Benachrichtigungen
Alles löschen

gibt es hier postcrosser?

Seite 1 / 2

B'Elanna
Themenstarter
Beiträge : 1619

Ich bin vorhin auf der Seite der Post über den link gefallen www.postcrossing.com und wüsste gern, ob es hier postcrosser gibt und was die so für Erfahrungen gemacht haben.

Nachtrag vom 27.12.2020 0111
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [thread_uid]=12721019

Okay, ich habe einen alten thread gefunden, also im Grunde hat es sich erübrigt - aber neue Antworten sind trotzdem auch gern gesehen....

Antwort
42 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

Ich erinnere mich dunkel an die 70ziger Jahre des vorigen Jahrhunderts.
Gab es da nicht auch solche ähnliche Postkarten-Aktionen? Frei nach dem Motto "Schick eine Postkarte und Du erhältst 100 zurück."
So eine Art Schneeballsystem?

Aber vielleicht erinnert sich irgendjemand noch besser daran ...

deleted_profile antworten
9 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

ja, aber das waren irgendwelche komischen Briefe, die man 10 mal abschreiben musste, sonst würde einem ein schreckliches Unglück passieren. sozusagen Verschwörungstheorie ohne Internet.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17499

Ich glaub ich bin nur noch deshalb Single, weil ich 1994 einen Kettenbrief unterbrochen habe :- D

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

genau- deswegen läuft alles schief in meinem Leben!
Ich weiß gar nicht mehr, was in diesen briefen stand. Aber ich war definitiv zu faul den Kram 10 Mal abzuschreiben.

murphyline antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

obwohl- man könnte ja auch mal einen Corona-Trost-Kettenbrief starten, um ein wenig Freude zu verbreiten

murphyline antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 774
Veröffentlicht von: @murphyline

obwohl- man könnte ja auch mal einen Corona-Trost-Kettenbrief starten, um ein wenig Freude zu verbreiten

Die Idee hat was für sich...😊

hg poimen

poimen-a antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Ob Maria Dolores, die ja in den Kettenbriefen immer mit ihrer Rache herhalten musste, damit einverstanden wäre?

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Da war aber auch irgendwas mit Postkarten ohne diese Drohungen, aber an mehr erinnere ich mich leider nicht mehr.

deleted_profile antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1619

Das gab es in den 80ern auch noch.
Es war tatsächlich ein Kettenbriefsystem, allerdings ohne Androhung von Strafe, sondern eben mit der Motivation, dass man mitmacht, weil man ja Postkarten bekommen will. Wer nicht wollte, konnte das an jemand anderen interessierten weitergeben.
Ich hab da mal mitgemacht und doch immerhin 6 Postkarten bekommen.... wooooow.
Leider war die ganze Rückseite voll mit Adressen, so dass kein Platz für persönliche Worte war. Das ist bei postcrossing wohl anders.

belanna antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376

Schneeball-System
Postcrossing ist kein Schneeballsystem. Man schreibt eine Karte und man erhält eine Karte. Wenn man mag, kann man diesen Vorgang beliebig oft wiederholen, aber für jede Karte, die man bekommt, muss man auch eine verschicken.

Die Karten-Schneeballsysteme hatten immer ein Vervielfältigungsmoment dabei. Schreibe eine Karte an die oberste Adresse. Schreibe den Brief x-mal ab (3x, 6x, 10x je nach dem), streiche dabei die oberste Adresse und setze deine Adresse als unterstes. Verteile den Brief an x unterschiedliche Leute. Da die ihn ja wieder abgeschrieben haben und dabei deine Adresse nach oben gewandert ist, hast du im besten Fall dann ganz viele Karten bekommen. Aber wenn man das durchgerechnet hat, hat ganz schnell die gesamte Weltbevölkerung Karten geschrieben und irgendwer ist dann am Ende der Kette. Es kann nicht funktionieren, dass man selbst weniger gibt als man empfängt. Wer nur eine Karte schreibt, aber z.B. 36 empfängt - das kann nicht gehen. Das ist das Problem an allem, was ein sog. Schneeballsystem eingebaut hat. Egal, ob mit Postkarten, mit Geld, ob mit Unheilsdrohung oder ohne.

Aber das Postcrossing gefällt mir. Vielleicht probier ich das mal.

Gruß, Tineli

tineli antworten


tristesse
Beiträge : 17499

Ich hab mal drüber nachgedacht, aber ich fühle mich einfach nicht wohl bei dem Gedanken, meine Adresse völlig Fremden zugänglich zu machen.

tristesse antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das war gerade auch mein Gedanke dazu.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Ich bin vorhin auf der Seite der Post über den link gefallen www.postcrossing.com und wüsste gern, ob es hier postcrosser gibt und was die so für Erfahrungen gemacht haben.

ich bin seit August dabei...

hatte mal selber eine Postkarten Gruppe bei Facebook bzw. war dort in verschiedenen, hatte aber irgendwann die Nase voll mich immer wem unterordnen zu müssen und mich an "Termine" / Regeln zu halten...

kann zwar sein das ich eine eigene Gruppe wieder mache, aber das überlege ich mir noch...

bei Postcrossing ist es so das man da jemanden schreiben kann wann man Zeit und Lust hat...
Ich persönlich habe immer einiges da an Postkarten. Habe auch mein Sammelgebiet, was ich dort auch angegeben habe...Habe noch nicht sehr viele Karten verschickt bzw. erhalten, aber es ist sehr interessant finde ich. Habe in der Zeit auch aus verschiedenen Ländern Karten erhalten und die Personen waren unterschiedlich "alt".

Anonymous antworten


GoodFruit
Beiträge : 1728

Ich kannte das gar nicht, finde es aber spannend und vielleicht sogar wichtig.
Im Weihnachtsgottesdienst des ICF bzw. deren große Weihnachtsgala wurde an die Geschichte eines Soldaten im ersten Weltkrieg erinnert, der den Mut aufbrachte, aus dem Schützengraben aufzustehen und dem Feind forhe Weihnachten zu wünschen. Das führte zu einer großen Verbrüderung der Kriegsparteien mit Fussballspiel und gemeinsamen Weihnachtsliedersingen. Diese Soldaten haben ie mehr aufeinander geschossen - das Wissen um die menschlichen Aspekte des Feindes, das Kennen von einzelnen von ihnen nahm ihnen jede Möglichkeit, feindselige Aktionen gegen den Gegner zu starten. Die Kompanien wurden an dem Abschnitt komplett ausgetauscht.

Das Kennen und Kennenlernen von Menschen aus anderen Ländern ist also ein wichtiges pazifistisches Moment, das man nicht genug stärken kann.

goodfruit antworten
8 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17499

Und was hat das jetzt damit zu tun, anderen Leuten Postkarten zu schreiben?!

tristesse antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1728
Veröffentlicht von: @tristesse

Und was hat das jetzt damit zu tun, anderen Leuten Postkarten zu schreiben?!

Wenn ich mich mit jemandem schreibe, dann habe ich ein klein wenig Beziehung zu ihm. Das Land ist nicht länger nur ein Land sondern ein Land mit einer menschlichen Assoziation. Jeder Mensch, der international agiert ist immer auch ein wenig Botschafter seines Landes.

Denk nur mal an Menschen, die Du aus fernen Ländern kennengelernt hast. In wie weit prägen diese Menschen Dein Bild von diesem Land?

goodfruit antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17499
Veröffentlicht von: @goodfruit

Denk nur mal an Menschen, die Du aus fernen Ländern kennengelernt hast. In wie weit prägen diese Menschen Dein Bild von diesem Land?

Da hat aber weder das Militär in Deutschland, noch im fremden Land was davon, wenn ich mal mit einem eine Karte geschrieben habe, wenn es zu Kriegshandlungen kommt 😀
Ich komm mit Deinen Argumentationsketten nicht mehr zurecht und lass es jetzt einfach bleiben.

tristesse antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1728
Veröffentlicht von: @tristesse

Da hat aber weder das Militär in Deutschland, noch im fremden Land was davon, wenn ich mal mit einem eine Karte geschrieben habe, wenn es zu Kriegshandlungen kommt 😀

Einer nicht - aber wenn es ganz, ganz viele so machen? Warum so viel Kulturpessimismus.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich komm mit Deinen Argumentationsketten nicht mehr zurecht und lass es jetzt einfach bleiben.

Da komme ich mit dieser Argumentation nicht klar. Warum in einem Forum posten, wenn ich keine Antworten will?

goodfruit antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17499
Veröffentlicht von: @goodfruit

Einer nicht - aber wenn es ganz, ganz viele so machen? Warum so viel Kulturpessimismus.

"Kulturpessimismus?" - was für ein großes Wort. Ich bin Künstlerin, ich bin doch keine Kulturpessismistin, das widerspricht sich ja auch. Ich bin aber auch Realistin und drei Postkarten nach Russland oder in den Iran geschickt zu haben, wird einen Krieg nicht verhindern.

Nicht mal 100 000 fussballspielende Erste Weltkrieg Soldaten waren in der Lage, den Krieg zu beenden. Da bist Du vermutlich zu sehr Idealist. Oder Gutmensch. Oder Träumer 😊

Veröffentlicht von: @goodfruit

Da komme ich mit dieser Argumentation nicht klar. Warum in einem Forum posten, wenn ich keine Antworten will?

Ich hab nichts gegen Antworten. Aber scheinbar nicht von Dir.
Schönen Abend.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @goodfruit

Das Kennen und Kennenlernen von Menschen aus anderen Ländern ist also ein wichtiges pazifistisches Moment, das man nicht genug stärken kann.

dem schließe ich mich an, auch wenn mir teilweise die Wortwahl nicht ganz gefällt...

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Interessante Geschichten die die ICF da so erzählt, gehört aber definitiv nicht hierhin 😊

(Anmerkung: Es waren in etwa 100.000 Soldaten die sich 1914 am 24.12. verbrüdert haben, an vielen Stellen wurde Fußball gespielt, Waren getauscht und Lieder gesungen...und spätestens im Januar wieder aufeinander geschossen...das "Weihnachtswunder von 1914")

zaphod antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1728
Veröffentlicht von: @zaphod

Interessante Geschichten die die ICF da so erzählt, gehört aber definitiv nicht hierhin 😊

Trägt nicht jeder Austausch zwischen Menschen dazu bei, die Möglichkeit, Menschen gegeneinander zu aufzuhetzen und so Krieg zu führen, zu reduzieren? Insofern ist das hier vielleicht ein klitzekleiner Tropfen - aber doch nicht nichts.

goodfruit antworten
speedysweety
Beiträge : 3503

Ich finde es eine interessante Sache, aber ich hätte Bauchschmerzen dabei, meine persönlichen Daten so weiterzugeben.
Im Frauencafe gab es mal die Idee eines Postkartenwichtelns, die fand ich auch super, aber es wurde nie verwirklicht. Ein Jesus.de-Postkartenwichteln fände ich auch toll 😊

speedysweety antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ein Jesus.de-Postkartenwichteln fände ich auch toll 😊

da wäre ich wohl auch dabei...

habe sowas auch mal verschenkt bzw. auch mal selbst erhalten -- tolle Sache!!!

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3503

Finds auch toll. So ein bisschen wie das Weihnachtswichteln 😊

speedysweety antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Ja da wäre ich auch mit dabei.
Ich liebe echte Postkarten. Mir fehlt nur etwas die Zeit zum vielen Schreiben.

simmy antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3503

Ich glaube die Idee kam auch damals von Dir. Ich fand sie super 😊

speedysweety antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Ach, weiß ich schon gar nicht mehr 😀

simmy antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3503

Da siehst Du, ich hab ein Gedächtnis wie ein Elefant 😀 Ich glaube das stand mal im Raum, statt dem Adventscafewichteln 😊

speedysweety antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Ist auf jeden Fall von Vorteil, so ein Gedächtnis 😀
Aber jetzt wo du es sagst, erinner ich mich. Merken wir uns für nächstes Jahr.

simmy antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @speedysweety

aber ich hätte Bauchschmerzen dabei, meine persönlichen Daten so weiterzugeben.

Verständlich. Aber mit "Datenschutz" wäre es ne aufwändige Sache. Dann müsste man die Postkarten an eine Zentrale schicken, die sie dann wieder den Empfängern zuordnet - da müsste man Menschen beschäftigen. So wird einfach mit einem Computerprogramm die Adresse per Zufall weitergegeben.
Muss halt jeder für sich wissen.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Ein Jesus.de-Postkartenwichteln fände ich auch toll 😊

Aber auch da wäre ja die Frage, wie man mit der Adresse umgeht. Wer hat die, wer bekommt sie, wer verteilt die Karten...

Gruß, Tineli

tineli antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3503
Veröffentlicht von: @tineli

Verständlich. Aber mit "Datenschutz" wäre es ne aufwändige Sache. Dann müsste man die Postkarten an eine Zentrale schicken, die sie dann wieder den Empfängern zuordnet - da müsste man Menschen beschäftigen. So wird einfach mit einem Computerprogramm die Adresse per Zufall weitergegeben.
Muss halt jeder für sich wissen.

Ja, dass das nicht realisierbar ist, ist klar. Deswegen bin ich da bei Dir: Muss jeder für sich selber wissen.

Veröffentlicht von: @tineli

Aber auch da wäre ja die Frage, wie man mit der Adresse umgeht. Wer hat die, wer bekommt sie, wer verteilt die Karten...

Ich dachte da jetzt an ein Vorgehen wie beim Weihnachtswichteln. Aber klar, auch da gibt man die Adresse preis, wenn auch in einem kleineren und nicht ganz so unbekannten Rahmen.

speedysweety antworten


Seite 1 / 2
Teilen: