Rentnerin sieht sic...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Rentnerin sieht sich von Maskenpflicht befreit – durch Gott

Seite 1 / 4

Johannes22
Themenstarter
Beiträge : 2973

Wer den Psalm kennt, weiß: Die Frau sagt damit im Grunde, dass diejenigen, die schwer an Covid-19 erkranken, das auch verdient haben. Solches Gedankengut kennen wir leider vom Umgang mit einer anderen Pandemie der Neuzeit. Wir dürfen nicht zulassen, dass es noch einmal Fuß fasst

https://www.t-online.de/region/muenchen/news/id_89092170/corona-muenchen-rentnerin-sieht-sich-von-maskenpflicht-befreit-durch-gott.html

Ich persönlich finde das die großen Kirchen erstaunlich wenig zu Corona sagen.

Antwort
132 Antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 1057

Da macht man sich also in München über eine gläubige 74jährige lustig, die mit Gottes Wort als Argument ankommt. Ich finde die Sache auch etwas skurril. Aber wenn mich in diesem Fall etwas bewegt, ist es der Glaube der Frau und auch der Gedanke, dass es da um eine Glaubensschwester geht, die ich ungern blosgestellt sehen will. Ich mag diese Art, immerzu Leute vorführen zu müssen, überhaupt nicht. Warum sie nicht einfach gewähren lassen und sie in Fürbitte weisen Mitchristen in ihrer Umgebung anbefehlen?

Du setzt nochmal einen drauf, indem du unterstellst:

Veröffentlicht von: @johannes22

Wer den Psalm kennt, weiß: Die Frau sagt damit im Grunde, dass diejenigen, die schwer an Covid-19 erkranken, das auch verdient haben.

Kennst du die Frau? Warum machst du das?

tagesschimmer antworten
23 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6301
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Warum sie nicht einfach gewähren lassen

Weil es aus gutem Grund eine Maskenpflicht gibt?

Weil sie, sollte sie infiziert sein, den Virus weitergeben kann?

alescha antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057

Das sind Argumente, um mit dieser Frau zu sprechen, aber doch nicht hier einen Thread aufzumachen und ihr noch zusätzlich Sachen in den Mund zu legen, die aus dem Artikel gar nicht hervorgehen. Daher ja auch mein Gedanke, für sie zu beten, auch mit dem Ziel, sie mit Christen in Kontakt zu bringen, die vor Ort weise auf sie eingehen können.

tagesschimmer antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6301

Du hast gefragt, warum man sie nicht einfach gewähren lassen soll, nur darauf habe ich geantwortet.

Auf die Sinnhaftigkeit dieses Threads wollte ich damit nicht eingehen.

Was mich halt frustriert ist, daß sowas dazu beiträgt, Christen als verwirrte Gestalten hinzustellen - nicht genug, daß freikirchliche Gottesdienste zu Superspreaderereignissen wurden und Christen bei den Querdenkern vertreten sind.

alescha antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @alescha

Du hast gefragt, warum man sie nicht einfach gewähren lassen soll, nur darauf habe ich geantwortet.

Ich habe an Johannes geschrieben: "Warum sie nicht einfach gewähren lassen und sie in Fürbitte weisen Mitchristen in ihrer Umgebung anbefehlen?
...
Kennst du die Frau? Warum machst du das?"

Es geht um "die Sinnhaftigkeit des Threads". Das ist das Thema meines Posts. Den Polizisten hätte ich sicher nicht geraten, sie gewähren zu lassen und statt dessen in Fürbitte zu gehen.

tagesschimmer antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Warum sie nicht einfach gewähren lassen

Äh, naja.
Das Problem ist, das diese Frau nicht alleine auf der Welt ist.
Was würde das für ein Bild von Christen für Nichtchristen abgeben?

Ich finde das ziemlich peinlich. Ich möchte damit nicht in einen Topf geworfen werden.

tatokala antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @tatokala

Ich finde das ziemlich peinlich. Ich möchte damit nicht in einen Topf geworfen werden.

Deshalb muss nun jegliche Meinungsverschiedenheit unter Christen ausradiert werden?

tagesschimmer antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17911

Es geht ja nicht nur um eine Meinungsverschiedenheit. Es geht darum, dass jemand fahrlässiges Handeln und Gefährdung anderer mit Gottes Wort rechtfertigen will. Ich seh das schon durchaus kritisch.

tristesse antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Das hat doch nichts mir Vorführen zu tun. Das ist falsch verstandener Glaube, so wie sie das macht und für mich ist das kein Zeugnis. Denn so einfach ist es im Leben nicht. Ich kenne genug Christen, die trotz Psalm 91 an tödlichen Krankheiten gestorben sind. Eine mir sehr nahestehende Person hat bis kurz vor seinem Tod an seine Heilung geglaubt. An mangelndem Glauben oder mangelndem "sich auf Bibelverse berufen", kann es bei ihm nicht gelegen haben.

Die Frau hat sich und andere in Gefahr gebracht. Das wird vollkommen zurecht kritisiert. Und ich hoffe, sie findet keine Nachahmer.

speedysweety antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @speedysweety

Das hat doch nichts mir Vorführen zu tun.

Kennt jemand die Frau und ihre Beweggründe? Stell dir mal vor, sie wäre deine Mutter, Oma oder Uroma. Die naheliegenste Begründung für ihr Verhalten ist für mich, dass sie mit Angst und Unsicherheit zu kämpfen hatte und dadurch mehr Nähe zu Gott suchte. Vielleicht hatte sie dann eine besonders tiefe Offenbarung über Versorgung und Frieden, gerade beim Lesen dieses Psalms. Das hat sie innerlich verändert, was sie unbedingt auch mitteilen will. Aber wem und wie, in diesen Zeiten? Online vernetzt sind nicht so viele in dem Alter. Das ist eben dabei rausgekommen.

Wenn es eine geliebte, ältere Verwandte wäre, würdest du es nicht als beschämend empfinden, dass ihr Schritt so an die Öffentlichkeit gezogen wird (wer weiß, was sie in ihrem Leben alles Gutes getan hat) und wenn ihr gleich noch negative Gedanken über andere unterstellt werden?

Ich finde sogar, dass Johannes dem Psalm überhaupt nicht gerecht wird. Der Psalm wird gebetet, gesungen oder jemandem zugesprochen und ist auf mich bzw. uns bezogen. Es geht doch nicht darum, jemandem zu sagen: "Du alter Frevler kommst natürlich um, nur ich nicht". Mit Sicherheit hat eine ältere Dame schon mal erlebt, dass sie selbst gesündigt hat.

Vielleicht ist sie auch eine rechthaberische, verurteilende Person. Auch dann kann man sie genauso lassen wie all die anderen Leute die man nicht kennt und die für einen kleinen Aufreger in die Medien kommen.

tagesschimmer antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Kennt jemand die Frau und ihre Beweggründe? Stell dir mal vor, sie wäre deine Mutter, Oma oder Uroma.

Das würde für mich nichts ändern. Ich würde mich eher noch für sie schämen, weil sie mit einer biblischen Begründung andere in Gefahr bringt. Kein Wunder halten viele Nichtchristen Christen für durchgeknallt.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Die naheliegenste Begründung für ihr Verhalten ist für mich, dass sie mit Angst und Unsicherheit zu kämpfen hatte und dadurch mehr Nähe zu Gott suchte. Vielleicht hatte sie dann eine besonders tiefe Offenbarung über Versorgung und Frieden, gerade beim Lesen dieses Psalms. Das hat sie innerlich verändert, was sie unbedingt auch mitteilen will. Aber wem und wie, in diesen Zeiten? Online vernetzt sind nicht so viele in dem Alter. Das ist eben dabei rausgekommen.

Für mich ist die naheliegendste Begründung, dass sie zu der Sorte Christen gehört die denkt, dass sie nur genug glauben muss, damit sie verschont bleibt. Aber sowohl Deine als auch meine Interpretation sind Spekulationen und es ist müßig, darüber zu spekulieren.

Fakt ist, dass sie, was auch immer sie meint von Gott bekommen zu haben, prüfen müsste und das Gott meinem Verständnis nach kein Gott ist, der dazu aufruft, andere zu gefährden. Und selbst wenn sie sicher ist, dass sie kein Corona bekommt, hätte sie alleine schon aus Rücksicht gegenüber den ganzen Menschen, denen ihre fehlende Maske Angst macht, weil sie z.B. zur Risikogruppe gehören, ihre Maske aufsetzen können, ganz zu schweigen von dem Akzeptieren der momentanen Gesetzeslage. Da hätte sie sich nichts dabei abgebrochen. So hat sie ein schlechtes Zeugnis abgegeben und falls sie etwas anderes mitteilen wollte, hat sie eher das Gegenteil erreicht.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Wenn es eine geliebte, ältere Verwandte wäre, würdest du es nicht als beschämend empfinden, dass ihr Schritt so an die Öffentlichkeit gezogen wird (wer weiß, was sie in ihrem Leben alles Gutes getan hat) und wenn ihr gleich noch negative Gedanken über andere unterstellt werden?

Ich hätte ihr direkt mitgeteilt, dass ich ihr Vorgehen für fragwürdig halte. Und wenn man eine Gefährdung anderer durch Bibelverse rechtfertigt, dann muss man damit rechnen, dass das viele nicht verstehen.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Ich finde sogar, dass Johannes dem Psalm überhaupt nicht gerecht wird. Der Psalm wird gebetet, gesungen oder jemandem zugesprochen und ist auf mich bzw. uns bezogen. Es geht doch nicht darum, jemandem zu sagen: "Du alter Frevler kommst natürlich um, nur ich nicht". Mit Sicherheit hat eine ältere Dame schon mal erlebt, dass sie selbst gesündigt hat.

Mir geht es nicht um Johannes, sondern um den Umgang der Dame mit dem Bibelvers. Man kann doch nicht einen einzelnen Bibelvers aus der Bibel nehmen und ihn wie einen magischen Zauberspruch benutzen. Wie gesagt, ich kenne genug Christen, die sehr an ihre Heilung geglaubt haben und trotzdem gestorben sind, trotz Psalm 91. Der Unterschied zu der Dame ist nur, dass diese Christen nicht andere gefährdet haben.

Mich ärgern solche Menschen. Denn da zeigt sich mal wieder: Selbst wenn man noch so sehr darauf achtet, andere nicht zu gefährden, sich selbst nicht anzustecken, Menschenansammlungen meidet, sich isoliert wo es möglich ist etc., das alles wird genau durch Menschen wie diese Frau gefährdet, weil sie sich nicht an die Auflagen hält. Genau wegen solcher Menschen gibt es die ganzen Kontrollen und immer schärfere Regeln und das Virus hat die Möglichkeit sich weiter zu verbreiten etc. Und wir, die wir uns an die Auflagen gehalten haben, hocken dann mit einer Ausgangssperre zuhause, müssen uns noch mehr einschränken oder landen in Quarantäne. Für sowas habe ich kein Verständnis. Für mich ist das egoistisch. Und ich finde es, wie so oft fragwürdig, wofür sein Name und er alles herhalten müssen.

Nachtrag vom 10.12.2020 0922
Im letzten Satz fehlt das Wort "Gott". Und ich finde es, wie so oft fragwürdig, wofür Gottes Name und er alles herhalten müssen.

speedysweety antworten
Elfentanz
(@elfentanz)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 57
Veröffentlicht von: @speedysweety

Das würde für mich nichts ändern. Ich würde mich eher noch für sie schämen, weil sie mit einer biblischen Begründung andere in Gefahr bringt. Kein Wunder halten viele Nichtchristen Christen für durchgeknallt.

Ich würde mich nicht für diese Frau schämen. Sie würde mir nur vielleicht Leid tun. Sie hat nunmal eine gewisse Meinung und selbst wenn sie diese Meinung evtl. hat, weil bei ihr einiges neben der Spur ist, ist sie deshalb noch lange kein schlechter Mensch. "Durchgeknallte Menschen", haben sich ihr "durchgeknalltsein" in der Regel nicht ausgesucht. Ich denke nicht, dass die denkt, sie würde andere Menschen durch das Nicht-tragen einer Maske gefärden.

Und ob diese Frau neben der Spur ist oder nicht, ob sie Recht hat oder nicht weiß ich auch nicht denn je älter ich werde, um so mehr merke ich, dass ich fast nichts weiß. Auch nicht zu Corona. Sokrates sagte "Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Ich möchte meine Hoffnung auf denjenigen setzen, der sagte "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben" doch auch dann bleiben immer noch sehr viele Fragen für mich offen.

elfentanz antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744
Veröffentlicht von: @elfentanz

Sie hat nunmal eine gewisse Meinung und selbst wenn sie diese Meinung evtl. hat, weil bei ihr einiges neben der Spur ist, ist sie deshalb noch lange kein schlechter Mensch

Ich hab auch nirgendwo geschrieben, dass sie ein schlechter Mensch ist 🤨

Veröffentlicht von: @elfentanz

Und ob diese Frau neben der Spur ist oder nicht, ob sie Recht hat oder nicht weiß ich auch nicht denn je älter ich werde, um so mehr merke ich, dass ich fast nichts weiß. Auch nicht zu Corona. Sokrates sagte "Ich weiß, dass ich nichts weiß."

Dem kann ich für mich so pauschal nicht zustimmen. In manchen Dingen ist es bei mir auch so, dass ich merkes dass sie doch nicht so klar sind, wie ich früher dachte. In anderen Dingen aber wächst auch die Erkenntnis durch die Lebenserfahrung. Und die sagt mir, dass es im Leben oft nicht so einfach ist, dass man gesund bleibt, wenn man sich einen Bibelvers rauspickt. Und sie sagt mir auch, dass viele Menschen behaupten etwas von Gott zu haben, was sich im Nachhinein als falsch herausstellt.
Und nochmal: Selbst wenn sie gesund ist spricht nichts dagegen, eine Maske zu tragen-auch wenn man die innere Gewissheit hat, gesund zu bleiben. Es gibt nunmal diese Verordnungen.

speedysweety antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @speedysweety

Das würde für mich nichts ändern.

Dann hoffe ich, dass deine Verwandten und Mitchristen anders mit dir umgehen, falls man dich mal in den Mittelpunkt eines kuriosen Beitrags stellen sollte, egal ob du selbst den Stoff dazu geliefert hast oder nicht. In meinen Augen wäre da Gemeinschaft, vernünftige Gespräche und eventuell Trost dran, von denen, die direkten Zugang zu der Person haben.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Mir geht es nicht um Johannes, sondern um den Umgang der Dame mit dem Bibelvers.

Du hast aber auf meinen Beitrag geantwortet und darin ging es nun mal um Johannes.

tagesschimmer antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Ich weiß nicht, was Du mir hier unterstellen willst. Ich habe geschrieben, dass ich mit der Person direkt reden würde, so etwas nennt sich Gespräch. Und ich kann mich sogar vernünftig ausdrücken.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Dann hoffe ich, dass deine Verwandten und Mitchristen anders mit dir umgehen, falls man dich mal in den Mittelpunkt eines kuriosen Beitrags stellen sollte, egal ob du selbst den Stoff dazu geliefert hast oder nicht

Mal abgesehen davon, dass meine Verwandten und Mitchristen, die mich in den letzten Jahren umgeben haben, Deine Hoffnungen enttäuschen würden, würde ich hoffen, dass die vernünftigen Mitchristen, die übrig bleiben, mich reflektieren würden, wenn ich so etwas machen würde wie die Frau. So etwas ist wichtig.

speedysweety antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich weiß nicht, was Du mir hier unterstellen willst. Ich habe geschrieben, dass ich mit der Person direkt reden würde, so etwas nennt sich Gespräch. Und ich kann mich sogar vernünftig ausdrücken.

Genau das habe ich der Dame in meinem ersten Post gewünscht. An Johannes habe ich geschrieben, dass er (als einer, der nicht selbst mit ihr reden kann) in Fürbitte gehen könnte.

Veröffentlicht von: @speedysweety

mich reflektieren würden

Klar. Das gilt aber nur für die, die mit der Frau sprechen können. Das ist doch hier gar nicht Thema.

Mein Post ging an Johannes, weil ich mir gewünscht habe, dass er überdenkt, was ihn zu einem solchen Thread antreibt, einfach ein kleiner Impuls, mehr nicht. Mein Thema ist also Geschwisterliebe (und eigentlich auch sein Umgang mit dem Psalm, den so viele Menschen wirklich ehrlich lieben ohne böse Hintergedanken) Bei mir kommt es nicht sehr freundlich rüber.

Geht eine konforme Meinung zum Umgang mit Corona wirklich über die Liebe untereinander im Leib Christi? (Zu der natürlich Reden und Kritik üben gehört) Ich habe schon öfter erlebt, wie in Gemeinden auf diese Weise wie im Eröffnungspost über ältere und andere von der Norm abweichende Menschen gesprochen wurde, wenn sie nicht ganz mitkamen, sich kurios verhielten, inzwischen verpöhnte Worte benutzten usw. Was da nicht alles unterstellt wird... Das zieht Gräben. Ich bin gerade dabei, älter zu werden und wünsche mir, dass man später gnädig mit mir umgeht, auch wenn ich mal nicht ganz politisch korrekt bin oder ganz daneben liege.

Jetzt zu unserem Missverständnis: Du meintest, dass du es nicht als Vorführen empfindest, wenn das Verhalten der Frau hier auf diese Weise diskutiert wird und hast das nochmal bekräftigt. Das empfand ich als Unterstützung für Johannes´ Art und Weise. Nun ist es manchmal anders, wenn man selbst betroffen ist und man erfährt, dass jemand einen Fehler hervorhebt und einem noch Sachen unterstellt werden. (Was du vielleicht gar nicht so siehst, das müssen wir jetzt auch nicht auflösen) Deshalb habe ich dir gewünscht, das mit dir anders umgegangen wird, nämlich, dass die Leute die dir nahe sind, bei aller Kritik, in einer positiven Haltung bleiben und dich in Schutz nehmen, wo Kritik zu weit geht. Dabei wollte ich dir weder etwas Böses, noch etwas unterstellen.

tagesschimmer antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Irgendwie steige ich nicht durch bei Deinen Beiträgen. Manchmal sprichst Du mich direkt an, dann antworte ich darauf, dann ist das plötzlich nicht das Thema, oder der Beitrag ging nicht an mich, oder...

Manche Sachen, die Du schreibst, verstehe ich auch nicht, wie sie gemeint sind z.B. das

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Geht eine konforme Meinung zum Umgang mit Corona wirklich über die Liebe untereinander im Leib Christi? (Zu der natürlich Reden und Kritik üben gehört)

Dein Thema ist Geschwisterliebe schreibst Du (wobei ich mich frage, wo die Geschwisterliebe bei der von Dir verteidigten Frau war, als sie ohne Maske völlig ohne Rücksicht auf ihre Nächsten rumgerannt ist-misst Du da nicht ein bisschen mit zweierlei Maß?) .
So wie ich Dich verstehe, hinterfrägst Du die Intention, warum der Threaderöffner den Thread überhaupt eröffnet hat, weil Du nicht unterstützen willst, dass man über die Frau redet. Das kann ich auf der einen Seite verstehen, auf der anderen Seite ist es nunmal so, dass unsere Handlungen auch Folgen haben und es durchaus auch Gesprächsthema werden kann. Und solange es auf einer sachlichen und konstruktiven Ebene geschieht, kann man meiner Meinung nach schon darüber diskutieren, wie weit Glaube "gehen darf", was mit dem Glauben vereinbar ist, was Glaube rechtfertigt etc. Vor allem in einem Diskussionsforum. Ich finde das tatsächlich auch ein interessantes Thema.

Du hast auch weit mehr geschrieben, als das es nur um Geschwisterliebe geht. Du schriebst in Deiner Antwort an Johannes

Warum sie nicht einfach gewähren lassen und sie in Fürbitte weisen Mitchristen in ihrer Umgebung anbefehlen?

So jemanden gewähren zu lassen, kann fatale Folgen für ihre nächsten Geschwister haben. Es gab genug Ausbrüche, verursacht durch Gottesdienste. Und zu so etwas kann es kommen, wenn man etwas "gewähren" lässt. Vielleicht hast Du das Wort auch nur unglücklich gewählt und es anders gemeint.

Und: Man kann es drehen und wenden wie man will: Das Verhalten der Frau ist egoistisch, egal, was ihre Intention war.
Sie hat billigend in Kauf genommen, dass sie jemanden ansteckt, falls sie mit ihrem Eindruck, dass sie gesund bleibt, falsch liegt.
Sie hat billigend in Kauf genommen, dass Mitmenschen sich an ihr "stoßen", bzw Angst bei dem Anblick einer Person ohne Maske bekommen, wenn sie zur Risikogruppe gehören.
Sie hat die momentane Gesetzeslage ignoriert. Sie hätte ihren Glauben, dass sie gesund bleibt uns ist, auch leben können mit Maske und trotzdem die Gesetze respektieren.
Sie hat billigend in Kauf genommen, dass sie mit zu der Gruppe gehört, die schärfere Gesetze auslösen, was wiederum z.B. Auswirkungen auf Existenzen von Menschen hat.
Es befremdet mich, dass so jemand so sehr verteidigt wird, während all das, was sie ausgelöst hat oder haben kann, wenig bis gar kein Gewicht in Deinen Beiträgen bekommt.

speedysweety antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17911
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Dann hoffe ich, dass deine Verwandten und Mitchristen anders mit dir umgehen, falls man dich mal in den Mittelpunkt eines kuriosen Beitrags stellen sollte, egal ob du selbst den Stoff dazu geliefert hast oder nicht. In meinen Augen wäre da Gemeinschaft, vernünftige Gespräche und eventuell Trost dran, von denen, die direkten Zugang zu der Person haben.

Also dafür, dass Du hier für eine wildfremde, rücksichtslose Person Partei ergreifst und Verständnis einforderst, bist Du relativ lieblos im Umgang mit Usern, die Deine Meinung hinterfragen.

Müsstest Du evtl mal in Deiner Haltung nachbessern.

tristesse antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1057
Veröffentlicht von: @tristesse

dass Du hier für eine wildfremde, rücksichtslose Person Partei ergreifst

Habe ich das? Es gng um den Umgangston unter Christen.

Veröffentlicht von: @tristesse

In meinen Augen wäre da Gemeinschaft, vernünftige Gespräche und eventuell Trost dran, von denen, die direkten Zugang zu der Person haben.

Das hast du zitiert und findest es lieblos?

Wirklich, ich verstehe es nicht. Vielleicht kannst du es unkompliziert aufklären, aber wenn nicht ist es auch ok. Ich denke nicht, dass wir so sehr unterschiedlicher Meinung sind. Dazu gehört sicher auch, dass wir anderes zu tun haben, als Konflikte aufzuklären, die aus unbekannten Gründen entstanden sind und wohl keine Relevanz haben.

tagesschimmer antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17911
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Habe ich das?

Ja klar. Jedenfalls kam es so an.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Dazu gehört sicher auch, dass wir anderes zu tun haben, als Konflikte aufzuklären, die aus unbekannten Gründen entstanden sind und wohl keine Relevanz haben.

Welche Konflikte?

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7628
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Da macht man sich also in München über eine gläubige 74jährige lustig, die mit Gottes Wort als Argument ankommt.

Da bekommt jemand, der gefährlichen Unsinn verbreitet, angemessenen Gegenwind.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Aber wenn mich in diesem Fall etwas bewegt, ist es der Glaube der Frau und auch der Gedanke, dass es da um eine Glaubensschwester geht,

Es gibt leider mehr als genug Leute, die in Bezug auf Corona ihre persönlichen Fanatasien als bewiesene Fakten ausgeben - deren Religionszugehörigkeit ist mir da egal. Wenn die Frau Muslima wäre, würde das nichts ändern.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Warum sie nicht einfach gewähren lassen und sie in Fürbitte weisen Mitchristen in ihrer Umgebung anbefehlen?

Klar, warum nicht jeden, der sich von Gott her dazu berechtigt sieht, sich nicht an die Corona-Regeln zu halten, einfach gewähren lassen? Die Ärzte und Pfleger auf den Intensivstationen haben ja gerade nichts zu tun und langweilen sich....

suzanne62 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Da macht man sich also in München über eine gläubige 74jährige lustig, die mit Gottes Wort als Argument ankommt.

Die Bibel bietet reichlich Gelegenheit, daraus zu fast jeder Lebenslage das "passende" Wort Gottes zu suchen. Nichts ist dagegen zu sagen, wenn jemand dies für sich ganz persönlich findet. So sehe auch ich beispielsweise die Tageslosung für mich als wichtig und manchmal wegweisend an, auch wenn ich sie nicht jeden Tag lese. Aber welche Stelle ich auch immer aus der Bibel heraussuche (passend oder auch nicht), an Gesetzte und Verordnungen der "Obrigkeit" muss ich mich genauso halten wie mir auch der Schutz und die Gesundheit meines Nächsten wichtig sein sollte.
Beides scheint der Dame aber egal zu sein, denn (brutal ausgedrückt) lebt sie wohl nach dem Motto: "Mich beschützt der liebe Gott - was um mich herum passiert interessiert mich nicht". Aber vielleicht ist ihr das selbst noch gar nicht klar geworden.
Vielleicht ist sie durch Zufall auf den Psalm gestoßen, sieht dieses Wort nun als persönliche Zusage - verbunden mit der Chance, hier ein klein wenig zu missionieren.
Skuril? Ja, vielleicht - vielleicht auch nur unbedacht und übereifrig.
Mit entsprechenden Kommentaren muss sie da rechnen.

bepe0905 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also, für mich klingt das so.

Gott liebt mich und mir wird nix passieren. Sollen doch andere sterben, aber ich werde bewahrt. Zum Teufel mit der Maske.

M.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7628
Veröffentlicht von: @meriadoc

Sollen doch andere sterben, aber ich werde bewahrt. Zum Teufel mit der Maske.

Falls der existieren sollte, dürfte er sich über solche Verhaltensweisen ganz unbändig freuen.

suzanne62 antworten


JohnnyD
Beiträge : 1347

Das ist kurios.

Veröffentlicht von: @johannes22

Ich persönlich finde das die großen Kirchen erstaunlich wenig zu Corona sagen.

Die warten wie alle anderen Freizeitansammlungen, bis corona vorbeigeht. Was meinst du, was das im kommenden Sommer für ein fortlaufendes Delirium wird, wenn man nach dieser "Fastenzeit" wieder Gemeinschaft und Nähe haben kann. 😀

johnnyd antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @johannes22

Die Frau sagt damit im Grunde, dass diejenigen, die schwer an Covid-19 erkranken, das auch verdient haben.

Hm, die ist 74 Jahre alt und wird sicher selbst schon einige kritische Episoden in ihrem langen Dasein erlebt haben. In solchem Alter kann man wohl etwas mehr Milde im Umgang mit Kranken erwarten.

Kann aber natürlich auch ´ne frischbekehrte Fanatikerin sein, die von einigen Alu-Christen "aufgeklärt" wurde. Da kann man vermutlich nix mehr machen, außer aussterben zu lassen.

Veröffentlicht von: @johannes22

Ich persönlich finde das die großen Kirchen erstaunlich wenig zu Corona sagen.

Was sollen die auch groß sagen? Daß Gott gern auch mal Krankheiten schickt zu diesem und jenem Zweck, ist biblisch ja bezeugt.

Da wird sich aber sicher kein seriöser Geistlicher hinstellen auf den Marktplatz mit der Glocke und sagen: "Hört, ihr gottlosen Sünder, Gott hat euch eine große Plage gesandt! Bessert euer Leben, daß euch nicht noch Übleres" etc.

Das war gestern. Geht heut nicht mehr, zumal man sich ja auch nicht richtig sicher sein kann, was Gott damit beabsichtigt, wenn er denn überhaupt usw. Man würde sich zum Narren machen.

Andersrum wäre aber auch nicht redlich: "Mit Covid-19 hat Gott rein nichts zu tun. Das macht er niemals. Befolgt die Lehren der Wissenschaft, dann wird alles wieder gut" etc.

Kirche soll das machen, wozu sie da ist, nämlich sich ums Seelenheil kümmern und gut.

deleted_profile antworten


Channuschka
Beiträge : 3269
Veröffentlicht von: @johannes22

Ich persönlich finde das die großen Kirchen erstaunlich wenig zu Corona sagen.

Das ist wohl eine Sache der Wahrnehmung. Klar, ich bin durch meine ehemaligen Kommilitonen, die zum Großteil inzwischen Pfarrer einer der evangelischen Landeskirchen sind, vielleicht im "Informationsvorteil", aber ich bin ganz froh, dass bei FB die Zahl der geteilten Beiträge von Landesbischöfen und deren Beiträge zu Corona wieder abgenommen hat. Über den ersten Advent gab es da nochmal ein Hoch. Irgendwann gibt es auch nichts neues mehr zu sagen. Und Bedford-Strohm und sein katholisches Gegenstück, haben am Anfang viel gesagt. Was soll da noch groß kommen? Seelsorge und Verkündigung gehören nicht in die Nachrichten und politisch gibt es soviel nicht zu kommentieren. Da reden genug. Und Leute, die mehr Ahnung haben als Theologen.

Und zu der Münchner Dame - Ein Versuch war's wert. Dass sie damit nicht durchkommt war klar. Wir sind zum Glück kein von einer Religion regierter Staat. Man könnte vermutlich auch Bibelstellen finden um sie zu widerlegen - allerdings ist das nicht die Aufgabe der Polizei, sondern die ihres Pfarrers.

channuschka antworten
6 Antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @channuschka

Das ist wohl eine Sache der Wahrnehmung.

Nö. Durch Corona sind genau die extrem gefährdet die von der Kirche besonders vertreten werden sollten (kranke, alte Menschen und Behinderte, Schwangere) , ich habe nirgendwo in der Öffentlichkeit das gefühl gehabt das die Kirchen bei diversen Lockerungen (bei denen ja jeweils diese Bevölkerungsgruppe gestorben ist bei mir im Städtele momentan 3-10 TÄGLICH) protestiert und den Schutz der Schwachen angemahnt hat.

johannes22 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3269

Es geht dir also nicht darum, dass die Kirchen sich zur Pandemie äußern, sondern du hast eine genaue Vorstellung, wie sie sich äußern sollen.

channuschka antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @channuschka

Es geht dir also nicht darum, dass die Kirchen sich zur Pandemie äußern, sondern du hast eine genaue Vorstellung, wie sie sich äußern sollen.

Ja ich finde das die Kirchen auf der Seite derjenigen stehen sollten die jetzt grade in den Behindertenheimen und Altenpflegeheimen sterben. Kann man natürlich anders sehen. Ist aber nicht meine Vorstellung von Christentum.

johannes22 antworten
ichsen
 ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 209

Und andere Christen regten sich beim Lockdown im Frühjahr darüber auf, dass "die Kirchen" bsw. keinen Godi mehr feierten...

Was wäre denn nun richtig?

ichsen antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @ichsen

Was wäre denn nun richtig?

Das was christliche Ethik ist: was ihr dem geringsten meiner brüder getan habt das habt ihr mir getan......

johannes22 antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1347

Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen.

johnnyd antworten
mmieks
 mmieks
Beiträge : 1097

Was erwartest du denn von den großen Kirchen, was sie dazu sagen sollen? Kirche ist ja nicht nur Institution, sondern vor allem Gemeinschaft der Gläubigen vor Ort. Ich finde es gut, wenn die Kirchen kooperativ sind und die Maßnahmen mittragen.

Sie leiden ebenfalls am Versammlungsverbot wie Theater, Kino u.a.- versuchen neue Wege wie Streaming etc. Hier passiert viel Kreativität

Hier in Österreich hatten wir fast 3 Wochen harten Lockdown, wo die Fallzahmen wirklich runtergingen. Seit Montag ist wieder vieles offen - und die Zahlen steigen wieder 🙁

Was wolltest du persönlich eigentlich zu dieser Meldung sagen?

mmieks antworten


Seite 1 / 4
Teilen: