Organspende: Kirche...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Organspende: Kirche lehnt Spahns Vorschlag ab


Orleander
Themenstarter
Beiträge : 176

Wir laden ein zum Gespräch: https://www.jesus.de/organspende-kirche-lehnt-spahns-vorschlag-ab/

Antwort
40 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hier stimme ich der EKD ausnahmsweise mal zu und ich freue mich, daß sie auch öffentlich Stellung gegen Spahns "Vorschlag" bezieht.

Mit der Widerspuchslösung ist der Gedanke der Spende nicht mehr gegeben. Die Organspende wird zur Bürgerpflicht, der jeder unterworfen ist, der nicht widerspricht. In anderen Ländern wird das schon praktiziert und diese rühmen sich ob ihres "Erfolges" im Abgreifen von "Spenderorganen" - deren "Spendenbilanz" ist wesentlich erfolgreicher als die in Deutschland. Da will Deutschland nun auch hin - und dafür wird auch behauptet, daß ja 80% aller Deutschen zur Organspende bereit sind. - Aber ich finde es schade, daß man das nicht nachprüfen kann - vor allem auch: 80% von wie vielen Deutschen, die gefragt wurden?

Ich kann nur hoffen, daß der kirchliche Protest etwas bewirken kann.

Grüssle Katrin

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Demnächst gilt jeder Autofahrer vielleicht automatisch als Alkoholiker oder als sogenannter Rotlichtsünder? Wer also nicht selber oder durch Verwandte dem widerspricht ... wird verurteilt? Unterliegen die (betrogenen) Dieselfahrer bereits einer solchen Vereinnahmung durch den Staat resp. Politik?

Nachtrag vom 04.04.2019 2207
Ein Einzugsverfahren ohne Widerspruch ließe ggf. Geschädigte verarmen, bevor die Politik zu stoppen wäre.

Ok, das ist unwahrscheinlich derzeit. Doch welchen Weiterungen wird durch Herrn Spahn Haus und Hof geöffnet?

Werden wir plötzlich insgesamt zu Wählern der Partei XXX bestimmt? Dem entkommt allein wer nachweisen kann das er seit X Jahre Mitglied oder Förderer von Partei XXY sei.

Anonymous antworten
36 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi pvm - ich mag Deine Beiträge sehr, aber hier, finde ich zumindest, hast Du Dich sehr aus dem "offTopic"-Fenster gelehnt 😊 Deine Beispiele haben, nach meinem Empfinden, überhaupt nichts mit Organspende zu tun.

Bei der Widerspruchslösung geht es ja darum, möglichst viele Spender zu rekrutieren - natürlich immer mit der unausgesprochenen "Hoffnung", daß möglichst viele potentielle Spender den Hirntod sterben, ohne daß sie vorher einer Organspende widersprochen haben. Man spekuliert da wohl mit der Vergesslichkeit der Bürger - und dazu will man umfassend "informieren", um dann eine Entscheidung zu erzwingen. So ist das, wenn sehr viel mehr Organe "gebraucht" werden, als zur Verfügung stehen.

Hier nochmal ein paar Infos:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-09/widerspruchsloesung-jens-spahn-organspende-neuregelung

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das soll keinen, mein Fehler?, Zusammenhang mit Organspenden ergeben ... ich möchte einen Zusammenhang seitens Politik /Regierung mit erzwungenen Maßnahmen wie es jetzt als Novität sichtbar wird, aufzeigen. Derlei Verhalten sehe ich ansonsten in Diktaturen, oder?

Diese Widerspruchslösung ... wem oder was wird sie zukünftig als Vorlage dienen? Bislang sehe ich Befürchtungen dieser Art und Ablehnung.

Nachtrag vom 04.04.2019 2325
Aber danke für Deine Zeilen ... mit dieser (berechtigten) Kritik kann ich leben.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @pvm

ich möchte einen Zusammenhang seitens Politik /Regierung mit erzwungenen Maßnahmen wie es jetzt als Novität sichtbar wird, aufzeigen. Derlei Verhalten sehe ich ansonsten in Diktaturen, oder?

die widerspruchslösung gilt derzeit in folgenden europäischen diktaturen:
- Belgien*
- Bulgarien
- Estland*
- Finnland*
- Frankreich
- Irland
- Italien
- Lettland
- Liechtenstein
- Litauen*
- Luxemburg
- Norwegen*
- Österreich
- Polen
- Portugal
- Slowakei
- Slowenien
- Spanien
- Tschechien
- Türkei
- Ungarn
- Zypern

*mit widerspruchsrecht der angehörigen

also ein novum ist es schon mal nicht. das heisst nicht, dass man das so machen muss, aber es heisst dass deine argumentation an den haaren herbei gezogen ist.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich bin total erstaunt darüber, wie viele Länder schon die Widerspruchslösung haben. Das wusste ich nicht.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

ja und wohlgemerkt sind jede menge länder dabei, die ich als gesellschaftlich konservativer einschätzen würde, als deutschland.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die allgemeine Verbreitung ist ja bekannt, siehe Medien. Mir geht es um das "hier" und nicht wie Marokko resp. Spanien das handhabt. Und das eben für andere Bereiche eine Vorlage geschaffen wird. Und zwar "hier" und nicht in Italien, Bulgarien etc. die sind da längst oder noch immer andere Sachen gewohnt als wir.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @pvm

Und zwar "hier" und nicht in Italien, Bulgarien etc. die sind da längst oder noch immer andere Sachen gewohnt als wir.

was sind "wir" denn gewohnt?

übrigens der zwangsweise alkoholtest, bevor man sich an steuer eines fahrzeug setzt, wird kommen. die eu hat die thematik in arbeit.
sehr erstaunlich, dass es noch keine eu-richtlinie zur organspende gibt.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

übrigens der zwangsweise alkoholtest, bevor man sich an steuer eines fahrzeug setzt, wird kommen. die eu hat die thematik in arbeit.
sehr erstaunlich, dass es noch keine eu-richtlinie zur organspende gibt.

Bei Organspende geht es um die Hilfe.
Beim Alkoholtest geht es um den Schutz der Gesellschaft!
Ich meine, das man Hilfe nicht Einfordern kann.
Sie muss erbeten sein!

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

ich möchte einen Zusammenhang seitens Politik /Regierung mit erzwungenen Maßnahmen wie es jetzt als Novität sichtbar wird, aufzeigen.

aber selbst wenn - mit Deinen Beispielen wird auch das schwierig, wenn Du z.B. spekulierst, daß alle Autofahrer "automatisch" zu Alkoholikern erklärt werden (könnten)

Ich würde vorschlagen, daß Du einfach auf "Reset" drückst und nochmal neu anfängst 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wobei ich gern bereit die Beispiele zu resetten, nicht den Grundgedanken resp. die Gefahr.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

Wobei ich gern bereit die Beispiele zu resetten, nicht den Grundgedanken resp. die Gefahr.

ok - einverstanden 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gerne, durch Deinen sinnvollen Anstoß.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

Ich vermute, ich erfasse, in welche Richtung du denkst... eine stille Enteignung, der Mensch als Ersatzteillager der Medizin.

Gefühlt verstößt das für mich gegen §1 Die Würde des Menschen...... er wird zunehmend als Objekt der Menge der verwertbaren Organe gesehen. Und das wäre der Durchstoß einer ethischen Schallmauer.

deborah71 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Akt der Gnade - für die Entscheider

Veröffentlicht von: @deborah71

Und das wäre der Durchstoß einer ethischen Schallmauer.

Naja, das ist aber arg übertrieben, oder? mrb hat ja schon die lange Liste von Ländern gepostet, in denen diese Handhabung normal ist. Ich finde nicht, dass die für die außergewöhnliche Missachtung der Menschenrechte bekannt wären. Warum ist das eine "Schallmauer", wenn das in Deutschland geschieht - sind wir echt so wichtig?

Keiner wird zu etwas gezwungen, was er oder sie nicht will. Man entscheidet selbst. Aber man entscheidet. Nicht so wie jetzt...
Denn derzeit bin ich, die ich ja ne Menge Angehöriger habe, die in den größten Fällen nicht sagen, was sie wollen, in einer wirklichen fiesen Situation. Ich soll dann Trauerarbeit, Loslassen, mit einem Schicksalsschlag fertig werden, ne Beerdigung organisieren, vielleicht das Leben neu strukturieren und nebenbei noch entscheiden, ob derjenige seine Organe gern gespendet hätte oder nicht. Nur weil diese Menschen im Leben zu faul, zu desinterssiert, zu beschäftigt oder einfach zu nachlässig waren, sich zu überlegen, was sie wollen.

Man muss doch gar nicht von seinen Argumenten oder Ansichten gegen Organspende abrücken. Es gibt ja sinnvolle Argumente dagegen (kommen hier auf Je.de halt selten, weil sie nicht in den typischen Youtube-Universitäten auftauchen) bzw. es gibt sinnvolle Argumente gegen die aktuelle Praxis.

Ist es so schwierig diese Entscheidung auch als Akt der Gnade für die eigenen Angehörigen zu betrachten? Denen nimmt man eine schwere Last von den Schultern. Ich verstehe gar nicht, was daran so schlimm ist.

littlebat antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

Naja, das ist aber arg übertrieben, oder?

Das ist hinter den Vorhang geschaut und zu Ende gedacht. 😊

Veröffentlicht von: @littlebat

Warum ist das eine "Schallmauer", wenn das in Deutschland geschieht - sind wir echt so wichtig?

Hier ist meiner Ansichtg nach eine Salamitaktik unterwegs.
Ich sehe es als eine grundsätzliche "Schallmauer", die weltweit angegangen wird.

Was diese Sache mit den Angehörigen macht, ist nochmal ein eigenes Thema.

deborah71 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @deborah71

Hier ist meiner Ansichtg nach eine Salamitaktik unterwegs.
Ich sehe es als eine grundsätzliche "Schallmauer", die weltweit angegangen wird.

Aha. Eine Salamitaktik, wo seit vielen Jahrzehnten in ganz Europa was getan wird? Das verweigst du ja geflissentlich. [r]Weil du denkst, dass ich dir dann einen Aluhut reiche?[/r]

littlebat antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2606

Räusperer
[r]Weil du denkst, dass ich dir dann einen Aluhut reiche?[/r] Na, also, bitte nicht.

lubov antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @deborah71

Was diese Sache mit den Angehörigen macht, ist nochmal ein eigenes Thema.

wieso? man kann sich das ja im vorfeld überlegen, anstatt wie jetzt die entscheidung auf die hinterbliebenen zu schieben.

im organespendeausweis kreuzel machen bei:
[x] NEIN, ich widerspreche einer Entnahme von Organen und Geweben

sache erledigt, dauer 5 Minuten. vielleicht investeiert man noch weitere 10 minuten und informiert die nächsten angehörigen über den entscheid.

mrb-ii antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Nicht nur wegen der ethischen Schallmauer, sondern wenn ich mir alles so durchlese, was auf dem Begleitflyer des Ausweises steht .... es wird im Grunde so gut wie alles verwurstet und der Rest passt grade so in einen Schuhkarton ... wenn ich das richtig so gelesen habe, das möchte ich meinen Angehörigen auch nicht zumuten ...

Und wenn ich denn mal in einer desaströsen Situation bin: werden die Ärzte alles tun, um mich am richtigen Leben zu erhalten oder werden sie mich nur spendenorientiert am Leben halten?

Irgendwie sind da zu viele Fragen, als dass ich so eine Entscheidung treffen könnte.

deleted_profile antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @banji

werden die Ärzte alles tun, um mich am richtigen Leben zu erhalten oder werden sie mich nur spendenorientiert am Leben halten?

Das zeigt einfach, das du die Sache mit der Notfallmedizin und der Organspende nicht einmal ansatzweise verstanden hast. Und das ist dann die Diskussions- und Argumentationsgrundlage. Bravo.

Bei deiner "Frage" verstehe ich: Ärzte sorgen dafür, dass jemand stirbt, aber die Organe noch brauchbar sind. Wie soll das gehen? Hast du da irgendeine Idee?
Stell dir einfach einen fiktiven (realtistischen) Fall vor - den typischen Motorradunfall. Wenn einem da nicht gerade das Hirn entgegen kommt, wird man den immer per Hubschrauber in die nächste Unfallchirurgie bringen. Und wenn man ihn irgendwie stabil bekommt, wird man alles tun, um ihn zusammen zu flicken. Die Frage nach dem Hirntod kommt erst danach. Weil alles andere nicht geht. Nicht gehen kann.

Veröffentlicht von: @banji

Irgendwie sind da zu viele Fragen, als dass ich so eine Entscheidung treffen könnte.

Warum sollen sie dann deine Frau und deine Kinder aufgehalst bekommen? Anstatt dass du sie entscheidest.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Zum Thema gibt es eine gute mit Fakten und von Zeugen unterlegte Predigt:
Du sollst nicht morden! – Organspende: Akt der Nächstenliebe oder Gewaltakt am Sterbenden?
https://youtu.be/YUQsJA3tJu0
Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige um so mehr lehne ich Organspende ab. Früher hatte ich zugestimmt.

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2606

Mod-Hinweis
Moin.

Ein ziemlich inhaltsleeres Posting mit dem Hinweis auf ein Video von über einer Stunde Dauer. Das ist kein wirklicher Diskussionsbeitrag. Niemand sollte gezwungen sein, sich das Video anzusehen, um in die Diskussion mit dir gehen zu können. Das hast du oben auch schonmal gemacht - ich habe das nicht ohne Grund gestrichen. Bitte lass das in Zukunft - und liefere hier bitte eine Inhaltsangabe nach, die eine diskussion auch ermöglicht. Sonst lösche ich auch dieses Posting. Danke.

Gruß und Segen
lubov-mod

lubov antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @littlebat

Das zeigt einfach, das du die Sache mit der Notfallmedizin und der Organspende nicht einmal ansatzweise verstanden hast. Und das ist dann die Diskussions- und Argumentationsgrundlage. Bravo.

Ich bin ja auch kein Mediziner. Ich bin nur von dem ausgegangen, was auf der sehr sparsamen Info-Klappkarte zum Organspendeausweis steht. Und das ist erst mal meine erster Info-Point. 😊

Veröffentlicht von: @littlebat

Bei deiner "Frage" verstehe ich: Ärzte sorgen dafür, dass jemand stirbt, aber die Organe noch brauchbar sind. Wie soll das gehen? Hast du da irgendeine Idee?

Ich halte Ärzte per se nicht für unfehlbar.
Wenn die Zuschüsse für Organtransplantation steigen (und das bei zunehmender Privatisierung von Krankenhäusern), kann ich mir gut vorstellen, dass die Gefahr da ist, nicht alles so für den Lebenserhalt zu tun, dass ein Mensch lebt, sondern nur soweit wie es grade so für den Erhalt der Organe nötig ist.
Wie gesagt, ich bin kein Mediziner ... aber in solchen Fragen wüsste ich gerne nachdenklichere Antworten als ich sie meistens von Organtransplantationsbefürwortern bekomme.

Veröffentlicht von: @littlebat

Warum sollen sie dann deine Frau und deine Kinder aufgehalst bekommen? Anstatt dass du sie entscheidest.

Die wissen, was ich z.Zt. will. Wobei ich durchaus für Argumente offen bin und eine Änderung meines gegenwärtigen Willens nicht für unmöglich halte.

deleted_profile antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2606

Wenn du doch weißt, was du willst - dann kannst du das doch auf dem Organspendeausweis vermerken. Ich bin jahrelang mit einem in der Tasche rumgelaufen, auf dem ich angekreuzt hatte: "Nein, ich widerspreche einer Entnahme von Organen oder Geweben."
So, dass meine Verwandten, wenn mir was passiert wäre, gar nicht erst gefragt hätten werden müssen, sondern nur informiert.
Einen Organspendeausweis trage ich mittlerweile nicht mehr mit mir rum, sondern gleich meine Patientenverfügung, auf der ganz oben - eng an den Organspeneausweis angelehnt in der Formulierung - das steht, was ich jetzt möchte. (Falls jemand sich fragt: Etwas anderes als damals.) So, dass meine Verwandten gar nicht erst gefragt, sondern nur informiert werden müssen. Denn die wären in so einer Situation sicher überfordert. Obwohl sie meinen Willen kennen. Aber wenn es denn ein Thema wäre, wäre die Situation eine, in der ich jeden Druck von ihnen nehmen wollen würde. Und wäre es nur die Beantwortung der Frage: "Was hätte Lubov denn gewollt?"
Und jedes Jahr unterschreibe ich neu - oder drucke mir eine aktualisierte aus, die dann bei meinem Hausarzt, bei meinen Verwandten, in meiner Brieftasche, meinem Führerschein und in meinem Auto liegt.

lubov antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @banji

Ich halte Ärzte per se nicht für unfehlbar.

Ich auch nicht.
Mache ich einen solchen Eindruck?
Alledings weiß ich durchaus, was normalerweise in den Fällen passiert, die dann später zum Spender werden können. Klar gibts auch andere Möglichkeiten, aber meistens geht es da ja um schwerste Unfälle mit massiven Kopfverletzungen.

Veröffentlicht von: @banji

Wenn die Zuschüsse für Organtransplantation steigen

Bisher sind Organentnahmen ein Minusgeschäft, das [del]können[/del] möchten sich kleine Krankenhäuser nicht leisten. Daran hängt dann natürlich auch, dass die Ärzte in solchen Häusern auch schlechter geschult werden, was die Diagnostik angeht. Und damit sind das dann diejenigen, die einen Hirntod nicht richtig erkennen können.

Veröffentlicht von: @banji

dass die Gefahr da ist, nicht alles so für den Lebenserhalt zu tun

Was ein Fehlschluss ist, denn um Organe entnehmen zu können, muss man alles tun, damit der Mensch wenigstens 36 oder sogar mehr Stunden einen stabilen Kreislauf behält samt guter Durchblutung. Erst nach mehr als einem Tag ist die Hirntoddiagnostik abgeschlossen. Dazu kommt, dass natürlich auch erstmal geschaut wird, was an Reaktionen da ist - also bis die Diagnostik beginnt, dauert es auch einige Zeit.

Veröffentlicht von: @banji

in solchen Fragen wüsste ich gerne nachdenklichere Antworten

Ist mir wumpe, denn ich bin kein Spender und habe auch nicht vor einer zu werden, in absehbarer Zeit. Weil ich einen Punkt sehr kritisch sehe.

"Nachdenklicher" - heißt also was? Ich finde das wenig aussagekräftig, was "nachdenklicher" sein soll. Warum soll jemand "nachdenklich" sein, wenn er seine Fragen schon beantwortet hat und überzeugt ist?
Bist du nachdenklich, wenn es um die Existenz Gottes geht, weil sich irgendein Nichtchrist wünscht, dass du nachdenklicher sein solltest, weil er eben nicht überzeugt ist?

Das Problem, das ich in diesen Diskussionen habe, ist, dass da viel zu viel mit irgendwelchen Halbwahrheiten oder Phantasien argumentiert wird. Dabei gibt es gute Argumente. Die kommen nur nicht.

Veröffentlicht von: @banji

Wobei ich durchaus für Argumente offen bin und eine Änderung meines gegenwärtigen Willens nicht für unmöglich halte.

Ich hab nicht vor dich zu überzeugen. Ich gehe nur bei deiner Argumentation nicht mit, bzw. verstehe nicht, was du meinst.

Veröffentlicht von: @banji

Die wissen, was ich z.Zt. will.

Und was ist dann schwierig daran, wenn du es offiziell irgendwo niederlegst?

littlebat antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 370

Hallo!

Veröffentlicht von: @littlebat

Ist mir wumpe, denn ich bin kein Spender und habe auch nicht vor einer zu werden, in absehbarer Zeit. Weil ich einen Punkt sehr kritisch sehe.

Welcher Punkt ist das?

Qapla',
Worf

worf antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @worf

Welcher Punkt ist das?

Sehr viele Ärzte sind nicht geschult, was die Hirntoddiagnostik angeht. Sie können es einfach nicht sicher erkennen. Und soalnge sich das nicht flächendeckend ändert, sehe ich das zu kritisch, um mich dem anzuvertrauen.
Aber: ich halte den Hirntod für ein sicherest Zeichen. Wer hirntot ist, der wacht nicht mehr auf, dessen Leben ist vorbei. Und ich bin froh, dass man den Herztod als Zeichen des Todes betrachtet, und nicht schon den Herztod...

Nachtrag vom 07.04.2019 1733
..., dass man den Hirntod und nicht den Herztod...

Schreibfehler 😉

littlebat antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 370

Hallo LittleBat!

Veröffentlicht von: @littlebat

Sehr viele Ärzte sind nicht geschult, was die Hirntoddiagnostik angeht.

Danke fuer Deine Antwort. Ueber diesen Aspekt der Organspende habe ich mir bisher viel zuwenig Gedanken gemacht; das wird nun nachgeholt.

Veröffentlicht von: @littlebat

Aber: ich halte den Hirntod für ein sicherest Zeichen. Wer hirntot ist, der wacht nicht mehr auf, dessen Leben ist vorbei. Und ich bin froh, dass man den Hirntod als Zeichen des Todes betrachtet, und nicht schon den Herztod...

Das geht mir auch so.

(Ich habe mir die Freiheit genommen, den Schreibfehler im Zitat zu korrigieren...)

Qapla',
Worf

worf antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @worf

Danke fuer Deine Antwort.

Gern 😊

Veröffentlicht von: @worf

Ueber diesen Aspekt der Organspende habe ich mir bisher viel zuwenig Gedanken gemacht; das wird nun nachgeholt.

Das geht mir ähnlich. Daher fand ich die Diskussionen um diese angedachte Gesetzesänderung eigentlich ganz gut. Man hat einen Grund nochmal in sich zu gehen. Und kann entscheiden. Mir ist es wichtig, dass meine Familie das weiß. Weil wir alle sehr unterschiedlich drüber denken. Und weil sie "aus dem Schneider" sein sollen, wenn mir was passieren sollte. 😌

LG

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hirntote wacht wieder während Organentnahme

Veröffentlicht von: @littlebat

Wer hirntot ist, der wacht nicht mehr auf, dessen Leben ist vorbei.

hörte ich mal im Beitrag. Kann ich nicht überprüfen.
Was haltet ihr davon?
https://www.youtube.com/watch?v=Dem606yQz9c
In diesem Beitrag wird von Mord gesprochen, wenn
menschliches Herz noch schlägt!
Der sogenannte Hirntod wird von wenigen Ärzten
festgestellt werden können, so das Ärzte an die
Ärztekammer die Anfrage stellen, eine Ausbildung dazu
zu bekommen, bzw. eine Richtlinie, was denn Hirntod
eigentlich sei!
Organe, lukrativstes Geschäft wird gesagt.
Ansonsten macht es keinen Sinn, einen Menschen
Organe zu entnehmen, der gar nicht Tod ist, einem anderen
Menschen der stirbt zu geben.
Es werden auch Medikamente verabreicht,damit die Familie es nicht merkt ,das dieser Mensch nicht Tod ist.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Wenn jemand aufwacht, war er nicht hirntot. Das ist eine ganz einfach Kiste. Und da ist ja auch meine Kritik: viel zu wenig Ärzte sind vernünftig geschult, die Diagnostik durchzuführen. Es kommt halt auch nicht so oft vor. Da müsste man ansetzen.

Veröffentlicht von: @nikomoto

In diesem Beitrag wird von Mord gesprochen

Daher halte ich den auch nicht für einen sinnvollen Beitrag.

Veröffentlicht von: @nikomoto

Organe, lukrativstes Geschäft wird gesagt.

Wer sagt das? Und was ist da das große Geschäft? Für wen? Hast du Zahlen?
Verlass dich doch nicht auf irgendwelche Unbekannten, die irgendwelche (schlechten) Videos schneiden.
Diskutier selbst!

Veröffentlicht von: @nikomoto

Es werden auch Medikamente verabreicht,damit die Familie es nicht merkt ,das dieser Mensch nicht Tod ist.

Lass mich raten - die Reptiloiden verabreichen diese Medikamente...

Mal ehrlich, was denkst du denn wirklich, was das für Menschen sind, bei denen man die Hirntoddiagnostik in Betracht zieht? Was denkst du, wie die in ein Krankenhaus kommen und was da vorher passiert ist? Das ist eine ehrliche Frage.

littlebat antworten
Natura3
(@natura3)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 8

Genau das ist mir passiert! Ich war angeblich hirntot!
1979 hatte ich ein Schädelhirntrauma, die Ärzte haben Hirntod festgestellt und wollten mich ausschlachten. Maine Familie sollte sich von mir verabschieden, da bin ich plötzlich wieder erwacht, sie konnten auf einmal Hirnströme messen ....

Nun waren die diagnostischen Möglichkeiten damals noch nicht so genau wie heute, aber wer sagt mir, dass so etwas heute nicht mehr vorkommen würde? Deshalb bin ich sehr kritisch beim thema "Hirntod".

natura3 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @natura3

die Ärzte haben Hirntod festgestellt

Da du noch lebst, gibt es da nur eine Möglichkeit: es war eine falsche Diagnose, vielleicht war das auch noch unter anderen Richtlinien (Medikamenteneinfluss). Wärst du hirntot gewesen, dann wärst du nicht wieder aufgewacht.

Veröffentlicht von: @natura3

sie konnten auf einmal Hirnströme messen

Das ist heute nicht das einzige Anzeichen eines Hirntodes. Es braucht auch noch gewisse Hirnstammreflexe...

Veröffentlicht von: @natura3

Nun waren die diagnostischen Möglichkeiten damals noch nicht so genau wie heute, aber wer sagt mir, dass so etwas heute nicht mehr vorkommen würde?

In der Medizin gibt es Fehldiagnosen.
Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass verschiedene Ärzte, im Abstand von 24 Stunden beide eine falsche Hirntoddiagnose machen, wenn sie ausreichend erfahren sind. Und da ist natürlich das Problem schon genannt: nicht alle Ärzte haben ausreichend viel Erfahrung bzw. nicht genug Ausbildung in dem Bereich.

littlebat antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @banji

es wird im Grunde so gut wie alles verwurstet und der Rest passt grade so in einen Schuhkarton ...

das ist schlichtweg unwahr. man kann erstens bestimmen, welche organe entnommen werden können und welche nicht und zweitens passt man auch nach organentnahme nicht in einen schuhkarton.

Veröffentlicht von: @banji

Und wenn ich denn mal in einer desaströsen Situation bin: werden die Ärzte alles tun, um mich am richtigen Leben zu erhalten

als christ bekommst du das richtige leben eh, erst wenn du tod bist. was für eine frage? ja werden sie.

Veröffentlicht von: @banji

Irgendwie sind da zu viele Fragen, als dass ich so eine Entscheidung treffen könnte.

es gibt zuviele offene fragen, dass du dich dagegen entscheiden kannst?

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja das trifft es schon, ist bestens formuliert. Und welche Themen bieten sich für weiter Aktionen für die Zukunft an? Da ist ein weites Feld für Politiker ...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17802

Über weitere Bereiche mag ich nicht spekulieren. Der aktuelle Bereich ist schon schwierig genug für alle und ich wünsche dringend eine göttliche Lösung, die allen gerecht werden kann.

deborah71 antworten
LittleBat
Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @deborah71

Netter Versuch.... 😉

Findest du dich nicht ziemlich fragwürdig? Du hast Andeutungen gemacht und ich wollte wissen, was du denkst bzw. damit meinst. Legitim in einem Diskussionsforum, oder?
Mein Fazit: Mehr als Phrasendrescherei kannst oder willst du nicht, egal bei welchem Thema. Deinen Fanboys gefällt es. Wayne.

littlebat antworten


Teilen: