Veränderte Gespräch...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Veränderte Gesprächskultur


Tagesschimmer
Themenstarter
Beiträge : 944

In den letzten Jahren hatte ich in Teams öfter mit jungen Leuten zu tun, überwiegend Christen aus der Mittelschicht. Mir ist dabei aufgefallen, dass sie ein viel höheres Maß an Vertrauen und positiver Konfliktbereitschaft haben als ich es bisher gewohnt war.

In gemischten Gruppen taten sich viel öfter ältere Teilnehmer durch kontraproduktive Beiträge hervor. (Langes Gelaber, schlechte Vorbereitung, Beschlüsse immer wieder in Frage stellen, immer aufs Lieblingsthema kommen, laut werden, persönlich werden, Druck ausüben...)

Ich bin sehr froh über diese Entwicklung. Erlebt ihr das auch und wie erklärt ihr euch das?

Antwort
37 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das sind ja recht abwertende Worte für "ältere".
Du selbst bist Baujahr 1965;also 55.....so gehörst du für die jungen auch zu denen.
Warum du hier im Forum solche Fragen klären musst, und nicht selbst entscheiden kannst, ist mir schleierhaft.

Anonymous antworten
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Konkret meine ich,daß ja wohl jedem Menschen klar sein dürfte,daß sich 25jährige anders unterhalten als 65jährige.
Das nennt man Generationsunterschiede.
Zu wem du dich gesellst ist ja deine Entscheidung.

Anonymous antworten
Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490

Vielen Dank für diese wunderbare Illustration des Gesagten. 😀

morran antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944
Veröffentlicht von: @jona7

Das sind ja recht abwertende Worte für "ältere".

Das war nicht meine Absicht. Ich habe ein Phänomen beobachtet, das natürlich nicht jeden einzelnen der entsprechenden Generationen betrifft. Natürlich gehöre ich zu den Älteren.

Veröffentlicht von: @jona7

Warum du hier im Forum solche Fragen klären musst, und nicht selbst entscheiden kannst, ist mir schleierhaft.

Du meinst, ich sollte solche Beobachtungen lieber nicht ansprechen? Was befürchtest du?

Ich möchte nicht, dass hier etwas entschieden wird, sondern sehen, ob es ein allgemeines Bild ist. Ich habe natürlich eigene Gedanken, mir geht es aber darum, den Blick zu weiten. Ich habe auch die Hoffnung, dass meine Beobachtung bestätigt wird, was einer Ermutigung gleichkäme.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Genau!
DU willst bestätigt werden!
DU willst ermutigt werden!
Alle anderen sind doof.

Nachtrag vom 27.01.2020 1933
Also, ich befürchte nix.
Sprech doch die Menschen besser selbst an,dann erfährst du mehr, als hier hinter deren Rücken nach Bestätigung zu haschen.

Anonymous antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Dieser Beitrag von dir ist nicht gerade ein positives Beispiel für die Gesprächskultur deiner Generation.

belu antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was ist Gesprächskultur...bitte definiere mir das.

Anonymous antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Die Art und Weise, wie man im Gespräch miteinander umgeht, ist zumindest ein Teil davon. Und diesbezüglich ist dein Beitrag leider nicht hilfreich.

belu antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tja,das hier ist auch kein Gespräch unter 4 Augen für mich.
Das ist eine DiskussionsPlattform.
Und hilfreich will ich in dieser Hinsicht nicht sein....oder findest du dich hilfreich?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @jona7

Das ist eine DiskussionsPlattform

Ich finde gerade in Deinem Beiträgen die Diskussion aber nicht. Du watscht hier völlig zu Unrecht eine Userin mit einer Frage ab, verurteilst sie und hörst nicht, was sie sagt.

Das ist ne miese Diskussionskultur.

tristesse antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 176

Hallo Jona7

Veröffentlicht von: @jona7

Das ist eine DiskussionsPlattform.

Auf der wir einen respektvollen Umgang miteinander erwarten.
Du kommst dagegen aktuell sehr brüsk daher und schreibst auf eine Art und Weise, auf die ich als Angesprochener keine Lust zu antworten hätte.

Veröffentlicht von: @jona7

oder findest du dich hilfreich?

Nun, er hat immerhin auf Deine Frage geantwortet. Ob das für Dich hilfreich war, kann ich nicht ermessen; seine Absicht war es allerdings.

Beste Grüße
Orleander

orleander antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @jona7

Tja,das hier ist auch kein Gespräch unter 4 Augen für mich.
Das ist eine DiskussionsPlattform.

Das ist schon richtig. Aber ich sehe keinen Grund, warum der Umgang miteinander auf einer Diskussionsplattform nicht ebenso kultiviert sein sollte wie im Vier-Augen-Gespräch.

Veröffentlicht von: @jona7

Und hilfreich will ich in dieser Hinsicht nicht sein....oder findest du dich hilfreich?

Ob ich hilfreich bin (oder meine Beiträge hilfreich sind), sollen andere beurteilen.

belu antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Mit deinem Beitrag bestätigst du die Beobachtung von Tagesschimmer über die negative Gesprächskultur der älteren Generation sehr eindrucksvoll.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Auch an dich:
definiere negative Gesprächskultur.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Potzblitz...
5 x rot für so eine harmlose Meinung.
Vielleicht könnten sich die Kritiker mal persönlich dazu äußern....würde mich interessieren.

Anonymous antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322

Du bekommst das rot vor allem für deine brüske, extrem unhöfliche Art, nehme ich an. Manchmal ist nicht das, was man sagt unangemessen, sondern wie man es sagt. Und das "Wie" lässt bei dir einiges zu wünschen übrig.

invar_vigandun antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

hat sich erledigt

Veröffentlicht von: @invar_vigandun

Du bekommst das rot vor allem für deine brüske, extrem unhöfliche Art, nehme ich an.

Davon gehe ich auch aus - aber es hat sich jetzt eh erledigt. Sie hat sich abgemeldet.

suzanne62 antworten


ichsen
Beiträge : 189

Hallo Tagesschimmer,

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

In den letzten Jahren hatte ich in Teams öfter mit jungen Leuten zu tun, überwiegend Christen aus der Mittelschicht. Mir ist dabei aufgefallen, dass sie ein viel höheres Maß an Vertrauen und positiver Konfliktbereitschaft haben als ich es bisher gewohnt war.

Ohne jetzt auf Pessimismus machen zu wollen, aber wie jung sind die jungen Leute denn?
Haben sie schon existenzielle Schläge hinnehmen müssen?
Ich bsw. reagiere "allergisch" wenn mir Leute (wiederholt) Heilungszeugnisse geben.
Wenn derartige Zeugnisse aus'm I-Net weiterverbreitet werden, ohne Quellenangabe, so dass es nicht möglich ist, den Wahrheitsgehalt zu prüfen.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

In gemischten Gruppen taten sich viel öfter ältere Teilnehmer durch kontraproduktive Beiträge hervor. (Langes Gelaber, schlechte Vorbereitung, Beschlüsse immer wieder in Frage stellen, immer aufs Lieblingsthema kommen, laut werden, persönlich werden, Druck ausüben...)

Was verstehst Du unter "langem Gelaber"?
Die Formulierung zeugt nicht gerade von einer respektvollen Sicht auf die Menschen, über die Du schreibst.
Wenn Beschlüsse in Frage gestellt werden, kann das auch ein Zeichen dafür sein, dass bei der Beschlussfindung Einwände übergangen wurden.
Welche Menschen werden laut?
Die, die nicht recht haben oder die, die Deiner Meinung nach nicht recht haben?
Kann es sein, dass diese Menschen vielleicht (zu) oft überhört/ignoriert wurden? Du weißt schon, in den Gemeinden menschelt es auch...

ichsen antworten
11 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944
Veröffentlicht von: @ichsen

Ohne jetzt auf Pessimismus machen zu wollen, aber wie jung sind die jungen Leute denn?

So 20 bis 35 oder knapp 40

Veröffentlicht von: @ichsen

Haben sie schon existenzielle Schläge hinnehmen müssen?

Wer will schon entscheiden, was existenziell ist?

Veröffentlicht von: @ichsen

Was verstehst Du unter "langem Gelaber"?

Diesmal war z.B. ein Mann in meinem Alter dabei, der immer wieder von persönlichen Erfahrungen erzälte, die nur wenig Zusammenhang mit unserem Thema hatten, philosophische Betrachtungen, alles sehr weitschweifend und kaum zu unterbrechen.

Ich kannte den Mann noch nicht, aber mir kam das soooo bekannt vor von diversen Gemeindeveranstaltungen, in denen damit im Grunde der halben Gemeinde das Wort genommen wurde. Damit wurde eine gewisse Länge der Veranstaltung erreicht, aber entscheidende Beiträge hatten nur einige "wichtige" Leute geben können. Die Meisten kommen dann zu sowas auch nicht mehr.

Veröffentlicht von: @ichsen

Welche Menschen werden laut?

Die sich angegriffen fühlen. Leiter und solche, die es gerne wären. Nicht jeder wird laut, es gibt so viele Spielarten...

Veröffentlicht von: @ichsen

Du weißt schon, in den Gemeinden menschelt es auch...

Klar und ich sehe auch, dass durch diese unemotionale, geordnete Weise, wie ich sie jetzt kennengelernt habe, ebenso manipuliert werden kann.

Mein persönlicher Eindruck ist trotzdem, dass es jetzt gesünder zugeht. Es scheint mehr ehrliches Interesse am Nächsten zu geben und viel weniger Ausleben von persönlichen Befindlichkeiten in der Gruppe, gleichzeitig mehr Mut, Schwierigkeiten gezielt anzugehen.

tagesschimmer antworten
ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 189
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Wer will schon entscheiden, was existenziell ist?

Bsw. der Tod von Angehörigen nach langer/schwerer Krankheit.
Etwas, was mich noch nachdenklicher und skeptischer ggü. bestimmten Aussagen im Christentum gemacht haben, was mir eben die Heilungszeugnisse unerträglich macht und wo ich im Umgang mit Christen im RL durchaus erlebte, dass darauf keine Rücksicht genommen wurde.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Diesmal war z.B. ein Mann in meinem Alter dabei, der immer wieder von persönlichen Erfahrungen erzälte, die nur wenig Zusammenhang mit unserem Thema hatten, philosophische Betrachtungen, alles sehr weitschweifend und kaum zu unterbrechen.

Vielleicht hast Du den Zusammenhang nicht gesehen, aber er?

ichsen antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Den Beitrag find ich auch sehr gut.
Besonders den letzten Satz.
Kann leider auf meinem Tablet nicht kopieren.
Kann ich gut nachvollziehen,das so manche Heilungszeugnisse auch schwer erträglich sind.

Anonymous antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944
Veröffentlicht von: @ichsen

Bsw. der Tod von Angehörigen nach langer/schwerer Krankheit.

Das mag auf den einen zutreffen, auf andere nicht. Ebenso kann die heute übliche lange Zeit bis ein sicheres Arbeitsverhältnis gefunden ist, bei manchem existenzielle Ängste hervorrufen.

Mir ist es eigentlich wichtiger, dass diese jungen Leute eine Sicht für gegenseitige Unterordnung, Freundlichkeit, Demut, Gottes Willen an erste Stelle setzen-wollen usw. haben.

Veröffentlicht von: @ichsen

was mir eben die Heilungszeugnisse unerträglich macht und wo ich im Umgang mit Christen im RL durchaus erlebte, dass darauf keine Rücksicht genommen wurde.

Das betrifft sicher nicht eine spezielle Generation. Der Umgang mit so tiefen Verletzungen ist wirklich schwierig. Wir haben in unserem Hauskreis gerade darüber gesprochen, wie junge Eltern es vermeiden können, ungewollt Kinderlose nicht permanent zu verletzen. So richtig wird das wohl nicht gelingen. Es ist manchmal einfach hart, die Freude anderer zu sehen. Aber muss deshalb die Freude versteckt werden?

Meinst du mit Rücksichtnahme, dass man dir die Heilungszeugnisse direkt erzählt oder erlebst du sie als Gottesdienstbesucher einfach mit?

Veröffentlicht von: @ichsen

Vielleicht hast Du den Zusammenhang nicht gesehen, aber er?

Es ging darum, gemeinsam in kurzer Zeit verschiedene praktische Punkte in eine Liste zu schreiben. Er hat seinen Redebedarf über die Aufgabenstellung gesetzt und das fand nicht nur ich unhöflich. Hätte es auch nur eine weitere solche Person in der Gruppe gegeben, hätten wir die Aufgabenstelung nicht erfüllen können.

tagesschimmer antworten
ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 189
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Meinst du mit Rücksichtnahme, dass man dir die Heilungszeugnisse direkt erzählt oder erlebst du sie als Gottesdienstbesucher einfach mit?

Ersteres.

Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Es ging darum, gemeinsam in kurzer Zeit verschiedene praktische Punkte in eine Liste zu schreiben. Er hat seinen Redebedarf über die Aufgabenstellung gesetzt und das fand nicht nur ich unhöflich. Hätte es auch nur eine weitere solche Person in der Gruppe gegeben, hätten wir die Aufgabenstelung nicht erfüllen können.

Ok, das ist dann was anderes.
Wenn ich mir das für die Mitgliederversammlung des Trägervereins unseres Weltladen vorstelle, da würde ich auch sauer.

ichsen antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Find ich gut,was Du schreibst.
Ergänzung von mir: junge traun sich nicht,was zu sagen...
sind evtl. gefügiger,angepasster,unerfahrener,unkritischen,gleichgültiger,frischer....
Das zwischenmenschliche ist halt schwierig.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ergänzung von mir: junge traun sich nicht,was zu sagen...
sind evtl. gefügiger,angepasster,unerfahrener,unkritischen,gleichgültiger,frischer....

Gegenbeispiel: Fridays for future
Hättest du dich damals (in den 80gern) getraut, gegen das atomare Wettrüsten auf die Straße zu gehen und dafür sogar die Schule sausen zu lassen?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tja, ich weiss zwar nicht,was das jetzt soll....aber:
bevor ich Christin war,in meiner Studentenzeit war ich ständig am demonstrieren.
Wieso willst du das wissen?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Also warst du damals auch unangepaßt, rebellisch. Das sprichst du den heutigen Jugendlichen ab.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Versteh dich nicht....
wo sprech ich den Jugendlichen was ab?
Das oben sind nur evtl. Beispiele.Man kennt doch die Menschen,über die dieTE spricht, gar nicht.
Über wen sprichst du denn jetzt?
Die Menschen sind doch alle unterschiedlich!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Hättest du dich damals (in den 80gern) getraut, gegen das atomare Wettrüsten auf die Straße zu gehen und dafür sogar die Schule sausen zu lassen?

Haben damals sehr viele gerade jüngere Leute, ob Schule sausen lassen weiß ich nicht, aber unter Lebensgefahr oder zumindest Verletzungsgefahr an Gleise ketten oder demonstrieren war durchaus gang und gebe, und wie gesagt ging das auch nicht immer ohne Verletzungen ab (ich war mal einmal in einem Mädchenkreis damals wo es thematisiert wurde, das waren schon sehr junge Mädchen damals die bereit waren Einiges zu riskieren, nicht so kuschelig wie bei Greta die bisher Nichts für Leib und leben zu fürchten hatte denke ich mal).

LG
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Persönlich erleb ich in RL ehr bei jüngeren,
35 und abwärts, einen sehr destruktiven
" ich hab Recht und Du bist doof und solltest Du doch mal Recht haben bist du immer noch doof"

"Gesprächs"stil

Als "Boomer" untereinander kann man sich eigentlich noch recht gut auf der Basis " von These und Antithese zur Synthese" austauschen.

Selbst bei auseinanderliegenden Positionierungen

Anonymous antworten
5 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 944

Oh, da erlebe ich ja fast das Gegenteil. Aber das ist genau, was mich interessiert. Ich will ja nicht nur von meiner Bubble ausgehen.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,
find ich witzig,was du schreibst.
Was ist ...boomer?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jona7

Was ist ...boomer?

"Boomer" ist die, ehr negativ-abfällig konotierte Bezeichnung für Personen der Geburtenstarken Jahrgänge.. also von Kriegsende WKII bis ca 1964.

Ursprung

https://de.wikipedia.org/wiki/OK_Boomer

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ahso....ist ja lustig.
Da ich an vielen interessiert bin,kann ich eigentlich mit jeder Generation reden,
am besten mit Generation 3-10 Jahre.
Da sagte ein kleiner Junge heute im 1€ Shop :
Das ist Spielzeug....
.....das ist Zeug womit man spielen kann.
Das nur am Rande....

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich muss gerade an sehr heftige Diskussionen mit meinem Ältesten (Sohn) hier im Hause denken, als er noch bei uns lebte.
Der Rest der Familie duckte sich dann eher weg...
Der Jüngste flippte aus, wir sollten doch endlich aufhören zu streiten ...

Und wir? Schauten etwas verständnislos drein und beteuerten, dass wir doch "nur diskutieren".
Meist Thema Glauben, das ging dann ganz schön ab für die Anderen, aber wir fanden es normal, die Wahrheit erkämpfen oder für seine Überzeugung einstehen klingt dann wohl nicht gerade nach Kuschelclub, war und ist aber existenziell für uns.

Gerade nun, wo wir in derselben Gemeinde aufgeschlagen sind und manche Veränderungen dort mit zu tragen sind, hatten wir schon Diskussionen über Charismatik, wann und wo und wieviel und in welcher Weise, und was normal und was Gefahr, und warum "haben die Alten da so Angst vor", und "warum ist es doch auch eine Gefahr die in der Bibel als Warnung sogar zu lesen ist tw.", usw. usw.

Oh ja, da treffen tw. gegenteilige etwas auseinander liegende Positionen aufeinander, und anders als in einem "Streitgespräch" ist das nicht zu klären, um sich gegenseitig - Generationenübergreifend - zu verstehen und stehen zu lassen.

Denn die Sorgen der "Alten", die deshalb öfter als nur einmal ihre (tw. berechtigten?) Zweifel und Bedenken einbringen, sind genau so berechtigt und daher zu beachten und einzubeziehen wie die Freiheit und das Bedürfnis der "Jungen" nach Veränderung, mehr Geisterfahrung, besserer Selbstdarstellung bzw. zeigen dürfen was Gefühle angeht, usw. usw.

Denn eines haben mein Großer und ich gemeinsam:
Wir haben meistens immer Recht ..... 🙄
(in den gegenteiligen Positionen ... 😀)
(Ironie off..)

LG
Karibu

Nachtrag vom 29.01.2020 0954
nur um klar zu stellen: oftmals merken wir dann, dass wir gar nicht so weit auseinander liegen mit unseren Überzeugungen, und um das zu erkennen muss man schon ein wenig mehr miteinander reden und austauschen als nur 2 Sätze (eher so 4-5, hüstel 😉)

Anonymous antworten


Seidenlaubenvogel
Beiträge : 852

Miteinander reden
... gelingt nur mit der Bereitschaft zuzuhören.

Mir fällt auf, dass wir alle meist lieber mitteilen - unabhängig vom Alter.

Was mir zu persönlichen Problemen auffällt, dass diese in Haus-/ Bibelkreisen weniger Raum haben und durch Seelsorge-Gespräche ersetzt werden. Wie ich das finde, weiß ich nicht. Nur gerade in Gebetsrunden fällt mir auf, dass wir für alles mögliche beten - untereinander aber wenig wissen, was den andren umtreibt oder belastet. Wahrscheinlich ist das Problem für Persönliches, dass es entweder wiederum allen schwer fällt, sich kurzzufassen und sich daher alle meistens zügeln bzw ganz rausnehmen oder sich keiner zu wichtig nehmen möchte.

Zuhören und zur rechten Zeit reden oder auch darauf verzichten. Das nehm ich als Anregung. Deiner Beschreibung nach sehe ich mich mit Dreiundvierzig genau in der Mitte. Jüngere oder Ältere nehme ich ähnlich war. Ich denke ... viel, unbedacht, ... Reden ist mehr Typsache als altersabhängig.

seidenlaubenvogel antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hallo,

ja ich soll meinen Nächsten lieben wie mich selbst, wertschätzen.

Das sind die wichtigsten Worte der Bibel sagt Jesus.

Um die zu umgehen streiten und diskutieren wir um alles Mögliche,

nur nicht um die wichtigsten und zentralen Worte der Bibel...............

Viel besser bin ich leider auch nicht immer, aber ich versuche mich immer mehr auf die zentralen einfachen Worte von Jesus zu konzentrieren. Unser Reden, mein Reden ist Stückwerk, egal ob jung oder alt. Wir haben alle unsere Fehler, da gibt sich nichts.

Früher war nicht alles besser, und heute ist nicht alles gut.

Doch wir müssen lernen, wieder wertschätzend miteinander zu reden, umzugehen. Jeder Mensch ist wertvoll, kann auf seine Weise etwas geben.

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Teilen: