Benachrichtigungen
Alles löschen

Wechseljahre


Neubaugöre
Themenstarter
Beiträge : 11795

Boah, die "nerven" ...
😀

Was heute weh tut, tut es morgen schon wieder nicht und umgekehrt. Manches irritiert mich krass, wie es anfänglich mit dem Herzrasen war. Das ist jetzt fast gar nicht mehr da, die "Schwitzanfälle" tauchen auch immer eher phasenweise auf; alles ist irgendwie immer "phasenweise". Mich nervt's langsam. Weil ich so empfindlich/sensibel bin und auch jede kleinste Veränderung spüre und mein Leben lang quasi "nichts hatte". Das ist schon ne krasse Sache. Und viel zu wenige Leute sprechen darüber. Dabei passiert in so einem Körper ziemlich viel. Gerade hörte ich wieder was davon, dass die Hormonumstellung im Körper auch zu faszialen Überspannungen führt, was dann eben auch Schmerzen verursacht oder eine höhere Schmerzempfindlichkeit (was ich bestätigen kann).

Vielleicht trifft es ja nicht jeden auf dieselbe Art, denen einen auch eher mehr, den anderen eben weniger. Aber dass da so wenige Leute drüber sprechen, erstaunt mich.

Hat da noch jemand so krasse Erfahrungen? Und ist vielleicht auch genervt von der Hormonumstellung? 😉 😀

Antwort
18 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Nerven ist aber lieb ausgedrückt. 😀

Also bei mir ist es so: ich habe keine Hitzewallungen. Ich habe innere Heizperioden. Hitzewallungen kommen schnell und gehen schnell. Heizperioden sorgen dafür, dass einem in einem eigentlich kühlen Raum, sehr warm ist. Bisschen dumm, wenn man dann dabei auch noch schwitzt, aber da man in allem auch das Positive sehen darf: könnte ein gutes Modell sein um Heizkosten zu sparen.

Funktioniert bei mir nicht ganz so gut, weil das sehr abrupt wieder aufhört und ich dann friere.

Das mit den Faszien kannte ich noch nicht. Hast du da einen Link?

Meine Methode da durch zu kommen ist: wenn du denkst es kann nicht schlimmer werden, dann denke immer auch daran: das dachtest du schon mal und siehe da: doch das kann noch schlimmer werden. Lerne aus Erfahrungen. 😉

Nicht ganz ernst gemeint 😊, aber die Erfahrung ist wirklich: ich dachte, wenn die Periode dann weg bleibt und sich das ganze ein, zwei, Jahre dran gewöhnt hat, ist der Spuk vorbei.
Dem ist nicht so.

Du hast Recht, dass da nicht viel drüber geredet wird.

Grundsätzlich hilft es mir, die Wechseljahre einfach als das anzusehen, was sie sind: Teil des Lebens. Deshalb bin ich da auch nicht in Behandlung. Ich werde älter, das ist an sich ja keine Krankheit.

Aber ich merke schon, dass ich mich da beruflich und privat auch drauf einstellen muss. Ich bin viel lärmempfindlicher geworden, vertrage Gerüche nicht mehr, Schlafstörungen hängen ja auch mit Gereiztheit und Konzentrationsproblemen zusammen...etc.

Anonymous antworten
5 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795
Veröffentlicht von: @pottkind

Nerven ist aber lieb ausgedrückt. 😀

So bin ich 😀 😀

Veröffentlicht von: @pottkind

Also bei mir ist es so: ich habe keine Hitzewallungen. Ich habe innere Heizperioden. Hitzewallungen kommen schnell und gehen schnell. Heizperioden sorgen dafür, dass einem in einem eigentlich kühlen Raum, sehr warm ist. Bisschen dumm, wenn man dann dabei auch noch schwitzt, aber da man in allem auch das Positive sehen darf: könnte ein gutes Modell sein um Heizkosten zu sparen.

Ja, könnte. 😀 Im Winter ist das auch ganz okay 😀, im Sommer ist das schier unerträglich. Meinem Hausarzt hab ich geklagt: Wissen Sie wie das ist, wenn die innere auf die äußere Hitze trifft? Und Sie können nichts dagegen tun? *mboah* 😀

Veröffentlicht von: @pottkind

Das mit den Faszien kannte ich noch nicht. Hast du da einen Link?

Kann ich nicht mehr genau sagen, ich hatte bei Liebscher&Bracht gesucht und mich durchgeklickt, in irgendeinem Video hatte er (Roland) das erwähnt. Wenn du im Netz recherchierst, findest du aber auch Zusammenhänge mit dem Östrogen- und Progesteronspiegel. L&B hat eher fasziale Verspannungen angesprochen und dabei auch die Schmerzempfindlichkeit erwähnt. Das wusste ich schon, dass der Hormonspiegel auch die Schmerzempfindlichkeit beeinflusst. - Ich gehe jetzt nach und nach alle Körperregionen durch und dehne/strecke ... kann ja nicht verkehrt sein. 😉

Veröffentlicht von: @pottkind

Nicht ganz ernst gemeint 😊, aber die Erfahrung ist wirklich: ich dachte, wenn die Periode dann weg bleibt und sich das ganze ein, zwei, Jahre dran gewöhnt hat, ist der Spuk vorbei.
Dem ist nicht so.

Ich kenne sogar eine Mitt80erin, die da heute noch leidet. 😨 ... da ich für mich einen Tee entdeckt habe, der die "Schwitzattacken" lindert, hab ich ihr den jetzt auch mal geschenkt. Ich bin gespannt, was sie berichtet. (von Bad Heilbrunner: Rotklee-Wechseljahres-Tee ich muss gestehen, mir fällt erst jetzt auf, dass da Vitamin B6 drin ist)

Veröffentlicht von: @pottkind

Grundsätzlich hilft es mir, die Wechseljahre einfach als das anzusehen, was sie sind: Teil des Lebens. Deshalb bin ich da auch nicht in Behandlung. Ich werde älter, das ist an sich ja keine Krankheit.

Natürlich sind sie Teil des Lebens, das war die Pubertät auch, die war nur irgendwie für mich gefühlt lange nichts "schlimm". Es zwackt hier und zieht da, zuppelt dann wieder woanders, um dann wieder woanders zu zwicken, drücken oder was auch immer. Ich hab heute mehr Unterleibsschmerzen als in der Pubertät, da hatte ich so gut wie keine. Und meine Tage sind seit ungefähr 2-3 Monaten weg bzw. fast weg. Es ist auch ne spannende Geschichte, keine Frage. Das Wunderwerk Körper eben - Gottes Erfindung. Aber eben auch alles "gefallen" und dem Tod geweiht (also der Körper), Zerfall eben. 😨 😀 😀

Veröffentlicht von: @pottkind

Aber ich merke schon, dass ich mich da beruflich und privat auch drauf einstellen muss. Ich bin viel lärmempfindlicher geworden, vertrage Gerüche nicht mehr, Schlafstörungen hängen ja auch mit Gereiztheit und Konzentrationsproblemen zusammen...etc.

Ich bunkere überall Wechselklamotten und Waschzeug ... *Augenroll* *mpf* Ja, die Schlafstörungen - auch phasenweise - kommen noch dazu, Konzentrationsprobleme hab ich an mir auch bemerkt. Das ist alles soo merkwürdig.

Danke für deine Worte.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn deine Tage erst seit zwei oder drei Monate weg sind, wart erst mal in Ruhe ab. Ich bin da mehr als einmal drauf reingefallen. 😀 Frau denkt sie sind weg und wusch....sind sie wieder da. Das ging bei mir länger so.

Danke für den Hinweis mit dem Tee. 😊

Und damit ich mich nicht weiter unten noch mal anschließen muss: das mit dem Zunehmen kenne ich auch. Das was mich daran am Meisten stört, ist, dass es viel schwankender ist und abnehmen wirklich schwerer ist. Das Problem hatte ich früher nicht.
Aber neue Klamotten sind ja auch was schönes. 😊

Ich finde es übrigens gut, dass du den Thread eröffnet hast. Bei mir im Umfeld war das nie Thema. Dann habe ich es irgendwann mal auf der Arbeit gesagt und plötzlich ist das viel öfter Thema, weil ich eben nicht die Einzige damit bin.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

Da sagste was.
Ich hab ne Kollegin, die ist so dankbar, dass sie mit mir über ihre Wehwechen der Wechseljahre reden kann und dass wir ähnliche Problemchen damit haben. - Ja, ich weiß, es ist jetzt das zweite oder dritte Mal, dass alles wegbleibt, ich aber dennoch das Gezwurbel spüre, den Einsprung und wann ich eigentlich meine Tage haben müsste inkl. der früher schon dagewesenen Heißhungerattacken kurz vor den Tagen .. *Augenroll* 😀 Wo ich auch noch so gern esse ... 😀 ich hab mehrmals in meinem Leben "größere Mengen" abgenommen. Superschwer war das nie. Aber jetzt eben schon.

Veröffentlicht von: @pottkind

Aber neue Klamotten sind ja auch was schönes. 😊

Jaein 😉 ich hatte gerade erst zwischen 10 und 13 kg abgenommen (mal wieder), was jetzt irgendwie nicht mehr funzt, erst recht nicht im Homeoffice 😉 (Essen und Homeoffice, gannnnz schlechte Kombi 😉) ... und ich bin so'n Fauli, der sich sehr schlecht selbst motivieren kann. Ich such schon immer nach Gelegenheiten, mal irgendwo irgendwas vorbeibringen zu können oder eben abholen zu können, um die Strecke dann mit dem Rad zu fahren, aber in Coronazeiten ist das auch schwer.

Veröffentlicht von: @pottkind

Danke für den Hinweis mit dem Tee. 😊

Meiner Kollegin kommt der mittlerweile zum Halse raus 😀 Kräutertees sind auch nicht jedermanns Sache. 😉 Ich mische auf eine Kanne immer 2 Beutel Rotkleetee und 1 Beutel was Spritzigeres (sowas wie New-York-Chai oder Früchtetee oder sowas), dann ist das auch auf Dauer nicht so langweilig, weil man davon ja schon nen bissle was trinken muss (und ich ein ganz schlechter "Trinker" bin).

neubaugoere antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242
Veröffentlicht von: @pottkind

Also bei mir ist es so: ich habe keine Hitzewallungen. Ich habe innere Heizperioden. Hitzewallungen kommen schnell und gehen schnell. Heizperioden sorgen dafür, dass einem in einem eigentlich kühlen Raum, sehr warm ist. Bisschen dumm, wenn man dann dabei auch noch schwitzt, aber da man in allem auch das Positive sehen darf: könnte ein gutes Modell sein um Heizkosten zu sparen.

Ich bin ja schon durch, aber damals erkannte ich, warum es diese seltsamen Twinsets aus kurzärmlig gestrickten Pullis und dazu passenden Strickjacken für ältere Damen gab.
https://www.witt-weiden.de/p/14595?size=38&gw=183085085&ecc=085&targetid=pla-308773520770&gclid=EAIaIQobChMI2prZpu_V7gIViLPtCh2WvQBBEAQYBCABEgKva_D_BwE

murphyline antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich trag daheim ein kurzweiliges Kleid aus Viskosejersey und ggf. einen Cardigan. Wenn es zieht, kommen noch Wollsocken an die Füße, die aber schnell wieder ausgezogen werden.

Das Einzige, was an die Füße muss, sind meine Latschen.

herbstrose antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Ich hab, ehrlich gesagt, nicht das Bedürfnis zu reden. Gut, ich wache oft schweißgebadet auf, weshalb ich ne dünnere Decke bevorzuge und das Fenster erst schließe, wenn draußen Minus 10 Grad sind oder ein Unwetter tobt.
Und ich bin erstaunlich müde.

Allerdings mache ich mir da keine weiteren Gedanken drüber, denn im Großen und Ganzen geht es mir gut und irgendwann ist der Spuk eh vorbei.

Wenn es jemandem nicht gut geht, dann sollte diejenige das besser nicht mit sich selber ausmachen.

herbstrose antworten
2 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795
Veröffentlicht von: @herbstrose

Allerdings mache ich mir da keine weiteren Gedanken drüber, denn im Großen und Ganzen geht es mir gut und irgendwann ist der Spuk eh vorbei.

Ich HOFFE es ... es gibt aber eben immer auch die Ausnahmefälle, von denen ich offenbar eine Damen kenne 😀 (die Mitt80igerin, die ich bei Pottkind ansprach, die heute noch leidet).

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn es jemandem nicht gut geht, dann sollte diejenige das besser nicht mit sich selber ausmachen.

Ja, manchmal hilft mir da eben auch Reden, um es besser ertragen zu können, wenn ich weiß, da leide nicht nur ich ... 😌

Danke für deine Worte.

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

es gibt aber eben immer auch die Ausnahmefälle, von denen ich offenbar eine Damen kenne (die Mitt80igerin, die ich bei Pottkind ansprach, die heute noch leidet).

Das ist tatsächlich extrem.

herbstrose antworten
maggie.x
Beiträge : 1685
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Aber dass da so wenige Leute drüber sprechen, erstaunt mich.

Wahrscheinlich ist es eher die Frage, mit wem die Betroffenen sprechen 😊

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Hat da noch jemand so krasse Erfahrungen?

Ich kann jetzt tausend Kilometer Auto fahren, ohne zwischendrin müde zu werden. Das ist neu und krass 😉

jeddie-x antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795
Veröffentlicht von: @jeddie-x

Wahrscheinlich ist es eher die Frage, mit wem die Betroffenen sprechen 😊

Auch, sicher.

Veröffentlicht von: @jeddie-x

Ich kann jetzt tausend Kilometer Auto fahren, ohne zwischendrin müde zu werden. Das ist neu und krass 😉

boah, das ist ja "gemein", in welchen Topf hast du denn gegriffen???? 😀

wobei ich durch die erhöhte Dosis Vit. D3 (von 20.000 i.E. die Woche auf 5.000 i.E. am Tag) schon wacher bin als vorher, besser aus dem Bett komme und eben "klarer" bin, nicht so "verwaschen" und träge ... vielleicht erhöhe ich diese Dosis auch noch ein wenig ...

neubaugoere antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich nehme das gerade so hin, wie es ist.

Meine Periode habe ich schon über 5 Jahre nicht mehr, da mir die Gebärmutter entfernt wurde. Zu dem Zeitpunkt war sie noch regelmäßig. Seit einem Jahr schwitze ich mehr, das war vor allem im Sommer lästig.

Und ich nehme schneller zu. Das ist seeeehr lästig!

Andere Symptome habe ich auch, jedoch kann ich nicht unterscheiden, ob das Wechseljahre sind, diese Stressbedingt sind oder ich sie sowieso habe.

Das Schwitzen empfand ich vor allem im Sommer extrem lästig und hoffe, dass es nächsten Sommer besser ist. Jetzt im Winter ist es manchmal ganz gut. Aber es geht mir auch so, dass ich trotzdem dann später friere und es mir kalt ist. Bzw. ich schwitze innerlich und äußerlich ist es mir kalt.

Ich war deswegen aber nicht beim Arzt. Im März habe ich mal wieder einen Termin bei der Gynäkologin, da werde ich das vielleicht ansprechen.

Danke für den Tipp mit dem Tee, den probiere ich mal aus. Was anderes kommt für mich an medikamentöser Behandlung derzeit nicht in Frage.

Anonymous antworten
4 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795
Veröffentlicht von: @adventurelife

Ich nehme das gerade so hin, wie es ist.

Was bleibt uns auch anderes übrig? 😀 😉

Veröffentlicht von: @adventurelife

Und ich nehme schneller zu. Das ist seeeehr lästig!

Jaaaaaaaaaaaaa, das ist superdoof. 😀 vor allem der Zusammenhang mit zunehmender Schmerzempfindlichkeit, dem daraus resultierenden Ich-will-mich-schonen und dem schnelleren Zunehmen 😀 😀 ach mannoooo 😉

Veröffentlicht von: @adventurelife

Andere Symptome habe ich auch, jedoch kann ich nicht unterscheiden, ob das Wechseljahre sind, diese Stressbedingt sind oder ich sie sowieso habe.

Genau das ist es, was mich stresst. Gerade, wenn es in der Herzgegend kneift oder zieht oder sowas ...

Veröffentlicht von: @adventurelife

Das Schwitzen empfand ich vor allem im Sommer extrem lästig und hoffe, dass es nächsten Sommer besser ist. Jetzt im Winter ist es manchmal ganz gut. Aber es geht mir auch so, dass ich trotzdem dann später friere und es mir kalt ist. Bzw. ich schwitze innerlich und äußerlich ist es mir kalt.

ja genau, innerlich very hot, Brennofen quasi und äußerlich kalt, frieren ^.^ ... *grmpf* 😀

Veröffentlicht von: @adventurelife

Danke für den Tipp mit dem Tee, den probiere ich mal aus. Was anderes kommt für mich an medikamentöser Behandlung derzeit nicht in Frage.

Für mich auch nicht, das hab ich schon sehr früh, Jahre vor den Wechseljahren, beschlossen.

Nachtrag vom 06.02.2021 1408
Den Tee gibts recht "teuer" direkt bei Bad Heilbrunner (online bestellen) oder aber auch bei Kaufland, wer einen hat. Aber schnell zugreifen, der ist immer ganz schnell weg. Der Preisunterschied ist enorm, um es höflich zu sagen. 😉

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Und ich nehme schneller zu. Das ist seeeehr lästig!

Kenne ich. In Kombination mit Schilddrüsenunterfunktion der Supergau.

herbstrose antworten
Bergliebe
(@bergliebe)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 131

Ich hatte jetzt von Vitamin D gelesen. Da muss ich dir sagen, das es mir auch damit besser ging.

Hatte mit meinem Frauenarzt auch lange Dialoge. Ich wollte keine Hormone nehmen, er wollte das ich sie nehme.

Habe dann keine genommen, aber mit den Vitaminen angefangen.

Da ja zu Vitamin D, auch unbedingt Magnesium gehört, dann auch das.

Meiner Autoimmunerkrankung ging es von da ab auch viel besser.

Dadurch ging ich gut durch diese Zeit.

bergliebe antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @bergliebe

Hatte mit meinem Frauenarzt auch lange Dialoge. Ich wollte keine Hormone nehmen, er wollte das ich sie nehme.

Damit hätte ich auch Bauchschmerzen.

Veröffentlicht von: @bergliebe

Ich hatte jetzt von Vitamin D gelesen. Da muss ich dir sagen, das es mir auch damit besser ging.

Veröffentlicht von: @bergliebe

Da ja zu Vitamin D, auch unbedingt Magnesium gehört, dann auch das.

Es freut mich, dass du einen Weg für dich gefunden hast, der auch gleich noch anderweitig hilfreich ist.

herbstrose antworten
nonconformista
Beiträge : 160
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Hat da noch jemand so krasse Erfahrungen?

Jaaa! Und das seit mittlerweile 8 Jahren. Zu den unmöglichsten Gelegenheiten (Vorstellungsgespräch) laufe ich krebsrot an und zerschmelze wie ein Schneemann in der Sahara. Es hat sich herausgestellt, dass mir der Wirkstoff Cimicifuga-Wurzelstock (weiß nicht, ob ich das Präparat nennen darf) hilft. Allerdings muss ich schon die doppelte Dosis nehmen und habe trotzdem noch hin und wieder (so 2, 3 x täglich) diese entsetzlichen Hitzewallungen. Vorher kamen die stündlich, zum Teil mehrfach.

Wer so extrem wie ich darunter leidet, sollte sich echt vom Frauenarzt beraten lassen - da kann ein Hormonspiegel erstellt werden und das passende Hormon verschrieben werden. Hier ist es wohl wichtig, dass es sich um bioidentische Hormone handelt. Leider darf ich aufgrund einer Vorerkrankung keine nehmen.

nonconformista antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

oh wow, Hut ab, was du da zu ertragen hattest/hast ...
meine "Anfälle" kommen - wenn ich in so einer Phase bin (bei mir kommt das wohl phasenweise) - vielleicht stündlich, manchmal liegt auch mehr dazwischen.
Ich hatte mal eine Weiterbildung. Die Dozentin vorn wechselte innerhalb des Kurses (ca. 7 Stunden) mehrmals zwischen Jacke anziehen und Jacke ausziehen und mit Fächer wedeln hin und her. Das fand ich dann auch schon schlimm. Sie nahm es aber sehr gelassen, so schien mir. - Nen Fächer hab ich auch immer überall dabei 😀

neubaugoere antworten


Teilen: