Benachrichtigungen
Alles löschen

Gewissensfrage - was meinst Du?


Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Im Sudan geheiratet - gilt in Deutschland nicht. Um das anzumelden hatten wir keine Zeit mehr (ist jetzt im Krieg). Wir müssen die Hochzeit also wiederholen. Können wir trotzdem Beziehungen haben? Ich habe eigentlich kein schlechtes Gewissen. Eine Meinung?

Antwort
8 Antworten
Kappa
 Kappa
Beiträge : 438

Hi, im Sudan? Hast du eine Christin zur Frau wenn ich fragen darf?

Wie wurde da geheiratet. Offiziell wie im Sudan offiziell üblich? Warum erkennt man das hier nicht an? Gute Frage wie man da vorgehen könnte...

Da ich katholisch bin hätte ich es wahrscheinlich einfacher, könnte dort nachfragen.

kappa antworten


Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Im Sudan kompliziert. A) der Anwalt den ich hatte, war eine totale Null. B) Man kann christlich heiraten - du musst aber der Kirche angehören (also entweder Katholisch oder Orthodox sein). C) Meine Frau ist aus dem Tschad und eine Christin D) die Hocheit (die einzige die möglich war) ist unter islamischem Recht. 

Miese Situation, ha? Wir bereinigen das jetzt im August.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Ah ja, offiziell, mit allen Unterschriften und Siegeln - gilt aber nicht in DE (oder ES wo ich wohne).

deleted_profile antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23518

@exjw 

Wurde die Eheschließung auch im Tschad registriert wegen der Herkunft der Braut?  In N'Djamena müsstest du dann über das Konsulat was erreichen können, dass die Papiere zum zuständigen Standesamt transferiert werden.

Ausserdem gibt es dort eine starke christliche Arbeit ( bei den Sara) mit einer Anlaufstelle in D.

 

 

deborah71 antworten


Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Das wäre möglich gewesen, aber ich bin nach ES gegangen, war krank und musste in die EU. Sie hat dann ein Jahr in NDJ gelebt und ist jetzt im Senegal. Wir sehen uns am 21.08 - und wiederholen die Hochzeit eben hier. Von 0 auf 100. Punkt. Alles nicht so einfach. Es geht mir auch nicht um eine Lösung der Papierfrage - das kriegen wir hin. Sondern um die Frage - wenn wir Beziehungen haben, sollte ich da ein schlechtes Gewissen haben? Es werden ca. 6 Wochen zwischen Ankunft und Hochzeit vergehen. Mein Bauchgefühl sagt mir: nein. So streng und eng kann Gott nicht sein.

deleted_profile antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23518

@exjw 

Du hast damals offiziell geheiratet. Also bist du verheiratet. Punkt.

Nu werd mal nicht päpstlicher als der Papst wegen deutscher Gesetze.

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@deborah71 Danke, das ist es was ich wissen wollte.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23518

@exjw 

Die Eheschließung in D ist nun ein Verwaltungsakt, wegen der Gesetze und Veranwortlichkeiten in verschiedenen Bereichen: z.B. bekommt ihr Auskunft, wenn der eine mal im Krankenhaus sein sollte; oder wie ist es steuerrechtlich (Zusammenveranlagung oder Splitting); ....und dergl. mehr.  Und dann käme ja auch die Frage der deutschen Staatsangehörigkeit für nachgezogene Ehepartner....

Es geht nichts über einen Amtsschimmel, der jedes Haferkorn einzeln kaut. 😉 🤣  Aber Ordnung muss sein.... 😉

deborah71 antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?