Benachrichtigungen
Alles löschen

Tatort / Polizeiruf 110 Saison 2020/21

Seite 8 / 9

andreas
Themenstarter
Beiträge : 1818

Willkommen Freunde, Fans, Kritiker, Abhängige des Sonntagskrimis im Ersten.
Am Sonntag beginnt die neue Saison. Wenn wir wollen, können wir uns hier über die aktuellen Episoden austauschen.
Aus den letzten Jahren haben sich folgende Regeln für den Austausch bewährt:

Der Thread sollte die ganze Saison umfassen, aber dabei nicht zu unübersichtlich werden. Darum beschränkt er sich auf die Sendungen "Tatort" und "Polizeiruf 110". Sollte es ein interessantes Spin-Off geben (wie damals "Schmimanski"), klar, kein Problem. Aber jedes andere wertvolle Stück aus der Krimilandschaft würde den Rahmen sprengen. Faustregel: Lief es am Sonntagabend im Ersten?

Für die Erstausstrahlungen versuchen wir, jede anzulegen. Bei interessanten Wiederholungen alter Folgen fühlen wir uns frei, aus sie hinzuweisen oder nicht. (Meist taten wir's nicht, aber das war keine feste Regel).

Manche von uns sehen den Film sofort im Fernsehen, andere später in der Mediathek. Manche auch nur, wenn sie hier lesen, ob er sehenswert ist. Für all die ist es wichtig: Wenn wir relevante Filminhalte posten, setzen wir bitte in den Betreff das Wort "Spoiler".
Manchmal sind wir unterschiedlicher Meinung, wie relevant ein Inhalt ist. Wenn wir nicht sicher sind, wie andere das empfinden: Lieber einmal zu oft "Spoiler" schreiben.

Dieses Jahr gibt es zusätzlich eine ganz neue Regel: Ihr müsst mir Trissi ersetzen! 😢 Wird sie wiederkommen und wenn ja, wann? Das kann im Moment niemand spoilern. Aber wenn ich mal wieder an einem Film, der wirklich nicht doll war, irgendwas Gutes finden will, haltet dagegen! Oder andersrum. Sonst wird es hier langweilig.

Wenn Ihr Fragen und Vorschläge habt, her damit!

Ich freue mich auf die Saison mit Euch.

Gruß von

Andreas

Antwort
468 Antworten
tristesse
Beiträge : 19500

Wien - Verschwörung
Moritz auf Abwegen

Moritz und Bibi ermitteln im Innenministerium, dabei scheint er zunehmend die Kontrolle zu verlieren.

Ziemlich viele Wiener Tatorte gerade wie mir scheint, aber das mag an Corona liegen.

Schau mir natürlich an, auch wenn ich von der Thematik wenig Interesse hab.

tristesse antworten
8 Antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Nachdem Wien uns schon häufiger große politische Verschwörungskrimis mit viel Tempo präsentiert hat, nennt es nun eine Folge "Verschwörung", und sie ist eher ... ruhig.

Man merkt aber, dass das gewollt war. Nicht nur das Wetter eines heißen Sommers in Wien, die ganze Story erzählt davon, wie Menschen sich ausgebremst, ja hilflos und gelähmt fühlen können.

Dafür war es dann wiederum mit recht leichter Hand gemacht, die Lähmung war für uns nachfühlbar, ohne uns zu verschlingen.

Der Plot des Krimis war sauber gearbeitet. Moritz und Bibi schaut man immer gern zu.

Sommerliche Krimiunterhaltung mit erträglichen Dosen von "was zum Nachdenken".

Geht in Ordnung so.

andreas-wendt antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Wiederholte Motive (Spoiler)
Ich fand ihn gut, teilweise etwas klischeehaft (Dr. Leytner, sage ich nur). Mich störte nur, dass wir sowohl das Motiv "Bibi in Lebensgefahr" als auch "Moritz ermittelt, obwohl er gar nicht mehr darf" erst vor kurzem kamen. Das hätte nicht sein müssen. Ansonsten war es gute Unterhaltung und sehr passend zum ersten heißen Tag 😀

tinkerbell antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Mich störte nur, dass wir sowohl das Motiv "Bibi in Lebensgefahr" als auch "Moritz ermittelt, obwohl er gar nicht mehr darf" erst vor kurzem kamen. Das hätte nicht sein müssen.

Mir tat die Bibi fast leid, weil sie gefühlt am Ende jeder Folge mit dem Leben ringt.

Unterhaltsam war es definitiv und vom Humor recht trocken. Ich mag auch, wie die beiden inzwischen miteinander umgehen, wie ein altes Ehepaar 😊

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Und wenn wir schon bei Klischees sind (Spoiler)
Die Woman of Color als Arzthelferin, die "Gigi" genannt werden sollte, aber gar nicht so hieß, sondern "Almut Dickmann".

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich die Entscheidung des Drehbuchs finden soll, jemanden,
der früher rassistisch mit dem Wort belegt wurde,
nach dem früher die Süßigkeit genannt wurde,
die prominent von der Firma Dickmann vertrieben wird,
mit Nachnamen Dickmann zu nennen.

Aber vermutlich sollte es genau die Irritation auslösen, die ich empfinde.

andreas-wendt antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Ich hatte Diekmann verstanden, deswegen war das für uns nicht komisch - da war eher Almut der Knaller, weil das so ein verstaubter Name für jemanden in dem Alter ist 😀

tinkerbell antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Wir haben uns beömmelt.
😀

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Almuts kenne ich durchaus auch unter 30

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Ich nicht eine einzige. Nicht mal über 30.

tristesse antworten


andreas
Themenstarter
Beiträge : 1818

16.05. Nürnberg "Wo ist Mike?"
Triggerwarnung: Gewalt gegen Kinder

Intensiv, geradezu heftig, etwas kompliziert, trotz weitgehend offener Täterführung sehr spannend, aber halt auch ob des Themas sehr bedrückend.

Cineastisch zu empfehlen, für einen entspannenden und unterhaltsamen Filmabend eher nix.

andreas-wendt antworten
5 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Spoiler

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Cineastisch zu empfehlen, für einen entspannenden und unterhaltsamen Filmabend eher nix.

Haben wir denselben Film gesehen 🤨

Ich fand das ganze Setting mit Frau Ringelhahn und ihrem Lover ziemlich konstruiert, bishin zu völlig unrealistisch. Irgendwie hat sich da keiner so wirklich rational verhalten, beim Täter konnte man es immerhin erklären, aber die Eltern von Mike, die Mutter des Justus, der begleitende Psychologe... da waren Handlungsverläufe dabei, die ich nicht nachvollziehen konnte.

Und dann wieder diese Klischees: reicher Vater aggressiv zockend im Keller, der Junge sitzt allein mit der Autobahn im Wohnzimmer, Ermittlerin verliebt sich ausgerechnet in den Tatverdächtigen, überforderte Psychopathen Mama reicht ihrem minderjährigen Sohn die Pillen mit Sekt (!) und warum flackern eigentlich immer die Lichter die Keller wie in einem schlechten Horrorfilm? Das war mir alles zu konstruiert.

Zu Ende geschaut hab ich trotzdem, auch wenn ich natürlich wusste, dass das Ende tragisch wird.

Ich liebe dieses Team, die sind alle so herrlich unaufgeregt und kollegial 😊

Bekommt zwei von fünf misslungenen Rühreiern und ne Tüte Pommes oben drauf.

tristesse antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Noch mehr Spoiler

Veröffentlicht von: @tristesse

aber die Eltern von Mike

Das habe ich bis jetzt nicht verstanden. Offenbar hat ja der Vater gelogen, oder? Der Junge war bei ihm, es kam zum Streit, er floh. Aber mal ganz im Ernst: Wer würde dann weiterhin leugnen, dass der Junge überhaupt bei ihm war, und stattdessen seelenruhig zocken? Also entweder hat der Vater nicht nur ein Gewaltproblem, sondern noch so einiges anderes, oder es war komplett unlogisch.

Veröffentlicht von: @tristesse

die Mutter des Justus, der begleitende Psychologe...

Titus meinst du? Nun ja, die Perspektive des Psychologen war wohl: Da könnte was sein, passen Sie auf, aber wir können ihn nicht grundlos hier festsetzen. Es gab ja keine Hinweise darauf, dass er gefährlich oder selbstmordgefährdet oder irgendwas ist.

Die Mutter war für mich von der Sorte "So schlimm ist es gar nicht, wir schaffen das schon, komm, mit ein bisschen Pippi-Langstrumpf-Mentalität wird das!" Ich fand sie recht unsympathisch, aber irgendwo konnte sie einem auch leidtun...man hatte den Eindruck, dass sie schon länger wusste, wie krass das alles bei ihrem Sohn ist, und es sich nicht eingestehen wollte oder konnte. Stattdessen wurde dann eben der Lehrer runtergemacht, der ja auch jeden Fall ein Schwein sein muss, wenn er sich um einen vaterlosen Teenager kümmert...

Veröffentlicht von: @tristesse

warum flackern eigentlich immer die Lichter die Keller wie in einem schlechten Horrorfilm?

Eine sehr gute Frage 😀 Und eine komische Farbe muss es immer sein. Dieses Mal Bordell-Lila.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich fand das ganze Setting mit Frau Ringelhahn und ihrem Lover ziemlich konstruiert, bishin zu völlig unrealistisch

Tja, ob die Storyline so wirklich nötig war, weiß ich auch nicht. Hätte doch irgendeine andere Frau sein können, geändert hätte es nicht viel, oder?

Veröffentlicht von: @tristesse

Zu Ende geschaut hab ich trotzdem, auch wenn ich natürlich wusste, dass das Ende tragisch wird.

Das ist die Art von Krimi, die ich persönlich sehr schlecht gucken kann - Kinder, die sinnlos sterben, immer noch mit Einblendungen des vormals lebendigen Kindes mit großen Augen.

Was mich auch etwas störte war das Klischee des alternden männlichen Singles, der offenbar keine Freunde hat und in einem komischen Haus wohnt, als Lehrer wohl aber beliebt ist und dann zu Unrecht verdächtigt wird - und dann kommen die Nachbarn, die binnen 24 Stunden übelste Parolen an die Hauswand schreiben und ihre Kinder wegzerren. Alles schon tausendmal gehabt, alles nicht so wirklich überzeugend und zuviel.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich liebe dieses Team, die sind alle so herrlich unaufgeregt und kollegial 😊

Ich mag sie auch sehr, sie sind eine gute Mischung und ergänzen sich gut. Besonnener Mann, energische Frau, aber alles nicht übertrieben und ohne Drama...gefällt mir immer wieder.

tinkerbell antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Aber mal ganz im Ernst: Wer würde dann weiterhin leugnen, dass der Junge überhaupt bei ihm war, und stattdessen seelenruhig zocken? Also entweder hat der Vater nicht nur ein Gewaltproblem, sondern noch so einiges anderes, oder es war komplett unlogisch.

Und der andre Bruder mach den Beamten die Tür auf? Das ist doch total bescheuert. Die Geschichte, wie es dazu kam, dass Mike weglief hab ich nicht nachvollziehen können. Man nimmt doch nicht wortlos zur Kenntnis, dass die Ex das Kind aus dem Vaterwochende einfach wieder mitnimmt?

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Titus meinst du?

Titus, Justus oder Peter und Bob? Ich bin da durcheinander gekommen 😀

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Es gab ja keine Hinweise darauf, dass er gefährlich oder selbstmordgefährdet oder irgendwas ist.

Ich hab das so verstanden, dass sehr wohl die Schizophränie bekannt war. Die Mutter war ja schon sturmerprobt. Sowas tritt doch nicht auf einmal auf und dann bekommt man eine Handvoll Pillen und geht nach Hause?

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Eine sehr gute Frage 😀 Und eine komische Farbe muss es immer sein. Dieses Mal Bordell-Lila.

Vermutlich hat der Regisseur neulich Blair Witch Projekt gesehen und hält das Flackern für ein innovatives Stilmittel, um Spannung zu erzeugen.

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Hätte doch irgendeine andere Frau sein können, geändert hätte es nicht viel, oder?

Hätte es bestimmt nicht. Zumal ich es auch unangenehm fand. Ich kann sie mir als verliebt kichernder Teenager nun mal nicht vorstellen. Aber das kann ich mir beim Voss ja auch nicht.

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Das ist die Art von Krimi, die ich persönlich sehr schlecht gucken kann - Kinder, die sinnlos sterben, immer noch mit Einblendungen des vormals lebendigen Kindes mit großen Augen.

Das geht bei mir eigentlich, frag mich nicht warum. Da schocken mich andre Szenarien mehr. Schlimm ist aber das drumherum, wenn die Eltern zusammen brechen, diese Sinnlosigkeit. Das fasst mich schon mehr an.

Veröffentlicht von: @tinkerbell

nd dann kommen die Nachbarn, die binnen 24 Stunden übelste Parolen an die Hauswand schreiben und ihre Kinder wegzerren.

Was mich dann am meisten genervt hat war die ziemlich grobe Erdrosselungsszene im Auto, wo es überhaupt keinen (!!) Hinweis gab, dass das nicht real war. Und 10 Minuten später spaziert der bisher totgeglaubte Suizid über den Hof und man glaubt, die Ringelhahn halluziniert. Kann man machen, sollte vermutlich uns verwirren, ich fand es dämlich.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818
Veröffentlicht von: @tristesse

Haben wir denselben Film gesehen 🤨

Endlich mal wieder nicht! 😀 Das war ja zuletzt nicht zum Aushalten mit unserer ähnlichen Wahrnehmung.

Ja, kann Deine Analyse verstehen. Mich hat er trotzdem zu packen geschafft.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich liebe dieses Team, die sind alle so herrlich unaufgeregt und kollegial 😊

Das ist wirklich toll. Aber was ist jetzt mit der Honigfrau?

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Endlich mal wieder nicht! 😀 Das war ja zuletzt nicht zum Aushalten mit unserer ähnlichen Wahrnehmung.

Ich fand das auch langsam sehr bedenklich 😎

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Das ist wirklich toll. Aber was ist jetzt mit der Honigfrau?

Genaues weiß man nicht. Wollte Voss ja auch nicht erzählen.

tristesse antworten
andreas
Themenstarter
Beiträge : 1818

24.05. Bremen "Neugeboren"
Die Saison nähert sich dem Ende, Bremens Zeit in der 1. Liga auch, da schickt Radio Bremen ein neues Tatort-Team ins Rennen.

Dass von den drei Darstellenden mir ausgerechnet der skandinavische am bekanntesten ist - was sagt das? Bestenfalls gar nichts.

Wir beobachten die drei sehr genau. Heut Abend.

andreas-wendt antworten
16 Antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Wie erwartet zum Aufregen... (Spoiler)
Der Plot war so lala. Spätestens in dem Moment, als Jessica einfach auf die Neugeborenenstation marschieren konnte, wurde es unlogisch - das ist inzwischen nahezu unmöglich, wenn man nicht gerade kriminelle Energie hat. Generell war in der Nacht echt ein bisschen viel los. Die Figuren fand ich ganz gut gezeichnet.

Abgesehen davon bleibe ich dabei, dass Linda Selb eine Zumutung ist. Ich fand sie schon bei Stedefreund und Lürsen unerträglich, dieses permanent selbstgerechte Grinsen, die ständig zur Schau getragene vermeintliche intellektuelle Überlegenheit...furchtbar. Das sind eben nicht nur kleine Akzente, sondern nahezu jeder Dialog mit ihr ist einfach anstrengend (Sheldon Cooper z.B. ist trotzdem sympathisch - sie null). Früher noch die IT-Spezialistin, jetzt plötzlich KTU, aber auch ermittelnd unterwegs...wirkt alles extrem konstruiert, damit man sie irgendwie im Team unterbringen konnte.

Dar Salim entschädigt für vieles. Endlich mal ein gutaussehender Ermittler, der bisschen Action reinbringt, ohne dass jeder ahnt, dass er nach der Verfolgungsjagd vermutlich um Luft ringend zusammenbricht 😎 Jasna Fritzi Bauer hat eine Rolle mit Potenzial, denke ich. Sie sollte nur ganz dringend die weißen Schuhe lassen, das geht gar nicht 😀

Warten wir mal den zweiten Teil ab. Erfahrungsgemäß wird dann ja in Richtung Team alles etwas weniger überzeichnet, weil man die Figuren dann kennt.

tinkerbell antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Ich wusste, dass ich die ewig schlecht gelaunten Lürsen und Stedefreund nicht vermissen würde. Aber dass ich sie so wenig vermissen würde, hatte ich Radio Bremen ehrlich gesagt nicht zugetraut.

Ja, Linda Selb ist ein überzeichneter Charakter. Aber so soll sie auch sein, und ich finde sie unterhaltsam anzusehen. Vor allem kommt diese Schrulligkeit im Gegenüber zu Mormann und Andersen viel besser zur Geltung als bisher.

Alle drei arbeiten gut zusammen, der Chef ist in Ordnung, die Dialoge waren flott geschrieben, wobei zum Ende hin weniger mehr gewesen wäre.

Zwei drei Monologe waren überflüssig.

Bei der Lust, dieses Team beim Zusammenarbeiten zu sehen, geriet der Fall selbst etwas in den Hintergrund. Der war im Großen und Ganzen solide konstruiert, man hatte ein Chance zum Mitraten, aber nicht er wird sein, was in Erinnerung bleibt.

Triggerwarnung: Babys.

Mir gefiel's. Kann man gucken.

andreas-wendt antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 105

Mir geht’s ähnlich wie Tinkerbell: Linda Selb ist für mich die Unsympathin schlechthin. Die Dialoge bestanden ihrerseits gefühlt nur aus eiskalten und schnell herausgerotzten Statements. Sie wirkt extrem herablassend und arrogant, nirgends eine Spur von Nachdenklichkeit / Reflexion / Empathie. Ich bin froh, wenn ich mich nicht mit so jemandem unterhalten muss 😀

Abgesehen von manchen Absonderlichkeiten der Geschichte (wie realistisch ist es, dass jemand zum Vorstellungsgespräch erscheint und sich stattdessen sofort in eine Emittlung einmischt; oder dass ein Polizist an seinem letzten Arbeitstag dort so bereitwillig einen Fall übernimmt?) fand ich sie nicht schlecht. Im Vordergrund stand ja sowieso irgendwie, wie sich die neu zusammengewürfelten Teammitglieder miteinander arrangieren. Ich hoffe, dass sich das auf einer Ebene einpendelt, auf der ich mich nicht ständig durch Frau Selb genervt fühle 😊

jackson04 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @jackson04

Mir geht’s ähnlich wie Tinkerbell: Linda Selb ist für mich die Unsympathin schlechthin. Die Dialoge bestanden ihrerseits gefühlt nur aus eiskalten und schnell herausgerotzten Statements. Sie wirkt extrem herablassend und arrogant, nirgends eine Spur von Nachdenklichkeit / Reflexion / Empathie. Ich bin froh, wenn ich mich nicht mit so jemandem unterhalten muss 😀

Sie hat Asberger.
Vielleicht erklärt das ihr Verhalten ein wenig.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Linda Selb (Spoiler)
Gut, Darstellung von Asperger-Autisten im Fernsehen gibt es mehrere, von Saga Noreen, Kripo Malmö, bis Ella Schön, um nur die weiblichen zu nennen.
Oft fühlen sich Asperger-Autisten selbst von diesen Darstellungen nicht wirklich getroffen. Ich kann nicht einschätzen, wie realistisch diese ist.
Nachdenklichkeit konnte man in der ersten Szene durchaus wahrnehmen, als sie die Kollegin zusammenfaltete, weil die versprochen hatte, das Kind auf jeden Fall zu finden. Nicht all ihr Verhalten passt zu der klassischen Diagnose. Muss aber ja auch nicht.

Ich würde sie nicht unbedingt auf eine Diagnose festlegen, um den Charakter zu würdigen.
Ein wenig Karikatur der nerdigen Hochbegabten ist sie schon, und wäre sie real, täte ich mich wohl auch schwer in der Zusammenarbeit mir ihr, egal, wie sie erklärbar ist.
Aber sie ist nicht real, sie ist ein höchst unterhaltsam konstruierter Seriencharakter.

Aber bei all dem ist sie 100% loyal mit den Kollegen, ohne dass es langweilig wird. Dass so etwas geht, scheinen viele Drehbuchautoren für die "jungen Teams" gar nicht zu wissen.

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Oft fühlen sich Asperger-Autisten selbst von diesen Darstellungen nicht wirklich getroffen. Ich kann nicht einschätzen, wie realistisch diese ist.

Wer kann das schon?
Asperger hat viele Gesichter. Über unserer "Rain Man" geprägten Vorstellungen des Autisten, der Karten zählt und mit dem Oberkörper wippend vor sich hin murmelt haben wir uns ja inzwischen schon verabschiedet. Aber dass sich viele Aspergers nicht verstanden fühle, versteh ich. Es gibt ziemliche viele Erscheinungsformen und das ist mit Sicherheit verwirrend.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Ich würde sie nicht unbedingt auf eine Diagnose festlegen, um den Charakter zu würdigen.

Tu ich auch nicht.
Ich hab lediglich versucht zu erklären, dass diese Frau nicht einfach nur das arrogante Arschloch ist, sondern dass sie einfach ein anderes Empfinden für Empathie, Takt und Höflichkeit hat.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Ein wenig Karikatur der nerdigen Hochbegabten ist sie schon, und wäre sie real, täte ich mich wohl auch schwer in der Zusammenarbeit mir ihr, egal, wie sie erklärbar ist.

Natürlich wird Selb schon ziemlich überzeichnet, aber das sind die anderen Charakter z.T. ja auch. Liv z.B. tritt viel zu forsch und aufdringlich auf. Kein erwachsener Mensch, der seine 5 Sinne beisammen hat, spielt sich so im Bewerbungsprozess auf. Und selbst der sympathische Mats ist ein wenig zu wohl geraten. Dem fehlen die Ecken und Kanten. Aber das ist nun mal Fernsehen.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Aber bei all dem ist sie 100% loyal mit den Kollegen, ohne dass es langweilig wird. Dass so etwas geht, scheinen viele Drehbuchautoren für die "jungen Teams" gar nicht zu wissen.

Ja, ich fand das miteinander auch sehr gut gelungen.

tristesse antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818
Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Ich würde sie nicht unbedingt auf eine Diagnose festlegen, um den Charakter zu würdigen.

Tu ich auch nicht.
Ich hab lediglich versucht zu erklären, dass diese Frau nicht einfach nur das arrogante Arschloch ist, sondern dass sie einfach ein anderes Empfinden für Empathie, Takt und Höflichkeit hat.

Da sind wir uns einig.

Veröffentlicht von: @tristesse

Und selbst der sympathische Mats ist ein wenig zu wohl geraten. Dem fehlen die Ecken und Kanten.

Oh, ich glaube, da ist noch einiges im Verborgenen. Mit der Undercover-Sache, dem angeblichen Kopfgeld und der Tatsache, dass er vermutlich im nächsten Film wieder dabei sein wird, obwohl er doch abfahren wollte, mit Selbs Andeutung "Da lernt man zu lügen" - da sind schon einige Spuren gelegt, diese Figur zu entfalten. Und auch das sicher leicht übers Realistische hinausgehend. Wenn es gut läuft, wird Til Schweiger neidisch werden. Und wenn es nicht gut läuft, gibt es auf jeden Fall unterhaltsamen Trash. Der Sprung auf den Pick-Up war schon vielversprechend.

Ich hoffe bei dieser linearen Erzählung nur, dass wir nicht zu lange auf den nächsten Bremer Tatort warten müssen. (Dass ich das je schreiben würde, hätte Inga Lürsen nie ermittelt.)

andreas-wendt antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 105

Okay, das wusste ich nicht. Hat man das mitbekommen, wenn man die früheren Bremer Tatorte mit ihr gesehen hat? Die hab ich alle irgendwie verpasst.

jackson04 antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Selb
Ja, ihr Autismus wurde mal thematisiert. Aber es wirkte von Anfang wie eine extrem lahme Ausrede für das unhöfliche Verhalten von Selb. Ich bin da aber auch voreingenommen, weil zu unserer Tatort-Runde ein promovierter Psychologe gehört 😀 Der hat nur die Augen verdreht, als jemand das Argument anbrachte.

Selb weiß und merkt nämlich sehr wohl, wie ihre Antworten beim Gegenüber ankommen, aber sie findet Gefallen am Provozieren und sich selber unfassbar schlau. Allein dieses arrogante Gequatsche über den Serienmörder...oh bitte. Man hätte ihr die Rolle vielleicht, aber auch nur vielleicht, abgenommen, wenn sie weiterhin die IT-Spezialistin geblieben wäre. Aber mit Sicherheit nicht dann, wenn die Figur im BKA ein alleskönnender Tausendsassa ist, der sich in Sekundenschnelle problemlos auf ein neues Team einstellt, seinen unbekannten Gegenüber bei Befragungen in Grund und Boden starrt und permanent selbstgerecht grinst, wenn andere sich über die dreisten Kommentare ärgern. Das ist einfach nicht stimmig, und deswegen ist die Figur unsympathisch. Nicht, weil sie Autismus hat, sondern weil man merkt, dass es nicht passt, dass das nur eine Ausrede ist, ein winziger Aspekt des Krankheitsbildes genutzt wird um die Unausstehlichkeit zu rechtfertigen.

Die früheren Tatorte mit ihr waren auch schon anstrengend, da hast du nichts verpasst 😀 Stedefreund hat sich seltsamerweise von ihr einwickeln lassen, was ich ihm übel genommen habe 😌

tinkerbell antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Ja okay, Du willst sie halt unmöglich finden 😊
Da muss ich dann auch nicht gegenhalten.

tristesse antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 105
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Stedefreund hat sich seltsamerweise von ihr einwickeln lassen, was ich ihm übel genommen habe 😌

😀

jackson04 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Also die Sexgeschichte zwischen den Beiden hab ich auch nicht verstanden.

tristesse antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 105

Ohne das gesehen zu haben behaupte ich: Mich hätte sie nicht eingewickelt. 😌

jackson04 antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Selb weiß und merkt nämlich sehr wohl, wie ihre Antworten beim Gegenüber ankommen, aber sie findet Gefallen am Provozieren und sich selber unfassbar schlau. Allein dieses arrogante Gequatsche über den Serienmörder...oh bitte.

Sehe ich auch so. Allerdings gucke ich ihr gern dabei zu.

Sie erinnert mich, jetzt wo Du es so zusammenfasst, sehr an Dr. House, nur mit mehr Tempo. ("Der Tod ist ein jämmerlicher linkshändiger Aushilfswichser" - ich kann das mit der Synchronstimme von House in meinem Kopf hören.) Auch den möchte ich nicht als Kollegen haben. Aber auf der anderen Seite des Bildschirms ist er ein Genuss.

Ich weiß allerdings gar nicht, ob sie immer noch als Asperger-Autistin angelegt ist, oder ob die Konzeption das stillschweigend unter den Tisch hat fallen lassen, weil sie merkte, dass es nicht passt.

Es gab die Szene, in der sie im Fahrstuhl weinte. Ich habe mir die gedeutet als die Trauer über Stedefreund, aber es kann auch andere Gründe haben. Jedenfalls scheint mir, der Film will sie schildern als eine, die all diese Härte und Arroganz, auch vor sich hergetragene Lockerheit ("Vegan ... besserer Sex!") als Schutzschild für etwas Verletzliches in sich aufgebaut hat. Dazu würde es passen, dass ihr Verhalten nicht stimmig wirkt, denn das tut so ein Schutzschild-Verhalten ja meist nicht.

andreas-wendt antworten
jackson04
(@jackson04)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 105
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Sehe ich auch so. Allerdings gucke ich ihr gern dabei zu.

Zu dieser Haltung muss ich noch finden. Dann kann ich beim nächsten Mal vermutlich entspannter zuschauen 😎

jackson04 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Sensationell - Spoiler
Selten hat mich ein Team in der ersten Folge so begeistert wie die neuen Bremer 😊 Jeder Charakter füllte seine Rolle aus und war an Ort und Stelle.

Dass Selb durch ihr Asperger so wenig Empathie mitbringt ist ja schon bekannt, nur früher konnte sie diese Rolle gar nicht richtig ausspielen, weil Lürsen und Stedefreund zu dominant waren. Ich hatte zum ersten Mal, seit sie dabei ist das Gefühl, dass sie jetzt ihren Platz gefunden hat. Als Teil eines Teams, wo Mats den sympathischen, kollegialen und gut gelaunten Part übernimmt und Liv, überambitioniert, aber dran an der Geschichte wie ein Terrier dann durch ihre Eifrigkeit dagegen hält. Und Selb ballert dann einfach mal einen dazwischen, was aber vom Team hingenommen wird, weil sie eben so ist. Tolle Mischung, auch der brummelige Chef passt dazu.

Es war eine Freude, dem Team zuzuschauen.

Der Fall an sich war sehr klassisch, durch den Sidekick mit dem Baby nicht allzu einfach zu lösen. Gute Darsteller, auch die Klischeekiste mal wieder weit geöffnet war. Das Ende hatte ich in der Form auch so erwartet, aber ein wenig Überraschung war auch noch drin. Bisschen Spannung, bisschen Tragik und Tristesse, aber am Ende sitzt man noch zusammen und plaudert ein wenig.

Und es wurde enorm viel Pommes gegessen in der Folge, ist Euch das auch aufgefallen? 😀

Bekommt von mir 5 von 5 Werder Bremen Wimpel und ne Pommes Gabel oben drauf.

tristesse antworten


andreas
Themenstarter
Beiträge : 1818

30.05. Polizeiruf Halle "An der Saale hellem Strande"
Die zweite Woche in Folge wird uns ein neues Team präsentiert. Der Anlass soll wohl das 50. Jubiläum des Polizeirufs sein, aber vielleicht hatte man ja auch einfach so mal Lust, in der Stadt von Schmücke und Schneider ein neues Team an den Start zu schicken.
Wobei "neu" in dem Fall nicht "jung" zu heißen scheint. Und das finde ich vielversprechend.
Bis später!

andreas-wendt antworten
4 Antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Der gefiel mir sehr gut.
Als Krimi mag er unter gewissen Gesichtspunkten enttäuschen oder zumindest ent-täuschen. Dies aber auf eine Weise, die mich ehrfürchtig staunen ließ. Was nicht Euch allen so gehen mag.

Es ist ein ruhiger Episondenfilm mit klassischen Stilmitteln, auch schrullige Charaktere werden liebevoll dargestellt, ohne sich über sie lustig zu machen. Leid wird ernstgenommen, ohne dass es runterzieht.

Andreas Schmidt-Schaller als Schwiegervater des jüngeren Kommissars (hab die Namen noch nicht drauf) spielt dabei dieselbe Figur, die er bis 1995 im Polizeiruf 110 gespielt hat, nur halt jetzt im Ruhestand. Eine schöne Idee. Schaller ist dabei einer der Darsteller, die im Polizeiruf vor und nach der Wende mitspielten und so wunderbar für die ganze PolRuf-Tradition steht.

Auch das "früher und heute" wird thematisiert, aber die Wertung bleibt die der jeweiligen Figuren, ohne dass die Erzählung sie sich zu eigen macht.

Das Privatleben der Ermittler wird gezeigt, aber ohne ein Fremdkörper in der Erzählung zu sein oder sie gar zu dominieren.

Vielleicht ist "distanziert-liebevoll" das richtige Doppelattribut, um die Darstellung zu bezeichnen.

Wer einen spannnenden Krimi erwartet, mag sich eventuell langweilen. Mir ging's nicht so. Ich freue mich auf die nächste Folge.

andreas-wendt antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Ich fand ihn auch richtig gut. Besonders den Michi, den jüngeren Kommissar, wie er so herrlich verzweifelt bei der Befragung der amourös sehr aktiven Dame 😀 Generell gefiel mir die Idee sehr, wie die Geschichte aufgezogen wurde. Genau mein Ding und das offene Ende lässt hoffen, dass die Auflösung in einer der nächsten Folgen mit einfließt. Wäre cool.

tinkerbell antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Der gefiel mir sehr gut.

Dito.

Hab ihn gestern mit meiner Schwester gesehen und trotz des recht düsteren Settings (ich glaub, da schien nicht einmal die Sonne) war es ein beschwingter Krimi, der einige komische Momente hatte.

Es war in unseren Augen eine Hommage an 50 Jahre Polizeiruf Geschichte. Da standen keine Laptops herum, es gab noch ein Stempel-Rondell, Diktiergeräte und es wurde im Büro geraucht 😀 Auch die Puff- und Kneipenszenen kamen irgendwie leicht angestaubt daher.

Das Team etwas schrullig, aber nicht uneffektiv, wobei Henry defintiv Michi gegenüber den Vorgesetzten rausholte. Puffmütter, Drogendealer, versoffene, verkrachte Existenzen, die im Vollrausch versuchen, an der Elektrizität rumzuspielen... das war alles so schön altmodisch und wir haben uns köstlich amüsiert.

Hätte auch ein Weimarer sein können. Oder Frankfurt.

Aber das Leid der Menschen ließ einen nicht unberührt, das verkam nicht zum Klamauk, auch wenn man sich damit jetzt nicht lange auseinander setzen musste.

Wie der Fall präsentiert und in Zeitsprüngen am Ort des Geschehens aus verschiedenen Perspektiven rekapituliert wurde, hatte was Poirotmössiges, sehr schönes Stilmittel.

Aber im Endeffekt ging es wohl nicht so sehr um den Fall an sich, sondern um den Cast vorzustellen und etwas auf ein halbes Jahrhundert Krimi zurück zu schauen.

Hat uns ausgesprochen gut gefallen und ich bin auf den 2. Teil und dann hoffentlich auch die Auflösung gespannt.

Toller Darsteller, das Team macht seine Sache richtig gut.

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7675
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Der Anlass soll wohl das 50. Jubiläum des Polizeirufs sein, aber vielleicht hatte man ja auch einfach so mal Lust, in der Stadt von Schmücke und Schneider ein neues Team an den Start zu schicken.

Ich habe die beiden immer sehr gemocht und fand es schade, dass sie aufgehört haben...aber sie haben ja nun mal das Pensionsalter erreicht.
Und Jaecki Schwarz ist ja zum Glück noch als "Sputnik" beim "starken Team" im ZDF zu sehen.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Wobei "neu" in dem Fall nicht "jung" zu heißen scheint. Und das finde ich vielversprechend.

Die haben mir richtig gut gefallen....hoffentlich gibt es dieses Jahr noch mehr vom Hallenser (oder heißt es doch Haller?) Team.

suzanne62 antworten
tristesse
Beiträge : 19500

Heute abend Berlin
Rubin und Karow ermitteln im Immobilienmilieu. Hochbrisant wie ich finde.

Irgendwie finde ich schade, dass Meret Becker bald geht, sie und Waschke wurden am Ende immer besser.

tristesse antworten
4 Antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Thematisch und erzählerisch sehr ähnlich dem letzten aus Köln. Dabei passt das Thema Wohnungsnot noch eher nach Berlin, es wirkte aber irgendwie noch mehr aufgesetzt.

Rubin und Karow justieren ihr Verhältnis neu, und auch das wirkt aufgesetzt und unnötig.

Er kratzte zu sehr an der Oberfläche, um wirklich bedrückend zu sein. War so eher ein bisschen langweilig. Dabei hätte der Plot durchaus Potential gehabt.

Macht den Weg in die Sommerpause leichter.

Denn das war's mit dem Tatort für diese Saison. In zwei Wochen kommt noch ein neuer Polizeiruf, nächste Woche ist irgendwas mit Fußball.

andreas-wendt antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Gähn. [Mini-Spoiler]
Es war halt wieder ein Drama. Null Spannung, stattdessen sah man sich währenddessen mit schlechtem Gewissen in der eigenen Wohnung um und dachte permanent "Oje, oje, lebe ich zu dekadent?" 😀

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Dabei hätte der Plot durchaus Potential gehabt.

Finde ich auch. Ich hatte da mehr erwartet, zumal die Thematik an sich wirklich viel bietet.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Rubin und Karow justieren ihr Verhältnis neu, und auch das wirkt aufgesetzt und unnötig.

Das muss man nicht verstehen, wirklich. Völlig sinnlos, so unnötig, so ziellos. Warum? Was ist die Motivation dahinter? Zu erzählen, dass Rubin dann deswegen den Tatort demnächst verlassen wird? Oder warum musste man auf den letzten Metern noch so einen Twist einbauen?

tinkerbell antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818
Veröffentlicht von: @tinkerbell

und dachte permanent "Oje, oje, lebe ich zu dekadent?" 😀

Ich dachte einfach nur: Gut, dass ich auf'm Land lebe.

andreas-wendt antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19500

Spoiler

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Thematisch und erzählerisch sehr ähnlich dem letzten aus Köln. Dabei passt das Thema Wohnungsnot noch eher nach Berlin, es wirkte aber irgendwie noch mehr aufgesetzt.

Dieses permanente Rütteln am sozialen Gewissen nervt echt. Natürlich ist die Wohnungsknappheit und die Mietwucher ein reales Problem in vielen Regionen, aber irgendwie haben die Schicksale der Einzelnen wenig betroffen gemacht, weil das so geballt kam. Die eine verkauft ihren Körper, der andere landet in der Notunterkunt, die anderen saufen sich ihren Zustand schön, dann gibt es noch den verlogenen Mietrebellen... ich fand das alles viel zu dicke. Warum nicht einen oder zwei begleiten, anstatt in jedem Dialog das Problem einem um die Ohren zu schlagen und zusätzlich noch die Obdachlosen einzublenden? Man hat nicht das erreicht, was gewollt war, weil es zunehmend nervte. Also mich jedenfalls.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Rubin und Karow justieren ihr Verhältnis neu, und auch das wirkt aufgesetzt und unnötig.

Da hab ich mich gefragt, ob das kurz vor Rubins Abgang wirklich noch sein musste. Gerade die beiden und dann siezen sie sich einfach weiter, hallo? Völlig daneben. Schade, dass die Assistentin weg ist, ich fand die sehr ausgleichend. Vielleicht kommt sie ja wieder, wenn Rubin weg ist.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Er kratzte zu sehr an der Oberfläche, um wirklich bedrückend zu sein. War so eher ein bisschen langweilig. Dabei hätte der Plot durchaus Potential gehabt.

Langweilig fand ich den irgendwie nicht. Am Ende nahm es noch ein wenig an Fahrt auf. Aber alles in allem hab ich genug vom Betroffenheitsfernsehen.

Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Denn das war's mit dem Tatort für diese Saison. In zwei Wochen kommt noch ein neuer Polizeiruf, nächste Woche ist irgendwas mit Fußball.

Die EM startet diese Woche 😀
Auf den Polizeiruf bin ich final auch gespannt. Und dann wird es langweilig, die Wiederholungen kenn ich ja schon alle.

tristesse antworten


andreas
Themenstarter
Beiträge : 1818

20.06. Polizeiruf München "Frau Schrödingers Katze"
Ist die Saison echt schon wieder um? Kommt es nur mir so vor, als hätte sie gerade begonnen?

Den Polizeiruf München habe ich seit Lissi Eyckhoff nur einmal gesehen. Das wirkte so ein bisschen wie Murot ohne Murot. Der wievielte Auftritt ist dieser?

Nun, auf jeden Fall: Diesen gucke ich.

Nachtrag vom 20.06.2021 1546
Ich kenne sie wirklich schlecht. Sie heißt nicht Lissy Eickhoff, sondern Bessie Eyckhoff.

Das seltsame ist, dass es auch eine Filmfigur namens Lissy Eickhoff gibt, von der ich vorher noch nie gehört habe, aus einem deutschen Film von 1938, "Am seidenen Faden". Ob das Zufall ist?

andreas-wendt antworten
5 Antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1818

Der Film wusste, was er wollte, und hat genau das gemacht.

Dazu gehörte unter anderem, dass er sich sehr langsam gesteigert hat, aber das in ziemliche Höhen. Die Handlung war skurril und wurde immer skurriler, wurde aber mit lakonischer Trockenheit erzählt. Sowas mag ich.
Am Schluss gefiel er mir sehr gut, und von dem her gelesen fand ich dann den ganzen super.

andreas-wendt antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380

Ok, der wird auf die Liste gesetzt, um ihn aus der Mediathek zu gucken.

tineli antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 427

Ich wollte anfangs wegschalten, weil ich auf Gemeinheiten oder Brutalität oder ähnliches keine Lust hatte (ich wusste ja nicht, was da so kommt). Zuende geschaut muss ich sagen, dass er wirklich klasse war. Romantisch, spannend, wirr, kurz: unterhaltend.

klappstool antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1552

Mir war das alles zu langatmig, hat mich nicht gefesselt. Und dass es um Frau Schrödingers Katze ging...naja. Der Witz ist dann auch echt ausgelatscht 😀

tinkerbell antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

war das jetzt die letzte Folge vor der Sommerpause?

Anonymous antworten
Seite 8 / 9
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?