Benachrichtigungen
Alles löschen

Gartenfreunde im Februar


Murphyline
Themenstarter
Beiträge : 1237

Am Grunde des Herzens eines jeden Winters
liegt ein Frühlingsahnen.
Khalil Gibran

also denn: die Schneeglöckchen blühen schon

Antwort
21 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15878

Danke fürs Eröffnen 😊

Heute habe ich auch ein Schneeglöckchen entdeckt auf unserem Dreieck vor dem Haus.

Geschmacksexplosion: junge Zwiebelkeime aus der Keimschalenzucht sind "aber hallooo" scharf 😀

Die Osterglocken schieben schon Blüten an einer warmen Stelle im Garten.
Nachmittags kam die Sonne heraus und es wirkte fast wie Frühling.

Die Süßkartoffel treibt... und demnächst kann ich draussen Radieschen einsäen. Es ist ungewöhlich warm mit 7.5° jetzt am Abend.

März-April kann trotzdem noch kalt werden. Schaun wer mal.

deborah71 antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11784

Heide-Frage

Veröffentlicht von: @murphyline

also denn: die Schneeglöckchen blühen schon

jaaaaa 🥰

Frage: Woran erkenne ich, ob die Heide im Balkonkasten überlebt hat? Wenn das "Grün" unterhalb der Blüten nicht mehr grün ist (sondern braun)??? Oder ist das ne Eigenart? Sollte ich die rauswerfen? Beim Kaufen hatte ich drauf geachtet, dass sie winterhart ist. *hm*

neubaugoere antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

https://www.pflanzen-koelle.de/wie-pflege-ich-meine-winterheide-richtig-pflanzen-a-z#

Ich kenne mich damit nicht wirklich gut aus... Mutti hat Sommerheide im Vorbeet, die fängt jetzt an stärker zu blühen. Die Winderheide in den Wandtöpfen ist braun geworden, also abgeblüht. Ausgetrocknet kann sie bei der hiesigen Wetterlage nicht gewesen sein.

Im link oben wird beschrieben, dass man Winterheide jetzt zurückschneidet, damit sie neu austreibt wohl.

Wenn du einen Zweig zurückschneidest, müsstest du innen an der Schnittstelle sehen, ob er braun durchgetrocknet ist oder frisch aussieht.

mehr Senf hab ich nicht dazu.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237

ich habe letztes Jahr braun gewordene Heidepflanzen aus Kübeln in ein Beet gepflanzt und abgewartet: nix. blieben braun und vertrocknet. Nur eine Pflanze, die neben vielen braunen Zweigen noch einige Grüne hatte, ist angegangen und gut gewachsen.

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

klingt danach, als wäre es ausschließlich Saisonware, die im Frühjahr ein Ende hat.

Die Sommerheide kommt gut. Nach dem Ausblühen schneide ich sie kissenförmig zurück und geb ihr Kaffee ab und zu. Die Säure bekommt ihr.

deborah71 antworten
Plueschmors
Beiträge : 3738

Künstlicher Naturgarten
Hallo Gartenfreunde!

Ich habe gerade ein Projekt am Wickel, nämlich einen Naturgarten für Tiere anlegen, der allerdings eher künstlich aussehen soll, also nicht wild und naturnah, sondern absolut schickimicki.

Läßt sich das miteinander vereinbaren? Vielleicht weiß wer was?

Ich bedanke mich herzlichst im Voraus für jeden Hinweis!

Liebe Grüße,
Plueschmors.

plueschmors antworten
9 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944

Was verstehst du unter Naturgarten und was unter Schickimicki? Wenn du schreibst für Tiere, dann geht es wohl nicht um Gemüse, also ein Ziergarten, der Tiere anlockt?

Wie wäre es mit einer Art englischem Garten, z.B. indem du Wege anlegst und Mäuerchen/ Skulpturen/ Steine/ Wasser/ Nisthilfen usw. nutzt. Das würde den Garten strukturieren. Auf den eigentlichen Beeten darf dann eine Mulchschicht entstehen, überwiegend mehrjährige, alte, heimische Pflanzen, die Tieren Nahrung geben. Wenn die nicht die gewünschte Pracht liefern, sind noch Kübel denkbar.

tagesschimmer antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Was verstehst du unter Naturgarten und was unter Schickimicki?

Wir wollen die ökologische Vielfalt fördern; wilde Räume mit zirkulärer Bewirtschaftung; heimische Pflanzen für heimische Tiere; Fugenvegetation; Baustoffe aus der Region; Trockenmauern für Blindschleichen, Kröten, Bienen; Totholzhecken für Vögel, Igel und Mäuse; kleine Mulden als Feuchtbiotope; Hochbeete für Kräuter und Gemüse; Obstbäume; Himbeeren; Brombeeren...

Nur das Gegenteil will einen Kunstgarten. Am besten auch aus Kunststoff, wenn man die Skizzen sieht. Kurzer Rasen, exotische Bäumchen (in Kugeln geschnitten), Koniferen, sinnlose Gräser, viele Steine, aufgeräumt und steril.

Jetzt brauchen wir einen Kompromiß. Also einen "künstlichen Naturgarten", der halt nicht wie Natur aussieht, aber trotzdem den Mitgeschöpfen - und damit letztlich ja auch uns - dient.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Wie wäre es mit einer Art englischem Garten, z.B. indem du Wege anlegst und Mäuerchen/ Skulpturen/ Steine/ Wasser/ Nisthilfen usw. nutzt. Das würde den Garten strukturieren. Auf den eigentlichen Beeten darf dann eine Mulchschicht entstehen, überwiegend mehrjährige, alte, heimische Pflanzen, die Tieren Nahrung geben. Wenn die nicht die gewünschte Pracht liefern, sind noch Kübel denkbar.

Danke! Das ist eine gute Idee. Was z.B. wäre eine Alternative zu Buchsbaum und Rasen?

plueschmors antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237

Rasen ist nicht schlimm! Außer nur Rasen.

murphyline antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944
Veröffentlicht von: @plueschmors

Nur das Gegenteil will einen Kunstgarten.

Ich schlage eine Megaleinwand vor, an die der jeweilige Stil projiziert wird. 😀

Veröffentlicht von: @plueschmors

Was z.B. wäre eine Alternative zu Buchsbaum und Rasen?

Buchsbaum als Beetumrandung hält Wühlmäuse fern und es kommen auch weniger Schnecken durch. Deshalb ist das so typisch für den Bauerngarten.

Das ist natürlich was anderes als diese geschnittenen Kunstobjekte in Kombination mit exotischen Bäumchen und sinnlosen Gräsern. Wenn „das Gegenteil“ diese Kunstform liebt, würde ich mich auf einen Platz einlassen, der solchen Dingen vorbehalten ist. Irgendwo in Hausnähe, z.B. neben einer Terrasse oder Garage ist das ökologische Gleichgewicht sowieso gestört.

Beim Rasen kommt es auf den Zweck an. Soll man einen weiten Raum fürs Auge haben (dann ginge auch ein Teich oder Bodendecker, Farne, Stauden) oder etwas zum spielen, grillen, zelten (Blumenwiese, die bei Bedarf kurz gemäht wird). Man kann natürlich auch die Terrasse erweitern oder ein Trampolin in den Boden einlassen.

Ich habe noch nie versucht, so einen perfekten, kurzen Rasen hinzubekommen. Wahrscheinlich geht das nicht ohne Chemie. Das wäre dann eine zu große künstliche Fläche für einen Kompromiss. Aber eine Wiese 2 bis 3mal im Jahr kurz zu schneiden finde ich ok. Ein kleineres Stück kann auch jede Woche gemäht werden.

tagesschimmer antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @plueschmors

Läßt sich das miteinander vereinbaren? Vielleicht weiß wer was?

Sicher...

Aber fang am Anfang an:
Lage des Gartens... denn du brauchst andere Pflanzen, wenn der Garten vollsonnig, halbsonnig oder vorwiegend schattig ist.
Bienenfreundliche Pflanzen gibt es für alle Bereiche.

Wasser im Garten ist notwendig. Eine Bienentränke ist anders zu gestalten, als eine Vogeltränke. Du brauchst beides, damit du auch Vögel anlockst.

Die Blühzeiten der Pflanzen sollen sich möglichst überschneiden, so dass immer Nahrung da ist..... auch Winterblüher wie den Schneeball oder die Zaubernuss, weil der schon im Januar/Februar blüht und die Frühaufsteher an Fliegen und Hummelköniginnen versorgt. Beide eignen sich auch gut als Solitärsträucher, die Ruhe in den Gartenblick bringen.

Nachtrag vom 12.02.2022 1648
Bis in den Frost hinein blüht die Goldmarie (Bidens) und die letzten Hummeln und dicken Fliegen haben auch noch was. Die Goldmarie sät sich selbst kräftig aus und keimt aber erst nach Mai/Juni. Sie hat ein leuchtend gelbes Blütenmeer von kleinen Blüten.

Nachtrag vom 12.02.2022 1634
https://www.die-honigmacher.de/kurs2/kalender.html

diese Seite hat mir gut geholfen bei meiner Pflanzenauswahl.

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Fortsetzung
Mach dir einen Plan, was wo stehen soll, damit es der Pflanze gut geht. Die Strukturtipps von Tagesschimmer sind ganz wichtig.

Beete mit Kantsteinen einfassen, dass sich eine klare Linie zeigt. Bitte keine Beetabdeckung mit Steinen. Die werden so heiß in der Sonne, dass sie total lebensunfreundlich ist für Mensch und Tier. Viele Gemeinden gehen schon dazu über, dass Granitgärten wieder zurückgebaut und lebensfördernd gemacht werden.

Staudenbeete machen wenig Arbeit. Bodendecker machen wenig Arbeit.
Die meiste Arbeit macht ein englischer Rasen. Ohne kleine goldene Sichel und Minischere wird das nix ( aus Asterix in Britannien) 😀

Büsche oder Bäume sollten sich zurückschneiden lassen und wieder austreiben. Thuja kommt mir nicht wieder in irgendeinen Garten. Wird groß und bei Rückschnitt treibt sie nicht wieder durch und ist innen braun trocken. Steht sie als Solitär .....monsterhaft irgendwann.

deborah71 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738
Veröffentlicht von: @deborah71

Lage des Gartens...

Rund ums Haus, also sämtliche Himmelsrichtungen. Der Empfangsbereich nach Osten sollte dabei am "künstlichsten" aussehen.

Nach Norden hin ist ein kleiner Weiher mit Enten, den wir attraktiver gestalten wollen. Da ist jetzt nur zur Hälfte eine Hecke drum herum und jede Menge Wildwuchs. Im Süden ist jetzt eine Kieselsteinfläche. Wir werden die Kiesel aber dort als natürliche Drainage lassen und mit Muttererde bedecken, so daß dort eine Fläche für Pflanzen entstehen kann, die es eher trocken lieben. Himbeeren und Brombeeren sind dort schon fest geplant.

Veröffentlicht von: @deborah71

denn du brauchst andere Pflanzen, wenn der Garten vollsonnig, halbsonnig oder vorwiegend schattig ist.

Sicher.

Veröffentlicht von: @deborah71

Bienenfreundliche Pflanzen gibt es für alle Bereiche.

Wichtig sind vor allem einheimische Pflanzen, mit denen einheimische Tiere auch was anfangen können. Gerade Schmetterling sind ja oft auf nur eine einzige Pflanze spezialisiert.

Veröffentlicht von: @deborah71

diese Seite hat mir gut geholfen bei meiner Pflanzenauswahl.

Kennt er. Danke!

plueschmors antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @plueschmors

einen Naturgarten für Tiere anlegen, der allerdings eher künstlich aussehen soll,

Das klingt für mich etwas ambivalent.

Was meinst du mit künstlich? In Form geschnittene Hecken?

tatokala antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237

Mit hat einmal eine ehrenamtliche Ortvorsitzende vom Nabu gesagt, dass selbst der aufgeräumteste Garten für die Vogelwelt noch besser ist, als die Lebensbedingungen in der Landwirtschaft. Als Beispiel brachte sie, dass Vögel nach dem Mähen eines englischen Rasens immerhin genug Platz haben um Würmer und Käfer zu finden.

Also würde ich bei deinem Garten darauf achten:
- Hecken und Büsche, die als Nistplätze geeignet sind und andere Nisthilfen bereitstellen
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/tiere/voegel/22382.html
- Sträucher, Hecken und Büsche, die im Herbst/Winter Früchte tragen die die Vögel und andere Tiere fressen. Z.B. Weißdorn, Zierapfel, Schlehe
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/tiere/voegel/22389.html
- ungefüllte Rosen und verschiedenen Stauden mit Bienenfreundlichen Blüten, so dass es über Frühling, Sommer und Herbst immer Blüten gibt:
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/grundlagen/ziergarten/index.html
Und natürlich verschiedene Wasserangebote, die ja durchaus sehr dekorativ sein können.
Stöber einfach mal auf der Nabu-Seite

murphyline antworten


Deborah71
Beiträge : 15878

essbare Dahlien
Kürzlich hatte ich mir Dahliensamen für Dahlien mit essbaren Rhizomen bestellt. Die sind heute gekommen und gleich in Anzuchterde gewandert.

Ich weiß jetzt auch, wohin ich sie auspflanzen möchte. Da ich im Herbst die Dahlienknollen sowieso aus der Erde nehmen muss zum Überwintern, fällt da gleich eine Ernte von einigen Knollen an. Der Rest bleibt für die Pflanzung im Folgejahr.

Jetzt bin ich gespannt, ob das klappt.

deborah71 antworten
4 Antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 119

Wie jetzt? Man kann die länglichen Knollen essen? Aber nicht von allen Sorten?

Das wusste ich noch gar nicht, wie spannend! Wie die wohl schmecken sollen, süsslich? Oder eher wie Kartoffeln?

Klasse!

kintsugi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @kintsugi

Wie jetzt? Man kann die länglichen Knollen essen? Aber nicht von allen Sorten?

Ja, und die Blüten auch. Es gibt spezielle Sorten, die sich dazu gut eignen und auch ihre eigenen Geschmacksrichtungen haben, wie z.B. Petersilienwurzel, Schwarzwurzel, Kohlrabi.....

google mal nach Delidahlien.

Bei meinem Saatgut steht der Geschmack nicht dabei. Ich bin gespannt. Sie ist als Bienenweide beschrieben, Blüten für den Salat und Knollen für die Herbsernte. Keine Hybriden, also Saatenfest. Und variabel bunt! Aber eine andere Firma als die Delidahlien.

deborah71 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Nicht, daß du dran stirbst.😊

tatokala antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Du würdest mich vermissen? 😉

deborah71 antworten
Deborah71
Beiträge : 15878

Hier geht es zum März
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?ctrl [post_uid]=12919466

deborah71 antworten


Teilen: