Benachrichtigungen
Alles löschen

Christliche Unternehmer? Welche Unternehmen boykottiert ihr?

Seite 3 / 3

LovePink
Themenstarter
Beiträge : 45

Hallo,

vielen lieben Dank erstmal für den Thread über nachhaltiges Einkaufen, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Da es dort jedoch vor allem um den Einkauf von Nahrungsmitteln geht, würde ich mich auch gerne über das sonstige Konsumverhalten unterhalten. Wichtig: Mir geht es nicht darum jemanden abzustempeln, weil er bei einem Unternehmen kauft. Ich würde mich einfach nur über einen Austausch freuen.

Ich persönlich boykottiere zur Zeit:

-McDonalds mehr oder weniger (um regelmäßiger dort zu kaufen würde ich mir wünschen: bessere Bedingungen in der Tierhaltung; keine Werbung oder Werbeaktionen die sich an Kinder oder Jugendliche richteten (wie zum Beispiel Spielzeug zum Menu); kein Import von Soja, wenn nicht garantiert werden, kann, das dafür kein Regenwald abgeholzt wurde)
-H&M (um wieder dort zu kaufen würde ich mir wünschen: bessere Bedingungen in den Zulieferbetrieben)
-Nestle habe ich boykottiert, wegen ihrer Vertriebspraktiken für Babynahrung in armen Ländern. Mir wurde jedoch gesagt, dass sich dies stark geändert habe
-Coca Cola - seit es den Boykottaufruf der katholischen Jugendverbände gab, schon. Auch hier frage ich mich, ob sich die Bedingungen schon gebessert haben. Außerdem aus gesundheitlichen Gründen.

Bitte weist mich gerne darauf hin, wenn die Gründe aus denen Ich boykottiere nicht mehr aktuell sind. Dann entschuldige ich mich bei den betroffenen Unternehmen.

Wichtig ist es mir bei Unternehmern mit christlichem Menschenbild zu kaufen, doch welche gibt es da? Für meine Kinder kaufe ich gerne bei Jako-o und Playshoes, da ich dort das Gefühl habe, dass Arbeitnehmerrechte und Umweltschutz beachtet werden. Auch gut aber sehr teuer und nur für jüngere Kinder: loud and proud.
Ich selbst bin auf der Suche nach fair gehandelten Klamotten, die nicht so aussehen, bei Blutsgeschwister gelandet, die Mitglied in der fair wear foundation sind. Ansonsten habe ich noch nicht viel gefunden, da ich keine Klamotten mag, die „frumpy“ aussehen.

Liebe Grüße

Antwort
89 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hm, dieser Thread ist nun gar nicht so mein Ding, daher nur eines:
Werbung ist hier bei jesus.de eigentlich auch verboten, aber ich könnte Dir zu mindestens einem Deiner hier öfter genannten und daher beworbenen Händler/Hersteller Einiges zu verlinken, was so gar nicht nach gut aussieht, da geht es um Tests und Öko, Schadstoffe, undichte Dinge die Nässe durchlassen obwohl ... (Trinkbehälter, Kleidung, usw.).
Aber ich lasse es.
Denn ich will genau so wenig "Negativwerbung" hier machen wie irgend etwas als boykottiert angeben oder so.
Aber das fiel mir halt auf, egal DU von dieser Firma nun hältst, wie gesagt kam sie zu mindestens der Hälfte der getesteten Produkte alles andere als gut geschweige denn sehr gut weg ...

Bessere Bedingungen in der Tierhaltung möchtest Du unterstützen, entnehme ich Deiner Anmerkung zu ....., das bedeutet, dass Du keinerlei Fleisch irgendwo kaufst, das mit Tiertransporten, Massenzucht oder falschem Tierfutter verbunden ist bzw. "hergestellt" wurde?
Dass Du nur und ausschließlich Fleisch von glücklichen Tieren kaufst, also nur in der Region lebende gesund auf der Weide aufgewachsene Tiere, wie hier bei uns die Galloways? (Sehr lecker, ups. Also ich habe die Tiere genannt, nicht die Tierhalter und Verkäufer wohl bemerkt, da es um das Prinzip geht...).

Einzelne Marken in Misskredit bringen?

Das soll da nun der rechte Weg sein?
Und wie gesagt auf der anderen Seite auch noch Marken als gut und wünschenswert nennen, die wie oben beschrieben nun aber andererseits gar nicht gut wegkamen bei so einigen Produkten?
Trotz ihrer recht teuren und überteuerten Ware?
Hm, nöö, so nicht finde ich.

Liebe Grüße
Karibu

Nachtrag vom 07.01.2020 1751
ich boykottiere daher ab nun diesen Thread
Daher könnte gewiss so ein gewisser Smily nun hier passen, aber ich traue mich nicht mehr da ich neulich einen falschen von der Mod als "genervten" bezeichneten Smiley erwischt habe, und das möchte ich nicht, eher so einen nicht böse gemeinten sondern sich selbst auf die Schippe nehmenden belustigten albernen "oh ich fühle mich als was Besseres klugscheiß'" - Smily .... gibt es den?

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karibu20

Werbung ist hier bei jesus.de eigentlich auch verboten

Stimmt - aber nicht der Erfahrungsaustausch. Es ist durchaus erlaubt, auch Marken zu nennen. Wenn das Gefühl entsteht, dass jemand in irgendeiner Form ein bestimmtes Produkt bewirbt, um daraus eigenen Vorteil zu ziehen, oder einziger Zweck des Post es ist, eine Produkt/Marke zu bewerben, dann streichen wir.

Gruß, Tineli-mod

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

okay, danke für die Aufklärung, gut zu wissen.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Boykottieren

Hässliches Wort.

Initiative ergreifen und Meinung sagen, das ist besser.

Ich kaufe immer mehr bewusster ein. Was ist, wenn dein Burger Bio ist und Tiere toll leben aber so eine Schlachtung für keines der Tiere schön ist. Aber dann muss ich mich fragen, gehts dem Gnu besser im Afrika besser wenn er gejagt wird, zusehen muss wie sein Kalb gefressen wird.

Ich kaufe von Jahr zu Jahr bessere Kleidung. Aber kaufen die Inder auch faire Sachen für sich?

Ich boykottiere nur Faschos jeglicher Art und den Papstum.

M.

Anonymous antworten
Fisch84
Beiträge : 2

Amazon
Ich versuche Amazon zu boykottieren, was mir nicht immer gelingt. Alle paar Jahre benötige ich doch etwas ganz Spezielles, was ich in keinem anderen Laden finde und auch sonst nicht übers Internet gefunden habe.

fisch84 antworten


mirwirdnichtsmangeln
Beiträge : 106

Also ich habe nichts gegen McDonalds. Sicher, das viele Fleisch und die vielen Verpackungen sind schon doof. Aber es ist immer sauber und die Verkäufer/innen immer freundlich.

Manche Filialen haben eine Kaffee-Abteilung mit richtigem Geschirr und schönen kleinen Kuchen. Mit meinem großen Sohn bin ich früher gerne dorthin gegangen und wir haben uns einen großen koffeinfreien Cappucino geteilt.

McD hat eine Filiale in einem Bahnhof, wo ich häufig umsteige. Kürzlich habe ich einen Vegan-Burger gegessen- ich muss dazu sagen, ich bin seit 1988 überzeugter Vegetarier, und das war- das schmeckte wie Kindheit! Die haben den Geschmack eines McD-Hamburgers aus den 80-ern (wie ein heutiger schmeckt weiß ich ja nicht 😉 ) so klasse hingekriegt, es ist wunderbar.

Also den nehme ich jetzt öfter, wenn ich dort umsteige.

Nachtrag vom 31.01.2020 2103
Nicht bei McD, aber in vielen Bio-Supermärkten mit angeschlossenem Imbiss kann man Getreidekaffee mit aufgeschäumter Milch bekommen, der schmeckt noch leckerer und ist noch nachhaltiger als koffeinfreier Cappucino. 😀

Zu Hause trinke ich gerne Malzkaffee einer Magdeburger Firma. Das Produkt des Marktführers wird ja leider nicht mehr in Ludwigsburg, sondern in Portugal hergestellt.

mirwirdnichtsmangeln antworten
Seite 3 / 3
Teilen: