Benachrichtigungen
Alles löschen

Sackgasse

Seite 1 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Zusammen,

Ich dachte ich schreibe hier mal was von der Seele. Thema oben: So sehe ich meine Beziehung, eigentlich mein Leben.

Ich bin die letzten Wochen sehr sehr belastet. Der Hauptgrund ist meine Frau. Wir sind um die 40 und haben kleinen Nachwuchs.

Seitdem wir vor ein paar Jahren ein Renovierungsbedürftiges Haus gekauft haben, hat sich unser Streit ständig zugespitzt. Was heist Streit. Sie ist nie zufrieden und wirft mir immer alles vor. Einen Hang dazu hatte sie schon vorher. Seitdem aber wurde es immer schlimmer. Wir sind zwei Personen, die eigentlich, gar nicht zusammen passen. Gegensätze ziehen sich manchmal an und Liebe macht Blind. Seit etwa einem Jahr sind mir die Augen etwas mehr aufgegangen, Gott sei Dank.

Irgendwann wurde mir klar, das meine Frau mich nicht liebt, nie geliebt hat und wohl nicht weis was Liebe überhaupt ist. Die Art und Weise wie Sie mit mir umgegangen ist, Respektlos, Streitsüchtig und teils auch manipulierend legt den Schluss nahe das es eine Narzistin ist. Ständig will sie Ihren Kopf durchsetzen, immer gleich gereizt, ganz normale Gespräche empfinde ich als Mühsam und Anstrengend. Sie hasst meinen Vater, ihre eigene Familie und kann es nicht Ertragen wenn man ihre vermeintlichen Rechte ein bischen beschneidet.

Sie ist ein Planungs und Kontrollfreak, ich eher ein verträumter Chaot lebe vor mich hin.

Das schlimmste ist, das der Nachwuchs darunter leidet. Eigentlich hasse ich Sie mittlerweile und könnte Sie wortwörtlich gegen die Wand klatschen, sie nervt mich mit Ihren Plänen und ihrem Gehabe, ich empfinde Sie als falsch. Manchmal habe ich Gewaltphantasien gegen Sie, wenn sie mich reizt und mit Vorwürfen wegen irgendeinem Mist überhäuft.

Im Grunde halte ich mich wegen dem Nachwuchs zurück, nicht um eine Glückliche Familie vorzutäuschen sondern weil ich Angst habe das Sie Dummheiten macht und überfordert ist.

Es ist andererseits meine Frau, man hofft, man ertappt sich dabei zu hoffen, Gott könne ein Wunder tun und es in Ordnung bringen. Manche Gläubige raten mir das auch. Ich möchte das aber nicht mehr. Ich möchte Frieden, Harmonie und eine Warmherzige Frau die mich liebt. Ich Kämpfe die Ganze Zeit mit sexuellen Phantasien, möchte am liebsten lieber heute als morgen fremdgehen. Ich habe es bisher nicht gemacht weil es Sünde ist und ich Angst vor dem Herrn habe. Zwischen meiner Frau und mir gibt es kein Sexualleben mehr, ich habe ehrlich gesagt auch kein Interesse daran, sie gefällt mir nicht, da ist kein Reiz.

Am Endeffekt möchte ich nur weglaufen und tue es praktisch nicht. Mich macht das fertig, ich weis nicht mehr wohin mit mir. Nur noch Grübeln, Anklage, Angst, Frust, Zorn. Durch diesen indirekten Druck meiner Frau habe ich überdies das Gefühl ich lebe nicht für Christus, sondern für Sie- ich gebe des Friedens willen zu oft nach- also lebe ich im Prinzip sogar in Sünde. Das Abendmahl traue ich mich im Moment nicht mehr zu nehmen.

Ich hab kein Plan was ich tun soll. Werde wohl weltliche Beratung bald in Anspruch nehmen. Manchmal hoffe ich einfach nur, das es mich umhaut und ich kollabiere. Das irgendwie was passiert. Einfach nur warten scheint nichts zu bringen.

Grüsse!

Antwort
129 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo lieber anonyme Schreiber.

Da Gott das Verhalten von Männern und Frauen kennt ruft er verheiratete Männer dazu auf die Frauen zu lieben und nicht bitter gegen sie zu sein. Auch dass sie mit Erkenntnis/Einsicht bei ihren Frauen als dem schwächerem Gefäß wohnen und ihnen Wert(schätzung) entgegen bringen, da auch sie Miterben an der Gnade des Lebens sind damit die Gebete/Wünsche nicht verhindert werden.

Vielleicht überlegst du mal warum deine Frau so ist?
Ist sie vielleicht überfordert?
Ist sie unzufrieden mit ihrer Situation? Wenn ja warum?
Was kannst du dagegen tun und wie kannst du ihr Liebe entgegen bringen?

Und wie kannst du ihr Wertschätzung entgegen bringen? Jesus ist auch für deine Frau gestorben, egal wie sie ist, er hat sich für sie hingegeben und aufgeopfert, ihr Schuld getilgt. Die Frau ist als Hilfe für den Mann gedacht und somit sehr wertvoll.

Vielleicht überlegst du wie erst einmal du dich ihr gegenüber verändern kannst und wie du ihr mehr Liebe überbringen kannst. Liebe bedeutet auf den anderen zu schauen, von sich selbst weg und nicht das eigene zu suchen sondern den anderen und das was für den anderen ist.
Die Liebe deckt viele Fehler zu. Deshalb schau auf das Positive und nicht so sehr auf das Negative deiner Frau und kreide ihr nicht alles an.

Anonymous antworten
18 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo,

Vielen dank für die Antwort. Ich hatte es leider erst jetzt geschafft, in Ruhe zu lesen und zu schreiben.

Das was du schreibst kenne ich, und eigentlich bin ich auch so an die Sache rangegangen. Ich bin in einer Beziehung eher auch einer, der zu gutmütig wird und sich von alleine um die Belange des Partners kümmert.

Mir kommt es nur wie eine Einbahnstraße vor. Ich habe nicht das Gefühl, das sie meine Opfer für Sie überhaupt wahrnimmt.

Zum Beispiel, ständig nehme ich Urlaub für sie und oder ihre Kurse welche sie besuchen möchte. Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich einmal für mich einen Tag Urlaub genommen habe.

Was sie immer stört, das ich es nicht schaffe an alles zu denken oder Dinge vergesse, sie meint ich wäre unzuverlässig, sie muss an alles denken.

Es ist ja nicht so das mir das alles egal ist, ich möchte ja kein Streit. Trotzdem bin ich im Moment an e i ner Grenze angelangt, ich bin völlig ausgelaugt, ständig fertig und müde. Wie soll ich gerade so meine größten Schwachheiten wie Unorganisiertheit in den Griff kriegen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Auch wenn du deine Frau lieben sollt und sie wertschätzen und mit Erkenntnis bei ihr wohnen bist du immer noch ihr Mann und somit auch ihr Kopf. Sie hat sich dir unterzuordnen. Nicht du dich ihr. Es muss nicht so laufen wie es ihr passt sondern wie du es für richtig hältst. Du bist derjenige der führt und die Richtung vorgibt und der entscheidet. Nur das du sie dabei eben lieben sollst, sie wertschätzen, nicht bitter gegen sie sein und mit Erkenntnis bei ihr wohnen.
Du bist derjenige der in der Ehe sagt wo es lang geht, was gemacht werden soll. Du kannst sie auch mal zurecht weisen wenn sie gegen dich falsch handelt. Wichtig ist denke ich hier das du erkennst das eben du der Mann bist und nicht deine Frau. Nimm diese Rolle als Mann auch ein.

Grüße

akanteo.

Und an alle Leser: Natürlich bedeutet das nicht, das man nicht auch hören darf was die Frau sagt und meint und man alles lieblos über die Frau hinweg entscheidet.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @akanteo

Auch wenn du deine Frau lieben sollt und sie wertschätzen und mit Erkenntnis bei ihr wohnen bist du immer noch ihr Mann und somit auch ihr Kopf. Sie hat sich dir unterzuordnen. Nicht du dich ihr. Es muss nicht so laufen wie es ihr passt sondern wie du es für richtig hältst.

Ehe heute, ist Partnerschaft und nicht Rangfolge zwischen den Eheleuten.
Denn ohne Partnerschaft - keine Wertschätzung.
Ohne gemeinsame Entscheidungen - keine Wertschätzung.
Bestimmt nur einer - keine Wertschätzung.

Wenn in der Bibel von Unterordnung die Rede ist - dann von gegenseitiger.

Wenn Du in dieser Form eine Ehe führen willst, solltest Du Deine Zukünftige darüber informieren, welche Ehevorstellung Du hast.

In Deutschland dürftest Du da nicht fündig werden, aber vielleicht bei einem Beduinenvolk?

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Bibel spricht davon das wir uns einander unterordnen sollen ja, aber was ist damit gemeint? Eben das was danach folgt. Wer soll sich wem unterordnen?

Die Eltern den Kindern.
Die Sklaven den Herren.
Die Frauen den Männern.

Nirgends steht das sich die Männer den Frauen unterordnen sollen.

Wir sollen uns nicht dem Zeitlauf anpassen sondern so handeln wie Gott es festgesetzt hat.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Der neue Bund ist aber kein Bund neuer Gesetze, sondern ein Bund im
Heiligen Geist.

Solange man noch Milch braucht, braucht man auch Gesetze.

Wenn man aber feste Nahrung verträgt gilt: „Da ist weder Jude noch
Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch
Frau
; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus“ (Gal. 3,28)

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber an.ja

denselben Paulus den du hier zitierst sagt doch eben anderer Stelle das sich die Frauen den Männern unterordnen sollen. Das widerspricht sich nicht.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @akanteo

denselben Paulus den du hier zitierst sagt doch eben anderer Stelle das sich die Frauen den Männern unterordnen sollen. Das widerspricht sich nicht.

Das eine schreibt er in eine bestimmte Gemeindesituation hinein, die wir nicht genau kennen. Und die kulturelle Geschichte und Situation war ja vor 2000 Jahren eine deutlich andere, als heute.
Insofern kann ich es nachvollziehen, dass in einer stark patriarchaischen Gesellschaft eine neue Christengemeinde diese Historie nicht einfach ablegen kann, sondern diese weiter lebt, um Streitigkeiten in der Gemeinde zu verhindern. Denn eine geistliche Begründung ist daraus nicht zu erkennen.

In einer Gemeinde mit reiferen Christen, ist eine Ordnung nach patriachaischen Gesichtspunkten nicht mehr nötig, da der Heilige Geist die Menschen leitet und Christus in den menschen immer mehr an Gestalt gewinnt. Der neue Bund ist nicht ein Bund neuer gesetze!

In diesem Zusammenhang ist auch zu bemerken, dass die Unterstellung der Frau unter den Mann, eine Strafe Gottes aus 1.Mose 3,16 ist.
Diese Strafe ist durch den Glauben an Christus aufgehoben.

Gruß Andy

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tja man kann sich halt alles so zusammen reimen wie man will.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Liebst du deine Frau wie Christus die Gemeinde liebt?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Warum zitierst du die betreffende Stelle nur halb?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Freud lässt grüßen
Du übersiehst bei deinen Ausführungen einen entscheidenden Punkt: Christus. Des Weiteren gehst du davon aus, dass die beiden, um die es hier geht, von Gott zusammen gefügt wurden. Ist dem so?

Und wie war das nochmal mit dem gleichen Joch? Ehe funktioniert doch nur, wenn beide am gleichen Strang in die gleiche Richtung ziehen.

Was du hier vom Stapel lässt, ist echt an Lieblosigkeit nicht zu überbieten. Oder siehst du an irgendeiner Stelle der Bibel, dass Jesus möchte, dass man für alle Zeiten in seiner Ehe leiden muss?

herbstrose antworten
Lyle
 Lyle
(@lyle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 79

Hast Du eigentlich ein paar Beiträge obendrüber gelesen, wie er dem Threaderöffner als Allererstes gefragt hat, in welcher Art und Weise er seine Frau besser lieben könne? Ich kann da nichts lieblos-frauenfeindliches sehen. Und natürlich ist in diese Liebe eingeschlossen auch das Setzen sinnvoller Grenzen, so wie es auch Jesus selbst ziemlich eindrucksvoll getan hat.

lyle antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @akanteo

Die Sklaven den Herren.

Du hast aber schon mitbekommen, dass die Sklaverei in Europa inzwischen abgeschafft wurde?

Veröffentlicht von: @akanteo

Die Frauen den Männern.

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt."
Art. 3 GG
Nicht nur der Koran, auch die Bibel steht nicht über der Verfassung.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

In Deutschland dürftest Du da nicht fündig werden ....

oh doch, bei russisch-deutsche Brüdergemeinden findet er dort Singlefrauen... Dort halten die Frauen sehr streng nach Regeln (Kleiderregeln, Unterordnung etc.).

LG
Glitzer

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ot
Nur nebenbei: bei den Beduinen haben Frauen eine ausgesprochen starke Stellung. Sie gehen auf Männer zu, handeln, haben eigenen Besitz. ... Meine Vermutung ist, dass eine patriarchale Struktur bei Nomaden nicht funktioniert.

Anonymous antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @maggie-x

Nur nebenbei: bei den Beduinen haben Frauen eine ausgesprochen starke Stellung. Sie gehen auf Männer zu, handeln, haben eigenen Besitz. ... Meine Vermutung ist, dass eine patriarchale Struktur bei Nomaden nicht funktioniert.

Na, dann doch eine europäische Frau? 😈

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Na, dann doch eine europäische Frau? 😈

Ich habe nicht genug Ahnung für einen Vergleich.

Wir leben im westlichen Europa in einer pluralen Gesellschaft, wo verschiedene Bilder von Frau-sein, Partnerschaft, gesellschaftlicher Beteiligung nebeneinander stehen. Wo man als Frau nicht "selbstverständlich" einen starken Stand hat. Ich denke, es ist in mancher Hinsicht eine Selbsttäuschung, wenn Frauen sich selbstverständlich für gleichberechtigt halten.

Bei den Beduinen habe ich Frauen als "selbstverständlich" stark erlebt.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Wo steht, dass sich in der heutigen Zeit die Frau dem Mann unterordnen soll? Lebst Du noch in der Steinzeit 😉

Veröffentlicht von: @akanteo

Nur das du sie dabei eben lieben sollst, sie wertschätzen, nicht bitter gegen sie sein und mit Erkenntnis bei ihr wohnen.

Du weißt aber, dass sowas dem Anonym nicht weiterhilft? Dieser Mann hat Bedürfnisse, die nicht erfüllt werden. Hier muss angesetzt werden! Die Frau hat keinen Respekt vor ihrem Mann. Hier hilft nur, beiden zu einer Ehetherapie zu raten, um herauszufinden, ob die Frau ihrem Mann wieder Respekt entgegenbringt und ihn als Ehemann behandelt!

Wenn die Frau nicht gewillt ist, oder auch nicht kann, bleibt nur die Trennung. Und jetzt kommt bitte nicht mit dem Totschlagargument, dass der Mann sich nicht scheiden lassen darf. Ein Mensch kann nicht sein ganzes Leben unglücklich in einer Beziehung verharren müssen, um ständige Demütigungen und Respektlosigkeiten zu ertragen!

helle antworten


tristesse
Beiträge : 17988

Moin,
das klingt ja alles recht dramatisch und akut.

Ich hab eigentlich nur zwei Fragen:
hat deine Frau dir mitgeteilt, was du uns über sie erzählt hast? Dass sie dich nie geliebt hat zb. oder hast du das für dich so entschieden?

Zweitens hast du mal versucht dir in deiner Ehe aktiv mit ihr Hilfe zu suchen? Ich denke, man muß schon sehr weit gekommen sein, um Gewaltphantasien gegen die eigene Frau zu hegen.

Das ist erst mal in erster Linie ein Riesenproblem von dir, weniger von deiner Frau.

Ist deine Frau bereit für eine Ehetherapie oder kompetente Seelsorge? Oder wenigstens du?

Aus meiner eigenen Familie weiß ich, dass Gott es möglich macht, Respekt und Liebe wiederherzustellen. Aber das ist harte Arbeit. Weglaufen ist einfacher aber wie du ja erkannt hast in der Tat Sünde.

Gottes Segen Dir und deiner Frau.

Tris

tristesse antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich denke, man muß schon sehr weit gekommen sein, um Gewaltphantasien gegen die eigene Frau zu hegen.

Ich glaube das geht manchmal ganz schnell. Wenn man abends von der Arbeit heimkommt und dann 1 Stunde mit Vorwürfen überzogen wird und das tagtäglich so abläuft, ist die Gefahr schon recht hoch.

Man muss da eben frühzeitig eine Grenze setzen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gut begriffen. Oder ganze Wochenenden wegen Banalitäten versaut werden, danke.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi Tristesse,

Sie hat es nicht direkt gesagt. Im Nachhinein reflektiere ich es so.

Solange alles so läuft wie ihr es passt und man immer 100% das respektiert was ihr wichtig ist (was aber unrealistisch ist), ist sie zufrieden.

Wehe, wenn nicht. Das ging teilweise so weit, das ich mir mehrmals bis nachts um zwei drei im Haus den axxxx aufgerissen habe als wir letztes Jahr die Küche renovierten. Wenn sie dann nicht zufrieden war ist sie völlig ausgetickt, hat nur das was nicht passte gesehen und Null Dankbar.

Andere Dinge kommen mir auch sehr manipulierend vor.

Beim letzten Geburtstag unseres Sohnes waren die Tage davor fürchterlich. Sie wollte natürlich alles perfekt machen, einen sehr aufwendigen Kuchen undsoweiter. Wir bekamen am Tag davor krach. Sie sagte dann alles sei abgesagt bei ihren Freunden. Ich sagte dann bei meiner Verwandtschaft auch ab. Wir stritten weiter, sie wollte das ich ausziehe. Ich habe meinen Koffer gepackt und bin weg. Als ich später schrieb das ich die Kinder ins Bett bringen möchte, wollte sie das ich komme.

Dort stellte sich heraus, sie hatte niemandem abgesagt nur so getan. Sie hatte den Kuchen weiter gebacken. Sie hat mit mir gespielt.

Das alles zeigt mir, das ich vermuten darf mit einer Narzistin verheiratet zu sein. Für mich ist diese elendige Ichbezogenheit ein Diametraler Gegensatz zu dem, was ich unter Liebe verstehe. Auch wenn sie es als Liebe empfunden hat, es ist keine Liebe.

Ich fühle mich verarscht und reingelegt.

Wir hatten vorletztes Jahr auch den Versuch einer Therapie gemacht. Sie fand die Therapeutin nicht gut und wir brachen ab.

Ich könnte viele Beispiele sagen und nennen....:( ich habe jetzt alleine den Kontakt zu einer Familienhilfe gesucht. Hoffe hier einen Termin in kürze zu bekommen.

Grüsse und Danke dir

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Solange alles so läuft wie ihr es passt und man immer 100% das respektiert was ihr wichtig ist (was aber unrealistisch ist), ist sie zufrieden.

Höre für mich wie Perfektionist an.

nur kurz:

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ich sagte dann bei meiner Verwandtschaft auch ab.

Hast du tatsächlich deiner Verwandschaft den Geburtstagsfeier abgesagt?

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Dort stellte sich heraus, sie hatte niemandem abgesagt nur so getan.

Was sagt deine Verwandschaft zu dieser Situation? Ich meine Feier abgesagt und doch war in Wirklichkeit nicht abgesagt?

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Wir hatten vorletztes Jahr auch den Versuch einer Therapie gemacht. Sie fand die Therapeutin nicht gut und wir brachen ab.

Wie genau hat die Therapeutin gemacht? Zu intime Fragen gestellt? Habt ihr danach nach dem Abbruch nicht mehr weiter gesucht?

LG
Glitzer

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
Beiträge : 392

Hallo Du,

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Seitdem wir vor ein paar Jahren ein Renovierungsbedürftiges Haus gekauft haben,....

das habe ich schon so oft von Paaren gehört, mit Kindern oder ohne, wenn das Haus fertig war, dann war die Ehe hin... 😢

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Einen Hang dazu hatte sie schon vorher. Seitdem aber wurde es immer schlimmer. Wir sind zwei Personen, die eigentlich, gar nicht zusammen passen.

Für mich stellen sich zwei Fragen:
1. Willst Du Deine Ehe retten?
Wenn nein, dann bin ich für ein Ende mit Schrecken, lieber als ein Schrecken ohne Ende.

2. Wenn Du Dich für Eure Ehe entscheidest, dann frage ich Dich, was war es, warum Du Dich für diese Frau, und keine Andere entschieden hast, nur das Bett kann es doch nicht gewesen sein.
Im Moment findest Du sie nicht attraktiv.
#Was war es#, was sie Dir mal attraktiv gemacht hat.
Was sind ihre guten Seiten?

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Es ist andererseits meine Frau,

Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht trennen.
Ist so.
Aber hat wirklich jede Ehe Gott zusammengeführt oder das Bett?
In gewissen Kreisen macht man so etwas eben nicht ohne Trauschein.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ich möchte Frieden, Harmonie und eine Warmherzige Frau die mich liebt.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Was heist Streit. Sie ist nie zufrieden und wirft mir immer alles vor. Einen Hang dazu hatte sie schon vorher.

Was ich nie verstanden habe, die meisten Männer laufen den "zickigen" Frauen hinterher. Das "graue harmonievolle Mäuschen" wird übersehen.

Ich wünsche Dir klare Gedanken darüber, was Du wirklich willst.
Auch ein klärendes Gespräch, nach dem mal die Luft raucht, ist besser als ständig ein unterschwelliger Konflikt.
Kinder kennen ihre Eltern. Und Du kannst vor ihnen nichts verbergen, sie lesen in Euren Gesichtern und fühlen sich nur angelogen, wenn Ihr Ihnen was vor macht.
Laß es bitte nicht so weit kommen, daß Du Deine Gewaltphantasien auslebst.
Verliebt sein geht schnell, an Liebe muß man arbeiten.

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi Und Danke dir erstmal.

Wenn ich ehrlich bin, möchte ich die Ehe nicht mehr retten.

Allerdings ist es ja grundsätzlich nicht Gottes Wille das so eine Ehe scheitert.

Warum ich mich damals in Sie verliebt habe, das Bett war es leider nicht. Wenn es wenigstens das gewesen wäre....sie kann sich beim Sex nicht hingeben. Das macht kein Spaß. Irgendwie dachte ich erst, es liegt alles an mir. Ich gebe mir meistens erstmal die Schuld. Das hat meine Wahrnehmung wohl verzerrt.

Ich hatte damals einige gescheiterte Beziehungen hinter mir, wo ich fallen gelassen wurde. Ihre seelischen Probleme haben sich eigentlich schon früh abgezeichnet aber irgendwie habe ich das akzeptiert, wahrscheinlich weil ich froh war das sie mich nicht auch verlassen hat. Das Graue Mäusschen was du sagtest, ja, das ist was dran. Habe zwei davon verpasst. Tja,jetzt habe ich eine Zicke für Drei. Ich weis das andere Männer das alles niemals akzeptiert hätten. Zum Teil konnte ich nicht mehr in den Spiegel schauen.

Grüsse dich.

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 392

Hallo Du.

danke für Deine Antwort!

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Wenn ich ehrlich bin, möchte ich die Ehe nicht mehr retten.

Wenn das wirklich Deine Entscheidung ist, dann solltet Ihr Euch trennen, ehe Dir die Hand aus rutscht.
In dem jetzigen Zustand leiden nur Eure Kinder. Sie spüren, daß was nicht stimmt. Und lernen: Fassade ist alles, über Probleme redet man nicht.
Trennt Ihr Euch, dann könnt Ihr Ihnen erklären : Mama und Papa lieben Euch, beides sind liebe Menschen, sie passen nur nicht zusammen.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Allerdings ist es ja grundsätzlich nicht Gottes Wille das so eine Ehe scheitert.

Der Wille Gottes ist, daß der Mensch nicht alleine sei.
Und in wie vielen Ehen leben die Paare nebeneinander, und sind einsamer als manch ein Single?
Gottes Wille ist Frieden und Freude.
Kannst Du von Deiner Ehe sagen, daß es so ist?
Es gibt genug Ehen, wo Dauerkrieg herrscht.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ihre seelischen Probleme haben sich eigentlich schon früh abgezeichnet aber irgendwie habe ich das akzeptiert,

Du schreibst immer wieder, daß Deine Frau seelische Probleme hat.
Nun kenne ich Euch beide nicht, weiß nicht, wie Ihr miteinander wirklich umgeht. Manchmal sind es Blicke und Gesten, die den anderen reizen und herausfordern.
Und der andere sagt dann nur.... (der Anfänger hat ja um des Friedens Willen nichts gesagt...)
Wie sieht es bei Dir mit der psychischen Stabilität aus?
100% gesunde Menschen gibt es nicht.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ich hatte damals #einige# gescheiterte Beziehungen hinter mir, wo ich fallen gelassen wurde. Ihre seelischen Probleme haben sich eigentlich schon früh abgezeichnet

Dann wäre es doch auf eine mehr nicht angekommen 😉

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ich gebe mir meistens erstmal die Schuld.

Ich lese so viel Kritik an Deiner Frau.
Und ja, Schuld erkennen / Fehler einsehen ist der erste Schritt. Aber wenn dann kein zweiter Schritt kommt?

Mich persönlich können Menschen rasend machen, wenn sie ständig im Mund haben, sie seinen Schuld, keine Konsequenz für sie daraus entsteht, sie mit diesem Satz nur Mitleid herausfordern wollen.
Wie Du im RL bist, weiß ich nicht. Hier lese ich zu wenig von Dir.

Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Ich weis das andere Männer das alles niemals akzeptiert hätten

Wo her?

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-6a18c6cea

Die Art und Weise wie Sie mit mir umgegangen ist, Respektlos, Streitsüchtig und teils auch manipulierend legt den Schluss nahe das es eine Narzistin ist.

Ich denke du solltest langsam mal beginnen ein Stoppsignal zu setzen und dir das nicht gefallen lassen, sonst schaukelt sich das bei dir innerlich noch mehr hoch.
Vielleicht solltest du dir irgendwo Hilfe holen, wie man jemandem auf Augenhöhe begegnet, der so ist.
Sonst sehe ich die Gefahr, dass die Dame dir das Kind entzieht. Das geht ganz einfach, wenn eine Frau das will.

Anonymous antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Meinst du wirklich, es ist Gottes Wille, daß zwei Menschen, die sich eigentlich nicht ausstehen können, in einer Ehe zusammenleben?
Es bist ja nicht du allein, der unglücklich ist in dieser Ehe, sondern deine Frau ist es ebenso. Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, daß euer Kind unter diesen Umständen eine glückliche Kindheit erleben kann.
Dazu noch das renovierungsbedürftige Haus - das ist eine zusätzliche schwere Belastung für eure ohnehin belastete Ehe. Schon gut funktionierende, harmonische Ehen können daran zerbrechen. Ich wohne zur Miete und bin glücklich damit.

Mein Vorschlag wäre: Nimm dir eine Auszeit, ziehe vorübergehend aus.
Überlege dir, was Sünde in Wahrheit ist.
Deine Gedanken an Fremdgehen kann ich verstehen. An dieser Stelle wäre es aber wirklich besser, diese Ehe zuerst zu beenden. Dann bist du frei (und um einige Erfahrungen reicher) für eine neue Beziehung.

ungehorsam antworten
80 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Da kann man nur pfui und ungehorsam sagen. Hoffentlich hat der Threadersteller genug Gottesfurcht um deine Ratschläge unbeachtet zu lassen. Dein Name passt sehr gut zu dir. Schade dass jemand mit so wenig Liebe zu Gott und seinem Wort auch noch eine hohe kirchliche Position innehaben kann.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wer Gott und sein Wort liebt, der hat die Menschen lieb.
Jesus hat uns doch gelehrt, was Nächstenliebe ist. Gottes Gesetze sollen dem Menschen dienen. Du verdrehst es hier zu: Der Mensch soll Gottes Gesetzen dienen. Gerade dagegen ist Jesus doch angegangen.
Willst du in Kauf nehmen, daß hier alle Beteiligten Schaden an ihrer Seele nehmen?
Dein "Pfui" gebe ich gern zurück.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann solltest du nochmal nachlesen was Jesus genau zur Ehe gesagt hat. Anscheinend weißt du das nicht. Da kann ich dir nur raten deine Position in der Gemeinde aufzugeben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Halt mal die Luft an
Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was ungehorsam dem TE geraten hat, aber Deine ständigen Hinweise auf seine Position in der Kirchengemeinde und „Ratschläge“ sind wirklich unangemessen.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Du bist ja schon in anderen Threads als Hardliner aufgetreten. Von daher weiß ich, von wem das kommt. Auf deine Ratschläge kann ich getrost verzichten. Auch für den TE sind deine Ratschläge wenig hilfreich. Es bringt nichts, an einer Ehe um jeden Preis festzuhalten. Zurück bleiben gebrochene Menschen.

Nachtrag vom 28.02.2019 1045
Außerdem habe ich nicht vorbehaltlos zu einer Scheidung geraten.
Das steht mir nicht zu.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Deine Ratschläge sind halt rein weltlich und so sprichst du auch. Das hat nichts mehr mit dem zu tun was Jesus will.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das ist deine Interpretation.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nein das ist genau das was er laut Schriften gesagt hat. Was Gott zusammen gefügt hat (Ehe) soll der Mensch nicht scheiden.

Man soll in einer Beziehung lernen richtig mit seinem Nächsten umzugehen und ihn zu lieben nicht sich von ihm einfach zu trennen weil es einem nicht passt.

Vielleicht liest du noch einmal genau nach was er zu dem Thema gesagt hat denn genau zu diesem Thema wurde er damals gefragt.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Hölle auf Erden
Gut, dann müssen sich laut deiner Denkweise zwei Menschen, die einen Fehler begangen haben, sich nun aber nicht mehr ausstehen können, ja sogar Mordphantasien entwickeln und sich gegenseitig die Hölle bereiten, die Ehe aufrecht erhalten, um nicht in Sünde zu fallen. Dafür werden sie nach dem Tod belohnt, denn sie kommen in den Himmel.

Das ist finsteres Mittelalter.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Oh nein! Diese zwei Menschen sollte die Nöte, Sünden und Probleme gemeinsam vor Gott bringen. Sie sollten um Vergebung bitten, um Weisung durch den Heiligen Geist bitten, sich demütigen vor dem Allmächtigen wie es David tat.

Deine, Pardon, Mittelalterphantasien helfen nicht ... sie bereinigen nichts!

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Gut, dann müssen sich laut deiner Denkweise zwei Menschen, die einen Fehler begangen haben, sich nun aber nicht mehr ausstehen können, ja sogar Mordphantasien entwickeln und sich gegenseitig die Hölle bereiten, die Ehe aufrecht erhalten, um nicht in Sünde zu fallen. Dafür werden sie nach dem Tod belohnt, denn sie kommen in den Himmel.

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einfach "Ehe aufrecht erhalten" und sich zu bemühen, sie zu retten.

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @tristesse

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einfach "Ehe aufrecht erhalten" und sich zu bemühen, sie zu retten.

Das Letztere kann aber nur dann gelingen, wenn beide es wollen.
Was den TE und seine Frau angeht, wissen wir das nicht.

Was Jesus zur Ehe gesagt hat, dürfte wohl jeder Christ wissen - das ist das Ideal, so ist es von Gott eigentlich gewollt.
Die Realität ist aber nun mal oft anders als das Ideal.
In der Realität kann mitunter die Beendigung einer Beziehung die einzig mögliche Schadensbegrenzung sein.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Ich bin grundsätzlich deiner Meinung, aber dafür dass wir so wenig wissen, war Ungehorsam mir persönlich etwas zu schnell mit seiner Idee.

Die Gegenreaktion war genauso unpassend, da haben sich beide nichts geschenkt.

Ich fand da Beiträge wie den von Irrwisch und agapia weiser.

tristesse antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Um das jetzt noch einmal klarzustellen: ich habe nicht ausdrücklich zu einer Scheidung geraten. Der TE ringt sehr mit diesem Schritt, und das ist auch richtig so. Aber da sich hier User zu Wort gemeldet haben, die eine Scheidung von vornherein ausschließen wollen, wollte ich das so nicht stehen lassen. In der geschilderten Situation sollte es keine Denkverbote geben.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Von "ausdrücklich" hab ich auch nichts gesagt.

Ich fand deinen Beitrag unpassend und gut ist

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einfach "Ehe aufrecht erhalten" und sich zu bemühen, sie zu retten.

Auf welcher Grundlage kannst Du das beurteilen?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Ich spring nun wirklich nicht über jedes Stöckchen 😉

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ob jemand etwas beurteilen kann, hängt nicht von Kompetenz ab, sondern wird situativ je nach Person und je nach Tagesform positiv entschieden oder in Abrede gestellt, das solltest Du doch wirklich wissen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Darüber muss ich mal nachdenken. Ich bin ja in einer Beziehung und frage mich trotzdem, ob ich was zu der Situation des TE sagen kann.

Und Nein, ich denke, dass ich das nicht kann. Außer vielleicht über die Tatsache, dass da Gewaltphantasien im Spiel sind und man darüber nachdenken könnte, ob diese Gewaltphantasie vielleicht durch einen inneren Zwang entsteht. Nämlich nicht aus der Ehe ausbrechen zu können, weil es als Tabu erscheint. Legt man eine Scheidung nahe bevor jemand physisch verletzt wird, wird das ja vehement angegriffen.

Aber was weiß ich schon davon.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also ich meine, ich bin ja verheiratet, daraus ergibt sich automatisch die Kompetenz, nicht wahr?

Dennoch finde ich es generell immer schwierig, von Aussen und aufgrund der Schilderung nur einer Seite, eine Beziehungssituation zu beurteilen.

Davon abgesehen halte ich aber nach wie vor agapias posting (siehe weiter unten) für sehr gut und auch das, was suivant geschrieben hat.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Also ich meine, ich bin ja verheiratet, daraus ergibt sich automatisch die Kompetenz, nicht wahr?

Ja, das stimmt. Vielleicht sollte ich mich ein wenig zurückhalten.

Ich habe zwar schon einiges über Ehe gelesen und auch schon mit Verheirateten gesprochen oder deren Situationen beobachtet, aber beurteilen, wie sich das in so einer Ehe mit Tabu zur Scheidung anfühlt, kann ich beim besten Willen nicht.

Ich weiß nur, dass mich die Vorstellung dieses Zwanges und ein Partner mit Gewaltphantasien verängstigen. Genauso, wie die Vorstellung um des brüchigen Friedens willen mit einem Mann Sex zu haben, obwohl er und es mich anekelt.

Veröffentlicht von: @janemarple

Davon abgesehen halte ich aber nach wie vor agapias posting (siehe weiter unten) für sehr gut und auch das, was suivant geschrieben hat.

Danke für den Tip. Das lese ich mir mal durch.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @lavoisine

Legt man eine Scheidung nahe bevor jemand physisch verletzt wird, wird das ja vehement angegriffen.

Von einigen Hardlinern, ja. Ich halte es trotzdem nicht für falsch - wäre ich die Frau des TE, so wollte ich nicht mit jemandem zusammen bleiben, der so über mich denkt und so für mich empfindet.
Für mich liest sich das Ganze nicht so, als sei da noch etwas zu retten.

Aber was weiß ich schon davon - als langjährige Singlefrau.

suzanne62 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @akanteo

Was Gott zusammen gefügt hat (Ehe) soll der Mensch nicht scheiden.

Es gibt also unter Christen keine Scheidungen und keine Eheprobleme. AHa, aha.

Interessant.😐

tatokala antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Das hat akanteo ja auch nicht behauptet 😊
Ich bin echt nicht seiner Meinung, aber das hat er einfach nicht gesagt

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was Gott zusammen gefügt hat (Ehe) soll der Mensch nicht scheiden.

Und Gott fügt Menschen zu einem Ehepaar zusammen, von denen er weiß, dass sie nicht zueinander passen und sich nach einiger Zeit hassen und gegenseitig das Leben zur Hölle machen werden?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Jesus will, daß wir barmherzig sind. Davon kann ich in deinen Wortmeldungen leider nichts erkennen.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Im Gegenteil das was du beschreibst hat Jesus als unbarmherzig betitelt. Mose hat wegen der Herzenshärte eben gestattet zu scheiden, von Anfang an war es aber nicht so. Wer sich von seiner Frau scheiden lässt und eine andere heiratet begeht Ehebruch.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @akanteo

Im Gegenteil das was du beschreibst hat Jesus als unbarmherzig betitelt. Mose hat wegen der Herzenshärte eben gestattet zu scheiden, von Anfang an war es aber nicht so. Wer sich von seiner Frau scheiden lässt und eine andere heiratet begeht Ehebruch.

Ist dir bekannt, dass eine Ehe schon weit vor der Scheidung aus anderen Gründen gebrochen werden kann?

Ist dir bewusst, dass Ehe ein lebendiges Beziehungsgeschehen ist, das aber auch sterben kann?

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

*mundstehtoffen*
😀

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Lachst du jetzt schweigend? 😀 😀 😀

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Eigentlich nicht, aber da stand mir nun echt der Mund offen 😀

tristesse antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Sorry, das ist eher zum Heulen, als zum Lachen...

helle antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @akanteo

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

Höre ich immer wieder von Männern, die sich unterlegen fühlen.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

😊 😘

Nachtrag vom 28.02.2019 1336
Ich hab‘ jetzt son‘n bischen Angst vor Dir, wegen Domina und so... verstehst Du? 😀

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @janemarple

Nachtrag vom 28.02.2019 1336
Ich hab‘ jetzt son‘n bischen Angst vor Dir, wegen Domina und so... verstehst Du? 😀

Verstehe 😎

Aber jeder beamt sich halt ins Abseits, so gut er kann 😀

irrwisch antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @irrwisch

Höre ich immer wieder von Männern, die sich unterlegen fühlen.

😀😀😀😀

suzanne62 antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @akanteo

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

Das ist echt stark!

Wo haben sie Dich denn ausgegraben??

an-ja antworten
franan
 franan
(@franan)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 109
Veröffentlicht von: @akanteo

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

Ach herrje....das wird ja immer besser! Bis jetzt still mitgelesen, aber das haut dem Fass den Boden raus...! 😕

franan antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @akanteo

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

Bibelverse in ihrem Kontext zu lesen scheint ja eh nicht ganz deine Stärke, aber wenn du zumindest die Verse als Ganzes nutzen würdest, würde man dir vielleicht abnehmen, dass es dir um die Bibel geht und nicht einfach um deine eigenen Ziele.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hi,

Der Satz:

Veröffentlicht von: @akanteo

Ist dir bekannt das Frauen schweigen sollten?

kenne ich von damals ... Deine zukünftige Frau tut mir schon leid 😢 was sie bestimmte Sachen nicht mehr zu sagen haben wird.

LG
Glitzer

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Stell dir vor, die Frauen am Grab hätten geschwiegen! Dann wüssten wir bis heute nichts von der Auferstehung.

Denk mal drüber nach.

herbstrose antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Sie sagt doch nix - sie schreibt doch nur...

Du bist der geilste troll seit Jahren 😀 Go, akanteo, gib uns mehr 😀

littlebat antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315

Dass deine Beiträge selbstgerecht und anmaßend klingen, ist dir wohl selbst bewusst. Aber das scheint dein ganz persönlicher Stil zu sein.
Dass sie außerdem ziemlich dumm und reichlich unverschämt sind, ist eigentlich nur die dazu passende Ergänzung.

bepe0905 antworten
Evernever
(@evernever)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 35

Gut, dass Du uns noch mal erinnerst, Massa 😊.

evernever antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Ich bin einfach nur entsetzt, wie Christen (ich gehe mal davon aus, Du bist Christ) so reden/ schreiben können. Das ist so verletzend und lieblos. Mich macht das nur noch traurig.

helle antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @irrwisch

ein lebendiges Beziehungsgeschehen

Es geht um den äußeren Anschein. Der muß aufrecht erhalten werden. 😀😀

tatokala antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Anderen das wahre Christsein absprechen kommt nicht so gut.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Gesetzlichkeit
Jesus war gegen die Gesetzlichkeit. Diese erkenne ich aber in Deinen "Ratschlägen", die hier sogar schon in Lieblosigkeiten endeten. Wenn Du schon so gesetzestreu bist, hältst Du Dich dann in Deiner Nächstenliebe an dieses Gebot Christi? Glaubst Du wirklich, dass Gott will, dass diese Ehe bis zum Tod unter allen Umständen, auch bei eventuellem Totalzusammenbruch des Themaeröffners aufrecht erhalten sein muss? Nirgends in der Bibel steht: Du darfst Dich nicht scheiden lassen! Es heißt: "...soll...". Das bedeutet im Klartext, es soll keine ständige Partnerwechsel geben, aber es schließt meiner Meinung nach nicht aus, dass in solchen Fällen auch eine Ehe aufgelöst werden kann.

Gruß Helle

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hi,

Veröffentlicht von: @helle

Nirgends in der Bibel steht: Du darfst Dich nicht scheiden lassen! Es heißt: "...soll...".

Meiner Erlebnisse nach, ersetzen die viele Christen das Wort von "soll" auf "muss" und "darf nicht": Du darfst nicht scheiden, du musst dich dem Mann unterordnen, du darfst die Ohrringe/Nasenpiercing nicht tragen, das ist Sünde (kein Witz, ist mir einmal von einer ehemaligen Familiemitglied gesagt worden 😕 ) und so weiter ....

LG
Glitzer

P.S. den Schmuck vollständig ablegen habe ich nicht. Weder Schmuck noch mein Nasenpiercing. Habe, nachdem mir das gesagt worden ist, mit meiner knappe und klaren Satz zurückgeschossen "Nein, der Schmuck bleibt!" 😎

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

eigene Interpretation gegen Wort Gottes?

Veröffentlicht von: @glitzerwelt

Meiner Erlebnisse nach, ersetzen die viele Christen das Wort von "soll" auf "muss" und "darf nicht"

Sehr gut beschrieben! Genau darin liegt das Problem. Ich habe mich mit der Thematik Scheidung lange auseinandergesetzt. Das Wort Gottes gibt den Maßstab vor, den ursprünglichen Gedanken Gottes "Du sollst...". Es gibt aber Situationen, wo man einfach Ausnahmen machen muss. Natürlich soll eine Ehe nicht einfach geschieden werden. Muss aber wegen der Gesetzlichkeit eine Ehe bis zum bitteren Ende fortgeführt und die beiden bis ans Lebensende leiden müssen? Ich glaube nicht, dass wir Christen aus einem "Du sollst nicht..." ein "Du darfst nicht..." machen sollten.

Zum Schmuck sagt die Bibel klar, dass sie im Gotteshaus die Blicke der Männer nicht anziehen sollten. Dezenter Schmuck kann schön sein und wenn er nicht aufreizend ist, warum nicht?

Gruß Helle

helle antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Irgendein....
..Sprachkenner hat mir mal gesagt, dass es nicht "du sollst..." heißt, sondern "du wirst..."!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Hierzu
Hierzu wäre der Urtext mit der Bedeutung des damaligen Sprachgebrauches interessant.

helle antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ja! owt.
...

karinhugo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hi,

Veröffentlicht von: @helle

Ich habe mich mit der Thematik Scheidung lange auseinandergesetzt.

Ich auch 😕

Veröffentlicht von: @helle

Muss aber wegen der Gesetzlichkeit eine Ehe bis zum bitteren Ende fortgeführt und die beiden bis ans Lebensende leiden müssen?

Nein, das ist nicht der Gottes Wunsch.
Leider sagen die das meistens als Totschlagargument "Und was Gott zusammengeführt hat, das [del]soll[/del] darf der Mensch nicht scheiden" (Markus 10,9 - HfA)

LG
Glitzer

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @glitzerwelt

Und was Gott zusammengeführt hat, das soll darf der Mensch nicht scheiden

Wobei eine Ehe, die von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, meiner Meinung nach gar nicht von Gott zusammengefügt wurde. Gott macht nur Dinge, die auch gesegnet sind.

Liebe Grüße
Helle

helle antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Oder er gibt seinen Segen eben auch nur mal auf Zeit.

tatokala antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315

gesetzliche Rat-Schläge
Akanteo,
beim Lesen deiner Worte spüre ich eine ziemlich kalte Gesetzlichkeit, schon nahe an Selbstgerechtigkeit.
Ich verstehe das Wort Gottes und das Leben und Wirken Jesu so, dass die Gebote Gottes für den Menschen da sind - auch wenn klar ist, dass niemand in der Lage ist, alle Gebote (einschließlich des Gebots der Nächstenliebe) stets einzuhalten. Sonst bräuchten wir schließlich keine Vergebung....

Aber so, wie ich deine Beiträge verstehe, scheint deiner Ansicht nach aber nicht das Gebot für den Menschen da zu sein, sondern der Mensch zur Erfüllung der Gebote - notfalls ohne Rücksicht auf den Einzelfall.

Wenn du nun Jesus anführst - er war jedenfalls im Gespräch mit der Frau am Brunnen nachsichtiger und gnädiger und offener für die Realität als du dich hier zeigst. Und irgendwie kam mir nach dem Lesen deiner Statements der Text in den Sinn, der im Gottesdienst am kommenden Sonntag in unserer Gemeinde gelesen wird (1. Korinther 13):
1. Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
2. Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. ...

Was du da schreibst klingt leider sehr selbstgerecht, gesetzlich - und sehr, sehr fern von den konkreten Nöten deiner Mitmenschen. Und deshalb empfehle ich dir auch noch ein Blick auf den Vers 12:
Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt ist mein Erkennen Stückwerk, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.

Pass auf, dass du nicht zum "dröhnenden Erz" oder zur "lärmenden Pauke" wirst. Das kann schneller gehen als du denkst.
Gruß
Dschordsch

bepe0905 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631

Schade, wenn jemandem vor lauter "Frömmigkeit" nicht nur Menschlichkeit und Mitgefühl, sondern auch Höflichkeit und Respekt gegenüber seinem Mitdiskutanten abhanden kommen.
Schön, dass jesus.de das nicht einfach so durchgehen lässt.

Natürlich sind Trennung und Scheidung nichts Tolles. Manchmal, wenn sich eine Beziehung wirklich gar nicht mehr retten lässt (Grundvoraussetzung hierfür ist, dass beide es wollen), sind sie jedoch das geringere Übel.

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

An Lieblosigkeit nicht zu überbieten.

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Deine Gedanken an Fremdgehen kann ich verstehen. An dieser Stelle wäre es aber wirklich besser, diese Ehe zuerst zu beenden. Dann bist du frei (und um einige Erfahrungen reicher) für eine neue Beziehung.

Naja.
Ganz ehrlich halte ich diesen Ratschlag für kontraproduktiv, denn so besteht das Risiko, daß die nächste Ehe auch scheitert.

alescha antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

denn so besteht das Risiko, daß die nächste Ehe auch scheitert.

Dieses Risiko besteht immer.

ungehorsam antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Dieses Risiko besteht immer.

Richtig. Wenn man aber meint, nach einer Scheidung gleich automatisch frei für was Neues zu sein, wie das bei Dir rüberkommt, täuscht das.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @alescha

Ganz ehrlich halte ich diesen Ratschlag für kontraproduktiv, denn so besteht das Risiko, daß die nächste Ehe auch scheitert.

Ich glaube nicht, dass das so gemeint ist. Ich habe es eher so verstanden, dass man - wenn schon - die bestehende Beziehung beenden sollte, bevor man eine neue beginnt.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich habe es eher so verstanden, dass man - wenn schon - die bestehende Beziehung beenden sollte, bevor man eine neue beginnt.

Das habe ich durchaus auch so verstanden. Gibt ja leider auch genug, die das nicht beherzigen.
Trotzdem halte ich es nicht für zielführend zu sagen: O.k., du denkst schon an Ehebruch, laß dich aber vorher scheiden, bevor Du zur Tat schreitest.
Das klingt schon etwas nach: Kaum ist die Scheidung rechtskräftig kann man getrost mit dem/der nächsten in die Kiste springen. Und das kann halt ins Auge gehen.

alescha antworten
joe390
 joe390
(@joe390)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 466

"Sollte Gott gesagt haben..."
Das kam mir bei deinem suggestiven Statement ("Meinst du wirklich, es ist Gottes Wille, daß zwei Menschen, die sich eigentlich nicht ausstehen können, in einer Ehe zusammenleben?") zuerst in den Sinn.

Ja, ich meine, dass Gott die Ehe tatsächlich als unaufhebbar ansieht, sein Wort ist da eindeutig. Aber selbst wenn dem nicht so wäre, finde ich es schlimm, wie schnell du mit dem Vorschlag einer Scheidung bist: Ja, Ano und seine Frau haben da ein massives Thema. Aber das Kind ist noch lange nicht in den Brunnen gefallen, da sind noch manche Ansätze, Hilfe zu suchen und zu finden. Ano nimmt ja gerade noch einmal einen Anlauf, indem er seine Not schildert, über Beratung nachdenkt, realisiert, was sich entwickelt hat und feststellt, dass er das nicht will. Ich glaube, dass da noch manches möglich ist, wenn sich beide mit der Situation ernsthaft auseinander setzen, wenn sie kompetente Hilfe - durchaus auf klarer biblischer Grundlage - bekommen, und nicht zuletzt dürfen wir Gott da auch zutrauen, dass er sehr wohl helfen kann, wobei das häufig erst mal durch die Tiefe geht und wir wirklich IHN suchen müssen; wenn es um wichtige Dinge geht, kann das durchaus auf die Knie und durch bittere Tränen und Ringen führen. Aber selbst Jesus hat seine Anliegen "mit lautem Geschrei und unter Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tod erretten konnte". Gottes Hilfe zu suchen - letztlich: ihn selbst zu suchen - bedeutet nicht selten Kampf; das ist uns häufig gar nicht klar. Aber es lohnt sich.

joe390 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Mir ist schon klar, daß Eheleute bei einer Krise nicht sofort an Scheidung denken sollten. Man sollte nicht leichtfertig heiraten und ebenso nicht leichtfertig eine Ehe scheiden.
Nur halte ich es für falsch und lieblos, eine Scheidung von vornherein auszuschließen. Du und akanteo, bei euch geht Gesetz vor Liebe. Aber deshalb sandte Gott doch seinen Sohn, um allen klarzumachen: Liebe geht vor Gesetz.

ungehorsam antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Mir ist schon klar, daß Eheleute bei einer Krise nicht sofort an Scheidung denken sollten. Man sollte nicht leichtfertig heiraten und ebenso nicht leichtfertig eine Ehe scheiden.

Genau so habe ich dich eigentlich auch verstanden.
Nicht verstanden habe ich hingegen, wie einige Mitdiskutanten deazu kommen, dir zu unterstellen, du würdest vorschnell und leichtfertig zu einer Scheidung raten.
Ewas nicht von vornherein auszuschließen ist - jedenfalls in meiner (durchaus kirchlich geprägten) Welt nicht dasselbe "leichtfertig und vorschnell dazu raten".

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann hast du da was falsch verstanden. Jesus ist gestorben, weil die Menschen das gute Gesetz nicht eingehalten haben. Er will die Erfüllung des Gesetzes und nicht die Auflösung des Gesetzes. Nicht einfach nur für Gefühlsduselei.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Könnte aber auch sein, daß du etwas falsch verstanden hast.

ungehorsam antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Verdrehung biblischer Aussagen
Es wäre sehr freundlich, wenn du aufhörst, Aussagen der Bibel nach deinem Gutdünken zu verdrehen.

Jesus hat nirgends gesagt, dass er will, dass wir das Gesetz erfüllen, sondern er selber ist der, der gekommen ist, das Gesetz zu erfüllen.

Es gibt auch keine einzige Stelle, an der Jesus ausdrücklich Scheidung untersagt. Im Gegenteil. Er lässt Scheidung zu. Unter bestimmten Umständen.
Wenn eine Ehe so zerfahren ist, dass beide sich gegenseitig nur noch zerfleischen, dann ist Jesus der Letzte, der auf einem Festhalten an der Ehe besteht.

Aber: wenn beide wollen und Jesus mit ins Boot holen, wird er Veränderung bewirken.

Und: es ist nicht deine Aufgabe, hier zu urteilen oder gar zu richten. Dieses Recht hat hier nur einer.

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn eine Ehe so zerfahren ist, dass beide sich gegenseitig nur noch zerfleischen, dann ist Jesus der Letzte, der auf einem Festhalten an der Ehe besteht.

Das passiert ja echt selten, dass wir uns einig sind - aber hier kann ich dir nur zustimmen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

es ist nicht deine Aufgabe, hier zu urteilen oder gar zu richten. Dieses Recht hat hier nur einer.

So ist es.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Danke für die Antworten. Ich komme leider selten in Ruhe zum lesen und Antworten, weil ich keine Ruhe finde oder Nachts dann irgendwann mal Schicht im Schacht ist. Ich hoffe der Herr sieht das auch so, kann mir das nicht für 10 oder 20 Jahre noch in der Form vorstellen.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Egal wofür du dich entscheidest, der Herr wird bei dir sein.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich kann dir nur raten, das Neue Testament (und dann eventuell auch mal das Alte Testament) selber zu lesen, die Aussagen ernst zu nehmen und dann selbst zu entscheiden. Aber solche Aussagen wie die von Herbstrosen sind alles andere als das was Jesus gesagt und gemeint hat, sondern einfach nur weltlich menschliche Meinung die direkt an dem vorbei geht was Gott sich für die Ehe gedacht hat. Grundsätzlich hasst Gott Scheidung.

15 Und hat er sie nicht zu Einem gemacht? Zu einem Fleisch, in dem Geist ist. Und was erstrebt das Eine? Nachkommenschaft von Gott. So hütet euch bei eurem Leben! Und an der Frau deiner Jugend handle nicht treulos!
16 Denn ich hasse Scheidung, spricht der HERR, der Gott Israels, ebenso wie wenn man sein Gewand mit Unrecht bedeckt, spricht der HERR der Heerscharen. So hütet euch bei eurem Leben und handelt nicht treulos! Maleachi 2

Du kannst ja mal lesen was Jesus tatsächlich zu dem Thema gesagt hat und ihm wichtig war, etwas was hier viele nicht ernst nehmen,

„Ich aber sage euch: Jeder, der seine Frau entlassen wird, außer aufgrund von Hurerei, macht, dass mit ihr Ehebruch begangen wird; und wer eine Entlassene heiratet, begeht Ehebruch.“ Mat 5,32;

Der Herr gebietet, das ein Mann sich nicht von seiner Frau scheidet:
10 Den Verheirateten aber gebiete nicht ich, sondern der Herr, dass eine Frau sich nicht vom Mann scheiden lassen soll 11 - wenn sie aber doch geschieden ist, so bleibe sie unverheiratet oder versöhne sich mit dem Mann - und dass ein Mann seine Frau nicht entlasse. 1. Kor 7

Also entweder du glaubst was Gott uns offenbart hat oder du glaubst menschengemachter dieser Weltzeit gemäßen Meinung die dann aber nicht seinen Willen für dich trifft.

Ich bin selbst in einer schwierigen Situation in der ich tagein tagaus mit schwer umzugehenden Menschen zu tun habe und muss schauen wie ich damit klar komme. Das Leben ist nunmal oft nicht einfach. Am Ende wird aber rechtes Verhalten belohnt werden.

35 Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat. 36 Denn Ausharren habt ihr nötig, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung davontragt. 37 Denn noch eine ganz kleine Weile, und der Kommende wird kommen und nicht säumen. 38 "Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben"; und: "Wenn er sich zurückzieht, wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben." 39 Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern von denen, die glauben zur Gewinnung des Lebens. Hebräer 10

Wichtig ist erst einmal nicht wie deine Frau mit dir umgeht, sondern wie du mit ihr umgehst. Dass kannst du ändern und da solltest du dir Gedanken machen wie das am besten geht. Vielleicht liest du auch erst einmal die Evangelien und lernst Weisheit von dem der sie auch erworben hatte.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Wer ohne Sünde ist
Bitte zeige mir die Bibelstelle, an der Jesus sagt: "Bleibt zusammen und zerfleischt euch bis ans Ende eurer Tage!"

2 Und Pharisäer traten hinzu und fragten ihn, ob es einem Mann erlaubt sei, sich von seiner Frau zu scheiden, und versuchten ihn damit. 3 Er antwortete aber und sprach zu ihnen: Was hat euch Mose geboten? 4 Sie sprachen: Mose hat zugelassen, einen Scheidebrief zu schreiben und sich zu scheiden. 5 Jesus aber sprach zu ihnen: Um eures Herzens Härte willen hat er euch dieses Gebot geschrieben; 6 aber von Anfang der Schöpfung an hat Gott sie geschaffen als Mann und Frau. 7 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird an seiner Frau hängen, 8 und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. 9 Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden. 10 Und im Haus fragten ihn die Jünger abermals danach. 11 Und er sprach zu ihnen: Wer sich scheidet von seiner Frau und heiratet eine andere, der bricht ihr gegenüber die Ehe; 12 und wenn die Frau sich scheidet von ihrem Mann und heiratet einen andern, bricht sie die Ehe.

1. Frage: wie kommst du zu dem "Urteil", Gott habe den TE und seine Frau zusammengefügt?
2. Was verstehst du unter "Härte des Herzens"? Weshalb wird sie hier als Scheidungsgrund angeführt?
3. Was wird hier als Ehebruch angesehen, die Scheidung an sich oder dann das Heiraten eines Anderen?

Und nochmals die Frage: wer gibt dir das Recht, dich hier als Richter aufzuspielen?! Hast du nichts gelernt aus der Geschichte mit der Ehebrecherin? Also: legt gefälligst deine Steine weg und geh in deine eigene Ecke zum Schämen!

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631

Der Unterschied zwischen den Pharisäern in der Geschichte mit der Ehebrecherin und einigen Usern hier ist der, dass die Pharisäer am Ende die Steine weglegten und beschämt weggingen. Weil sie eingesehen hatten, dass sie eben nicht ohne Sünde waren.

Wenn ich mir hier manchmal so einige Beiträge durchlese, dann fürchte ich, diese Leute hätten, wären sie damals dabei gewesen, keineswegs ihre Steine weggelegt - und die arme Frau wäre wohl nicht mit dem Leben davongekommen.

suzanne62 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Streng genommen hast du recht. Das Gesetz ist auf deiner Seite. Auch die Pharisäer zur Zeit Jesu waren völlig gesetzeskonform.

Vor lauter Gesetzestreue läßt du aber das Wichtigste außer Acht, das Jesus uns beigebracht hat: Barmherzigkeit üben.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Galater 2,21
Galater 2,21 (Luther 1984):

Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes; denn wenn die Gerechtigkeit durch das Gesetz kommt, so ist Christus vergeblich gestorben"

LG
Glitzer

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Sehr passend. Danke.

ungehorsam antworten


Seite 1 / 4
Teilen: