Was tun mit dem Wer...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was tun mit dem Werk wenn der Meister eine hochproblematische Person ist?


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,

ich frage mich grad, ob es gut ist, Werke und Kunsstücke mit einer Art Bann zu belegen, wenn derjenige, der es geschaffen hat, als hochproblematisch einzustufen ist - zum Beipiel ein richtiges A.s..l...h war oder ist oder gar üble Verbrechen begangen hat?

In der Diskkussion ist ja grad das Wrk von Michael Jackson und auch R. Kelly:
https://www.n-tv.de/leute/Wenn-die-Kunst-zur-Nebensache-wird-article20893076.html

Dies sind nun Fälle, die Recht aktuell sind. R. Kelly lebt und Michael Jackson ist unser Zeitgenosse gewesen.

R. Kelly hat wunderschöne Lieder geschrieben meine Meinung).
Michael Jacksons Lieder sind an sich legendär. Es wird für viele Paare "Ihr Lied" eins von Michael Jackson sein und auch für mich gibt es M. Jackson Lieder, die so eine Art Tagebucheinträge meines Lebens sind, ei denen ich mich an konkrete Situationen erinnere, wenn ich die höre.

Soll das alles nun nicht mehr sein, weil Michael Jackson eine zemlich ungute Sete hatte?

Bei R. Kelly hat er selbst ja noch enen wirtschaftlichen Nutzen von der Verwendung seiner Werke. Da könnte ich mir vorstellen, dass es sinnvoll sein könnte, über die Nichtnutzung ein Zeichen zu setzen - ähnlich wie man vor vielen Jahren Shell mit dem Boykott nach Brent Spar in de Knie zu zwngen. Aber dann wäre es vermutlich sinnvoll, sein ganzes Konsumverhalten mal zu überprüfen und es könnte da einiges nicht mehr poltisch korrekt sein. Dürfte en Haufen Arbeit sein, für jedes Produkt de Gesinnung des Erfinders zu überprofen ...

Wenn wr tiefer in de Geschchte gehen, dann gibt es sehr, sehr viele Werke bei denen wir von denen, die diese Werke geschaffen haben, es gute Gründe gäbe, die jeweilgen Meister in entsprechender Weise abzuservieren.

Karl Marx - eine ganz üble Person - aus vielfacher Hinsicht:
https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Marx-war-Antisemit-und-Rassist-article20413046.html

Der Maler William Turner - ein üblrer Misanthroph.
Rembrand hat seine Frau in die Psychiatrie geschickt und als man die nach Jahren dorrt entlasse wollte, weil sie im Grunde genommen gesund war und sie egentlich nicht in eine Klink gehörte, wollte er sie nicht zurück.
Luther hatte üble antisemitische Ansichten.
Der große Einstein war zu schwach, um sich zu seinem behinderten Kind zu bekennen.

Es ließe sich da sicher noch eine ganz, ganz lange Liste aufmachen.

Was tun mit den Werken? Wenn der Marxsmus verschwinden würde, dann würde den wohl niemand vermissen - selbst die nicht, diie den heute noch gut finden. Aber we st da mit anderen Dingen? Bei Malern war es oft so, dass die Farben, mit denen sie hanterten, toxikologisch problematisch waren und das Mitursache für eine problemtasche Psyche gewsen sein mag. Aber spielen die Gründe für fragwürdiges Verhalten eine Rolle? Michael Jackson war ja schon als Kind ein Star und hatte mit der so verlorenen Kindheit und Jugend sicher eine schwere Last auf der Psyche.

Wie denkt Ihr darüber? Sollte die Rezeption des Werks unabhängig von der Persönlichkeit des Erfinders, des Künstlers, des Denkers sein?

Viele Grüße
Ecc

Antwort
15 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Möglichkeit

a) der Verdächtige ist Tot

Dann soll man es im Entscheidungsbereich des einzelnen Konsumenten belassen.

Oder um es mit den Worten Manfred Rommels, Ob von Stuttgart als es um die Beerdigung der RAF Verbrecher Bader, Enssil und Raspe ging, zu sagen.

„Irgendwo muß jede Feindschaft enden; und für mich endet sie in diesem Fall beim Tod“.[4]

https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Rommel

b) der Verdächtige lebt

Dann gilt die Unschuldsvermutung und jede Art von vorherigem Bann (egal ob von unternehmerischer oder staatlciher Seite) kommt einer Vorverurteilung gleich

Natürlich kann man realiter betrachtet einen Radiosender nicht zwingen M.J. zu spielen oder einen Fernsehsender / Streamingdienst einen von Weinstein produzierten Film zu zeigen.

c) der Verdächtige ist schuldig und verurteilt

Dann wäre ein Verbot (zb im ÖR Rundfunk) nur zu rechtfertigen, wenn das einzelne Werk an sich strafrechtlich relevante Inhalte hat.

Kampagnen für eine Ächtung, die Herausnahme aus dem Angebotskatalog von unabhängigen Unternehmen sehe ich dann genau so als legitm an, wie den Wunsch diese Werke doch zu besitzen (unter Berücksichtigung des Urheberrechtes)

Kurz und kanpp. Lasst es den Markt, die unternehmerische Freiheit und den Konsumenten entscheiden.

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Scylla,

im Grunde genommen kann ich jede Deiner Positionen und der von Dir aufgezeigten Möglichkeiten nur unterstützen. Danke, dass Du Dir da die Mühe gemacht hast, die verschiedenen Situationen so schön herauszuarbeiten.

Ich möchte vielleicht noch anmerken, dass viele Werke (Musikstücke, Filme etc.) ja nicht nur Produkt einer Person sind. Bei jedem Werk von Michael Jackson ist ja eine große Personengruppe dahinter. Ich weiß nicht, ob Michael Jackson überhaupt komponiert und getextet hat. Er hat die Musik mit anderen Profimusikern eingespielt. Die Sache wurde von fähigen Toningenieuren abgemsicht. Für die Videos wird es ein komplexes künstlerisches und technisches Umfeld gegeben haben - und mit der Vermarktung wird er selber sich auch wenig gekümmert haben. Er war eben der Sänger und vor allem auch der Tänzer. Er war die Person an der die Musik festgemacht wurde - und das ist heute vermutlich genau das Problem. Vielleicht wäre es da hilfreich, wenn wir bei aller Musik und allen künstlerischen Werken nicht nur auf die Person, die die Sache in die Öffentlichkeit bringt und dort verkörpert zu schauen sondern auf das ganze Team, ohne dass es nichts zu präsentieren oder zu vermakrten gäbe-

Etwas Schwierigkeiten habe ich mit R. Kelly. Die Vorwürfe sind schlimm - aber er ist nicht verurteilt und jeglicher Boykott kann daher nur auf Vorurteilen gegründet sein.

Mein Eindruck ist der, dass heute die empfindsame politsche Korrektheit oft selber politisch unkorrekt handelt, indem kulturtragende juristische Prinzipien einfach mal so über Bord geworfen werden.

Viele Grüße
Ecc

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieben Dank 😊

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Bei jedem Werk von Michael Jackson ist ja eine große Personengruppe dahinter. Ich weiß nicht, ob Michael Jackson überhaupt komponiert und getextet hat.

Es gibt Lieder von ihm, die hat er
alleine komponiert
im Team mit anderen
Lieder die komplett von dritten komponiert und getextet wurden

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Lieder_von_Michael_Jackson

der letzte zu seinen Lebzeiten veröffentlichte Song ist demanch ein Produkt aus der Feder von R.Kelly

One more Chance aus 2003

Viel anders sieht es ja auch nicht mit Fernsehserien aus oder Filmen.

Muss ich jetzt Pulp Fiction, die Herr der Ringe Trilogie oder Good Will Hunting aus meinem DVD Regal entfernen, wei es Weinstein Produktionen sind?
Da haben hunderte Leute dran mitgearbeitet.

und es tut mir Leid aber *Roseanne* find ich immer nich 100 x besser wie "The Connors"

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Mein Eindruck ist der, dass heute die empfindsame politsche Korrektheit oft selber politisch unkorrekt handelt, indem kulturtragende juristische Prinzipien einfach mal so über Bord geworfen werden.

Volle Zustimmung.

viele Grüsse

Scylla

Anonymous antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Ich liebe "Die Lieder des Kleinen Prinzen". Die Platte lief bei mir rauf und runter und runter und rauf. Darf ich die jetzt etwa nicht mehr hören?

Ich halte es da mit Paulus: prüfet alles, das Gute behaltet. Das heißt: auch wenn ich den Autor nicht mag oder sein Verhalten (im Ganzen oder stellenweise) nicht gutheißen kann, kann ich dennoch durch sein Werk einen Mehrwert haben.

Um auf das Beispiel Luther einzugehen. Ja, Luther lag mit seiner Ansicht über die Juden daneben. Das ist sicher unverzeihlich. Für mich persönlich war Luther aber Wegbereiter meines Glaubens. Durch ihn habe ich gelernt, dass es gut ist, selber die Bibel zu lesen. Dass es richtig ist zu hinterfragen und nicht alles für bare Münze zu nehmen, was mir vorgesetzt wird. Vor allem dann, wenn es mit "du musst" beginnt. Und ich habe von Luther gelernt, dass Christus alles für mich ist.
Schade, dass Luther an manchen Stellen so falsch lag und seine diesbezüglichen Aussagen später so sehr missbraucht wurden.

herbstrose antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich liebe "Die Lieder des Kleinen Prinzen". Die Platte lief bei mir rauf und runter und runter und rauf. Darf ich die jetzt etwa nicht mehr hören?

Hallo Herbstrose,

Erst einmal Danke für Deinen Beitrag!
Ich kannte die Lieder des kleinen Prinzen nicht.

Habe dann mal im Netz geschaut und der Künstler, der sie geschrieben und produziert hat geht ja so ein wenig in die Michael Jackson Richtung - was die unguten Aspekte angeht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Demmler

Dort findet sich ein Pressebericht zu der Person und ihrem Freitod in der Untersuchungshaft:
http://www.spiegel.de/panorama/zum-freitod-kurt-demmlers-ich-glaube-nicht-dass-ein-mensch-immer-gut-ist-a-605258.html

Künstler sind manchmal ein etwas schräges Volk - aber ich mag sie - sie sind oft so viel mehr "lebendig" als Otto-Normalverbraucher. Sie nehmen sich oft Freiheiten und loten Grenzen von Freiheiten aus. Das ist Teil ihres Jobs und das ist Teil ihrer gesellschaftlichen Aufgabe.

Aber es gibt Grenzen, die nicht überschritten werden sollten - und diese Grenzen sind spätestens da erreicht, wenn Schutzbefohlenen Schaden zugefügt wird. Es gibt Grenzfälle in juristischen Fragen, es gibt Übertritte, die an sich niemanden interessieren - aber es gibt eben auch Bereiche, wo ein "Pardon" die falsche Botschaft wäre. Wäre Kurt Demmler da früher auf eine harte Grenze gestoßen - wer weiß ob er nicht einen besseren Weg gefunden hätte.

Was das Werk angeht - nun, da muss man eben inhaltlich prüfen, ob da ein unguter Geist über die Lieder transportiert wird oder nicht. Und das meine ich jetzt nicht irgendwie esoterisch sondern das kann jeder ganz einfach an den Texten überprüfen. Wenn da ungute Dinge verherrlicht werden (als Beispiel) - dann ist auch das Werk betroffen und nicht gut.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Beispiel Luther

Wenn man historische Persönlichkeiten beurteilt, dann stehen wir immer in der Gefahr, das aus revisonistischer Perspektive heraus zu tun. Das bedeutet: wir beurteilen mit unserer Kenntnis von heute und einer Ethik, die bei den heutigen Menschen der Standard ist.

Ein Beispiel: Wenn ein Luther empfielt ein behindertes Kind umzubringen, dann mag das in seiner Zeit anders geklungen haben als wie heute (obwohl es damals die gleiche Grausamkeit war). Wenn heute ein Dawkins so etwas empfielt - dann hat das eine ganz andere Qualität, weil wir davon ausgehen dürfen, dass der Herr Dawkins bei seiner Bildung auch mal ethische Fragestellungen auf der Höhe der Zeit bewegt hat.

Es gibt einiges was mich an Luther stört - und doch ist er für mich eine wichtige Persönlichkeit und seine Bibelübersetzung hat an Qualität nicht verloren. Da hat er einfach einen guten Job gemacht.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Schade, dass Luther an manchen Stellen so falsch lag und seine diesbezüglichen Aussagen später so sehr missbraucht wurden.

Nun, da sind wir ja am Kern meiner Frage: dürfen wer oder sollen wir das Werk eines Menschen unabhängig von der PRoblematik der Persönlichkeit des Menschen sehen - oder gibt es Gründe, dass Defizite des Meisters das ganze Werk so beschädigen, dass es im Grunde genommen verschwinden sollte.

Ich meine da, dass man das schon unabhängig betrachten kann - und selbst wenn da einzelne Werke ungut herausstechen sollten - dann kann man die ja immer noch eher "mit spitzen Fingern" anfassen, während der Rest einem nützlich, hilfreich oder erfreuend ist.

Viele Grüße
Ecc

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich liebe "Die Lieder des Kleinen Prinzen". Die Platte lief bei mir rauf und runter und runter und rauf. Darf ich die jetzt etwa nicht mehr hören?

Ich würde mir von niemandem vorschreiben lassen, welche Filme und Theaterstücke ich sehen, welche Bücher ich lesen und welche Musik ich hören darf.
Ich bin schon groß und entscheide das selbst.
Wenn man bei jedem Kunstwerk, jedem Musikstück, jedem Film und jedem Buch zuerst fragt, ob der Mensch, der es geschaffen hat, ein netter, umgänglicher und politisch korrekter Zeitgenosse war/ist, bleibt nicht mehr viel übrig.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Da habe ich mich zum Beispiel letztens etwas per CD in die Werke von
Richard Wagner eingehört.
Ist schon genial, wie er mit den wimmernden hohen Geigen-Klangteppichen Stimmung schafft.
Aber irgendwie muss ich doch immer daran denken, dass seine Musik auch Hitler und Goebbels begeistert hatte und er auch ein begeisterter Antisemit war.
Es fällt mir dann schwer, mich für seine Kompositionen zu begeistern.
Dann doch lieber Bob Marley mit seinen sozialkritischen Reggae-Stücken.
Obwohl an dem auch viel auszusetzen wäre, was man hört, war er ein notorischer Fremdgänger und Frauenheld und schlechter Vater und hat vielen Drogensüchtigen als Vorbild gedient und dient bis heute noch, obwohl er längst tot ist.
Ein völlig unbelastetes Künstler-Vorbild, an dem nichts auszusetzen wäre, gibt es wohl nirgendwo.

Anonymous antworten
1 Antwort
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ein völlig unbelastetes Künstler-Vorbild, an dem nichts auszusetzen wäre, gibt es wohl nirgendwo.

Doch, gibt es. Ich kenne viele Künstler, die nicht in den Schlagzeilen auftauchen, allerhöchstens im Kulturteil.

herbstrose antworten


PeterPaletti
Beiträge : 1238

Ich finde erst einmal die Mischung ziemlich ulkig. Also Einstein hat ja unbestritten Verdienste um die Wissenschaft, mag er auch persönlich nicht so integer gewesen sein. Man kann ja schlecht seine Theorien ablehnen, wenn sie sich denn bewahrheiten.

Luthers Judenfeindlichkeit kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass er ein Wegbereiter des christlichen Glaubens war. Natürlich muss man seine Judenfeindlichkeit kritisieren und darf sie nicht übernehmen, aber deswegen sein gesamtes Werk zu verdammen, wäre denn doch zu viel.

Karl Marx Werk ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Philosophie. Die Kapitalismuskritik finde ich heute noch wertvoll und gut.

In der Liste jetzt Popgrößen wie M.Jackson oder R.Kelly aufzunehmen finde ich etwas gewagt. Songs von R.Kelly kenne ich ehrlich gesagt gar nicht. Und der Typ ist mir ziemlich wurscht. Wenn er etwas Straffälliges verbrochen hat, gehört der Kerl in den Knast.
Bei M. Jackson finde ich es anders, der hat meines Wissens nichts Übles getan, was strafwürdig wäre.

peterpaletti antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

Karl Marx Werk ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Philosophie.

Ein Meilenstein, der Rund 100 Mio Menschen das Leben gekostet hat und heute immer noch (siehe Venezuela, Cuba usw) Menschen ins Elend bringt

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @scylla

Ein Meilenstein, der Rund 100 Mio Menschen das Leben gekostet hat und heute immer noch (siehe Venezuela, Cuba usw) Menschen ins Elend bringt

War diese Umsetzung denn in seinem Sinne? Denn nur dann könnte man ihm das ja anlasten...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

Ich finde erst einmal die Mischung ziemlich ulkig.

Das magst Du gerne so sehen. Ich habe versucht, Meister ihres Faches (Naturwissenschaftler, Philosophen, Maler, Musiker) auszuwählen, um zu zeigen, dass die Problematik eine große Breite hat.

R. Kelly ist ein bedeutsamer Komponist bei dem ich nicht nur auf seine selbstvermarkteten Werke sehen würde sondern darüber hinaus auf Werke von ihm mit denen andere groß herauskamen - und auch seinen Einfluss auf die Musikgeschichte generell. Das gilt auch für Michael Jackson wobei der für mich eher eine Showgröße war. An Musiker wie Prince kam er (für mich) nicht heran.

Inspiriert ist dieser Thread sicher durch die aktuelle Diskussion um das Werk und die Schweinereien der Musiker - aber dass große Männer (vielleicht auch Frauen) privat unterirdisch waren oder sind - das ist ein Phänomen, das sich durch alle Zeiten verfolgen lässt.

Vielleicht hätte man auch noch Erfindungen, die wir täglich benutzen, gefunden, bei denen der Erfinder eine hochproblematische Person ist. Ich habe mir da nicht die Mühe gemacht das zu recherchieren. Es geht ja schließlich in diesem Thread auch nicht darum, einzelne PErsönlichkeiten in die Pfanne zu hauen, sondern die generelle Problematik mal zu diskutieren.

LG
Ecc

Anonymous antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Naja, bei Künstlern und Popgrößen wie William Turner, R.Kelly oder M. Jackson habe ich ja noch die Möglichkeit, deren Werke zu ignorieren. Ich höre mir die Platten nicht an, schaue mir die Bilder nicht an, besuche keine Konzerte oder Ausstellungen.

Bei Geistesgrößen wie Karl Marx oder Martin Luther ist das schon ein wenig schwieriger. Schließlich lebe ich in einer Welt, die erheblich durch beide mitgestaltet wurde. Ohne Luther gäbe es vermutlich nicht einmal die Plattform Jesus.de auf der wir uns beide austauschen. Luthers Wirken ist noch nach 500 Jahren für uns relevant. Ob in 500 Jahren noch jemand weiß, wer R.Kelly ist, wage ich hingegen mal zu bezweifeln.

Bei Naturwissenschaftlern ist das auch so ein Ding. Wenn sie mit ihrer naturwissenschaftlichen Theorie richtig liegen, dann kann ich das schlecht ignorieren, nur weil sie moralisch nicht integer waren.
Wenn sich herausstellen sollte, dass z.B. Christiaan Barnard, der "Vater" der Herztransplantation menschlich ein krummer Hund war, sollte man deswegen in der Medizin künftig auf Herztransplantationen verzichten? In dem Fall, dass man selber Patient würde, würde man es sich vermutlich noch einmal überlegen.

peterpaletti antworten
Lucan-7
Beiträge : 15231

Darf ich meine Waschmaschine noch benutzen?
Wenn meine Waschmaschine kaputt ist, ein Handwerker repariert sie, und ein paar Wochen später stellt sich heraus dass der Kerl ein Verbrechen begangen hat - darf ich meine Waschmaschine dann trotzdem weiterbenutzen?

Die Frage kann man sich bei allem und jedem stellen. Ein Künstler ist zunächst auch mal nur ein Handwerker, dessen Produkt seine Kunst ist. Das ist nichts anderes als ein Auto, das wir kaufen, ein Brötchen, eine ärztliche Behandlung und was weiß ich. In der Regel stellt sich diese Frage dabei nicht. Wir würden von einem Verbrecher wohl kein neues Auto kaufen - wir würden aber das Alte auch nicht deshalb verschrotten.

Manchmal gibt es jedoch besondere Verknüpfungen zwischen Produkt und Hersteller... gerade in der Kunst ist der Künstler selbst oft ein Teil des Gesamtkunstwerkes. Und das ist bei jemandem wie Micheal Jackson sicherlich der Fall. Da kommt es dann drauf an, ob man die Musik getrennt von ihm als reines Produkt betrachtet... oder ob man die Person da mit einbezieht, inclusive Poster an der Wand und ähnlichem.
Das kann man dann pauschal kaum beantworten, weil es da auf die Perspektive ankommt.

Mir geht es so mit den Filmen von Klaus Kinski. Da hat sich auch herausgestellt, dass er zumindest einer Tochter gegenüber gewalttätig war und sie wohl auch sexuell bedrängte. Und das Schlimme ist: Es passt zu dem, was man auf der Leinwand sieht.
Ich versuche auch hier, die Filme als eigenes Kunstwerk zu sehen, von dem seine Person ja ohnehin nur ein Teil ist... es wäre mir aber dennoch lieber, er wäre im Privaten ein umgänglicher Mensch gewesen...

lucan-7 antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn meine Waschmaschine kaputt ist, ein Handwerker repariert sie, und ein paar Wochen später stellt sich heraus dass der Kerl ein Verbrechen begangen hat - darf ich meine Waschmaschine dann trotzdem weiterbenutzen?

Das kommt darauf an, welcher Art die Verbrechen waren. Ich erinnere mich an einen für sehr solide gehaltenen Handwerker, der gebrauchte Teile statt neue einbaute - aber alles wie neue Teile abrechnete.

Aber wenn Du so etwas hörst, dann wird das ja möglicherweise Auswirkungen auf zukünfitge Entscheidungen bei der Wahl des Handwerkers haben.

Es mag sein, dass wir auf Werke von Michael Jackson und R. Kelly ohne größere Probleme verzichten könnten - aber die Frage stellt sich mir trotzdem, ob wir das tun sollten.

Michael Jackson ist tot - und R. Kelly steht im Fokus polizeilicher Ermittlungen. Es sieht für mich so ein wenig aus, als würde er sein materielles Vermögen einsetzen, um z.B. Zeugen zu beeinflussen. Nimmt man ihm also seine Mittel so nimmt man ihm auch die Möglichkeiten, seinen Prozess in unfairer Weise zu beeinflussen. Vor diesem Hintergrund sehe ich das Bemühen, die Werke von R. Kelly zu boykotieren - und wenn er für Werke, die er für Michael Jackson geschrieben hat, über diesen Kanal verdient - dann ist auch die Kampange gegen Michael Jackson letztendlich eine Kampange gegen R. Kelly.

Für mich scheint das aber eher eine Spezialität und ein echtes Problem des US Amerikanischen Rechtssystems zu sein. Vielleicht bin ich da zu naiv - aber ich könnte mir kaum vorstellen, dass man in Deutschland einfach so Zeugen bestechen kann.

LG
Ecc

Anonymous antworten


Teilen: