Benachrichtigungen
Alles löschen

Ins-Bett-Gehen, Nachtruhe bei Teenies

Seite 1 / 2

3397
 3397
Themenstarter
Beiträge : 8

Hallo,

wie haltet ihr das? Gibt es eine "Deadline", bis zu der die Kids im Zimmer sein müssen? Schreibt ihr die Schlafenszeit noch vor?
Ganz konkrekt geht es bei uns um unseren 15-jährigen, der abends oft kein Ende findet und dabei im Wohnzimmer sitzt und lernt oder im Keller für seinen Musikunterricht übt. Aber irgendwann möchte ich auch mal Feierabend (der oft daraus besteht, dass ich ungestört und konzentriert was vorbereiten muss oder Büroarbeit erledigen will, viel zu selten auch, dass ich mal Zeit für mich brauche). Und ihm Gute-Nacht sagen möchte ich auch gerne, schon alleine deshalb, um ihm die Chance zu bieten, hier Probleme oder Fragen alleine mit mir anzusprechen, ohne kleinere Geschwister.
Schwierig ist auch, dass manchmal abends noch Sport oder Vereine sind, so dass er manchmal auch mit gutem Willen erst spät fertig sein kann.
Ich würde einfach mal gerne hören, wie das in anderen Familien so läuft...
Danke euch schon mal! 😊

3397

Antwort
95 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Wir haben den Kindern von klein auf beigebracht, dass sie nach 20 Uhr nichts mehr im Wohnzimmer zu suchen haben (außer es ist was). Im Teenageralter damit anzufangen ist m.M.n. zu spät. Warum dürfen sie jetzt nicht mehr, was sie sonst immer durften?

Unsere Jüngste geht um 8 noch eine halbe Stunde in die Küche und hört da Musik, weil die große Schwester oft schon schläft. Seit sie ein Handy hat, geht sie oft auch gleich ins Bett und hört mit Kopfhörern noch ein bisschen.

herbstrose antworten
2 Antworten
3397
 3397
(@3397)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 8

Danke für deinen Beitrag.
Sonst hatten wir auch ganz klare Bett-Geh-Zeiten. Aber wie gesagt, durch Lernen, Abendtermine und - ja! - auch Getrödel verschiebt es sich gerade. Und ich bin auf der Suche, wie ich das an das Teenie-Alter anpassen kann. Dass er wie die kleine Schwester um 19 h im Bett sein muss, passt ja nun nicht mehr. 😉
Oft ist Nachmittags-Unterricht, dann noch Hausaufgaben, Rausgehen (wenn irgend möglich), Essen, Duschen, Lernen - und ruckzuck ist es nach halb zehn...

3397 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Hat er ein eigenes Zimmer oder teilt er es sich mit der Schwester? Gäbe es die Möglichkeit, dass er z.B. im Schlafzimmer noch was macht?

herbstrose antworten


Tagesschimmer
Beiträge : 1057

Ihr scheint alle sehr viel und lange zu arbeiten. Als meine Kinder noch zu Hause waren, war das bei uns auch so. Man kann einfach nicht den ganzen Tag durcharbeiten, jedes kleine Zeitfenster sinnvoll nutzen. Da passiert es leicht, dass man mal ins gammeln kommt, wenn man nicht genug Erholung hat. Es hat keinen Sinn, sich darüber auch noch zu ärgern.

Eine Möglichkeit wäre natürlich, Prioritäten zu setzen und einige Aktivitäten wegzulassen. Bei uns hat das nicht geklappt. Ich bin oft sogar vor meinen Kindern ins Bett gegangen und das leider im Wohnzimmer, wo damals unser einziger Computer stand. Lieber bin ich sehr früh aufgestanden, um noch etwas Ruhe zu haben.

Irgendwie haben die Kinder es ganz gut weggesteckt und letztlich alle Abitur gemacht und studiert. Ich weiß nicht, ob das ohne diesen Einsatz geklappt hätte. Dieses System finde ich natürlich nicht gut, leider mussten wir irgendwie mit im Hamsterrad.

Wenn ihr das Geld habt, könnt ihr euch vielleicht schöne Urlaube und kleine Extras gönnen. Das kann insgesamt sehr helfen.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wir schreiben keine feste Zeit vor und machen unseren eigenen Feierabend auch nicht von dem der Kinder abhängig. Eine feste Uhrzeit gab es noch nicht mal zu Kindergartenzeiten. Den Stress jeden Abend wollten wir uns nicht antun.
Eigenverantwortung halte ich da für sehr wichtig.

Anonymous antworten


rainer412
Beiträge : 158

Bei unseren Kindern (heute 19 - 24 Jahre alt) kam das auch so mit 15, dass sie abends noch einmal auftauchten. Irgendwann müssen sie selber lernen, mit ihrem Schlafbedürfnis selber umzugehen. Da unsere alle ein eigenes Zimmer hatten, waren sie eher dort anzutreffen. Das Wohnzimmer war eindeutig das Zimmer der Eltern.

Wir hatten es eher so, dass die Kinder ab halb 10 Uhr ins Wohnzimmer kamen, um zu quatschen. Das war sehr anstengend, weil es oft lange ging. Wir haben es durchgestanden, weil wir der Meinung waren, dass wir dann Zeit für unsere Teens haben mussten, wenn sie wollten.

rainer412 antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo,

Veröffentlicht von: @rainer412

Wir haben es durchgestanden, weil wir der Meinung waren, dass wir dann Zeit für unsere Teens haben mussten, wenn sie wollten.

das finde ich den entscheidenden Aspekt.

Man kann von Teenagern nicht mehr erwarten, um 20 Uhr im Bett zu sein. Auch hormonell bedingt ändert sich das Schlafbedürfnis in diesem Alter, das Schlafhormon wird später ausgeschüttet, dafür können die Teens morgens plötzlich endlos lange schlafen, wenn da nicht die Schule wäre..... Und das ist ja wieder ein positiver Effekt, dass man als Eltern auch mal wieder etwas länger am Wochenende schlafen kann, allerdings nur, wenn keine Kleinen mehr da sind😊

Wir erleben es bei den Teens auch so, dass sich gerade abends in der Küche und im Wohnbereich noch ein guter Austausch ergibt oder die mit- und untereinander einfach noch richtig viel Spaß haben. Und tagsüber sind sie mit Nachmittagsschule, Sport, Hobbies, Freunden auch gut ausgelastet.

Irgendwann bist du einfach froh, wenn sie dir auch mal wieder was von ihrer kostbaren Zeit widmen....😀

Im Sommer hab ich auch bei den lieben "Kleinen" meine Mühe, die ins Bett zu kriegen, weil die einfach noch draußen spielen wollen, was ich auch gut verstehe. Da ist dann 21 Uhr bei mir die Grenze, bis dahin sollten sie in ihrem Zimmer sein, wenn am nächsten Tag Schule ist.

Die Teens regeln das schon selber.

Versuch dir am Tag Entspannungszeiten einzurichten. Und warum nicht mal schon vor den Jugendlichen ins Bett gehen, das kriegen die schon hin.

Gruß, Tap

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @rainer412

Wir haben es durchgestanden, weil wir der Meinung waren, dass wir dann Zeit für unsere Teens haben mussten, wenn sie wollten.

zumal man ja froh sein kann, wenn ein teeenager das bedürfnis hat, mit seinen eltern zu sprechen.

mrb-ii antworten
rainer412
(@rainer412)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 158
Veröffentlicht von: @mrb-ii
Veröffentlicht von: @mrb-ii

Wir haben es durchgestanden, weil wir der Meinung waren, dass wir dann Zeit für unsere Teens haben mussten, wenn sie wollten.

zumal man ja froh sein kann, wenn ein teeenager das bedürfnis hat, mit seinen eltern zu sprechen.

Dadurch haben wir mit allen 4 Kindern, die inzwischen ausgezogen sind, ein gutes Verhältnis.

rainer412 antworten
Zimtkeks
Beiträge : 73

Meine Elfjährige geht ins Bett wann sie möchte. Oft nach mir. Aber sie stört mich auch überhaupt nicht, wenn sie bei mir im Wohnzimmer sitzt, im Gegenteil.
Seit sie so eine Fitnessuhr hat weiß ich auch dass sie tatsächlich viel weniger Schlaf hat und braucht als ich und als ich ihr daher "vorgeschrieben" hätte.
Für Üben für den Musikunterricht hätte ich abends allerdings auch keinen Nerv mehr, ebensowenig leiste ich ab 22 Uhr noch Hilfestellung was Schularbeiten angeht. Wenn sie es bis dahin nicht gemacht hat, ist es nicht mein Problem und dann muss sie sich ihre Vokabeln halt selbst abfragen.

zimtkeks antworten


Seite 1 / 2
Teilen: