Benachrichtigungen
Alles löschen

Abzess


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Ich habe ein Abzess unter der Achsel rausgeschnitten bekommen.
Hatte dass auch schon mal jemand von Euch?
Was sind so Eure Erfahrungswerte?
Wie lange dauert es, bis man wieder arbeiten kann?
Ich arbeite im Bereich mit kleinen Kindern.

Antwort
21 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Wie schnell du wieder arbeiten kannst, hängt von vielen Faktoren ab. Ich nehme mal an, der Abszess wurde unter örtlicher Betäubung entfernt. Dann könntest du direkt am nächsten Tag schon wieder arbeiten. Was das Heben betrifft, da hätte dich der operierende Arzt drüber aufklären müssen. Soweit zum "Normalen". Natürlich ist jeder Abszess anders (Platzierung, Größe, Wundtiefe, Wundheilung ...) so dass es schwierig ist, da eine pauschale Auskunft zu geben. Der operierende Arzt ist derjenige, der am besten einschätzen kann, was wann wieder möglich ist, zumal der Abszess an einer "blöden" Stelle war.

herbstrose antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke
Danke für die Antwort.

Nein, am nächsten Tag geht bei sowas definitiv nicht. Man muss danach auch oft zum Verbinden und es braucht Zeit zum Heilen, wie Du schreibst es ist eine blöde Stelle.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Man kann nach der Entfernung eines Abszesses am nächsten Tag arbeiten.

Allerdings kommt es auf die Stelle an, auf die Größe und noch einige andere Faktoren. Aber wie ich schon schrieb: dein Arzt kann da besser Auskunft geben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Entschuldige ich hätte mich anders ausdrücken sollen.
Ich konnte nach dem Entfernen des Abzesses nicht arbeiten, weil es unter der Achsel war.

Arbeitest Du im medizinischen Bereich?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ja.

Deshalb ist mein Rat, immer den zu fragen, der operiert hat. Er kennt die Wunde und welche Belastungen ggf. darauf liegen.

herbstrose antworten


Tineli
 Tineli
Beiträge : 1376

Ja, hatte ich auch mal vor vielen Jahren.
Ist ne doofe Stelle, dort ist es eigentlich immer "unhygienisch". Bei mir hat man das ohne Nähen offen verheilen lassen, weil das besser sei, damit die Entzündung besser abheilen kann, wenn Luft drankommt.
Bei mir ist alles gut geworden, die Narbe ist halt noch zu sehen, aber das ist nicht schlimm.
Wie lange du arbeitsunfähig bist, muss dein Arzt entscheiden. Auch wie du die Wunde versorgen sollst, das war irgendwie anders als "normale" Wunden. Frag also nach.

Gruß, Tineli

tineli antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke
Danke für Deine Antwort.

Hast Du nocheinmal einen Abzess bekommen? Der Hausarzt meinte man könne dass durchaus öfter bekommen.

Anonymous antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376

Ich hab keinen mehr bekommen. Hab mir irgendwann die Haare in der Achsel wegmachen lassen (mit Licht), das reduziert wohl auch die Gefahr. Aber zwischen dem Abszess und dem Haare entfernen lagen etliche Jahre, und da ist auch nichts passiert.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wurde die Ursache untersucht?

Wurde das entnommene Gewebe untersucht?

Anonymous antworten
12 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Das wird bei einem Abszess für gewöhnlich nicht gemacht. Da ist nämlich nichts weiter als eine Eiteransammlung.

herbstrose antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @polyglott

Wurde die Ursache untersucht?

Die Ursache ist häufig ein eingewachsenes Haar - Rasur der Haare kann das noch "fördern".
Eine Gewebeuntersuchung wird i.d.R. nicht gemacht. Ein Abszess ist ja kein Geschwür oder Tumor, sondern eine Eiteransammlung aufgrund einer Entzündung.

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

@Tineli und Herbstrose
Ja, das ist klar.

Ich meinte eher, dass heute hoffentlich standardmäßig auch eine Ausschlussdiagnose für einen Tumor gemacht wird, so nahe an der Brust.

(Ich kenne leider einen Fall vor 30 Jahren, da wurde das nicht gemacht bzw. zu spät).

@ Threaderstellerin: Was ich schrieb, ist sehr sehr sehr unwahrscheinlich.

Ansonsten habe ich mit Abszessen an dieser Stelle keine Erfahrung.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ich meinte eher, dass heute hoffentlich standardmäßig auch eine Ausschlussdiagnose für einen Tumor gemacht wird, so nahe an der Brust.

Bei einem Abszess ist das weder üblich noch notwendig.

herbstrose antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @polyglott

dass heute hoffentlich standardmäßig auch eine Ausschlussdiagnose für einen Tumor gemacht wird, so nahe an der Brust

Nein. Sowas muss man nicht standardmäßig machen. Das wäre wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen... ganz abseits der Panik, die du hier verbreitest.

Ich denke nicht, dass da vor 30 Jahren ein Abszess unter der Achsel das Problem war, sondern ein Tumor im schlimmsten Stadion relativ weit Richtung Achsel. Das sieht teilweise durchaus ähnlich aus, wie ein Abszess. Und natürlich können dann diverse Dinge zusammenkommen, und die Diagnose wird nicht gestellt. Ja, kann vorkommen. Aber Abszesse sind in der Regel eben Abszesse und deutlich von einem Brustkrebs abzugrenzen.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ihr habt vermutlich total recht, mich zu schelten.

Ich hab mich auf gefragt, ob ich das schreiben soll.

Nur hat da bei mir irgendwas heftig geklingelt. Vielleicht ist es besser so:
(und ich hätte gleich fragen sollen): Liebe anonyma, ich wollte dich nicht stressen (hab ich aber). Wenn du mehr wissen möchtest, schick mir eine PN. Ansonsten schweige ich einfach.

Liebe Tineli, ich hätte da mal an dich eine Frage, was du machen würdest. Komischerweise bin ich nämlich gerade noch in einer ähnlichen Situation. Ein Kind hat eine seltsame, ganz ungewöhnliche Diagnose im Sommer bekommen. Ganz kurz danach habe ich zufällig, ich suchte nach was ganz anderem, auf YouTube einen Film gesehen, über einen Jungen, bei dem eine sehr schwere Krankheit genau so anfing. Wäre diese Krankheit rechtzeitig diagnostiziert worden, wäre der Junge im Film zu retten gewesen, vielleicht, durch eine schwere Transplantation. Man sollte nun davon ausgehen, dass eine gute Klinik an so was denkt. Aber die ersten Zeichen waren eben bei dem Jungen im Film auch so unspezifisch, aber haargenau die gleichen wie bei dem Jungen, den ich in real kenne.

Da wir befreundet sind mit der Familie, habe ich jetzt schon eine Weile im Hinterkopf: Soll ich was sagen? Habe ich ein Recht dazu? Was ist, wenn der Junge das auch hat - und ich habe geschwiegen, bis es zu spät war?

Was würdest du machen??

@Littlebat und Herbstrose: Ihr hab total recht, mich zu schelten. Aber ich hab eben schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen, und mehr als das... leider.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Das ist das Problem beim Internet, dass man da alles findet. Mögliches und Unmögliches.

Wenn das Kind einen guten Arzt hat, wird er in alle Richtungen suchen und auch Fach(!)Literatur wälzen und entsprechende Fachärzte zu Rate ziehen.

Eltern weiter zu verunsichern, indem man ihnen alles Mögliche, das man irgendwo gesehen oder gelesen hat, erzählt, ist kontraproduktiv. Sie brauchen gerade alle Kraft für das Kind. Hilfreich wäre, wenn man ihnen konkrete Abhilfe anbietet ( die Geschwister abnehmen, während die Eltern mit dem kranken Kind beim Arzt sind o.ä.)

herbstrose antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376

Das ist sehr schwer abzuschätzen. Klar, auch Ärzte können was übersehen, insbesondere seltene Erkrankungen. Andererseits kann man damit ganz schön die Pferde scheu machen ohne Grund... Ich kann's dir auch nicht sagen, was richtig ist. Beobachte es und vertrau auch auf dein Gefühl. Ich wünsch dir Weisheit!
Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich denke, dass ich immer mal nachfragen werde, wie es denn geht. Vielleicht erzählen sie mir ja dann auch, ob noch andere Untersuchungen gemacht wurden. Es war schon ein Befund, der offenbar außergewöhnlich ist. Aber natürlich hoffe ich, dass alles folgenlos vergeht.

Veröffentlicht von: @tineli

Ich wünsch dir Weisheit!

Danke!

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @polyglott

@Littlebat und Herbstrose: Ihr hab total recht, mich zu schelten. Aber ich hab eben schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen, und mehr als das... leider.

Naja... das Problem ist, dass zwischen "Ich hab da mal selbst was im klinischen Alltag erlebt" (also als Arzt oder KraSchwe, also mit Einblick in die Diagnostik) und "Ich hab da was auf Youtube gesehen" Welten liegen.
Nicht, dass ich dich nicht verstehen könnte. Aber "Dr. Google" ist halt kein Arzt, und es ist kontraproduktiv, wenn zig Leute dann die Betreffenden völlig verrückt machen. Die meisten Menschen machen das doch eh schon selbst.

Ich finde es mittlerweile schon beinahe grotesk, dass für jeden Pups Google gefragt wird - und man dann volle Notaufnahmen hat, wo Leute mit Blähungen sitzen, die meinen, dass sie morgen sterben. So wie hier mit dem Abszess.

Veröffentlicht von: @polyglott

Soll ich was sagen? Habe ich ein Recht dazu? Was ist, wenn der Junge das auch hat - und ich habe geschwiegen, bis es zu spät war?

Und was ist, wenn eben nichts ist - und die Eltern panisch von Hinz zu Kunz rennen und niemand diese Diagnose stellt? Glaubst du, dass sie dadurch beruhigt sind? Oder werden sie dann vielleicht das Vertrauen in Ärzte und Diagnosen verlieren?

Es ist eine Gratwanderung.

Und ich glaube, dass ich meinen Mund halten würde, wenn ich nur von Youtube mal nen bißchen was aufgeschnappt hätte. Ärzte sind keine Vollidioten. Und wenn die Eltern mit ihrem Arzt und seinem Vorgehen zufrieden sind, dann ist das nicht mein Job, das zu zerstören.

LG Bat

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein - Du hast mich mit Deinem Schreiben nicht gestresst. Du hast aus Deinem Erfahrunsschatz geschrieben und dass ist doch okay.
Sehe für mich auch nicht, dass es etwas in der Richtung wie Tumor sein kann.

Die Ursache woher so etwas kommt wie ein Abzess kann man laut Hausarzt auch nicht eindeutig sagen - es gibt viele Ursachen. Leider aber können die immer wieder kommen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann ist ja alles gut. Gute Besserung!

Anonymous antworten


Teilen: