Worin besteht der U...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Worin besteht der Unterschied zwischen Entschuldigung und Versöhnung?


crepuscularray
Themenstarter
Beiträge : 27

Ich finde in der Bibel außer Römer 1,20 (Luther- und Elberfelder Übersetzung) keine Stelle, die das Wort "Entschuldigung" enthält, dagegen aber viele Stellen über die Versöhnung. Was ist der Unterschied zwischen Entschuldigung und Versöhnung? Ist die Entschuldigung nicht ein Teil der Versöhnung?

Antwort
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Die Entschuldigung führt bei Aufrichtigkeit sicher zur Versöhnung. Die Entschuldigung räumt etwas aus, klärt Fehlverhalten, Ungeschicklichkeit im Miteinander. Die Entschuldigung zeigt Erkenntnis und Bedauern auf. Deswegen muss kein neues Miteinander entstehen, aber man kann wieder einander begegnen, miteinander arbeiten.

Für mich ist auch denkbar das früher Versöhnung das war was heute auf dem kleinen Weg per Entschuldigung erreichbar ist.

Anonymous antworten
2 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2928
Veröffentlicht von: @pvm

Die Entschuldigung führt bei Aufrichtigkeit sicher zur Versöhnung.

Leider nicht. Ich würde eher sein, für eine Entschuldigung reicht eine Seite für eine Versöhnung braucht man beide Seiten.
Schwierig wird die Frage der Versöhnung, wenn gesagt wird, ich vergebe dir behalte aber im Auge, dass du ... Kurz vorgegeben ja, vergessen nein. Das ist teilweise für mich nachvollziehbar, aber kann so eine Versöhnung stattfinden und wenn ja, bis zu welchem Punkt.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ach Pardon, einer entschuldigt sich beim Anderen ... sind da nicht zwei Beteiligte?

Und natürlich entsteht Versöhnung erst wenn beide Parteien das wollen.

Ob im Einzelfall noch vorsichtige Beobachtung der Beziehung/des Miteinander bleibt ... ist gewiß möglich.

Anonymous antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

Besser - Unterschied zwischen Vergebung und Versöhnung
Hallo crepuscularray,
ich denke, das Wort Entschuldigung ist ein abmildernder Ausdruck für Vergebung und wird oft für Lappalien verwendet. Bei der Entschuldigung wird der Schuldner aktiv und bittet darum und damit hat sichs für ihn dann.

Vergebung ist schon wesentlich tiefer und intensiver. Ich würde an deiner Stelle also lieber nach dem Unterschied zwischen Vergebung und Versöhnung fragen. Dazu gibt es auch mehr Bibelstellen.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich kann mich bei jemandem den ich nicht mag entschuldigen, einsicht zeigen, das ich in * diesem einen oder mehreren Punkten* unrecht hatte.
Im Kern bleibt aber die Gegnerschaft bestehen.
Das Entschuldigen kann, muss aber nicht der (erste) Schritt zur Versöhnung sein.
Versöhne ich mich, ist die Gegnerschaft vorbei.

Anonymous antworten


Tineli
 Tineli
Beiträge : 1376

Entschuldigung ist eigentlich die Kurzform für "um Entschuldigung bitten". Wer sich entschuldigt, bittet darum, dass der andere ihm die Schuld erlassen möge. Sich selbst entschuldigen - also sich selbst von seiner Schuld freisprechen - kann man gar nicht. Entschuldigung geht also vom Täter aus, von dem, der schuldig geworden ist. Einer Entschuldigung kann entsprochen werden, sie kann aber auch verweigert werden. Bei kleinen Unachtsamkeiten (ich rempele jemanden versehentlich an) wird meist ein schnelles "Entschuldigung!" als ausreichend empfunden.

Vergebung ist das Handeln des Opfers, an dem jemand schuldig geworden ist. Diese Person kann tatsächlich den anderen von seiner Schuld freisprechen. Sie kann einseitig vom Opfer gewährt werden, unabhängig von der Einsicht oder Bitte um Entschuldigung von Seiten des Täters. Vergebung kann auch die Antwort auf eine Bitte um Entschuldigung sein.

Während die Bitte um Entschuldigung und die Vergebung jeweils einseitige Taten sind, muss Versöhnung von beiden Seiten ausgehen. Der Versöhnung kann eine Bitte um Entschuldigung und die Vergebung vorausgehen. Bei sehr verworrenen Verhältnissen, wenn Verletzungen in beide Richtungen geschehen sind und Täter und Opfer nicht mehr klar zu differenzieren sind, kann es u.U. sinnvoll sein, dies jedoch sehr allgemein auszusprechen und lieber nach vorne zu schauen, wie man eine versöhnte Zukunft gestalten kann.

Gruß, Tineli

tineli antworten
bepe0905
Beiträge : 1246

"Entschuldigung" ist ein Wort, das schnell und oft gebraucht - und bestimmt ebenso oft ziemlich gedankenlos ausgesprochen wird.
Eigentlich ist schon der Begriff "sich entschuldigen" oder "ich entschuldige mich" im Ansatz falsch. Denn das würde ja heißen, dass man sich selbst durch eigenes Tun und Handeln von jeder Schuld frei machen könnte.
Deshalb gehören zu einer "Entschuldigung" mindesten zwei Beteiligte, nämlich einer, der um Entschuldigung bittet und der andere, der Entschuldigung gewährt.

Und damit sind wir bei der Versöhnung. Die Bitte um Entschuldigung ist einfach nur der Schritt, den der "Übeltäter" gehen muss. Ist dann der Geschädigte (der Beleidigte oder was auch immer) bereit, dem Übeltäter (Verleumder o.ä.) zu verzeihen, ihm die Schuld zu vergeben und ihn dadurch also zu "entschulden", dann beginnt Versöhnung.
Daher ist es verständlich, wenn in der Bibel nichts von Entschuldigung steht, denn sie ist der erste Schritt zur Versöhnung.
LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
1 Antwort
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1246

für einen Nachtrag zu lang:

Veröffentlicht von: @bepe0905

Ist dann der Geschädigte (der Beleidigte oder was auch immer) bereit, dem Übeltäter (Verleumder o.ä.) zu verzeihen, ihm die Schuld zu vergeben und ihn dadurch also zu "entschulden", dann beginnt Versöhnung.

Eigentlich habe ich noch einen Schritt vergessen: denn vor der Versöhnung kommt das Vergeben.
Versöhnung ist nach meinem Verständnis das Größte und Umfassendste, was zwischen zwei zuvor verfeindeten Menschen möglich ist. Vergebung ist der Schritt, der nach der Bitte um Entschuldigung kommt (nicht immer). Aber er bedeutet noch nicht, dann damit eine andauernde Freundschaft beginnt, sondern lediglich, dass der zuvor Geschädigte dem Schädiger seine Tat nicht mehr länger vorhält.

bepe0905 antworten


Teilen: