Das Frauencafé - Kl...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Das Frauencafé - Klappe, die Dritte

Seite 1 / 5

Deborah71
Themenstarter
Beiträge : 22379

Ihr lieben Frauen,

ein neues Café für 2024 ist hiermit eröffnet.

Das Büffet wird je nach Jahreszeit mit allem ausgestattet, was das Herz begehrt, heiß und kalt, süß und salzig, fest und flüssig.
Greift freimütig zu und lasst es euch schmecken.  🙂 

Die neue Jahreslosung lautet:

1. Korinter 16,14 Alles, was ihr tut, soll von Liebe bestimmt sein.

hmmm...Gefühle produzieren? ...eher nicht....

Ich habe ein wenig nachgeforscht und bin auf etwas gestossen, was ich als hilfreich empfinde und euch mitteilen möchte.
agape-Liebe Gottes wird in den Helps Word  Studies so erklärt: was Gott bevorzugt. Dann liest sich der Vers schon unabhängiger davon, ob ich etwas gern mache oder eben nicht, ob mir ein Gegenüber sympatisch ist oder nicht 😊

Alles, was ihr tut, lasst es von dem bestimmt sein, was Gott bevorzugt. 1. Kor. 16,14

In diesem Sinne... ein gesegnetes und erfolgreiches Jahr ❤️ 

 

 

 

**Kleiner Hinweis an die Herren: das Schreiben hier in diesem Bereich soll den Frauen vorbehalten sein. Mitlesen ist aber selbstverständlich erlaubt 😉.Danke für euer Verständnis.** 🙂

 

 

Antwort
88 Antworten
neubaugoere
Beiträge : 15096

Hej, vielen Dank fürs Eröffnen. - Ein gutes Jahr wünsche ich uns allen und dass es viele Überraschungen bereithalten möge, wir alle Neues lernen dürfen, uns weiterentwickeln, staunen können und erfahren, welche Hilfe wir im Herrn haben.

Ein wirklich hilfreicher Gedanke, deine zweite "Variante" ... mein Leben von dem bestimmt sein lassen oder im Mittelpunkt zu haben, was Gott gefällt, was Gott bevorzugt, worauf ER Wert legt, was IHM wichtig ist ...

Ich hab noch 2 Mandarinen 🍊🍊, die steuer ich mal fürs Buffet bei ... 😊 

neubaugoere antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22379

@neubaugoere 

Gerne 🙂

Mandarinen sind echt lecker, wenn sie schön reif und süß sind.

Für heute Nacht und in den Nachmittag sich verringernd ist Sturm angesagt. Die Böen sollen bis 11bft hochgehen, d.h. bis ca 103 km/h. Kleinere Blumentöpfe wegräumen und schauen, was noch so lose fliegen könnte.

deborah71 antworten


neubaugoere
Beiträge : 15096

Wieder zu Hause.

Jetzt geht das Verarbeiten los. Ich hoffe, ich bin Montag einigermaßen durch, denn ich muss dann wieder arbeiten. Nun ja. Es ist, wie es ist.

Mit dem Zug bin ich via Dresden gefahren, über die Elbe. Das sah schon gruselig aus, wie die so über die Ufer getreten ist. Und das war gestern Abend noch nicht der Höhepunkt. Unmittelbar am Wasser hat ein Zirkus sein Winterlager, das Wasser hat das Zelt zwar noch nicht erreicht, aber stand nicht weit entfernt. (Foto hab ich nicht machen können und keins gefunden).

Irgendwann stiegen drei junge Männer (fremdsprachig, vermutlich Migrationshintergrund) in den Zug, setzten sich direkt vor mich. Ich gebe zu, in mir war ein "Sch.....ße". Sie holten sofort Knabbersachen und Handys raus, waren insgesamt recht "lebendig", ab und zu schaute sich einer nach mir um. Ich hatte Kopfhörer auf. Im Gang neben mir saß noch jemand. Uns beiden bot der eine tatsächlich von den Knabbersachen an (reichte und deutete an). Wir verneinten beide. Sie waren nicht laut, trotzdem "störten" sie meine "Ruhe". Nun ja. Passiert. - Dann kam der Zugbegleiter (heißen die heute so?) und kontrollierte die Fahrkarten. Bei einem war wohl die Fahrt "storniert", sagte der "Kontrolleur" immer wieder. Ich sah es auch, weil der junge Mann sein Handy hinhielt, er reinsprach und ich las dann was von "Fahrt storniert" und eben "nicht gültig". Es könnte türkisch gewesen sein oder etwas in diese Richtung, soweit ich das auf die Schnelle lesen konnte. Ein zweiter Zugbegleiter (noch jünger) kam hinzu. Der erste wurde langsam ungehalten. Er wollte, dass der junge Mann mit ihm mitkommt, Personalien aufnehmen und so weiter ... aber die Verständigung war wohl schwierig. Es lag was in der Luft. Ich fing an zu beten. - Am Ende gingen alle drei jungen Männer mit den beiden Zugbegleitern mit, der erste Zugbegleiter deutete darauf, dass sie ihren Müll nicht so rumliegen lassen könnten (drei Dosen Energy-Drinks, die Verpackung und noch anderes, was nicht mehr in den kleinen Müll"schlucker" der Bahn passte). Einer der jungen Männer nahm die Dosen an sich. Der erste Zugbegleiter war sichtlich genervt und drohte "ungehalten" zu werden (in Richtung ungerecht, was er ja im Grunde schon einige Zeit war). Er nahm dann den ganzen "Müllschluckerinhalt" mit entsprechender Mimik und Gestik an sich. Dann verließen alle den Wagen. Puh. Man hat nichts weiter gehört und ich hab sie alle auch nie wieder gesehen als ich in Berlin ausstieg. Ich betete noch ein paar Mal für die Situation und alle Beteiligten.

Da waren meine Vorurteile angesprochen und mein Umgang mit ihnen.

Hab mir 'n fetten Döner geholt 😀 , ich wusste, ich hab nichts mehr zu Hause. Dann Paket vom Nachbarn abgeholt, den Döner verputzt und dabei eine tolle Doku über 30 Jahre (Ost-)Berlin (wie es mal war) gesehen, und ging danach noch einkaufen, ich wollte heute Milch in meinem Kaffee haben. 🙂

Etwas riss im Mundwinkel. Ich hoffe, dass es "nur" von den scharfkantigen Brötchen am Morgen war, denn ich hab Mittwoch die nächste Kiefer-OP (Implantat). Die müsste ich, sollte es Herpes sein, dann doch wieder absagen *grmpf*. Mal abwarten.

Hier sieht es verständlicherweise noch etwas weihnachtlich aus. Ich überlege, ob ich es noch lasse oder wegräume. Das Nadelzeugs hatte ich vor der Reise schon entfernt.

Im Urlaub war ich ein wenig "erschrocken" oder erstaunt darüber, wie sehr meine Eltern schon abbauen (sagt man, glaube ich, so). Viel, viel Vergesslichkeit, beim Papa noch mehr, das war schon sehr, sehr auffällig. Auch zeigt er Verhalten wie ein Kind, wenn man ihm z.B. sagt, wir machen (...), geh du doch mal zur Rezeption und hol noch ... (oder frag mal nach ...). Dann steht er da und hat ne Körpersprache und Mimik eben wie ein kleiner Bub, der da sagt, ich trau mich nicht alleine, kann nich einer mitkommen. Immer in solcher Art Situation ... das ist schon berührend. Manchmal ist er eben nicht mehr mein Papa, der alles kann, sondern eben ein etwas hilfloserer Mann. Die Mama auch, nur nicht so viel. Sie kann körperlich nicht mehr viel, hat ordentlich zu leiden (vergr. Herz, Diabetes, Niereninsuffizienz, Blutdruck und und und). Aber auch sie vergisst von jetzt auf gleich Dinge. Nicht immer, aber manchmal. - Das war auch herausfordernd für mich, wie ich damit umgehe. Papa macht auch manchmal so "komische" Sachen eben ... verhielt sich eben wie ein kleiner Lausbub ... passt eben optisch sozusagen nur nicht zu ihm ... ich war oft hin- und her zwischen Schmunzeln drüber und Fremdschämen oder Sorgen machen ... Wahrscheinlich, dachte ich mir, können andere da viel relaxter mit umgehen als die Familie selbst.

So, jetzt gehe ich mal die Urlaubs-Mount-Clothes an, bevor in diesem Jahr dann wieder die Mount Paper dran sind. 😉 😀

Es fühlt sich so nach Umbruch an ... alles irgendwie ... vielleicht ist das nur durch die Eltern, vielleicht betrifft es auch andere Lebensbereiche. Ich werde sehen.

neubaugoere antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22379

@neubaugoere 

Gut, dass du gebetet hast und die Situation durch die Zugbegleiter geordnet wurde. 🙂

Deine Eltern bauen der Beschreibung nach sichtlich ab. Der Verlust von bisherigen Fähigkeiten macht Unsicherheit und Angst bei dem Betroffenen, der es auch merkt und natürlich bei den Angehörigen. Informiere dich bitte intensiver über Umgang mit Demenzerkrankten und wie man ihnen das Leben erleichtern kann.

 

deborah71 antworten
maggie.x
(@maggie-x)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 54

@neubaugoere Liebe neubaugöre, ich habe mich gerade eingeloggt, um auf deinen Bericht vom Wellness Urlaub mit deinen Eltern zu reagieren. Danke dafür! Du erzählst das auf eine ganz feine Art. Ich habe deine Zeilen einem älteren Menschen vorgelesen und er sagt "Ja, genauso ist es. Diese Unsicherheit und Schutzbedürftigkeit, die man aufeinmal empfindet."

Meine Eltern werden auch älter (Jg. 39) und ich besuche sie regelmässig.

Und, by the way: ich habe heute auch ein Zahn-Implantat bekommen. Nachdem ich drei Monate überwiegend mit Lücke rumgelaufen bin 🙂 Das ist so faszinierend, dass erst heute früh der Knochen aufgebohrt wurde, das Schraubgewinde eingepflanzt und zugenäht wurde. Und jetzt am Nachmittag bin ich schmerzfrei. Ich staune, was heute alles möglich ist, und über den menschlichen Körper und wie wunderbar Gott den konzipiert hat.

maggie-x antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15096

Hej @maggie-x 🙂

Danke.

Meine Eltern sind auch Jahrgang '39 und '42. - Sie sind morgen wieder bei mir, sie holen mich netterweise von der - rate mal 😀 - nächsten Implantat-OP ab, man soll nicht allein nach Hause fahren. (Es folgt nur noch 1, dann sind alle gesetzt, dann dürfen der ZA und das Labor ran. Ich laufe seit über einem Jahr mit einer riesigen und einer kleineren Lücke rum, hab den Zeitpunkt "verpasst", dachte immer, das plant der Chirurg.).

Ich hab gelesen, dass die Eltern in der Demenz viel Struktur brauchen. Die haben sie, denke ich. Abläufe, die jeder kennt und so ...Was ich gelesen habe, leben wir im Großen und Ganzen schon automatisch.

Ja, unser Körper ist faszinierend, wie alles funktioniert und wie alles ineinandergreift und zusammen funktioniert. Da lässt sich immer viel ablesen und eben dann auch über den Leib Christi nachdenken. Ich staune auch immer wieder, wie Wundheilung abläuft, ich kann die Schmerztabletten in der Regel auch am nächsten Tag weglassen. Der Chirurg bestätigt immer wieder eine gute Wundheilung. Darüber bin ich sehr dankbar.

Jetzt war ich noch beim Sport, hatte ja knapp 4 Wochen "Auszeit" bis auf die Bewegung in der Therme (ich war mit den Eltern über den Jahreswechsel in der Therme, wo der Papa aufgewachsen ist. Wer weiß, ob und wann wir das noch mal machen können. Wir haben es alle genossen. Ich wollte gar nicht mehr weg. Das war mir selbst auch neu. Und ich komme nur sehr langsam wieder in meinem Leben an. Das hatte ich so intensiv vorher auch nicht. Nun ja, Leben ist Veränderung. 😉 Und auch wenn ich mich aus Gemeinde und Hauskreis zurückgezogen habe, weiß ich doch, dass Menschen an mich denken, für mich beten, ich geborgen bin. Das genieße ich auch sehr. Dieser Step-by-Step-Abschied - will ich es mal nennen - von meinen Eltern fällt mir unheimlich schwer ... diese Veränderungen ...

Na dann weiterhin eine gute Einheilung! 🙂

neubaugoere antworten
neubaugoere
Beiträge : 15096

https://www.dnn.de/lokales/dresden/elbe-hochwasser-dresden-weihnachts-circus-will-trotz-absage-der-stadt-spielen-74BEYMVYURECZKR5N3JILIAGCU.html

hab nachträglich noch Bilder und Video von der übergetretenen Elbe im Zusammenhang mit dem Zirkus gefunden

neubaugoere antworten


Deborah71
Themenstarter
Beiträge : 22379

Hier im Artikel ist ein video von einer "Heinzel"maus 🤣 

Der Guardian bringt einen Bericht eines Mannes, dessen Kruscht jeden morgen auf wundersame Weise aufgeräumter aussieht. Es will dem Geheimnis auf die Spur kommen und stellt eine videokamera über Nacht auf und entdeckt seine "Heinzel"maus.

 

deborah71 antworten
neubaugoere
Beiträge : 15096

Das Jahr fängt für mich wohl mit einigen "Überraschungen" an ... mal sehen, vielleicht zieht sich das durch's Jahr *hoff*. 🫠

Ich ging vor ein paar Tagen einkaufen und alles passte in den Beutel, nur das Netz Kartoffeln nicht. (war auch noch das letzte Netz, was da war) Also nahm ich die kleinste Kartoffel und dann kann man ja das Netz gut so tragen. Kaum über die eine Straße gegangen, machte es riiiitsch und die Kartoffeln purzelten alle auf den Weg. Die riesigen Kartoffeln verteilten sich alle und ich dachte 'och nöö, wo ich mich so schlecht bücken kann'. Ich stellte den Einkaufsbeutel und die Blumen (die ich vorher auch noch gekauft hatte) an den Rand, meine Handtasche wollte ich nicht abstellen, und schickte mich an, die einzelnen Kartoffeln aufzulesen. Im Augenwinkel sah ich Schuhe und wusste, 'och nö, jetzt kommt auch noch ne Fuhre Menschen, weil die Ampel grün war'. Doch zu meiner Übergeraschung hörte und sah ich alles gleichzeitig, wie mir so viele Leute halfen und ich nur noch meinen Beutel aufhalten musste. Ich bückte mich für eine einzige Kartoffel. 😀 Was ein Erlebnis. huiii 🥰 (übrigens waren die Blumen rosa und lila Tulpen, die jetzt mit Heidelbeere in mehreren Vasen voll schön ausschauen. 🌷

Vom Urlaub zurück, war auch einige Post da. Eine auch von der Hausverwaltung. Und weil ich so viel im Kiez hier gehört und gelesen hatte, dachte ich 'och nöö, nicht auch noch ne Mieterhöhung'. Doch nö, ganz im Gegentum, wurde meine Miete gesenkt (Nebenkostenvorauszahlungen), weil ich offenbar gut geheizt hatte in der letzten Abrechnungsperiode. Huiii 🥰 Was für eine Freude. Eine Rückzahlung UND noch die Miete gesenkt. Krass cool. 😏

Der unmittelbare Nachbar hatte ein Paket entgegengenommen, dass ich nicht irgendwo abholen musste oder es gar wieder zurückgeschickt wurde, was ja passiert, wenn ich es nach einer Woche nicht abgeholt habe.

Hab mir zwei Zeitschaltuhren gekauft und hab die sogar hingekriegt. Es macht zwar immer "klick", was ich natürlich höre, wenn ich danebensitze, aber das macht nichts. Jetzt muss ich mich nicht mehr kümmern, irgendwo Licht auszumachen ... und an gehts eben auch alleine. 🙂

Die OP (Implantat) verlief gut. Bisher hab ich nur eine Minimalschwellung, die ein nicht geübtes Auge nicht wahrnimmt. Die Antibiotika merke ich zwar, aber es hält sich alles im Rahmen sozusagen. Schmerzmittel @maggie-x hab ich auch seit gestern nicht mehr gebraucht, wow. Jetzt darf ich auch wieder Kaffee trinken 😀 ☕ und erhol mich dank Krankschreibung (noch ein wenig vom Urlaub und natürlich von der OP).

In der Gemeinde hatte ich mich bisher noch nicht blicken lassen, das war mir einfach zuviel. Ich bin froh, dass mich mein Hauskreis trägt und damit ganz gut umgehen kann, wenn bei mir mal nichts mehr geht.

Wäsche wartet ja auch noch auf der Leine und die nächste auch schon im Wäschesack. 🙂 Hier isses eisig und trocken. Meine Gangschaltung vom Rad ist wieder mal eingefroren (stand im Regen, dann kam gleich der "Frost"). Ich war vorgestern beim Sport und mir tat wieder mal alles weh. 😩🤪

Ich genieße den gerade fertiggestellten Kartoffelbrei (schön mit Majoran 😀 ) und die rosa und lila Tulpen und lasse alles ruhig angehen. Nur keinen Stress/keine Hektik. 😄

Und euch so?? 😉

neubaugoere antworten
4 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22379

@neubaugoere 

Bin gerade vom Festland zurück.

Das Labor hatte für die Interimsprothese noch Abdrücke nachgefordert. Soll aber alles bis Montag Nachmittag 15:00 fertig sein. Damit werden die geplanten Termine nicht verschoben und meine Freundin hat nicht so viel Aufstand wegen mir und Übernachtung.

Trecker habe ich von ferne gesehen und hatte keine Reisebehinderung. Kein Eisregen, keine glatte Fahrbahnen...alles gut.

Freu mich, dass bei dir alles so gut geklappt hat. 🙂

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15096
Veröffentlicht von: @deborah71

Trecker habe ich von ferne gesehen und hatte keine Reisebehinderung. Kein Eisregen, keine glatte Fahrbahnen...alles gut.

Sehr gut. 👍 😊 

Das ist sicher nicht angenehm, ständig hin- und herzutuckeln mit Festland und so wegen so Zahngeschichten, oder? Gibts eigentlich für Fähren auch sowas wie für die Öffentlichen aufm Festland - so Zeitkarten oder Monatskarten, also Vergünstigungen bei Vielfahrerei oder so?

Bei mir hat Chefin heute Morgen geschrieben, wer nicht unbedingt (also wirklich unbedingt) ins Büro muss, solle Homeoffice machen. Gestern Abend schrieb eine Schwester noch, sie habe ihr Rad die letzte Strecke schieben müssen wegen des Blitzeises (und die kann eigentlich was ab, ist eine erfahrene Fahrerin). Schon krass.

Mal sehen, wie es morgen ausschaut. Morgen Abend feiert jemand seinen 60. und hatte vor längerer Zeit schon eingeladen. Dann bin ich auch wieder "unterwegs". 🙂

Beim Lüften grad merkte ich schon, dass es nicht mehr eisig/frostig ist. Aufs Thermometer geschaut, HA 😀 0,5 Grad. 🤭🙃 Keine Ahnung, was angesagt ist für morgen.

Jetzt erstmal n ☕

neubaugoere antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22379

@neubaugoere 

Ist immer ne Tagesreise im Winter. Im Sommer ist der Fahrplan besser.  Es gab FahrkartenJahreshefte für Vielfahrer. An die Gültigkeitsdauer bis die Karten aufgebraucht sind, komm ich nicht ran. Hab da doch noch zuviel übrig.

Ja, auch Zähne.

Auf Blitzeis ist Radfahren eine sehr schlechte Idee. Da gibt es kein Halten mehr. Mir ist mal ein Eisradler fast vors (damalige) Auto gefallen. Gott sei Dank war genügend Abstand und ich langsam genug. Das ging so schnell bei ihm, ich habe ich nicht mal fallen sehen. Zack, da lag er. Ausser Schreck und blaue Flecken weiter nichts passiert. Nochmal gut gegangen.

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15096

@deborah71 

puh, ja, da kann jeder froh sein, wenn nichts passiert; meine eine Kollegin traut sich jetzt nicht mehr aufs Rad (und sie ist noch so jung), weil sie bei "Nassglätte" gestürzt war und irgendwas am oder mit dem Arm dann hatte. Der musste ein paar Wochen heilen ...

Ach, die Karten haben dann Gültigkeitsdauer? Oi. Verstehe. Das sind ja doch dann schon Ausgaben ...

neubaugoere antworten


Seite 1 / 5
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?