weiter. 😉

klappstool antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887

Finde ich gut, dass du langsam geschaut hast, wie es dir jetzt mit Lesen und Schreiben hier geht 😊

Nur das, was dir gut tut.... ob der Blutdruck mal gesenkt oder ein wenig angeregt werden soll 😉

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Herzlich willkommen zurück.
Ich bin nach einem Jahr Abmeldung (aber wegen einer Sperre, hüstel)
auch wieder dabei - seit wenigen Tagen erst.
HolgerFriedrich sagt mir irgendwas, aber nur vom mal gelesenen Nicknamen her.
Jedenfalls war ich sehr erschrocken von Deiner Nervenkranhkeit zu lesen.
Schön, dass Du beschreibst dass Du damit einigermaßen zurecht kommst.
Was mich immer am meisten schockt wegen eigener Ängste sind Nervenschmerzen.
Wenn es Dich irgendwie auch nur ein wenig trösten kann und ich es außerdem richtig verstanden habe (hoffentlich?), dann sie in all dem furchtbaren Geschehen ein wenig froh, dass Du keine chronischen (starken) Schmerzen hast.
So schlimm Deine Situation ist, musste ich doch daran denken wie es wäre, wenn Du unter starken Schmerzen leiden musst (müsstest).

Alles alles Gute und viel Kraft.
liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
2 Antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Hallo Karibu,

das ist schön, dass wir beide quasi zeitgleich hier wieder aufschlagen. Fühlt sich ein bisschen komisch an, nicht? 😊

Veröffentlicht von: @karibu20

Jedenfalls war ich sehr erschrocken von Deiner Nervenkranhkeit zu lesen.
Schön, dass Du beschreibst dass Du damit einigermaßen zurecht kommst.

Was ich dir jetzt schreibe, klingt ein bisschen wie aus der Bibel oder aus einem Missionszeugnis, wie man sie noch von früher kennt (aus dem Zelt, hast du das mal mitgemacht?). Da dachte ich manchmal, die ticken doch nicht mehr sauber....

Aber ich erlebte und erlebe meine Krankheit(en) der vergangenen Jahre und Jahrzehnte heute als Segen. "Gott schreibt auch auf krummen Zeilen gerade" heißt es ja manchmal. Ich würde soweit gehen zu sagen "Gott schreibt wahnsinnig schlaues Zeug ziemlich wirr. Und ich bin ja noch nicht am Ende mit meinem Leben. Es ist nur so: Heute erkenne ich an vielen Dingen, warum die so gekommen sind, wie sie gekommen sind. Wäre das nicht so gekommen, wäre dies und das nicht gekommen und wenn dies und das nicht so passiert wäre, wäre ich heute noch schlimmer dran usw. Kannst du mir folgen? Ich bin ganz sicher nicht froh oder erleichtert über meine Erkrankung und alles andere als entspannt. Aber mir tut es gut, nach und nach zu erfahren, warum manche Dinge so passiert sind, wie sie passiert sind, obwohl sie mir in der Vergangenheit manchmal fast schon Anlass gaben, zu verzweifeln. Drum sage ich ja mittlerweile auch lieber "ich glaube nicht an Gott - ich erlebe ihn."

Mit den Schmerzen hast Du recht. Ich habe wenig bis nie Schmerzen. Mein Schmerz spielt sich mehr in meiner Seele ab. Unverdautes, Unvergebenes von vielen Seiten, Vergebung gewähren und annehmen - da sind schmerzhafte Prozesse bei. Sich selbst nicht mehr so wichtig nehmen, aber doch wichtig genug um zu erkennen, dass in der Unwichtigkeit auch oder gerade Wichtigkeit steckt.

Ich bin dankbar, dass es so gekommen ist wie es ist und sage mir, es kann ja auch noch schlimmer werden. Ich genieße, dass ich die Kraft und bisweilen auch die Gelassenheit habe, es so anzunehmen wie es gerade ist. Möge es immer so bleiben. 😊

klappstool antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

danke für Dein Teilen.
Ich finde das sehr wertvoll, was Du schreibst.

Und nachdenkenswert.
Und bedenkenswert, was das eigene Leben angeht.

Ich merke jedenfalls, dass ich zur Zeit sehr viel Wert darauf lege mal länger hier zu bleiben.
Und mich auf dieses Wertvolle hier zu konzentrieren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @klappstool

Mit beidem komme ich einigermaßen klar.

Dann sei Dir von Herzen Kraft, Geduld und viel Zuwendung gewünscht um das tragen zu können.

Da DU im christlichen Forum schreibst und um Geduld und Nachsicht bittest ... bietet es sich ja an Dich vor Gott im Gebet zu bringen.

Mögest Du erfahren ...

1) Gott wird dich tragen, drum sei nicht verzagt,
treu ist der Hüter, der über dich wacht.
Stark ist der Arm, der dein Leben gelenkt,
Gott ist ein Gott, der der Seinen gedenkt.

Refr.: Gott wird dich tragen mit Händen so lind.
Er hat dich lieb wie ein Vater sein Kind.
Das steht dem Glauben wie Felsen so fest:
Gott ist ein Gott, der uns nimmer verläßt.

2) Gott wird dich tragen, wenn einsam du gehst;
Gott wird dich hören, wenn weinend du flehst.
Glaub' es, wie bang dir der Morger auch graut,
Gott ist ein Gott, dem man kühnlich vertraut.

Refr.: Gott wird dich...

3) Gott wird dich tragen durch Tage der Not;
Gott wird dir beistehn in Alter und Tod.
Fest steht das Wort, ob auch alles zerstäubt,
Gott ist ein Gott, der in Ewigkeit bleibt.

Refr.: Gott wird dich...

Text: Frances Jane van Alstyne-Crosby
Melodie: Ira David Sankey

Anonymous antworten
1 Antwort
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Moin pvm,

danke für das schöne Lied. Das kenne ich noch aus meiner Gemeindezeit. Beim Lesen konnte ich es fast mitsingen, aber irgendwie passt die Melodei dann doch noch ned so ganz. 😀

Dir ein freundliches "Psalm 91!"

😉

klappstool antworten


MrOrleander
Beiträge : 2133

Hallo Holger

Schön, daß Du wieder da bist!
Es tut mir sehr leid, von Deiner Erkrankung zu lesen, und das sie Dich so stark einschränkt. Ich wünsche Dir, daß Du mit der Zeit doch wieder über das 'nur noch zum Einkaufen rausrollen' hinaus kommst.

Ich wünsche Dir eine gute Zeit auf Jesus.de.

Liebe Grüße
Bernd

mrorleander antworten
5 Antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Hallo Bernd,

danke für die freundliche Begrüßung. ❤

Wenn ich von meiner Erkrankung erzähle und darüber nachdenke, dann klingt das viel schlimmer als ich sie derzeit selbst empfinde. Ich weiß nun davon seit knapp anderthalb Jahren und ich muss sagen, sie Zeit hilft. Ich möchte fast sagen "Jesus lässt mir genug Zeit, mich damit zu befassen - oder es auch zu lassen." Ich hab mir während der Reha die notwendigsten Geschichten und Informationen bei Vorträgen und aus Lesematerial angeeignet und doch ist die Krankheit MS - oder in meinem Fall PPMS - so brutal groß und unterschiedlich und vielfältig, dass man schon Langeweile haben muss um sich das alles anzutun. Mittlerweile reicht es mir zu wissen, dass ich sie habe und gut ist. 😈

Über die Zeit meiner Jesus.de-Abstinenz und darüber hinaus hab ich auch gelernt, das auszusprechen und offen damit umzugehen (wie im Übrigen auch mit meinen anderen Erkrankungen 😉 ). Im RL fällt mir ein bisschen schwer, Menschen, die ich vor kurzer Zeit noch getroffen habe auf die Frage "wie gehts dir denn?" zu antworten. Ich weiß, dass die Frage ernst gemeint ist, aber die Antwort kann dann in der Regel etwas länger dauern und die Zeit haben viele Leute nicht. 😀

Was das "über den Einkauf hinaus" angeht: Ich wollte in meiner näheren Umgebung schon lange mal endlich eine Stammkneipe finden. Gute Cafes gibts in der näheren Umgebung meiner Wohnung nicht und so hoffte ich, wenigstens eine Kneipe zu finden, wo mich so am frühen Nachmittag mal aufhalten kann. Und ich hab eine gefunden! Ich war gestern da, hab meinen Kaffee getrunken, wollte zum Abschied noch aufs Klo gehen und siehe da: Die Toilette ist im Keller - steile Treppe mit hohen Stufen. Ich sach "sorry Freunde, da fahr ich dann doch lieber wieder nacn Hause um aufs Klo zu gehen." und das wars dann mit Kneipe. 😀 . Das hat mich gestern sehr enttäuscht und da ist dann der Entschluss gereift, hier wieder ein bisschen mitzuschreiben. Es wird sich ja sicher nochmal eine Gelegenheit finden. Und der Bäcker beim Netto ist zwar kein Cafe, wie man sich das so wünscht, aber man kriegt da eben seinen Kaffee und Kuchen und Brötchen und die Straße runter gibts ja auch noch einen Döner. 😉 Und wenns ums Verreisen und Familie besuchen geht, fährt ja meine Frau. Speziell hier gings einfach nur darum, dass ich alleine die Wohnung verlassen kann. Als ich den E-Rolli bekam war das eine Verbesserung der Lebensqualität um zich 100% denn ich konnte zum ersten Mal nach über 3 Jahren die Wohnung alleine verlassen und alleine einkaufen gehen/rollen.

Nu schaun wir mal, wie wir die Zukunft hier auf Jesus.de gemeinsam stemmen können. Internet hat ja dann so gesehen doch auch was Gutes. 😊

Herzliche Grüße,

Holger

klappstool antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Moinmoin Holger!

Kurze Antwortmöglichkeit hier:

Veröffentlicht von: @klappstool

Im RL fällt mir ein bisschen schwer, Menschen, die ich vor kurzer Zeit noch getroffen habe auf die Frage "wie gehts dir denn?" zu antworten. Ich weiß, dass die Frage ernst gemeint ist, aber die Antwort kann dann in der Regel etwas länger dauern und die Zeit haben viele Leute nicht. 😀

"Geht nicht mehr gut mit gehen, rollt jetzt besser"

irrwisch antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @irrwisch

"Geht nicht mehr gut mit gehen, rollt jetzt besser"

Exakt das(!) hab ich gestern meinem Nachbarn geantwortet. Der wohnt direkt die Tür neben mir und ich saß auf der Bank vor der Haustür und hab meinen Rollstuhl für die Fahrt gerichtet. Da kam er mir entgegen und rief schon aus der Ferne "Hallo Nachbar! Und, wie läufts?!" - Da hab ich ihm geantwortet "Laufen ist scheiße, weiße ja, aber Rollen ist geil!" Das Teil macht aber auch Riesenspaß. Würde ich einen Reifen drum rum installieren, wärs ein Auto-Scooter. 😀 (das ist so ein Haus-Rollstuhl, bei dem ein Elektro-Antrieb angebracht wurde. 6 km/h, von 0 auf 6 in ein, zwei Sekunden! 😉 ).

klappstool antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @klappstool

Wenn ich von meiner Erkrankung erzähle und darüber nachdenke, dann klingt das viel schlimmer als ich sie derzeit selbst empfinde.

Diese Wirkung kann die verstreichende Zeit im günstigen Fall haben. Freut mich sehr, daß es aktuell so bei Dir ist.

Veröffentlicht von: @klappstool

Das hat mich gestern sehr enttäuscht

Kann ich gut verstehen. Ich hoffe, Du findest noch etwas Passendes. Internet ist zwar cool, aber so ein bisschen Leben außerhalb der eigenen Familie hat doch auch was. 😊

mrorleander antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @mrorleander

Kann ich gut verstehen. Ich hoffe, Du findest noch etwas Passendes. Internet ist zwar cool, aber so ein bisschen Leben außerhalb der eigenen Familie hat doch auch was. 😊

Ich habe heute mit meiner Lebensgefährtin vereinbart, dass wir am kommenden Donnerstag gemeinsam hinfahren (damit sie auch sieht, wo ich mich zwischendurch mal aufhalten wollte - wir leben jeder in der eigenen Wohnung) und Treppensteigen üben. 😊 Das ist mir lieber, als wenn ich einen der Gäste fragen müsste, "bitte mal mit aufs Klo zu kommen". 😀 Und wenn es ihr gefällt und/oder die Treppen vielleicht gar nicht sooo schlimm sind, wirds ja vielleicht doch noch was. Einmal Üben wird nicht den Erfolg zeitigen, aber oft ist es so, dass es ja dann doch nicht so schlimm ist, wie man zunächst befürchtet hat. Auf den ersten Blick hats mich tatsächlich direkt nachhause getrieben! 😀

klappstool antworten
Lucan-7
Beiträge : 15303

Ich erinnere mich gut... willkomen zurück!

lucan-7 antworten
1 Antwort
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich erinnere mich gut... willkomen zurück!

Lieben Dank. 😊

klappstool antworten


Seite 1 / 4
Teilen: