August-Sommer-Café ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

August-Sommer-Café für Frauen

Seite 2 / 6

neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 12861

Dieses Café ist ein Thread ausschließlich für Frauen.
Neue Mitschreiberinnen sind immer ❤lich willkommen, einfach dazugesellen und entspannen bitte!

Ewiges Leben
Johannes 17,1 So redete Jesus, und er erhob seine Augen zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen, verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrliche. 2 Denn du hast ihm Macht gegeben über alle Sterblichen, damit er alles, was du ihm gegeben hast, ihnen gebe: ewiges Leben. 3 Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzig wahren Gott, erkennen und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.
____________________________
#LBPRSEhre sei Gott im Himmel!
Lukas 2,14
___________________________

Kaum vorstellbar und doch erfüllend.
Die Liebe wirkt das. Die Liebe befreit. Die Liebe ist Person geworden in Jesus, unserem Christus, der uns mit hinein nimmt in seine Wahrheit.

Ich wünsche einen herr-lichen August, fröhliche oder auch andere Plaudereien!

(✿◠‿◠)

Antwort
964 Antworten
agapia
 agapia
Beiträge : 1437

Ein lieber Gruß an dich, Neubaugoere, und in die Runde 😊

Endlich ist es ein bisschen kühler geworden, es hat heftig geregnet. So bekomme ich unsere Katze wieder öfter zu sehen 😉
Wenn es morgen trocken ist, schneide ich die Hecke. Mehr haben wir uns nicht vorgenommen (und nach der Hecke bin ich eh total fertig).

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen. Einen ihrer Mitbewohner treffe ich schon über 10 Jahre. Ihn habe ich über eine Aktion kennengelernt, in der es darum ging, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen. Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

Schönes Wochenende euch allen 😊

agapia antworten
33 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @agapia

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen.

Machst du das noch zusätzlich zu deiner ehrenamtlichen Arbeit bei der Telefonseelsorge?
Wie zeitintensiv ist denn deine neue Aufgabe? Ich meine, eine gesetzliche Betreuung kann ja je nach Einzelfall sehr viel umfassen (sowohl was den Umfang der Bereiche, in denen betreut wird, angeht als auch was den zeitlichen Aufwand angeht....), immer abhängig davon, was der Betreute selbst hinbekommt und worin er Hilfe braucht bzw. wo das Betreuungsgericht festgelegt hat, dass sich da der Betreuer zu kümmern hat.
Wie kam es denn zu der Betreuungsbeziehung - hat deine Betreute sich für dich entschieden bzw. dich dem Betreuungsgericht vorgeschlagen oder haben ihre Angehörigen das getan?
Wenn der Betreute selbst die Betreuung wünscht und sich den Betreuer sich selbst ausgesucht hat, bestehen ja am ehesten Chancen, dass das Betreuungsverhältnis einigermaßen spannungsfrei verläuft.

Veröffentlicht von: @agapia

Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

Ich bin mir sicher, dass du das so machen wirst, dass du der Betreuten eine echte Stütze sein wirst, da, wo sie wirklich Hilfe braucht und ihr ansonsten größtmögliche Freiheit lassen wirst.

Veröffentlicht von: @agapia

Schönes Wochenende euch allen 😊

Das wünsche ich dir auch - und Gottes Segen für alle neuen Herausforderungen in deinem Leben.

suzanne62 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Ja, zusätzlich. Nach dem Zeitaufwand habe ich auch gefragt, denn ich besuche ja auch regelmäßig ihren Mitbewohner. Ich möchte nicht, dass es zu Missverständnissen und Eifersüchteleien kommt. Bei der Frau geht es vordergründig um Unterschriften, ansonsten hat sie ein gutes Netz. Das ist bei dem Mann, den ich besuche, nicht der Fall, da gibt es keinen Kontakt zur Familie.

Vorgeschlagen hat mich die Gruppenleiterin. Die gesetzliche Betreuerin meines Bekannten ist zur Zeit schwer erkrankt und ich hatte mich als Vertretung angeboten. So ist das entstanden.

agapia antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @agapia

Bei der Frau geht es vordergründig um Unterschriften, ansonsten hat sie ein gutes Netz.

Das klingt ja so, dass es sich ganz gut wuppen lässt.

Veröffentlicht von: @agapia

Vorgeschlagen hat mich die Gruppenleiterin. Die gesetzliche Betreuerin meines Bekannten ist zur Zeit schwer erkrankt und ich hatte mich als Vertretung angeboten.

Gibt es da vorbereitende und/oder begleitende Schulungen? Oder war das in diesem Fall nicht nötig, weil du die evtl. nötigen (juristischen) Fachkenntnisse schon hast?

suzanne62 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @suzanne62

Gibt es da vorbereitende und/oder begleitende Schulungen? Oder war das in diesem Fall nicht nötig, weil du die evtl. nötigen (juristischen) Fachkenntnisse schon hast?

Das sind so Dinge, die mir noch gar nicht klar sind. Ich glaube, bei einem Menschen, der in so einem geschützten Rahmen lebt, ist das auch nicht so relevant. Schwierig wäre für mich eine Betreuung von einem Menschen, der alleine lebt. Ich könnte mir vorstellen, dass da nur Berufsbetreuer ran dürfen.

agapia antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @agapia

Schwierig wäre für mich eine Betreuung von einem Menschen, der alleine lebt. Ich könnte mir vorstellen, dass da nur Berufsbetreuer ran dürfen.

Nein, das dürfen auch Familienangehörige oder Ehrenamtliche machen.
Aber in diesem Fall ist eine vorbereitende Schulung (wird von Caritas und Diakonie bzw. von den kirchlichen Betreuungsvereinen angeboten) sicherlich ratsam.

Veröffentlicht von: @agapia

Ich glaube, bei einem Menschen, der in so einem geschützten Rahmen lebt, ist das auch nicht so relevant.

Wohl nicht - denn um das "Alltagsgeschäft" kümmern sich ja dann die Fachkräfte in der Einrichtung, in der sie lebt.
Auf jeden Fall finde ich es toll, dass du dich dazu bereit erklärt hast.

suzanne62 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @agapia

Ein lieber Gruß an dich, Neubaugoere, und in die Runde 😊

Danke. 😊

Hier übernehmen akustisch grad die Krähen/Raben das Revier ... 🙄 Vögleinzwitschern wäre mir lieber ...

Veröffentlicht von: @agapia

Endlich ist es ein bisschen kühler geworden, es hat heftig geregnet. So bekomme ich unsere Katze wieder öfter zu sehen 😉

😀

Veröffentlicht von: @agapia

Wenn es morgen trocken ist, schneide ich die Hecke. Mehr haben wir uns nicht vorgenommen (und nach der Hecke bin ich eh total fertig).

Das glaub ich gern 😀 das ist schon ne ordentliche Arbeit ...

Veröffentlicht von: @agapia

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen. Einen ihrer Mitbewohner treffe ich schon über 10 Jahre. Ihn habe ich über eine Aktion kennengelernt, in der es darum ging, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen. Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

wow, da zieh ich den Hut, ich könnte das nicht, für sowas muss Gott einen zubereitet haben. Danke für Deinen Dienst.

Veröffentlicht von: @agapia

Schönes Wochenende euch allen 😊

es beginnt ganz ruhig ... um diese Zeit *aufdieUhrguck* ist hier auch noch niemand wach ... 😉

neubaugoere antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Hier übernehmen akustisch grad die Krähen/Raben das Revier ... 🙄 Vögleinzwitschern wäre mir lieber ...

DAS kann ich dir gut nachfühlen!! Habe ich dieses Jahr leider auch schon mehrfach erlebt. Mein Nachbar sagt, die hätten die frisch geschlüpften Entenkücken geraubt.. :,-(

diechris antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @diechris

DAS kann ich dir gut nachfühlen!! Habe ich dieses Jahr leider auch schon mehrfach erlebt. Mein Nachbar sagt, die hätten die frisch geschlüpften Entenkücken geraubt.. :,-(

😨

ab und an hab ich Vöglein gehört, jetzt haben sich die Krähen/Raben wohl woandershin verzogen, jetzt zwitscherts hier ... 😊 (wenn auch wenig)

So morgens beim Aufwachen is das schon doof ... also statt Vögelein eben dieses Gekrächze ... die jagen sich ja auch untereinander und das hört sich schon nicht so nett an ...

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ich mag das Gekrächze irgendwie 😊 Beim Gassi gehen sind immer wieder mal eine Gruppe Krähen/Raben und wenn die sich dann krächzend in den Himmel erheben, dann mag ich das gerne 😊

speedysweety antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich mag das Gekrächze irgendwie 😊 Beim Gassi gehen sind immer wieder mal eine Gruppe Krähen/Raben und wenn die sich dann krächzend in den Himmel erheben, dann mag ich das gerne 😊

jaahaaaa, wenn man dann am Baum vorbeigehen und "Ruhe" rufen kann und alle aufhören ... 😀 😀 😀

Stelle 9:45
😀

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

DAS versuche ich mal 😀 😀 😀 😀 😀 😎

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

😀 😀 😀 😀

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

😀 😀 😀

speedysweety antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @neubaugoere

das hört sich schon nicht so nett an ...

Stimmt! Laut ausdauernd und eher nach Kriegsgerassel!

diechris antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Krähen machen hier auch ordentlich Spektakel. Ich finde sie ganz nützlich: sie fressen die Überreste von den erlegten Mäusen und die Äpfel, die schon gammelig vom Baum fallen und zeigen mir an, wo sich unsere Katze und die restliche Bande gerade befindet 😀

agapia antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Weil Deine Katze die Krähen jagt? 🤨 Oder meinst Du was anderes? Ich mag Krähen auch, die können aber auch ganz schön frech sein und legen sich auch gerne mal mit Bussard und Co an 😊 Das dann im Himmel zu beobachten ist toll 😊

speedysweety antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @speedysweety

Weil Deine Katze die Krähen jagt? 🤨 Oder meinst Du was anderes? Ich mag Krähen auch, die können aber auch ganz schön frech sein und legen sich auch gerne mal mit Bussard und Co an 😊 Das dann im Himmel zu beobachten ist toll 😊

Ja, sie und ihre Schwester können es nicht verknusen, dass da ein Vogel so gar keine Angst vor ihnen hat und legen sich auf die Lauer. Wenn das Gekrächze dann los geht, dann flüchten da mindestens zwei Katzen 😀

Schlau sind sie auch. Meine Mutter beobachtet die Krähen regelmäßig dabei, wie sie Nüsse auf die Strasse schmeißen und warten, bis ein Auto drüber fährt.

agapia antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071

Bei uns haben sich die Elstern und die Raben eine regelrechte Schlacht geliefert! Da sind die Federn geflogen!

diechris antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @diechris

Da sind die Federn geflogen!

Ich kann es mir lebhaft vorstellen 😀

agapia antworten
Blondschopf10000
(@blondschopf10000)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1210
Veröffentlicht von: @agapia

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen. Einen ihrer Mitbewohner treffe ich schon über 10 Jahre. Ihn habe ich über eine Aktion kennengelernt, in der es darum ging, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen. Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

Das finde ich spannend!
Magst du noch ein bisschen dazu erzählen? Welche Konsequenzen hat das für dich? Wie zeitaufwändig ist es? Versteht ihr euch gut - auch mit den Angehörigen? Und wirst du dafür irgendwie entschädtigt?
Auf jeden fall sage ich wie Neubaugöre: Danke für deinen Dienst an dieser Stelle!

blondschopf10000 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Da es für mich auch ganz neu ist und noch nicht alle Details geklärt sind, kann ich dir nur erzählen, wie ich mir das vorstelle. In der Gruppe, in der die Frau lebt, bin ich regelmäßig zu Besuch, um dort einen der Mitbewohner zu treffen oder abzuholen. Sie kennt mich also schon ein bisschen und wir mögen uns. Sie lebt so selbstbestimmt, wie es eben geht. Bei ihr geht es vorrangig darum, Unterschriften für eine Reihe von anstehenden OPs zu leisten. Das bedeutet für mich, dass es zeitlich nicht viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als ich ohnehin schon dort verbringe. Ich werde mich vorab mit ihr und den verantwortlichen Betreuern abstimmen. Wenn ich richtig informiert bin, leben ihre Eltern nicht mehr, bisher hat sich eine Tante gekümmert, die inzwischen selbst Hilfe braucht.

Ich glaube, es gibt dafür eine jährliche finanzielle Entschädigung, für Fahrtkosten und Telefon, aber auch da weiß ich nichts genaues.

agapia antworten
Blondschopf10000
(@blondschopf10000)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1210

Danke - finde ich sehr spannend!
Denn gerade die Situation, wenn die eigenen Eltern/Familienangehörigen von Menschen mit Behinderungen selbst alt/krank werden oder gar nicht mehr leben ist das ja oft ein großes Vakuum.

blondschopf10000 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Stimmt. Auch kann ich mir vorstellen, dass es nahe Angehörige regelrecht umtreibt, ob und wie die Versorgung ihrer behinderten Kinder nach ihrem Tod klappt.

Und dann gibt es einige in der Wohngruppe, die keinen Kontakt zur Familie haben, weil die Familien sich für ein behindertes Kind schämen. In dieser Einrichtung sind sie deshalb dazu übergegangen, den Familien Geld für [del]Besuche[/del] die Fahrtkosten anzubieten. Bitter 🙁

agapia antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @agapia

n dieser Einrichtung sind sie deshalb dazu übergegangen, den Familien Geld für Besuche die Fahrtkosten anzubieten. Bitter

Nun kann es ja sein, dass Familien, die etwa von Alg II oder Sozialhilfe leben, sich tatsächlich die Fahrtkosten nicht oder kaum leisten können - denen hilft ein solches Angebot ja tatsächlich.
Wie wird das denn angenommen? Hat es dazu geführt, dass die Bewohner (wieder) häufiger Besuch von ihren Familien bekommen? In dem Fall spricht ja alles dafür, dass es finanzielle Probleme sind, die (häufigere) Besuche verhindern, und wenn das Problem sich so lösen lässt, ist das doch nur gut.
Wenn es allerdings andere Gründe sind, lässt sich das wohl nicht mit Geld lösen.

suzanne62 antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Grundsätzlich hast du recht. Dass ich da so unversöhnlich drauf blicke, liegt an den Einzelschicksalen, die ich mitbekomme und an positiven Beispielen, wo es besser läuft. In manchen Fällen frage ich mich z.B., warum man eine Einrichtung wählt, die weite Reisen erst erforderlich macht. Oder warum nicht auf anderen Wegen versucht wird, regelmäßig Kontakt zu halten. Die meisten Bewohner haben Smartphone und Computer.

agapia antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071

Familienkonstrukte sind vielschichtig und bei einer solchen "Belastung" oft leider nicht tragend..

diechris antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @agapia

In dieser Einrichtung sind sie deshalb dazu übergegangen, den Familien Geld für Besuche die Fahrtkosten anzubieten. Bitter

Das ist sehr bitter.. :,-( Und für die Kids eine Katastrophe.. :,-(

diechris antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @diechris

Das ist sehr bitter.. :,-( Und für die Kids eine Katastrophe.. :,-(

Zum Glück verstehen es die Verantwortlichen in dieser Einrichtung, die Trauer aufzufangen. Sie versuchen für solche Mitbewohner Sonderbetreuungen zu organisieren. Auf diesem Wege habe ich ja auch den Mann kennengelernt, den ich regelmäßig besuche.

Ich sprach hier zwar von Kindern, in Wirklichkeit sind sie alle erwachsen und keine Kids mehr, auch wenn sich manche so benehmen 😉

agapia antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @agapia

Ich sprach hier zwar von Kindern, in Wirklichkeit sind sie alle erwachsen und keine Kids mehr, auch wenn sich manche so benehmen 😉

Ah, okay erwachsene Kinder 😊

diechris antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @agapia

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen. Einen ihrer Mitbewohner treffe ich schon über 10 Jahre. Ihn habe ich über eine Aktion kennengelernt, in der es darum ging, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen. Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

Das find ich ja toll!
Eine sehr gute Freundin von mir macht das beruflich, das kann ganz schön herausfordernd sein. 😊 Wenn du die Dame schon kennst, ist das sehr hilfreich!
Bist du da eingebunden in einen Verband oder hast eine Ansprechperson? Meine Freundin betreut (auch) ehrenamtliche Betreuer:innen und ist ihre Ansprechperson.

Anonymous antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Gottes Segen für deine neue Aufgabe 😊

simmy antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Dankeschön, kann ich gut brauchen 😊

agapia antworten
sunyday
(@sunyday)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 179
Veröffentlicht von: @agapia

Nach reiflicher Überlegung habe ich heute zugesagt, die gesetzliche Betreuung für eine geistig behinderte Frau zu übernehmen. Einen ihrer Mitbewohner treffe ich schon über 10 Jahre. Ihn habe ich über eine Aktion kennengelernt, in der es darum ging, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen. Ich bin gespannt, was diese neue Herausforderung so mit sich bringt.

das finde ich spannend und wünsche dir gute begegnungen mit den menschen, die einem immer wieder zum staunen bringen, erinnere mich an meine zeit vor vielen jahren als in einem heim für Geistig und psychisch behinderteFrauen gearbeitet hatte. es war eine sehr tolle zeit und sie hat mich sehr viel weiter gebracht im Leben. Wünsche auch dir gute und tolle Erfahrungen.

sunyday antworten


diechris
Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @neubaugoere

3 Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzig wahren Gott, erkennen und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.
_

Ja und nichts und niemand sonst! AMEN

Dir einen gesegneten August! 😊

diechris antworten
2 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @diechris

Dir einen gesegneten August! 😊

Danke, Dir auch 😊

neubaugoere antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Danke, Dir auch 😊

Oh, vielen Dank! Das ging aber schnell 😀

diechris antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Vollgepacktes Wochenende
Guten Abend zusammen!

Mein Wochenende ist vollgepackt. Heute morgen hab ich erst etwas Haushalt erledigt. Dann hab ich mit einer Freundin und unserem jüngsten Kind zusammen den Abstellraum im Dachgeschoss ausgemistet. Bloß gut, dass es heute etwas kühler war, sonst wären wir da oben umgekommen.

Vor 20 Minuten hab ich selbiges Kind in den Bus gesetzt. Mir wäre lieber, sie könnte tagsüber fahren. Normalerweise fahren von hier durchgehende ICE. Aber die Bahn baut auf der Strecke. Und bei der Buslinie müsste sie tagsüber 1x umsteigen. Der Nachtbus fährt durch. Und weil er nicht direkt sondern Umwege fährt, ist sie erst morgen um halb 8 da. Es ist das erste Mal, dass sie ganz alleine fährt.

Jedenfalls ist sie pünktlich los und ich hab meinen Bus nach Hause noch bekommen. Die fahren bei uns abends nämlich nicht mehr so oft.

Morgen hab ich Dienst in der Gemeinde. Das bedeutet für mich, früh aufzustehen. Ich sollte ca. 1h vor Godi-Beginn da sein. Am späten Nachmittag will ich mit Schatz ins Schwimmbad.

herbstrose antworten
40 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @herbstrose

Morgen hab ich Dienst in der Gemeinde.

Was für ein Dienst ist das denn? Bist du an der Gestaltung der Liturgie beteiligt als Lektorin, Kantorin oder hilft du beim Austeilen des Abendmahls?

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Noch schlimmer. Ich bin im Technikteam. Ich bekäme alle Informationen, Liedtexte und den Predigttext, damit jeder mitlesen kann.

Außerdem vertrete ich meine Tochter im Aufbauteam. Jene, welche mittlerweile von ihrer großen Schwester vom Bus abgeholt wurde.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Vor 20 Minuten hab ich selbiges Kind in den Bus gesetzt. Mir wäre lieber, sie könnte tagsüber fahren. Normalerweise fahren von hier durchgehende ICE. Aber die Bahn baut auf der Strecke. Und bei der Buslinie müsste sie tagsüber 1x umsteigen. Der Nachtbus fährt durch. Und weil er nicht direkt sondern Umwege fährt, ist sie erst morgen um halb 8 da. Es ist das erste Mal, dass sie ganz alleine fährt.

Puh, das muss ja trotzdem eine ziemliche Strecke (und ein anderes Bundesland?) sein. Solch Gependel ist schon unglaublich anstrengend.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Sie pendelt ja nicht, sondern besucht ihre Schwester. Und ja, gaaaaaaanz anderes Bundesland.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Achso, ich dachte sie sei unterwegs zur neuen Schule.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Bei uns ist gerade die erste Ferienwoche rum. 😂

herbstrose antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Bei uns sind die Ferien schon vorbei ab morgen 😉
Cool, dass sie sich das alleine zu traut.
Ich finde das gar nicht so leicht zu entscheiden, was die Kinder wann ohne Aufsicht dürfen. Manche Eltern sind da anscheinend sehr viel entspannter als ich.

simmy antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Ich bin schon mit 10 alleine mit dem Zug zu den Großeltern gefahren. Allerdings war das immer die selbe Strecke, die ich bis dahin in- und auswendig kannte. Bei uns jetzt ist das schwierig, denn mit jedem Fahrplanwechsel ist eine andere Strecke zu fahren 😶

Meine Eltern sind leider nicht mehr in der Lage, sie zum Zug zu bringen.

Das Heranwachsen der Kinder ist ein stetiges Abnabeln. Erst müssen sie aus uns raus. Dann lernen sie laufen, fahren Roller und später Fahrrad. Sie bewältigen allein den Schulweg, finden alleine zu ihren Terminen. Irgendwann fahren sie alleine längere Strecken und irgendwann finden sie alleine auf unbekannten Wegen ans Ziel.

Unsere Aufgabe als Eltern ist es, den Kindern Wurzeln wachsen zu lassen, so dass sie Sicherheit in ihrem Leben haben. Andererseits dürfen wir aber nicht vergessen, ihnen Flügel wachsen zu lassen, damit sie ihre eigenen Wege laufen lernen (flügge werden). Die Kunst dabei ist, beides zur rechten Zeit im richtigen Maß hin zu bekommen.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Wer lesen kann, kann eigentlich auch Bahn fahren.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Lesen können nützt nur nichts, wenn der Zug ausfällt, du dich am Ende der Welt befindest und DB Navigator nicht aktualisiert wird.

Ist uns passiert. Wir saßen in Ribnitz-Damgarten fest, weil es an der /ügendammbrücke einen Stromausfall gab. Mit welchem Zug in welche Richtung fährst du dann, wenn du ganz in den Süden der Republik willst? Und vor allem: wo steigst du dann am besten um?

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Als Mutter eines so gestrandeten Kindes schicke ich es zum nächsten Schaffner bzw. Infoschalter. Alleinreisende Minderjährige werden eher nicht irgendwo allein stehen gelassen.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Als wir Kinder waren, ging das noch. An vielen Bahnhöfen gibt es kein Personal mehr. Und Schaffner gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Das heißt Zugbegleiter. Die sind nicht am Bahnhof, sondern im Zug. Wo also soll dein Kind hingehen, wenn es alleine am Bahnhof steht, sein Zug nicht kommt und weit und breit kein Personal in Sicht ist?

Ich weiß nicht, wann du das letzte mal Zug gefahren bist.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ich weiß nicht, wann du das letzte mal Zug gefahren bist.

Gestern.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Nur große Bahnhöfe oder auch kleine am Ende der Welt?

Als wir im April in Ribnitz Damgarten standen und unser Zug nicht kam, war der Infoschalter wegen Krankheit geschlossen. Und der DB Navigator wurde einfach nicht aktualisiert. Was jetzt? Einfach mal fahren? Wohin? Stralsund? Rostock? Hamburg? Wohlgemerkt: Ziel ganz im Süden.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Nochmal kurz zurück: es ging um die Frage, wann Kinder allein reisen können. Nicht darum, was ich mache, wenn ich irgendwo strande.

Als ganz im Süden sitzende Mutter würde ich in der Situation die örtliche Polizei informieren, wenn absehbar wäre, dass sich vor Ort niemand kümmern kann und das Kind höchstwahrscheinlich an diesem Tag nicht mehr bis nach Hause kommen wird.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Und woher weißt du, dass dein Kind irgendwo alleine steht (ich geh jetzt mal vom üblichen Lesenkönnenalter aus, in dem ein Kind üblicherweise noch kein Handy hat)?

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Wenn mein Kind von Nord nach Süd durch die Republik fahren würde, hätte es mit sechs wahrscheinlich eines dabei gehabt.

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Da liegt dann wohl der Unterschied zwischen uns. Ich schicke meine Kinder erst dann unbegleitete auf längere Reisen, wenn ich sicher bin, dass sie das schaffen.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Wann denn dann? Du hast doch gerade recht anschaulich geschildert, dass dich der Bahnverkehr selbst auch überfordern kann. (Und bitte sieh von Mutmaßungen über mein Verhalten ab, wenn ich lediglich auf hypothetische Pannen der Bahn hin auf lediglich hypothetischen Strecken, die lediglich hypothetische Kinder zurücklegen könnten, reagiere. Danke.)

stundenglas antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Du hast doch geschrieben, dass wer lesen kann auch Bahn fahren könne. Und nein, mein Beispiel war nicht hypothetisch.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @herbstrose

Du hast doch geschrieben, dass wer lesen kann auch Bahn fahren könne.

Ja, das sehe ich immer noch so.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

😀 😀 lesen können hat mir auch nicht geholfen, weil der Fahrkartenautomat nicht auf mich reagiert hat in Hannover.

Ein Sicherheitsbeamter hat das gesehen und mir dann geholfen.

Dasselbe ist mir in Köln passiert bei der Citybahn ins Umland. Keiner der Automaten wollte mir eine Fahrkarte hergeben. Ich musste eine Dame fragen, ob sie für mich den Automaten bedient, weil der nicht auf mich reagierte.
Erst kam sie sich verarscht vor und schaute sich meine Bemühungen an und dann half sie mir.

Aus dem Grund habe ich am pc immer noch eine Maus und als Handy ein Iphone, weil das zuverlässig reagiert.

Wie es bei den Bahnhofsautomaten mit der Mindestkörpergröße ist, um die oberen Felder lesen und sie bedienen zu können.... das stelle ich mir für kleinere Kinder auch schwierig vor.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @deborah71

Wie es bei den Bahnhofsautomaten mit der Mindestkörpergröße ist, um die oberen Felder lesen und sie bedienen zu können.... das stelle ich mir für kleinere Kinder auch schwierig vor.

Zumal allein auf dem Startbildschirm zigtausend Auswahlmöglichkeiten bestehen.

Ich weiß gar nicht mehr, wie oft wir mit unseren Kindern die Bedienung dieser Automaten (sofern sie funktionieren) geübt haben.

Und jetzt hat BW neue Automaten aufstellen lassen. Lesen alleine reicht m.M.n. nicht als Reisekompetenz.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Wenn das so weitergeht, überlege ich, ob es nicht besser ist, wieder zu Pferd und Wagen zurückzukehren 😀

Aber am Liebsten hätte ich Philippus-Airlines (wurde durch den Geist versetzt nach Aschdod), nur nach Aschdod möchte ich nicht unbedingt.

Sowas lässt sich nur mit Humor ertragen. 😌

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Aschdod
ich lese gerade, dass Berlin-Spandau eine Städtepartnerschaft mit Aschdod pflegt ... 😀
Der Hafen ist beeindruckend riesig. Auf dem Bild bei Wiki sind gefühlt Miiiijooonen von Autos ... 😨

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @deborah71

Aber am Liebsten hätte ich Philippus-Airlines (wurde durch den Geist versetzt nach Aschdod), nur nach Aschdod möchte ich nicht unbedingt.

Die ist gut. Mit der würde ich auch gern fliegen.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Die Fahrkarten kann man auch vorher kaufen. Schon allein aus Kostengründen.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Leider nicht immer.... es ist nicht immer alles so fest planbar.

Übrigens kostet am Schalter meistens 2 Euro mehr, als am Automaten. Sparpreis geht auch nicht immer.

Ich habs schon erlebt, nach einem Rückflug , dass eine Bahnbeamtin mit mir Streit anfing, weil ich am Schalter kaufen wollte und nicht am sich mir verweigernden Automaten... und ich war so fix und alle vom Nachtflug, dass ich bald in Tränen ausgebrochen bin.

deborah71 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ich denke, wenn ein Grundschulkind allein Bahn fährt, ist das soweit planbar, dass es sich die Fahrkarte nicht allein am Automaten kaufen muss.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Hoffen wir mal, dass alle Kinder so sorgfältig betreut werden. 😊

deborah71 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ich denke, die meisten Kinder werden gefahren.

stundenglas antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @herbstrose

Der Nachtbus fährt durch. Und weil er nicht direkt sondern Umwege fährt, ist sie erst morgen um halb 8 da.

Krass! Wie alt ist denn selbiges Kind? Lange Busfahrten über Nacht extrem anstrengend! Ist sie gut angekommen?

Veröffentlicht von: @herbstrose

Morgen hab ich Dienst in der Gemeinde. Das bedeutet für mich, früh aufzustehen. Ich sollte ca. 1h vor Godi-Beginn da sein. Am späten Nachmittag will ich mit Schatz ins Schwimmbad.

Wir haben heute Morgen Musik gemacht und müssen dann auch früher da sein, heute 9 Uhr, manchmal auch schon um halb 9. Aber ich bin eh ein früher Vogel 😀

diechris antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Danke, sie ist gut angekommen. So wirklich viel geschlafen hat sie nicht. Und ja, sie ist gut angekommen. Der Bus war pünktlich am Aussteigeort.

Sie wird demnächst 13.

Veröffentlicht von: @diechris

Wir haben heute Morgen Musik gemacht und müssen dann auch früher da sein, heute 9 Uhr, manchmal auch schon um halb 9. Aber ich bin eh ein früher Vogel 😀

Um 9 da sein ist bei uns auch, wenn wir Dienst haben. Es gibt nur 2 Dienste, die später kommen, alle anderen kommen um 9. Um 10 ist Godi (das war für mich ne Umstellung, ich war halb 10 gewohnt, der Chor war oft schon um 8 zum Einsingen da).

herbstrose antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @herbstrose

Sie wird demnächst 13.

Wie war das für sie über Nacht? Ich hätte glaub kaum ein Auge zugemacht..
"In der Welt da habt ihr Angst, aber seid getrost ich habe die Welt überwunden" Wäre wohl mein Credo gewesen.. 😊

diechris antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Es war schon stressig, aber es wäre stressiger gewesen mit umsteigen.

herbstrose antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es war schon stressig, aber es wäre stressiger gewesen mit umsteigen.

Auf jeden Fall!

diechris antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Ein schönes "H" für Herbstrose haste da. 😊 *bemerk*

Veröffentlicht von: @herbstrose

Vor 20 Minuten hab ich selbiges Kind in den Bus gesetzt. Mir wäre lieber, sie könnte tagsüber fahren. Normalerweise fahren von hier durchgehende ICE. Aber die Bahn baut auf der Strecke. Und bei der Buslinie müsste sie tagsüber 1x umsteigen. Der Nachtbus fährt durch. Und weil er nicht direkt sondern Umwege fährt, ist sie erst morgen um halb 8 da. Es ist das erste Mal, dass sie ganz alleine fährt.

Ist alles gut gegangen? Hat sie sich wohl und sicher gefühlt?

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Ja, es hat alles wunderbar geklappt. Und sie hat sich sicher gefühlt. Ich hatte ihr ja auch den allerbesten Platz im gesamten Bus reserviert.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ein schönes "H" für Herbstrose haste da. 😊 *bemerk*

Danke.

herbstrose antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ja, es hat alles wunderbar geklappt. Und sie hat sich sicher gefühlt. Ich hatte ihr ja auch den allerbesten Platz im gesamten Bus reserviert.

Das ist ja schön. Das macht gewiss auch als Mutter etwas ruhiger, wenn sich das Kind "auskennt" und sicher bzw. souverän auftritt. Richtig?

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Ja. Vor allem, weil sie ja auch wusste, wer am Ziel wartet und sie das von ihrem Platz aus direkt sehen konnte. Wir haben eine halbe Stunde vor Ankunft nochmal telefoniert.

herbstrose antworten


neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 12861

ermutigender Gedanke
grad gelesen von Charles Spurgeon:

We have suffered bereavement after bereavement, but we are going to the land of the immortal where graves do not exist.

in Deutsch:

Wir erleiden Verlust über Verlust, aber wir gehen in das Land der Unsterblichen, wo es keine Gräber gibt.

In diesem Sinne wünsche ich einen HERRlichen Sonntag!
😊

neubaugoere antworten
113 Antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Wir erleiden Verlust über Verlust, aber wir gehen in das Land der Unsterblichen, wo es keine Gräber gibt.

Verlust auf was bezogen?

thoker antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Ich kenne diese Aussage: Der Gerechte muss viel leiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR. (Psalm 34) und dazu Parallelen im Jakobusbrief.

herbstrose antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Und die Ungerechten nicht?

simmy antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Teil 1 ja, Teil 2 nein.

herbstrose antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Irgendwie verstehe ich die Stelle nicht so...wieso "muss" er leiden?

simmy antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Der Gerechte wird mit Jesus durch diese Welt gehen, er geht mit Jesus "andere Wege" als "die Welt" ... und wird dafür von ihr oft angefeindet. Er "muss" also leiden um Jesu Namen willen.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194

Danke, so ähnlich hätte ich es auch formuliert.

herbstrose antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Jesus hat doch alle Leiden auf sich genommen. Ich bin die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus. Ich muss das nicht mehr leiden.
ER hat für mich gelitten und ziemlich heftig.

Ich bin frei.

Da sehe ich immer die Prediger auf der Straße , die versuchen den Leuten Jesus zu erklären und einen -entschuldige den Ausdruck - Quatsch erzählen was ein Christ nicht darf. Ja die denken sie leiden wenn die Leute lachen etc.

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

"Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden um meinetwillen. Freut euch und frohlockt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln" (Mt 5,11.12)

hier geht es um Verfolgung, Schmach um seines Namens willen ... Jesus frei zu bekennen und dafür ausgelacht, verspottet, verschmäht und verfolgt zu werden.

neubaugoere antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Verfolgung, Schmach um seines Namens willen ...

Man ist wirklich überrascht, wenn es einen trifft! Und ich dachte, bin ich im falschen Film..

diechris antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Okay - dann hast du es so erlebt beim Bekennen und wurdest ausgelacht oder gemieden ?

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Die Bibel lügt nicht.
Ja, natürlich.

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Die Bibel lügt nicht.

Versteh den Satz im Zusammenhang mit unserem Austausch nicht

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Verzeih.
Die Bibel spricht von "Leiden um seines Namens willen", die wollte ich etwas mehr in den Mittelpunkt rücken, dass es den Nachfolgern "vorausgesagt" ist. - Weshalb ich Deine Frage nicht verstand, antwortete aber dennoch.

Erlebst Du denn nichts dergleichen?

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Weshalb ich Deine Frage nicht verstand, antwortete aber dennoch.

Klingt sehr gnädig, dass du trotzdem antwortest 😉😀

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Erlebst Du denn nichts dergleichen?

Ich habe es in der letzten Gemeinde erlebt, dass ich verbal ziemlich laut angegriffen wurde, weil ich das System hinterfragt habe.
Da wußte ich erst nicht wie ich reagieren soll - bin eher der Typus " das muß ich mir nicht gefallen lassen und geh" - habe aber im Geist verspürt "ich muss nicht kämpfen Jesus hat schon alles erledigt" und so war es auch - ein Bruder hat den deren in seine Schranken gewiesen.
Ich erlebe es mehr unter uns Christen.
Und doch ist das Leiden durch Jesus schon besiegt und ich darf in der Ruhe und Frieden in IHM sein.

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

In der Welt so gar nicht?
Also vor Nichtgläubigen von Jesus zu erzählen?

Ich beobachte auch gern Leute aus unterschiedlichen Gemeinden, die sich in Einkaufsstraßen postieren und "verkünden", wie die Menschen damit umgehen ...

Die Bibel spricht nicht - meine ich - von solchen Dingen unter Christen, wohl aber davon, dass man an der Liebe, die sie untereinander haben ... und so ...

Nachtrag vom 05.08.2019 1448

Klingt sehr gnädig, dass du trotzdem antwortest 😉😀

😛 😀

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623
Veröffentlicht von: @neubaugoere

In der Welt so gar nicht?
Also vor Nichtgläubigen von Jesus zu erzählen?

Wenn ich gefragt werde wie ich das Leben lebe, dann ist Offenheit da. Sie sind interessiert.

Ich hatte in einer Dienstbesprechung einige junge Frauen, die wollten wissen wie ich es mit Partnersuche und dem ganzen Beziehungsleben so sehe. Da konnte ich über meinen Jesus reden 😇. Ganz natürlich so wie ich es verstehe. War sehr cool 😊

Ich brauche niemanden überzeugen, sondern nur wenn ich gefragt werde erzählen und es dem heiligen Geist überlassen was er mir für Ideen schenkt. Das ist entspannend.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Die Bibel spricht nicht - meine ich - von solchen Dingen unter Christen, wohl aber davon, dass man an der Liebe, die sie untereinander haben ... und so ...

Ohne Liebe gibt es nun mal auf geistlicher Ebene Verfolgung. Mal provokant der breite und der schmale Weg könnte "breit" für Gesetz stehen und "schmal" für Gnade.

thoker antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Interessanterweise wurde das in meiner Kindheit genau entgegengesetzt vermittelt: Wenn man alle Gesetze hält, den Versuchungen des Lebens widersteht, dann ist man auf dem schmalen Weg, der aber als einziger zu Gott führt. Zu Gott durch Leistung.

speedysweety antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Ja das kenne ich auch noch. Und fand das Bild vom Bunyan so schön wie "Christ" seinen Weg mit den Kämpfen meistert. Die Pilgerreise - ja aus eigenen Leistungen - Gott gefallen wollen.

thoker antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766
Veröffentlicht von: @thoker

Und fand das Bild vom Bunyan so schön wie "Christ" seinen Weg mit den Kämpfen meistert. Die Pilgerreise - ja aus eigenen Leistungen - Gott gefallen wollen.

Verstehe nicht ganz was Du meinst, bzw. kenne auch das Bild nicht. Kannst Du es etwas näher erklären, was Du meinst?

speedysweety antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Der breite und der schmale Weg

Da wird in dem Buch berichtet, wie "Christ" seinen Weg geht. Wie du sagst durch Leistung "Gott gefallen wollen"

thoker antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ohja, das Bild kenne ich, das hing bei meinen Eltern, ich hatte genug Zeit, das als Kind zu studieren 😐

Veröffentlicht von: @thoker

Da wird in dem Buch berichtet, wie "Christ" seinen Weg geht. Wie du sagst durch Leistung "Gott gefallen wollen"

Er vertritt also in dem Buch die These, dass man als Christ durch Leistung in den Himmel kommt? Bin ein bisschen verwirrt.

speedysweety antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Ich verstehe es heute so.

Die Leistungen lesen sich sehr geistlich und sind nicht immer offensichtlich zu erkennen. Wenn ich aber geistliches Bauchweh bekomme beim Lesen und Betrachten, dann ist es nicht die Ruhe und der Frieden der mir in Jesus versprochen ist.

Es wird doch geworben mit "Komm zu Jesus und deine Sünden sind vergeben du bist dann frei"
Okay dann "bekehrt " sich jemand und genießt am Anfang "Welpenschutz" und dann geht das geistliche Erziehen durch reife Christen los. 🙄

thoker antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Bunyan habe ich bislang auch nicht gelesen. An deiner Beschreibung bin ich auch interessiert. 😊

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @speedysweety

Interessanterweise wurde das in meiner Kindheit genau entgegengesetzt vermittelt: Wenn man alle Gesetze hält, den Versuchungen des Lebens widersteht, dann ist man auf dem schmalen Weg, der aber als einziger zu Gott führt. Zu Gott durch Leistung.

wuoah krass ... vielleicht haben sie es einfach nicht anders verstanden ...

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Das war damals in den Kreisen, in denen ich aufgewachsen bin, gängige Meinung. Also nicht nur familienmäßig, sondern auch gemeindemäßig. Heute ist das auch lockerer. Und ich denke auch, dass sie das nicht böse gemeint haben, sie haben es wirklich nicht anders verstanden. Heute hat man viel mehr Möglichkeiten, mit anderen in Kontakt zu treten und Meinungen zu reflektieren. Früher war bei uns die einzige theologische Meinung die der Gemeinde, in die man ging. Kontakte darüber hinaus gab es kaum. Und sowas wie das Internet, wo man mit verschiedenen Christen sich austauschen kann oder verschiedene Lehrmeinungen lesen/anhören kann, gab es auch nicht. Es war eine ziemlich enge Welt damals (bezogen auf mein Erleben).

speedysweety antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Verstehe.

Bei uns dröseln wir das gerade noch auf ... diese Art zu denken (Leistungsdenken) ... es ist Gott, der wirkt, und ich bin froh drüber ... 😊

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Mit "uns" meinst Du in Eurer Gemeinde? Wie wird das aufgedröselt? Finde ich gut, wenn man da rangeht!

speedysweety antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @speedysweety

Mit "uns" meinst Du in Eurer Gemeinde? Wie wird das aufgedröselt? Finde ich gut, wenn man da rangeht!

Ja. Aber WIR machen da nichts ... Gott macht ...

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Und wie macht er das? Interessiert mich einfach 😉 Spricht er da zu einzelnen Leute, die das dann weitergeben? Oder wie wurde das zu einem Thema für die ganze Gemeinde?

speedysweety antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Er verändert Menschen.
Schlicht und einfach.
Eröffnet andere Sichtweisen, neue Verhaltensweisen, Erkenntnisse ...
die Liebe sucht sich ihren Weg, wie das Wasser sich seinen Weg selbst durch Betonbauten sucht und vielleicht 150 m weiter wieder austritt, obwohl es da gar nicht eingetreten ist ... (das Bild übernahm ich mal, weil ich in einem Parkhaus arbeitete (oben drüber waren Büros), wo in der Straße vorn beim Neubau nach Untersuchungen Wasser ins Dach eindrang, aber gaaanz woanders wieder rauskam, halbe Straße weiter)

Das ist kein "Thema" in der Gemeinde.
Das ist meine Beobachtung von Veränderungen.
(die auch mit Beobachtungen anderer übereinstimmt)

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Danke fürs erklären und beschreiben 😊

speedysweety antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860

Dem kann ich mich nur anschließen, das habe ich auch so erlebt.

Ich habe dann wegen Umzug die Gemeinde verlassen und bin in eine andere Gemeinde gegangen. Das war nicht einfach, aber ich bin immer noch in der jetzigen Gemeinde und denke das das alles so ganz gut ist.

sternenbluete antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ja, es kann echt hilfreich sein, sich eine andere Gemeinde anzuschauen, wo das nicht so ist. Insgesamt ist mir auch inzwischen eine liberalere Gemeinde lieber, denn Enge finde ich schwierig, das mag ich nicht nochmal so wie früher haben.

speedysweety antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860

ja, diese Enge. Enge mag ich sowieso gar nicht.

Dann auch die Angst, Einflüsse von außen machen den eigenen Glauben
kaputt. Es werden nur gläubige mit genau der selben Glaubenlehre
als gläubig anerkannt.
Zum einen muss das nicht richtig sein, zum anderen sind wir alle
auf dem Weg.

Damit wird Gott so klein gemacht, auch steht es in Gegensatz
zur Glaubenslehre.

Das ganze mündet dann darin, das man abgesondert ist, sich aber als
sehr besonders empfindet, also man wird ein Stückweit selbstherrlich
und arrogant. Jeder der nicht zur Gemeinde gehört ist in Bekehrungsobjekt.

sternenbluete antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Zum einen muss das nicht richtig sein, zum anderen sind wir alle
auf dem Weg.

Ein ganz wichtiger Punk, wie ich finde: Wir sind alle auf dem Weg.
Außerdem weist uns die Bibel ja auch darauf hin, dass wir selber nicht richten sollen.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Es werden nur gläubige mit genau der selben Glaubenlehre
als gläubig anerkannt.

Das fände ich schon ein Alarmzeichen. Die Erkenntnis jedes Menschen ist nur Stückwerk, es kann gar nicht sein, dass es DIE eine Glaubenslehre gibt, die als einzige die Wahrheit richtig erkannt hat.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Das ganze mündet dann darin, das man abgesondert ist, sich aber als
sehr besonders empfindet, also man wird ein Stückweit selbstherrlich
und arrogant. Jeder der nicht zur Gemeinde gehört ist in Bekehrungsobjekt.

Ja, die Gefahr ist groß, dann richtend und selbstgerecht zu werden und auch unter einen (Missions)Druck zu geraten.

speedysweety antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860
Veröffentlicht von: @speedysweety

Das fände ich schon ein Alarmzeichen. Die Erkenntnis jedes Menschen ist nur Stückwerk, es kann gar nicht sein, dass es DIE eine Glaubenslehre gibt, die als einzige die Wahrheit richtig erkannt hat.

Nein, natürlich gibt es die nicht. Aber es ist auch sehr natürlich dass
man gerne in einer reinen homogenen Gemeinschaft ist.

Ich denke, dass es den Gemeinden die ich hier kritisiert habe, gar nicht wirklich bewusst ist dass sie so handeln. Ich spüre da viel Angst etwas falsch zu machen.

Das ist zumindest meine Reflektion zu meiner früheren Gemeinde.

Das ist aber schon sehr lange her.

Jetzt bin in in einer Gemeinde das gibt es alles 😀
Streng bibeltreue Christen, Charismatiker, liberale Christen,
Kirchgänger die so ein- zweimal im Jahr zur Kirche kommen.

Das ist schön aber auch sehr anstrengend, da manche Gruppierungen
nicht miteinander sprechen.

Womit wir wieder bei dem oben genannten wären.

Also ein immer wiederkehrendes Lehrthema.

sternenbluete antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Nein, natürlich gibt es die nicht. Aber es ist auch sehr natürlich dass
man gerne in einer reinen homogenen Gemeinschaft ist.

Ja, da ist die Welt vermeintlich einfacher 😊 Muss man auch nicht so viel hinterfragen und nachdenken.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Ich denke, dass es den Gemeinden die ich hier kritisiert habe, gar nicht wirklich bewusst ist dass sie so handeln. Ich spüre da viel Angst etwas falsch zu machen.

Ja, Angst kann da auf jeden Fall eine Rolle spielen.

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250
Veröffentlicht von: @thoker

Mal provokant der breite und der schmale Weg könnte "breit" für Gesetz stehen und "schmal" für Gnade.

Das ist wirklich etwas provokant, denn sonst wird es immer andersherum postuliert.
Deine Umkehrung hat was 😉

deborah71 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623
Veröffentlicht von: @deborah71

Das ist wirklich etwas provokant, denn sonst wird es immer andersherum postuliert.
Deine Umkehrung hat was 😉

Habe ich gelesen mit Bibelstellen dazu und fand es sehr einleuchtend.

thoker antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Das würde mich auch ausführlicher interessieren. Ich wittere Morgenluft 😊

deborah71 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

😀 Mal sehen, ob ich am Abend die Morgenluft weiter schicken kann 😉

thoker antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Danke sehr. Darauf hatte ich gehofft. 😊

Das schmale Weg-Bild, das du verlinkt hast, kenne ich (da gab es schonmal einen Thread, in dem das thematisiert wurde) und inzwischen habe ich eine Leseprobe von Bunyan gefunden.

deborah71 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Habe dir per Mail was geschickt.

thoker antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 18250

Danke. *flitz*

deborah71 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Wer von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machen will, sollte dies auch anderen zugestehen und das dann nicht "Verfolgung" nennen.

stundenglas antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

In Neubaugöres Beispiele ging es aber meinem Verständnis nach um mehr, als nur eine freie Meinungsäußerung. Ob man das dann Verfolgung nennt, ist nochmal eine andere Sache, aber es nur freie Meinungsäußerung zu nennen, würde dem auch nicht gerecht werden.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Meinst du den [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12674513&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]Rausschmiss [/url]aus dem Café?

stundenglas antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Nein, im Austausch ging ja auch um verschmäht und verspottet werden.

speedysweety antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @speedysweety

im Austausch ging ja auch um verschmäht und verspottet werden.

Das würde ich zwar nicht religiöse verfolgung nennen, aber natürlich ist das übel.
Ist dir das schon mal passiert?
Und wenn ja: konntest du etwas tun, um das abzustellen?

Ich denke, je nach Kontext ist man dem ja nicht unbedingt schutzlos ausgeliefert - bei Mobbimg am Arbeitsplatz kann man sich an den Betriebsrat wenden, ín der Schule an den Vertrauenslehrer und als Eltern, Erzieher und Paten kann man Kindern helfen, möglichst keine Opfermentalität zu entwickeln, sondern zu Menschen heranzuwachsen, die Angreifern sehr klar signalisieren, wo ihre grenzen sind und dass sie in der Lage sind, ihre Grenzen zu schützen.

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich denke, je nach Kontext ist man dem ja nicht unbedingt schutzlos ausgeliefert -

Kommt tatsächlich ziemlich auf den Kontext und die Persönlichkeit an würde ich sagen.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Das ist für mich etwas, das mitunter von schlechter Kinderstube zeugt, aber womit ein damit konfrontierter Erwachsener umgehen (lernen) sollte.

stundenglas antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Verlust auf was bezogen?

Nun ja, das ganze Leben lang gehören immer auch Verluste dazu: jeder neue Lebensabschnitt ist verbunden mit Verlusten und Abschieden, und je älter man wird, desto mehr muss man loslassen.
Und es ist gut, wenn man das, was man sowieso nicht behalten kann, bereitwillig loslässt - ohne Neid und Bitterkeit.
Und wenn das, was man dafür bekommt, zu würdigen weiß.

suzanne62 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

und je älter man wird, desto mehr muss man loslassen.

Da wäre ich mir nicht so sicher.

stundenglas antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @stundenglas

Da wäre ich mir nicht so sicher.

Natürlich kann ich nicht wissen, wie du das erlebst und empfindest - aber ich erlebe das schon so, dass ich auf ziemlich viel, das mir mal wichtig war, verzichten muss: Fitness, Attraktivität, Gesundheit - gut, das ist jetzt (noch) nicht völlig weg, aber es ist leider gar kein Vergleich mehr mit dem, was ich mal hatte.
Und da liegt es jetzt an mir, ob ich es schaffe, damit einigermaßen gelassen umzugehen oder ob ich auf alle Jüngeren neidisch werde oder womöglich krampfhaft versuche, mit ihnen mitzuhalten.
Mit dem "Loslassen" und Verlusten meine ich auch, dass - wie ein Freund es ausgedrückt hat - "die Einschläge allmählich näher kommen": einige gleichaltrige Freunde hat es schom "erwischt", sie sind gestorben an Krebs, einer an einem Herzinfarkt - es ist noch nicht so sehr lange her, da war mir die Endlichkeit des Lebens noch nicht so deutlich bewusst.

suzanne62 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ich hatte das gar nicht auf mich bezogen, sondern eher ganz grundsätzlich an Kinder und Jugendliche gedacht. Die geben oft, und auch nicht immer ganz freiwillig, etwas auf für manch andere Tür, die sich öffnet - oft genug aber auch, ohne eine sichere Zukunft vor sich zu haben.

stundenglas antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Wie ich Neubaugoere verstanden habe meint sie Verfolgung um Jesus Willen.

thoker antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Wie ich Neubaugoere verstanden habe meint sie Verfolgung um Jesus Willen.

Habe ich inzwischen auch kapiert - darauf wäre ich so erst einmal gar nicht gekommen, weil das Thema für uns hier zum Glück doch sehr weit weg ist.

Ich wüsste jedenfalls nicht, wo es in Deutschland religiöse Verfolgung gibt.

..andererseits

suzanne62 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich wüsste jedenfalls nicht, wo es in Deutschland religiöse Verfolgung gibt.

Ich denke, dass es eine Verfolgung Christen unter Christen gibt. Christen, die nach dem Gesetz leben und anderen ihre Freiheit in Jesus eng machen. Oft wahrscheinlich nicht beabsichtigt, sondern aus Unkenntnis.

thoker antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Das ist ein interessanter Gedanke.

Außerdem spielt für mich mit rein, wie man religiöse Verfolgung definiert. Wenn man es darauf beschränkt, dass es nur dann Verfolgung ist, wenn es um Leib und Leben geht, dann leben wir hier in Deutschland relativ sicher, das ist klar. Wenn man religiöse Verfolgung aber weiter fasst, z.B. dass man wegen seines Glaubens ausgegrenzt wird, verspottet, gemobbt, dann kann einem das auch hier in Deutschland passieren.

speedysweety antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

da bin ich bei Dir, ich schrieb grad davon, dass ich auch eine geistliche Ebene betrachte, wenn ich "Verfolgung" betrachte, schließlich ist Gott Geist und sein Reich ebenso ... ich tät's nur Verführung nennen; was es umso wichtiger macht, sich darüber auszutauschen.

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @speedysweety

Wenn man religiöse Verfolgung aber weiter fasst, z.B. dass man wegen seines Glaubens ausgegrenzt wird, verspottet, gemobbt, dann kann einem das auch hier in Deutschland passieren.

Ich finde es ziemlich problematisch, das als Verfolgung zu bezeichnen.

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Warum?

Die Verfolgung ist ja nicht an sich das Ziel, sondern die Zerstörung von Beziehungen - der zwischen Gott und Mensch und zwischen Menschen - und dem Selbstwert des Menschen.

Nachtrag vom 05.08.2019 1508
bei physischer Verfolgung der Tod des Menschen

neubaugoere antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ausgrenzung, Spott und Mobbing begegnen auch anderen Menschen. Dadurch werden sie längst nicht zu Verfolgten. Verfolgung beinhaltet immer auch eine Systematik. Das mag bei Mobbing in geschlossenen Kreisen auch durchaus zutreffen, es besteht hierbei jedoch im Normalfall die Gelegenheit sich zu entziehen.

Ausgrenzung, Spott und Mobbing als Verfolgung zu bezeichnen überhöht und heroisiert die so "Verfolgten" und stellt sie mittels Wortwahl auf die Ebene der wirklich Verfolgten.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

sondern die Zerstörung von Beziehungen - der zwischen Gott und Mensch

Das halte ich für eine Interpretation. Die "Verfolgendenden" erkennen Gott ja nicht als solchen an, somit auch keine Beziehung zwischen Verfolgtem und Gott.

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Ich dachte mir schon, dass das schwieriger wird, warum auch immer ...
Die Bibel spricht davon.

Ich frag mal andersherum: Was stellst Du Dir darunter vor, wenn die Bibel von Verfolgung "um seines Namens willen" spricht?

neubaugoere antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Naja die "Verfolgung" hier in Deutschland gleichzustellen mit Christen in anderen Ländern, die verfolgt werden, finde ich auch problematisch.
Das ist für mich nicht Verfolgung sondern eher Anfeindung. Auch nicht schön, aber es trachtet mir keiner nach dem Leben.
Bis jetzt auf jeden Fall noch nicht.

simmy antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Das ist zum einen keine Antwort auf meine Frage, sorry, wenn ich das so sage, und zum anderen interessiert mich eine Antwort von stundenglas. Jeder darf, keiner muss. 😊

neubaugoere antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860

*entsetzt bin*

bislang war es hier üblich auch innerhalb eines Stranges sich auszutauschen und zu diskutieren.

Hat sich das nun geändert? Dürfen nur noch die direkt angeschreibenen antworten?

Ich empfinde deinen Zusatz

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Jeder darf, keiner muss. 😊

als ausgrenzend und beleidigend.

sternenbluete antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Das finde ich recht erstaunlich.
Zumal ein "jeder darf (sich äußern), keiner muss (sich äußern" aus meiner Sicht tatsächlich jedem die Freiheit lässt, etwas zu sagen oder nicht.

Mal anders gefragt: DARF ich denn solche Sachen nicht anmerken, dass ich mir schon eine Antwort von jemanden erhoffe, weil es mich interessiert und dass eine Antwort an meiner Frage vorbeigeht?

Darf ich?
Oder darf ich nicht?
Deine Worte drücken für mich aus, dass ich das nicht darf.

Was genau ist an "jeder darf, keiner muss" genau ausgrenzend und beleidigend?

neubaugoere antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was genau ist an "jeder darf, keiner muss" genau ausgrenzend und beleidigend?

du bekommst eine Antwort von jemandem und reagierst darauf, indem du mitteilst, dass du eine Antwort von demjenigen nicht möchtest.

Das klingt für mich ausgrenzend.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Das finde ich recht erstaunlich.
Zumal ein "jeder darf (sich äußern), keiner muss (sich äußern" aus meiner Sicht tatsächlich jedem die Freiheit lässt, etwas zu sagen oder nicht.

Ja, und die Freiheit hat sich Simmy genommen, auf mich wirkt es so, dass du von ihr keine Antwort wolltest.

sternenbluete antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Das klingt für mich ausgrenzend.

Verstehe. Danke, das hilft, glaube ich, in der Kommunikation oder Verständigung gerade.

*hm* ... ein jeder hat andere Vorstellungen von Gesprächen ... wenn mir jemand ein "Gegenargument" präsentiert - nur als Beispiel, nicht auf den "Fall" bezogen -, dann suche ich nicht allgemein nach einer Antwort, sondern weil ich mich mit demjenigen gerade unterhalte, möchte ich ja seine Sicht der Dinge kennen lernen. Wenn dann jemand anderer antwortet, ist das ja nicht schlimm, ich würde dennoch nur gern die Meinung eben desjenigen mit dem "Gegenargument" kennen lernen. Ich bin dann schon an demjenigen interessiert, nicht so sehr an dem "Wissen".
Ist das so ungefähr verständlich, aus welcher Sicht ich draufgucke?

Veröffentlicht von: @sternenbluete

du bekommst eine Antwort von jemandem und reagierst darauf, indem du mitteilst, dass du eine Antwort von demjenigen nicht möchtest.

Ich denke, ohne dass ich jetzt gerade einfach zurückblicken könnte, dass ich in meiner Formulierung da schon recht klar war. Aber das ist eben auch meine Annahme. Gut, wenn da jemand sagt, er sieht das anders. Dann kann ich meine Formulierungen noch einmal prüfen.

Veröffentlicht von: @sternenbluete

Ja, und die Freiheit hat sich Simmy genommen, auf mich wirkt es so, dass du von ihr keine Antwort wolltest.

"es klingt so" ... und "es wirkt so" ... ja, das mag sein, doch geäußert habe ich mich, meiner Sicht nach, nicht so. Und ich hoffe natürlich, dass Simmy das auch nicht so anders auffasst wie Du jetzt gerade.

Danke für die Verständigung.

neubaugoere antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich bin dann schon an demjenigen interessiert, nicht so sehr an dem

Es schließt ja nicht aus, dass sich derjenige sich auch noch zu wort meldet.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ist das so ungefähr verständlich, aus welcher Sicht ich draufgucke?

ja.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

"es klingt so" ... und "es wirkt so" ... ja, das mag sein, doch geäußert habe ich mich, meiner Sicht nach, nicht so.

für mich schon.

sternenbluete antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @sternenbluete

Es schließt ja nicht aus, dass sich derjenige sich auch noch zu wort meldet.

das stimmt

Veröffentlicht von: @sternenbluete
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ist das so ungefähr verständlich, aus welcher Sicht ich draufgucke?

Ja.

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Veröffentlicht von: @sternenbluete
Veröffentlicht von: @neubaugoere

"es klingt so" ... und "es wirkt so" ... ja, das mag sein, doch geäußert habe ich mich, meiner Sicht nach, nicht so.

für mich schon.

Wie unterschiedlich das sein kann ...

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @stundenglas

Ich finde es ziemlich problematisch, das als Verfolgung zu bezeichnen.

Ich auch.
Ein drittklassiger Papstwitz, ein paar blöde Bemerkungen, Spott oder Unverständnis gegenüber traditionellem Brauchtum - das mag man zwar als unangenehm empfinden, Verfolgung ist das aber noch lange nicht.
Und wenn mich Leute fragen, was ich "in diesem Drecksverein" denn noch will (gemeint ist die römisch-katholische Kirche), so sehe ich auch das nicht als "Verfolgung", sondern als eine zwar sehr pampig formulierte, der Sache nach aber berechtigte Frage - die ich meistens auf möglichst ruhige und sachliche Art nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten versuche. (Das halte ich für ein besseres Glaubenszeugnis als zurückzupampen.)

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich fände es auch problematisch, den Begriff der religiösen Verfolgung so weit zu fassen, weil es religiöse Verfolgung meines Erachtens damit verharmlost.
Das ist für mich ähnlich wie zB beim Begriff "Depression": Ein Burnout ist keine Depression, genauso wenig wie man depressiv ist, wenn es einem mal schlecht geht oder man überfordert ist. Dafür den Begriff "Depression" zu verwenden, verharmlost meines Erachtens die psychische Erkrankung.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Ich denke, dass es eine Verfolgung Christen unter Christen gibt. Christen, die nach dem Gesetz leben und anderen ihre Freiheit in Jesus eng machen.

Ich glaube, ich verstehe, was du meinst. Ich hatte vor einer gefühlten Ewigkeit im RL mal mit solchen Leuten zu tun und mich, nachdem ich mir darüber klar geworden war, dass diese Glaubensrichtung nichts für mich war.
Ab und zu erlebe ich es auch hier im Forum, dass sich hier einige als Gottes Sprachrohr fühlen und so aufführen....
Nun finde ich das zwar ziemlich nervig und unsympathisch.
Mit religiöser Verfolgung würde ich das aber nicht vergleichen.
Schon deshalb nicht, weil man solchen unangenehmen Zeitgenossen problemlos aus dem Weg gehen kann, während ein Verfolgter sich seinen Verfolgern eben nicht so einfach entziehen kann.

suzanne62 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Schon deshalb nicht, weil man solchen unangenehmen Zeitgenossen problemlos aus dem Weg gehen kann, während ein Verfolgter sich seinen Verfolgern eben nicht so einfach entziehen kann.

Paulus als Sauls hat aus religiösem Eifer zuerst seine "Brüder und Schwestern" verfolgt bis ihm Jesus begegnet ist.
Ich denke, dass gibt es heute auch noch innerhalb Gemeinschaften.

Nachtrag vom 05.08.2019 1601
Sauls = Saulus

thoker antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Paulus als Sauls hat aus religiösem Eifer zuerst seine "Brüder und Schwestern" verfolgt bis ihm Jesus begegnet ist.

Paulus als Saulus war weit mehr als nur ein nerviger unangenehmer Zeitgenosse. Er hat Christen - als ersten den Hl. Stephanus - hinrichten lassen.
Wie ich schon sagte: man kann sich solchen Typen problemlos entziehen, jedenfalls als erwachsener Mensch.
Ein Verfolgter ist seinen Verfolgern aber ausgeliefert, es sei denn, er schafft es, zu fliehen.
Und dann ist es alles andere als einfach, in seinem Zielland als Verfolgter anerkannt zu werden.....
Ich habe in meinem Beruf sowie in meiner ehrenamtlichen Arbeit immer wieder mit Menschen zu tun, die tatsächlich religiöse Verfolgung erlitten haben.
Das kann man nicht vergleichen mit einem Rauswurf aus einem Cafe oder dem Gefuchtel mit dem erhobenen Zeigefinger von einigen Besserchristen.

suzanne62 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Das kann man nicht vergleichen mit einem Rauswurf aus einem Cafe oder dem Gefuchtel mit dem erhobenen Zeigefinger von einigen Besserchristen.

😀 Da sehe ich Kayar Yanar wie er den deutschen Vater imitiert, der seinen Sohn vom Spielplatz holt und mit dem erhobenen Zeigefinger ihm droht. 😀

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich wüsste jedenfalls nicht, wo es in Deutschland religiöse Verfolgung gibt.

"religiöse Verfolgung" ... vielleicht müssten wir uns hier verständigen ...

Verfolgung gibt es körperlich/physisch und geistlich.
Bei uns in Deutschland - wie Europa - eher geistlich.
Aber es gab in Berlin schon einen Fall, wo sich Leute normal in einem Café über Gott/Jesus unterhielten und aufgrund dessen 😨 "hinaus gebeten" wurden ... kurz: sie wurden rausgeschmissen vom Inhaber, weil sich Gäste beschwerten ... und das nur, weil sie sich unterhielten ...

Das ist sicher eher noch selten.
Aber es steht vor der Tür. Und "paart" sich mit der geistlichen Verfolgung, die ich eher "Verführung" nennen würde ...

Aber was meinst Du nun mit "religiöser Verfolgung"?

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Aber es gab in Berlin schon einen Fall, wo sich Leute normal in einem Café über Gott/Jesus unterhielten und aufgrund dessen 😨 "hinaus gebeten" wurden ... kurz: sie wurden rausgeschmissen vom Inhaber, weil sich Gäste beschwerten ... und das nur, weil sie sich unterhielten ...

Das habe ich noch nicht gehört 🙁

Und "paart" sich mit der geistlichen Verfolgung, die ich eher "Verführung" nennen würde ...

Verführung gleich Verfolgung?

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @thoker

Verführung gleich Verfolgung?

ja, tät ich so sagen; der Geist soll verführt werden - ich geh mal davon aus, dass Dir das Biblische so halbwegs geläufig ist -, in dieser Welt haben wir es mit Mächten zu tun, und die ziehen aufs Feld mit diversen Ablenkungen, dass der "Christ" sich mehr und mehr mit anderen Dingen beschäftigt als mit Gott und auch seinen immer wiederkehrenden geistlichen Hunger eher woanders stillt als bei Gott ... Quasi "Verfolgung" des Geistes ... oder im Geist ...

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Das biblische ist mir sehr geläufig 😀

in dieser Welt haben wir es mit Mächten zu tun, und die ziehen aufs Feld mit diversen Ablenkungen, dass der "Christ" sich mehr und mehr mit anderen Dingen beschäftigt als mit Gott und auch seinen immer wiederkehrenden geistlichen Hunger eher woanders stillt als bei Gott ... Quasi "Verfolgung" des Geistes ... oder im Geist ...

Ich bin froh, dass ich da keine Angst haben muss. Jesus in mir durch seinen heiligen Geist ist meine Zuversicht inmitten der Turbulenzen.

thoker antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @thoker

Ich bin froh, dass ich da keine Angst haben muss. Jesus in mir durch seinen heiligen Geist ist meine Zuversicht inmitten der Turbulenzen.

Hallelujah! 😊

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Aber es gab in Berlin schon einen Fall, wo sich Leute normal in einem Café über Gott/Jesus unterhielten und aufgrund dessen 😨 "hinaus gebeten" wurden ... kurz: sie wurden rausgeschmissen vom Inhaber, weil sich Gäste beschwerten ... und das nur, weil sie sich unterhielten ...

Warum? Haben die sich in einer Lautstärke unterhalten, die anderen Gästen unangenehm war?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Aber es steht vor der Tür. Und "paart" sich mit der geistlichen Verfolgung, die ich eher "Verführung" nennen würde ...

Was soll das denn sein - "geistliche Verfolgung"?

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Aber was meinst Du nun mit "religiöser Verfolgung"?

Das, was z.B. Amnesty International darunter versteht: dass es eine bestimmte Staatsreligion gibt (wie etwa in Saudi-Arabien der wahhabitische Islam), der man anzugehören hat - und dass, wer ihr nicht angehört mit Repressalien rechnen muss.
Dass einzelne Religionsgemeinschaften verboten/kriminalisiert werden.
Dass man allein aufgrund der Religionszugehörigkeit von Staats wegen diskriminiert wird, z.B. dass Angehörigen bestimmter Religionsgemeinschaften der Zugang zu höherer Bildung oder zur Hochschule verwehrt wird, dass politische Rechte aufgrund der Religion eingeschränkt werden - bis hin zu Gefahr für Freiheit, Leib und Leben.
Von alldem sehe ich in Deutschland nichts.

suzanne62 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @suzanne62

Warum? Haben die sich in einer Lautstärke unterhalten, die anderen Gästen unangenehm war?

Nein, haben sie nicht. Normale Gesprächslautstärke.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Das, was z.B. Amnesty International darunter versteht: dass es eine bestimmte Staatsreligion gibt (wie etwa in Saudi-Arabien der wahhabitische Islam), der man anzugehören hat - und dass, wer ihr nicht angehört mit Repressalien rechnen muss.
Dass einzelne Religionsgemeinschaften verboten/kriminalisiert werden.
Dass man allein aufgrund der Religionszugehörigkeit von Staats wegen diskriminiert wird, z.B. dass Angehörigen bestimmter Religionsgemeinschaften der Zugang zu höherer Bildung oder zur Hochschule verwehrt wird, dass politische Rechte aufgrund der Religion eingeschränkt werden - bis hin zu Gefahr für Freiheit, Leib und Leben.
Von alldem sehe ich in Deutschland nichts.

Danke für die Beschreibung. Du bist also eher bei "von staatlicher Seite aus", wenn Du von "religiöser Verfolgung" sprichst. Hab ich das richtig verstanden?

Ich kenne das aus DDR-Zeiten ... wenn auch von der anderen Seite ... Menschen wurde der Zugang zu höherer Bildung, guten Jobs, Karriere, Studium etc. verweigert, wenn sie gläubig waren. - Wäre das für Dich "religiöse Verfolgung", denn das kam ja von staatlicher Seite?

Nachtrag vom 06.08.2019 1129
btw. ist meine letzte Erfahrung noch recht präsent, in einem Café zu sitzen, mich ganz normal, wie alle anderen auch, mit jemandem zu unterhalten, aber weil der Name "Jesus" öfter fiel, ernteten wir schon giftige Blicke ... Das ist sicher keine Verfolgung, doch wir sollten uns nicht täuschen lassen, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Der Schritt zum "Tätigwerden/handeln" ist klein ... die Hemmschwellen sinken ... die Aggressivität nimmt zu ...

neubaugoere antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich kenne das aus DDR-Zeiten ... wenn auch von der anderen Seite ... Menschen wurde der Zugang zu höherer Bildung, guten Jobs, Karriere, Studium etc. verweigert, wenn sie gläubig waren. - Wäre das für Dich "religiöse Verfolgung", denn das kam ja von staatlicher Seite?

Ja, sicher. Das habe ich ja auch aufgelistet.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Das ist sicher keine Verfolgung,

Nee, ist es wirklich nicht.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

och wir sollten uns nicht täuschen lassen, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Der Schritt zum "Tätigwerden/handeln" ist klein ... die Hemmschwellen sinken ... die Aggressivität nimmt zu ...

Das betrifft aber nicht nur Christen, sondern ist ein allgemeines gesellschaftliches Phänomen. Die Ursachen dafür sind vielschichtig, lassen sich aber analysieren - Finstermächte muss man dafür keine bemühen.

suzanne62 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

ja, ich weiß, Du hast es nicht so mit dem "geistlichen" (nicht sichtbar, die Bibel spricht von Mächten) ... 😊

Und auch wenn es "nicht nur" Christen betrifft ... der "Trend" des Schnell(er)-mal-Zuschlagens oder eben Schnell(er)-mal-Pöbeln und "gegen andere vorgehen" ist definitiv da, weil Frust zunimmt, die Frustrationstoleranz sehr niedrig bei den meisten geworden ist etc.

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und auch wenn es "nicht nur" Christen betrifft ... der "Trend" des Schnell(er)-mal-Zuschlagens oder eben Schnell(er)-mal-Pöbeln und "gegen andere vorgehen" ist definitiv da, weil Frust zunimmt, die Frustrationstoleranz sehr niedrig bei den meisten geworden ist etc.

Ich lese solche Aussagen immer wieder, aber ich kann dem meinem Empfinden nach nicht so zustimmen. Ich finde, die Menschen waren früher auch schon aggressiv. Heute hat man vielleicht noch bessere Möglichkeiten, manches auszuleben. Auch früher schon war der Mensch oft brutal, in vielen Teilen noch unreflektierter. Situationen, in denen auch schon früher der Frust an anderen ausgelassen wurde, habe ich als Kind mehr erlebt, als mir lieb war. Ich finde mich in so Aussagen "früher war es besser" nicht wieder. Aber manchmal denke ich, mit dieser Meinung bin ich in der Unterzahl, denn die Meinung, dass die Dinge früher besser waren, erscheint mir deutlich präsenter.

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich glaube auch nicht, dass das stimmt. Früher war halt auch einiges noch nicht strafbar, was inzwischen zum Glück verboten ist - und dadurch waren diese Verhaltensweisen einfach nicht so präsent bzw. gehörte es zum gesellschaftlich anerkannten/gebilligten Verhalten.
Dazu kommt noch, dass wir durch die Globalisierung und Vernetzung viel mehr Informationen zur Verfügung haben, als die Menschen "früher". In einem meiner Podcasts wurde das u.a. als Begründung dafür verwendet, dass das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen sinkt, obwohl die objektive Sicherheit grundsätzlich höher ist als früher.

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Gut auf den Punkt gebracht. Ich denke, es gibt einiges, was früher gang und gäbe war, wo man zurecht einen Riegel vorgeschoben hat. I

Veröffentlicht von: @amouum

Dazu kommt noch, dass wir durch die Globalisierung und Vernetzung viel mehr Informationen zur Verfügung haben, als die Menschen "früher"

Dieser Gedanke kam mir auch. Heute erfahren wir einfach die Nachrichten über schlimme Geschehnisse, die hunderte von Kilometern entfernt passieren, mit einem einfachen Mausklick.
Früher hat man solche Informationen gar nicht erhalten oder erst nach sehr langer Zeit über 100 Ecken.
Man hatte gar keinen solchen Einblick in das Weltgeschehen mit all seinen Grausamkeiten, aber die Welt war früher schon grausam, wenn man all die Kriege der vergangenen Jahrhunderte anschaut und was damals alles passieren konnte, ohne das jemand was dagegen getan hat. Da muss man nur mal daran denken, wie es Frauen früher ergangen ist und dass sie kaum Rechte hatte. Nein, ich wöllte nicht tauschen und wöllte nicht einige Jahrhunderte vorher gelebt haben.

Veröffentlicht von: @amouum

In einem meiner Podcasts wurde das u.a. als Begründung dafür verwendet, dass das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen sinkt, obwohl die objektive Sicherheit grundsätzlich höher ist als früher.

Zumindest in unseren Ländern hier kann man das schon so sagen, finde ich.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @speedysweety

Heute erfahren wir einfach die Nachrichten über schlimme Geschehnisse, die hunderte von Kilometern entfernt passieren, mit einem einfachen Mausklick.
Früher hat man solche Informationen gar nicht erhalten oder erst nach sehr langer Zeit über 100 Ecken.

Zumindest in meinem "früher" gab es immerhin schon die Tagesschau, die sich sehr präsent mit ihren Schreckensnachrichten in mein Gedächtnis gebrannt hat.

stundenglas antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Es gibt aber viele "früher" vor Deinem früher 😉 Und ich meinte mit meinen Aussagen das "Vor-Medien-Zeitalter", deswegen:

Früher hat man solche Informationen gar nicht erhalten oder erst nach sehr langer Zeit über 100 Ecken.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Stimmt. Aber an Zeiten vor meinem "früher" kann ich mich nicht erinnern. Und Zeiten ohne Medienzugang dürften hier bei keiner in ihr eigen erlebtes "früher" gehören.

stundenglas antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Das ist vielleicht mit ein Knackpunkt bei Diskussionen dieser Art- ich kann bei Diskussionen mit der Aussage "heute wird alles immer schlimmer" nicht erkennen, dass der Vergleichspunkt für die Menschen das eigene frühere Erleben ist. Ich schaue weiter zurück, auf viele Jahrhunderte, die ich nicht erlebt habe, aber wo man viel aus der Geschichte weiß und denke: Wow, geht es uns hier und heute gut.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @speedysweety

ich kann bei Diskussionen mit der Aussage "heute wird alles immer schlimmer" nicht erkennen, dass der Vergleichspunkt für die Menschen das eigene frühere Erleben ist.

Ich kann da ganz selten einen Zeitpunkt oder Zeitraum festmachen, auf den sie sich beziehen. Fragt man konkret nach, bekommt man auch eher selten eine Antwort. Ich denke, die Erinnerung verklärt so manches. Waren die Leute "früher" - vor 20 Jahren - denn wirklich freundlicher, offener, hilfsbereiter, höflicher? Vielleicht doch oft nur in der Erinnerung, weil das Gehirn das Negative (zum Glück) oft verdrängt? Oder war man selber aufgeschlossener, da jünger?

stundenglas antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ich denke, da spielen viele Aspekte eine Rolle. Unter anderem auch das Umfeld.
Ein Beispiel hab ich auch schon gebracht in einem Beitrag, ich glaube es war an Neubaugöre. Es betrifft das Thema Einkaufen. Wenn ich mich auf mein Erlebtes beziehe, als ich ein Kind war vor ca 30 Jahren, dann hab ich da auch nicht die Erinnerung daran, dass Leute schnell ausgeflippt sind. Das liegt aber daran, dass ich auf dem Land aufgewachsen bin, da kannte man sich im Dorf und ein Ausflippen hätte sich schnell rumgesprochen und negativ auf den eigenen Ruf niedergeschlagen. So ähnlich ist es denke ich heute auch noch.
In der Stadt, in der alles anonymer ist, war ich meist nicht dabei beim einkaufen, das haben meine Eltern einmal im Monat gemacht. In der anonymen Stadt, wo man weniger Konsequenzen fürchten muss, würde ich das Ausflippen beim einkaufen aber eher verorten. Das kann ich aber gar nicht beurteilen, wie das früher war, weil ich da sehr in einer "Dorfblase" gelebt habe. Heute bin ich mobiler, erlebe ein Ausflippen in der anonymen Umgebung auch eher-im örtlichen Blumenladen dagegen nicht, das könnte ja peinlich werden 😉

Veröffentlicht von: @stundenglas

Vielleicht doch oft nur in der Erinnerung, weil das Gehirn das Negative (zum Glück) oft verdrängt?

Da kann ich jetzt nur von mir persönlich reden, aber ich merke, dass das bei mir so ist. Ich verkläre manches aus der Vergangenheit und dann weist mich meine beste Freundin, die die Vergangenheit miterlebt hat, darauf hin, wie es denn damals wirklich so gewesen ist 😉 Also was zum Gesamtpaket außerhalb der guten Erinnerungen gehört hat.

Veröffentlicht von: @stundenglas

Waren die Leute "früher" - vor 20 Jahren - denn wirklich freundlicher, offener, hilfsbereiter, höflicher?

Auch da kann ich nur von mir reden-wenn ich speziell an Leute von früher denke, fallen mir eher die biestigen, harten und ungerechten Menschen ein. Deswegen kann ich das auch so nicht bejahen, dass die Menschen heute schlechter sind als vor 20 Jahren-ich habe sie schon vor 20 Jahren als schlecht erlebt. Liegt aber vielleicht auch am Umfeld, das man damals hatte.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich denke, da spielen viele Aspekte eine Rolle. Unter anderem auch das Umfeld.

Bestimmt. Wobei nicht nur Stadt und Land sich unterscheiden, sondern auch einzelne Städte. Ich finde Berlin weitaus unfreundlicher, kälter und dreckiger als süddeutsche Großstädte.

stundenglas antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @stundenglas

Oder war man selber aufgeschlossener, da jünger?

Ich denke, dass es genau das ist. Jürgen Becker hat mal in den "Mitternachtsspitzen" gesagt: "Natürlich war früher alles besser. Da waren wir ja auch jünger."

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ich würde es aber nicht damit begründen, dass man aufgeschlossener gewesen ist. Eher unbedarfter und weniger vom Leben geprägt, wahrscheinlich auch damals noch um ein paar Illusionen reicher und einige Erlebnisse ärmer.

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @stundenglas

Zumindest in meinem "früher" gab es immerhin schon die Tagesschau, die sich sehr präsent mit ihren Schreckensnachrichten in mein Gedächtnis gebrannt hat.

Ich finde aber, dass das durch das Internet und die sozialen Medien nochmal ganz anders ist und kann der These des Podcasts durchaus etwas abgewinnen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @speedysweety

Zumindest in unseren Ländern hier kann man das schon so sagen, finde ich.

Der Podcast hat das auch (nur) auf Deutschland beschränkt - das hätte ich präzisieren sollen.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Man hatte gar keinen solchen Einblick in das Weltgeschehen mit all seinen Grausamkeiten, aber die Welt war früher schon grausam

Ich glaube, dass sich durch das Internet und die sozialen Medien die Welt nochmal "verkleinert" hat bzw. da ein noch viel schnellerer Informationsfluss herrscht, als zu Zeiten wo "nur" der Fernseher da war (oder nicht mal der).

Veröffentlicht von: @speedysweety

Nein, ich wöllte nicht tauschen und wöllte nicht einige Jahrhunderte vorher gelebt haben.

Ich auch nicht. Das hat glaub ich nur für eine ganz bestimmte, kleine Gruppe von Menschen Spaß gemacht.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @amouum

Ich glaube auch nicht, dass das stimmt. Früher war halt auch einiges noch nicht strafbar, was inzwischen zum Glück verboten ist - und dadurch waren diese Verhaltensweisen einfach nicht so präsent bzw. gehörte es zum gesellschaftlich anerkannten/gebilligten Verhalten.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da wurde Kindesmisshandlung von frommen Christen als "biblisch fundierte" Erziehungsmaßnahme bezeichnet.
Die Sensibilisierung in bezug auf häusliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder ist heute sehr viel höher, ebenso die Bereitschaft, derlei Übergriffe zur Anzeige zu bringen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

oT Strafbarkeit, ggf Trigger

Veröffentlicht von: @suzanne62

Kindesmisshandlung von frommen Christen als "biblisch fundierte" Erziehungsmaßnahme bezeichnet.

Die Brüder einer meiner Freundinnen (Alter heute: Mitte/Ende 30) wurden als Kinder noch - biblisch begründet - geschlagen als Erziehungsmaßnahme. Das ist echt noch nicht so lang her.
2017 wurde auch wieder ein entsprechendes Buch veröffentlicht, vor allem in den USA ist das offenbar in vor allem evangelikalen Kreisen leider noch verbreitet. 😕

Veröffentlicht von: @suzanne62

Die Sensibilisierung in bezug auf häusliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder ist heute sehr viel höher, ebenso die Bereitschaft, derlei Übergriffe zur Anzeige zu bringen.

Ja. Vergewaltigung in der Ehe ist in Deutschland beispielsweise erst seit 1997 strafbar.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @amouum

Das ist echt noch nicht so lang her.
2017 wurde auch wieder ein entsprechendes Buch veröffentlicht, vor allem in den USA ist das offenbar in vor allem evangelikalen Kreisen leider noch verbreitet. !-

Widerlich. Kann sich irgendwer vorstellen, dass Jesus jemals ein Kind geschlagen hätte?!?

suzanne62 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @amouum

Ja. Vergewaltigung in der Ehe ist in Deutschland beispielsweise erst seit 1997 strafbar.

Wenn man sich mal diesen Text aus dem Jahr 1966 zu Gemüte zieht, dann ging das gar bombastisch schnell.

stundenglas antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @amouum

Früher war halt auch einiges noch nicht strafbar, was inzwischen zum Glück verboten ist - und dadurch waren diese Verhaltensweisen einfach nicht so präsent bzw. gehörte es zum gesellschaftlich anerkannten/gebilligten Verhalten.

Ja, das stimmt. Öffentliche Züchtigung sieht man in Deutschland kaum mehr auf der Straße. (In Tschechien schon). Dafür sieht und hört man halt psychische Gewalt. Ich bin mir da mitunter sehr unschlüssig, ob ich das nun wirklich besser finde. (Und auch, ob es das "früher" - mein Kindheitsfrüher - nicht genauso gab, ich es nur nicht so mitbekommen habe).

stundenglas antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861
Veröffentlicht von: @speedysweety
Veröffentlicht von: @speedysweety

Und auch wenn es "nicht nur" Christen betrifft ... der "Trend" des Schnell(er)-mal-Zuschlagens oder eben Schnell(er)-mal-Pöbeln und "gegen andere vorgehen" ist definitiv da, weil Frust zunimmt, die Frustrationstoleranz sehr niedrig bei den meisten geworden ist etc.

Ich lese solche Aussagen immer wieder, aber ich kann dem meinem Empfinden nach nicht so zustimmen. Ich finde, die Menschen waren früher auch schon aggressiv. Heute hat man vielleicht noch bessere Möglichkeiten, manches auszuleben. Auch früher schon war der Mensch oft brutal, in vielen Teilen noch unreflektierter. Situationen, in denen auch schon früher der Frust an anderen ausgelassen wurde, habe ich als Kind mehr erlebt, als mir lieb war. Ich finde mich in so Aussagen "früher war es besser" nicht wieder. Aber manchmal denke ich, mit dieser Meinung bin ich in der Unterzahl, denn die Meinung, dass die Dinge früher besser waren, erscheint mir deutlich präsenter.

Echt? Mein Empfinden ist da anders. Wer weiß, wovon das wieder geprägt ist ... *denk* ...

Ich erlebe heute viel mehr Menschen, die bei der kleinsten Kleinigkeit in die Luft gehen, ob es an der Kasse ist oder anderswo, auf der Straße, im Café oder oder ... was ich mit einem Lächeln wegtue und sich einfach mit Zuhören oder Verständnis für den anderen oder oder gar nicht so zutun würde ...

Ja, die Möglichkeiten sind arg anders geworden zu "Internetzeiten". Ich erlebe das bei mir haargenauso, nur andersherum quasi. Ich nutze das Internet, um dann Gelerntes in die Realität/Praxis zu übernehmen ... So war mein Weg zurück in die Zivilisation (okay, übertrieben 😀) nach der Vergewaltigung und der Therapie über das Internet. Ich fing eben "auf die Ferne" wieder Gespräche an, ging auf andere zu und. Im Internet konnte ich mich schneller "zurückziehen", wenn mir was zu schaffen machte oder zu nahe kam. Wenn ich dann auf einem "Gebiet" sicherer war, konnte ich das dann quasi auch außerhalb des Internets ganz live eben leben. - Quasi andersherum.

Ich hab "früher" - also in meiner Jugendzeit und junge Erwachsenenzeit, vielleicht bis 30 oder so - nicht so viel Gewaltbereitschaft gesehen/erlebt. Ich sag ja nicht, dass es nicht da war, nur weniger nach meinem Empfinden. Ich kenne auch Situationen in der Wendezeit zu den Wahlen, wo jemand Bekanntes "verfolgt" wurde, an die Wand gestellt, übelst bespuckt, bepöbelt, angebrüllt, weil sie einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren und sich zur "falschen Partei" bekannten ... mitten in der Nacht (dieser Pöbel/Mob arbeitet seltener tagsüber)

neubaugoere antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ich denke, was auf jeden Fall einen Unterschied im Vergleich zu früher ausmacht ist, dass die Zeit schnellebiger geworden ist. Ich empfinde es so, dass es stressiger geworden ist.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich erlebe heute viel mehr Menschen, die bei der kleinsten Kleinigkeit in die Luft gehen, ob es an der Kasse ist oder anderswo, auf der Straße, im Café oder oder ... was ich mit einem Lächeln wegtue und sich einfach mit Zuhören oder Verständnis für den anderen oder oder gar nicht so zutun würde ...

Ich denke aber, dass da viel auch Charaktersache ist. Ob man eben eher bereit ist, für den anderen Verständnis aufzubringen, oder eben sehr ungeduldig. Gerade das einkaufen finde ich ein schönes Beispiel, ich merke an mir selber, wie unterschiedlich ich drauf bin-will ich das einfach schnell hinter mich bringen oder stehe unter Zeitdruck, bin ich auch schneller gereizt. Nehme ich mir bewusst Zeit und darf es auch so lange dauern, wie es halt dauert, bin ich viel relaxter.
Wie das früher so gewesen ist, kann ich nicht so beurteilen. Ich bin auf einem Dorf aufgewachsen, da kannte man sich untereinander und wäre auch nicht so auf die Idee gekommen, sich beim Einkauf anzupöbeln. Bei den großen Einkäufen, die meine Eltern einmal im Monat in der Stadt machten und wo es dann aufgrund der Anonymität auch anders zugehen konnte, war ich meist nicht dabei.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ja, die Möglichkeiten sind arg anders geworden zu "Internetzeiten". Ich erlebe das bei mir haargenauso, nur andersherum quasi. Ich nutze das Internet, um dann Gelerntes in die Realität/Praxis zu übernehmen ... So war mein Weg zurück in die Zivilisation (okay, übertrieben 😀) nach der Vergewaltigung und der Therapie über das Internet. Ich fing eben "auf die Ferne" wieder Gespräche an, ging auf andere zu und. Im Internet konnte ich mich schneller "zurückziehen", wenn mir was zu schaffen machte oder zu nahe kam. Wenn ich dann auf einem "Gebiet" sicherer war, konnte ich das dann quasi auch außerhalb des Internets ganz live eben leben. - Quasi andersherum.

Toll, dass Dir das Internet da eine Hilfe war!

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich hab "früher" - also in meiner Jugendzeit und junge Erwachsenenzeit, vielleicht bis 30 oder so - nicht so viel Gewaltbereitschaft gesehen/erlebt.

Das spielt sicher auch mit rein-das eigene Erleben, wie wächst man auf etc.

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

ja, ich weiß, Du hast es nicht so mit dem "geistlichen" (nicht sichtbar, die Bibel spricht von Mächten) ... 😊

Ich hoffe, das war nicht als Seitenhieb gemeint, wie das bei mir angekommen ist.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @amouum

Ich hoffe, das war nicht als Seitenhieb gemeint, wie das bei mir angekommen ist.

Bei mir ist das so angekommen, weshalb ich es vorgezogen habe, nicht darauf zu antworten.

suzanne62 antworten
Sternenbluete
(@sternenbluete)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 860

oh wie schön. Das ist wirklich toll ausgedrückt. Danke ❤

sternenbluete antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12861

Danke, das tut gerade ganz gut. 😊

neubaugoere antworten
thoker
 thoker
Beiträge : 623

Zoo
Ich war gestern nach langer Zeit mal wieder in einem Zoo.
Bin 7 km gelaufen, das ist der sportliche Teil 😀

Während diesem Rundgang hatte ich unterschiedliche Gedanken: "Schrecklich für manche Tiere so eingeengt zu leben" - "Schön für Kinder die Tiere so nah in live zu sehen".......etc.....

Was sind eure Gedanken in Bezug auf einen Zoo?

thoker antworten
4 Antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3766

Ich kenne nicht viele Zoos. Aber in Bezug auf den, den ich kenne, denke ich dies hier:

Veröffentlicht von: @thoker

"Schrecklich für manche Tiere so eingeengt zu leben"

Mir blutet da das Herz, vor allem bei den Raubkatzen. Ich gehe da auch nicht mehr hin, ich kann das nicht mit anschauen. Derletzt habe ich auch einen Artikel im Wartezimmer eines Arztes gelesen dazu, dass gesunde Tiere aus Platzgründen getötet werden, dies ist in manchen Zoos der Fall, hier ein interessanter Artikel dazu: https://www.welt.de/wissenschaft/article155591028/Warum-gesunde-Zootiere-getoetet-werden.html.
Was ich aber mindestens genauso sehr ablehne, wenn nicht sogar noch mehr, sind Zirkusse mit Wildtieren. Da kriegt mich keiner zu sehen.

Was für mich ein Kompromiss bzgl. Zoos sind sind Wildparks mit großen Gehegen. Da ist es dann für mich auch ok, wenn man nicht alle Tiere ständig sehen kann, denn das bedeutet, dass sie sich auch zurückziehen können und ein größeres Gehege haben. Das ist aber auch von Wildpark zu Wildpark unterschiedlich. Ich hab auch schon einen erlebt, wo die Wölfe nicht viel Platz hatten und ständig im Kreis gerannt sind, das hat mir auch im Herzen weh getan. Dann hab ich 2 andere Wildparks besucht, da hatten die Wölfe so ein großes Gehege, dass sie sich super zurückziehen konnten, viel Auslauf hatten und man sie vor allem bei der Fütterung gut beobachten konnte, denn da kamen sie dann. War völlig ok! Deswegen denke ich: Lieber weniger Tiere und dafür mehr Platz für sie. Denn sie verbringen ihr ganzes Leben darin und das ist weit mehr als die 10 Minuten, in denen ich sie beobachten will. Und für meine 10 Minuten sollen sie kein schlechtes Leben haben.

speedysweety antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @thoker

Was sind eure Gedanken in Bezug auf einen Zoo?

In "unserem" Zoo gibt es Infotafeln, auf denen man die Geschichte der Zoos an sich und dieses im Speziellen anschaulich dargestellt wird.

In der Anfangszeit waren Zoos lediglich der Attraktion wegen da. Seitdem hat sich viel verändert. Die Zoos kümmern sich um den Erhalt von Tierarten, zeigen Wissenswertes rund um die Tiere und machen auf die Lage der Tiere in ihrer angestammten Umgebung aufmerksam.

"Unser" Zoo hat sich in den letzten 40 Jahren sehr verändert dahin gehend, dass die Tiere eine möglichst artgerechte Umgebung erhalten und mit anderen Tieren zusammen leben dürfen, wie es ihrer heimatlichen Umgebung entspricht.

herbstrose antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2025 Jahren

Beiträge : 2518

Hier hat der Zoo dieses Wochenende 175 jähriges Jubiläum.

Ich bin da auch zwiegespalten. Generell denke ich auch lieber weniger Tiere und mehr Platz.
Und bestimmte Tiere wie Eisbären und Raubkatzen lieber gar nicht.

simmy antworten
diechris
(@diechris)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1071

Und doch gibt es auch Zoos, die Aufzucht zur Auswilderung betreiben..

diechris antworten


Suzanne62
Beiträge : 7662

Erster Arbeitstag nach dem Urlaub....
Jetzt ist er schon fast zu Ende - nur noch ein paar Arbeitsblätter für morgen kopieren.
es ging eigentlich ganz gut - meine Kursteilnehmer sind insgesamt recht motiviert.
Es geht ja jetzt auch in die "heiße Phase" der Prüfungsvorbereitung und es hängt viel ab vom Bestehen der Prüfung.
Wenn man etwa eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis beantragen will und erst recht für die Einbürgerung muss man Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau B1 nachweisen - und das werden sie können, wenn sie denn bestehen.
So weit es an mir liegt, bekommen sie die bestmögliche Vorbereitung, das kann ich guten Gewissens sagen. Den Rest kann ich nun mal nicht beeinflussen.

…..Und wie sieht es bei euch aus? Wer hat noch Urlaub, wer arbeitet schon wieder?

Allen, die wieder arbeiten, wünsche ich frohes Schaffe, gutes Gelingen und einen baldigen Feierabend und allen Urlauberinnen weiterhin viel Spaß und gute Erholung.

suzanne62 antworten
17 Antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623
Veröffentlicht von: @suzanne62

Allen, die wieder arbeiten, wünsche ich frohes Schaffe, gutes Gelingen und einen baldigen Feierabend und allen Urlauberinnen weiterhin viel Spaß und gute Erholung.

Danke - die nächsten 3 Wochen Urlaubsvertretung und dann endlich Urlaub. Jetzt Feierabend

thoker antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Danke - die nächsten 3 Wochen Urlaubsvertretung und dann endlich Urlaub.

Das klingt gut. Welche Pläne hast du denn für deinen Urlaub? Verreist du? Und wenn ja: wohin?

suzanne62 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Wir sind noch nicht schlüssig, ob Städtereisen oder Strand.

thoker antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 7662
Veröffentlicht von: @thoker

Wir sind noch nicht schlüssig, ob Städtereisen oder Strand.

Wird wahrscheinlich auch vom Wetter abhängen, oder?
Normalerweise liebe ich ja Städtereisen mit allem, was dazugehört - Kirchen, Paläste und Mussen besichtigen, in Straßencafes abhängen, abends Theater oder Konzert....aber bei 30° und mehr ist das nur noch eine Qual.

suzanne62 antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Wetter eher weniger - die Mitgestalter Mann und Tochter 😀

thoker antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Lässt sich das nicht kombinieren?

stundenglas antworten
thoker
 thoker
(@thoker)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 623

Ich liebe deutsche Städte z.B. Berlin oder Hamburg und da ist Strand mit Südseeflair eher nicht kombinierbar 😊

thoker antworten
sunyday
(@sunyday)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 179

.... cool dann hast den ersten tag ja fast geschafft , gratuliere dir !!!

sunyday antworten