Benachrichtigungen
Alles löschen

Greyhound Schlacht im Atlantik


Jigal
Themenstarter
Beiträge : 2537

Der Film handelt von einem gläubigen Kapitän eines Kriegsschiffes, das während des Zweiten Weltkrieges im Nordatlantik eine Mission durchführt. Auch wenn der Glaube nur gestreift wird, so war es Drehbuchautor Hanks wichtig, einen gläubigen Menschen darzustellen.

Der Konvoi wird von einem deutschen U-Boot-Geschwader angegriffen und über mehrere Stunden verfolgt. Captain Krause (Hanks) ist auf seiner ersten Atlantik-Mission und muss nicht nur gegen die deutschen U-Boote ankämpfen, sondern auch gegen Kälte und Erschöpfung.
Das Drehbuch schrieb Hanks selbst. Ihm war es wichtig, die Gläubigkeit der Hauptfigur zu betonen. Captain Krause betet häufiger im Film, und er zitiert Bibelverse, auch vor der Mannschaft. Der Film ist zudem eingerahmt von zwei Szenen, in denen der Kapitän vor seinem Bett kniet und betet, die Bibel in der Hand: gleich zu Beginn und am Schluss, wenn alle Strapazen überwunden sind. Und egal wie hektisch die Situation auf der Brücke auch sein mag, vor dem Essen betet der Kapitän jedes Mal. Einen Bibelvers hat der Kommandant in seinem Zimmer an seinem Spiegel hängen, der ist einmal kurz in Großaufnahme zu sehen: „Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit“ (Hebräer 13,8). Als die Flotte erfolgreich ein deutsches U-Boot versenkt, jubelt die Truppe, und ein Untergebener freut sich: „Weitere 50 tote Krauts!“ Der Kapitän will in den Jubel nicht so recht einstimmen und erwidert nur ernst: „50 Seelen.“

Antwort
24 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 15231

Was genau möchtest du hier diskutieren?

Ich kenne leider nur den Trailer, aber der lässt einen grottenschlechten Film vermuten, der das zweifellos vorhandene Potential der Geschichte in stumpfen Hollywood-Effekten komplett versenkt... was schade ist, denn die Geschichte wäre es wohl wert erzählt zu werden.

lucan-7 antworten
3 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Ich habe das auf medienmagazin pro gelesen und ich finde soldat james ryan nicht gut. Tom Hanks Figur basiert auf einen echten Christen.
Das ist selten, dass man das in einen Film sieht der für große Kinos gedacht ist. Auch habe ich einen Kommentar gelesen der kritisiert, dass man als Christ Soldat ist.

Nachtrag vom 25.07.2020 1954
Ach ja ich denke man kann Christ und Soldat sein.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @jigal

Das ist selten, dass man das in einen Film sieht der für große Kinos gedacht ist. Auch habe ich einen Kommentar gelesen der kritisiert, dass man als Christ Soldat ist.

Nicht in Amerika, nein. Da gibt es viele Filme die darauf Bezug nehmen.

Kirchenkritische Filme wie etwa der "Goldene Kompass" haben es da schwerer.

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Die landen dann aber nicht in deutschen Kinos sondern Bibel TV muss sie übersetzen lassen.

jigal antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Mir schwant übles.. wenn ich einen guten U Boot Film sehen will, guck ich wohl lieber

Das Boot oder Duell im Atlantik

Anonymous antworten
11 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Ja das Boot ist gut. Greyhound zeigt nun einen Zerstörer und zeigt einen Christen.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @jigal

Ja das Boot ist gut. Greyhound zeigt nun einen Zerstörer und zeigt einen Christen.

Ja, und deutsche U-Boote mit großen Hakenkreuzfahnen auf den Türmen die den Konvoi umschwärmen wie der "Weisse Hai"... das ist mir alles zu sehr auf Effekte gebaut.

Und Filme nach dem Motto zu beurteilen "Egal wie sie sind, hauptsache Christ" erscheint mir auch komisch... was findest du denn sonst noch bemerkenswert an dem Film?

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Ich habe biser nur ein Interview auf youtube gesehen und fand gut was Tom Hanks dazu sagt.
Ich denke das ist ein Film den ich mir kaufen könnte.
Gerade fällt mir Bridge of Spies ein, den habe ich mir auch gekauft.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wie wäre es mit "Operation Petticoat"? Oder "Jagd auf Roter Oktober"?

herbstrose antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Operation Pettycoat ist ja eher so was aus den 60er mit dem man sich berieseln lassen kann. Jagd auf Roter Oktober habe ich auch (neben das Boot). Würde in dem Film nicht ein betender Kapitän und groß über dem Spiegel "Jesus Christus, gestern, heute und in Ewigkeit" gezeigt würde man über ihn gar nicht berichten.
Erst recht nicht da er zu Zeit nur zu streamen ist.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Hast du den Film schon gesehen?

Als er im Kino war, hab ich ihn bewusst nicht geschaut. Nur weil der Kapitän betet? Wenn ein Film nicht gut gemacht ist, kommt auch der Glaubensaspekt nicht gut rüber.

Operation Pettycoat ist ja eher so was aus den 60er mit dem man sich berieseln lassen kann.

Der Film ist aus den 50ern. Und "berieseln lassen" zeugt von Humorlosigket. Über Operation Petticoat kann man sich herrlich schlapp lachen.

herbstrose antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

1959 und ich sehe solche Filme irgendwie mit der militärischen Brille.
Man muss sehen dass SSN 571 Nautilus 1954 das erste Atom-U-Boot war. Man also zeigt wie altmodisch 15 Jahre später ein Diesel-Elektrisches Tauchboot ist.

Berieseln meinte ich, der Film ist lustig einfach gestrickt und wenn man umschaltet und er kommt bleibt man hängen. Man kann jederzeit in den Film einsteigen. Der Typ mit der weißen Uniform der mit den Offziersgattinen Tennis spielt und von den kämpfenden Soldaten belächelt wird findet sich in jeder Armee.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die militärische Brille ist vielleicht das Problem. Solche Filme sind eine überspitzte Parodie auf die Wirklichkeit. Als gelernte DDR-Bürgerin lache ich jedes Mal herzlich über die Materialbeschaffungsmethoden.

herbstrose antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Ja das traut man Toni Curtis in der Figur des Tennisspielers nicht zu.

jigal antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Jaaa.. OP mit der USS TIGER war sehr lustig

Wie war das

Tanker im Visir, Laster versenkt

😂😂😂

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich sag nur: pink Camouflage

herbstrose antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Ich finde es grundlegend gut das der Glaube Thematisiert wird- auch wenn es der Kapitän eines Zerstörers ist. Gewisse Tugenden kommen dort ja zum Vorschein: Respekt, Demut und Vertrauen.

An was ich jetzt denken muss. Einer der Soldaten am Omaha Beach auf deutscher Seite am MG war oder ist wohl auch Gläubig und betete die ganze Zeit laut als die Schlacht war, während er feuerte genau genommen.

Extrem Beispiel

derneinsager antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231

"Gott mit uns" mag für Nazis nur eine Phrase und Propaganda gewesen sein... manchem Soldaten hat das aber durchaus etwas bedeutet. Ich habe sogar noch Wehrmachtsbriefe von einem, der sich zu Beginn des Frankreichfeldzugs entsprechende Gedanken über Gott und die Welt machte... und nicht ahnte, was ihm noch bevorstand...

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Gott mit uns hatten sie ja vom Koppelschloss der Reichwehr übernommen und es gibt da auch erste Versionen bei dem der Adler nicht so schweres blödes Zeug mit sich rumtragen muss.
Wie so vieles kommt es aus Preußen wo es seit 1847 wohl auf den Koppelschlössern war. Wiki sagt die Bundeswehr hatte das gleiche wie die Reichswehr und ab 1962 Einigkeit Recht Freiheit. Das Königreich Württemberg hatte Furchtlos und Trew das man bei Stuttgarter Hofbräu noch lesen kann.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @jigal

Gott mit uns hatten sie ja vom Koppelschloss der Reichwehr übernommen

Und die hatten es sinngemäß auch von diversen Vorgängern übernommen... dass Armeen sich auf Gott berufen ist ja nun seit Kaiser Konstantin nichts Neues...

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Soldaten Gott mit uns
Von Friedrich dem Großen ist übermittelt gesagt zu haben.
Ich erwarte nicht dass du mir hilfst, aber hilf dem Hundsvott dort drüben auch nicht.

jigal antworten


tristesse
Beiträge : 16802

Du hast meinen Beitrag von gestern morgen aber auch nicht verstanden, was? 😊

tristesse antworten
2 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2537

Kann sein. Ich fand den Film auf einer christlichen Seite und ich dachte das ist mal was anderes. Es scheint auch eine Diskussionsgrundlage zu sein mit dem Verweis auf andere Filme. Vielleicht komm ich auch anders rüber als ich das meinte.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Nee, hast du in der Tat nicht.

Aber vielleicht schaust du dir vorab mal den Film selbst an, bevor du ihn zur Diskussion stellst?

tristesse antworten
Teilen: