Lobpreislieder elek...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Lobpreislieder elektronisch organisieren


Sabi26
 Sabi26
Themenstarter
Beiträge : 3

Hallo liebe Jesus.de Community,

mich würde interessieren wie ihr als Musiker eure Lobpreislieder elektronisch organisiert.

Bei uns in der Gemeinde werden entweder Kopien aus Papier genutzt oder IPads mit dem Programm Songbook.

Ich würde auch gerne auf ein elektronsiches System umsteigen, will mir, wenn möglich, nur nicht extra deshalb ein IPad und Songbook kaufen, wenn es auch mit einem Programm für ein Android Tablet geht.

Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit die ich vielleicht noch nicht in Betracht gezogen habe?

Hat hier jemand Erfahrungswerte und kann mir etwas empfehlen?

Liebe Grüße

Antwort
21 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @sabi26

Ich würde auch gerne auf ein elektronsiches System umsteigen, will mir, wenn möglich, nur nicht extra deshalb ein IPad und Songbook kaufen, wenn es auch mit einem Programm für ein Android Tablet geht.

Es gibt bereits eine Liederdatenbank. Wir nutzen sie bei uns in der Gemeinde regelmäßig. Zumal der Songbeamer auf diesee Datenbank zugreift.

https://songselect.ccli.com/

Für Android hab ich die App Song Manage gefunden, kann darüber aber nichts sagen.

herbstrose antworten
14 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ihr deutschen seid zu beneiden, da ihr eine ccli-lizenz lösen könnt. in österreich gibt es akm und austro mechana, die für die urheberrechtsverwaltung zuständig sind, und die verweigern ccli. österreich ist mittlerweile wahrscheinlich das einzige land europas, wo keine ccli-lizensierung möglich ist.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das ist mehr als schade.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Vorschlag: Einfach selber singen! 😇

lg
Tatokala

tatokala antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ähm, das passt jetzt irgendwie nicht so ganz. Die Datenbanken singen nicht, sie verwalten nur Rohmaterial (Noten, Texte, Akkorde ...). Singen muss man schon selber.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Ok, damit kenne ich mich nicht so aus...
Zu meiner Jugendkreiszeit gabs Liederbücher...

Bin wohl ältergeworden...

lg
Tatokala

tatokala antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Und wenn im Lobpreisblock 7 Lieder aus 8 verschiedenen Büchern gesungen werden, ist das total doof. Die Musiker haben keinen Platz, wo das alles abgelegt werden kann. Außerdem werden die Lieder hintereinander weg gesungen, weshalb ein ständiger Buchwechsel kontraproduktiv ist.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Masse ist nicht gleich Klasse. 😈

tatokala antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du unterstellst also, dass dem Lobpreis die Klasse fehlt. Ich halte das mal deiner Unkenntnis des Themas zugute.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Das mag sein. Ich war bisher nur auf ganz wenigen Lobpreis-Veranstaltungen, und die haben mich nicht so beeindruckt.
Es spielt vielleicht auch die Technik (Einstellung der Lautsprecher..) eine Rolle.

lg

tatokala antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich denke, da spielt auch die Vorbereitung eine große Rolle. Bei uns passen die Lieder zum Predigtthema. Oder die Lieder sind in sich stimmig ...

herbstrose antworten
Sabi26
 Sabi26
(@sabi26)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3

Danke für die Antwort.

Wir beziehen unsere Lieder auch über CCLI, bisher habe ich mir die Lieder dann ausgedruckt, fände aber ein Tablet/IPad auf der Bühne praktischer.

sabi26 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

bei onsong hast du mit vorhandener ccli-Lizenz den zugang zu songselect integriert. du kannst dann direkt aus der app die lieder über songselect importieren. ob das songselect auch kann weiß ich nicht.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das kann ich gut nachvollziehen.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Es sind schöne Lieder dabei.

Aber mit der musikalischen Ausführung (von Lobpreis) kann ich mich nicht so anfreunden. 😊

lg
Tatokala

tatokala antworten


lhoovpee
Beiträge : 2289

SongBook gibt es auch für Android.
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.linkesoft.songbook&hl=de

Auf der rechten Seite werden auch ähnliche Apps angezeigt, die teilweise kostenlos sind. Ich habe davon noch keines ausprobiert.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

ipads mit onsong!
wir sind vor etlichen jahren auf ipads und onsong umgestiegen. onsong ist wahrscheinlich das beste programm, das es in dem bereich gibt, und wurde von christen für christen entwickelt. für nicht-technikaffine menschen ist ios immer noch das beste betriebssystem, weil meiner meinung nach wesentlich einfacher zu bedienen als android.

wegen der kosten für die ipads würd ich mir keinen kopf machen, wir kaufen die gebraucht in der einfachsten ausführung (kleinster speicher, nur wlan), die bekommt man für kleines geld bei seriösen händlern, und auch auf rechnung, wenn du sie für die kirche kaufst.

aktuell ist das ioutlet in großbritannien sehr günstig, mit dem verlinkten ipad air bist du noch für mehrere jahre gut versorgt. auf meinem uralten ipad2 ist onsong mitterweile sehr zäh in der verwendung. das werd ich demnächst tauschen. auf den auch nicht viel neueren ipad3, die uns jemand geschenkt hat, geht es noch ganz gut.

bonus beim ipad: für fortgeschrittene gibts die möglichkeit, die geräte zentral zu warten, dann kann man die auch so konfigurieren, dass die niemand etwas kaputt machen kann weil man die berechtigungen für die nutzer so weit einschränken kann dass da nix mehr passieren kann.

onsong kostet aktuell $ 29,00, die software ist das geld aber auch wert, damit hast du ein tolles werkzeug das wirklich viel kann. ich mag die gratis-kultur in christlichen kreisen überhaupt nicht, wo am besten alles geschenkt sein sollte. schnorren finde ich überhaupt nicht jesusmäßig. wir halten es so, dass wir für gute produkte gerne geld ausgeben, weil wir damit die menschen unterstützen, die ihre zeit und energie in die entwicklung der software investiert haben. wenn du ein itunes-konto hast (du kannst eins für die kirche anlegen), dann kannst du die software dann ja ohnehin auf alle geräte, die an diesem itunes-konto hängen, draufspielen. du bezahlst also ein mal und hast die software dann auf von mir aus 5 oder 10 tablets oben. und das ist dann wiederum sehr günstig für das, was onsong dir bietet.

Anonymous antworten
4 Antworten
Sabi26
 Sabi26
(@sabi26)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 3

unser ehemaliger Lobpreisleiter hat schon das Programm Songbook für sich und ein Gemeinde IPad besorgt. Deshalb würde ich mich dem anschließen.

das mit dem Gemeindekonto finde ich aber sehr interessant.

danke auch für den Link zu dem Outlet.

sabi26 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

cool !

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hab mir songbook angeschaut. das sieht ja wirklich gut aus! vor allem, dass die verbindung mit dem laptop integriert ist, bei onsong hat das damals extra gekostet. wobei die app damals noch billiger war, vielleicht ist das ja jetzt integriert?

und wegen der tablets: red mit euren verantwortlichen. um das geld sollte es möglich sein, zwei oder drei ipads für das lobpreisteam anzuschaffen. zumindest, wenn ihr nicht eine kleine gemeinde mit ganz schmalem budget seid.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Anschaftungen auf Gemeindekosten
bekommt man auch in kleinen Gemeinden gut hin.

Als wir im Technikteam einen neuen Laptop brauchten, haben wir mit der Gemeindeleitung und dem Kassier gesprochen und verschiedene Vorschläge unterbreitet. Für die Finanzierung haben wir die Gemeinde um Unterstützung gebeten. Wir haben ganz klar gesagt, was wir brauchen und haben eine Sonderkollekte gesammelt. Das Ergebnis übertraf unsere Erwartungen. Wir haben dann auf der nächsten Gemeindeversammlung dargelegt, wieviel drüber an Geldern eingegangen ist und haben abstimmen lassen, ob wir von dem übrigen Geld noch einen besseren Beamer kaufen dürfen, was sofort genehmigt wurde (haben ja alle was davon - bessere Lesbarkeit, weil größeres Bild - bessere Erkennbarkeit von Fotos und Videos ...).

Ich denke, wenn klar definiert wird, was gebraucht wird, welchen Mehrwert das für die Gemeinde hat und welche Möglichkeiten zu welchem Preis es gibt, ist Vieles möglich.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist die Zeit. Man sollte sich ausreichend Zeit für die Recherche nehmen und nicht überstürzt entscheiden.

herbstrose antworten


Teilen: