Benachrichtigungen
Alles löschen

Alte Männer

Seite 2 / 3

meerblau
Themenstarter
Beiträge : 23

Liebe Forumsmitglieder,

ich bin 58 und habe große Probleme, wenn ich in der Stadt unterwegs bin. Ständig fühle ich mich von so (ekligen) alten Männern, so ab 70 aufwärts, irgendwie lüstern angeglotzt. Das macht mich echt fertig. Ich weiß nicht, ob es anderen Frauen in meinem Alter auch so geht, warum sie sich anscheinend grade an mir festmachen und was frau dagegen tun könnte? Also, ich laufe ganz normal rum, mit Jeans, Pulli, etc., nichts Aufreizendes überhaupt nicht. Aber irgendwas muss ich ja ausstrahlen, womit ich genau das Gegenteil erreiche, was ich will. Nämlich meine Ruhe vor solchen Typen. Danke schon mal für Eure Antworten. Lg

Antwort
105 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 15347

@meerblau 

Sofern diese Männer keine Grenzen überschreiten sondern tatsächlich nur "glotzen" gibt es wohl nicht viel, was du konkret tun kannst. Andere Menschen kannst du nicht einfach ändern. Das einzige was du ändern kannst ist deine Einstellung.

Vielleicht hilft es ja, wenn du dir dein Privileg bewusst machst: Du kannst diese Männer ignorieren. Du kannst sie einfach links liegen lassen. Du brauchst dich nicht mit ihnen zu befassen, sie haben keinerlei Rechte an dir.

Andere Frauen in ähnlichen Situationen haben dieses Privileg nicht. Da sind es dann eklige Vorgesetze oder Kollegen, denen man nicht einfach ausweichen kann. Vielleicht auch Verwandte oder Bekannte, die es zu ertragen gilt, weil man nicht immer einfach weitergehen kann und weil einem die Lebenssituation keinen Raum dafür lässt.

Du hingegen hast diesen Raum. Du gehst einfach weiter, da können die noch so sehr glotzen und sich sonst was denken.

Warum solltest du zulassen, dass diese Leute Macht über deine Gefühle haben, wenn sie doch in Wahrheit völlig machtlos sind?

Die Macht liegt bei dir, nicht bei ihnen... und wenn dir das bewusst wird, dann läufst du vielleicht auch mit einer ganz anderen Haltung. Und das kann einiges bewirken... in erster Linie für dich, denn darum geht es ja.

lucan-7 antworten
5 Antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@lucan-7 Ich würd ja gerne ein Sternchen oder nen gehobenen Daumen oder nen grünen Punkt vergeben, da ich das nicht kann, schreibe ich halt nen Posting, um zu sagen, dass ich deinen einen sehr guten Beitrag finde.

Gruß und Segen
lubov

lubov antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16867

@lucan-7 Grün

 

tristesse antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@lucan-7 Ja, danke, das hast Du echt sehr gut formuliert, das hilft mir wirklich. 😀

meerblau antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@meerblau 

Das freut mich 🙂 

 

lucan-7 antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@lucan-7 Danke, grün, grün, grün

meerblau antworten


Amalia
Beiträge : 414
Veröffentlicht von: @lucan-7

Denn in diesem Fall geht es ihnen um Macht, und mit einer "Konfrontation" bekommen diese Männer nur eine einzige Botschaft vermittelt: "Ich habe Macht über die Gefühle dieser Frau!"

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und diese Macht, die ihm durch die Reaktion der Frau bestätigt wurde, wird er nicht aufgeben. Er wird weitere Reaktionen provozieren - und zwar völlig egal, welche das sind. Hauptsache, es gibt einen "Kontakt", und er selbst ist derjenige, der die Reaktion auslöst. Das ist die "Macht", auf die es ihm in diesem Moment ankommt.

Das hört sich recht dramatisch an. Ich finde diese Sichtweise etwas übertrieben. ( wenn es nicht grad um Sexualstraftäter geht, bei denen Machtgedanken wohl auch ausgeprägter sind)

Aber ich würde eher sagen, die Männer denken nicht wirklich viel, wenn sie eine hübsche Frau anschauen. Kaum ist die Frau um die Ecke, haben sie sie schon wieder vergessen. Ich würde da gar nicht so viel hineininterpretieren.

 

amalia antworten
3 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Das hört sich recht dramatisch an. Ich finde diese Sichtweise etwas übertrieben. ( wenn es nicht grad um Sexualstraftäter geht, bei denen Machtgedanken wohl auch ausgeprägter sind)

 

"Machtspielchen" fangen ja nicht erst mit Sexualstraftaten an, sondern schon bei offenkundigen Provokationen. Hinterher heißt es dann, es sei ja alles nur "Spaß" gewesen.

Du beziehst dich ja auf mein Posting von weiter vorn, als es um die Frage ging, ob man Männer, die aufdringlich auftreten, mit ihrem Verhalten konfrontieren soll. Klar kann es passieren, dass sie dann verschämt zu Boden schauen oder sich gar entschuldigen... aber ich halte die Chance dafür für sehr gering.

 

Man kann sich natürlich auch auf den Standpunkt stellen, dass wir unter "Machtspielen" nur wesentlich härtere und eindeutige Varianten verstehen... kann man machen, hauptsache es ist klar was wir meinen.

Für mich gehören aber auch bestimmte Provokationen bereits in diesen Bereich. Der Mann signalisiert: "Du bist nur ein Objekt für mich, das meinem persönlichen Vergnügen dient!" - und dieses "Vergnügen" kann eben auch einfach nur darin liegen, eine bestimmte Reaktion zu provozieren.

Das muss man nicht überdramatisieren, da hast du völlig recht. Eine selbstbewusste Frau steht da eh drüber. Mir ging es hier eigentlich nur um eine Sache: Das ist nichts, über das man sachlich und freundlich reden könnte. Denn das würde völlig ignoriert werden.

Und ich gehe bei alledem auch davon aus, dass die Einschätzung der Threaderöffnerin zutrifft, dass es sich wirklich um "ekelhafte" Männer handelt, also Männer, die sich "ekelhaft" verhalten. Natürlich ist es möglich, dass diese Einschätzung falsch ist, dann ändert das ohnehin die Situation. Aber auch dann wäre das Ansprechen falsch, weil man ja Leute zu Unrecht beschuldigen würde... ohne die Unschuldsbeteuerungen zu glauben.

 

lucan-7 antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@amalia Nein, ich finde, dass Lucan das sehr gut sagt, denn wie hier schon gesagt, dass Machtspielchen ganz subtil auch im nonverbalen Konatakt in der Öffentlichkeit, so wie auch eben von mir empfunden, statt finden jeden Tag, besonders wenn man wie ich in einer Stadt lebt, wo es viele Kontakte jeden Tag gibt, in der U-Bahn, in der Fußgangerzone etc. pp. Wenn man da wie ich z.b. sensibel dafür ist, kann einen das schon irgendwie ankratzen, wenn man es ständig erlebt.

 

meerblau antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@meerblau Das ist schön und freut mich, wenn Lucans Beitrag dir helfen konnte. 😊 Das ist ja die Hauptsache.

besonders wenn man wie ich in einer Stadt lebt, wo es viele Kontakte jeden Tag gibt, in der U-Bahn, in der Fußgangerzone etc. pp. Wenn man da wie ich z.b. sensibel dafür ist, kann einen das schon irgendwie ankratzen, wenn man es ständig erlebt.

Jetzt klappt es wieder mit 2 mal Enter 😀 So unterschiedlich ist man....ich blende da ganz viel aus, damit das gar nicht so an mich rankommt. Ich denke, es passiert automatisch, dass man bei vielen Menschen, die einen in der Stadt umgeben oder in der Bahn auf engerem Raum erstmal die Gesamtlage checkt, ob in irgendeiner Form eine Bedrohung herrscht. Wenn das nicht gegeben ist und ich ein inneres " alles o.k." bekomme, blende ich vieles um mich herum aus, weil es mich nicht interessiert, ob einer grad lacht, lüstern guckt oder einen anstarrt. Sollen sie mal machen, solange sie mir nicht zu nahe treten, lass ich das links liegen und erst bei Annährung, weiterer Aktionen von denen, entscheide ich dann, wie ich reagiere.

amalia antworten
Amalia
Beiträge : 414
Veröffentlicht von: @lucan-7

"Machtspielchen" fangen ja nicht erst mit Sexualstraftaten an, sondern schon bei offenkundigen Provokationen.

Ja, das stimmt, Machtspielchen können natürlich früher los gehen, doch kann man da tatsächlich auch von Provokation sprechen, wenn einen jemand lüstern anschaut? Kann doch sein, dass der sich in dem Moment einfach nur nicht unter Kontrolle hat und seinen Emotionen "gucken zu wollen" einfach freien Lauf lässt. Das bedeutet aber nicht, dass der Mann damit auch immer provozieren will. Wie gesagt, meine Erfahrung ist da eher, dass da in dem Moment nicht viel los ist im Kopf des Mannes. Das ist ein Moment der Schwäche und das ist erstmal das Problem des Mannes und nicht der Frau, wenn es dabei bleibt.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Klar kann es passieren, dass sie dann verschämt zu Boden schauen oder sich gar entschuldigen... aber ich halte die Chance dafür für sehr gering.

Ja, die Wahrscheinlichkeit ist wirklich gering, kommt aber auch vor.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Man kann sich natürlich auch auf den Standpunkt stellen, dass wir unter "Machtspielen" nur wesentlich härtere und eindeutige Varianten verstehen... kann man machen, hauptsache es ist klar was wir meinen.

Ich habe dich auch verstanden und stimme dir auch grundsätzlich zu. 😉 Unter Machtspielchen verstehe ich da wohl die etwas härteren/ hartnäckigeren Verhaltensweisen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Eine selbstbewusste Frau steht da eh drüber. Mir ging es hier eigentlich nur um eine Sache: Das ist nichts, über das man sachlich und freundlich reden könnte. Denn das würde völlig ignoriert werden.

Ja, da gebe ich dir recht. Zumindest in den meisten Fällen. Es tut aber auch nicht not ( aus meiner Sicht) überhaupt jemanden darauf anzusprechen, solange es im Rahmen ist mit nur gucken und keine weitere Belästigung folgt. Dadurch schenkt man der Tat sonst zu viel Bedeutung, macht mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr draus, als dahinter steckt.

Also keine Frage, manchmal muss man auch aktiv werden und klare, deutliche Ansagen machen, wenn jemand zu weit geht. Ich habe auch schon zwei mal die Situation gehabt, da gab's z.b. direkt ne Ohrfeige und einem habe ich mein Ellenbogen in den Bauch gerammt, als der von hinten an mich rankam. Die meinten, die hätten das Recht mir zwischen die Beine oder an die Brüste zu fassen, als ich feiern war und mit Freundinnen getanzt habe. Da gibt es direkt einen auf die Mütze 🤣 🤣 

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und ich gehe bei alledem auch davon aus, dass die Einschätzung der Threaderöffnerin zutrifft, dass es sich wirklich um "ekelhafte" Männer handelt, also Männer, die sich "ekelhaft" verhalten.

Ja, jeder reagiert unterschiedlich auf solche Begegnungen. Wenn es einem nicht gut geht damit und das zu nah an einen heran kommt, ist es sicher ratsam zu überlegen, wie man anders damit umgehen kann.

Ich weiß nur nicht, ob es gut ist, wenn da jetzt noch eventuelle Machtspiel- Gedanken oben drauf kommen. Das ist nur mein Empfinden, weil als ich früher noch ängstlicher war bei solchen Männern, hätte mir der Gedanke, dass diese Männer, von denen ich mich eh schon nur durchs Gucken belästigt gefühlt habe bewirkt, dass ich mich noch eingeschüchterter fühlen würde, wenn ich noch davon ausgehe, die wollen ihre Macht mir gegenüber demonstrieren und ausnutzen. Weißt du, wie ich das meine? Da kommt sozusagen zu dem eh schon bestehenden Problem noch eins oben drauf. Und vielleicht ist dies aber gar nicht vorhanden.

Aber das mag jetzt nur mein Empfinden sein und kann bei jemand anderen natürlich nicht so wirken. 😉 

amalia antworten
28 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Ich weiß nur nicht, ob es gut ist, wenn da jetzt noch eventuelle Machtspiel- Gedanken oben drauf kommen. Das ist nur mein Empfinden, weil als ich früher noch ängstlicher war bei solchen Männern, hätte mir der Gedanke, dass diese Männer, von denen ich mich eh schon nur durchs Gucken belästigt gefühlt habe bewirkt, dass ich mich noch eingeschüchterter fühlen würde, wenn ich noch davon ausgehe, die wollen ihre Macht mir gegenüber demonstrieren und ausnutzen.

Ich gehe hier bei den erwähnten "Machtspielen" nicht unbedingt von einem bewussten und geplantem Vorgehen aus, sondern von einer primitiveren Ebene. Das ist eher eine Frage der persönlichen Einstellung, wie solche Männer auf Frauen schauen, als eine Frage von tatsächlich vorhandener Macht.

Ja, das stimmt, Machtspielchen können natürlich früher los gehen, doch kann man da tatsächlich auch von Provokation sprechen, wenn einen jemand lüstern anschaut? Kann doch sein, dass der sich in dem Moment einfach nur nicht unter Kontrolle hat und seinen Emotionen "gucken zu wollen" einfach freien Lauf lässt. Das bedeutet aber nicht, dass der Mann damit auch immer provozieren will. Wie gesagt, meine Erfahrung ist da eher, dass da in dem Moment nicht viel los ist im Kopf des Mannes. Das ist ein Moment der Schwäche und das ist erstmal das Problem des Mannes und nicht der Frau, wenn es dabei bleibt.

Ich denke, da hat jeder seine eigenen Bilder und Situationen im Kopf, wenn wir darüber reden. Und ich meine hier ja auch eine ganz bestimmte Situation, in der ein Mann nicht freundlich-interessiert eine Frau anschaut, sondern sie wirklich als "Objekt" betrachtet und dabei nur an sich selber denkt.

Natürlich kann dieselbe Situation von beiden Parteien ganz verschieden gemeint und beurteilt werden, und das dürfte wohl eher die Regel als die Ausnahme sein. Vielen Menschen fällt es schwer einzuschätzen, wo genau eine Belästigung beginnt - und das ist um so schwerer, weil das natürlich auch ganz unterschiedlich empfunden wird.

Das wird mir auch immer wieder bewusst, wenn man sich Filme von früher anschaut... was damals noch als "flirten" betrachtet wurde (sowohl von Männern wie Frauen) wäre heute oft eine klare Grenzüberschreitung, bis hin zu einer möglichen Anzeige.

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7

Ich habe leider noch Schwierigkeiten mit dem Zitieren und antworte daher so. Es ist möglich, dass dies eher unbewusst abläuft. Es tut mir leid, ich bezweifel weiterhin, dass die meisten Männer (auch unbewusst) die Frauen als Sexobjekt erniedrigend als mächtig über ihnen stehend, anschauen.

Bei moslemischen Männern beobachte ich sowas schon eher, weil sie in ihrer Gemeinschaft eher verhüllte Frauen haben, mit denen sie keinen vorehelichen Sex haben dürfen und umgeben von anderen freizügigen Frauen, die auch Sex vor der Ehe haben, kein Problem damit haben Haut zu zeigen, geht das dann schon eher in die Richtung, die du beschreibst. Aber ansonsten beobachte ich bei den Männern, dass sie es einfach nur genießen hübsche Frauen zu sehen und diesen Anblick ein paar Sekunden / Minuten zulassen und fertig. Aber gut, wir können ja unsere unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen auch einfach so stehenlassen. 😉 

Interessant finde ich dann z.b. zu beobachten, wie Männer im Vergleich zu Frauen reagieren, wenn sie angeschaut werden. Die Männer scheinen es im Vergleich zu den Frauen eher zu genießen und recht locker damit umzugehen. Könnte aber auch daran liegen, dass Männer sich eher selten von solch einer Situation bedroht fühlen und es nutzen, um ihr Ego aufzubauen. Frauen empfinden das ( so meine Erfahrung) eher und schneller als lästig und nervig. Die Männer grinsen, lächeln zurück und gehen dann mit noch geschwollener Brust an einem vorbei 🤣 

 

"Und ich meine hier ja auch eine ganz bestimmte Situation, in der ein Mann nicht freundlich-interessiert eine Frau anschaut, sondern sie wirklich als "Objekt" betrachtet und dabei nur an sich selber denkt."

Die meisten Blicke von Männern sind einfach nur momentorientiert und da steckt kein echtes Interesse dahinter. Nicht jeder, der einen anschaut und es genießt, wie auch immer, will ne Beziehung und mehr von dieser Frau. Das ist ja an der Realität vobei. Also ist es meiner Meinung nach verkehrt das " freundlich- interessiert" als Maßstab zu nehmen, um es direkt in die Schiene  ansonsten: "Sex- Objekt" zu schieben. Ich finde, dass muss man nicht so schwarz oder weiß sehen. Das tut nicht not.

 

"Das wird mir auch immer wieder bewusst, wenn man sich Filme von früher anschaut... was damals noch als "flirten" betrachtet wurde (sowohl von Männern wie Frauen) wäre heute oft eine klare Grenzüberschreitung, bis hin zu einer möglichen Anzeige."

Ja, genau, die Menschen werden immer mehr sensibilisiert für das Thema, was ja definitv gut ist. Nur, da zieht nicht jeder Mann mit und es ist gut, wenn man dann für sich einen Weg findet, damit umzugehen.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Es tut mir leid, ich bezweifel weiterhin, dass die meisten Männer (auch unbewusst) die Frauen als Sexobjekt erniedrigend als mächtig über ihnen stehend, anschauen.

Von den "meisten" Männern war hier ja auch nicht die Rede, sondern von ganz bestimmten Männern - eben jene, die ein "ekelhaftes" Verhalten zeigen, so wie es die Threaderöffnerin wahrnimmt. Und da denke ich eben an einen ganz bestimmten Typ Mann, der ein ganz bestimmtes Verhaltensmuster zeigt, wie ich es eben beschrieben habe.

Die "meisten" Männer, zu denen ich mich ja auch zähle, nehmen eine attraktive Frau sicher als solche wahr und schauen auch gerne hin. Und das hat natürlich etwas mit Biologie und Sexualität zu tun - aber das bedeutet ja nicht, dass daraus auch automatisch eine bestimmte Absicht erfolgt. Schließlich sind wir Menschen nicht allein auf unseren Sexualtrieb beschränkt, sondern wesentlich komplexer. Und damit nehmen wir eben gleichzeitig auch noch viele andere Dinge wahr, von denen wir uns leiten lassen.

Nicht jeder, der einen anschaut und es genießt, wie auch immer, will ne Beziehung und mehr von dieser Frau. Das ist ja an der Realität vobei. Also ist es meiner Meinung nach verkehrt das " freundlich- interessiert" als Maßstab zu nehmen, um es direkt in die Schiene ansonsten: "Sex- Objekt" zu schieben.

Auch hier meine ich nicht "Jeden", sondern Männer, die tatsächlich ernsthaft interessiert sind. Was ja grundsätzlich legitim ist - aber dann gibt es, simpel gesagt, eine zivilisierte, freundliche Art damit umzugehen - und eine primitive (Und natürlich sehr viel Spielraum dazwischen).

Ja, genau, die Menschen werden immer mehr sensibilisiert für das Thema, was ja definitv gut ist. Nur, da zieht nicht jeder Mann mit und es ist gut, wenn man dann für sich einen Weg findet, damit umzugehen.

Ich finde das Thema generell schwierig. Sensibilität ist gut, und manches gesellschaftlich akzeptierte Verhalten von früher ist einfach völlig daneben.

Auf der anderen Seite sollte man die Ansprüche nicht zu hoch schrauben in der Illusion, dass sich unangenehme Situationen gänzlich vermeiden ließen. Es wird immer unterschiedliche Vorstellungen und Missverständnisse geben, und das sollten wir auch immer berücksichtigen und damit umgehen können.

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 "Von den "meisten" Männern war hier ja auch nicht die Rede, sondern von ganz bestimmten Männern - eben jene, die ein "ekelhaftes" Verhalten zeigen, so wie es die Threaderöffnerin wahrnimmt. "

Dann entschuldige Lucan, dann habe ich dich falsch verstanden. Für mich hörte sich das so an, als ob du das unabhängig von der Thematik der Threaderöffnerin auch allgemein so über Männer aussagst. Und da dachte ich, da kann man Männern schnell Unrecht tun und den betroffenen Frauen unnötig zu viel Angst einjagen. Männer sind ja keine bösartigen Wesen, die grundsätzlich nur weil sie mal gucken, Frauen erniedrigen wollen. 😉 Auch dann nicht, wenn kein ehrliches Interesse hinter steckt.

Bei ekelhaftem Gucken ist es besser das selbstbewusst zu ignorieren, ist meine Erfahrung.

 

"Die "meisten" Männer, zu denen ich mich ja auch zähle, nehmen eine attraktive Frau sicher als solche wahr und schauen auch gerne hin. Und das hat natürlich etwas mit Biologie und Sexualität zu tun - aber das bedeutet ja nicht, dass daraus auch automatisch eine bestimmte Absicht erfolgt."

Ja, eben und das meine ich.

 

"Auf der anderen Seite sollte man die Ansprüche nicht zu hoch schrauben in der Illusion, dass sich unangenehme Situationen gänzlich vermeiden ließen. Es wird immer unterschiedliche Vorstellungen und Missverständnisse geben, und das sollten wir auch immer berücksichtigen und damit umgehen können."

Ja, das sehe ich genauso wie du. Als Frau ist man wohl eher davon betroffen und es ist zum eigenen Nachteil zu erwarten, jeder Mann sollte dem Idealfall an Verhalten entsprechen. Aufregung und Frust ist dann  vorprogramiert. Nirgendswo, egal worauf bezogen gibt es immer und überall den Idealfall.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Ja, das sehe ich genauso wie du. Als Frau ist man wohl eher davon betroffen und es ist zum eigenen Nachteil zu erwarten, jeder Mann sollte dem Idealfall an Verhalten entsprechen.

Das Problem ist wohl ziemlich vielschichtig. Einerseits sind manche Männer tatsächlich schlicht und einfach "Schweine" (Wobei man damit den armen Schweinen ziemlich Unrecht tut, das sind recht freundliche Tiere).

Vielen Männern fehlt aber auch einfach die Vorstellung, was Frauen so alles erleben und wie sie es erleben. Das wurde mir vor vielen Jahren mal bewusst, als ich mich in einem Computerspiel anmeldete und spaßeshalber sowohl einen männlichen wie einen weiblichen Charakter erstellte.

Zu diesem Zeitpunkt gingen etliche User davon aus, dass hinter einem weiblichen Avatar automatisch auch eine Frau stecken muss. Entsprechend wurde ich ständig angebaggert und bedrängt, und mir wurden sogar Penisbilder geschickt... nicht virtuelle, sondern echte!

Wir reden hier natürlich vom "anonymen Internet", wo es bekanntlich ziemlich wüst und ungehemmt zugeht... aber das hat mich dann doch ziemlich schockiert.

Überflüssig zu erwähnen, dass mir mit dem männlichen Avatar nichts dergleichen passierte...

Für mich war das eine wichtige Erfahrung was diese Dinge betrifft. Aber ich schätze mal, dass die meisten Männer vieles da nicht nachvollziehen können. Und was das echte Leben betrifft bin ich da selbst ja auch ziemlich ahnungslos.

 

lucan-7 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@lucan-7 Als Frau sollte man im Internet immer vorsichtig sein, wer einem auf sozialen Netzwerken anschreiben kann. Penisbilder oder Heiratsanträge von Wildfremden (meist Ausländern) sind da fast schon die Normalität. Hat meinen ehemaligen Kollegen auch geschockt, als er gesehen hat, was ich auf meinem damaligen Dienst-FB-Account für Nachrichten aus aller Welt bekommen habe und mehr noch, dass es weder mich noch die FSJlerin gewundert hat, dass ich solche Nachrichten bekomme. 

Wäre schöner wenn dem nicht so wäre. Mehr machen als denjenigen blockieren kann man nicht. Aber es nervt, wenn man täglich wen blockieren muss.

Genauso wie Typen nerven, die einen beim Warten auf dem Bahnsteig ansprechen und dann gleich die Handynummer wollen - und überhaupt nicht verstehen, warum man die nicht weitergeben möchte...

 

channuschka antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

Einerseits sind manche Männer tatsächlich schlicht und einfach "Schweine"

Ja, das stimmt, manchen Männern ist das einfach egal, wie es Frau geht. Die denken nur an sich.

Vielen Männern fehlt aber auch einfach die Vorstellung, was Frauen so alles erleben und wie sie es erleben

Genau, das denke ich auch. Und ich glaube, es ist noch immer in vielen Köpfen der Männern drin, dass Frau das toll findet. Dabei ist das nichts, wovon man irgendwie profitiert oder sein Ego aufbauen tut, wenn Mann brustaufplüsternd Sprüche macht, wo man als Frau sofort weiß, wenn man nicht drauf anspringt, springt er zur nächsten. Das ist so dermassen abtörnend. Sowas hat nichts, absolut nichts mit einem persönlich zu tun, sondern ist breitgefächert auf die Weiblichkeit insgesamt gemünzt und somit ohne wirkliches Ansehen der eigenen Person selbst. Aber dieses männliche Getue ist, so mein Empfinden, noch sehr verbreitet.

Entsprechend wurde ich ständig angebaggert und bedrängt, und mir wurden sogar Penisbilder geschickt... nicht virtuelle, sondern echte!

🤣 🤣 Entschuldige, aber jetzt muss ich herzhaft lachen. Ja, ja so ist das... 🤣 🤣 

Das ist mir, Gott sei dank, erst einmal passiert. Ich hatte einen kennengelernt ( ist lange her) und nach wenigem hin und her schreiben, wie aus dem Nichts heraus schickt der mir ein Bild von seinem Penis. Ich habe nur kurz und knapp geschrieben " mehr hast du nicht zu bieten als mir deinen Penis zu zeigen? ".

Ich arbeite im Krankenhaus, ich kann die Penisse gar nicht mehr zählen, die ich schon gesehen habe. Das ist so, als hätte er mir ein Bild von seiner Hand geschickt, das juckt mich so gar nicht und lässt mich kalt. Es hat mich nur zwischenmenschl. angewidert, aber das ist nichts, was mich in innere Aufregung versetzt ( weder sexuell, noch negativ schockierend).

Und was das echte Leben betrifft bin ich da selbst ja auch ziemlich ahnungslos.

Das Schlimme ist, es wird irgendwann als Normal angesehen, dass man als Frau hier und da solche Dinge erlebt. Man gewöhnt sich ein wenig daran. Also mir geht es so, dass ich z.b. grundsätzlich eher dazu neige genau deshalb Komplimente an mir abprallen zu lassen, weil ich denke "Ja, ja und der nächsten erzählst du dasselbe". Es führt bei mir dazu, dass ich die Männer was das angeht, immer weniger ernst nehme.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Genau, das denke ich auch. Und ich glaube, es ist noch immer in vielen Köpfen der Männern drin, dass Frau das toll findet.

Es scheint aber auch zu funktionieren. Ich habe es jedenfalls schon erlebt, dass solche Typen in meinem weiteren Umfeld irgendwann mit einer Freundin dastanden... wo ich mich auch nur gefragt habe: Echt - darauf stehst du als Frau...?

Manche scheinen in so einem Verhalten eine Stärke zu sehen... oder sie kennen es selbst nicht anders.

Das Schlimme ist, es wird irgendwann als Normal angesehen, dass man als Frau hier und da solche Dinge erlebt.

Weil es anscheinend irgendwie auch "normal" ist... also nicht im Sinne, dass es gut wäre, sondern dass es einfach ständig passiert.

Wie gesagt, mir ist das einfach sehr extrem aufgefallen. Mit einem männlichen Avatar konnte ich mich mit allen Leuten ganz normal über alles Mögliche unterhalten, kein Problem.

Mit dem weiblichen Avatar ging das zwar auch... aber zusätzlich hatte man halt die ganzen aufdringlichen Deppen, und zwar ständig. Und was mich wirklich erschreckt hat war jetzt nicht so sehr der konkrete Inhalt, solche Leute gibt es halt - sondern wie oft das passierte.

Da habe ich mich schon gefragt: Wieviele von der Sorte laufen da eigentlich rum? Wo leben wir denn hier?

Als Mann habe ich mich da ja auch eher amüsiert und habe die Typen auflaufen lassen... einer hatte in seinem Profil seine virtuelle "Freundin" eingetragen, der habe ich dann gleich mal eine Kopie dessen geschickt, was er mir als vermeintlicher "Frau" geschrieben hat... 😛 

Grundsätzlich begrüße ich es ohnehin, solche Fälle an die Öffentlichkeit zu bringen... wenn die Typen so was in Ordnung finden, dann sollen sie dann auch dazu stehen.

Ist aber schon ein anderes Thema...

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 

Es scheint aber auch zu funktionieren. Ich habe es jedenfalls schon erlebt, dass solche Typen in meinem weiteren Umfeld irgendwann mit einer Freundin dastanden... wo ich mich auch nur gefragt habe: Echt - darauf stehst du als Frau...?

Ja, das kenne ich auch. Manche Frauen stehen auf Bad- Boys und auf Machos.

Manche scheinen in so einem Verhalten eine Stärke zu sehen... oder sie kennen es selbst nicht anders.

Stärke ist, finde ich, das richtige Wort. Diese Männer ( so meine Erfahrung) lassen sich kaum was sagen, neigen dazu schnell cholerisch zu werden, lassen in der Beziehung den Boss raushängen und Frau leidet darunter, findet ihn aber trotzdem total begehrenswert und himmelt ihn an. Ich glaube wirklich, dass diese Männer den Frauen sowas wie eine starke Hand im Leben bieten, was manche wohl brauchen bzw. sich wünschen. 

Weil es anscheinend irgendwie auch "normal" ist... also nicht im Sinne, dass es gut wäre, sondern dass es einfach ständig passiert.

Das sehe ich auch so und vielleicht ist das zu negativ gedacht, aber ich glaube, dass wird es immer geben. Wobei ich mir vorstellen kann, dass es in ganz, ganz ferner Zukunft vielleicht aufgrund der Gewaltätigkeit dieser Männer und sexueller Übergriffe, manche Forscher versuchen auch diese Gene des Mannes zu verändern und zu manipulieren.

Ist das jetzt zu weit hergeholt, wenn ich sowas für möglich halte? 🙃 🤣 

Mit dem weiblichen Avatar ging das zwar auch... aber zusätzlich hatte man halt die ganzen aufdringlichen Deppen, und zwar ständig. Und was mich wirklich erschreckt hat war jetzt nicht so sehr der konkrete Inhalt, solche Leute gibt es halt - sondern wie oft das passierte.

Das tut mir leid, dass du das so erlebt hast, aber andererseits finde ich das auch schön, wenn Mann dann etwas besser nachfühlen kann, was manche Frauen immer wieder erleben. 😉 

Als Mann habe ich mich da ja auch eher amüsiert und habe die Typen auflaufen lassen... einer hatte in seinem Profil seine virtuelle "Freundin" eingetragen, der habe ich dann gleich mal eine Kopie dessen geschickt, was er mir als vermeintlicher "Frau" geschrieben hat... 😛 

Ach krass, echt?? 😳 Da hätte ich dann doch etwas Schiß, dass da ein Psychotyp hinter steckt, der mir dann in irgendeiner Weise Stress und Probleme bereitet, wenn ich ihn so auflaufen lasse.

Man weiß ja nie, was für Freaks dahinter sitzen...

 

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Stärke ist, finde ich, das richtige Wort. Diese Männer ( so meine Erfahrung) lassen sich kaum was sagen, neigen dazu schnell cholerisch zu werden, lassen in der Beziehung den Boss raushängen und Frau leidet darunter, findet ihn aber trotzdem total begehrenswert und himmelt ihn an.

Tja... ich wundere mich halt und frage mich, ob diese Frauen denn wirklich so glücklich sind wie sie es sich vorstellen. Aber das muss halt jeder für sich selbst entscheiden, so lange sie es freiwillig tun.

Das sehe ich auch so und vielleicht ist das zu negativ gedacht, aber ich glaube, dass wird es immer geben.

Mit Sicherheit. Es ist aber gut und richtig, dass jetzt darüber gesprochen wird und Menschen dafür sensibilisiert werden. Und da sind wir noch lange nicht am Ende.

Wobei ich mir vorstellen kann, dass es in ganz, ganz ferner Zukunft vielleicht aufgrund der Gewaltätigkeit dieser Männer und sexueller Übergriffe, manche Forscher versuchen auch diese Gene des Mannes zu verändern und zu manipulieren.

Wenn es Männer sind, die diese Forschungen betreiben, dann werden sie wohl eher Frauen "behandeln", damit diese gefügig und gehorsam (und dabei trotzdem glücklich) sind... ich glaube so eine Technik ist generell nicht wünschenswert 😉 

Das tut mir leid, dass du das so erlebt hast, aber andererseits finde ich das auch schön, wenn Mann dann etwas besser nachfühlen kann, was manche Frauen immer wieder erleben.

Leid tun muss dir das sicher nicht, es hat mich ja nicht selbst betroffen. Insofern hatte ich da immer eine entsprechende Distanz. Aber es war schon eine lehrreiche Erfahrung, wenn man so etwas mal direkt mitbekommt.

Denn selbst wenn Frauen von diesen Erfahrungen erzählen ist es immer noch nicht leicht nachzuvollziehen. Aber wenn man dann selbst so behandelt wird, dann ist das schon was anderes, auch wenn es nicht an mich selbst adressiert war.

Da hätte ich dann doch etwas Schiß, dass da ein Psychotyp hinter steckt, der mir dann in irgendeiner Weise Stress und Probleme bereitet, wenn ich ihn so auflaufen lasse.

Nein, auch wenn das Internet nie völlig anonym ist bestand da keine große Gefahr. Das waren, so weit ich es beurteilen konnte, auch keine kriminellen Psychopathen, sondern ganz "normale" Leute... die im anonymen Internet ihre Maske fallen lassen und ihre Phantasien ausleben wollen.

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 

Tja... ich wundere mich halt und frage mich, ob diese Frauen denn wirklich so glücklich sind wie sie es sich vorstellen.

Ich war selbst mal mit so einem Mann zusammen. Ich war glücklich und unglücklich zugleich. Eine tiefe, temperamentvolle Beziehung voller Extreme. Dasselbe beobachte ich auch bei meinem Freundeskreis, Bekanntenkreis, wo Frauen sich auf solche Männer eingelassen haben.

Mit Sicherheit. Es ist aber gut und richtig, dass jetzt darüber gesprochen wird und Menschen dafür sensibilisiert werden. Und da sind wir noch lange nicht am Ende.

Ja und ja. 😊 

Wenn es Männer sind, die diese Forschungen betreiben, dann werden sie wohl eher Frauen "behandeln", damit diese gefügig und gehorsam (und dabei trotzdem glücklich) sind... ich glaube so eine Technik ist generell nicht wünschenswert

Nur weil Männer dran forschen, heißt das ja nicht, dass das nicht umgesetzt wird, denn für die Oberen Reihen muss ja nicht gelten, was für die Masse gilt. Wenn es um das liebe Geld ( Geldverluste durch bestimmte Umstände) und um die Sicherheit der Masse geht, ist in Zukunft sicher so einiges möglich. Aber gut, war nichts als nur ein spontaner Gedanke und kann vernachlässigt werden. 😉 

Denn selbst wenn Frauen von diesen Erfahrungen erzählen ist es immer noch nicht leicht nachzuvollziehen. Aber wenn man dann selbst so behandelt wird, dann ist das schon was anderes, auch wenn es nicht an mich selbst adressiert war.

Das kann ich mit vorstellen. Wobei das ja auch immer mehr am Kommen ist, dass Frauen ebenso direkter werden. Ich habe wie gesagt nur noch nie mitbekommen, dass Mann das stört.

Das waren, so weit ich es beurteilen konnte, auch keine kriminellen Psychopathen, sondern ganz "normale" Leute...

Das wäre mir trotzdem zu heikel und ich würde da keinem trauen und mich nicht auf seine Normalität verlassen. Jemand, der ohne dass es eine begründete Vorgeschichte gibt, Bilder von seinem Penis schickt, hat sie ( für mich) nicht alle.

Das wäre für mich schon Grund genug zu denken, bei dem muss man vorsichtig sein. Der hat nicht alle Latten am Zaun.

amalia antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

Der hat nicht alle Latten am Zaun.

Eine Latte, aber nicht alle Latten 🤣 🤣 

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Ich war selbst mal mit so einem Mann zusammen. Ich war glücklich und unglücklich zugleich. Eine tiefe, temperamentvolle Beziehung voller Extreme.

Gibt natürlich auch Frauen, die sich so verhalten, auch wenn sich das dann anders äußert. Wäre aber wohl ein eigenes Thema wert.

Das kann ich mit vorstellen. Wobei das ja auch immer mehr am Kommen ist, dass Frauen ebenso direkter werden. Ich habe wie gesagt nur noch nie mitbekommen, dass Mann das stört.

Genau deshalb können Männer es ja auch nicht nachvollziehen. Die reden untereinander ja häufig auch sehr direkt (Nicht, dass Frauen das nicht auch tun würden...), deshalb erscheint eine grobe Sprache auch nicht bedrohlich. Und wenn eine Frau von solchen Erfahrungen erzählt, dann denken viele wohl: "Na und? Ist doch nichts Besonderes..."

Wenn man es aber selbst erlebt - auch wenn es nur virtuell ist und ich ja gar nicht selbst angesprochen wurde - dann erkennt man die ganze Situation.

Hinzu kam natürlich, dass ich als Mann natürlich so was von überhaupt kein Interesse daran von irgendwelchen Kerlen angemacht zu werden, dass hier natürlich auch ein gewisser Ekel mit hineinspielt, auch wenn ich da eine entsprechende innerliche Distanz hatte.

Das wäre mir trotzdem zu heikel und ich würde da keinem trauen und mich nicht auf seine Normalität verlassen. Jemand, der ohne dass es eine begründete Vorgeschichte gibt, Bilder von seinem Penis schickt, hat sie ( für mich) nicht alle.

Ja, aber es wurden ja keine persönlichen Daten preisgegeben. Auch keine Mails oder sonstwas, das lief alles über einen ingame-Server. Und wenn da einem jemand zu sehr auf die Pelle rückt wird er geblockt - oder man erstellt sich einfach einen neuen Avatar, der dann für Andere auch nicht mehr zuzuordnen ist.

Genau diese Anonymität hat das Ganze ja auch so befördert.

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 
Gibt natürlich auch Frauen, die sich so verhalten, auch wenn sich das dann anders äußert.

Du meinst herrschsüchtig, zickig und extrovertiert? 😊 

Genau deshalb können Männer es ja auch nicht nachvollziehen. Die reden untereinander ja häufig auch sehr direkt (Nicht, dass Frauen das nicht auch tun würden...), deshalb erscheint eine grobe Sprache auch nicht bedrohlich.

Das habe ich auch schon sehr, sehr oft mitbekommen, wie Männer untereinander recht offen und grob reden. Manchmal tun Männern mir auch leid. Diese Hormone auszuhalten ist sicher nicht immer einfach.

Hinzu kam natürlich, dass ich als Mann natürlich so was von überhaupt kein Interesse daran von irgendwelchen Kerlen angemacht zu werden, dass hier natürlich auch ein gewisser Ekel mit hineinspielt,

Und auch wenn man auf Männer steht, kommt manchmal dieser Ekel hoch, wenn ein Mann einfach zu widerlich ist in seinem Reden und Verhalten.

Genau diese Anonymität hat das Ganze ja auch so befördert.

Das kann ich mir gut vorstellen.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Du meinst herrschsüchtig, zickig und extrovertiert?

Auch das... Frauen sind da auch sehr flexibel. 🙂 

Das habe ich auch schon sehr, sehr oft mitbekommen, wie Männer untereinander recht offen und grob reden.

Das ist dann allerdings eine bestimmte Sorte von Männern mit der ich für gewöhnlich nicht viel zu tun habe... brauche ich nicht, sowas.

Diese Sorte käme auch nie auf die Idee, mit einem weiblichen Avatar in ein Computerspiel zu gehen. Da gibt es gewisse Berührungsängste bei vielen.

Manchmal tun Männern mir auch leid. Diese Hormone auszuhalten ist sicher nicht immer einfach.

Habe ich so noch nie drüber nachgedacht... Menschen sind da ganz verschieden, klar. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.

Und auch wenn man auf Männer steht, kommt manchmal dieser Ekel hoch, wenn ein Mann einfach zu widerlich ist in seinem Reden und Verhalten.

Tja... ich kann es ja so oder so nicht nachvollziehen wie man auf Männer stehen kann. Wobei ich ja dankbar bin, dass es für die meisten Frauen so ist... 😀 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 
Auch das... Frauen sind da auch sehr flexibel. 🙂

So ist es 😏 

Das ist dann allerdings eine bestimmte Sorte von Männern mit der ich für gewöhnlich nicht viel zu tun habe... brauche ich nicht, sowas.

Da ich Südländerin bin und so ein Machogetue auch dort mehr zu finden ist, bin ich ob gewollt oder nicht gewollt, sehr viel in Kontakt mit solchen Männern. Wobei das vom Kontakt in den letzten Jahren immer weniger wurde ( durch einen Umzug).

Diese Sorte käme auch nie auf die Idee, mit einem weiblichen Avatar in ein Computerspiel zu gehen

Kann ich mir auch kaum vorstellen. 😉

Habe ich so noch nie drüber nachgedacht... Menschen sind da ganz verschieden, klar. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.

Ich habe da schon sehr oft drüber nachgedacht. Ausgelöst dadurch, dass ich eben auch oft beobachte und auch von Betroffenen gehört habe, wie schwer es manchen fällt ihre Hormone zu kontrollieren. Ich rede hier nicht von Sexualstraftätern, sondern von Männern, die einfach ihre Not damit haben sich nicht zu schnell von Frauen reizen zu lassen. Also nicht von der Frau ausgehend, sondern einfach der Reiz Frau auf die Männer. So, hoffe, es kommt verständlich rüber. 😊 

Oh je, mir kommt grad in den Sinn, hoffentlich kommt das nicht komisch rüber, was ich hier so schreibe....ich möchte daher an dieser Stelle betonen, ich beziehe mich auf meine Beobachtungen und Erfahrungen und möchte hier keine Allgemeinwahrheit verkünden.

 

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Da ich Südländerin bin und so ein Machogetue auch dort mehr zu finden ist, bin ich ob gewollt oder nicht gewollt, sehr viel in Kontakt mit solchen Männern.

Ich denke allerdings, dass es auch verschiedene Arten von "Machogetue" gibt. Das kann toxisch und frauenverachtend sein... man kann es aber auch humorvoll sehen, so lange man sich auf Augenhöhe begegnet. Auch wenn man auf den ersten Blick meint, dass "Macho" und "Augenhöhe" sich ausschliessen, aber das funktioniert sehr gut, wenn man es als ein Rollenspiel begreift, in dem beide Seiten entscheiden, wie und ob sie sich darauf einlassen wollen.

Denn es gibt auch immer wieder die Tendenz, Männer zu "Weicheiern" machen zu wollen, indem man versucht, Jungs ihr "typisch männliches" Verhalten (Eben dieses "Machogetue") auszutreiben und sie quasi zu "Mädchen" erzieht.

Und dabei kommt nichts Gutes bei heraus, männliche Identität ist wichtig, und manches ist da halt auch biologisch vorgegeben.

Deshalb sollte es nicht darum gehen, dieses Verhalten zu bekämpfen, sondern in die richtigen Bahnen zu bringen. So ähnlich, wie statt kriegerischer Auseinandersetzungen früher heute lieber Fussballspiele stattfinden...

Ausgelöst dadurch, dass ich eben auch oft beobachte und auch von Betroffenen gehört habe, wie schwer es manchen fällt ihre Hormone zu kontrollieren. Ich rede hier nicht von Sexualstraftätern, sondern von Männern, die einfach ihre Not damit haben sich nicht zu schnell von Frauen reizen zu lassen. Also nicht von der Frau ausgehend, sondern einfach der Reiz Frau auf die Männer. So, hoffe, es kommt verständlich rüber.

Ja, das geht auch in die Richtung die ich meine. Es kann nicht darum gehen, quasi die Biologie zu bekämpfen... es geht darum, einen respektvollen und zivilisierten Umgang damit zu finden.

Was nicht immer einfach ist...

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 
Ich denke allerdings, dass es auch verschiedene Arten von "Machogetue" gibt. Das kann toxisch und frauenverachtend sein... man kann es aber auch humorvoll sehen, so lange man sich auf Augenhöhe begegnet.

Ja, absolut Lucan. Das stimmt. Es gibt diese Art von Machogetue und Sprüche kloppen von Männern ( nicht böswillig), das liebe ich sogar und ich lache mich jedesmal schlapp darüber. Da kommen Erinnerungen an so lustige Abende in Erinnerung, wo Männer den "Dicken" raushängen lassen und Frauen entsprechend ihre Sprüche zurückpfeffern, ebenso ernst gemeint, aber auch gepaart mit Humor, wo man sich und den anderen nicht so ernst nimmt.

Denn es gibt auch immer wieder die Tendenz, Männer zu "Weicheiern" machen zu wollen, indem man versucht, Jungs ihr "typisch männliches" Verhalten (Eben dieses "Machogetue") auszutreiben und sie quasi zu "Mädchen" erzieht.

Du sprichst mir aus der Seele. 😊 Ich weiß, dass das Streitpotenzial hat, aber genau das sehe ich auch kritisch, wenn Frau immer mehr versucht wie Mann zu sein und Mann immer mehr wie Frau sein soll. Hoffentlich bleibt jetzt der Streit hier weg 😆 

Und dabei kommt nichts Gutes bei heraus, männliche Identität ist wichtig, und manches ist da halt auch biologisch vorgegeben.

Stimme dir zu.

Deshalb sollte es nicht darum gehen, dieses Verhalten zu bekämpfen, sondern in die richtigen Bahnen zu bringen.

Auch hier Zustimmung. 😉 

es geht darum, einen respektvollen und zivilisierten Umgang damit zu finden.

Und ein drittes mal Zustimmung.

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Es gibt diese Art von Machogetue und Sprüche kloppen von Männern ( nicht böswillig), das liebe ich sogar und ich lache mich jedesmal schlapp darüber. Da kommen Erinnerungen an so lustige Abende in Erinnerung, wo Männer den "Dicken" raushängen lassen und Frauen entsprechend ihre Sprüche zurückpfeffern, ebenso ernst gemeint, aber auch gepaart mit Humor, wo man sich und den anderen nicht so ernst nimmt.

Ja, so etwas in der Art meine ich... 😀 

Ich weiß, dass das Streitpotenzial hat, aber genau das sehe ich auch kritisch, wenn Frau immer mehr versucht wie Mann zu sein und Mann immer mehr wie Frau sein soll. Hoffentlich bleibt jetzt der Streit hier weg

Ich denke du schreibst es schon ganz richtig: Wenn Leute irgendwie "sein sollen", es also darum geht, Menschen in ein Schema zu pressen.

Ich finde es schon gut und richtig, wenn Männer und Frauen sich deutlich voneinander unterscheiden, ich kenne auch niemanden, der sich das anders wünscht.

Das heißt aber nicht, dass man deshalb alle Menschen in ein bestimmtes Schema drücken muss. Wenn ein Junge eher "weich" und sensibel ist, nun, dann ist das eben so, und das ist auch in Ordnung. Und wenn ein Mädchen eher burschikos ist und unbedingt Baggerfahrer werden will, dann soll sie das auch gerne tun. Und das sollte man dann auch unterstützen und nicht sagen: "Das tun Jungs/Mädchen aber nicht!".

Und ein drittes mal Zustimmung.

Scheint, als bräuchten wir langsam mal wieder ein anderes Thema wo wir uns besser fetzen können... 😛 

 

 

 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 

Ich stimme dir schon wieder in allem zu. 😉 

Scheint, als bräuchten wir langsam mal wieder ein anderes Thema wo wir uns besser fetzen können... 😛 

🤣 🤣 Christliches Forum, ich Christin, du Atheist mit einem ständigen "Ja, aber" auf den Lippen ...ich denke, die Chancen darauf stehen gut 😆 😆 🤣

amalia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@amalia 

Christliches Forum, ich Christin, du Atheist mit einem ständigen "Ja, aber" auf den Lippen ...ich denke, die Chancen darauf stehen gut

Ja, aber alles andere wäre ja auch langweilig... 😛 

 

lucan-7 antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lucan-7 

Ja, aber alles andere wäre ja auch langweilig... 😛

😆 Für dich? 😉

amalia antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@amalia 

Wobei das ja auch immer mehr am Kommen ist, dass Frauen ebenso direkter werden. Ich habe wie gesagt nur noch nie mitbekommen, dass Mann das stört.

Doch, auch Männer stören sich daran ungefragt Bilder von nackten Brüsten oder Geschlechtsteilen zugeschickt zu bekommen. Nur passiert das wohl nur eher bekannten Männern. 

Wobei ich mir manchmal gewünscht hätte nackte Brüste geschickt zu bekommen. Die finde ich ästhetischer als Penise egal in welchem Zustand.

channuschka antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@channuschka 
Doch, auch Männer stören sich daran ungefragt Bilder von nackten Brüsten oder Geschlechtsteilen zugeschickt zu bekommen.

Das stimmt. Daran habe ich jetzt speziell gar nicht gedacht, sondern bezog mich auf das Anbaggern und jemanden begehrend anzugucken. Du hast natürlich recht, wenn es um Nacktbilder geht oder diese Schmuddelseiten, wo Frauen einen anschreiben, habe ich auch öfters mitbekommen, dass Männer genervt reagiert haben. Danke für deine Ergänzung.

Wobei ich mir manchmal gewünscht hätte nackte Brüste geschickt zu bekommen. Die finde ich ästhetischer als Penise egal in welchem Zustand.

Kann ich nachvollziehen 😉 

amalia antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@amalia 

Ja, das stimmt, Machtspielchen können natürlich früher los gehen, doch kann man da tatsächlich auch von Provokation sprechen, wenn einen jemand lüstern anschaut?

Unter "lüstern anschauen" verstehe ich die Männer bei denen man das Gefühl hat, dass sie einen anschauen wie Bildchen in Schmuddelheftchen um sich einen runter zu holen. und ja da hab ich auch da Gefühl duschen zu wollen, wenn ich so angeschaut werde. Nur lass ich mir das sicher nicht anmerken, denn da geht es wirklich um Macht und darum, dass die Frau zum Objekt wird.

Was anderes ist es, wenn ein Mann schaut und man merkt, dass man ihm gefällt. Da schau ich dann auch schon mal zurück - aber ich lächle ihn sicher nicht gleich an. Auch wenn das in Deutschland einfach nett ist zu lächeln - in dem Fall ist es schon fast die erste Stufe zum Flirt. 

Und ich finde es genauso daneben, wenn ne Frau nen Mann anschaut und mit ihrem Blick auszieht. Denn ich traue jedem zu, dass er soviel im Kopf hat, dass er weiß, dass sich das nicht gehört, wenn man sich im Öffentlichen Raum befindet. Denn das unterscheidet doch den Menschen vom Tier, dass er durchaus auch seine Gedanken kontrollieren kann.

Und jemanden länger anschauen hat immer was mit Macht zu tun. Da unterscheidet sich der Mensch nicht vom Tier. Wer mich anstarrt fordert mich heraus, wenn auch vielleicht unbewusst. Allerdings liegt es an mir wie ich drauf reagiere. Und da muss ich mich ja auf das Machtspiel nicht einlassen. Manchmal ist ignorieren da einfach das beste.

channuschka antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@channuschka 

Unter "lüstern anschauen" verstehe ich die Männer bei denen man das Gefühl hat, dass sie einen anschauen wie Bildchen in Schmuddelheftchen um sich einen runter zu holen.

Nur lass ich mir das sicher nicht anmerken, denn da geht es wirklich um Macht und darum, dass die Frau zum Objekt wird.

Das ist schon abstoßend, wenn man so angeschaut wird. Ich baue mir dann geistig eine Licht- Schutzmauer auf, damit dieser "Dreck" nicht an mich heran kommt. Sollten aber ekelhafte Gesten dazu kommen, kommt auch was von mir zurück. Wenn aber keine zusätzliche Geste vom Mann dazu kommen, kann ich nicht immer eine Provokation und ein Machtspiel dahinter sehen. Ich nehme das dann eher so wahr, dass diese Männer nur mit sich selbst beschäftigt sind und denen egal ist, ob und wie die Frau reagiert. Also ich sehe da einen Unterschied.

Was anderes ist es, wenn ein Mann schaut und man merkt, dass man ihm gefällt. Da schau ich dann auch schon mal zurück - aber ich lächle ihn sicher nicht gleich an. Auch wenn das in Deutschland einfach nett ist zu lächeln - in dem Fall ist es schon fast die erste Stufe zum Flirt.

Es gibt auch manchmal diese schönen Situationen, wo man angelächelt wird, wie du beschreibst und man merkt, dass man gefällt und es geschieht aber auf eine respektvolle Art und Weise, so dass ein zurücklächeln keinerlei weitere negative Konsequenzen hat.

Und ich finde es genauso daneben, wenn ne Frau nen Mann anschaut und mit ihrem Blick auszieht.

Das Komische ist wirklich, mir fällt nicht eine Situation ein, wo ich sowas beobachtet habe, wo ein Mann negativ auf sowas reagiert hat. Mir fällt das nicht ein. Woran das wohl liegt, dass Männer vielleicht entspannter damit umgehen?

Und jemanden länger anschauen hat immer was mit Macht zu tun. Da unterscheidet sich der Mensch nicht vom Tier.

Es kommt zwar eher selten vor, aber manchmal schaut man jemanden länger an, weil man innere Freude dabei empfindet oder diese Person einfach schön und liebenswert findet ohne, dass man einen ekelhaften Blick dabei drauf hat. Das Bsp. passt jetzt nicht so, aber so wie wenn man Kinder mit Liebe, Freude und Bewunderung für ihre Art länger anschaut. Oder kleine niedliche Tiere. Manchmal begegnet man Menschen, die einen von ihrem Aussehen und ihrer Art her einfach faszinieren und man denkt nicht an Sex, Macht oder das er/sie ein Objekt ist.

 

amalia antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@amalia 

Sollten aber ekelhafte Gesten dazu kommen, kommt auch was von mir zurück. Wenn aber keine zusätzliche Geste vom Mann dazu kommen, kann ich nicht immer eine Provokation und ein Machtspiel dahinter sehen. Ich nehme das dann eher so wahr, dass diese Männer nur mit sich selbst beschäftigt sind und denen egal ist, ob und wie die Frau reagiert. Also ich sehe da einen Unterschied.

Ich sehe da überhaupt keinen Unterschied und bin eher vorsichtig, wenn Gesten dazu kommen. Der wer sich das traut, der fühlt sich wirklich Stark und da hab ich viel eher Angst davor, dass er gewalttätig wird. Wer nur glotzt, der hat wenigstens noch etwas Anstand und vielleicht Schamgefühl. 

Allerdings ist meine Reaktion vorallem, wenn ich alleine unterwegs bin, auch ignorieren und im schlimmsten fall mir nen anderen Platz zu suchen. Soll sich der Kerl halt in seinen Gedanken mir überlegen fühlen. Solange ich mit dem typen sonst nichts zu tun hab, ist mir das egal und höchstens noch die Energie wert, es jemandem zu erzählen um es los zu werden. 

channuschka antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@channuschka 
Ich sehe da überhaupt keinen Unterschied und bin eher vorsichtig, wenn Gesten dazu kommen. Der wer sich das traut, der fühlt sich wirklich Stark und da hab ich viel eher Angst davor, dass er gewalttätig wird.

Ich war früher auch eher ängstlich, mittlerweile habe ich da ein dickeres Fell. Und ich stelle fest, seitdem ich angstfreier bin, reagieren die Männer auch respektvoller und trauen sich nicht so viel wie früher. Ich weiche auch nicht mehr so schnell aus.

Sollte ich aber in eine Bahn einsteigen und beim Vorab- Check der Leute direkt jemanden sehen, der nach Ärger aussieht, mache ich das auch wie du und such mir einen anderen Platz aus.

 

amalia antworten


lhoovpee
Beiträge : 2212

Ständig fühle ich mich von so (ekligen) alten Männern, so ab 70 aufwärts, irgendwie lüstern angeglotzt. Das macht mich echt fertig.

@meerblau Die Frage, die mir kommt: Warum stören dich die Blicke? Warum kannst du es nicht ertragen? Was lösen diese Blicke in dir aus und warum? Ich frage dies (nicht um eine Antwort hier zu bekommen sondern) weil du die Männer nicht ändern kannst; du kannst aber dich und deine Gefühlswelt beeinflussen.

Zur Situation selbst kann ich nur spekulieren. Ich weiß nicht ob das Sinnvoll ist. Interessant finde ich, dass du sie scheinbar auch anschaust und zu dem Urteil kommst, dass sie ekelig und lüstern blicken. Evtl. wird das vom Mann als positive Reaktion auf ihre Blicke wahrgenommen. Sie sehen ja dein Urteil nicht, sondern nur, dass du auch guckst. Aber bringt dir solch eine Spekulation etwas? Eher nicht.

lhoovpee antworten
29 Antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@lhoovpee Naja, ich würde sagen, wenn ich in der U-Bahn fahr, dann hab ich halt auch die Augen offen, nicht wahr? Ich stecke meine Nase jedenfalls nicht immer in ein Buch, sondern guck auch rum. Soll ich in den finsteren Schacht gucken? Wo soll ich denn hingucken? Jeder guckt doch irgendwo hin, oder nicht? Du kannst mir schon glauben, dass ich unterscheiden kann.

meerblau antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@meerblau 

Wo soll ich denn hingucken? Jeder guckt doch irgendwo hin, oder nicht? Du kannst mir schon glauben, dass ich unterscheiden kann.

Das ist schon richtig, dass man das gut unterscheiden kann, daher bitte nicht als Kritik an dich ansehen, was ich jetzt schreibe, sondern allgemein gesagt. 😉

Soll ich in den finsteren Schacht gucken?

Das ist gar nicht mal so verkehrt und das meine ich ernst. Man wird ja nicht für bekloppt gehalten aus dem Fenster zu schauen, selbst wenn da nichts ist, weil eigentlich jeder weiß, dass das die Momente sind, wo man seinen Gedanken mal freien Lauf lassen kann. Ich fahre nicht oft Bahn, aber wenn gucke ich die meiste Zeit raus, egal ob da was ist oder nicht, weil diese Momente selten sind, wo man mal Zeit hat und nichts tun muss. Und noch etwas bewegt mich dazu.

Ich finde es nicht nur nervig von Männern  ( in der Bahn) immer wieder angeschaut zu werden, sondern auch von Frauen. Das merkt man als Gegenüber natürlich auch, wenn jemand stänig aus Langeweile oder Neugier immer wieder die Leute in der Bahn begutachtet. Da gibt es für mich keinen Unterschied, ob es ein Mann oder eine Frau tut. Und gerade, weil ich sowas nervig finde, vermeide ich es tatsächlich konsequent die Leute in der Bahn mehrmals immer wieder anzugucken.

Gleichzeitig schützt es vor aufgezwungenem Smalltalk, den manche versuchen zu beginnen, weil man z.b. hinguckt und sie die Gelegenheit dann nutzen ein Pläuschen zu beginnen. Und dann sitzt man da und kann nicht weg.... 😣 😩 🤯 🤣

Auch Männer nutzen eher die Gelegenheit einen anzuquatschen oder was hineinzuinterpretieren, wenn sie bemerken, dass man sie häufiger anschaut, auch wenn es nur immer wieder ein oberflächlicher, vorbeistreifender Blick ist.

Deshalb durchaus vorteilhaft auch einfach ins Leere schauen und nicht die Leute. Das ist zumindest meine Taktik und ich habe dann meine Ruhe. 😉 

 

amalia antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@amalia Ich lese in den letzten Jahren viel englischsprachige Bücher (bloß Romane, eher "seicht"), und da habe ich tatsächlich schon öfter gelesen, dass z.B. die Londoner es für total hinterwäldlerisch und unhöflich und unangebracht finden, wenn man sie "auf dem Weg" direkt anguckt, so mit Blickkontakt suchen. Also egal, ob das beim Entgegenkommen auf dem Fußweg ist, oder beim Überqueren der Straße (auf Fußgängerüberwegen oder an Ampeln) oder eben in U-Bahn-Stationen oder in der U-Bahn selbst. Man nimmt "das Gegenüber" in sofern wahr, dass man möglichst niemanden anrempelt oder so, aber ansonsten bleibt bitte jeder höflich in seiner anonymen Blase und ignoriert, dass Menschen mehr sind als nur sich bewegende Objekte. 😀

Für mich wäre das grässlich, weil ich unglaublich gerne Menschen angucke - einfach, weil ich die menschliche Vielfalt toll finde, und weil ich aber eben mehr als "sich bewegende Objekte" sehe und angucke und genieße, mag ich den Menschen auch in die Augen gucken, um ihnen genau das zu signalisieren: "Ja, ich gucke dich an, und ich bin bereit, dich zu sehen, nicht bloß deine gelben Schuhe oder deine Manschettenknöpfe oder deine lila-grünen Haare oder die Flasche in deiner Hand oder die Clutsch unter deinem Arm oder deinen trainierten Bizeps. Und wenn du magst, schenke ich dir gerne ein Lächeln. Einfach, weil wir beide Menschen sind."

 

Aber es erklärt mir halt auch, warum meine wenigen Momente auf Londoner Straßen vor langer Zeit so wenig freundliche Londoner enthielten. 😀 Die fühlten sich alle von mir belästigt, weil ich halt guckte. 😀

lubov antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@lubov Dich würde ich vermutlich auch als aufdringlich empfinden. Ich möchte meistens meine Ruhe haben und keinen Kontakt zu den mir fremden Menschen in der Bahn. Also, wenn man sich gegenseitig Platz macht oder so, dann ja. Aber nicht einfach so.

channuschka antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

@channuschka Nonverbale Kommunikation - Ich hänge mich mal hier an, auch wenn ich nicht nur dich meine. Interessant, wie sich der Strang entwickelt hat. 

Je schneller wir unsere kulturellen Blasen wechseln, umso mehr scheint es auch diese kommunikativen Missverständnisse zu geben. Manche Leute nutzen die Unsicherheit in den größer gewordenen Grauzonen dann auch noch aus. Andere erklären ihre Blase zur einzig richtigen. Ganz schön schwierig. 

tagesschimmer antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@tagesschimmer Ich bin zum Glück kulturell anpassungsfähig und empfinde Dinge anders je nachdem in welchem Kulturkreis ich mich gerade befinde. Hier hab ich mich jetzt auf Deutschland, bzw. den deutschsprachigen Kulturraum bezogen.

channuschka antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

@channuschka Das ist beneidenswert 😊. Ich merke, dass ich in einigen Bereichen ziemlich festgelegt bin und Benachteiligungen einstecke, nur um nicht über meine Grenzen gehen zu müssen (Distanz/ Selbstlob…). 

Das U-Bahn-Beispiel zeigt ganz gut, dass unterschiedliche Kulturen auch viel kleinteiliger gesehen werden können und nebeneinander existieren. Wenn Leute da unflexibel sind, kann es ganz schön an die Substanz gehen. 

tagesschimmer antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@lubov 

Für mich wäre das grässlich, weil ich unglaublich gerne Menschen angucke - einfach, weil ich die menschliche Vielfalt toll finde, und weil ich aber eben mehr als "sich bewegende Objekte" sehe und angucke und genieße, mag ich den Menschen auch in die Augen gucken, um ihnen genau das zu signalisieren: "Ja, ich gucke dich an

Ich schaue auch gerne Menschen an, allein schon deshalb weil ich gerne Menschen zeichne und dafür natürlich ihr Aussehen, ihre Bewegungen, die Kleidung, Faltenwurf, Gestik, Ausdruck und was weiss ich nicht noch studiere.

Aber ich tue das unauffällig aus der Distanz, und die Ergebnisse beim Zeichnen stellen dann auch nicht genau diese Person dar, sondern sind allgemein gehalten. Und diese Distanz würde ich mir dann auch von Anderen wünschen.

Was natürlich nicht bedeutet, dass man nicht auch mal Leute ansprechen kann, aber das ist dann was Anderes...

 

lucan-7 antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@lucan-7 unauffällig aus der Distanz

Na, ich stell mich jetzt auch nicht direkt vor fremde Leute hin und stiere - oder vollziehe diesen "Abtastblick", als wäre ich Security und meine Blicke die Hände. 😀

Ich komme ja aus einer Gegend, wo der Nahbereich anfängt, sobald sich zwei mit ausgestrecktem Arm die Hand reichen können, soll heißen, ich hab nichts gegen Abstand und rücke Leuten eher nicht "auf die Pelle". Aber noch weniger, als ich es mag, "angegafft" zu werden (dementsprechend tu ich auch nicht, was ich als "Gaffen" verstehe), mag ich so "versteckte Blicke".

Das hast du ja relativ häufig, wenn du mit Menschen unterwegs bist, die sich am Rande irgendeiner Normalkurve bewegen. Ich hatte z.B. eine Studienfreundin, die war 1,04 m groß. Wir wurden oft ernsthaft begafft. Also so mit stehen bleiben, sich ggf. umdrehen, um uns hinterhergucken zu können... Und gleichzeitig gab es viele Leute, die ganz demonstrativ wegguckten, auch nicht schön, und eben auch welche, die guckten, aber nur so verschämte Blicke, und schnell wegguckten, sobald man sie auch anguckte, und dann aber wieder verschämt guckten. Das wiederum finde ich auch doof. Dann stehe ich lieber dazu, zu gucken, weil ich Menschen halt interessant finde. *schulternzuckt*

lubov antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lubov 

Ich lese in den letzten Jahren viel englischsprachige Bücher (bloß Romane, eher "seicht"), und da habe ich tatsächlich schon öfter gelesen, dass z.B. die Londoner es für total hinterwäldlerisch und unhöflich und unangebracht finden, wenn man sie "auf dem Weg" direkt anguckt, so mit Blickkontakt suchen 

Das war mir bisher nicht bekannt, gut zu wissen. 😊 

weil ich unglaublich gerne Menschen angucke

Das tue ich grundsätzlich auch gerne. Aber kennst du das auch, wenn:

mag ich den Menschen auch in die Augen gucken

Das es manchmal ein inneres Unbehagen in einem auslöst manchen direkt in die Augen zu schauen? Manche haben sehr angenehme, warme Augen und bei manchen läuft mir ein Schauer über den Rücken und es schüttelt mich innerlich. Deshalb bin ich eher vorsichtig geworden damit jedem direkt in die Augen zu gucken. Ich checke die Menschen grob erstmal ab und wenn keine Alarmleuchte in mir angeht, dann bin ich etwas entspannter und schaue sie auch mal direkt an- von Seele zu Seele sozusagen, aber das tue ich nicht unkontrolliert und jedem bedingungslos offen, nicht mehr. 😉 

Und wenn du magst, schenke ich dir gerne ein Lächeln.

Das tue ich auch sehr gerne, das auch eher entspannter, besonders auf der Straße am vorbei gehen. Es ist schön, weil sehr viele nett zurück lächeln.

Die fühlten sich alle von mir belästigt, weil ich halt guckte.

Das tut mir leid, denn deine Motivation, warum du es tust ist total schön und liebenswert. 🤗 

 

amalia antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

@amalia Ich bin doch ein wening erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, die "Menschen angucken" nicht als unmittelbare Grenzüberschreitung sieht. 🙂

Das es manchmal ein inneres Unbehagen in einem auslöst manchen direkt in die Augen zu schauen? Manche haben sehr angenehme, warme Augen und bei manchen läuft mir ein Schauer über den Rücken und es schüttelt mich innerlich.

Ja, das kenne ich auch. Aber mittlerweile bin ich da relativ "erfahren" drin, würde ich mal vorsichtig formulieren. Es gibt Menschen, da reicht es mir tatsächlich, einen Blick zu werfen und den Gesamteindruck grob zu erfassen (also nur wenig mehr als "sich bewegendes Objekt, das ich nicht anrempeln will"), dann weiß ich manchmal schon, dass ich lieber anderswo hin gucke. Da mag ich manchen Menschen sicher auch Unrecht mit tun, aber das ist dann so. Wirklich unangenehm finde ich ja, wenn genau solche Menschen dann tatsächlich "starren".

lubov antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@lubov 

Ich bin doch ein wening erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, die "Menschen angucken" nicht als unmittelbare Grenzüberschreitung sieht. 🙂

Nein, sicher nicht. Es kommt ja drauf an, wie man es tut und ein wohlwollender, warmer Blick wird wahrscheinlich eher toleriert und nicht als unangenehm empfunden, wie z.b. ein "stechender" Blick.

Da mag ich manchen Menschen sicher auch Unrecht mit tun, aber das ist dann so.

Das finde ich aber absolut o.k.. Ich mache das auch so, dass ich vorab grob schnell abchecke. Und auch wenn ich manchmal nicht direkt erkenne, warum mir diese Person nicht ganz geheuer ist, weiß ich aber aus Erfahrung, dass ich mich auf dieses Gefühlt- diesen Eindruck (meist) verlassen kann.

Manchmal sind es auch täuschende Eindrücke, wie z.b. dasselbe Parfüm von jemandem, mit dem ich schlechte Erfahrung hatte, der auch dieses Parfüm trug. Es kann die Frisur sein, die Körperhaltung, die Augen, was auch immer, wo man falsch geleitet wird von seinen Instinkten. Aber meistens hilft dieser erste Eindruck und ich finde das überhaupt nicht schlimm, wenn es um Fremde geht, wenn ich die vielleicht mal zu Unrecht meide oder einen größeren Bogen mache. Man hat mit denen nichts weiter zu tun, deshalb. 

amalia antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4126

@lubov 

Veröffentlicht von: @lubov

Aber es erklärt mir halt auch, warum meine wenigen Momente auf Londoner Straßen vor langer Zeit so wenig freundliche Londoner enthielten. 😀 Die fühlten sich alle von mir belästigt, weil ich halt guckte. 😀

Das war dann vielleicht der "German stare". Deutsche haben in anderen Ländern teilweise den Ruf, dass sie "starren". Anscheinend gucken Deutsche im internationalen Vergleich andere Menschen auf der Straße relativ lange an, und das wird dann als Starren interpretiert und kommt nicht so gut an.

 

belu antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@amalia Also, mir ist aufgefallen, dass heute halt die meisten auf ihr Smartphone gucken, auch oberhalb der U-Bahn. Ich habe gar kein Smartphone. Es ist irgendwie schade, weil in der Bahn können auch nette Kontakte entspringen oder ein kurzer Smalltalk. Mein Eingangspost bezog sich auch nur auf diese alten Typen, die sich so primitiv benehmen.

Klar, wenn ich total noch meine Ruhe will, früh z.B. 😉 dann gucke ich mal gedankenverloren in den Schacht beim Fahren aber so schweifen meine Blicke halt eher mal dahin oder dahin, mehr so unabsichtlich. Das kennst Du ja vilt. auch?

meerblau antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@meerblau 

Ich weiß nicht, was wieder los ist, aber wenn ich nach dem Zitieren 2 mal Enter drücke, tauchen jetzt weitere Zitatfelder auf, statt dass ich unten kommentieren kann. 🤨 Daher schreibe ich oberhalb des Zitats 😉 

Das ist das, was ich vorher ansprach. Genau diesen Eindruck habe ich eben auch bei manchen, ob es der Blick, die Mimik, die Körperhaltung ist, die einem dann signalisiert " ich möchte mit dir sprechen", was eben mich dazu bringt bedachter auf meine Signale zu achten, die ich dann zurücksende. Ich habe manchmal Momente, da bin ich mega genervt, wenn jemand förmlich nur auf eine Gelegenheit wartet einen anquatschen zu können. Ich denke, anderen geht es da vielleicht ähnlich und andere freuen sich auf ein Pläuschen. Nur muss man sensibel genug sein, um auf die Signale des anderen respektvoll zu achten. 😊 

Und ja, ich kenne das natürlich auch von mir selbst, wo meine Blicke umherrschweifen. Doch je enger der Raum, in dem man sich mit den anderen bewegt, desto bewusster achter ich auf meine Blicke und meine Körpersignale. 😉 

dann gucke ich mal gedankenverloren in den Schacht beim Fahren aber so schweifen meine Blicke halt eher mal dahin oder dahin, mehr so unabsichtlich. Das kennst Du ja vilt. auch?

Es ist irgendwie schade, weil in der Bahn können auch nette Kontakte entspringen oder ein kurzer Smalltalk. 

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 747

@amalia Ich weiß nicht, was wieder los ist, aber wenn ich nach dem Zitieren 2 mal Enter drücke, tauchen jetzt weitere Zitatfelder auf, statt dass ich unten kommentieren kann. 🤨 Daher schreibe ich oberhalb des Zitats

Ich mache es jetzt immer so, dass ich bspw. Deinen Satz kopiere, in mein Antwortfeld einfüge und meinen Text erst mal weiterschreibe. Erst, wenn ich mit meiner Antwort fertig bin, markiere ich Deine Antwort/Zitat , die ich vorher eingefügt hatte und gehe dann auf das Zitatzeichen neben dem Smiley. Das ist einfacher als die Enter-Taste 2x zu drücken. Den Tipp bekam ich selber neulich. 🙂 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 747

Ich weiß allerdings noch nicht, warum der hintere Teil des Zitats oft frei bleibt und nicht mitmarkiert wird. 

feliciah antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@feliciah Meinst du den Text, der statt untereinander sehr lang ins Feld rechts reingeht?

Das verstehe ich auch nicht. Vielleicht muss man das manuell formatieren?

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 747

@amalia Meinst du den Text, der statt untereinander sehr lang ins Feld rechts reingeht?

Ja, genau... Finden wir vielleicht noch raus...

feliciah antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@feliciah 

Ich mache es jetzt immer so, dass ich bspw. Deinen Satz kopiere, in mein Antwortfeld einfüge und meinen Text erst mal weiterschreibe.

test -

Ja, so geht das auch, danke. 😊 Eben war das wieder mit dem zweimal Enter wieder kein Problem.

Wir wurschteln uns irgendwie durch 😉 😊 

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 747

@amalia Wir wurschteln uns irgendwie durch 😉 😊 

Never give up! 😊 

Jetzt muss ich bloß nochmal nachlesen, wie ich das Abo dieses Threads wieder rausbekomme, sonst stehen zu viele Nachrichten in meiner Glocke. 🙃 

 

Ach, siehste, jetzt hatte ich vergessen, Dein Zitat vor dem Absenden zu markieren. Habe ich gerade nachgeholt, aber leider fehlt die Baumstruktur. Da war ich zu spät dran. 

feliciah antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@feliciah 
Jetzt muss ich bloß nochmal nachlesen, wie ich das Abo dieses Threads wieder rausbekomme, sonst stehen zu viele Nachrichten in meiner Glocke 

Wenn du rechts oben auf dein Männchen gehst, gibt es die Unterrubrik "Abonnements". Ich glaube, darüber müsste auch das Abbestellen gehen. 

Never give up! 😊 

Genau, das ist die richtige Einstellung 🤗 

amalia antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 747

@amalia Wenn du rechts oben auf dein Männchen gehst, gibt es die Unterrubrik "Abonnements". Ich glaube, darüber müsste auch das Abbestellen gehen. 

Ah, gefunden! Vielen Dank! 🌼 Ich hatte schon Sorge, demnächst würden dort hunderte von Antworten stehen.

feliciah antworten
Amalia
(@amalia)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 414

@feliciah Sehr gerne. Danke für die Blume 🤗

amalia antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@meerblau Ich bin früher viel mit den Öffentlichen unterwegs gewesen und nicht immer ist es möglich aus dem Fenster zu schauen. Und ja dann hab ich auch die Menschen angeschaut. Aber weniger ihre Gesichter, sondern mehr Körperhaltung oder Kleidung. Ins Gesicht schauen, empfinde ich immer als eine Art versuchte Kontaktaufnahme und das ist ja meistens nicht das Ziel.

channuschka antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@channuschka Naja, ich finde es schon auch interessant, die Menschen anzuschauen in der Bahn oder sonstwo. Der Punkt für mich ist halt auch immer, wie lange und WIE, die Differenzierung spielt immer die größte Rolle. Ich versuche schon jemand nicht aufdringlich anzuschauen, da gibt es ja so ungeschriebene Zeitgrenzen. Wenn mich jemand wirklich echt sehr interessiert, ob Mann oder Frau, als Mensch halt, dann versuche ich so unauffällig wie möglich zu gucken und wenn die Person dann herguckt, gucke ich auch schnell weg, aber dann wieder hin. Das kann manchmal ganz lustig sein. Manchmal erinnert einen ja jemand an jemand anderen, den/die man mag.

Das ist jetzt alles unabhängig von meinem Eingangsposting. Hier ist paar Mal das Wort "primitiv" gefallen. Ja, das ist es, was ich an dieser Art von alten Männern nicht ausstehen kann: diese primitiven Machtspielchen, weil es einfach auch nur DUMM ist, aber nicht behindert, das wäre ja eine Krankheit, sondern einfach dumm in dem Sinn, dass da jemand kein Interesse daran hat, sich weiter zu entwickeln z.B.

 

meerblau antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 905

@channuschka  Ich klinke mich hier mal einfach ein: Ich bin früher sehr oft die Zugstrecke Wels-Passau-Essen gefahren, eine durchgehende dreizehnstündige Strecke. Wegen meiner Spastizität falle ich schon auf ... auch in Hinsicht von Männern. Hab da positive und negative Erfahrungen.

Eine bleibt mir immer in Erinnerung. Er ist in Passau zugestiegen. Nach langer Beobachtungsphase fingen wir ein Gespräch an und kamen so auf Hobbys zu reden und fanden etwas gemeinsames: Blumen fotografieren. Er hatte eine Menge Anschauungsmaterial mit. Dann  fragte er mich, ob er mir ein Bild schenken darf und gab mir eines mit roten Rosen. Mit der Bemerkung, ich hätte einen roten Pullover an. Ich sprach ihn dann auf das Buch "Der kleine Prinz" an und stellten fest, unser beider Lieblingsbuch.

Als er in Frankfurt ausstieg, sagte er mir, er sei auf dem Weg zu einem internationalem Schachturnier .... und der ungarische Staatsmeister in Schach. 😀 

mmieks antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212

@meerblau Wie gesagt. Das war reine Spekulation. Ich kenne weder dich, noch ein dein auftreten. Wenn es dir nicht hilft, dann vergiss es. Aber mir direkt vorzuwerfen, ich würde dir nicht glaube, finde ich einfach Respektlos. Daher werde ich mich hier nicht weiter beteiligen.  

Ich wünsche dir ein schönen Start in die Woche.

lhoovpee antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@lhoovpee Oh, sorry, dass Du es gleich so aufgefasst hast, es war halt mein Gefühl, aber vorgeworfen habe ich Dir echt nix. Verzeih, war wirklich nicht so gemeint.

 

meerblau antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

@meerblau 

Warum stehst du da nicht einfach drüber?

 

Im übrigen sind Männer Ü70 nicht wirklich alt. Ich kenne viele Männer in dem Alter. Die wenigsten davon sind alt, eklig, lüstern oder glotzen. Ich kenne einen, der ist eklig. Der versucht auch regelmäßig Grenzüberschreitenden (es geht dabei um das permanente Ignorieren unserer Sprechzeiten). Der kriegt von uns aber Paroli. 

Und einer ist dabei, der flirtet gern. Da hilft es nur, Strategien zu erlernen, wie man ihn professionell auf Abstand hält. 

 

Vielleicht passt auch einfach nur dein knallgrüner Pulli nicht zur pinken Jeans. Na und? 

 

Mein Rat an dich: leg dir ein dickeres Fell zu und arbeite an deinem Selbstwertgefühl. 

herbstrose antworten
10 Antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@herbstrose Naja, 🤣 ich bin halt nicht so gestrickt, dass ich da einfach drüber stehen könnte.

Ich kenne nur ca. 2 ältere Männer, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht hab und die mich respektvoll behandelt haben.

Einer von den anderen ist mir ganz besonders negativ in Erinnerung, der ist echt so was von einem Schwein, das ist unfassbar.

Seitdem ich hier den Thread eröffnet habe, ist es mit dieser Art von Begegnungen besser geworden überraschenderweise.

Dafür begegnen mir mehr, die auf mich irgendwie bedrohlich wirken. Meistens sind es welche, die so Schildmützen aufhaben. Klingt komisch, ist aber so. Aber ich habe erst gestern von einem Pfarrer gehört, dass es dem genauso geht, dass der auch diese "Schildmützentypen" nicht ausstehen kann.

Lg

meerblau antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@meerblau Liegt vielleicht daran, dass Schildmützen etwas das Gesicht bedecken. Mach dir klar, dass es dabei vermutlich mehr um Mode und Sonnenschutz geht. Zumindest mir helfen solche Gedanken. Bei dem Pfarrer denke ich, er verbindet damit ein Typ Mensch den er einfach nicht mag - das ist dann der Punkt Mode und Vorurteile.

channuschka antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@channuschka Naja, 😉 ich habe gerade im Moment aus dem Fenster gesehen und da lief so ein Typ vorbei, aber es regnet und ist bedeckt.... 🤨 

Hatte ich mir auch schon überlegt, ob das was mit Sonnenschutz zu tun haben könnte, es gibt hier auch viele Leute, die z.b. im Untergrund oder IN den Räumen eine Sonnenbrille aufhaben, schon komisch irgendwie oder?

Also, an den Sonnenschutz glaube ich da eher nicht, vielleicht schon eher das mit dem Sich-Verstecken.

Vor einigen Jahren war z.B. das mit Kopfhörern in der Öffentlichkeit sehr auffällig, das hat ja auch was mit Sich-Verstecken zu tun.Das ist jetzt nicht mehr so.

Auffällig ist aber auch, dass diese Typen oft Bildzeitung  lesen oder dabei haben.

Bei dem Pfarrer ist es wahrscheinlich ja ein Typ Mensch den er nicht mag, aber ich glaube nicht, dass das was mit Mode und Vorurteile zu tun hat. Aber selbst wenn es so wäre, dann denke ich da genauso wie der Pfarrer: es ist ein Typ Mensch, den ich nicht mag, gefühlsmäßig einfach, ich hab da keine Vorurteile, weil ich die Einstellungen von denen gar nicht kenne oder gar nicht einschätzen kann. Aber sie wirken halt schon aggressiver und bedrohlicher auf mich, als welche ohne diese Mützen.

Lg

meerblau antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@meerblau

 Mützen Schützen auch gegen Regen und Sonnenbrillen können Augenringe oder Tränen verstecken. Und alles beide kann ganz einfach ein modisches Assessoire sein einfach weil es gefällt und ohne weiteren Grund. 

Und gerade beim Pfarrer sehe ich es durchaus als Vorurteil, weil er die Menschen nach ihrer Kleidung in eine Schublade steckt ohne sie zu kennen. 

Und genau betrachtet tust du es genauso. Ohne weitern Kontakt steckst du jemanden in die Schublade "bedrohlich" auf Grund seiner Kleidung. 

Ist kein Vorwurf. Das tun alle inclusive mir. -manche sagen, das kommt noch aus einer Zeit, wo wir sehr schnell einordnen mussten, was eine Gefahr darstellt und was nicht. Und so funktionieren wir eben noch heute. Aber es bleibt ein Vorurteil.

channuschka antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@channuschka Ok, dann hab ich halt vllt Vorurteile gegen ältere Männer, die Schild- oder Schiebermützen tragen. Das hat vllt was mit meinen Erfahrungen zu tun, die ich mit diesem Typ Mann gemacht hab.

Andererseits, drückt man mit seiner Kleidung, seinen Accessoires nicht auch etwas aus? WILL man das nicht sogar? Früher hab ich gern indische Klamotten getragen, weil ich damit meine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe zeigen wollte. Oder mir fällt auf, dass manche so bestimmte bunte Schuhe in einer bestimmten Form tragen, die es nur in so Läden wie "Spinnrad" o.ä. gibt, ich denke dass die ganz bestimmt damit ihre ökozentrierte Haltung ausdrücken möchten. Ich trage dagegen heute neutrale, klassische Kleidung ohne eine bestimmten Schwerpunkt, weil ich einfach auch neutral in meiner Einstellung sein will und mich keiner Gruppierung zuordnen will.

Diese Schildmützenmänner sind vllt große Fussballfans, bei uns gibt es ja auch ein Stadion. Wer weiß?

Weißt Du, ich möchte meine Erfahrungen, die ich gemacht habe, auch nicht ignorieren. Wenn ich kein gutes Gefühl bei denen habe, dann respektiere ich das auch. Ich möchte einfach Abstand zu ihnen haben. Das ist doch nichts Schlechtes, ich muss mich ja nicht mit jedem verstehen oder gut stellen, nicht wahr?

meerblau antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @meerblau

Ok, dann hab ich halt vllt Vorurteile gegen ältere Männer, die Schild- oder Schiebermützen tragen. Das hat vllt was mit meinen Erfahrungen zu tun, die ich mit diesem Typ Mann gemacht hab.

Das Tragen solcher Mützen ist absolut typfrei. Vielleicht will derjenige auch nur ein Melanom verstecken, das ihm gerade entfernt wurde und so doofen Fragen vorbeugen (wie einer meiner besten Freunde, männlich, Mitte 60, Schiebermützenträger).

Klar gibt es überall diese doofen oder vielleicht sogar widerlichen Typen. Aber an der Schiebermütze (oder neudeutsch Basecap) kann man das nun wirlklich nicht festmachen.

 

Ich rate dir dringend, deine Vorurteile zu überdenken.

herbstrose antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@herbstrose 

Ich rate dir dringend, deine Vorurteile zu überdenken.

Ich auch!

Weiß doch jeder, dass die wirklich üblen Typen die mit den Schnauzbärten sind.

Und das schon seit den 80er Jahren...!

 

lucan-7 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

@lucan-7 Nicht die mit den Schnauzbärten, sondern die mit dem großen Kamm in der Gesäßtasche. Alles Angeber. 😉

herbstrose antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15347

@herbstrose 

Nicht die mit den Schnauzbärten, sondern die mit dem großen Kamm in der Gesäßtasche. Alles Angeber.

Gibt's das noch...? Falls ja, dann hast du vermutlich recht... 😀 

 

Was Männer mit Schnauzbärten betrifft hatte ich vor einiger Zeit aber immer wieder Wetten laufen, wenn irgendwo von einem Verbrechen die Rede war, ob der Täter wohl einen Schnauzbart hat. Und das war tatsächlich in den meisten Fällen so... zu dieser Zeit waren Schnauzbärte in ganz bestimmten Kreisen Mode, und das waren nicht immer die Besten.

Inzwischen sehe ich das aber nur noch selten. Ich fürchte der Schnauzbart-Indikator ist heute nicht mehr anwendbar...

 

 

lucan-7 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

@lucan-7 Das mit dem Kamm war in den 80ern, als jeder Vokuhila trug.

herbstrose antworten


Seidenlaubenvogel
Beiträge : 871

@meerblau und alle hier

… ein bisschen habe ich hier hineingelesen. Was ich teilen möchte: Was wir sehen, muss nicht das sein, was ist.

Sprich: a) Ich kann falsch/ richtig interpretieren. b) Ich kann falsch/ richtig interpretiert werden. Dazwischen liegt unser Spielraum. 🙂

Was mir auffällt, manche Menschen (Mann wie Frau) wirken in besonderer Weise auf mich (verwirren mich). Ja, es macht etwas mit mir, wenn Menschen „anders“ sind oder auch bewusst/ unbewusst Reize „ausspielen“. Was mir hilft: Das ist normal. Das laste ich weder mir noch dem anderen an und ich versuche meine Normalität zu finden und zu leben. Dazu gehört auch, dass ich irritiert sein darf und bin natürlich auch bereit, dies als Irritation wieder loszulassen. So erweitert sich meine Normalität.

Was mich angeht, werde ich sicher auch anders wahrgenommen als ich bin. Wichtig finde ich, wir sollten einander nicht festlegen. Jede*r ist nicht nur so, sondern auch anders. Es hängt immer davon ab, in welchem Kontext (innerlich wie äußerlich) wir uns bewegen und auch der kann sich innerhalb einer Situation ändern. In einem Post stand das auch ganz gut … auf der einen Seite wollen wir in der Öffentlichkeit unsere Anonymität, auf der anderen Seite ist es ja auch schön, wenn wir einander auch in solchen Situationen als Menschen (besser Gegenüber) erleben. Wichtig ist eben, dass dies ohne Grenzüberschreitungen geschieht.

Zu deinen „Grenzüberschreitungen“, meerblau … - was mir helfen würde: ignorieren/ aus dem Weg gehen/ mich ablenken, auf etwas anderes konzentrieren/ mich für mich sehr wichtig und für den anderen unwichtig nehmen /evtl erkennen, dass ich fehlinterpretiere/ vielleicht auch mal Contra geben und sagen, dass mir dies unangenehm ist.

Liebe Grüße in die Runde von Seidenlaubenvogel 

 

seidenlaubenvogel antworten
2 Antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

@seidenlaubenvogel Grün dafür

channuschka antworten
meerblau
(@meerblau)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 23

@seidenlaubenvogel grün 😀

meerblau antworten
Seite 2 / 3
Teilen: