Daemonisierung und ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Daemonisierung und Sinnfrage

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Fakten zählen nicht mehr viel, für die viele scheint es darum zu gehen die Welt in die "Guten" und die "Bösen" einzuteilen.

Ich bin noch betroffen über den Thread mit der Demo in Berlin gegen die Corona Auflagen.

Wie viel Aggression und Wut wurde da gegen die Demonstranten ausgedrückt.

Nun kam heraus, dass selbst Experten wie Lauterbach davon ausgehen, dass die Demo aus Infektionssicht gut gegangen ist. Inzwischen sind 39 % der Neuinfektionen durch Reisen ins Ausland verursacht. Sagt jemand, dass Reisen ins Ausland assozial sind? Nein, das sind nur die Demonstranten, die zugegebenermaßen bewusst gegen die Hygieneregeln verstoßen haben.

Es kommen nun Fakten auf den Tisch, aber niemand ändert seine Meinung. Zumindest niemand, der was schreibt.

Ich wette, ohne es beweisen zu können, dass der durchschnittliche Corona Demonstrant unterdurchnittlich oft im Ausland Urlaub macht, wahrscheinlich sogar unterdurchschnittlich oft auf große Partys geht. Es geht mir nicht darum zu behaupten, dass die Demonstranten nun die "Guten" sind. Sicher, sie haben bewusst und gewollt gegen die Regeln verstoßen und es gäbe noch eine Menge andere Sachen zu sagen.

Aber es sind nicht die Dämonen, die die zweite Welle verursacht haben. Es scheint mir so zu sein, dass der Mensch ein Bedürfnis nach Gruppenbildung hat und die Menschen in Gruppen einteilen will. Wir die "Guten", die sich an die Regeln halten, diejenigen die "Gefährder".

Man profitiert psychologisch davon zur den "Guten" zu gehören, was Bestätigung bringt und den ganzen Lebensfrust, Ängste usw. das lässt man bei den "Bösen" ab. Fakten stören dabei nur, zumindest, wenn sie nicht meine Meinung bestätigen.

Wenn aber auch in diesem Forum hauptsächlich diese Bedürfnisse befriedigt werden, da fragt es sich, was ich eigentlich hier noch soll.

Die meisten regen sich über etwas auf, einige solidarisieren sich mit der Gegenseite und um Fakten oder die Suche nach dem Guten und Wahren geht es nicht.

Wenn es so ist, dass es für niemanden von Nutzen war, dass ich geschrieben habe, dass auch Experten wie Lauterbach davon ausgehen, dass die Demo aus Infektionsgesichtspunkten gut gegangen ist, dann hätte ich mir füglich meine Beiträge sparen können.

Wenn es so wäre, dann stellt sich nur noch die Frage, Rückzug aus allen politischen Diskussion oder Rückzug vom Forum. Im christlichen Bereich ist meine Sichtweise den meisten sicherlich fremd, wenn da auch niemand profitiert, dann könnte ich Zeit und Energie sparen.

Dieser Beitrag ist nicht als Angriff gegen irgendjemanden gedacht. Ich stelle mir nur die Sinnfrage und lasse Euch daran teilhaben. Ob es eine gute Idee war, wir sich zeigen.

Antwort
128 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Wenn jemand sagt, dass die Demonstrationen "gut gegangen" sind, bedeutet das nichts anderes als dass zufällig niemand mit dem Virus angesteckt wurde.

Der Aufschrei besteht nicht deswegen, weil sich hier Leute mutwillig oder fahrlässig einer möglichen Ansteckung ausgesetzt haben. Im Fall einer nachgewiesenen Ansteckung ist nach einer solchen Demo die Kontaktkette nicht nachvollziehbar. Es ist unmöglich, für die gesamte Strecke festzustellen, wer sich zu welchem Zeitpunkt wo aufgehalten hat und wer dabei in unmittelbarer Nähe war.

Es gibt aber auch einen Aufschrei, wie man in Risikogebiete fahren kann, obwohl man weiß, dass man sich dort anstecken kann. Du hast das offenbar nur noch nicht mitbekommen.

Übrigens: ich begebe mich täglich in die Gefahr einer Ansteckung. Und das nur, weil ich meiner Arbeit nachgehe. Der Aufschrei in meiner Branche ist groß. Es hat Wochen gedauert, bis wir eine gesetzlich vorgeschriebene Maskenpflicht für unsere Räume durchsetzen konnten. Anderes liegt immer noch im Argen. Die Einhaltung von Abständen ist in vielen Fällen schlicht unmöglich. Wir würden gern, wenn wir könnten, können aber nicht. Deshalb ist es für uns absolut unbegreiflich, wie Menschen sich freiwillig mit voller Absichtbin Gefahr begeben können!

herbstrose antworten
66 Antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn jemand sagt, dass die Demonstrationen "gut gegangen" sind, bedeutet das nichts anderes als dass zufällig niemand mit dem Virus angesteckt wurde.

Nicht ganz korrekt - es bedeutet erstmal, dass es keine statistisch relevanten Auffälligkeiten im Infektionsgeschehen unmittelbar nach den Demonstrationen gab.
Ob sich jemand auf den Demos angesteckt hat oder nicht, kann man zunächst kaum nachverfolgen.

Dazu müsste sich jemand infiziert haben, einen Test machen (keine Ahnung, wie die Demonstranten zu Tests im Verdachtfall stehen) und dann dem Gesundheitsamt darlegen, dass er auf der Demo war.

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass wir schon etwas gehört hätten, wenn das der Fall gewesen wäre. 😉

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es ist unmöglich, für die gesamte Strecke festzustellen, wer sich zu welchem Zeitpunkt wo aufgehalten hat und wer dabei in unmittelbarer Nähe war.

Na wenn das nicht möglich wäre, kann die Corona-App ja nicht viel taugen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich bezweifle, dass die Demonstranten die App auf ihrem Handy haben. Und wenn sie sie haben, ob sie sich überhaupt testen lassen. Und ob sie dann so ehrlich sind, das Testergebnis in die App einzugeben?

Außerdem nützt die beste Warnapp nichts, wenn Bluetooth ausgeschaltet ist.

herbstrose antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Corona ist etwa für 9 Tage ansteckend. RKI

Es gab in den letzten 7 Tagen laut RKI 5077 positiv Getestete. Bei 9 Tagen, also etwa 6.205. (Zeitpunkt kurz nach der Demo)

Bei 82 Mio Bürgern, beduetet das, dass jeder 13.000 positiv getestet ist.

Bei der Demo in Berlin waren laut Polizei etwa 17.000 Menschen.

Das bedeutet doch grob gesagt, dass dort nur 1,3 Personen positiv waren?

Und wenn man dann noch bedenkt, dass posotiv getestet nicht = infiziert bedeutet, dann ist die ganze Demoansteckhysterie noch bedenklicher, um es positiv auszudrücken.

Gruß Andy

an-ja antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Korona

Veröffentlicht von: @herbstrose

Es hat Wochen gedauert, bis wir eine gesetzlich vorgeschriebene Maskenpflicht für unsere Räume durchsetzen konnten. Anderes liegt immer noch im Argen.

Die Maskenpflicht hat den Vorteil, das wir zu mehr Hygiene angehalten werden. Eine Notwendigkeit augenblicklich. Zumindest scheint es hier einen Mangel an Hygiene bei immer anfälligeren Körpern gegeben zu haben.

Einerseits nun die Möglichkeit zum Neustart. Andererseits die Gefahr oder der Anfang mehr und mehr persönliche Freiheit und Individualität zu verlieren. In einer Maske - in einer Masse - zu verschwinden und nur noch irgendwann virtuell zu existieren.

Wenn ich da an den Überwachungsstatt in China denke - dann sage ich Nein dazu. Persönliche Freiheit geht über aufdoktriniertes Verhalten.

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du missverstehst mich. Ich arbeite in einem Bereich, in dem wir allem Möglichen ausgesetzt sind. Zu unserem Schutz müssen wir uns darauf verlassen können, bestmöglich geschützt zu sein. Da gehört es einfach dazu, dass jeder, der zu uns kommt, das unter Einhaltung von Mindeststandarts tut. Denn wenn unser Berufszweig komplett weg bricht, ist das Geschrei groß.

Nachtrag vom 20.08.2020 1942
Übrigens: die persönliche Freiheit endet genau da, wo das eigene Verhalten andere beeinträchtigt oder gar schädigt.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

neue Welt Ordnung?

Veröffentlicht von: @herbstrose

Übrigens: die persönliche Freiheit endet genau da, wo das eigene Verhalten andere beeinträchtigt oder gar schädigt.

dem könnte ich widersprechen - auch wenn ich grundsätzlich deiner Meinung bin...

aber - mal nur als Gedankenanstoß - wo würde das am Ende hinführen, wenn ich lediglich mein Verhalten darauf abstimmen müsste, keinem anderem Menschen Schaden zuzufügen -?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

wo würde das am Ende hinführen, wenn ich lediglich mein Verhalten darauf abstimmen müsste, keinem anderem Menschen Schaden zuzufügen -?

Wenn das jeder täte, gäbe es in Kürze keine Kriege mehr.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Amen! 😊

neubaugoere antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Amen! 😊

? was wird denn der Antichrist in den ersten Hälfte seiner Wirkungszeit aufrichten?

Ein Friedensreich.....

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

hättest du da mal die Bibelverse zu?

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @resah

? was wird denn der Antichrist in den ersten Hälfte seiner Wirkungszeit aufrichten?

um mal ein Bibelvers dazu zu nennen...

Daniel 12,
11 Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Gräuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.
12 Wohl dem, der da wartet und erreicht 1335 Tage!

um dann das Thema erschöpfend zu behandeln, wäre mir im Augenblick hier die Zeit zu knapp.... und der Aufwand zu groß...

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

mich interessiert der Vers, wo der Antichrist ein Friedensreich aufrichten soll..

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @deborah71

mich interessiert der Vers, wo der Antichrist ein Friedensreich aufrichten soll..

es gibt viele Verse und Aussagen dazu in den prophetischen Büchern...

zwei Verse der das aufgreifen, was im Buch Daniel angedeutet wurde finden wir in der Offenbarung:

Offenbarung 13,
7 Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen.
8 Und alle, die auf Erden wohnen, werden ihn anbeten, alle, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist.

Was wird das für eine Zeit sein, wenn ALLE -die (dann) noch auf der Erde leben, etwas vom Antichristen erwarten (ihn anbeten) werden?

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

Da steht aber nichts von Friedensreich....

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @deborah71

Da steht aber nichts von Friedensreich....

was man dann so Frieden nennen wird....

Lukas 17,
26 Und wie es geschah in den Tagen Noahs, so wird's auch sein in den Tagen des Menschensohns:
27 Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um.

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905
Veröffentlicht von: @resah

was man dann so Frieden nennen wird....

das passt nicht zu dem Ausdruck Friedensreich. Das ist nicht konkret genug.

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @deborah71

das passt nicht zu dem Ausdruck Friedensreich. Das ist nicht konkret genug.

ich versuchte hier wohl zu viel auf einmal zu veranschaulichen...

stelle ich mal eine frage: Was meint denn Jesus über die Zeit, wenn er wiederkommt, was dies für eine Zeit sein wird?

wird er Glauben finden?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Du benutzt hier einen festen Begriff "Friedensreich" plötzlich in einem anderen Zusammenhang - nämlich mit dem Antichristen.

Friedensreich bezeichnet allgemein "Gottes Reich" oder auf die Endzeit bezogen konkret das tausendjährige Friedensreich Jesus Christi.

Daher ist der von dir gestellte Zusammenhang erstmal befremdlich.
Auch, dass ein Merkmal für den Antichristen die Aufstellung eines (Antichristen-)Friedensreichs sein soll, habe ich bislang noch nicht gelesen und auch von Dir wurde noch keine entsprechende Bibelstelle zitiert.

Nun - man kann natürlich der Auffassung sein, dass erstmal alles besser wird bevor es schlimmer wird, aber laut Bibel ist es eher anders herum.

Kann es sein, dass Du den Begriff Friedensreich irgendwie anders verwendest?

groffin antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @groffin

Nun - man kann natürlich der Auffassung sein, dass erstmal alles besser wird bevor es schlimmer wird, aber laut Bibel ist es eher anders herum.

kannst du dafür Bibelverse aufführen ...bitte...?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @resah

kannst du dafür Bibelverse aufführen ...bitte...?

Siehe hierzu Matthäus Kapitel 24.
Jesus selbst beschreibt, wie sich die Zeiten (insbesondere für Christen) verschlimmern, bis er wiederkommt.

21 Denn es wird dann eine große Drangsal sein, wie es sie nie gegeben hat, vom Anfang der Welt bis heute, und wie es auch keine mehr geben wird.

Weitere Informationen zur Drangsal oder Großen Trübsal findest Du auch hier im Wiki

groffin antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @groffin

21 Denn es wird dann eine große Drangsal sein, wie es sie nie gegeben hat, vom Anfang der Welt bis heute, und wie es auch keine mehr geben wird.

und was kommt dann?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @resah

und was kommt dann?

Ich finde Deine Gegenfragen befremdlich.
Ausgangslage war die Frage, ob es bis zur Wiederkunft Jesu erst schlimmer oder besser wird.
Worauf willst Du also hinaus?

Das auf die Trübsal folgende "Friedensreich" steht mit Jesus im Zusammenhang und nicht mit dem Antichristen.

Der einzige Zusammenhang der zwischen Antichrist und "Frieden" hergestellt wird findet sich in Daniel 9:

26 Nach den zweiundsechzig mal sieben Jahren wird ein von Gott Auserwählter hingerichtet, ohne dass er irgendwo Hilfe findet[6]. Dann zerstört das Heer eines fremden Machthabers die Stadt und den Tempel wie eine reißende Flut. Bis zum Ende herrschen Krieg und Verwüstung, denn so hat es Gott beschlossen.
27 Der Machthaber wird mit vielen Menschen ein Bündnis schließen, das sieben Jahre lang gelten wird. Nach der Hälfte dieser Zeit verbietet er das tägliche Schlacht- und Speiseopfer am Tempel und führt dort stattdessen einen abscheulichen Götzendienst ein. Doch auch dieser grausame Herrscher wird untergehen, denn Gott hat sein Urteil über ihn gesprochen.«

--> Dieses Bündnis wird teilweise auch als Völkerbund interpretiert, was als eine Art Friede oder Waffenstillstand gedeutet werden kann.

groffin antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @groffin

Ich finde Deine Gegenfragen befremdlich.
Ausgangslage war die Frage, ob es bis zur Wiederkunft Jesu erst schlimmer oder besser wird.
Worauf willst Du also hinaus?

das du mir dazu deine Vorstellung mitteilst - ..? ...

Veröffentlicht von: @groffin

Das auf die Trübsal folgende "Friedensreich" steht mit Jesus im Zusammenhang und nicht mit dem Antichristen.

inwiefern? wenn du hier ein paar Sätze mehr von deinem Verständnis der Bibel hier ausbreiten könntest ....?

Veröffentlicht von: @groffin

Der einzige Zusammenhang der zwischen Antichrist und "Frieden" hergestellt wird findet sich in Daniel 9:

Bibellesen und Zitieren kann ich auch. Wenn du mir hier vielleicht ein Vers nennen würdest, auf den du dich gerade beziehst?

Veröffentlicht von: @groffin

26 Nach den zweiundsechzig mal sieben Jahren wird ein von Gott Auserwählter hingerichtet, ohne dass er irgendwo Hilfe findet[6]. Dann zerstört das Heer eines fremden Machthabers die Stadt und den Tempel wie eine reißende Flut. Bis zum Ende herrschen Krieg und Verwüstung, denn so hat es Gott beschlossen.
27 Der Machthaber wird mit vielen Menschen ein Bündnis schließen, das sieben Jahre lang gelten wird. Nach der Hälfte dieser Zeit verbietet er das tägliche Schlacht- und Speiseopfer am Tempel und führt dort stattdessen einen abscheulichen Götzendienst ein. Doch auch dieser grausame Herrscher wird untergehen, denn Gott hat sein Urteil über ihn gesprochen.«

Veröffentlicht von: @groffin

--> Dieses Bündnis wird teilweise auch als Völkerbund interpretiert, was als eine Art Friede oder Waffenstillstand gedeutet werden kann.

wird teilweise auch....interpretiert....

wie interpretierst du es denn?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

😀
Zuerst verwende ich das Wort "Friedensreich" nur im allgemein üblichen Zusammenhang mit dem tausendjährigen Reich (bei theologischen Diskussuionen) oder wenn ich über den Maler Hundertwasser sprechen möchte. 😉

Veröffentlicht von: @resah

inwiefern? wenn du hier ein paar Sätze mehr von deinem Verständnis der Bibel hier ausbreiten könntest ....?

Zunächst einmal denke ich, dass Jesus noch nicht wiedergekommen ist.
Bis dahin gibt es viele Aufs und Abs. Zeiten in denen scheinbarer Frieden herrscht, dann wieder Unruhen, Katastrophen und Kriege. Dann wieder Zeiten der Entspannung und so weiter. Das was als "Wehen" beschrieben wird. Tendenziell wird es seit Jesu Zeit schlimmer - zumindest was die Kriege angeht.
Mit weltweitem Frieden ist aber - nach meiner Meinung - erst nach Jesu Wiederkunft zu rechnen.

Veröffentlicht von: @resah

wird teilweise auch....interpretiert....
wie interpretierst du es denn?

Die Interpretation als eine Art Völkerbund sehe ich ähnlich.
Auch spricht manches dafür, dass der genannte "Machthaber" mit dem Antichrist aus der Offenbarung identisch ist.
Ob das Waffenstillstand oder Weltfrieden bedeutet, stelle ich mal dahin.
Von einem Friedensreich würde ich aber nicht sprechen.
Daher meine Frage, ob Du den Begriff einfach anders verwendest - denn die Daniel 9,27-Stelle hast Du auf Deborahs Nachfrage nicht gepostet.
Wie siehst Du denn die Daniel-Stelle?

groffin antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @groffin

Die Interpretation als eine Art Völkerbund sehe ich ähnlich.
Auch spricht manches dafür, dass der genannte "Machthaber" mit dem Antichrist aus der Offenbarung identisch ist.
Ob das Waffenstillstand oder Weltfrieden bedeutet, stelle ich mal dahin.
Von einem Friedensreich würde ich aber nicht sprechen.
Daher meine Frage, ob Du den Begriff einfach anders verwendest - denn die Daniel 9,27-Stelle hast Du auf Deborahs Nachfrage nicht gepostet.
Wie siehst Du denn die Daniel-Stelle?

Der Antichrist wird an Anlehnung an das Standbild mit dem Haupte aus Gold, was Daniel im Traume sah dann folgendes tun:

Offenbarung 13:

5 Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang.

Nachtrag vom 06.09.2020 1603
In Anlehnung aus Offenbarung 13:

1 Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen.....

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In diesem Vers wird kein Friedensteich beschrieben.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

In diesem Vers wird kein Friedensteich beschrieben.

wie werten wir die folgenden Verse:

6 Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen.

42 Monate - in Vers 5 (das Jahr wurde hier mit 12 Monaten von jeweils 30 Tagen gezählt) ---42 Monate sind also 3,5 Jahre....

7 Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen.
8 Und alle, die auf Erden wohnen, werden ihn anbeten, alle, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist.

9 Hat jemand Ohren, der höre!

resah antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Nehmen wir hierzu Offenbarung 17 hinzu -- zum übergreifenden Verständnis:

Offenbarung 17

11 Das Tier, das früher da war und jetzt nicht mehr da ist, dieses Tier ist ein achter König; und er gehört zu den sieben anderen. Auch sein Weg führt in den Untergang.
12 Die zehn Hörner, die du gesehen hast, bedeuten zehn Könige, die noch nicht an die Macht gekommen sind. Aber wie Könige werden sie mit dem Tier herrschen, wenn auch nur für kurze Zeit.
13 Diese zehn Könige ziehen an einem Strang, haben ein gemeinsames Ziel und stellen sich mit ihrer Macht und ihrem Einfluss dem Tier zur Verfügung.
14 Gemeinsam werden sie gegen das Lamm kämpfen. Aber das Lamm wird sie besiegen. Denn es ist der Herr über alle Herren, der König über alle Könige. Und mit ihm siegen alle, die von ihm berufen und auserwählt wurden und ihm treu sind.«

und werfen nun einen Blick auf Offenbarung 20, 1-3:

Dann sah ich einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel zum Abgrund und eine schwere Kette in der Hand hatte. Er packte den Drachen – die alte Schlange, den Teufel, Satan – und legte ihn für tausend Jahre in Ketten. Der Engel warf ihn in den Abgrund und verschloss und versiegelte ihn, sodass Satan die Völker bis zum Ablauf der tausend Jahre nicht mehr verführen konnte. Danach muss er noch einmal für kurze Zeit losgelassen werden.

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Immer noch kein von Satan aufgerichtetes Reich des Friedens.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Immer noch kein von Satan aufgerichtetes Reich des Friedens.

selber weiterdenken ist hier hilfreich

Nachtrag vom 07.09.2020 1020
was ich nicht beleidigend meinte - insofern ich nicht immer selbst alle Bibelstellen diesbezüglich vor Augen halten möchte...

Friedensreich - 1000 Jahre ... Satan gebunden ... Satan nicht gebunden --
in welcher Zeit leben wir eigentlich ? persönlich und global gesehen?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @resah

Friedensreich - 1000 Jahre ... Satan gebunden ... Satan nicht gebunden --
in welcher Zeit leben wir eigentlich ? persönlich und global gesehen?

bzgl. dem 1000-jährigen Reich gibt es mehrere Interpretationen.
Soweit ich es sehe vertreten die meisten Ausleger den Prämilleniarismus.
Dabei sieht die Zeitrechnung so aus, dass zwischen dem Kreuzestod Jesu eine unbestimmte Zeit liegt die schließlich in die Große Trübsal mündet.
Diese wird durch die Wiederkunft Jesu beendet, der dann sein 1000-jähriges Friedensreich aufbaut. Offenbarung 20 beschreibt hierbei eine kurze Zusammenfassung der vorangegangen Ereignisse (Trübsal, Satan gebunden, 1000-jähriges Friedensreich, Satan ungebunden, Armageddon, 2. Tod)

Eine Variante davon ist der Postmilleniarismus:
Dabei wird das Wiederkommen Jesu ans Ende des 1000-jährigen Reiches gesetzt. Offenbarung 20 beschreibt hierbei ein neues Ereignis.

Ich bin ein Vertreter des Prämilleniarismus und ordne das Friedensreich ausschließlich Jesu zu.
Der Antichrist wird in der ersten Hälfte der 7 Jahre einen Völkerbund schmieden, der dann in massive Verfolgung von Christen (Trübsal) mündet. Diese 3 1/2 Jahre würde ich aus christlicher Sicht nicht als Frieden bezeichnen, sondern eher als Waffenstillstand.

groffin antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Deine Aussage war, dass Satan ein Friedensreich errichten wird. Das ist aber nicht richtig. Unabhängig davon, in welcher Zeit wir gerade leben. Satans Ziel ist Zerstörung.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Gräuelbild der Verwüstung

Veröffentlicht von: @herbstrose

Deine Aussage war, dass Satan ein Friedensreich errichten wird. Das ist aber nicht richtig. Unabhängig davon, in welcher Zeit wir gerade leben. Satans Ziel ist Zerstörung.

Daniel 12,
11 Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Gräuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.

was ist das Gräuelbild der Verwüstung?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

was ist das Gräuelbild der Verwüstung?

Kein Friedensreich

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Kain - kein Friedensreich... oder: was ist Friede?

Veröffentlicht von: @herbstrose

Kein Friedensreich

hmmm...

das ist die Frage...am Anfang...

wie wird es denn sein wenn Jesus wiederkommt?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

wie wird es denn sein wenn Jesus wiederkommt?

Das wiederum steht in Jesaja 35.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das wiederum steht in Jesaja 35.

wir sprechen von der (letzten) Zeit davor.. -

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann formuliere doch bitte deine Fragen entsprechend. "Wenn Jesus wiederkommt..." ist nicht deckungsgleich mit "die Zeit davor"

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kampf

Nachtrag vom 10.09.2020 1330
Kampf Eph 6.11 Jes 22,22 damit Er in 1ooo Jahren kommt !

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

Gräuelbild der Verwüstung:

kanaf schiqqutzim meschomem = hohe Götzendarstellungen, die Schrecken/Horror verbreiten

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @deborah71

kanaf schiqqutzim meschomem = hohe Götzendarstellungen, die Schrecken/Horror verbreiten

wie würdest du die eherne Schlange in der Wüste (bei Mose..) bewerten?

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905
Veröffentlicht von: @resah

wie würdest du die eherne Schlange in der Wüste (bei Mose..) bewerten?

Sie war von Gott angeordnet, dass jeder, der darauf blickt, geheilt wird und es geschah so.

Später wurde die eherne Schlange zweckentfremdet und angebetet. Da wurde sie zerstört.

2Kön 18,4 Er entfernte die Höhen und zerbrach die Steinmale und hieb die Aschera um und zerschlug die eherne Schlange, die Mose gemacht hatte. Denn bis zu dieser Zeit hatten ihr die Israeliten geräuchert, und man nannte sie Nehuschtan. (hebr. Nachasch = Schlange)

Sie wird dann mit ihrem ersten Vorkommen als Heilmittel von Gott als Vorschattung auf Christus erwähnt im NT.
Somit vervollständigt sich das Bild von Christus Jesus als HErr, Retter, und Heilender.

deborah71 antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @deborah71

Sie wird dann mit ihrem ersten Vorkommen als Heilmittel

Die Schlange als Heilmittel?

resah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15905

Du kennst doch die Geschichte der ehernen Schlange...

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In Johannes 3 lesen wir die Deutung:

Joh 3,14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden,

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Joh 3,14 Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden,

worin besteht der Unterschied in der Aufrichtung der ehernen Schlange zu Moses Zeiten und Jesu Kreuzigung?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Gibt es da einen?

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Gibt es da einen?

ich täte nicht fragen, wenn es keinen gäbe -

Stelle ich meine Frage an dich anders:

Was wäre denn für ein Missbrauch möglich, wenn ich statt auf den gekreuzigten und auferstandenen Herrn Jesus zu schauen, nur eine aufgerichtete Schlange als "Heils"Symbol "vergöttere" -?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Schade, dass du nicht in der Lage bist, eine einfache Frage einfach mal zu beantworten.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Schade, dass du nicht in der Lage bist, eine einfache Frage einfach mal zu beantworten.

ich kann nun gerade aber kein wirkliches Bedauern in deiner Aussage erkennen --- oder irre ich mich da?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Sag mal
welche Laus ist dir eigentlich über die Leber gelaufen, dass du hier so reagierst?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das alles klingt nicht nach Frieden, sondern nach Spaltung, Zerstörung und trügerischer Sicherheit

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Friedensreich

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das alles klingt nicht nach Frieden, sondern nach Spaltung, Zerstörung und trügerischer Sicherheit

Wenn wir weiter in die Offenbarung Jesu Christi schauen ...

Offenbarung 20:

7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis
8 und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer.

Was passiert in diesen 1000 Jahren? ... bevor er wieder losgelassen wurde?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wo wird berichtet, dass Satan ein Friedensreich aufbaut?

In den 1000 Jahren, bevor er losgelassen wird, ganz bestimmt nicht. Über ihn wird gesagt, dass er untergeht wie ein brüllenden Löwe und sucht, wen er vernichten kann. Klingt das nach einem Reich voller Frieden?

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

In den 1000 Jahren, bevor er losgelassen wird, ganz bestimmt nicht. Über ihn wird gesagt, dass er untergeht wie ein brüllenden Löwe und sucht, wen er vernichten kann. Klingt das nach einem Reich voller Frieden?

schon mal von den 360x3+180 Tagen gehört..?

Daniel 12,
10 Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen.
11 Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Gräuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.

was mag wohl in der Zwischenzeit sein...-?

Lk 17,27 Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um.

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast die Frage immer noch nicht beantwortet. In keiner der von dir aufgezeigten Stelken steht etwas davon, dass Satan ein Friedensreich aufrichten wird.

Es sei denn, du betrachtest gottlose Handeln als Friedensreich.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es sei denn, du betrachtest gottlose Handeln als Friedensreich.

Sicher nicht - aber gibt es nicht einen Unterschied zwischen einem "sogenannten" Burgfrieden - wo lediglich eine Waffenstillstand herrscht und einem Frieden, der dem anderen angeboten wird und worin sich der andere wiederfindet?

Jesaja 11,1-16 berichtet uns dann etwas mehr über ein Friedensreich..

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Jesaja 11,1-16 berichtet uns dann etwas mehr über ein Friedensreich..

Das stimmt. Aber ließ bitte mal nach, wessen Reich das ist. Ganz bestimmt kein von Satan errichtetes Reich.

Und was echten Frieden betrifft: den findest du nur bei Gott.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Und was echten Frieden betrifft: den findest du nur bei Gott.

Das steht natürlich ausser Frage und ich denke nicht, das aus meinen Beiträgen bislang hier etwas anderes heraus gelesen werden kann.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Das stimmt. Aber ließ bitte mal nach, wessen Reich das ist. Ganz bestimmt kein von Satan errichtetes Reich.

Des Lesens bin ich kundig und ich schreibe hier auch nur über das, was ich mit der Bibel zu begründen weiß und was ich in der Bibel schon gelesen habe. Die Aufforderung dann an mich etwas nachzulesen unterstellt nun, ich hätte hier etwas übersehen oder/und würde hier meine eigene Theologie - die nicht auf der Bibel aufbaut - verbreiten.

Das sind nun aber wieder sehr schlechte Diskussionsgrundlage, wenn der Gesprächspartner von vorne herein gar nicht die Möglichkeit in Erwägung zieht, das sein Gegenüber vielleicht ja sogar auf dem rechten Gedankenweg ist.

Man könnte es dir also als Überheblichkeit auslegen. So eine Aussage, wie die letzte.

Stelle ich meine Fragen an dich also anders. Was wird uns denn in der Offenbarung des Johannes berichtet, dort wo in Kapitel 6 von den 4 Reitern berichtet wird?

Ein Friedensreich? Wie könnten man denn das Geschehen, nach deinem Verständnis hier, einordnen?

In Bezug auf die Tatsache, das Jesus in seinen Endzeitreden sagt, das er bei seiner Wiederkunft auf Erden keinen Glauben finden wird?

resah antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @resah

Das sind nun aber wieder sehr schlechte Diskussionsgrundlage, wenn der Gesprächspartner von vorne herein gar nicht die Möglichkeit in Erwägung zieht, das sein Gegenüber vielleicht ja sogar auf dem rechten Gedankenweg ist.

Das Problem für mich ist, dass ich bei Dir nicht wirklich eine Diskussion sehe. Man schreibt etwas und Du zitierst irgendeine Bibelstelle oder stellst eine kryptische Frage, gehst aber nur vage auf das ein, was Dein Gegenüber geschrieben hat - manchmal nach meinem Gefühl sogar überhaupt nicht.

Natürlich willst Du damit auf irgendwas hinweisen - irgendeine tiefere Erkenntnis die Du zu haben meinst.
Anscheinend hoffst Du, dass durch Zitate und Fragen der andere automatisch zu Deiner Einsicht kommen wird. Nachdem dies nun offenbar nicht geschieht, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Dein Gegenüber ist zu blöd, weil er nicht erkennt, worauf Du hinaus willst
2. Du drückst Dich nicht passend aus - Senderproblem.

Also mal Klartext: Definiere mir einmal bitte mit eigenen Worten, was Du unter dem Begriff "Friedensreich" im christlichen Kontext verstehst.
Hier geht es unter anderem um die Fragen, ob es nur ein oder mehrere Friedensreich(e) geben wird, wer es(sie) errichtet und wie das biblisch begründbar ist.

groffin antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Danke für deine Anmerkung. Ich tu mich echt schwer, den zusammenhanglosen Gedankensprüngen zu folgen.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn das jeder täte, gäbe es in Kürze keine Kriege mehr.

aber auch keine Möglichkeit der Vergebung mehr, dort wo Menschen Fehler machen....

Nachtrag vom 22.08.2020 1746
sie müssten für ihre Fehler bezahlen,,,,

so wie jemand dann irgendwann selbst schuld sein wird, wenn wir krank wird, weil er nicht ausreichend Gesundheitsfürsorge betrieben hat....

so wie wir uns heute schon entschuldigen müssen, wenn wir niessen.... anstatt das andere uns Gesundheit wünschen...

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Deine Anmerkung passt komplett überhaupt nicht. Versuchs nochmal.

herbstrose antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Fluch und Segen

Veröffentlicht von: @herbstrose

Deine Anmerkung passt komplett überhaupt nicht. Versuchs nochmal.

Dann versuche ich es jetzt gerne nochmal:

Was ist denn der Unterschied zwischen Fluch und Segen? Zwischen fluchen und dem anderen vergeben - die Schuld nicht nachtragen?

resah antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Deine Anmerkung passt immer noch nicht zu meiner Bemerkung

Wenn das jeder täte, gäbe es in Kürze keine Kriege mehr.

herbstrose antworten


an.ja
Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @jadwin

Es kommen nun Fakten auf den Tisch, aber niemand ändert seine Meinung. Zumindest niemand, der was schreibt.

Jadwin, ich bin Deiner Meinung.

Die aggressiven Maskenvertreter wirst Du nicht überzeugen können.

Das ist nun mal typisch deutsch, sich gerne an Regeln zu halten, das ist eine deutsche Tugend.
Und wer sich an die Regeln hält, gehört automatisch zu den Guten.

Maske tragen entwickelt sich eben zu einem Statement.

Veröffentlicht von: @jadwin

Wenn es so ist, dass es für niemanden von Nutzen war, dass ich geschrieben habe, dass auch Experten wie Lauterbach davon ausgehen, dass die Demo aus Infektionsgesichtspunkten gut gegangen ist, dann hätte ich mir füglich meine Beiträge sparen können.

Steter Tropfen hölt den Stein. Vielleicht bewirkt es doch bei dem einen oder anderen Maskenhardliner - nach und nach - ein Umdenken, sich breiter zu informieren und kritischer zu werden.

AHA ist allerdings einfacher einzuhalten, man braucht keine Diskussionen führen, man ist auf der richtigen Seite.

Aber Hoffnung habe ich schon, dass die Hardliner etwas eingegrenzt werden, wenn man Ihnen auch nachdenkenswerte Informationen zugänglich macht.

Wenn man garnichts dagegen setzt, wird die Regelungswut unserer Politiker noch schlimmer.
Schließlich sind Regelbefolgerer leichter zu lenken, als der Bevölkerung Verantwortung zuzumuten.

Veröffentlicht von: @jadwin

Dieser Beitrag ist nicht als Angriff gegen irgendjemanden gedacht. Ich stelle mir nur die Sinnfrage und lasse Euch daran teilhaben. Ob es eine gute Idee war, wir sich zeigen.

Das macht in jedem Falle Sinn!

Gruß Andy

an-ja antworten
39 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Joha, du willst also dem Mediziner verklickern, dass das Tragen von Maskrn absolut sinnfrei ist?

Also ehrlich, wenn ich operiert werden muss, will ich nicht, dass der Operateur mir in den Leib sabbert.

herbstrose antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Ach komm Herbstrose. Ich rede von den Alltagsmasken. 🙄

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Haben die denn eine andere Funktion als die bei Ärzten?

neubaugoere antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Haben die denn eine andere Funktion als die bei Ärzten?

Es ging darum, wo man sie einsetzt. Und das ist bei OP Masken anders. Op Masken: "Dieser wird z.B. eingesetzt, um zu verhindern, dass Tröpfchen aus der Atemluft des Behandelnden in offene Wunden eines Patienten gelangen."

Warum sollte ich den Ärzten sagen, dass Masken nicht sinnvoll sind?

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Genau, weil das "Gefahr" bedeutet - Viren+Bakterien --> in offene Wunden, das ist der "Übertragungsweg".
Und deshalb tragen wir im Alltag Masken: Viren(+Bakterien) --> über die Atemwege in den Körper, das ist der "Übertragungsweg".

Warum sind jetzt Masken nicht sinnvoll?
Und was ist denn schon dabei, mal ein Stück Stoff für eine Weile vor Mund und Nase zu haben. Ist doch besser als ein [del]Stück Stoff[/del] Zettel am großen Zeh. Ich verstehe den Bohai nicht, der um dieses Bisschen gemacht wird.

neubaugoere antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Genau, weil das "Gefahr" bedeutet - Viren+Bakterien --> in offene Wunden, das ist der "Übertragungsweg".
Und deshalb tragen wir im Alltag Masken: Viren(+Bakterien) --> über die Atemwege in den Körper, das ist der "Übertragungsweg".

Na ja, wenn Du so von Masken überzeugt bist, warum trägst Du sie dann nicht immer - also auch draußen und bis zu Deinem Lebensende.
Denn die Gründe, die Du oben aufführst treffen immer zu.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Warum sind jetzt Masken nicht sinnvoll?
Und was ist denn schon dabei, mal ein Stück Stoff für eine Weile vor Mund und Nase zu haben. Ist doch besser als ein [del]Stück Stoff[/del] Zettel am großen Zeh. Ich verstehe den Bohai nicht, der um dieses Bisschen gemacht wird.

Der Bohai wird ja auch nicht gemacht, wenn ich mit dem Auto oder den Verkehrsmitteln andere gefährde und was die Abgase betrifft, sogar vorsätzlich schädige. Da spielt die Moral plötzlich keine Rolle mehr - wird so akzeptiert. Warum man bei Corona dann so einen Bohai macht passt dann irgendwie nicht.
Aber eigentlich will ich zum Nachdenken anregen, also auch mal hinterfragen, ob und wann, welche Regelung gut oder weniger gut ist.
Das ist nämlich schwierig zu beantworten und da muss man sich kundig machen und mitdenken. Gerade bei der jetzigen Pandemie, wo es viele Einschränkungen gab und auch noch gibt, sind immense Schäden eingetreten, nicht nur monetär - sondern auch sozial. Und auch der Kenntnisstand ändert sich ständig, was es noch schwieriger macht, auf dem Stand zu bleiben.

Da halte ich es für wichtig, Verantwortung zu tragen und Regelungen zu hinterfragen.

Gruß Andy

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @an-ja

Na ja, wenn Du so von Masken überzeugt bist, warum trägst Du sie dann nicht immer - also auch draußen und bis zu Deinem Lebensende.
Denn die Gründe, die Du oben aufführst treffen immer zu.

Weil mir die anderen Viren und Bakterien nichts bzw. nicht so viel anhaben können, da bin ich gewappnet. Ich bin auch noch jemand ohne jegliche Allergien. 😉 Es hat ja nicht der Bäckermeister gesagt, dass die einfache Mund-Nase-Bedeckung vor dem Coronavirus schützen kann, wenn wir sie - solidarisch wie wir ja vielleicht sind - für andere zum Schutz tragen. Sie schützt ja nicht MICH, sondern DEN ANDEREN. Und das auch nicht 100%, das hat nie jemand behauptet, aber es hilft, die Verbreitung(sgeschwindigkeit) einzudämmen, um Zeit zu haben für Forschung/Entwicklung, ohne katastrophal unterzugehen. - Es ist doch nur für eine gewisse Zeit, bis es eben eine Lösung gibt. Ich finde das nicht schlimm und verstehe, wie schon erwähnt, den Bohai darum nicht. Eine Maske nimmt mir nichts weg. Aber vielleicht bringt eine Maske das Innere eines Menschen zum Vorschein. So paradox es auch klingt ... 😌

Gruß neubaug😇ere

neubaugoere antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Jeder gibt sich Mühe, alle tragen Verantwortung und wenn es mal nicht so ist, dann kann man damit auch gut umgehen.
Im Wesentlichen geht es um den Abstand von > 1,5 m, dass wurde von Anfang an von allen Experten so kommuniziert.

Die Maske war lediglich ein Addon, so das RKI.

Die Maskenhardliner fokussieren sich aber auf die Maske, was mMn nicht gerechtfertigt ist, da auch Maskenträger grundsätzlich andere auch gefährden, da Alltagsmasken eben so nachteilig sind.

Die Maske artet zum Statement aus. Wer Maske trägt gehört zu den Guten. Da wird eine Moral daraus gemacht, die ziemlich heuchlerisch ist.

Und, der Bohai geht ausschließlich von den Maskenträgern aus!

Gruß Andy

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Ich verstehe deinen Unmut nicht.
Was genau regt dich denn so auf? Also dich ganz persönlich?

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es geht darum, dass die Masken andere vor eventuell von mir verbreiteten Krankheitserregern schützen. Aber um das zu verstehen, müsste man den Blick von dich weg auf den Anderen richten.

herbstrose antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es geht darum, dass die Masken andere vor eventuell von mir verbreiteten Krankheitserregern schützen. Aber um das zu verstehen, müsste man den Blick von dich weg auf den Anderen richten.

Das glaube ich nicht.
Denn es gibt genügend Beispiele in unserer Gesellschaft, wo deutlich wird, dass Nächstenliebe nicht zu den deutschen Tugenden zählen.

Die Maskenhardliner wollen nur selber geschützt werden - sie sind nur nicht ehrlich, das zuzugeben.

Gruß Andy

an-ja antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ah ja. Und was wäre deiner Meinung nach richtig und warum?

herbstrose antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ah ja. Und was wäre deiner Meinung nach richtig und warum?

Das, was ich oben schon geschrieben habe:
Aber Hoffnung habe ich schon, dass die Hardliner etwas eingegrenzt werden, wenn man Ihnen auch nachdenkenswerte Informationen zugänglich macht.

Wenn man garnichts dagegen setzt, wird die Regelungswut unserer Politiker noch schlimmer.
Schließlich sind Regelbefolgerer leichter zu lenken, als der Bevölkerung Verantwortung zuzumuten.

Ich befürchte ja, wenn die Grippezeit kommt und wie jedes Jahr es wieder mehr Grippekranke geben wird,

kommt es zur grundsätzlichen Pflicht für das Tragen der Maske in der Öffentlichkeit, also auf der Straße.

Und zwar nicht, weil es vernünftig ist, sondern weil die Politiker sich von den Hardlinern treiben lassen.

Das macht mir Sorge.

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Gedanke: Ich finde den "asiatischen Gedanken" auch ganz nett: wenn ich krank bin, schütze ich andere (Kollektivdenken), wenn ich dann einen Mundschutz trage. So halb direkt kennengelernt hab ich diesen "Kollektivgedanken" durch eine Koreanerin ... da ist man nichts ohne das "Kollektiv" ... hat Positives wie auch Negatives ...

Wie sagte Gott noch: Das GUTE behalte ... 😌
Warum behalten dann nur so viele von meinen Geschwistern genau das Gegenteil?

neubaugoere antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Gedanke: Ich finde den "asiatischen Gedanken" auch ganz nett: wenn ich krank bin, schütze ich andere (Kollektivdenken), wenn ich dann einen Mundschutz trage.

Bestimmt keine schlechte Idee, wenn man krank ist.

Ich befürchte nur, dass alle eine Maske tragen müssen.

an-ja antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Na, was du befürchtest und was Realität ist, kann auch ganz weit auseinander liegen. 😌

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das glaube ich nicht.
Denn es gibt genügend Beispiele in unserer Gesellschaft, wo deutlich wird, dass Nächstenliebe nicht zu den deutschen Tugenden zählen.

Ich schrieb, dass man den Blick von sich weg auf andere richten müsste. Wenn du das nicht glaubst, ist das dein Problem, nicht meins.
Es wäre toll, wenn jeder bei sich selbst anfingen, statt auf andere zu zeigen und rumzumosern, was die alles (nicht) tun. Jesus erzählte da mal was vom Splitter im Auge des Abderen und dem Brett vor'm eigenen Kopf.

herbstrose antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich schrieb, dass man den Blick von sich weg auf andere richten müsste. Wenn du das nicht glaubst, ist das dein Problem, nicht meins.

Das ist ja ein Vorschlag, dem kann man
nicht glauben, sondern lediglich als guten oder weniger guten Vorschlag
beurteilen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Es wäre toll, wenn jeder bei sich selbst anfingen,

Erst sol ich meinen Blick auf andere richten, dann
schreibst du wieder ich soll bei mir selbst anfangen - was denn nun? 🙄

Scherz beiseite. Die Maske für den anderen zu tragen, kann eine
moralische Angelegenheit sein.

Und so, wie ich die Aggressionen gegenüber Maskenverweigerer sehe, ist
da viel mehr an Verurteilung drinne, die angesichts des sonst üblichen
Egaleinstellung - ich nicht als moralisch - für den anderen einstehend
gedacht - einstufe, sondern es geht entweder um ein sich selbst als GUT
Mensch einzustufen oder als Ausdruck der eigenen Angst vor dem Virus.

Deswegen fände ich Ehrlichkeit besser als zu moralisieren und zu verurteilen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Jesus erzählte da mal was vom Splitter im Auge des Abderen und dem Brett vor'm eigenen Kopf.

😀😀 nicht schlecht - das ist die biblische "Herbstrose-Übersetzung".

an-ja antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

sondern es geht entweder um ein sich selbst als GUT
Mensch einzustufen oder als Ausdruck der eigenen Angst vor dem Virus.

Ähm, nö. Es gibt noch wahnsinnig viel dazwischen.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nö, haben sie nicht.

herbstrose antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @an-ja

Das ist nun mal typisch deutsch, sich gerne an Regeln zu halten, das ist eine deutsche Tugend.
Und wer sich an die Regeln hält, gehört automatisch zu den Guten.

Wie machst du es denn? Hältst du dich ohne Maske im Supermarkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln etc. auf?

miss-piggy antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Wie machst du es denn? Hältst du dich ohne Maske im Supermarkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln etc. auf?

Das muss ich ja, ist so Vorschrift.

Ich befüchte nur, dass wenn der Herbst und damit die Grippesaison
beginnt, dann natürlich auch die Fallzahlen ansteigen werden, die
Maßnahmen wieder strenger werden und eine generelle Maskenpflicht
auch draußen eingeführt wird.
Und das nicht aus Vernunftsgründen, sondern weil die Bevölkerung
harte Maßnahmen bevorzugt. Christen leider auch (behaupte ich jetzt).

Gruß Andy

an-ja antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @an-ja

Das muss ich ja, ist so Vorschrift.

Dann bist du ja auch typisch deutsch. 😉

Und ich dachte schon, du hältst alle, die sich an die Vorschriften halten, für Maskenhardliner.

miss-piggy antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353
Veröffentlicht von: @an-ja

[...] als der Bevölkerung Verantwortung zuzumuten.

Und wie sieht deiner Meinung nach verantwortliches Handeln in dieser Situation aus? AHA-Regeln gehören ja anscheinend nicht dazu?

agapia antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Maskenpflicht bnur dort, wo es anders nicht geht.
Z.B. in den Geschäften kann man sehr gut Abstand halten oder wenn Abstand nicht möglich, dann eben andere nicht ansprechen usw.

Alle Maßnahmen abgleichen mit der Belegung von Intensivbetten und nicht an Hand von positiv Getesteten.

an-ja antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353
Veröffentlicht von: @an-ja

Maskenpflicht bnur dort, wo es anders nicht geht.
Z.B. in den Geschäften kann man sehr gut Abstand halten oder wenn Abstand nicht möglich, dann eben andere nicht ansprechen usw.

So ist das doch bisher geregelt? Maskenpflicht überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen und damit zu rechnen ist, dass ein Mindestabstand eben nicht konsequent eingehalten werden kann.

Veröffentlicht von: @an-ja

Alle Maßnahmen abgleichen mit der Belegung von Intensivbetten und nicht an Hand von positiv Getesteten.

Das halte ich für keine gute Idee. Infizierte ohne nennenswerte Symptome können andere anstecken, die dann durchaus schwerere Verläufe haben können. Die Erfahrung haben wir gerade im Betrieb machen müssen.

agapia antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @agapia

So ist das doch bisher geregelt? Maskenpflicht überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen und damit zu rechnen ist, dass ein Mindestabstand eben nicht konsequent eingehalten werden kann.

das ist aber in den Geschäften idR gewährleistet und deswegen eine Maskenpflicht dort nicht nötig.

Veröffentlicht von: @agapia

Das halte ich für keine gute Idee. Infizierte ohne nennenswerte Symptome können andere anstecken, die dann durchaus schwerere Verläufe haben können. Die Erfahrung haben wir gerade im Betrieb machen müssen.

Nicht jeder positiv Getestete ist infiziert.
Und die Maßnahmen wurden eingeführt, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Da zählen dann die Belegung der Intensivbetten und nicht die positiv Getesteten.

Gruß Andy

an-ja antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353
Veröffentlicht von: @an-ja

das ist aber in den Geschäften idR gewährleistet und deswegen eine Maskenpflicht dort nicht nötig.

Wenn ich das Wägelchen durch die Gänge fahre oder an der Abstandslinie in der Schlange an der Kasse stehe, stimme ich dir zu. Aber an den Regalen und Truhen wird es eng.

Veröffentlicht von: @an-ja

Und die Maßnahmen wurden eingeführt, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Da zählen dann die Belegung der Intensivbetten und nicht die positiv Getesteten.

Nö, da zählt der mögliche Anstieg weiterer Infizierter.

Veröffentlicht von: @an-ja

Nicht jeder positiv Getestete ist infiziert.

Es gibt auch falsch-negative Ergebnisse. Ändert nichts daran, dass tatsächlich Infizierte andere anstecken können.

agapia antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @agapia

Es gibt auch falsch-negative Ergebnisse. Ändert nichts daran, dass tatsächlich Infizierte andere anstecken können.

Wie dem auch sei, dass RKI und auch die Bundesregierung sehen es anders als Du. In diesem Falle ausnahmsweise auch ich.
Entscheidend ist die Belgung der Intensivbetten.

Veröffentlicht von: @agapia

Nö, da zählt der mögliche Anstieg weiterer Infizierter.

Man weiß nur eben garnicht, wieviele und ob überhaupt duch das Ansteigen der positiv Getesteten, auch in gleichem Maße die Zahl der Infizierten ansteigt.

Und wenn trotz Anstieg der positiv Getesteten, die Intensivbetten nicht stärker ausgelastet werden, dann können auch die Maßnahmen angepasst werden.

Gruß Andy

an-ja antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @an-ja

Vielleicht bewirkt es doch bei dem einen oder anderen Maskenhardliner - nach und nach - ein Umdenken, sich breiter zu informieren und kritischer zu werden.

Du redest hier von Maskenhardlinern...
Was muss ich mir darunter genau vorstellen?
Schließlich sind auch nicht alle Maskengegner Verschwörungstheoretiker, oder? 😉

Nennen wir die Sache doch beim Namen: es gibt Leute, die das Tragen von Masken aus nachvollziehbaren Gründen gut finden und andere, die aus ebenso nachvollziehbaren Gründen dagegen sind.
Wie man die einzelnen Gründe dann wieder im Hinblick auf die Risiken bewertet, ist eine andere Sache.

Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn man garnichts dagegen setzt, wird die Regelungswut unserer Politiker noch schlimmer.

Die Gefahr sehe ich eher nicht.
Schön wäre es, wenn es keinen Grund mehr für Masken gäbe, ja. Ich freue mich auf die Zeiten, wenn nur noch Leute Masken tragen, die es beruflich nötig haben oder eben freiwillig andere schützen wollen (wie es in Asien üblich ist).

Objektiv bleibe ich dabei, dass die Masken bei der Eindämmung von Corona helfen, aber nicht das Allheilmittel sind und es auch Nachteile gibt. Wäre super, wenn sie bald unnötig sind.

Veröffentlicht von: @an-ja

Schließlich sind Regelbefolgerer leichter zu lenken, als der Bevölkerung Verantwortung zuzumuten.

Das Problem mit der Verantwortung sehen wir gerade bei den Reiserückkehrern, den Familienfeiern, usw.

Beim Tragen der Masken wurde der Bevölkerung Verantwortung zugemutet. Dass wir jetzt beim Nichttragen Bußgeld zahlen müssen ist das Ergebnis von Verantwortungslosigkeit. Herzlichen Dank.

groffin antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @groffin

Du redest hier von Maskenhardlinern...
Was muss ich mir darunter genau vorstellen?

In erster Linie Menschen, die nichts besseres zu tun haben, andere Menschen zu
beobachten, zu kritisieren, zu verurteilen, anzupöblen, alles erdenklich Schlechte zu wünschen, die sich nicht ihrem Maßstab der
Einhaltung von Hygieneregeln entsprechend verhalten. Sich also auch
auf einem höheren Morallevel wähnen.

Und das ist ganz einfach: Maske tragen ist gut, weil das RKI es so sagt.
Maske aus Gründen nicht zu tragen ist schwierig, da man seine
Position immer erklären muss und nicht damit rechnen kann, dass
ihre Kritiker geneigte Zuhörer sind.

Veröffentlicht von: @groffin

Objektiv bleibe ich dabei, dass die Masken bei der Eindämmung von Corona helfen, ...

1. kann es sein, dass bei Falschbenutzung von Masken, z.B. Durchfeuchtung, Masken eher zur Virenschleuder werden.
2. Abstände eher nicht eingehalten werden und damit Menschen zur "wirklichen" Gefahr werden.
3. Leute die Masken vom Gesicht entfernen, um dann ordenlich in die Luft zu niesen, habe ich schon gesehen.
4. Aerosole nicht aufhalten, also eher ein falsches Sicherheitsgefühl bieten.

Veröffentlicht von: @groffin

Das Problem mit der Verantwortung sehen wir gerade bei den Reiserückkehrern, den Familienfeiern, usw.

Wer sagt denn, dass diese nicht die Regeln eingehalten haben??

Veröffentlicht von: @groffin

Beim Tragen der Masken wurde der Bevölkerung Verantwortung zugemutet. Dass wir jetzt beim Nichttragen Bußgeld zahlen müssen ist das Ergebnis von Verantwortungslosigkeit. Herzlichen Dank.

Vielleicht sind die Maskenträger, wie ich oben beschrieben habe die
eigentlichen Coronaverteiler und nicht die Maskenverweigerer.

Das Bußgeld wird nicht erhoben, weil die Schuldfrage für die
ansteigenden Fallzahlen belegt ist, sondern weil es viel einfacher ist,
Regelboykottierer zu identifizieren.

Ist das gerecht? Nein.
Wird daurch die Pandemie wirksam bekämpft? Nein.
Wird die Bevölkerung trainiert, schön die Regeln einzuhalten? Jaaa!

Gruß Andy

an-ja antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @an-ja

In erster Linie Menschen, die nichts besseres zu tun haben, andere Menschen zu
beobachten, zu kritisieren, zu verurteilen, anzupöblen, alles erdenklich Schlechte zu wünschen, die sich nicht ihrem Maßstab der
Einhaltung von Hygieneregeln entsprechend verhalten.

Ah also ziemlich extreme Leute, so wie die Verschwörungstheoretiker.
Wir sind uns wohl einig, dass sowohl das eine als auch das andere Extrem nicht sinnvoll ist.

Veröffentlicht von: @an-ja

Maske tragen ist gut, weil das RKI es so sagt.

Mal sehen, warum das RKI das empfiehlt:

Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum als weitere Komponente zur Reduktion der Übertragungen von COVID-19. Strategieergänzungen zu empfohlenen Schutzmaßnahmen und Zielen (3. Update) Das RKI empfiehlt ein generelles Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum als einen weiteren Baustein, um Risikogruppen zu schützen und den Infektionsdruck und damit die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung zu reduzieren. Diese Empfehlung beruht auf einer Neubewertung aufgrund der zunehmenden Evidenz, dass ein hoher Anteil von Übertragungen unbemerkt erfolgt, und zwar bereits vor dem Auftreten von Krankheitssymptomen. Ziel des im Epidemiologischen Bulletin 19/2020 veröffentlichten Artikels ist es, eine kurze Übersicht zum fachlichen Hintergrund der Empfehlung zu geben und zu erläutern, welche Dinge hierbei zu berücksichtigen sind.

Detaillierte Gründe findest Du dann im Epidemiologischen Bulletin:

Klick

Das RKI kann seine Sichtweise durchaus begründen und "sagt es nicht einfach so".

Veröffentlicht von: @an-ja

Maske aus Gründen nicht zu tragen ist schwierig, da man seine
Position immer erklären muss und nicht damit rechnen kann, dass
ihre Kritiker geneigte Zuhörer sind.

Nunja - wenn die Gründe lauten, dass man einfach keinen Bock darauf hat, andere zu schützen, dann muss man sich nicht wundern, wenn man Gegenwind bekommt - insbesondere bei Christen.
Bei gesundheitlichen Gründen sieht das dann schon ganz anders aus.
Und eine Debatte über die wissenschaftliche Bewertung des Nutzens hilft im Alltag wohl auch kaum weiter.

Veröffentlicht von: @an-ja

1. kann es sein, dass bei Falschbenutzung von Masken, z.B. Durchfeuchtung, Masken eher zur Virenschleuder werden.

Was bedeutet, dass so jemand die Masken nicht ordnungsgemäß nutzt. Entsprechende Hinweise zur Pflege und zum Umgang gibt es ebenfalls. So viel Verantwortung sollte man der Bevölkerung zumuten, meinst Du nicht?

Veröffentlicht von: @an-ja

2. Abstände eher nicht eingehalten werden und damit Menschen zur "wirklichen" Gefahr werden.

Das Argument nehme ich durchaus ernst, denn diese Gefahr ist durchaus gegeben - insbesondere, wenn jetzt die Tage wieder kälter werden. Aber das nicht Einhalten von Abstandsregeln hat zunächst nichts mit dem generellen Nutzen von Masken zu tun - da sie insbesondere dort zum Einsatz kommen sollen, wo der Abstand nicht immer garantiert werden kann - z.B. im Gang im Supermarkt.

Veröffentlicht von: @an-ja

3. Leute die Masken vom Gesicht entfernen, um dann ordenlich in die Luft zu niesen, habe ich schon gesehen.

Nun - in die Luft niesen würden diese Leute wohl auch, wenn Sie keine Maske auf dem Gesicht tragen müssten. Für mich sind das dann eher Leute, die auch den generellen Sinn hinter den Hygieneregeln nicht verstanden haben. Ein Argument gegen den Mund-Nasen-Schutz ist das allerdings nicht.

Veröffentlicht von: @an-ja

4. Aerosole nicht aufhalten, also eher ein falsches Sicherheitsgefühl bieten.

Hier bist du falsch informiert. Die Tröpfchen beim Husten sind ca. 10 µm groß, während sie in der reinen Atemluft auch nur 1µm groß sein können.

Enstprechend enthalten sie auch mehr oder weniger Krankheitserreger.

Die üblichen Masken halten ca. 90 % der Aerosole auf, also Tröpfchen bis 2 µm.
Für die restlichen 10% gilt die Abstandsregel.

Gruß,
Groffin

groffin antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @groffin

Ah also ziemlich extreme Leute, so wie die Verschwörungstheoretiker.
Wir sind uns wohl einig, dass sowohl das eine als auch das andere Extrem nicht sinnvoll ist.

Ganz ehrlich- Verschwörungstheotetiker sind mir nicht bekannt.

Aber diejenigen, die im Netz das Klima verseuchen, sind die Hardliner.

Veröffentlicht von: @groffin

Detaillierte Gründe findest Du dann im Epidemiologischen Bulletin:

Ja, habe ich gelesen. Hier geht es aber hauptsächlich um das Tragen im klinischen und pflegerischen Bereich.

Veröffentlicht von: @groffin

Das RKI kann seine Sichtweise durchaus begründen und "sagt es nicht einfach so".

Darum geht es nicht. Es geht darum, ohne etwas zu hinterfragen, sich einfach irgendwelchen Autoritäten zu unterstellen.

Veröffentlicht von: @groffin

Nunja - wenn die Gründe lauten, dass man einfach keinen Bock darauf hat, andere zu schützen, dann muss man sich nicht wundern, wenn man Gegenwind bekommt

1. Es gibt andere Gründe, z.B., dass Abstandhalten möglich ist und es dewegen reicht.
2. wen soll ich schützen, könnte man auch fragen: denn die allermeisten Menschen haben einen harmlosen Verlauf von Covid 19.

Und diejenigen, die meinen besonders schützenswert zu sein, tragen zunächst mal selber Verantwortung, durch Tragen einer FFP 2 Maske, für den sinnvollen Eigenschutz zu sorgen.
- was sie interessanterweise dann nicht tun -

Veröffentlicht von: @groffin

Was bedeutet, dass so jemand die Masken nicht ordnungsgemäß nutzt. Entsprechende Hinweise zur Pflege und zum Umgang gibt es ebenfalls. So viel Verantwortung sollte man der Bevölkerung zumuten, meinst Du nicht?

Das überprüft kein Mensch, wäre aber eine Studie wert. Nicht das sich herausstellt, dass die Maskenträger die Hautüberträger von Covid 19 sind.

Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

4. Aerosole nicht aufhalten, also eher ein falsches Sicherheitsgefühl bieten.

Veröffentlicht von: @groffin

Hier bist du falsch informiert. Die Tröpfchen beim Husten sind ca. 10 µm groß, während sie in der reinen Atemluft auch nur 1µm groß sein können.

Veröffentlicht von: @groffin

Enstprechend enthalten sie auch mehr oder weniger Krankheitserreger.

Veröffentlicht von: @groffin

Die üblichen Masken halten ca. 90 % der Aerosole auf, also Tröpfchen bis 2 µm.
Für die restlichen 10% gilt die Abstandsregel.

Da bin ich aktuell informiert durch Professor Karl Lauterbach und dem Virologen Prof. Schmidt-Chanasit. Guckst Du hier: https://www.youtube.com/watch?v=qas8pE5N_iQ
Minute 30:10 ff

an-ja antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @an-ja

Aber diejenigen, die im Netz das Klima verseuchen, sind die Hardliner.

Wo treibst Du Dich rum? 😀
Ich finde, es gibt zwei sehr extreme Lager, die sehr emotional miteinander diskutieren und ein Großteil dazwischen, der einfach will, dass alles bald vorbei ist.

Veröffentlicht von: @an-ja

Ja, habe ich gelesen. Hier geht es aber hauptsächlich um das Tragen im klinischen und pflegerischen Bereich.

Anfangs - später wird ausgeführt, warum das RKI auch für den nicht klinischen Bereich Atemschutzmasken für empfehlenswert hält.

Veröffentlicht von: @an-ja

Darum geht es nicht. Es geht darum, ohne etwas zu hinterfragen, sich einfach irgendwelchen Autoritäten zu unterstellen.

Hast Du das Gefühl, dass hier niemand hinterfragt und du deshalb den Aufklärer geben musst? Ich für meinen Teil informiere mich über verschiedene Kanäle, lese quer und bekomme auch die wissenschaftlichen Diskussionen über Sinn und Unsinn verschiedener Maßnahmen mit. Meist sind die Fakten weder ganz schwarz noch ganz weiß, sondern irgendwo changierend dazwischen.

Veröffentlicht von: @an-ja

2. wen soll ich schützen, könnte man auch fragen: denn die allermeisten Menschen haben einen harmlosen Verlauf von Covid 19.

Deine Frage hat zwei Aspekte:
1. Wenn ich selbst kein Covid 19 habe - kann ich auch keinen davor schützen. D.h. hier wäre es gut, schnellere und trotzdem verlässliche Tests zu entwickeln. Einen Schnelltest gibt es zwar schon, der ist aber noch recht unzuverlässig.

2. Da Covid 19 für viele recht harmlos zu sein scheint (was wir in Bezug auf die Langzeitfolgen noch nicht genau wissen), dann sinkt der Druck, andere zu schützen.
Soweit so gut. Nun kennst Du vermutlich niemand persönlich, der schwer an Covid 19 erkrankt ist, richtig?

Veröffentlicht von: @an-ja

Und diejenigen, die meinen besonders schützenswert zu sein, tragen zunächst mal selber Verantwortung, durch Tragen einer FFP 2 Maske, für den sinnvollen Eigenschutz zu sorgen.

Ich finde diese Einstellung sehr egoistisch und rücksichtslos. Dir ist klar, dass du vorhin noch davon geschrieben hast, dass die Bevölkerung mehr Verantwortung übernehmen soll - wo bleibt die Verantwortung, die wir für andere tragen?

Einige von denen die zur Risikogruppe gehören können keine FFP2 Maske tragen - diese müssen dann erst recht in Isolation.
Andere aus der Risikogruppe welche die Masken tragen können, tun das auch (und leiden darunter - noch mehr als du).

Ein weiteres Argument für die Masken, welches sich sogar gegen die Hardliner richtet ist die psychologische Wirkung. Die Menschen haben das Gefühl, etwas einfaches aber sinnvolles gegen die Pandemie tun zu können - das reduziert Panik in der Bevölkerung und trägt dazu bei, etwas "Normalität" zurück zu gewinnen. (und nein, ich meine nicht, dass das nur eine Verarsche ist) Tatsächlich hilft es dabei, die Angst zu reduzieren und somit auch den Hardlinern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Veröffentlicht von: @an-ja

Da bin ich aktuell informiert durch Professor Karl Lauterbach und dem Virologen Prof. Schmidt-Chanasit. Guckst Du hier: https://www.youtube.com/watch?v=qas8pE5N_iQ
Minute 30:10 ff

Ah - du meinst diese selbstgebastelten Dinger und teilweise sogar nur Tücher vor dem Mund...
Ja, das hat hauptsächlich eine psychologische Wirkung. Finde ich auch nicht gut. Auf der Arbeit bekommen wir jeden Tag eine frische OP-Maske. 😉 Hier finde ich die Regeln auch inkonsequent.
Ich interpretiere Deinen Einwand aber so, dass Du - wenn schon Maske trägst - dann auch aus Verantwortung eine richtige Maske aufziehst.

groffin antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @groffin

Anfangs - später wird ausgeführt, warum das RKI auch für den nicht klinischen Bereich Atemschutzmasken für empfehlenswert hält.

Und? Sehr allgemein und vor allen Dingen, wer liest so etwas. Das ist doch mein Anliegen.

Veröffentlicht von: @groffin

Hast Du das Gefühl, dass hier niemand hinterfragt und du deshalb den Aufklärer geben musst?

Noch schlimmer, es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Egal was man sagt und auch belegt, die es nicht hören wollen kommen 2 Wochen später wieder mit den gleichen Argumenten.

Veröffentlicht von: @groffin

Ich finde diese Einstellung sehr egoistisch und rücksichtslos. Dir ist klar, dass du vorhin noch davon geschrieben hast, dass die Bevölkerung mehr Verantwortung übernehmen soll - wo bleibt die Verantwortung, die wir für andere tragen?

Wenn ich fordere, dass Menschen für ihre Gesundheit erstmal selber Verantwortung tragen müssen, ist das doch eine höchst einsichtige Aufforderung. Und widerspricht doch meiner Aufforderung zur Verantwortung der Bevölkerung in keinster Weise.
Im Gegenteil. Diejenigen, die sich bedroht fühlen, werden erstmal selber in die Verantwortung genommen, bevor sie mit dem Finger oder dem Mund auf andere zeigen.

Veröffentlicht von: @groffin

Ah - du meinst diese selbstgebastelten Dinger und teilweise sogar nur Tücher vor dem Mund...
Ja, das hat hauptsächlich eine psychologische Wirkung. Finde ich auch nicht gut. Auf der Arbeit bekommen wir jeden Tag eine frische OP-Maske. 😉 Hier finde ich die Regeln auch inkonsequent.
Ich interpretiere Deinen Einwand aber so, dass Du - wenn schon Maske trägst - dann auch aus Verantwortung eine richtige Maske aufziehst.

1. reden wir doch über die selbstgebastelten Masken.
2. Auch die OP Masken schützen nicht vor Aerosole, weder den Träger noch die Mitmenschen - das können nur FFP 2 Masken.

Veröffentlicht von: @groffin

Ich interpretiere Deinen Einwand aber so, dass Du - wenn schon Maske trägst - dann auch aus Verantwortung eine richtige Maske aufziehst.

Ich hatte geschrieben, dass das Tragen der Alltagsmaske zu einem falschen Sicherheitsgefühl führt, da die Aerosole sich trotzdem verbreiten.
Und gegen die Aerosole hilft gutes Lüften - aber nicht die Alltagsmasken.

Gruß Andy

an-ja antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @an-ja

Und? Sehr allgemein und vor allen Dingen, wer liest so etwas.

Ich lese das zum Beispiel. Darüber hinaus ist und bleibt das natürlich nicht meine einzige Informationsquelle. Du scheinst ja ebenfalls auf weitere Quellen zuzugreifen.
Dass es wiederum Leute gibt, die sich kaum informieren ist in unserer Gesellschaft leider so.

Veröffentlicht von: @an-ja

Egal was man sagt und auch belegt, die es nicht hören wollen kommen 2 Wochen später wieder mit den gleichen Argumenten.

Sry - das ist bei Dir auch nicht anders. 😉
Für Dich sind bestimmte Argumente scheinbar unwichtig - z.B. dass bei Sicherheit und Risikominimierung jede(r) auch für andere Verantwortung trägt.

Statt sich damit auseinander zu setzen, wird das als moralisierend oder blinder Gehorsam hingestellt. Nicht die besten Voraussetzungen für ein konstruktives Gespräch.

Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn ich fordere, dass Menschen für ihre Gesundheit erstmal selber Verantwortung tragen müssen, ist das doch eine höchst einsichtige Aufforderung.

Nur hört es da nicht auf. Wenn ich Verantwortung für mich selbst übernehmen kann, ist es nur ein kleiner Schritt auch für andere Verantwortung zu übernehmen. Ich sehe nicht, warum man dann nur bei sich selbst stehen bleiben soll. Und ich bringe das auch nicht mit meinem - Achtung:moralisierend - christlichen Verständnis von Nächstenliebe überein.

Veröffentlicht von: @an-ja

2. Auch die OP Masken schützen nicht vor Aerosole, weder den Träger noch die Mitmenschen - das können nur FFP 2 Masken.

Okay - unterscheiden wir der Einfachheit halber zwischen Aerosolen und Tröpfchen. Definieren wir Aerosole als kleinste Partikel die bereits im Nanometerbereich anfangen und in Verbunden auch mehrere Mikrometer groß sein können. Ab wie viele Mikrometer möchtest Du von "Tröpfchen" reden? Und: schützen MNS bei der Ansteckung über Tröpfchen? Wenn ja, ab welcher Größe? Tragen sie also allgemein etwas zur Minderung der Ansteckungsgefahr bei oder nicht?

--> Ab 2 Mikrometer reduzieren MNS die Konzentration und Verbreitung in der Luft
--> Darunter helfen sie so gut wie gar nicht

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/wie-sich-coronaviren-in-der-raumluft-ausbreiten/

Veröffentlicht von: @an-ja

Ich hatte geschrieben, dass das Tragen der Alltagsmaske zu einem falschen Sicherheitsgefühl führt, da die Aerosole sich trotzdem verbreiten.

Was nur die halbe Wahrheit ist. 😉 Bei dem falschen Sicherheitsgefühl stimme ich Dir zu, während ich nicht der Ansicht bin, dass MNS überhaupt nichts bringen - es sei denn Du beziehst Dich ausschließlich auf Partikel kleiner 2 Mikrometer.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Gefällt mir gut,was Du schreibst......extra grün🙂👍🙋

Anonymous antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Regelungswut

Veröffentlicht von: @an-ja

Wenn man garnichts dagegen setzt, wird die Regelungswut unserer Politiker noch schlimmer.
Schließlich sind Regelbefolgerer leichter zu lenken, als der Bevölkerung Verantwortung zuzumuten.

ich pflichte dir zu großen Teilen zu... unsere Regierung neigt dazu sich nur noch in Regelungen zu vertiefen, die persönlichen Handlungsspielraum und Entwicklung einer Gesellschaft hemmen... gar verhindern

Nachtrag vom 20.08.2020 1708
was bleibt bei allen gut gemeinten Anstrengungen nach Einheit in Europa und der Welt kann nicht ein: Wir schaffen das bleiben...

resah antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

wobei ich aber auch darunter leide,

das halt keiner eine wirkliche Alternative für Deutschland - für Europa - beschreibt...

stattdessen läuft alles auf eine Verfestigung von Regelwerken aus, die aber - und das ist das Gute - demokratische Staaten fördern werden und autokratische Staaten ausbremsen werden

resah antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hi Jadwin,
volle Zustimmung.....

Veröffentlicht von: @jadwin

Man profitiert psychologisch davon zur den "Guten" zu gehören, was Bestätigung bringt und den ganzen Lebensfrust, Ängste usw. das lässt man bei den "Bösen" ab. Fakten stören dabei nur, zumindest, wenn sie nicht meine Meinung bestätigen.

wie ging der Spruch:
"Der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten..."

würd gern ausführlicher was schreiben... momentan fehlt mir einfach die Energie.

LG

Anonymous antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Die USA / Florida
Stimmt. Die USA als ganzes Land, aber beispielsweise einzelne Staaten wie Florida haben es ja vorgemacht, wie wahre Freiheit ausgelebt werden kann.

lombard3 antworten
2 Antworten
Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @lombard3

Stimmt. Die USA als ganzes Land, aber beispielsweise einzelne Staaten wie Florida haben es ja vorgemacht, wie wahre Freiheit ausgelebt werden kann.

wahre Freiheit ? unter Arnold Schwarzenegger in Florida als Governeur?
ich meine, das die Pleite gegangen sind und die ganze USA im Prinzip nur noch von ihren Forderungen lebt - aber nicht mehr von ihrem Vermögen

resah antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Jupp, und die hat einen hohen Preis.

Eine der höchstverschuldesten Länder der Erde. BILLIIIOOOONEN Dollar und der Dollar wird immer schwächer.

Eigentlich sind die Amerikaner Paranoid wenn es um ihre "Freiheit" geht.

M.

Anonymous antworten
Resah
Beiträge : 942

Unser farbiges Spektrum in Mitten von Licht und Finsternis
Das Leben ist halt für uns bunt. Und wir sollten es auch mal bunt sehen. So wie in unsere Wahrnehmung Farben in einem bestimmten Spektrum dann eine ganz bestimmte Bedeutung und Betonung erfahren,

Veröffentlicht von: @jadwin

Wie viel Aggression und Wut wurde da gegen die Demonstranten ausgedrückt.

Wofür setzen wir uns ein. Wenn es darum geht die Erde zu bewahren, zu gestalten, die Welt zu prägen.
Ungerechtigkeit und eine Entwicklung auf der einen Seite, die scheinbar und auch tatsächlich nicht mehr umkehrbar ist.
Bleibt für uns nur, das Beste draus zu machen. Unseren Grat zu finden, auf den wir balancieren können - zu neuen Ufern.

Veröffentlicht von: @jadwin

Es kommen nun Fakten auf den Tisch, aber niemand ändert seine Meinung. Zumindest niemand, der was schreibt.

Ich bin zwar für eine Einhaltung all dessen, was uns eine staatliche Obrigkeit auferlegt, aber ich bin auch Teil dieses Staates - als Bürger. Insofern ist unsere Gesellschaft steten Veränderungen ausgesetzt. Die Entwicklung ist abzusehen.

Für mich ist die Frage, wie wollen wir leben...

Wie will ich leben, wie kann ich leben - und die nachfolgende Generation...wie kann sie leben...

Es geht um die Kinder. Nicht um die Eltern. Wir müssen einer nachfolgenden Generation Zukunft eröffnen. Zukunft von der wir selbst überzeugt sind.

Wie wird die Zukunft aussehen? Jeder wird sie irgendwann für sich selbst bestimmen - können....
was ja jetzt noch nicht der Fall ist....

was würdet ihr tun ... wenn ihr euch aussuchen könntet, wie ihr leben wollt -?

resah antworten


Seite 1 / 3
Teilen: