Benachrichtigungen
Alles löschen

Mein Zeugnis


Sossa
 Sossa
Themenstarter
Beiträge : 3

Hallelujah ich möchte gerne ein Zeugnis geben..nämlich wie Gott mir geholfen hat nicht aufzugeben und weiterzumachen egal in welcher Lebenssituationen ich mich befinde.

Es fing an dass ich im Februar März 2022 angefangen habe für meine Abschlussprüfungen zu lernen die ich im Ende Juni Anfang Juli geschrieben habe.

Ich war sehr aufgeregt und habe sehr früh angefangen zu lernen, ich habe dass feiern gehen seien gelassen oder mich mit Freunden treffen auch seien gelassen und war nur noch zuhause und hatte große Angst zu versagen,  auch wenn ich mega früh anfing alles vorzubereiten.

Ich setzte mein Vertrauen auf Gott und fing einfach an zu lernen ich hoffte dass er mich leitet durch diesen Prozess.

In dieser Zeit von dem Monat März wo ich anfing jedem Tag zu lernen war der Teufel sehr aktiv, er sagte immer wieder zu mir: „du schaffst es nicht, du bist eine Versagerin und du wirst es nicht bestehen..es ist doch alles so schwer und Mathe kannst du auch nicht dass wird dich alles runterziehen.“

Wenn ich diese Stimmen hörte wurde ich unsicher aber ließ mich nicht runterkriegen ich spielte Gotteslieder und schaute auf YouTube in einer freien Minute viele Zeugnisse von anderen Christen wie sie Gott erlebten, und ich wusste tief im inneren das Gott das unmögliche möglich macht.

Dies geschah alles im März wo ich nur kleine Attacken hatte und ich dachte: „ja dies macht mich unsicher aber ich kriege es hin ich werde nicht aufgeben.“

Im April isolierte ich mich fast komplett und war nur noch mit dem lernen beschäftigt wenn ich aufwachte war mein erster Gedanke : Frühstücken, zur Schule gehen und danach nachhause und lernen. Am Wochenende war es genau so. An einem Tag wollte ich ganz normal lernen, und habe gemerkt dass ich mich den ganzen Tag nicht konzentrieren konnte und ich im Unterbewusstsein immer noch diese Unsicherheit hatte dass es ja nichts bringt. Ich betete ständig doch die Unkonzentriertheit blieb. Auch wenn ich lange Pausen machte waren sie immer noch da. Ich merkte ganz schnell dass es der Teufel war, der mich ablenken wollte und nicht möchte dass ich gewinne. Doch ich wusste nicht dass noch schlimmeres kommen sollte…Ende April bis Ende Juni fiel ich in eine sehr tiefe Depression in der Prüfungsvorbereitungsphase/Prüfungen , ich hatte schon immer mit Depressionen zu kämpfen doch so schlimm waren sie noch nie. In meiner Kindheit hat mich mein Vater gehasst und meinte immer zu mir dass ich nichts hinbekommen könnte, dass ich schlecht bin und mich niemand liebt und erst recht nicht er. Er sagte sehr schlimme Dinge zu mir  auch hab es Gewalt wegen den kleinsten Sachen…es sind Dinge passiert mit den ich heute noch kämpfen muss. Meine Mutter kam in meiner Prüfungsvorbereitungsphase mit diesem Thema (mein Vater) an was mich sehr triggerte und ich verfiel in eine sehr tiefe Depression da mich diese gesagten Sachen : „ du kannst nichts“ eh schon in see Prüfungsvorbereitungphase plagten wurde ich sehr traurig und unsicher, und  es kam alles wieder hoch. Ende April bis Mitte Juni fiel mir das lernen sehr schwer und ich wollte mich umbringen und aufgeben ich habe den ganzen Monat nur geweint und war sehr sensibel und habe mir die Schuld gegeben wenn nichts geklappt hat. Weil man mir ja in der Kindheit gesagt hat dass ich nichts kann und alles schief ist was ich mache und anfasse.  Ich war sehr stark Selbstmord gefährdet und konnte nicht richtig lernen. Und meine Mutter musste zuhause bleiben damit sie sichergeht dass ich mir nichts antue wenn ich ganz alleine bin.

Wenn ich heute drüber nachdenke wo alles vorbei ist habe ich gemerkt dass der Teufel weiß was mich in meinem Leben stört und was meine Wunden  und was die „richtigen“ Knöpfe sind um mich kaputt zumachen. Der Teufel hat meine Mutter dazu gebracht diese Thematik mit meinem Vater anzusprechen und mich damit kaputt zumachen. In einem Lebensbereich der schon stressig genug war.

Ich weiß es war keine Absicht von meiner Mutter aber der Teufel wusste dass es mich ablenkt. Es war ein sehr harter Monat aber ich betete unter Tränen dass Gott mir diesen tiefen Schmerz wieder wegnimmt dass ich mich weiter auf die Prüfungen konzentrieren kann. Nach dem Gebet war der Schmerz immer noch da aber es war nicht bedrohlich und so schwer und so hart, denn Gott dämpfe diesen tiefen Schmerz.

Ich schrieb Anfang Juni die ersten Prüfungen ich hatte immer noch sehr starke Zweifel obwohl ich viel gelernt hatte, doch trotzdem hatte ich dass Gefühl es wäre nicht genug. Ich kann mich noch erinnern, dass ich noch vor einem Tag der Prüfung in Sozialpädagogik alles nochmal durchging von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens und ich unter Tränen stand und diese Gedanken wieder kamen und er der Teufelskreis mir sagte: „du schaffst es nicht es fehlt dir noch soviel…“ Ich hatte soviel geweint dass ich geschwollene Augen hatte.. ich betete als ich im Bus war auf dem Weg zur Schule um meine Prüfungen zuschreiben. Die erste Prüfung war Sozialpädagogik .. bevor ich anfing etwas aufzuschreiben als ich im Klassenraum war sagte ich zu Jesus: „ Bitte helfe mir ich schaffe es nicht alleine.“ Ich schrieb alles auf was ich für das Thema in Sozialpädagogik gelernt hatte und hoffte nur dass Gott mir hilft und dass wenn ich Fehler gemacht habe in der Prüfung dass er die unsichtbar macht.

Ich habe noch insgesamt 3 weitere Prüfungen geschrieben in: Englisch, Deutsch und Mathematik.

Die Prüfungen waren alle sehr herausfordernd und in der  Englischprüfung  bearbeitete ich zwar alle Aufgaben doch der Teufel vertauschte mir die Aufgabenstellungen so, dass ich sie anders beantwortete als alle anderen Mitschüler:innen, die ich nach der Englischprüfung fragte: „Was sie denn geantwortet hätten in der Aufgabe xy.“ Ich kann mich noch erinnern dass ich dachte: „ ich bin so gut in Englisch und kann es auch, aber wie kann es sein… dass es mir an dem Tag so vorkam dass ich die Sprache nicht mehr verstand und die ganzen Aufgaben nicht ordnungsgemäß bearbeitet habe und auf die Aufgaben falsch geantwortet hatte.

Ich war sehr traurig aber überließ es Gott da ich psychisch nicht mehr konnte.. die letzte Prüfung war die Mathe Klausur..ich bin in Mathe wirklich sehr schlecht und stehe immer nur auf einer 5 ich hatte wirklich keine Hoffnung doch ging ich trotzdem hin um diese Prüfung zuschreiben.

Ich stand wegen der Matheprüfung unter einem enormen Druck, ich kann mich erinnern dass ich mit meinen Mitschüler:innen vor der Tür stand bis uns unsere Mathelehrerin die Tür aufmachte…es standen schon Tische und Stühle vorbereitet mit Nummernschildern und unsere Namen auf den Tischen. Die Mathelehrerin verteilte aus Nettigkeit noch kleine Schokomarienkäfer, doch mir verteilte sie keinen und als ich sie fragte: „wieso sie mir keinen verteilt“ meinte sie zu mir: „ dass ich kein Glück brauche da ich es sowieso nicht kann“ sie lächelte mich mit einem Lächeln an was mir Angst machte…ab da wusste ich dass der Teufel durch ihr sprach um mich noch mehr zu verunsichern.

Den der ganze Monat wo ich mich für die Prüfung vorbereitet habe, war sehr verstörend, traurig und demotivierend. Doch ich schrieb alles auf was ich in Mathe wusste und gab ab. Die Matheprüfung war die letzte und sie deprimierend, ich zweifelte noch ein paar Tage…“NEIN“ sogar Wochen, doch meine Mutter meinte zu mir ich solle einfach nur glauben dass Gott mir hilft.. ich solle ihm danken dass er es schon für mich getan hat, dass ich die Prüfung durch seine Hilfe schon geschafft habe..DENN GOTT LÄSST EINEM NICHT IM STICH ALLES WAS UNMÖGLICH ERSCHEINT IST FÜR GOTT MÖGLICH. Er liebt uns er sagt wir sollen nicht zweifeln auch sollen wir keine Angst haben. (Jesaja 41:10) Dieser Vers war mein Fels in der Brandung. Ich betete die nächsten Wochen zu Gott und preiste seinen Namen und schaute mir Videos an von anderen Christen die die Größe Gottes lobten. Auch sagte ich zu Gott dass wenn ich diese Prüfungen bestehen sollte, ich ein Zeugnis geben werde um ihn zu preisen und anderen Menschen zu zeigen dass Gott einem wirklich hilft wenn man nur glaubt aber sich auch anstrengt.

Auch kamen die deprimierenden Gedanken wieder hoch die mir sagten: „wenn du die Prüfung nicht schaffst, dann bringst du dich um weil dich niemand braucht und wie dein Vater schon sagte du kannst nichts“ Doch ich vertraute …JESUS CHRISTUS NAMEN.

Am 30.7 bekam ich die Ergebnisse von der Prüfung, an dem Morgen hatte ich es eilig und wollte ja nicht zu spät kommen.. ich renne eigentlich jeden Morgen zum Bus wenn ich es mal wieder eilig habe doch an dem morgen, rannte ich wie jeden Morgen zum bus und stürzte/stolperte und schlitterte über den Asphalt…  ich merkte davor wie mich etwas von hinten schubste als ich stolperte..ich hatte mein Handy in der Hand und schlitterte beim rennen auf meinem Handy. Ich stand wieder auf und lief zum Bus den ich dann geschafft habe.. im Bus bemerkte ich dass meine Lederhose am Knie komplett zerrissen, war ich hatte schürfwunden an den Händen die stark bluteten und hatte sehr starke Schmerzen und wäre auch fast mit meinem Gesicht aufgeprallt. Was mir einen großen Schreck erbrachte war das mein Handy völlig zerstört war.

Ich war sehr traurig da ich an dem Tag wenn ich meine Prüfungen bestand mit meinem Handy ein Zeugnis schreiben wollte und dies konnte ich nicht mehr. Im Bus hatte ich Tränen in den Augen doch ich merkte plötzlich wie eine Stimme mir sagte „Sonja du hast deine Prüfung bestanden, schlimmer wäre es, du hättest sie nicht bestanden und hättest aber ein heiles Handy“ Da sprach der Heilige Geist zu mir, und ab diesem Moment war ich mir sicher dass ich die Prüfungen bestanden habe und der Teufel nicht wollte dass ich berichte, was Gott für mich getan hat. Der Teufel machte an dem  morgen meine Laune und mein Handy kaputt. In der Schule angekommen sagte mir meine Lehrerin dass ich die Prüfung gut angeschnitten habe.

Diese Schmerzen die ich an diesem Morgen hatte verflogen und ich war sehr glücklich dass Gott mir geholfen hat diese Prüfungen zugestehen auch wenn ich mehrer Blackouts und viele Fehler in der Prüfungen waren hatte Jesus mich beschützt und alles falsche nicht sichtbar for die Lehrer gemacht.

Was ich sagen möchte ist dass ich sehr wohl was kann mit der Hilfe Gottes Jesus Christus, und ich nicht schlecht bin, ich bin stark mit Gott und kann mehr als das erreichen mit der Hilfe von Gott. Auch wenn ich ein Sünder bin ist Gott immer da und vergibt mir und ich kann nicht beschreiben wie sehr Gott uns liebt auch wenn ihr ihn vergessen ist er immer da. Er hört uns.. nur wir müssen auch wirklich zu ihm kommen und das ganz nah, damit wir seine Stimme hören.

Ich hoffe ich konnte jemanden mit diesem Erlebnis das Herz aufweichen um Gott näher kennenzulernen, oder diese Person die es liest Kraft und Hoffnung dazugeben in all seinem Lebensbereichen.

AMEN ICH LIEBE DICH JEHOVA

Antwort
5 Antworten
Deborah71
Beiträge : 16784

Herzlichen Glückwunsch zu deinen bestandenen Prüfungen im Natürlichen und im Glauben. ❤️ 

Gott sei Dank für Seine Hilfe

deborah71 antworten
4 Antworten
Sossa
 Sossa
(@sossa)
Beigetreten : Vor 1 Monat

Beiträge : 3

@deborah71 Danke dir sehr lieb. Vielleicht kennst du ja noch Seiten wo ich mein Zeugnis abgeben kann? Natürlich nicht mit so vielen Rechtschreibfehlern.❤️

sossa antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16784

@sossa 

Hi,

kennst du die Seite  jesus.ch  in der Schweiz?

Wie geht es dir denn jetzt mit kleinen täglichen Erlebnissen mit dem HErrn? Auch die kleinen Zeugnisse sind wertvoll und sie stärken dich und andere

deborah71 antworten
Yaeli
 Yaeli
(@yaeli)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 344

@deborah71 

kennst du die Seite  jesus.ch  in der Schweiz?

Kann man da denn überhaupt noch etwas schreiben? Das Forum wurde vor Kurzem geschlossen. Man kann dort noch lesen aber nicht mehr schreiben.

yaeli antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16784

@yaeli 

Ach, das wusste ich nicht. Hab nur die Oberfläche gesucht, ob es das Forum noch gibt. Danke für die Info.

deborah71 antworten


Teilen: