Freitag, 20. März 2...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Freitag, 20. März 2020: Der HERR deckt mich in seiner Hütte


lena
Themenstarter
Beiträge : 596

Unser Anfang und unsere Hilfe steht im Namen des Herrn der Himmel und Erde gemacht hat der Bund und Treue hält ewiglich und nicht ablässt das Werk seiner Hände Amen!
Die Losung heute
Freitag, 20. März 2020:
Der HERR deckt mich in seiner Hütte zur bösen Zeit, er birgt mich im Schutz seines Zeltes.
Psalm 27,5
Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.
2. Korinther 12,10
Lied:540 Glauben heißt wissen: es tagt! https://www.youtube.com/watch?v=hG4BzqjuOI0

Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.
2. Korinther 12,10
Wenn ich Gott wirklich denken könnte dann hätte ich die Macht ihn herzuzitieren, wann ich will. Aber wir denken nicht Gott, sondern wir denken die Vorstellung des Wesens Gottes mit den Buchstaben G mit Hilfe von Bibeltexten!

Aber uns ist sicher alles schon einmal aufgefallen, dass es Bibeltexte gibt, die so stark etwas über Gott Aussagen, oder über unser neues Leben, dass sie für sich selbst stehen, weil sie etwas beschreiben, dass außerhalb von uns selbst eine Größe darstellt, die uns tröstet, die uns eine liebe verheißt, eine Gnade, eben die Vergebung, oder was uns sonst sehr persönlich anspricht, von dem uns Gott erlösen möchte! Hier geht es über Verstand hinaus, sprach uns etwas an, das nicht denkbar war, aber uns in seiner Aussage ansprach, als etwas das mehr beständig ist, als das was wir sonst kennen, ja, etwas, dass wir selbst nicht herstellen können!

.

Das Leben die Wahrheit die Liebe haben wir nicht wirklich, sondern nur eine Vorstellung davon!

"ich will nichts wissen unter euch als Jesus Christus und zwar den Gekreuzigten".

Er sagt nicht, "ich denke, ich stelle mir vor!" Er sagt, "ich weiß!" “Und das allein, ist mein Wissen unter euch!”

"Ich gehe dem selbst nicht nach, sondern ich bin mitgenommen worden, mit meinem ganzen Leben, mit meinem schwach sein, mit meiner Stärke!

Und darüber fand ich das meine Schwachheit und meine Stärke im Austausch mit seiner angebotenen Stärke, alles Schwachheit war! Und so ließ ich mir an seiner Gnade genügen und weiß bisher nichts außer Jesus Christus der Gekreuzigte!”

Vielleicht sollten auch wir uns fragen, neu fragen, wer da am grünen Holz hing, aber nicht, so dass wir uns selbst die Antworten geben, sondern in dem Wissen, dass es diesen Jesus, den Gekreuzigten zu wissen gilt!
https://www.youtube.com/watch?v=6aBGR-ze7xI

Antwort
Teilen: