Meriadoc fährt jetz...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Meriadoc fährt jetzt elektrisch

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

fahre ab nächste Woche Elektro. Freu mich auf meinen neuen NIU N1S

Mein zusätzlicher Beitrag nebenher zu Bus, Fahrrad, UBahn und Bahn. Hab ja gar kein Auto.

Benzinroller, einen Viertakter, fahre ich trotzdem nebenher wenn’s mal weiter weg ist.

Wer fährt noch Elektro? Egal ob EBike oder sonstiges.

Max

Antwort
32 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

habe jetzt nun meinen Niu N1S und ich muss sagen, es ist super.

Hab heute mal den gesamten Nürnberger Straßenring abgefahren.

Komme von der Ampel schneller weg als Autos.
Es ist flüsterleise
Es fährt zw.. 48 und 53 km/h schnell
Ist sehr bequem

Nachteil

Mal im Roller laden geht nicht, also Akku raus und in der Wohnung laden.
Ladekabel etwas kurz (zumindest der Stecker zur Steckdose)
Nerviger Klang des Blinkers. Hört sich nach einer Kapellenglocke.

VG

Mac

Anonymous antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nachteil

Mal im Roller laden geht nicht, also Akku raus und in der Wohnung laden.
Ladekabel etwas kurz (zumindest der Stecker zur Steckdose)
Nerviger Klang des Blinkers. Hört sich nach einer Kapellenglocke.

Das ist echt blöd.

Wir haben einen Kellerraum, in dem ich das Bike laden kann. Das erleichtert das Ganze.
Gestern hab ich festgestellt, dass die eBikes der Postboten ziemlich laut sind. Meinen höre ich gar nicht. Ich spüre ihn nur, wenn ich ihn beim Bergauf-Fahren zuschalte.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja, ich könnte es im Roller laden. Aber hab halt nicht immer Lust Verlängerungskabel auszubreiten. Deswegen wollte ich ja einen entnehmbaren Akku haben.

Ich könnte ja mal ne kabeltrommel zulegen....100 Meter.....

Lach

Max

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das ist schön. Meine Frau hätte gerne ein E Bike, aber gute Exemplare Kosten wohl. Eigentlich wäre es für mich auch gut, zur Arbeit, aber ich scheue auch die Kosten. Ich bin das muss ich zugeben ein ganz fürchterlicher “Nostalgiger“. Haben im Moment noch 3 Autos, von 13 Jahre bis 25 Jahre alt :). Wo wir wohnen gibt es aber auch keine guten Öffis. Ein Auto soll auch weg, ein alter Golf3. 2 Sind genug. Dann aber steht zur Überlegung ein Van zu kaufen weil meine Frau Tagesmutter wird. Elektrovans gibt es wohl keine..... Höchstens mittelfristig als Zweitwagen so ein Renault Zoe wäre Interessant...hiese aber Kredit. 🙁

Anonymous antworten
1 Antwort
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ja, eBike kostet. Es gibt aber die Möglichkeit, das Rad über den Arbeitgeber als Jobrad anmelden zu lassen (kostet den Arbeitgeber nichts). Der Vertrag läuft über 36 Monate und bedeutet steuerliche Vorteile, aber auch Ratenzahlung. Blöd nur, wenn man innerhalb der 3 Jahre den Arbeitgeber wechselt.
Infos und Rechner unter www.jobrad.de

Ich hab mich dafür entschieden, das Rad direkt zu kaufen.

Es gibt in Supermärkten oder bei Discountern eBikes für kleines Geld. Ich weiß aber nicht, was die taugen. Das größte Problem ist aber der fehlende Service.

Man muss, wenn man ein so teures Fahrrad hat, seine Versicherungen anpassen. Wir haben unsere Versicherung bzgl. Fahrraddiebstahl aufgestockt und zusätzlich für mein Fahrrad eine Kasko abgeschlossen. Wenn bei einem Unfall der Rahmen beschädigt wird, wird das richtig teuer.

herbstrose antworten
Seite 2 / 2
Teilen: