Ist es eine Sünde I...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist es eine Sünde Insekten zu töten?

Seite 1 / 3

eva88L
 eva88L
Themenstarter
Beiträge : 15

Hallo zusammen, ich  habe mal eine kleine Frage an euch. Tötet Ihr Insekten? Meine Mutter kommt mir jedes mal an mit „Jedes getötete Insekt bedeutet weniger Nahrung für Vögel und co“. Mit Bienen ist das jedes mal genau so ein Fall. Sollte ich Gewissensbisse haben? Ich habe mich versucht etwas schlauer über dieses Thema zu machen, weil ich nicht asozial wirken möchte. Ich konnte auch einige Blogs finden über ökologischer Insektenschutz und so weiter, was meine Mutter Ihre Ansicht ebenfalls entspricht. Was denkt Ihr über dieses Thema?

 

LG

Antwort
39 Antworten
Kintsugi
Beiträge : 831

@eva88l Deine Mutter hat schon recht. Ich versuche tatsächlich auch, so wenig Insekten zu töten wie möglich. Auch weil ich denke, jedes Lebewesen hat seine Aufgabe und sollte respektiert werden. Allerdings gibt es für mich schon gewisse Abstufungen, und ich gebe zu, dass ich Stechmücken oder Ungeziefer, das sich im Haus gemütlich einrichten möchte, dann doch eliminiere.

Ich habe ziemlich Angst vor dicken, schwarzen Spinnen, die in schöner Regelmässigkeit bei uns im Bad oder Schlafzimmer auftauchen. Ich habe sehr lange geübt, diese nicht zu töten oder einzusaugen, weil das echt gemein wäre und sie eben auch sehr nützlich sind. Mittlerweile kann ich sie in ein Glas sammeln, aber einfach ist es nicht 😉

Wespen, Hornissen, Bienen usw., die ins Haus kommen, sammle ich auch mit einem Glas ein.

Problematischer wird das für Leute mit Insektengiftallergie, für die kann ich hier nicht sprechen. Habe aber Verständnis, wenn sie sich nicht in Gefahr bringen.

kintsugi antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19144

@kintsugi 

Problematischer wird das für Leute mit Insektengiftallergie, für die kann ich hier nicht sprechen. Habe aber Verständnis, wenn sie sich nicht in Gefahr bringen.

Genau das ist es.
Seitdem ich vor 3 Jahren wegen eines Wespenstichs in der Notaufnahme gelandet bin, überlebt in meinem Umfeld keine mehr 😉 Bienen, Hummeln, Spinnen, etc. werden natürlich nach wie vor in Ruhe gelassen, solange sie mich in Ruhe lassen.
tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 831

@tristesse 

Oh übel, ja, das kann ich gut nachvollziehen. Musst Du nun nicht generell vorsichtig bei allen stechenden Insekten sein? Dann wünsche ich Dir, dass dieser Sommer und Herbst ohne unerfreuliche Begegnungen vorübergehen. 

kintsugi antworten


Lucan-7
Beiträge : 21904

@eva88l 

Ich denke, das ist wohl eine Frage der Einstellung, also der Gründe, warum man etwas tut. Ich rege mich jedesmal über Leute auf, die rufen: "Iih, ein Insekt! Mach' das tot!". Ich habe das schon mit Leuten in freier Natur erlebt! Meine Güte... ich dachte mir nur: Seid doch froh, dass man überhaupt noch Insekten findet... früher hat es hier überall davon gewimmelt, heute sieht man kaum noch welche!

Es geht, denke ich, generell um Respekt vor dem Leben... wobei dann jeder selbst definieren muss, wie weit man es dabei treibt. Ich lasse mich auch nicht einfach von einer Mücke stechen, und bei Zecken hört der Spaß so oder so auf. Finde ich hingegen Insekten oder Spinnen in der Wohnung, so versuche ich die mittels einer Streichholzschachtel einzufangen... das klappt ganz gut, die geöffnete Lade über das Insekt, vorsichtig zuschieben und draußen dann freilassen. Bei größeren Spinnen oder Hornissen braucht es dann gelegentlich die große Schachtel für die Kaminhölzer... aber in der Regel klappt das.

 

lucan-7 antworten
2 Antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2708

@lucan-7 Die moderne Streichholzschachtel heißt "Snappy:

https://www.betzold.de/prod/42369/?utm_source=googleads&utm_campaign=PMax_google_search_betzold_DE_Kiga&gclid=EAIaIQobChMI1fTQ95bA_gIVy-7tCh0Frg86EAQYASABEgIpffD_BwE

Ich habe irgendwann mal so ein Ding angeschafft und es wurden schon viele Spinnen damit problemlos und lebendig aus dem Haus geschafft. Vermutlich sind sie draußen dann bald irgendwelchen Fressfeinden zum Opfer geworden, weil da einfach nicht ihr Lebensraum ist und sie eher ins Haus gehören. Aber so ist es dann allemal besser als wenn sie zerquetscht in den Müll kämen.

goodfruit antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21904

@goodfruit 

Die moderne Streichholzschachtel heißt "Snappy:

Sieht praktisch aus, finde ich aber etwas zu groß und unhandlich... Streichholzschachteln habe ich immer irgendwo griffbereit. Und im Zweifel zerquetschen die dann auch nicht gleich das Tier, wenn es mal flugs zur Seite ausweicht...

 

 

lucan-7 antworten
GoodFruit
Beiträge : 2708

@eva88l Meine Antwort wäre: Es kommt darauf an ...

Generell ist jedes Geschöpf ein Werk Gottes und von daher hat es für mich einen Wert und eine gewisse Würde. Leben beendet man nicht einfach so. Einfach nur draufhauen, weil es "nur ein Insekt ist" käme für mich nicht in Frage.

Vor dem Gesetz ist ein Insekt kein Wirbeltier und geniest damit auch in der Regel keinen besonderen Schutz. Ausnahmen gibt es.

Hier der Bußgeldkatalog für das Töten von Wespen:

https://www.bussgeldkatalog.org/tierschutz-wespe/

Dann gibt es aber auch Insekten, die auf die Dinge stehen, die Du oder jemand anders für Deinen Nutzen, Deine Ernährung, angebaut hat. Da ist dann ein echter Interessenkonflikt und ich mag da dann nicht so gerne meine Möhren oder meine Himbeeren mit irgendwelchen Larvalstadien von Insekten teilen.

Gsnz übel sind auch Insekten, die als Parasiten Haustiere befallen:

https://www.lwk-saarland.de/fileadmin/landwirtschaftskammer/data/2020_-04-27____Madenbefall_Schafschur.pdf

Insekten, auf die ich auch nicht so stehe, sind Fruchtfliegen, die, wenn sie erst einmal Obst befallen haben, ganz schwer wieder loszuwerden sind.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass ich kein Problem damit habe und auch keine Schuld oder Sünde sehe, Insekten zu töten, die in einem wirklichen Interessenskonflikt mit mir stehen. Aber ich halte es generell für eine Sünde, irgendein Leben ohne triftigen Grund zu beenden.

Ich möchte aber noch eine andere Frage aufwerfen, die grad bei mir in der Familie jedes Jahr zu Gesprächs- und Konfliktstoff führt:

Muss ich den Rasen mähen und so eine grüne Wüste für Insekten schaffen - oder wäre es nicht sogar wichtig, diese von mir gemanagte Fläche wachsen zu lassen und so dann vielen Insekten eine Heimat zu geben. Bei mir hat es Rasen eh schwer, dass er jedes Jahr vertrocknen würde, wenn man ihn nicht wässert. Dafür kommen alle möglichen Pflanzen hoch, wenn ich nicht mähe. Ich habe dieses Jahr noch nicht gemäht und da sind dann nicht nur Löwenzahn und Gänseblümchen, sondern auch Hahnenfuss, Buntnessel, Ehrenpreis, Hungerblümchen, Johanniskraut, Feldsalat in Blüte, ...

Und darin leben dann eine Vielzahl an zu den Bestäubern zählenden Insekten, aber auch Wanzen, Käfer, Spinnen, Heuschrecken ...

Da streitet dann eine menschengemachte Ordnung gegen einen Lebensraum, der Mitgeschöpfen ein Leben ermöglicht - und das mit Sicherheit in größerer Anzahl als wie Du Insekten manuell im Jahr töten kannst.

Gibt es in dieser Frage ein moralisches Gebot?

 

Liebe Grüße

GoodFruit, der gleich noch auf seinen Rasen muss, um ein paar Insekten zu fotografieren ...

goodfruit antworten


Gorch-Fock
Beiträge : 1348

Also es ist keine Sünde ein Insekt zu töten ! 

Wie ich aber mit ihnen umgehe ist ein anderes Kapitel.

Ich vertreibe Wespen mit einer Wasser Feinsprüh Flasche. Wespen mögen so etwas nicht und fliegen weg.

Spinnen lassen sich einfangen falls kein Ekel oder Angst davor

Für Fruchtfliegen habe ich eine Fruchtfliegen Falle.

 

gorch-fock antworten
3 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1254

@gorch-fock 

Ich vertreibe Wespen mit einer Wasser Feinsprüh Flasche. Wespen mögen so etwas nicht und fliegen weg.

Das hilft immer wunderbar, weil die dann denken, dass es regnet. Ich passe aber auf, dass ich sie nicht zu nass spritze, damit sie nicht abstürzen. 🙂 

feliciah antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15456

@feliciah 

Manche "Stadtwespen" 😉 stört das auch nicht, das sind richtige Kämpfer, die bleiben auf Kurs direkt auf mich zu und wollen sich durch den Regen kämpfen ... manche sind echt hartnäckig, die stürzen dann halt ab. - Sonst auch Mittel meiner Wahl. Nur unpraktisch auf dem Rad unterwegs 😀 ... anner Ampel stehend und wird grad grün und hast die Flasche in der Hand und sprühst wie wild 😀

neubaugoere antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1254

@neubaugoere 

das sind richtige Kämpfer, die bleiben auf Kurs direkt auf mich zu und wollen sich durch den Regen kämpfen ... 

Die finden Dich halt so süß, dass sie voll auf Dich abfliegen - durch alle Stürme hindurch. 😊

Mit einer Wespe hatte ich das allerdings auch schon mal. Trotz Blumenspritze ließ die sich nicht vertreiben, flog in meine Küche und verfolgte mich weiter. Ich glaube, durch mein lautes Gekreisch flog sie dann weg. 🙃  

anner Ampel stehend und wird grad grün und hast die Flasche in der Hand und sprühst wie wild 😀

🤣...und hupenden Autos hinter Dir...

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 18002

@eva88l
größere Spinnen will ich nicht in der Wohnung haben, also fange ich sie mit einem Glas ein und setze sie dann im Garten aus. 

Wespennester (gelegentlich in Fensternähe, z.B. im Rolladenkasten) habe ich schon abends (nach Einbruch der Dunkelheit) entfernt und umgesetzt. Das geht aber nur, so lange sie noch sehr klein sind. 
Einzelne Wespen, die an mein Bier oder an meinen Kuchen wollen, haben von mir keine Gnade zu erwarten (auch wenn sie nützlich sein mögen). Wenn sie sich nicht durch Wassersprühen vertreiben lassen kommt halt die Klatsche.
Aber bei Aufenthalt auf unserer Terrasse beugen wir insofern vor, dass wir in Tischnähe Duftspiralen abbrennen (das mögen sie nicht) oder ätherische Öle auf Steine tropfen (das gefällt ihnen auch nicht). Stattdessen lege ich ein Lockmittel (z.B. ein kleines Stück gegrillte Bratwurst) entfernt von unserem Sitzplatz aus - und nach einiger Zeit haben sie es entdeckt und fliegen nur noch dorthin. 

Bienen sind gemütlicher und in ihrem Flug berechenbarer, daher habe ich mit ihnen keine Probleme. 
Hornissen gibt es in unserer Nähe fast nicht.  

deleted_profile antworten
11 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@bepe0905 

Als Kleingärtner bekomm ich   grade Plaque, wenn ich sowas lese

 

 

"Wespennester (gelegentlich in Fensternähe, z.B. im Rolladenkasten) habe ich schon abends (nach Einbruch der Dunkelheit) entfernt und umgesetzt. Das geht aber nur, so lange sie noch sehr klein sind. 
Einzelne Wespen, die an mein Bier oder an meinen Kuchen wollen, haben von mir keine Gnade zu erwarten (auch wenn sie nützlich sein mögen). "

 

Zur Erinnerung:

"§ 39 I Ziffer 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG): Es ist verboten, wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten."

Der einzig vernünftige Grund ist es Allergiker zu sein oder mit im Haushaltmit  leben zu haben.

Und selbst dann überlässt man das Entfernen Fachleuten

 

Das Bußgeld beträgt übrigens zwischen 5.000 und 50.000 € ( bei geschützten Arten)

Ja, Wespen sind nervig aber dann lässt man sie halt ihren Anteil am Kuchen holen und gut ist.

Dann fliegen sie nämlich in der Regel weg.

Und die gemütlichen Sachsen Wespen machen eh nichts.

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@antonioa Nun, ob du Plaque bekommst oder Fußschweiß - das lässt mich beides ziemlich kalt.
Wenn ich sehe, dass Wespen ein Nest in meinem Rolladenkasten bauen wollen, dann müssen sie dort weg. 
Und da ich im Frühjahr (wenn sie mit dem Nestbau beginnen) regelmäßig kontrolliere, erwische ich sie meistens in einem sehr frühen Stadium. Und dann brauche ich keinen Fachmann.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23091

@bepe0905 

Wespen haben einen ziemlich festgelegten Abstand zu anderen Wespenbauten. Hängst du ein Pseudowespennest auf, wo du sie nicht haben willst, gehen sie auf Abstand.

Die Wespen, die an den Tisch kommen, sind eine andere Sorte als die Dunkelbrüter, die sich unters Dach oder in Rolladenkästen setzen. 

Im Oktober ist meist die Brutzeit der Wespen durch und sie verlassen ihre Nester. Dann kann man die leeren Behausungen  sicher entfernen (lassen) und Vorsorge treffen.

Wir mussten uns letztes Jahr damit auseinandersetzen, weil sie den einen Eingang der Ferienwohnung und die Wohnung selbst unsicher gemacht haben für die Feriengäste. Wir haben die Lage fotografiert, sind mit Beschreibung und Belangen beim Landkreis vorstellig geworden und dann kam jemand und hat die Wespen fachgerecht entfernt. Ging leider nicht anders.

deborah71 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1254

@deborah71 Wespen haben einen ziemlich festgelegten Abstand zu anderen Wespenbauten. Hängst du ein Pseudowespennest auf, wo du sie nicht haben willst, gehen sie auf Abstand.

Das ist eine gute Idee, die ich gebrauchen kann. Danke! 

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @feliciah

@deborah71 Wespen haben einen ziemlich festgelegten Abstand zu anderen Wespenbauten. Hängst du ein Pseudowespennest auf, wo du sie nicht haben willst, gehen sie auf Abstand.

Das ist eine gute Idee, die ich gebrauchen kann. Danke! 

das ist zumindest die gängige Theorie, aber in der Praxis hat es sich gezeigt, dass sich die Wespen nicht so leicht täuschen lassen. 
Offenbar waren sie der Meinung "wo ein Nest Platz hat, da reichts auch für 2" und haben in 1 Meter Abstand munter ein neues Nest gebaut.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23091

@bepe0905 

Schau mal, welche Sorte Wespen du anziehst. Im Rolladenkasten lässt auf Dunkelbrüter schließen. Die sind meist kleiner und wenn man nicht direkt in deren Einflugschneise sitzt, geht... interessieren sie sich nicht für dein Marmeladenbrot.

Die Hellbrüter, die sich gerne am Kaffeetisch einfinden, bauen ihre Nester eher in Büschen und so...

Du musst also evtl deine Suche erweitern.

 

boah....ich merke gerade, ich habe letztes Jahr aus lauter "was mach ich jetzt...Hilfe..." fast ein Wespenabitur gemacht 😆 

deborah71 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1254

@bepe0905 

Offenbar waren sie der Meinung "wo ein Nest Platz hat, da reichts auch für 2" und haben in 1 Meter Abstand munter ein neues Nest gebaut.

😲...oh je, mach kein Ärger. 2 Nester möchte ich ganz und gar nicht in meiner Nähe haben. 

feliciah antworten
Banji 2.0
(@banji-2-0)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 46

@deborah71 

Gibt es die Pseudowespennester zu kaufen?

banji-2-0 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23091

@banji-2-0 

ja...google mal mit Wespennestattrappe

deborah71 antworten
Banji 2.0
(@banji-2-0)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 46

@bepe0905 

Außer im Schlafzimmer sind mir die meisten Spinnen egal. Bis auf eine - die Große Zitterspinne. Die hat sich in Unmengen vermehrt und ständig hänge ich mit der Nase in irgendeinem für mich fast unsichtbaren Netz drin. Das ist nervig. Insofern gehört die Entfernung mit zum Saubermachritual mit dem Staubsauger. Kleine Rennspinnen oder so lasse ich laufen, meistens laufen die unter den Schrank. Da können sie von mir aus ihre Kultur entfalten - ich darfs bloß meiner Frau nicht sagen 😆 

banji-2-0 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@banji-2-0 so ist es bei uns auch. 
Jedes Jahr, wenn der Weihnachtsbaum abgeschmückt wird und dann raus muss, bleiben Dutzende kleiner Spinnchen lieber in der gemütlich-warmen Wohnung und machen es sich in irgendwelchen Ritzen bequem.

deleted_profile antworten


Seite 1 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?