Wirbel um Qualitäts...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wirbel um Qualitätssiegel im Bordell

Seite 1 / 3

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3392

https://www.zeit.de/news/2021-02/04/wirbel-um-qualitaetssiegel-im-bordell

In dem Artikel lese ich, dass das Diakonische Werk Karlsruhe zusammen mit Bordellbetreibern ein " Gütesiegel" erarbeiten und erstellen möchte.

Das Ganze wird sehr kontrovers diskutiert.

Was ist eure Meinung dazu?

Ich bitte darum, euch bei diesem Thema nicht verbal die Köpfe einzuschlagen.
Auch bitte ich um Nachsicht, dass ich hier nicht allzu viel mitschreiben werde.

Der Garten und die Wolle rufen!

Frühlingshafte Grüße
Inge

Antwort
62 Antworten
Tatokala
Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @irrwisch

nicht verbal die Köpfe einzuschlagen.
Auch bitte ich um Nachsicht, dass ich hier nicht allzu viel mitschreiben werde.

Mit anderen Worten: Du willst gut unterhalten werden.
So entzieht man sich aus der Verantwortung.😀

Veröffentlicht von: @irrwisch

Der Garten und die Wolle rufen!

Ist mal was anderes. Sonst verweist man auf die symbolische Tüte Popcorn.
😀😀
lg
Tatokala

tatokala antworten
3 Antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3392
Veröffentlicht von: @tatokala
Veröffentlicht von: @tatokala

nicht verbal die Köpfe einzuschlagen.
Auch bitte ich um Nachsicht, dass ich hier nicht allzu viel mitschreiben werde.

Veröffentlicht von: @tatokala

Mit anderen Worten: Du willst gut unterhalten werden.
So entzieht man sich aus der Verantwortung.😀

Stimmt so nicht 😀
Ich möchte dieses Thema wirklich zur Diskussion stellen

Veröffentlicht von: @tatokala
Veröffentlicht von: @tatokala

Der Garten und die Wolle rufen!

Veröffentlicht von: @tatokala

Ist mal was anderes. Sonst verweist man auf die symbolische Tüte Popcorn.
😀😀
lg
Tatokala

Nein, das ist in der Tat so, dass im Garten ganz viel zu tun istund ich, wenn ich stricke, hier auch eher nicht mitlese

Schmunzelnde Grüße
Inge

irrwisch antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Aber gerade beim Stricken kann man doch die Gedanken optimal fließen lassen, dachte ich? 🤨
Da fließen die Argumente, mit denen man das Diskussionsfeuer anheizen, bzw. schüren kann, ganz von alleine... 😊

tatokala antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3392
Veröffentlicht von: @tatokala

Aber gerade beim Stricken kann man doch die Gedanken optimal fließen lassen, dachte ich? 🤨
Da fließen die Argumente, mit denen man das Diskussionsfeuer anheizen, bzw. schüren kann, ganz von alleine... 😊

Das stmmt.

Aber umhier mitzulesen, muß ich klicken.

irrwisch antworten


ALF.MELMAC
Beiträge : 2154

es darf vermutet werden, dass das alle Mal besser ist als die bestehenden Verhältnisse...

...welche stark von unserer Gesetzgebung beeinflußt sind...

alf-melmac antworten
Johannes22
Beiträge : 2973

Macht natürlich Sinn
wenn es die Arbeitsbedingungen der Sexarbeit verbessert kann man nicht wirklich was dagegen sagen.

johannes22 antworten
1 Antwort
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Dort, wo sie schlecht sind, wird man das schon zu kaschieren wissen. 😊

tatokala antworten


lubov
 lubov
Beiträge : 2546

Liebe Inge,

würdest du bitte noch ein, zwei Worte über dieses Qualitätssiegel verlieren, für alle, die den Artikel nicht lesen können oder wollen? Danke.

Gruß und Segen
lubov

lubov antworten
8 Antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3392

Hi Lubo

aus diesem Artikel geht dies nur unzulänglich heror.

Das DW Karlsruhr strebtan, mit Bordellbetreibern etwas auf die Beine zu stellen, was besagten Bordellen bescheinigt, dass dort Frauen ihre " Sexarbeit", unter humanen Bedingungen verrichten.

Das ist für mich ein in sich menschenverachtendes Geschehen, in dem die Bordellbetreiber ein Gütesigel mit kirchlichem Segen bekommen.

Nach den dort arbeitenden Frauen fragt, soweit ich das bisher recherchieren konnte, niemand.
Aber selbst wenn, finde ich solch ein orhaben zutiefst Frauen verachtend.

irrwisch antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @irrwisch

Das ist für mich ein in sich menschenverachtendes Geschehen, in dem die Bordellbetreiber ein Gütesigel mit kirchlichem Segen bekommen.

Aber so etwas gab es doch schon mal.

chubzi

chubzi antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6178

Daß

Veröffentlicht von: @irrwisch

Bordellbetreiber ein Gütesigel mit kirchlichem Segen bekommen

erzeugt auch bei mir Übelkeit.

Nur:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Nach den dort arbeitenden Frauen fragt, soweit ich das bisher recherchieren konnte, niemand.

In dem Artikel heißt es:

Doch mit einem Verbot sei das Problem nicht gelöst. Das zeige sich gerade in Corona-Zeiten. Prostitution gehe trotz des Verbots in Wohnungen, in Hotels und im Internet weiter. «Die Frauen sind viel gefährdeter, die so arbeiten.» Um deren Situation zu bessern und denen zu helfen, die aussteigen wollten, müsse man auch mit Bordellbetreibern zusammenarbeiten, so Stoll.

Hervorhebung durch mich. Und an dem Argument ist ja was dran, in Bordellen, die irgendwie kontrolliert werden, sind die Frauen immer noch geschützter als anderswo.

Klar ist Prostitution menschenverachtend. Nur ist das Problem mit Verboten tatsächlich nicht gelöst und den Frauen geht es in der Illegalität noch schlechter.
Ansetzen muß man beim Konsumenten, sprich den Freiern.

alescha antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @alescha

Ansetzen muß man beim Konsumenten, sprich den Freiern.

Der Gedanke kam mir auch schon. Eigentlich sind Gütesiegel ja für den Verbraucher da. Sprich: Man müsste sich mal die Frage stellen: Wie wichtig wäre denn dem Durchschnitts-Freier (jaja, den gibt es nicht, weiß ich) ein Gütesiegel? Würde er sich daran orientieren?

Die Nutzerperspektive fehlt ja sowieso hier.😀

Vielleicht sollte man in ner Männerkneipe vorbeischauen. 😈

lg Tatokala

tatokala antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6178
Veröffentlicht von: @tatokala

Der Gedanke kam mir auch schon. Eigentlich sind Gütesiegel ja für den Verbraucher da. Sprich: Man müsste sich mal die Frage stellen: Wie wichtig wäre denn dem Durchschnitts-Freier (jaja, den gibt es nicht, weiß ich) ein Gütesiegel? Würde er sich daran orientieren?

Ja, das ist auch ein Problem: So ein "Gütesiegel" gaukelt dem Freier vor: Alles in Ordnung, die Prostituierten sind gesund und werden gut behandelt. Hier kann ich guten Gewissens f.... gehen.

Es hilft auszublenden, daß das auch mit Gütesiegel ein menschenverachtendes Geschäft ist.

alescha antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @alescha

ein menschenverachtendes Geschäft ist.

...an dieser Stelle wiederum würden diejenigen Prostituierten, die ihren Job freiwillig und aus Überzeugung machen (die gibts, man kann auf youtube Influencerinnen zu dem Thema problemlos finden), aufschreien:

"nur weil es eine kriminelle Schmuddelecke gibt, wollen wir nicht auch so gesehen werden... fühlen uns diskriminiert usw."

Und dann fängt die Diskussion sich im Kreis an zu drehen. 😀

tatokala antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @alescha

Es hilft auszublenden, daß das auch mit Gütesiegel ein menschenverachtendes Geschäft ist.

Selbst wenn das stimmt wäre es ja mit einem Gütesiegel weniger menschenverachtend. Ist ja immer noch menschenverachtend wenn ich z.B. Klamotten aus Asien kaufe die unter unmenschlichen bedingungen produziert werden aber ja schon mal eine Verbesserung wenn ich wenigstens weiß das keine Kinder da arbeiten.

johannes22 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3392
Veröffentlicht von: @alescha

Klar ist Prostitution menschenverachtend. Nur ist das Problem mit Verboten tatsächlich nicht gelöst und den Frauen geht es in der Illegalität noch schlechter.
Ansetzen muß man beim Konsumenten, sprich den Freiern.

Dass bei den Freiern angestzt werden sollte sehr ich auh so.

Das, was das Diakonische Werk Karksruhe anstrebt ist für mich vergleichbar mit einer Feuerwehr, die Kurs darin anbietet, wie mit guter Qualität Feuer gelegt werden könnten.

Oder die Polizei Bankräuber darin schult, wie möglichst schonend Bankraube zu gestalten sind.

irrwisch antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Da Prostitution oft im Zusammenhang mit Menschenhandel steht, habe ich ein sehr ungutes Gefühl dabei. Ist das nicht ein bisschen blauäugig vom DW Karlsruhe?

deleted_profile antworten
1 Antwort
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2290

Genau gegen so etwas soll ja vorgegangen werden.

lhoovpee antworten


Seite 1 / 3
Teilen: