Verhütungsmittel
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Verhütungsmittel

Seite 1 / 4

Seidenlaubenvogel
Themenstarter
Beiträge : 852

... ich weiß, ich hatte das schon mal als Thema. Nur - ich habe es immer noch nicht verstanden.

Warum ist es legitim, Verhütungsmittel zu nehmen?
Der natürliche Weg bei Geschlechtsverkehr ist, dass ein Kind gezeugt werden kann (oder nicht). Mit der Verwendung von Verhütungsmitteln greife ich in den "normalen Lauf" ein. Warum ist dieser Eingriff gesellschaftlich normal oder auch gewünscht? Und warum wird - wenn Kinder "vermieden" werden sollen, nicht z.B. für Enthaltsamkeit plädiert?

Klärt mich auf. 😉
Danke!

Antwort
147 Antworten
Johannes22
Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Der natürliche Weg bei Geschlechtsverkehr ist, dass ein Kind gezeugt werden kann (oder nicht). Mit der Verwendung von Verhütungsmitteln greife ich in den "normalen Lauf" ein.

"Normal" ist nicht dasselbe wie Gottgewollt. Es ist auch "normal" das Kinder an allen möglichen Infektionskrankheiten sterben und wir greifen da in den "normalen Lauf" ein indem wir zum Beispiel impfen.

Außerdem hat der Geschlechtsverkehr in erster Linie soziale Funktionen und dient nur in zweiter Linie der Fortpflanzung.

johannes22 antworten
1 Antwort
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Außerdem hat der Geschlechtsverkehr in erster Linie soziale Funktionen und dient nur in zweiter Linie der Fortpflanzung.

Und drittens: macht Spaß.

ungehorsam antworten


PeterPaletti
Beiträge : 1238

Ich greife auch mit Aspirin in den normalen Lauf ein, oder der Arzt, wenn er einen Kaiserschnitt vornimmt.

peterpaletti antworten
2 Antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 926

....Antibiotika, Impfungen, Krebstherapie, Bluttransfusion....
Der "natürliche Lauf" wäre eine Lebenserwartung von nicht einmal 40 Jahren. Jedenfalls hier in Europa. Die Indianer zu Kolumbus' Zeiten wurden interessanterweise etwa 10 Jahre älter.

blackhole antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackhole

....Antibiotika, Impfungen, Krebstherapie, Bluttransfusion....

Ich finde, das ist eher ein anderes Thema, wo man dann fragen kann, wie weit geht man da. Aber ich denke nicht, dass es Gottes Wille ist, dass wir grundsätzlich Krankheiten als gottgewollt, naturgemäß einfach so hinnehmen. Gott hat auch heilende Kräuter erschaffen oder z.b. Honig mit seiner antibiotischen Wirkung. Denke schon, dass es gut und richtig ist, dies auch zu nutzen und nicht alle Krankeheiten passiv hinzunehmen.

Anonymous antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Ist es "normal", das Internet zu nutzen statt einen Boten zu schicken? Von Autos steht auch nichts in der Bibel.

Auch sollen wir sorgsam mit uns und anderen umgehen.

herbstrose antworten


Blackhole
Beiträge : 926

Sexualität hat beim Menschen nicht nur reine Fortpflanzungszwecke. Bei uns werden die Weibchen nicht extra zum Eisprung rollig und wollen ansonsten vom Männchen nichts wissen.
Sexualität beim Menschen ist so viel mehr. Hingabe und Intimität.

Es ist nicht gut und funktioniert real auch nicht, Sexualität nur auf die Fortpflanzng zu beschränken. Also zum Kindermachen darf man und ansonsten soll man enthaltsam sein. Die reale Lebenserfahrung zeigt: Weder tut es den Menschen Gutes, noch funktioniert es. Das Bedürfnis IST da. Man kann es nicht einfach wegleugnen. Jeder Versuch führt nur in einen Abgrund an Doppelmoral, an Heimlichkeit, an verkrampften Gesellschaften.

Nun ist es aber so, daß wir nicht mehr in einer Zeit extremer Kindersterblichkeit leben, also wo vielleicht 1/3 der Kinder erwachsen werden. Wir können heute davon ausgehen, daß die meisten Kinder die heute eingeschult werden, auch das Erwachsenenalter erreichen.
Folglich wollen Eltern sich heute darauf konzentrieren, diesen Nachwuchs richtig zu fördern, statt auf Teufel komm raus zu gebären.

Was für die Frauen ja auch bedeutet, daß sie als vollwertiger Mensch gelten können. Früher im Zwang, möglichst viel zu gebären, waren die Frauen ja auf Gedeih und Verderb von den Männern abhängig, waren in der Öffentlichkeit außen vor, also von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen, hatten also nichts zu sagen.

Heute passieren Kinder nicht mehr einfach so und überleben vielleicht, vielleicht auch nicht.
Heute entscheiden sich Paare bewusst für Kinder und kümmern sich um sie. Müssen aber auch überlegen, für wieviele Kinder die Kräfte reichen.
Auch Töchter werden heutzutage gefördert, statt sie wie früher so schnell wie möglich zu verheiraten. Mit einer Minimalausbildung die gerade mal zur passablen Hausfrau reicht.
Kurz: Statt Kinder erst zu beachten wenn sie einigermaßen selbständig sind, gelten heute Kinder von Anfang an als wertvoll.

Auf dem afrikanischen Kontinent ist Verhütung noch immer ein leidiges Thema. Schon wegen begrenzter finanzieller Möglichkeiten.
Den afrikanischen Ländern die ja gerade dabei sind, sich zu finden und zu funktionierenden Staaten zu entwickeln, schießt es jedesmal ins Knie, wenn sie ihren fragilen Arbeistmarkt und ihr begrenztes Ackerland alle 20 Jahre unter einer doppelt so großen Generation aufteilen müssen. Stabiler werden diese Staaten dadurch nicht.
Überhaupt sind die fragilsten Staaten mit der meisten Gewalt oft die mit dem höchsten Bevölkerungswachstum.
Was, nebenbei bemerkt, meistens mit der Tatsache einhergeht, daß allein Männer das Sagen haben.

blackhole antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackhole

Bei uns werden die Weibchen nicht extra zum Eisprung rollig und wollen ansonsten vom Männchen nichts wissen

Und Brüste! Man sieht uns nicht nur nicht an, wann wir Eisprung haben, man sieht uns nichtmal an, ob wir die nächsten Monate überhaupt einen Eisprung haben können oder ob wir grade den Nachwuchs vom letzten Mal noch stillen. Und Menopause! Offensichtlich sind Frauen auch dann noch wertvoll, wenn sie keine Kinder mehr produzieren können, sondern "einfach nur" ihre Weisheit weitergeben und die Stabilität der Gruppe erhöhen.

Anonymous antworten
Georg Heinrich
(@groesste-liebe)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 258
Veröffentlicht von: @blackhole

auf Teufel komm raus zu gebären.

😇

groesste-liebe antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Passt die Formulierung nicht in ein christliches Forum?

tatokala antworten
Georg Heinrich
(@groesste-liebe)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 258

Normalerweise kommen nämlich Kinder raus, beim Gebären, keine Teufel.
Obwohl, manchmal… spätestens mit so, sagen wir, 16…
😀

groesste-liebe antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ach, mit 16 ist das doch fast schon wieder rum. So 12/13 ist da eher in die Richtung.

herbstrose antworten
Alescha
Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Mit der Verwendung von Verhütungsmitteln greife ich in den "normalen Lauf" ein.

Du greifst mit allem möglichen in den normalen Lauf ein. Jede medizinische Behandlung etwa ist ein Eingriff in den normalen Lauf. Ohne diverse Medikamente und Operationen würden Menschen früher sterben, beispielsweise schon im Kindesalter. Oder Frauen bei der Geburt. War früher völlig normal.
Komischerweise fragt da aber keiner, auch die allerwenigsten Christen, danach, ob man in den normalen Lauf eingreift.

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

wenn Kinder "vermieden" werden sollen, nicht z.B. für Enthaltsamkeit plädiert

Wieso sollte man?

Sex ist nicht nur zum Kindermachen da, sondern auch zur emotionalen Bindung und ja, zum Spaß. Daß Sex Spaß machen darf und soll sieht man schon daran, daß Gott der Frau ein Organ mitgegeben hat, das wirklich nur einen Zweck hat: Der Frau beim Sex Freude zu bereiten.

Man kann meiner Meinung nach allenfalls diskutieren, welche Verhütungsmittel "legitim" sind. Welche Verhütungsmittel z.B. verhindern u.U. die Einnistung befruchteter Eizellen, welche Nebenwirkungen bin ich bereit, in Kauf zu nehmen, etc. Das muß aber jedes Paar für sich entscheiden.

Darf ich fragen, ob Du Kinder hast, und wenn ja, wie viele?

alescha antworten
21 Antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 926
Veröffentlicht von: @alescha

Sex ist nicht nur zum Kindermachen da, sondern auch zur emotionalen Bindung und ja, zum Spaß. Daß Sex Spaß machen darf und soll sieht man schon daran, daß Gott der Frau ein Organ mitgegeben hat, das wirklich nur einen Zweck hat: Der Frau beim Sex Freude zu bereiten.

...das aber im gymnasialen Sexualkundeunterricht der 1990er Jahre fleißig verschwiegen und geleugnet wurde, was sich, wie ich neulich gelesen habe, heute teilweise nicht gebessert haben soll. 😕

blackhole antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Die Vorstellung, daß Sex auch der Frau Spaß machen kann oder sogar soll, fanden ja lange Zeit nicht wenige ja schon per se befremdlich. Ich glaube, diese Denke ist auch noch nicht komplett ausgestorben.

Die anständige Frau hatte den Sex nur zu erdulden und nicht etwa auch noch zu genießen.

Da war Paulus schon weiter, indem er auch der Frau das Recht zusprach, daß der Mann seinen "ehelichen Pflichten" nachkommt.

alescha antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Glücklicherweise haben wir jetzt das Internet, wo man sich allumfassend informieren kann.

ungehorsam antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Du meinst, es wurde gelehrt, daß Sex nur zum Kinderkriegen da ist?

Äh, naja, so wie ich mich an die schulzeit in den Neunzigern erinnere: die Bravo hat sowieso jeder gelesen.
Und das wird heute sicher nicht anders sein.
Vor dem Hintergrund hätte es etwas lächerliches, den Anspruch zu verfolgen, wichtige Lebensweisheiten (Sex macht auch Spaß)Schülern im regulären Unterricht vermitteln zu wollen.
Bei uns war die menschliche Fortpflanzung glaube ich, in der achten Klasse Bestandteil des Biologielehrbuches.
Da ist der Drops der Aufklärung ja nun wirklich im Wesentlichen gelutscht.😀

tatokala antworten
KurtK
(@kurtk)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 196
Veröffentlicht von: @alescha

Wieso sollte man?

Weil Fruchtbarkeit keine Krankheit ist.

kurtk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Natürlich ist sie das nicht.

Wenn man aber der Fruchtbarkeit freien Lauf läßt können aber zu viele Schwangerschaften durchaus die Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

Bei manchen Frauen reicht sogar eine einzige Schwangerschaft.

alescha antworten
KurtK
(@kurtk)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 196
Veröffentlicht von: @alescha

Wenn man aber der Fruchtbarkeit freien Lauf läßt können aber zu viele Schwangerschaften durchaus die Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

Wenn wenn wenn..
Behauptet ja auch niemand, 10 Kinder in die Welt zu setzen zu müssen.. deswegen gibt es ja auch die NER...

kurtk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kurtk

eswegen gibt es ja auch die NER...

und das ist eine Verhütungsmethode.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @kurtk

Behauptet ja auch niemand, 10 Kinder in die Welt zu setzen zu müssen.. deswegen gibt es ja auch die NER...

Oder NFP bzw. die sympto-thermale Methode. Bin ich ein großer Fan von und praktiziere ich dementsprechend selber.

Allerdings ist das auch eine Form von Verhütung, wenn man nur dann Sex hat, wenn man nicht schwanger werden kann und in der fruchtbaren Zeit auf Sex verzichtet oder Kondome verwendet.

Und so sehr ich NFP empfehle: Das ist nunmal nicht für jede Frau/jedes Paar geeignet.
Was sollen die dann machen? Komplett auf Sex verzichten oder es drauf ankommen lassen?

alescha antworten
KurtK
(@kurtk)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 196
Veröffentlicht von: @alescha

Was sollen die dann machen?

Auf ihr Gewissen hören!
https://www.katholisch.de/artikel/24190-steht-das-gewissen-ueber-der-kirchenlehre

kurtk antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477

Wie darf man sich das praktisch vorstellen?
In deinem Artikel lese ich: "Das führt dazu, dass es nach dieser Prüfung differenzierte Lösungen, die dem Einzelfall gerecht werden, gefunden werden sollen."

Wie soll man das bei so einem Thema machen? Wenn NFP nicht funktioniert - darf man dann anders verhüten? Ist das eine Einzelfall-Lösung? Hat man dann trotzdem ein schlechtes Gewissen, denn eigentlich tut man ja etwas, was die Kirche komplett ablehnt?

Ich finde das schwierig, denn ich denke, dass sich daran auf viele ernsthafte Katholiken auch aufreiben. Und es kann auch nicht Sinn der Sache sein, auf Sex möglichst oft zu verzichten, weil man immer in Sorge ist. Ich glaube wirklich nicht, dass das so gewollt ist...

tinkerbell antworten
KurtK
(@kurtk)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 196
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Ist das eine Einzelfall-Lösung?

Die "letzte" Instanz ist das Gewissen. So verstehe ich es zumindest.

1782 Der Mensch hat das Recht, in Freiheit seinem Gewissen entsprechend zu handeln, und sich dadurch persönlich sittlich zu entscheiden. „Er darf also nicht gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln.
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P65.HTM

kurtk antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477

Aber glaubst du nicht, dass bei dieser Regelung der Missbrauch in jede Richtung groß ist? Gefällt mir eine Vorgabe der Kirche nicht, sage ich, dass mein Gewissen mir etwas anderes sagt - kann ja keiner prüfen, und bei manchen Sachen ist auch fraglich, ob man auf der Basis einer Gewissensfrage entscheiden kann. Das hängt die Sache auch sehr hoch. Auf der anderen Seite könnte ich mir vorstellen, dass fromme Katholiken mit dem Verweis auf das Gewissen sich so schlecht fühlen, weil sie ja wissen, was ihre Kirche lehrt, dass sie immer wieder zum selben Ergebnis kommen.

Als wirkliche Freiheit empfinde ich diese Aussage nicht.

tinkerbell antworten
KurtK
(@kurtk)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 196

Wer soll denn deiner Meinung nach ansonsten die letzte Instanz sein, wenn nicht das eigene Gewissen? 🤨

kurtk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kurtk

Weil Fruchtbarkeit keine Krankheit ist.

Die Fruchtbarkeit selbst nicht, aber die Begleiterscheinungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringen kann würde man im Normalfall als krank sein ansehen.
Bsp. : Hoher Blutdruck, Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen, Kreislaufprobleme, Kurzatmigkeit, Schwindel, Unterleibsschmerzen, Schlaflosigkeit, Ödeme, um mal einige zu nennen.
Mal abgesehen davon, dass eine Geburt auch lebensgefährlich sein kann.
Das muss man als Frau erstmal körperlich meistern. Man ist ja keine Gebärmaschine, wo Schwangerschaft und Kinder kriegen wie Eier legen bei Hühnern funktioniert.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @amalia-12

Man ist ja keine Gebärmaschine, wo Schwangerschaft und Kinder kriegen wie Eier legen bei Hühnern funktioniert.

an dieser Stelle sei angemerkt, dass Eier legen bei Hühnern auch nicht unproblematisch ist und ein üblicher Legehybrid bei einer theoretischen Lebenserwartung in der Größenordnung eines Jahrzehnts nach einer Legeperiode (also ca. einem Jahr) "durch" ist und entsorgt wird, selbst wenn keine zusätzlichen Gesundheitsprobleme durchs Legen kommen als einfach nur das Auslaugen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für die Info. Zu viele Eier legen ist sicher auch nicht grad gesund für die Tiere.
Nun dachte ich, ich guck mal, ob Hühner eigentlich auch Schmerzen haben beim legen der Eier und finde als erstes diese Erklärung:

"Zur Frage, ob Hühner beim Eierlegen Schmerzen empfinden - und bei großen Eiern größere Schmerzen: Es ist grundsätzlich schwierig, das wissenschaftlich herauszufinden, weil Schmerz eine innere Empfindung ist – und Hühner können weder sprechen noch können sie Schmerzen über den Gesichtsausdruck mitteilen.01.10.2014"

Eigenartig, hätte gedacht, dass sowas bereits erforscht wäre. Aber süß, wie nochmal nett darüber aufgeklärt wird, dass Hühner nicht sprechen können und keine klare Gesichtsmimik haben. 😀😀

Anonymous antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2019
Veröffentlicht von: @alescha

Daß Sex Spaß machen darf und soll sieht man schon daran, daß Gott der Frau ein Organ mitgegeben hat, das wirklich nur einen Zweck hat: Der Frau beim Sex Freude zu bereiten.

Ist bei den Männern nicht anders. Bis auf die Hohlköppe...

Die Rede war doch vom Gehirn, oder? 🤨

jack-black antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Der Mann braucht den Orgasmus, um zum Samenerguß zu kommen, um also ein Kind zu zeugen.

Eine Frau braucht den nicht, um schwanger zu werden. Oder anders formuliert: die Klitoris ist nicht zwingend notwendig, um schwanger zu werden.

alescha antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2019

Du scrollst auch nicht immer ganz runter, bevor Du auf Beiträge antwortest, oder? 😉

jack-black antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Ertappt. 😀

alescha antworten


Seite 1 / 4
Teilen: