Wie findet man raus...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wie findet man raus, ob man erwünscht ist?

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich besuche seit einem Jahr eine sympatische, mittelgroße Gemeinde. Mittlerweile habe ich etliche nähere Kontakte und fühle mich eigentlich sehr wohl.

Am Anfang hatte ich ein Gespräch mit dem Pastor. Ich dachte, er würde mich herzlich willkommen heißen. Aber neben der Vorstellung der Gemeinde und ein paar netten Worten erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind. Nach einigen Angstminuten, in denen ich dachte, ich werde zum Gehen aufgefordert, kam noch ein Hammer. Er verdrehte einige Worte von mir ganz extrem, wurde richtig eng und streng. Dann war wieder alles gut und bis heute ist er echt nett zu mir. So ist er auch sonst, offen und locker, hält sehr gute Predigten und macht auch sonst seine Arbeit gut, soweit ich das einschätzen kann.

Als ich ihn jetzt um ein Gespräch bat, um meine Gemeindezugehörigkeit zu klären, wurde er ein wenig patzig: Das könne ja nur ich entscheiden. Wieder kein "herzlich willkommen". Niemand sonst in der Gemeinde scheint das so zu erleben. Dabei habe ich erst eine Person getroffen, deren erste Gemeinde diese Gemeinde ist. Im letzten Gottesdienst sprach wieder jemand ganz offen davon, dass er schon von Kindheit an in Gemeinden ist. Deshalb denke ich, dass der Pastor mit mir speziell ein Problem haben könnte, das er nicht aussprechen möchte.

Ich vermute, es liegt einfach am nicht vorhandenen "Stallgeruch". Ich gehöre einer anderen sozialen Schicht an als nahezu alle in der Gemeinde und habe auch einen anderen biografischen Hintergrund. Dazu würde er aber nie ein offenes Wort sagen.

Ich würde gern in der Gemeinde bleiben, aber hat das überhaupt Zukunft? Außer beim Pastor fühle ich mich sehr gemocht und ein Leitungsamt strebe ich sowieso nicht an.

Antwort
63 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wir als Familie haben auch schon solche Momente erlebt. Wir sind dann immer gegangen. Mein Verdacht war: Da hat wer gespürt, dass ich die Gabe habe, Geister zu unterscheiden und nun hat da jemand Angst, dass der Heilige Geist in meiner Gegenwart Missstände aufdecken könnte. Vielleicht hat da wer Leichen im Keller.

Im Grunde genommen ist das dann keine Frage, die man mit der Person, die einen nicht will sondern mit Gott klären muss - denn es ist SEINE Gemeinde. Dafür aber braucht es auch Stärke und da muss man wissen, ob man die hat und sich von Gott führen lassen.

LG
Ecc

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Im Grunde genommen ist das dann keine Frage, die man mit der Person, die einen nicht will sondern mit Gott klären muss - denn es ist SEINE Gemeinde. Dafür aber braucht es auch Stärke und da muss man wissen, ob man die hat und sich von Gott führen lassen.

Ich fühle mich frei darin, die Gemeinde zu wählen, nur nicht, dauernd zu wechseln. Alle anderen Gemeinden wären deutlich weiter entfernt, gar nicht mehr an meinem Wohnort. Das ist gerade der Grund, warum ich hierher wechseln wollte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Das ist gerade der Grund, warum ich hierher wechseln wollte.

Wir haben als Familie im Grunde genommen grad keine Gemeinde - aus ähnlichen Gründen wie Du. Auch wenn wir schon einige Zeit so leben, ist das keine Lösung.

Ich würde an Deiner Stelle ruhig weiter in die Gemeinde gehen. Vielleicht ist es so eine "Kuschelgemeinde" wo sich intern alle ganz lieb haben - die sich aber schwer tun, neue Menschen in diese Gemeinde hineinzulassen. Auf so etwas sind wir auch schon mal gestoßen. Manchmal leben diese Gemeinden dann auch in ihrer höchst eigenen theologischen Blase. Seit Jahrzehnten hat es keine neuen Impulse und Menschen gegeben, die mal nachfragen und vielleicht sogar auch was hinterfragen. Dann ist es mühsam, eingefahrene Wege zu verlassen und ein aufgedeckter Irrtum wird nicht als heilsame Rettung und Neuausrichtung sondern als lästige Störung empfunden.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,

also, mehr noch als die in Deiner Wahrnehmung fehlende Herzlichkeit bei der Begrüßung, befremdet mich diese Haltung des Pastors:

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind.

das ist eine ziemlich unverhohlene Ausladung nach der Devide "du passt hier nicht rein, denn zu uns gehören nur unerfahrene Christen" - also, hätte ein Pastor mir sowas gesagt, hätte mich das auch extrem irritiert. Mich würde da sehr interessieren, wie er das meint. Und ich würde ihn direkt auf diese Meinung ansprechen.

Aus Deinen weiteren Schilderungen entnehme ich, daß Du eigentlich keine Probleme mit der Gemeinde hast und Du dort angekommen bist. Genau genommen hast Du doch nur Probleme mit diesem einzelnen Pastor. Und da würde ich die Ältesten der Gemeinde ansprechen und sie um Rat fragen, wie mit diesem Konflikt umgegangen werden kann.

Grüssle Katrin

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

also, mehr noch als die in Deiner Wahrnehmung fehlende Herzlichkeit bei der Begrüßung, befremdet mich diese Haltung des Pastors:

Veröffentlicht von: @katy3
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind.

Ja, genau.

Veröffentlicht von: @katy3

das ist eine ziemlich unverhohlene Ausladung nach der Devide "du passt hier nicht rein

Also gibt es doch noch jemanden, der es so empfindet.

Veröffentlicht von: @katy3

denn zu uns gehören nur unerfahrene Christen

Das hat er sicher nicht so gemeint, denn gefühlt 90 Prozent der Gemeinde ist ja nicht neu zum Glauben gekommen. Sehr viele sind sogar in Gemeinden aufgewachsen.

Veröffentlicht von: @katy3

Mich würde da sehr interessieren, wie er das meint.

Es geht ihm darum, dass wir eine evangelistische Haltung haben. Einige aus der Gemeinde scheinen zu glauben, dass das etwas außergewöhnliches ist. Ich habe es nie anders kennengelernt. Gemeinde ist aber auch Gemeinde und nicht nur Missionszentrale. Genauso wird es auch gelebt und ich finde das gut. Da gibt es keine Diskrepanz.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Ano,

ich kann verstehen, dass Dich das irritiert, wie er mit Dir umgangen ist. Ich finde manches aber nicht so eindeutig als Ablehnung Deinerseits, sondern es kann auch rationale Gründe haben. Allerdings möchte ich Dir trotzdem raten, auch Dein warnendes Gefühl nicht außer acht zu lassen.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Aber neben der Vorstellung der Gemeinde und ein paar netten Worten erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind.

Man könnte auch sagen, es ist ganz fair, dass er Dich darauf hinweist, denn Menschen, die frisch im Glauben sind, brauchen auch eine andere Lehre, als die, die schon länger dabei sind. Vielleicht hat er das damit gemeint, dass das evtl. für Dich ein Problem darstellen könnte. Von daher für mich nicht so dramatisch.
Das hier würde mir mehr Bedenken machen:

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Er verdrehte einige Worte von mir ganz extrem, wurde richtig eng und streng.

Du schreibst hier aber nicht, ob es sich noch darauf bezog, dass die Gemeinde nur für "frische Christen" was sei, oder ob es thematisch etwas anderes war. Worte zu verdrehen ist aber so oder so nicht in Ordnung, aber auch ein Pastor ist nur ein Mensch, hier wäre mir persönlich wichtig, ob er einfach einen schlechten Tag hatte, oder ob das typisch für ihn ist. Letzteres wäre für mich alarmierend.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Als ich ihn jetzt um ein Gespräch bat, um meine Gemeindezugehörigkeit zu klären, wurde er ein wenig patzig: Das könne ja nur ich entscheiden.

Im Grunde genommen hat er Recht, aber das ist auch kein Grund, um patzig zu werden. Manche Menschen werden aber patzig, wenn man versucht, Verantwortung, die man für sich selber trägt, ihnen zuzuschieben. Und die Entscheidung, ob Du Mitglied wirst, ist Deine Verantwortung. Das Du Dir ein "willkommen" wünschst, kann ich verstehen, aber das kann der Pastor nicht wissen. Da wir immer nur Deine Seite kennen, finde ich es schwer, was dazu zu sagen. Vielleicht ist es für ihn aufgrund Deines nun schon längeren Gottesdienstbesuches nur noch eine reine Formalität.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Problem insgesamt in einer schlechten Kommunikation und Missverständnissen liegt. Nur ein offenes Gespräch, mit einer neutralen dritten Person, könnte da Abhilfe schaffen. Da ist die Frage, ob Du Dir das antun willst, oder ob Du weiter damit leben kannst, oder, ob es so schlimm für Dich ist, dass Du Dich gegen die Gemeinde entscheidest.
Im Gegensatz zu manchen anderen hier bin ich nämlich schon der Meinung, dass ein Pastor ein nicht unwesentlicher Punkt für einen sein kann, wenn man eine Gemeinde besucht, auch wenn man nicht viel mit ihm zu tun hat. Nicht nur weil dann etwas zwischen Euch steht, sondern weil es schon kritische Punkte zeigt, wenn es keine guten Erklärungen für sein Verhalten geben sollte und es kein einmaliges Verhalten war. Ein Pastor, dessen "normales" Verhalten es ist, Worte zu verdrehen und dann eng und streng zu werden, ist ein Alarmzeichen, vor allem, weil er die Gemeinde entscheidend mit leitet. Das kann dann schwierig werden.

Ich habe so einen Pastor schon einmal erlebt (übrigens zeigten sich erste Alarmzeichen auch schon über das Erstgespräch, wenn auch anders, als bei Dir) und die Folge war einige Zeit später ein großer Streit, als die Gemeindemitglieder irgendwann dagegen aufstanden, mit folgender Spaltung. Bei diesem Pastor war das aber ein System, das er lebte und weit mehr, als einige wenige schlechte Tage.

Von daher würde ich Dir raten, zu prüfen, aber auch alle Möglichkeiten einzuräumen, nämlich, dass es rationale Begründungen für sein Verhalten geben kann. Als Pastor sollte er eigentlich auch offen sein für ein Gespräch mit einer dritten Person.

Anonymous antworten
4 Antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1372
Veröffentlicht von: @anonyma-6a0add9bb

Und die Entscheidung, ob Du Mitglied wirst, ist Deine Verantwortung.

Über Aufnahme oder nicht entscheidet i.d.R. die Gemeindeleitung. Natürlich muss die einzelne Person sich entscheiden, ob sie einen Antrag stellt. Aber der Einzelne kann eben nur den Antrag auf Aufnahme stellen, ob sie gewährt wird, entscheidet der Pastor zusammen mit der Gemeindeleitung.
Wenn Ano schreibt, dass sie um eine Gespräch bat, um die Gemeindezugehörigkeit zu klären, dann ist für mich erst einmal die Frage, was sie dazu klären wollte. Formale Fragen? Antrag auf Aufnahme? Hindernisse? Und es wäre dann zu klären, was genau der Pastor meinte, warum es nur ihre Entscheidung wäre. Vielleicht ist das dort auch so strukturiert, dass es keine formale Mitgliedschaft gibt. Mitglied ist, wer regelmäßig kommt und sich ins Gemeindeleben einbringt. Dann wäre die Entscheidung natürlich bei der Threaderöffnerin. Vielleicht wollte der Pastor ihr auch mitteilen, dass sie erst einmal für sich klären soll, ob sie zu dieser Gemeinde gehören will. Das wäre ja auch ok.

Ist schwierig, aus so ein paar Angaben genaueres herauszulesen.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, natürlich kann die Gemeinde das ablehnen, da hast Du recht. Es wäre besser formuliert gewesen, wenn ich geschrieben hätte, dass das "ja" zur Gemeinde von ihr erstmal kommen muss, das kann ihr keiner abnehmen und ist in ihrer Verantwortung.

Aber insgesamt finde ich die Informationen zu den jeweiligen Gesprächen einfach auch zu wenig, um da genaueres sagen zu können, das hatte ich auch schon versucht in meinem ersten Beitrag zum Ausdruck zu bringen. Da gibt es einfach so viele Erklärungsmöglichkeiten und es ist schwer, was dazu zu sagen, ohne dabei gewesen zu sein und die Beteiligten näher zu kennen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Vielleicht wollte der Pastor ihr auch mitteilen, dass sie erst einmal für sich klären soll, ob sie zu dieser Gemeinde gehören will.

Das denke ich, nur war das eigentlich schon vor dem ersten Gespräch klar, danach dann nicht mehr. Ich denke aber nicht, dass ich davon etwas gesagt habe, ich war ganz verwirrt. Irgendwie war er ja auch freundlich. Es gab noch zwei andere Teilnehmer und manchmal denke ich, dass manches durch die Blume gesagt wurde, das ich gar nicht verstehen konnte und die anderen betraf - aber alles Spekulation.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-6a0add9bb

Menschen, die frisch im Glauben sind, brauchen auch eine andere Lehre, als die, die schon länger dabei sind.

Wie gesagt, die meisten sind das gar nicht. Es gibt ganz normal Glaubensgrundkurse und andere Seminare und Kreise, die in die Glaubenspraxis hineinführen. Die Predigten sind für alle Gruppen geeignet, wirklich oft sehr gut.

Veröffentlicht von: @anonyma-6a0add9bb

oder ob das typisch für ihn ist. Letzteres wäre für mich alarmierend.

Nein, es ist nicht typisch für ihn, dass er Worte verdreht, denke ich. Es ist auch nicht typisch, dass er eher aus- als einläd. Deshalb bin ich ja beunruhigt, wenn das speziell auf mich zutrifft.

Anonymous antworten


Groffin
Beiträge : 1872

Es sind noch ein bißchen zu wenig Infos, um hier einen wirklich guten Rat geben zu können.

Letztlich spitzt sich Dein Problem auf deine Beziehung zum Pastor zu. Alles andere scheint in Ordnung. Ohne genau zu wissen, wie die Gemeinde aufgestellt ist, wie sie tickt und funktioniert lässt sich nun wenig sagen.

Du kommst aus einem Hintergrund und hast bestimmte Erwartungen, wie die Aufnahme in eine Gemeinde vonstatten gehen sollte. Möglicherweise hat der Pastor eine andere (also z.B. von wem die Initiative ausgeht: Antrag desjenigen, der eintreten will vs. Einladung der Gemeinde).

Dieser Satz:

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Aber neben der Vorstellung der Gemeinde und ein paar netten Worten erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind.

irritiert mich. Ja, es könnte sein, dass die Gemeinde erst viele Grundlagen aufarbeiten muss und Du womöglich viel mehr in die Tiefe gehen willst. Das kann einerseits in Diskussionen führen, die frische Christen noch überfordern und andererseits, dass Du nicht das bekommst, was Du an "geistlicher Nahrung" brauchst.
Letzteres scheint nicht der Fall zu sein, wenn ich mir Deine Beschreibung durchlese.

Aus welchem Background kommt denn der Pastor? Ist er erfahren? Möglicher Weise ist er mit Deinen Fragen und Erwartungen überfordert.
Eine negative Interpretation wäre, dass er die Kontrolle behalten will und in dir - als erfahrene Christin - eine mögliche Kontrollinstanz oder sogar Gefährdung sieht. Möglicherweise auch nur Eifersucht, weil andere Gemeindemitglieder sich gut mit Dir verstehen. Allerdings glaube ich, dass Du das dann schon bemerkt hättest.
Bist du häufiger mal kritisch? Führst Du gerne Diskussionen? Fühlt er sich womöglich in seiner Autorität angegriffen?

Auf der anderen Seite kann es natürlich sein, dass mit Deinem Background auch Überzeugungen einher gehen, die der Pastor anders sieht (ganz banal z.B. die Bedeutung der Tauffrage). Vielleicht ist er noch zu unsicher, ob Du die Überzeugungen der Gemeinde mitträgst oder eher ein Störfaktor bist.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Außer beim Pastor fühle ich mich sehr gemocht und ein Leitungsamt strebe ich sowieso nicht an.

Dann wäre für mich erst noch kein Grund davonzulaufen. 😉
Wenn Du meinst, dass die Lehre dort für Dich passt und die Menschen Dich akzeptieren, dann ist es nicht so wichtig, ob der Pastor sich mit Dir super versteht. Vielleicht ist er sich auch nicht bewusst, welche Gedanken Du Dir machst und wie wichtig Dir seine Meinung ist.
Klärung kann hier wohl nur ein direktes Gespräch bringen, bei dem ihr unter vier Augen in aller Ruhe über Deine Wünsche und seine Vorstellung sprecht.

groffin antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

und Du womöglich viel mehr in die Tiefe gehen willst.

Der Pastor kennt mich gar nicht und hat sowas auch nicht abgefragt. Die tatsächlichen Gespräche sind ganz normal, also ich bin zwar schon lange Christin, aber nicht irgendwie herausragend. Ich bin schon an Tiefe interessiert, aber dafür habe ich meine Quellen. In der Gemeinde geht es mir mehr um Gemeinschaft, eingebunden sein in ein Netzwerk.

Veröffentlicht von: @groffin

Aus welchem Background kommt denn der Pastor? Ist er erfahren?

Ja, er ist nur wenige Jahre jünger als ich und recht gut ausgebildet. Wir haben ständig Praktikanten, Besucher, senden Leute aus und er wird zu Vorträgen eingeladen.

Veröffentlicht von: @groffin

Möglicher Weise ist er mit Deinen Fragen und Erwartungen überfordert.
Eine negative Interpretation wäre, dass er die Kontrolle behalten will und in dir - als erfahrene Christin - eine mögliche Kontrollinstanz oder sogar Gefährdung sieht.

Da ging unser Gespräch gar nicht in die Tiefe, ist eigentlich unwahrscheinlich. Vielleicht habe ich irgendwelche Triggerwörter benutzt, die ihm etwas signalisiert haben, das ich nie so meinte. Aber sollte ein erfahrener Pastor nicht damit rechnen, dass jemand, der nie zuvor in diesem Gemeindebund war, manche Wörter anders benutzt? Für mich bleibt das alles ein Rätsel.

Veröffentlicht von: @groffin

Eifersucht, weil andere Gemeindemitglieder sich gut mit Dir verstehen.

Er ist wirklich beliebt.

Veröffentlicht von: @groffin

Bist du häufiger mal kritisch? Führst Du gerne Diskussionen? Fühlt er sich womöglich in seiner Autorität angegriffen?

Bis dahin bin ich gar nicht in Erscheinung getreten. Wir haben Frontal-Gottesdienste.

Allerdings bringt mich das zu dem Gedanken, dass es doch an den anderen beiden Teilnehmern der Runde liegen könnte. Sie sind an dem Abend sehr still geblieben, aber für eine Person ist das untypisch. Ich habe vielleicht öfter zuerst geantwortet. Darauf war ich sogar ein bisschen stolz, weil ich sonst eher zu still bin. Ich arbeite immer daran, mich mehr zu trauen. Außerdem bin ich geschieden. Vielleicht hat das alles zusammen auf den Pastor schon zu dominant gewirkt. Vielleicht hat er öfter etwas in meine Richtung gesagt, das für die wirklich kritsche Person gedacht war? Wie ich schon Tineli schrieb - sehr weite Spekulation.

Veröffentlicht von: @groffin

Vielleicht ist er noch zu unsicher, ob Du die Überzeugungen der Gemeinde mitträgst oder eher ein Störfaktor bist.

Mag sein, ist aber nicht so. Wen man lange Gemeindekonzepte liest, kann man immer was finden, aber im Großen und Ganzen wollte ich wirklich gern in diese Gemeinde.

Veröffentlicht von: @groffin

Dann wäre für mich erst noch kein Grund davonzulaufen. 😉
Wenn Du meinst, dass die Lehre dort für Dich passt und die Menschen Dich akzeptieren, dann ist es nicht so wichtig, ob der Pastor sich mit Dir super versteht. Vielleicht ist er sich auch nicht bewusst, welche Gedanken Du Dir machst und wie wichtig Dir seine Meinung ist.
Klärung kann hier wohl nur ein direktes Gespräch bringen, bei dem ihr unter vier Augen in aller Ruhe über Deine Wünsche und seine Vorstellung sprecht.

Ja, gut zusammengefasst, leider muss ich da einige Monate warten. Aber mir ist es wichtig, ihm in die Augen zu sehen und zu spüren, wie er wirklich zu mir steht.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Hi Ano,

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Der Pastor kennt mich gar nicht und hat sowas auch nicht abgefragt.

Also doch eher eine größere Gemeinde. Über wie viel Mitglieder reden wir ungefähr?
Was für eine Art Gemeinde ist das? Menonniten, Baptisten, Pfingstler, freie Gemeinde innerhalb der Landeskirche,...?

Ist die Gemeinde eher eine geschlossene Gruppe oder sind da viele wechselnde Personen (wie zum Beispiel in einigen Großstädten der Fall)?

Wie lange bist Du schon in der Gemeinde?

In manchen Gemeinden kümmert sich der Pastor hauptsächlich um die Predigten, während sich Älteste oder Gemeinderäte um Besucher oder neue Mitglieder kümmern. Vermutlich hast Du das aber bereits vor dem Gespräch abgecheckt.
Hast Du mal mit anderen Gemeindemitgliedern darüber gesprochen, ob das normal so ist, wie er sich verhält? Also ob er bei neuen Mitgliedern eher zögernd ist, oder nicht? (Möglicher Weise gibt es auch eine Hintergrundsgeschichte für sein Verhalten, die Du noch nicht kennst).

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

In der Gemeinde geht es mir mehr um Gemeinschaft, eingebunden sein in ein Netzwerk.

Ist okay. Also eher eine Art geistliche Heimat und soziale Kontakte. Daran kann nichts auszusetzen sein - Verbindlichkeit ist in allen Gemeinden die ich kenne gewünscht.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Ja, er ist nur wenige Jahre jünger als ich und recht gut ausgebildet.

An theologischer Überforderung kann es also nicht liegen. Gut.
Und wenn er ein guter Prediger ist, scheint er auch dahinter zu stehen.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Vielleicht habe ich irgendwelche Triggerwörter benutzt, die ihm etwas signalisiert haben, das ich nie so meinte.

Darüber können wir nur spekulieren. Womöglich ist ihm auch etwas anderes über die Leber gelaufen, was gar nichts mit Dir zu tun hat.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Aber sollte ein erfahrener Pastor nicht damit rechnen, dass jemand, der nie zuvor in diesem Gemeindebund war, manche Wörter anders benutzt?

Wenn er einigermaßen erfahren ist und schon mal über den Tellerrand geschaut hat sicher. Du wirst ja nicht die Erste sein, die von Außerhalb kommt.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Er ist wirklich beliebt.

Also auch kein Grund. Ist er in Deinen Augen "wahrhaftig". Redet also nicht nur, sondern lebt auch das, wovon er redet?

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Bis dahin bin ich gar nicht in Erscheinung getreten. Wir haben Frontal-Gottesdienste.

Und danach mischt sich der Pastor nicht unter die Gemeinde und geht auf neue Gesichter zu? ...seltsam
Redet er generell wenig persönlich mit einzelnen Gemeindemitgliedern?
Hast Du einen Hauskreis oder andere Gruppen, bei denen Du Dich einbringst?

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Darauf war ich sogar ein bisschen stolz, weil ich sonst eher zu still bin.

Wenn das keine Gemeinde ist, wo die Frau zu schweigen hat, würde ich mir darüber nun keine Gedanken machen. Es sei denn, Du hast was völlig abwegiges von Dir gegeben.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Außerdem bin ich geschieden.

Kann in manchen Gemeinden ein Problem sein. Bist Du dort die Einzige Geschiedene? In den meisten Fällen ist das allerdings kein Thema.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

aber im Großen und Ganzen wollte ich wirklich gern in diese Gemeinde.

Dann halte daran fest und lass Dich nicht so schnell verunsichern. Der Pastor ist schließlich auch nur ein Mann - und Männer sind bekanntlich manchmal ungehobelt.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Ja, gut zusammengefasst, leider muss ich da einige Monate warten

Warum einige Monate? Ist er nicht jeden Sonntag in der Gemeinde?

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Aber mir ist es wichtig, ihm in die Augen zu sehen und zu spüren, wie er wirklich zu mir steht.

Vor allem bete zu Gott und leg ihm Deine Zweifel und Gefühle hin. Er kennt Euch beide und kann Dir auch Gewissheit schenken, was für Dich dran ist.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Also doch eher eine größere Gemeinde. Über wie viel Mitglieder reden wir ungefähr?

Gottesdienstbesucher vielleicht 80, davon ein Teil Gäste. Da viele Studenten dabei sind und Leute, die oft umziehen, sind die wenigsten mehr als 6 Jahre dabei. Die Gemeinde gehört zu einem großen, etablierten, freikirchlichen Bund.

Veröffentlicht von: @groffin

Wie lange bist Du schon in der Gemeinde?

Ein Jahr

Veröffentlicht von: @groffin

Hast Du mal mit anderen Gemeindemitgliedern darüber gesprochen, ob das normal so ist, wie er sich verhält?

Ja, es ist absolut unnormal. Er ist ein wirklich sympatischer, umtriebiger Mensch, auch zu mir, nach dem Erstgespräch.

Veröffentlicht von: @groffin

Möglicher Weise gibt es auch eine Hintergrundsgeschichte für sein Verhalten, die Du noch nicht kennst

genau das ist meine Vermutung

Veröffentlicht von: @groffin

Und danach mischt sich der Pastor nicht unter die Gemeinde und geht auf neue Gesichter zu?

Doch und auch davor. Nur gibt es da natürlich viel mit den Mitarbeitern zu besprechen und 1000 andere Sachen. Ich würde mich auch in so einer Situation schwertun, über den üblichen Smaltalk hinauszugehen. Er wird von allen Seiten angesprochen.

Veröffentlicht von: @groffin

Hast Du einen Hauskreis oder andere Gruppen, bei denen Du Dich einbringst?

Das ist gerade der Schritt, den ich jetzt gern tun würde und wegen dem ich diese Sache klären will. Als Teilnehmerin war ich schon öfter in Gruppen oder Seminaren. Das gibt gute Kontakte, aber ich muss auch ehrlich sagen, dass wenig von meinen vordergründigen Gaben auf professionellem Niveau sind, wie bei vielen in der Gemeinde.

Ich denke aber, dass ich gerade deshalb auf Dauer die Gemeinde bereichern würde. Ich bin seit Jahren Christin und habe schon einiges mit Gott durchgestanden. Einfach durch mein freundliches Dabeisein und nicht untergehen bin ich für viele junge Leute schon jetzt ein Ruhepol.

Veröffentlicht von: @groffin

Warum einige Monate? Ist er nicht jeden Sonntag in der Gemeinde?

Ich würde sagen 60 Prozent. Sein Terminkalender ist wirklich voll.

Veröffentlicht von: @groffin

Vor allem bete zu Gott und leg ihm Deine Zweifel und Gefühle hin. Er kennt Euch beide und kann Dir auch Gewissheit schenken, was für Dich dran ist.

mach ich 😊

Anonymous antworten
tristesse
Beiträge : 17047

Hallo,

hier ist ja schon sehr viel gesagt worden.

Ich finde es zunächst mal einfach toll, dass Du eine gute Gemeinde gefunden hast, in der Du Dich wohlfühlst und langfristig einbringen möchtest. Ich erachte, auch wenn andere das nicht so sehen, eine verbindliche Gemeindmitgliedschaft für einen Christen sehr sinnvoll und erfüllend 😊 Ich könnte mir ein Leben am Rande der Gemeinde nicht vorstellen.

Was ich für Dich schade fände wäre, eine Gemeinde zu verlassen, die Du an sich gut findest und wo Du Kontakte hast, nur weil der Pastor Dir gegenüber nicht aufgeschlossen ist.

Das würde ich versuchen, erneut zu klären. Direkt hingehen, ihn fragen, wo das Problem ist und Dich noch mal mit ihm auseinander setzen. Vielleicht hast Du einen Hauskreisleiter und guten Freund, der mitkommt und Dir zur Seite steht (ist immer gut, wenn man bei sowas einen Zeugen hat). Mach Dir vorab ein paar Stichpunkte, versuche bei Dir zu bleiben und "Ich - Botschaften" zu senden. Es könnte ihm helfen, wenn Du ihm sagst, wie Dein Verhalten bei Dir ankommt:
"Ich fühle mich nicht willkommen...", "Ich bemerke, ich werde unterschiedlich behandelt...", "Ich hab das Gefühl, ich bin dir wegen meiner Herkunft unangenehm..." sowas in der Art.

Um ihn herum über die Ältesten die Angelegenheit zu klären würde meiner Meinung nach mehr Konflikte hervorrufen als lösen, das kannst Du immer noch noch machen, wenn Du bei einem direkten Gespräch vor Dir Wand fährst. Dann geh zu den Ältesten.

Ich hab den Eindruck, Du weißt einfach zu wenig über den Pastor, um ihn richtig einordnen zu können, vielleicht kann er ja zur Klärung noch beitragen.

Sollte es tatsächlich so sein, dass er Dich nicht in der Gemeinde haben will, dann ist defintiv ein Gespräch mit den Ältesten dran, denn das geht gar nicht und da muss auf ihn eingewirkt werden.

Alles Gute Dir,
Trissi

tristesse antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab den Eindruck, Du weißt einfach zu wenig über den Pastor, um ihn richtig einordnen zu können,

Absolut, wir kommen aus verschiedenen Welten.

Anonymous antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Ich würde gern in der Gemeinde bleiben, aber hat das überhaupt Zukunft? Außer beim Pastor fühle ich mich sehr gemocht und ein Leitungsamt strebe ich sowieso nicht an.

Dann sehe ich eigentlich kein Problem. Ist doch normal, dass nicht alle einen mögen - man selber mag doch auch nicht alle.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Aber neben der Vorstellung der Gemeinde und ein paar netten Worten erklärte er mir auch recht ausführlich, dass die Gemeinde nicht gerade für Leute wie mich gemacht sei, die nicht frisch zum Glauben gekommen sind.

Seit wann kann sich ein Pfarrer seine Gemeindemitglider aussuchen? Ich denke, normalerweise muss er versuchen, mit den Leuten die da sind, klarzukommen.

Veröffentlicht von: @anonyma-330ab9dc3

Deshalb denke ich, dass der Pastor mit mir speziell ein Problem haben könnte, das er nicht aussprechen möchte.

Das ist natürlich möglich. Aber du kannst ihn ja nicht zwingen, das auszusprechen. Deshalb liegt es wohl bei dir, zu entscheiden, ob du in der Gemeinde bleiben möchtest oder nicht.

suzanne62 antworten
Seite 2 / 3
Teilen: