Gemeindeleben
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gemeindeleben

Alles rund um Gemeinde, Gottesdienst und Co.
Seite 1 / 3

Hallo Ihr Lieben,

ich bin künftig öfters in Dortmund und suche eine gute Gemeinde/Pfarrei.

Gerne charismatisch Katholisch, Freikirchlich. Gerne Worship, aber auch gute katholische Liturgie. Und wer eine gläubige evangelische Gemeinde kennt, gerne auch.

Leider gibt es in Dortmund kein ICF oder ähnliches. Oder ein Gebetshaus.

Oder habe ich es noch nicht gefunden?

Liebe Grüße 

   Stefan

 

PS: Ich bin mit Fahrrad in Dortmund, somit ist meine Reichweite auf die Stadt und etwas Umland begrenzt.

2
68
Jun 16

Hallo zusammen,

meine Freundin und ich sind schon länger auf der Suche nach einer Gemeinde.Wir waren jetzt 3-4 mal in einer Jesus Gemeinde.

Eigentlich ist es dort richtig schön,wir haben schon sehr viele Kontakte,der Lobpreis ist toll und die Predigten auch.Nur das charismatische gefälltl uns

nicht. Habt ihr damit Erfahrung? 

Liebe Grüße

Gabi

27
329
Jun 14

Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium verkündigen würden als das, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!
Galater 1:8

Wenn jemand glaubt und erzählt, dass der Bibel, z.B. Tora und den Briefen von Paulus Teile von einem bösen Geist hinzugefügt wurde, die nicht wahr sind, hat der dann ein anderes Evangelium verkündet? 

Wenn jemand sagt, dass nicht alles aus dem Evangelium wahr ist, weil es keine objektive Wahrheit gibt, nimmt er dann Teile davon weg?

Wenn ein Pastor keine Gemeindezucht macht, nachdem der Bruder auf Zurechtweisung nicht bereut, nimmt er dann Teile aus dem Evangelium weg und handelt nicht nach dem Wort, das Jesus gesagt hat über einen sündigen Bruder, der nicht hört?


Mat 18:15-17
15 Wenn aber dein Bruder an dir gesündigt hat, so geh hin und weise ihn zurecht unter vier Augen. Hört er auf dich, so hast du deinen Bruder gewonnen. 16 Hört er aber nicht, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit jede Sache auf der Aussage von zwei oder drei Zeugen beruht. 17 Hört er aber auf diese nicht, so sage es der Gemeinde. Hört er aber auch auf die Gemeinde nicht, so sei er für dich wie ein Heide und ein Zöllner.

In anderen Übersetzungen geht es nicht um die Sünde gegen einen Bruder, sondern eine prinzipielle Sünde, da gefällt mir die Sch2000 Übersetzung nicht so gut. Aber vielleicht entspricht mein Gefühl nicht der Wahrheit. Weiß jemand welche Übersetzung stimmt und kann mehr dazu sagen? 

 

220
586
Jun 10

Kürzlich war zu lesen, dass es auf einen Bibelschulabgänger 10 (!) freie Stellen gibt! Das gab mir doch sehr zu denken! Woran mag das liegen und wie kann das geändert werden? Ich weiss natürlich, dass Jesus sagte: "Betet, die Ernte ist gross..." und ich muss zugeben, dass ich dieses Gebet lange Zeit etwas vernachlässigt habe. Trotzdem frage ich mich, wo sind die Leute, die ihr Leben ganz hingeben, Verantwortung übernehmen und etwas wagen? Ich kann nicht glauben, dass es "nur" an der Berufung liegt, eher, dass viele berufen wären aber den "Ruf" nicht hören...
Wir sind nun über 30 Jahre "im vollzeitlichen Dienst". Es war, weiss Gott, nicht immer einfach, aber es war immer lohnenswert! Trotz allen Herausforderungen finde ich "Pastor(in)" einen wunderschönen Beruf 🙂 
Im Hinblick auf unsere Pensionierung mache ich mir etwas "Sorgen" um unsere Schäfchen (weit und breit leider kein Nachfolger in Sicht), auch wenn ich weiss, dass der Oberhirte schon gut zu ihnen schauen wird. Gerade kleine, ländliche Gemeinden haben echt Mühe Pastoren zu finden, obwohl sie auch grosse Vorteile mit sich bringen. 
Wie könnte man den Beruf des Pastors attraktiver machen? Ist mir natürlich logisch, dass es keine Patentlösung gibt... 🙂 
Was meint Ihr?  

8
78
Jun 07

Kennt sich jemand mit fundamentalistischen Gemeinden aus? Ne Freundin ist auch so radikal, meinte aber die neigen eher zum verdammen und ich glaube das stimmt, hab das auch bei mir selber bemerkt. Aber vielleicht gibt es ja eine fundamentalistische Gemeinde, die nicht wortwörtlich glaubt, dass die Wahrheit der Bibel ewig gilt bis zur heutigen Zeit, sondern die richtige Interpretation vom Wort und die den Kontakt mit liberalen Christen nicht verbietet und die nicht als falsche Christen sieht und verdammt. Und trotzdem innerhalb der Gruppe geschlossen ist, dass z.B. keiner der an Evolutionstheorie glaubt in die Gruppe kommt und keiner der nicht glaubt, dass die Bibel objektiv wahr ist. Dass man also in einer Gruppe sein kann, wo jeder so radikal nach Gott leben will, dass die meisten ohne dass es verboten wird kein Interesse haben an weltlichen Hobbies, sondern sich die meisten oder alle nur mit Jesus und der Bibel beschäftigen wollen. Dass wir jeden Tag zusammen sein können und aus dem Innreren heraus uns mit der Bibel beschäftigen und es nicht verpflichtend ist anderen was aufzuzwingen mit Gewalt, z.B. durch politischen Aktivismus. 

Also in einer geschlossenen Gruppe von gewaltfreien Radikalen die sich aus der Welt zurückziehen möchte aber trotzdem nach Außen hin offen und nicht verdammend und gewaltfrei.

Ist mir egal wenn das als Sekte bezeichnet wird, ich suche so eine Gruppe.

Kennt sich jemand mit sowas aus? Ich weiß nicht wo es in Deutschland solche Gruppen gibt.

101
175
Jun 06

Römer 16:17
17 Ich ermahne euch aber, ihr Brüder: Gebt acht auf die, welche Trennungen und Ärgernisse bewirken im Widerspruch zu der Lehre, die ihr gelernt habt, und meidet sie! 18 Denn solche dienen nicht unserem Herrn Jesus Christus, sondern ihrem eigenen Bauch, und durch wohlklingende Reden und schöne Worte verführen sie die Herzen der Arglosen. 19 Denn euer Gehorsam ist überall bekanntgeworden. Darum freue ich mich euretwegen, möchte aber, daß ihr weise seid zum Guten und unvermischt bleibt mit dem Bösen. 20 Der Gott des Friedens aber wird in kurzem den Satan unter euren Füßen zermalmen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch! Amen.

Ich ermahne euch aber, ihr Brüder, kraft des Namens unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle einmütig seid in eurem Reden und keine Spaltungen unter euch zulasst, sondern vollkommen zusammengefügt seid in derselben Gesinnung und in derselben Überzeugung.
1. Korinther 1:10


Was ist die selbe Gesinnung und die selbe Überzeugung in der wir vollkommen zusammengefügt sein sollen?

Was sind Spaltungen?

Welche sind die, die Trennungen und Ärgernisse bewirken entgegen der Lehre? 

 

1
8
Jun 01

Gab es letztens statt Brot in einer Gemeinde. Mich interessiert: Wie findet ihr das? 

Achso und: Ich war schon einige Male in katholischen Kirchen und da hatte immer nur der Priester aus dem Kelch getrunken. Weiß nicht, ob das prinzipiell so ist. Auch da interessiert mich, wie ihr dazu denkt und fühlt.

62
607
Mai 18

Meines Wissens gilt für die evangelische Allianz: Liebe den Sünder, aber nicht die Sünde. Weshalb das Ausleben von Homosexualität als falsch gesehen wird. Entsprechende Stellen werden dann wörtlich und nicht historisch-kritisch gelesen.

Wie ist das in eurer Gemeinde?

34
295
Mai 07

Es ist Karfreitag, der wichtigste Feiertag der Evangelischen, weil Gott durch sein furchtbares Leiden die Menschheit erlöst hat.
Doch hier fällt kein Wort, nur eitle Dinge kommen zur Sprache ...
Ist kein Eindruck für Dank und eine Meinung zur künftigen Meidung der Sünden?

83
730
Apr 07

Hallo, weiss nicht ob es hier herpasst: Mir fiel in unserer Gegend auf, dass einige Kirchengebäude der NAK verkauft werden, mindestens eines wird schon anderweitig genutzt. Hat die NAK einen Mitgliederrückgang? Fiel mir deshalb auch auf weil ich mir für meine Gegend Immobilienanzeigen anschaue.

7
89
Apr 05

Hallo ihr Lieben,

ich würde gerne wissen ob dieses Hände auflegen von jedem praktiziert werden darf, ob es überhaupt noch gemacht wird und in welcher Situation genau, falls ja.

ich persönlich lege niemanden die Hände auf, würd ich mich nicht getrauen, aber ich weis, dass es in charismatischen Kreisen des Öfteren gemacht wird, so hat mir eine alte Kollegin diese Woche erzählt, dass sie jemandem die Hände aufgelegt hat und derjenige beinahe auf den Boden gefallen ist, erschüttert wurde, gezittert hat und geweint, ist das eine Wirkung vom Hände auflegen, resp. eine positive Wirkung vom heiligen Geist, die so ok ist.?

lg 🙂 🌹 

9
188
Mrz 15

Hej, mal ne kleine "Umfrage".

Wenn ihr zu einer Veranstaltung (wie gesagt, wir sind in einer Kirche/Gemeinde) gehen würdet, bei dem es eine Art "Empfang" gibt, wo ihr Namensschildchen bekommt und es eine Art "Empfangstisch/Willkommenstisch" gibt, was müsste auf diesem Tisch sein für euch? Blümchen? (Getränke sind an einem separaten Platz) Thematisch geht es darum, wer "dieser Jesus" ist/war.

Was kommt euch da in den Sinn? (ja, ich gebe zu, mir fehlt eine Inspiration 😉 )

35
318
Mrz 01


Hallo zusammen

Dies ist ein Thread, den ich gerne für alle die aufmache, die Predigen, gerne Predigen kritisieren 😉 oder sonst wie ihren Senf zu predigen abgeben wollen.

Der Thread soll zur Inspiration und Reflexion dienen. Gedanken aller Art sind gerne willkommen.

11
211
Feb 06

Hallo, 

 

ich interessiere mich für das Christentum und habe angefangen die Bibel zu lesen und mich mit verschiedenen Lebensfragen auseinandergesetzt. Nun würde ich gerne mal in einen Gottesdienst gehen (war noch nie in einem ausser als Jugendliche aufgrund des Jugendchores) und weiss nicht was man da beachten muss und ob ich nicht zu schüchtern bin alleine hinzugehen und vielleicht wen suchen sollte der/die mitkommen mag. 

Und ich wollte auch noch fragen ob man einen Glaubenskurs besuchen sollte wenn man sich mit alldem mehr auseinandersetzt? Ja oder nein? 

6
322
Jan 31

Heute war es mal ein klitzekleinwenig "besonders" ... 😀 ... ich war "eingeweiht", der Pastor eröffnete seine Predigt mit einer Frage, ob denn alle auch wach und munter seien und für die, die es verneinen, hätte er Kaffee (auch Tee). Dann haben wir Kaffee ausgeschenkt (der Pastor und ich), während er in seiner Predigt fortfuhr. So cool. Da wurde dieses "Steife" etwas aufgebrochen und bekam einen Hauch (wirklich nur einen Hauch) lockerer Atmosphäre. Es hat sich (auch hinterher) niemand "beschwert". 😉

Habt Ihr ähnliche Dinge mal erlebt, die anderen vielleicht als Inspiration dienen könnten? Dann her damit 😀 !

80
1,416
Jan 22

Hallo!

10 Ich ermahne euch aber, ihr Brüder, kraft des Namens unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle einmütig seid in eurem Reden[3] und keine Spaltungen unter euch zulaßt, sondern vollkommen zusammengefügt seid[4] in derselben Gesinnung und in derselben Überzeugung.

Nun gibt es aber etliche Gemeinden, die die Bibel unterschiedlich interpretieren und demnach unterschiedlich darnach leben. 

Ist damit gemeint, dass jeder, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, automatisch die wahre Lehre des Christus hat, unabhängig von anderen Interpretationen oder ist das nur ein wichtiger Punkt, den jede wahre Lehre haben muss?
Was ist die Lehre des Christus? 
Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. 
Sind damit nur die Apostel gemeint oder jeder Gläubige heutzutage, dem der heilige Geist gegeben wurde? 
Wenn damit jeder Gläubige, der den heiligen Geist hat, gemeint ist, was gäbe es für Möglichkeiten, die erklären, warum es soviele unterschiedliche Auslegungen der Bibel gibt? 
Mir fallen folgende ein:
Die volle Wahrheit kann nicht heißen, sie verstandesmäßig zu verstehen, demnach gibt es Gläubige mit heiligem Geist in der vollen Wahrheit, die die Bibel vom Verstand unterschiedlich interpretieren.
Es gibt nur wenige Gläubige mit heiligem Geist in der vollen Wahrheit, die die selbe Interpretation der Bibel glauben. 
Wenn jeder Gläubige heutzutage vom heiligen Geist in die volle Wahrheit geleitet wird, wie erkenne ich die Gemeinde, die die volle Wahrheit hat? 
Danke!
11
225
Jan 06

Ich stolpere immer wieder über sehr konservative Familienmodelle und Frauen, die sich ausschließlich um Familie, Kinder, Haushalt und eventuell noch Gemeinde kümmern.

Und nachdem ich mit einem solchen Familienmodell ziemlich grandios gescheitert bin, frage ich mich immer wieder: Wie konnte es dazu kommen?

Was tun Gemeinden dazu, um Frauen zu schützen?

Ich komme aus einer Gemeinde, in der gute Bildung für Mädchen und junge Frauen als nicht so wichtig begriffen wird, da sie sich ja ohnehin eben Hausfrauen werden würden. Nicht alle, nicht von der Kanzel gelehrt, aber durchaus mit subtilen Druck.

Aber ich stelle mir das Zuende gedacht vor und frage: wie geht das?

Da kommen viele Frauen, die auf sicheres eigenes Auskommen verzichten, zu 100 % wirtschaftlich abhändig sind, keine Rentenpunkte sammeln, beruflich keine Perspektive haben, und die Gemeinden, die ich kennen gelernt haben, schauten zu und fanden das toll.

Also man kann das toll finden, wenn die Betroffenen damit zufrieden sind. Aber was, wenn es schief geht?

Nur, weil man Christ ist, heißt das ja nicht, dass man niemals scheitert, dass es nicht zu Scheidungen kommt, dass nicht wirklich blöde Situationen eintreten können, die sich zu großen wirtschaftlichen Problemen für die Betroffenen erwachsen können.

Was tun eure Gemeinden dafür, um der Verantwortung gegenüber den weiblichen Mitgliedern gerecht zu werden?

Wie wirkt ihr darauf hin, dass Mädchen (und auch Jungs) eine gute Ausbildung bekommen?

Helft ihr Paaren, ihre wirtschaftliche Situation gerecht und sicher zu gestalten, sodass Frauen im Worste Case abgesichtert sind?

Wie wichtig ist wirtschaftliche Selbstständigkeit von Frauen und finanzielle Gerechtigkeit bei euch?

 

Meine Jugend ist länger her und ich habe ziemlich viel falsch gemacht.

ich möchte gerne wissen, wie es heute aussieht, ob es da mehr und besseres Bewusstsein für die Unwegbarkeiten des Lebens gibt.

118
1,348
Sep 21

Heute gibt es mehrere Berichte über Kardinal Marx, der sich erschüttert über die hohe Zahl der Kirchenaustritte zeigt. Zum Beispiel im Spiegel. Er fragt: Was kann ich tun?

Die Austritte betreffen ja nicht nur die katholische Kirche und den Kardinal Marx persönlich. Auch die evangelische Kirche leidet unter den Austritten. 

Was denkt Ihr: Was kann die Kirche tun, um wieder attraktiver zu werden? Speziell würde mich interessieren: Wie müßten Gottesdienste aussehen, damit wieder mehr Menschen am Sonntag gemeinsam Gottesdienst feiern?

 

 

In dem Artikel greift Kardinal Marx den Vorwurf auf, Gottesdienste würden als kraftlos und langweilig empfunden. Zufällig war ich gestern in einem katholischen Gottesdienst zu Besuch. Die Liturgie wurde in Rekordgeschwindigkeit von 35 Minuten durchgezogen. Anwesend waren hauptsächlich alte Leute. Die anwesenden drei Jugendlichen waren die Ministranten. Kinder waren keine da. Als wollte der Gottesdienst den Vorwurf bestätigen ...

Aber auch in meiner evangelischen Kirche springt der Funke selten über. Jugendliche sind nur da, wenn sie im Konfirmandenunterricht hin müssen. Für Kinder mußten wir erst den Kindergottesdienst selbst in die Hand nehmen, sonst gäbe es keinen mehr - aber der findet nur alle vier Wochen statt, und es kommen vor allem die Kinder der Kigodi-Mitarbeiter. Wenn es mehr als ein modernes Lied gibt, beschweren sich die Senioren über das neumodische Zeug. 

Ich habe einmal erlebt, wie es anders gehen könnte. Da war ich auf einer Sommerfreizeit bei den APIS in Schwäbisch-Gmünd. Die Mitarbeiter konnten die Bibel richtig gut erklären. Die Band spielte tolle Songs, die zum Mitsingen animierten. Ich frage mich oft, weshalb das dort klappt, aber nicht in den Gemeinden?

Der Umgang mit den Mißbrauchsfällen ist sicher ein Punkt für viele, auszutreten. Ich denke aber, daß es eher der Tropfen ist, der das Faß zum Überlaufen bringt, und daß es tiefergehende, persönlichere Gründe gibt.

Was würdet Ihr also dem Kardinal, bzw. den beiden großen, pardon: nicht mehr ganz so großen Kirchen raten? 

49
870
Sep 18

Habt ihr damit Erfahrungen? Obwohl ich selbst früher mit Kindern mit ADHS gearbeitet habe, fällt mir der Kontakt im Gemeindekontext mit Erwachsenen schwer. 

Seit ich verstanden habe, dass dahinter wahrscheinlich ein Krankheitsbild steckt, nehme ich das Verhalten etwas leichter hin, trotzdem bleibt das Problem, dass nicht wirklich das geschehen kann, wozu wir verabredet waren, z.B. eine Gebetsgemeinschaft. Ich habe in anderen Kontexten gesehen, wie verschiedene Strategien gefahren wurden, um solche Menschen auszugrenzen (z.B. heimlich neuen Kreis gründen) Gibt es einen besseren Weg?

17
760
Sep 10

Ein Christ aus der Gemeinde, in der ich bin, sagte mir.

 

Du bist nicht geheilt weil du verflucht bist und Fluch in der Familie ist. 

Krass!

 

M. 

 

62
903
Aug 28

Servus,

aktuell überdenke ich gerade einiges in meiner Gemeinde und in meinem Leben in Bezug auf die Gemeinde. - Aus diesem Gedanken heraus mal hier die Frage/n: Fühlt ihr euch in euren Gemeinden gesehen, wahrgenommen und wie sieht es mit euren Bedürfnissen aus? Werden die gestillt? Was bleibt offen, wenn es offen bleibt? Holt ihr euch das woanders? Habt ihr das angesprochen?

In meiner Gemeinde habe ich das Phänomen, dass ich mit einigen wenigen anderen Singles und ohne Kinder (egal welchen Alters) das Gefühl habe, meine Bedürfnisse und/oder Sehnsüchte als Frau und als "ältere Alleinstehende" hintenanzustehen. Das ist jetzt nicht unbedingt ein Phänomen, aber aus meiner Perspektive schon, dass andere da keine Bedürfnisse oder Sehnsüchte haben. Ich höre das zwar immer, kann es aber irgendwie nicht glauben. Vielleicht tue ich ihnen ja Unrecht, das lasse ich dabei offen. Sie fühlen sich wohl und mit den aktuellen Angeboten ausreichend "bedient". Was ich da erkenne, ist aber auch, dass die Mehrzahl derer, die sich wohl fühlen und denen "nichts fehlt" auch Kontakte zu Kindern haben, weil sie sie hüten oder einen großen Familienkreis haben oder andere Formen von Familienanbindung, wo es eben Kinder und jüngere Erwachsene gibt, Familien (ich glaube, wir haben nur eine Alleinerziehende in der Gemeinde und die erzieht Pflegekinder).

In einer anderen Gemeinde, nicht so weit weg, habe ich einen Frauennachmittag gefunden und ein Frauenfrühstück. Derart gab es wohl in meiner Gemeinde ganz früher, also eigentlich eine Art Frauentreff. Die Modelle unterscheiden sich aber dahingehend, dass in meiner Gemeinde früher nur die älteren Damen im Frauenkreis waren (über 60/70). Es gibt oder gab bei beiden einen Input. Bei dieser anderen Gemeinde gibt es nicht nur ältere Frauen, sondern sogar Familien, also auch Männer als Teilnehmer (die Väter der Kinder dazu). Es gibt immer etwas, was alle gemeinsam machen und ansonsten viel gemeinsame Zeit, weil dort viel Wert auf Gemeinschaft, Gemeinsamzeit gelegt wird. - In meiner Gemeinde geht nachmittags so gar nichts, weil die überwiegenden Mitglieder alle bis abends arbeiten. Da sind halt nur die Rentner nachmittags ansprechbar. (Ich hatte ein Café, das in der Coronazeit derart gelitten hatte, dass ich es schließen musste. Nachfagen gibt es nur sehr wenige.) Es blieben die Samstage und das kommt in meiner Gemeinde nicht so gut. Deshalb schaue ich mich um danach, wo ich mein Bedürfnis nach Gemeinschaft, nach Nähe gestillt bekomme.

Um es nicht auszulassen, ich bin in einer wunderbaren Gemeinde, über die Gott seine Hand hält und ich habe von ihm die Liebe für alle. Ich hätte sie sonst nicht. Er hat sie mir ans Herz gelegt. Und auch wenn ich mit diesem oder jenem immer mal nicht einverstanden bin, liebe ich sie und hab keinen Gedanken ans Verlassen. Da müsste Gott mir was sagen und das tut er nicht.

Beim Frauenfrühstück in der anderen Gemeinde sind es tatsächlich nur die Frauen der Gemeinde und vielleicht noch die, die von ihnen persönlich eingeladen werden. Es gibt auch hier einen Input und ansonsten viel gemeinsame Zeit ... Mir gefällt das.

Wie geht es euch in euren Gemeinden? Habt ihr da "ungestillte Bedürfnisse"? Wissen andere davon? Habt ihr das mal angesprochen? Wie geht die Gemeinde damit um?

Wie gesagt, ich denke nach. Ich hasse niemanden, ich will niemanden "kritisieren" und auch nicht verlassen. Ich denke laut, höre gern, wie es anderen geht und hab meine Augen und Ohren aufgesperrt, um mich von Ideen, Initiativen oder anderem "ansprechen" oder inspirieren zu lassen. - Vielleicht tät es der eine oder andere als "sie sucht ihren (eigenen) Weg" benennen. Ich will mich da nicht festlegen.

Ich freue mich, von euch zu hören und mich inspirieren zu lassen. 🙂

3
267
Aug 28

Liebe Geschwister,

"Wo liegen meine Begabungen "

Ich habe ein kostenlosen Online Gaben Test entdeckt.

Vielleicht mag ja die/ der Eine oder Andere sich das mal anschauen. 

Hier der Link dazu: 

Gabentest - Wo liegen meine Begabungen

72
772
Aug 16

Guten Morgen.

Wer heute Zuhause bleibt und gerne einen Gottesdienst Livestream um 10 Uhr miterleben möchte mit Daniela Knauz kann dann gerne hier hinein schauen.

Gottesdienst Livestream

0
207
Aug 13

Gestern Abend wurde im Hessischen Rundfunk -: Fernsehen ein erschreckender Bericht aus einer Freien Evangelischen Gemeinde gezeigt. 

 

Hier der Beitrag: 

 

debby-ich-hatte-immer-angst-vor-gottes-strafe/hr-fernsehen

38
1,206
Jul 25


Hallo liebe Geschwister,

seit 2 Jahren besuche ich das ICF in Bielefeld. Ich bin so begeistert von dieser Gemeinde und Movement, dass ich gerne eine ICF Gemeinde in Osnabrück starten möchte. 
ich suche Brüder und Schwester, die Lust und Leidenschaft hätten, so ein Projekt zu starten.

Gottes Segen

12
1,035
Jul 24

Hallo liebe Forenteilnehmer,

 

mich bewegt die Frage, warum Frauen nicht lehren sollen. Nur, weil Eva zuerst gesündigt hat? Oder steckt mehr dahinter? Oder gilt es heute vielleicht gar nicht mehr? Ich habe schon viel gelernt von einer älteren Frau, die öfters gepredigt hat.

Ich bitte um eine sachliche Diskussion und um Einhaltung der Achtung vor Frauen, die sehr wertvolle Wesen sind. Gott liebt Frauen genauso wie Männer und sie sind keineswegs weniger wert als Männer!

 

Gruß Helle

52
1,734
Mai 26, 23

Hallo Zusammen,

 

ich bin ganz neu hier und möchte euch erst einmal ein herzliches Hallo sagen.

Und nun komme ich gleich zur Sache, weil mich das Thema sehr beschäftigt. Wie denkt ihr über diese ganzen Weltuntergangspropheten? Ich habe habe keine gute Meinung über diese "Prediger". Mein Mann konsumiert diese Leute andauernd auf You-Tube-Kanälen und ich bekomme das natürlich mit. Zum einen finde ich es gut, dass wir beide in unserer Ehe unsere verschiedenen Auffassungen tolerieren können, aber andererseit strapaziert dieses Weltuntergangs-TV im US-amerikanischen Format sehr meine Nerven. Da ist die Rede von einem "Rapture", der gefühlt schon hundertmal stattgefunden haben müsste, laut der Prophezeiungen von diesen TV-Predigern. Mit "Rapture" ist die Entrückung gemeint, was wörtlich genommen wird. Ich hingegen verstehe die Entrückung eher als geistigen Zustand, der die Entrückten vor schädlichen Einflüssen schützt. Weiterhin stört mich, dass diese TV-Prediger genau zu wissen glauben, was wann passieren wird, unter Berufung der Offenbarung des Johannes, mit der ich gar nichts anfangen kann. Es werden Diagramme und Zeitachsen gezeigt.

Ich empfinde diese Art von TV-Prophetie als äußerst hochmütig. Gott lässt sich doch nicht berechnen. Was soll dieses pseudointellektuelle Getue? Darüber hinaus begegnet mir ein heftiger Fundamentalismus, wobei Gottes Zorn und Gottes Strafe überbetont wird.

Es mag ja sein, dass die Apokalypse kurz bevor steht und dass ganz schlechte Menschen Gottes Zorn zu spüren bekommen. Ich glaube aber nicht, dass das final ist. 

Könnt ihr mir bitte eure Ansichten zu dem Thema mitteilen? Ich freue mich schon auf eure Antworten.

 

 

44
2,124
Apr 09, 23

Ein freundliches Hallo ins große, weite Forum hinein,

mich interessiert, ob es hier aktuelle oder biographische Bezüge zum Essener Weigle-Haus gibt?

Ich selbst (Jg. 58) war in den 70ern im "WH" sehr zu Hause und habe bis in die frühen 80er meine Erinnerungen und Verbundenheiten. Also eher "altsäckig" und "damals" - aber das Haus und die Arbeit gibt's ja noch. Und vielleicht gibt's ja hier - zeit- & generationsübergreifend - Austauch, Erinnerungen, Aktuelles - vielleicht sogar Old Connections???

Bin gespannt 🙂

AWHler

3
446
Apr 09, 23
Kennt jemand diese Bibelschule? https://lifehope.de
6
986
Apr 08, 23

Guten Morgen

 

Falls jemand einen Gottesdienst im Livestream sehen möchte

 

 

Gottesdienst Livestream 10 00 Uhr

0
355
Apr 02, 23
Guten Tag, ich beschäftige mich gerade eher theoretisch mit meinen katholischen Wurzeln und habe mir dabei die Frage gestellt, ob es mir als transgeschlechtlicher Mensch überhaupt offen stünde, zur Kirche zurück zu kehren. Welche praktischen Fragen würden sich stellen, wenn ich mich wieder einer katholischen Gemeinde anschließen wollte? LG
18
1,461
Mrz 07, 23

Hallo,
ich finde mich Landeskirchen viel näher als den FeG (bin evangelisch). Ich war seit den Öffnungen nun in mehreren Gottesdiensten, einem Hauskreis und einer Bibelrunde. Und zwar bei verschiedenen Gemeinden (!) in einer größeren Stadt im Norden Deutschlands. 
Die Gottesdienste waren meistens leer und vor allem nur ältere Menschen, wenn nicht gerade eine Konfi war. Der Bibelkreis war 55+. Der Hauskreis auch 50+. Alle sagten, dass seit Jahrzehnten niemand jüngeres dazu getoßen sei. 

Ist das in euren Städten auch so? Ist es echt so dass Landeskirchen zu Seniorentreffs geworden sind (von Kindertagesstätten und Konfis mal abgesehen)? Und die FeG die jungen Leute heute ziehen?

55
1,173
Dez 21, 22

Auch in den Gemeinden steigen die Kosten gewaltig. 

Wie machen es eure Gemeinden.

 

M.

1
426
Nov 26, 22

Hi,

 

leider belüge ich  Gemeinde und Pastor und nenne nicht den wahren Grund meines fernbleibens. Nur Ausflüchte und Unwahres.

 

Ich komme mir vor wie ein Feigling. Sollte ich denen nicht die Wahrheit sagen das ich nicht mehr "Glauben" kann und will?

 

Ich will niemanden traurig machen und ich schäme mich auch dafür ein wenig. Wie sage ich es? Vor Ort, Brief, Mail, Telefonisch, SMS????????

Ich habe auch keine Lust dazu Gründe darzulegen.

 

M.

41
1,467
Okt 11, 22

Hi,

ein sehr interessanter Artikel was Jesus.de da veröffentlich hat.

https://www.jesus.de/nachrichten-themen/sarah-vecera-rassismus-vergiftet-kirchen/

Ich finde, die Frau hat vollkommen gut erkannt. 

Aber leider werden Behinderte nicht erwähnt. Auch sie erleben Ausgrenzung. Warum ist das so?

M.

 

24
1,282
Sep 08, 22

Hallo zusammen,

Ich predige des Öfteren in unserer Gemeinde. Wir sind ein Prediger Team und es läuft im Grossen und Ganzen ziemlich gut. Was allerdings nicht so prickelnd ist, ist Feedback auf spezifische Predigten. Irgendwie bleibt das Feedback zu generell und nichtssagend, um davon profitieren zu können. Da ich weiss, dass es hier auf j.de auch den einen oder anderen Prediger oder Predigerin gibt. Hier der "Predigt Feedback Chat" PFC 🙂

Einfach eine Predigt auf einmal und wer ein Feedback geben will einfach diese Fragen beantworten.

  • Welcher Gedanke blieb mir hängen?
  • Was war gut?
  • Was war schlecht?
  • Worauf sollte geachtet werden?

Vielleicht entwickelt sich hier ja etwas. Ich hoffe jedenfalls, dass ich hier etwas lernen kann, um an meinen Predigten zu arbeiten.

10
858
Aug 31, 22


Seite 1 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?