Was fällt euch ein....
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was fällt euch ein...


Tinkerbell
Themenstarter
Beiträge : 1520

...zum Ewigkeitssonntag, oder, wie er so schön dramatisch im Volksmund genannt wird, Totensonntag? Wir werden coronabedingt an diesem Sonntag keinen Prediger haben, deswegen suche ich nach Alternativen. Spontan fiel mir ein, irgendwas mit Zeilen aus Brahms' Requiem zu machen, weil ich das so schön tröstlich und zuversichtlich finde. Aber irgendwie flutscht es noch nicht so...deswegen befrage ich die Schwarmintelligenz 😀 Vielleicht hat einer ne coole Idee, was man trotz der ganzen Auflagen machen kann, oder hatte mal einen schönen Gottesdienst zu diesem Thema.

Antwort
9 Antworten
lubov
 lubov
Beiträge : 2546

Die Schwarmintelligenz versagt offenbar. Ich finde die Idee mit dem Requiem total spannend. Wird der Gottesdienst online sein?

lubov antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Der Schwarm

Veröffentlicht von: @lubov

Die Schwarmintelligenz versagt offenbar.

Der Schwarm ist berufstätig un hat jetzt erst Zeit für Jesus.de.

herbstrose antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2546

😀 Alles klar. Dann bin ich gespannt, wie's schwärmt. 😊

lubov antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Wir haben auch nicht immer einen Prediger. Dann findet sich jemand, der eine kurze Andacht hält.

Thematisch würde ich eher auf die Ewigkeit als auf den Tod eingehen, denn Ewigkeit ist ja das, was unseren Glauben prägt.

Brahms' Requiem ist sicher eine gute Idee. Oder Händels Halleluja.

herbstrose antworten
1 Antwort
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1520
Veröffentlicht von: @herbstrose

Thematisch würde ich eher auf die Ewigkeit als auf den Tod eingehen, denn Ewigkeit ist ja das, was unseren Glauben prägt.

Ja, klar. Deswegen sagen wir ja auch nicht Totensonntag, sondern Ewigkeitssonntag. Der Fokus wird dort liegen, aber man muss ja Tod/Trauer zumindest kurz anreißen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Brahms' Requiem ist sicher eine gute Idee. Oder Händels Halleluja.

Das ist eine gute Idee, wenngleich das Halleluja natürlich auch ein bisschen abgedroschen ist...aber der Schlusschor passt thematisch nicht so gut. Da gehe ich nochmal in mich 😌

tinkerbell antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 2891

Wir sind eine große Gemeinde (Landeskirche)
wir haben so viele Verstorbene im aktuellen Kirchenjahr, wir müssen die Besucherzahl begrenzen. Praktisch kommen morgen nur Angehörige.

Wir lesen die Namen der Verstorbenen und zünden ein Teelicht an.

Die Predigt ging die letzten Jahre immer in eine tröstende Richtung.
In die Erwartung die Verstorbenen wieder zu sehen.
In die Zukunft bei Gott zu sein, dort wo sie schon sind.

jigal antworten


Jigal
 Jigal
Beiträge : 2891

Ewigkeitssonntag .. König Friedrich Wilhelm hat ihn eingeführt
Hallo zusammen,

heute kam im Radio den Totensonntag hat Friedrich Wilhelm von Preußen 1816 eingeführt. 1810 ist seine Frau Königin Luise gestorben.
Als Gründe für die Einführung wird also die Trauer um seine Frau und die Gefallenen der Freiheitskriege genannt.

jigal antworten
Pinia
 Pinia
Beiträge : 1375

Ewigkeitssonntag = ChristkönigsSonntag
du wirst den Gottesdienst heute gestaltet haben.

Was hast gemacht?

Wir hatten heute einen Gottesdienst zum Thema "Hoffnung in unsicheren Zeiten", Text war 1.Kor.15,20-28.

Im Kontakt mit Katholiken hier im Allgäu lernte ich, dass der letzte Sonntag im Kirchenjahr auch "Christkönigsfest" genannt wird. Der Name ist wohl noch recht neu, aus dem Anfang des 20. Jh. Hierzulande kennen die Evangelischen den nicht so, aber die Lutheraner in USA haben diese Benennung übernommen.
Mir gefällt der Gedanke bei allem Totengedenken: Christus ist der König - gestern, heute und morgen. ER ist der Sieger über den Tod und wird am Ende auch den Tod endgültig beseitigen.

pinia antworten
1 Antwort
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2891

Mit Christkönig Sonntag können nur die Katholiken etwas anfangen.
Diese Gedenken den Verstorbenen ja am 2. November / bzw. 1. November.

jigal antworten


Teilen: