Benachrichtigungen
Alles löschen

Chron.Schmerzen/Fibromyalgie

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,
vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?
Ich musste 3 Jahre auf einen Termin bei einem Schmerztherapeuten warten.
Heute wurde ich ziemlich schnell abgefertigt mit der Diagnose Fibromyalgie. Eine Therapie bekomme ich nicht! Physiotherapie kann er nur einmal im Jahr verschreiben, Massage , um die Triggerpunkte/Mskelverhärtungen/Myagolosen zu lösen, verschreibt er gar nicht.
Ein Medikament wird bei mir in der Dosierung erhöht.
Und das war es schon.
Bin jetzt etwas hoffnungslos.Würde mich über Ratschläge freuen.
LG
Rebekka

Antwort
90 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @rebekka77

Ich musste 3 Jahre auf einen Termin bei einem Schmerztherapeuten warten.

Leider hängt es für Patienten mit chronischen Schmerzen sehr stark vom Wohnort ab, ob sie eine adäquate Therapie bekommen.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Physiotherapie kann er nur einmal im Jahr verschreiben, Massage , um die Triggerpunkte/Mskelverhärtungen/Myagolosen zu lösen, verschreibt er gar nicht.

Bei einer Diagnose wie deiner müsste auch eine Verordnung außerhalb des Regelfalls in Frage kommen.
Innerhalb des Regelfalls gibt es erst mal drei aufeinander folgende Verordnungen mit jeweils sechs Terminen, danach ist erst mal drei Monate Pause - aber, wie gesagt, es kann auch Verordnungen außerhalb des Regelfalls geben, das muss der Arzt nur begründen.
Ich hatte das ein Jahr lang - da stand meistens "Erhalt der Bewegungsfähigkeit" oder "Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit" als Begründung. Da muss ein Arzt seine Kreativität gar nicht mal allzu sehr strapazieren.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Massage , um die Triggerpunkte/Mskelverhärtungen/Myagolosen zu lösen, verschreibt er gar nicht.

Massagen oder Bäder werden kaum noch verschrieben - aber das kannst du mit dem Physiotherapeuten ausmachen. Der kann ja beides, sowohl Krankengymnastik als auch diverse Massagetechniken.
Mein Physiotherapeut hat das immer von Fall zu Fall entschieden, was gerade sinnvoll war. Ich hatte großes Glück mit ihm, da er auch ausgebildeter Yogalehrer und -therapeut ist.
Da habe ich aus der Physiotherapie wirklich etwas mitgenommen, wovon ich bis heute profitiere.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Bin jetzt etwas hoffnungslos

Das tut mir echt leid für dich. Ich denke, du bist da an keinen guten Arzt geraten.....wenn es an deinem Wohnort keinen weiteren niedergelassenen Schmerztherapeuten und keine Schmerzambulanz gibt, bliebe noch die Möglichkeit einer stationären Schmerztherapie.
Gute Efahrungen habe ich mit der Klinik für Manuelle Therapie in Hamm sowie dem Zentrum für Multmodale Schmerztherapie am Marienkrankenhaus in Schwerte gemacht.
Da kann dich auch dein Hausarzt einweisen, in Hamm geht da aber auch über das Medizinische Versorgungszentrum.
Ich wünsche dir, dass du kompetente Hilfe findest.
Alles Weitere gerne per PN.

suzanne62 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne,
ich habe nun diese 1malige Verordnung mitgenommen und hoffe eine gute Physiotherapie zu finden.
Der Arzt war unangenehm herablassend . Ich war auch fest berzeugt, daß Schmerztherapeuten ohne Probleme 1 x im Quartal Physiotherapie verordnen , und eine adäquate gute Therapie anbieten. Die Praxis mit 5 Ärzten ist die "beste" hier in der Stadt.
In eine Schmerzklinik wollte ich eigentlich noch nicht....aber ich goggle mal Deine Empfehlungen.....vielen Dank!
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @rebekka77

Ich war auch fest berzeugt, daß Schmerztherapeuten ohne Probleme 1 x im Quartal Physiotherapie verordnen , und eine adäquate gute Therapie anbieten.

Nicht nur einmal im Quartal - bei einer Diagnose wie deiner ist das auch fortlaufend möglich, nur ist es nach der 3. Verordnung eine "Verordnung außerhalb des Regelfalls", die der Arzt der Krankenkasse gegenüber begründen muss.
Wenn er nicht total unfähig oder gleichgültig ist, ist das aber eine lösbare Aufgabe.

suzanne62 antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Massagen zahlen die Krankenkassen nicht.

Nur 1x im Jahr Physiotherapie ist gelogen. Schmerztherapeuten haben ein höheres Budget für Physiotherapieverordnungen als z.B. Hausärzte. Von der Diagnose und der Lokalisation ist es abhängig, welcher Diagnoseschlüssel auf das Rezept kommt. Davon wieder ist es abhängig, wieviele Behqndlungen verordnet werden. Ist die Verordnungsmenge ausgeschöpft, schreibt der Gesetzgeber 12 Wochen fest, bevor eine neue Verordnung wegen der selben Sache ausgestellt werden kann.

Mein Rat an dich: sprich noch mal mit deinem Hausarzt, ob er dir einen anderen Schmerztherapeuten empfehlen kann, ggf. auch an einem anderen Ort oder in der nächsten Großstadt. Oder du fragst bei deiner Krankenkasse, ob die dich an jemanden vermitteln können.

herbstrose antworten
12 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,
leider war der Arzt sehr arrogant und hatte nicht das geringste Interesse mir zu helfen.Er meinte, er hätte ein kleineres Budget als ein Orthopäde, und blieb nach meiner zweimaligen Nachfrage dabei, nur 1 x im Jahr Physiotherapie!
Ich kann es auch nicht glauben,daß ein Arzt einen so dreist anlügt.
Ich werde das mit meiner Hausärztin besprechen...vielen Dank.
LG
Rebekka

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392

Hallo Du,

was erwartest Du von einem Besuch bei einem Schmerztherapeuten?

Was fällt mir dazu ein?
->Viele Rehakliniken haben sich auf die Schmerztherapie spezialisiert.

Also 3-4 Wochen "Kur" mit allem, was dazugehört (#eventuell# Diätberatung, Gymnastik zu Land, wie zu Wasser, eventuell neue Einstellung von Medikamenten)

Allerdings sind 3 Wochen auch nur ein kleiner Anfang.
Zu Hause muß man dann weiter machen.

-> Verschiedene Krankenkassen bieten langfristige Programme z.B. für den Rücken an.

Also sich in so ein Programm mit aufnehmen lassen.

Gute Besserung!
LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Schneeflöckchen,
nach einem Bandscheidenvorfall vor 10 Jahren gingen die Schmerzen nicht mehr weg und der Orthopäde hat zu einem Schmerztherapeuten geraten.
Ich hatte erwartet: eine gute Medikamentöse Einstellung und eine regelmässige Behandlung durch eine Physiotherapie für 1/2 Jahr um herauszufinden was hilft.
Ich mach seit 9 Jahren Muskeltraining im Fitnessstudio, was aber nicht die Schmerzen beseitigt, also dachte ich, ich brauche Hilfe von außen, speziell um Muskelverhärtungen im Rücken zu lösen.
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Richtig, denn Muskelaufbau ist absolut kontraproduktiv in der Situation.
Zuerst muss entlastet werden, dann kann wieder aufgebaut werden ...
Entlasten - Faszienverklebungen lösen, Verspannungen durch Verkürzungen und Verklebungen abbauen - Dehnen.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Neubaugöre,
oh....kontraproduktiv?
Orthopäde und der Schmerzarzt fanden Muskelaufbau richtig.?
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Beschäftige Dich mal damit, was beim Bandscheibenvorfall passiert.
(Auch da gibts Literatur von LNB oder Videos oder Bücher: Die Arthroselüge, Deutschland hat Rücken)

Durch die Verkürzungen wird alles "zusammengezogen" - ich beschreib es mal heruntergebrochen einfach - dadurch verringern sich die Abstände in allen Gelenken, wozu es zu Reibungen etc. kommt, die in irgendwann in entzündliche Prozesse münden etc. Baue ich nun da den Muskel auf, verbessere ich nichts ...

Auch muss man hier schauen, wozu Orthopäden da sind, wozu Schmerztherapeuten, Ärzte ... muss Politik verstehen und die Krankenkassensysteme etc.

Ich bin absoluter Laie.
Ich "folge" LNB. Roland und seine Frau sind ein gutes Team. Sie erläutern viel und bieten Menschen die Möglichkeit, auch ohne Medikamente schmerzfreier und schmerzfrei zu werden mittels eben Übungen (Dehnen) und Faszienrollmassagen, Ernährung und Co.

Mach Dir selbst ein Bild. Ich finds unlogisch, wenn ich wo Muskeln aufbaue, wo eine Bandscheibe gequetscht wird/wurde, sie also keinen Platz hatte, denn da ist ein Problem, das erst behoben werden muss, bevor ich drumherum dann alles wieder stärke.

neubaugoere antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @rebekka77

Orthopäde und der Schmerzarzt fanden Muskelaufbau richtig.?

Sind sie ja auch.
Aber "Geräte quälen" ohne "Aufsicht" ist falsch.

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Google mal nach Liebscher und Bracht. Die haben gute Übungen auch für deine Beschwerden.

Was den Muskelaufbau betrifft: dazu muss der Muskel erst mal gesund sein. Ein verhärteter und verkürzter Muskel muss erst mal gelockert werden. Dann erst kann man ihn trainieren.

herbstrose antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Wissen die denn, was und wie oft du trainierst und dass du dadurch keine Besserung erfährst?

stundenglas antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392

Hallo Du,

Veröffentlicht von: @rebekka77

Ich mach seit 9 Jahren Muskeltraining im Fitnessstudio

Fittenstraining an Geräten ohne einen "Personal-Trainer", also einer, der aufpasst, daß Du Dich immer gerade hälst, geht in die falsche Richtung. Da machst Du mehr Schaden als Nutzen.
Man sagt: alle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind ok. da kann man nicht viel falsch machen.

Ich würde Dir eben die Reha (Diagnose: Lumboischalgie bzw. Lumbago nach BSV-Op) empfehlen.
In der Kur nimmt Dich ein Arzt auf, nimmt Deinen körperlichen "Status" auf, und schaut, was genau für Dich gerade dran ist.
Unterstützen kann er es mit Medikamenten (gegen Schmerzen bzw zur Muskelentspannung), und mit Therapien, z.B. mit Manueller Therapie (was früher als Massage verkauft wurde), mit Fangopackungen, Bädern usw. alles im Rahmen der Reha.

Entspannungsübungen und Therapien sind da immer im Angebot.
Und das Ganze läuft unter ärztlicher Aufsicht.

Zum Ende der Zeit gibt es dann einen Brief, welche Tabletten Du weiter brauchst, und welche Therapien weiter nötig sind.

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15902
Veröffentlicht von: @schneeflloeckchen

Manueller Therapie (was früher als Massage verkauft wurde)

eehm... nein, das sind zwei verschiedene Sachen mit unterschiedlicher Ausbildung 😊

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @herbstrose

Massagen zahlen die Krankenkassen nicht.

Doch, Massagen und Bäder gehören durchaus auch zum Leistungskatalog der Krankenkassen, das ist gar nicht das Problem.
Nur verordnen die meisten Ärzte das nicht (mehr), die meisten wollen die Patienten halt "aktivieren" und meinen, dass Massagen eher den gegenteiligen Effekt haben.
Man kann das aber mit dem Physiotherapeuten besprechen.
Eine Verordnung über Krankengymnastik ist denen sogar lieber, weil sie dafür mehr Geld von der Krankenkasse bekommen als für eine Massage-Verordnung.
Mir hat eine Kombination aus beidem letztlich am besten geholfen.

suzanne62 antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11799

Videos
zur Hilfe

Schau mal hier: Es gibt eine Serie von Videos - insgesamt 8 -, die helfen könnten, schmerzfreier zu werden (aufgeteilt in einzelne zu behandelnde Bereiche):

Das ist eines: https://www.youtube.com/watch?v=QBWtXOATmdc
(Hals-Nacken-Übungen)

neubaugoere antworten
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Neubaugöre,
viel Dank für die Videos.
Ich habe nach 1 Bandscheibenvorfall (Lende) vor 10 Jahren Schmerzen im unteren Rücken, und Schmerzen in beiden Knieen.
Woanders habe ich keine Schmerzen, deshalb glaub ich gar nicht an die Diagnose Fibromyalgie.
Aber ich werde mir mal Bücher aus der Bibliothek holen.
Die Übungen von Liebscher & Bracht versuche ich mal, vielleicht hilft es ja auch bei meine Hüfte.
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Die Übungen helfen definitiv.
Ich hab zwar auch keine Fibromyalgie, werde "nur" älter und ich war schon immer ein Bewegungsmuffel - die "Quittung" dafür kriegt man halt, wenn man älter wird ... Unsere Omis sprachen von "einrosten" und das ist tatsächlich so. Und unsere moderne Lebensweise, ständig überall zu sitzen, ist nicht förderlich, also verkürzen sämtliche Sehnen und Muskeln/Faszien verkleben - und dafür gibts gute Hilfe bei Liebscher & Bracht.

Ich selbst bin schmerzfreier und beweglicher.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Neubaugöre,
ja, da versuch ich mal die Übungen. Sicherlich liegt es auch an meinem Alter, aber ich habe immer Sport gemacht und bin seit 9 Jahren im Fitnessstudio ,, und dehne auch regelmäßig meinen Körper durch.
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Such doch einfach mal auf ihrer Webseite (www.liebscher-bracht.com) im Schmerzlexikon (etwas weiter oben). Dadrüber gibts auch ne SChmerztherapeutensuche - also die Therapeuten, die nach LNB (Liebscher-Bracht) ausgebildet sind.

Viel Erfolg Dir!

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

meine Mutter hatte auch diese Diagnose und noch viele mehr, sie ging einen sehr sehr langen Weg mit der Schulmedizin, bis nichts mehr ging, sie konnte sich kaum noch bewegen, war erst etwa 45 J. alt, bis sie sich entschieden hat, alle Medikamente abzubauen und die Schulmedizin zu verlassen, denn verlieren konnte sie nichts mehr, sie bekam IV und wollte nur noch eines, da raus.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Woanders habe ich keine Schmerzen, deshalb glaub ich gar nicht an die Diagnose Fibromyalgie.

das Problem in der Schulmedizin ist, dass keiner aufklärt was falsches Essen im Körper anrichten kann.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Die Übungen von Liebscher & Bracht versuche ich mal, vielleicht hilft es ja auch bei meine Hüfte.

mit Sicherheit wird es helfen:

https://www.youtube.com/watch?v=RvmlH7p4dy8

meine Mutter ist heute, 20 Jahre später ohne Schmerzen, ganz normal im Alltag und auch ohne Medikamente, jetzt ist sie 63 und sagt oft, umso älter ich werde, desto gesünder bin ich.

https://www.youtube.com/watch?v=psB4VmZRIII

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Noch ein Buchtipp zur Ernährung.
Der Protein-Optimierer von Christian Dittrich Opitz:

https://christian-dittrich-opitz.de/christian-opitz-der-protein-optimierer/

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15902
Veröffentlicht von: @rebekka77

Ich habe nach 1 Bandscheibenvorfall (Lende) vor 10 Jahren Schmerzen im unteren Rücken, und Schmerzen in beiden Knieen.
Woanders habe ich keine Schmerzen, deshalb glaub ich gar nicht an die Diagnose Fibromyalgie.

Dieser Beschreibung nach erscheint mir auch die Diagnose Fibromyalgie unwahrscheinlich.

Das sieht eher nach einer Irritation des Nerven L3 aus im Bereich zwischen Lendenwirbel 3 und 4.
Kannst du aus deinen Papieren heraus entnehmen, in welcher Höhe der Bandscheibenvorfall war?

Die Übungen von Liebscher und Bracht können an einer Klärung mitwirken 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Deborah,
der Vorfall war L4/L5.
Ich halte die Diagnose Fibromyalgie auch für unwahrscheinlich.
Ich denke, es sind Folgeschäden....eine Veränderung im Becken/Hüftbereich..evtl.. Nervenschädigung.

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15902

Das hängt räumlich sehr nah zusammen und kann gut eine Folgeerscheinung sein.

Die Bandscheibenhöhe ist verringert und eine hohe Schutzspannung aus dem Vorfallereignis kann da wirken.
Wenn ein Muskel sehr verspannt verkürzt ist und man von ihm noch Kraftaufbau verlangt, ohne dass er einen Weg zum Loslassen und wieder Anspannen hat, passiert da nichts Positives. Der Druck auf die lädierte Bandscheibe wird nur unverhältnismäßig erhöht und die andauernde Schmerzreizung fördert die verspannte Schonhaltung. Der Nervenaustrittsbereich wird zusätzlich eng gehalten und die Flächen der Facettengelenke zu sehr gedrückt.

Ich bin gespannt, wie du mit Liebscher und Bracht unterstützen kannst, bis du entsprechende ärztliche Hilfe bekommst.

Früher wurden Kraftübungen empfohlen und das habe ich auch noch gelernt gehabt, bis die neuen und besseren Erkenntnisse sich nun endlich anfangen durchzusetzen.

lg
Deborah

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Deborah,
die Facettengelenke sind geschädigt,leichter Verschleiß.
Du scheinst Dich auszukennen?
Mir haben Physiotherapeuten bisher am meisten geholfen, ich bekam aber bisher leider nur 1-2 mal im Jahr Physio,deshalb hab ich Hoffnung in dieser Richtung Besserung zu erfahren.Vielleicht kannst Du das verstehen?
Also, ob Liebscher & Bracht was für mich ist,weiß ich noch nicht. Es sind doch schon extreme Dehnungen!

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15902
Veröffentlicht von: @rebekka77

Du scheinst Dich auszukennen?

Ziemlich, bringt ein med Beruf so mit sich 😉

Veröffentlicht von: @rebekka77

Also, ob Liebscher & Bracht was für mich ist,weiß ich noch nicht. Es sind doch schon extreme Dehnungen!

Du fängst immer sachte an. Das erwähnt er auch irgendwo.
Die Mitarbeiter in den videos sind ja inzwischen beweglicher, aber das ist nicht dein Maßstab, sondern deine körperlichen Möglichkeiten, Grenzen und Fortschritte rein auf dich bezogen, was dir gut tut.

lg
Deborah

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Vielen Dank für Eure Empfehlungen.

Heute habe ich überlegt, ob ich der kassenärztlichen Vereinigung eine Beschwerde schreibe, daß so eine renomierte Schmerztherapiepraxis mit 5 Ärzten, die auf ihrer Webseite Behandlung bei Fibromyalgie anbieten, mir aber nur eine einmalige Verordnung für Physiotherapie und eine Medikamentenerhöhung mitgeben,,wirklich im Recht sind.
Für mich ist das nachwievor doch sehr schockierend gewesen.

LG
Rebekka

Anonymous antworten
8 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich würde nicht als erstes die KV anschreiben, sondern meine Krankenkasse und die Ärztekammer.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,
die Krankenkasse wird sagen....wenn der Arzt das nicht verordnet, können wir nichts machen.
Ärzte haben letztendlich viel Macht.

Aber ich werde evtl. morgen die Unabhängige Patientenberatung anrufen, und dann laß ich das und versuche "loszulassen".

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Bei der Krankenkasse kannst du dich über den Arzt beschweren.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kampf bringt da nichts...

Veröffentlicht von: @rebekka77

Heute habe ich überlegt, ob ich der kassenärztlichen Vereinigung eine Beschwerde schreibe,

Dieser Kampf kann dir eher schaden, es nimmt dir den Fokus aufs Gesundwerden weg.

Ich finde, was du brauchst ist Selbstbestimmung über deinen Körper, ändere was du ändern kannst in deinem Leben, überschau deine Ernährung, denn mit der richtigen Zellernährung gibt es viele Krankheiten gar nicht, die meisten chronischen Krankheiten entstehen durch falsches Essen und durch Zuviel essen, der Körper braucht nicht viel , aber er braucht das richtige um seine Zellen zu nähren und gesund zu erhalten.

Weswegen in der Schulmedizin das Thema Ernährung nie angesprochen wird....na, ich will ja keine Verschwörungs-Theorien emporholen, aber eben..
Es ist wichtig sich nicht auf Ärzte stützen zu müssen und sich selber zu informieren, die Möglichkeiten der Information sind heutzutage enorm mit dem Internet.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Andyra,

ja, das ist eine weise Entscheidung!
Das denke ich heute auch, und werde nichts unternehmen um meine Kräfte zu schonen.

Ich mache grundsätzlich auch lieber alles selber....hab auch schon meine eigene "Gymnastikabteilung" in der Wohnung :o)
Aber ich brauche Hilfe bei den Muskelverhärtungen/Triggerpunkte/Myogelosen am Rücken.
Ich hab den Arzt gefragt, was er denn vorschlägt, um diese Art der Ursache zu behandeln.
Er:"Dann nehmen Sie Eiswürfel"
Ich:"Ahso, ich soll mir mit verdrehten Armen Eiswürfel auf den Rücken drücken...dann gehen die Knuppel weg?" ….*Ironie-off*

Ich habe nach einer Fastenzeit keine große Besserung gehabt.Ernährung kann natürlich einiges verändern.
Leider kann ich das auf Dauer nicht aushalten....das wäre ein zusätzlicher Druck und Zwang.
Ich ernähre mich aber überwiegend nach "mediteraner Art", weil mir das auch sehr gut schmeckt.

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Eiweissspeicher- Krankheiten
Ja, die Triggerpunkte, ich erinnere mich gut, das sind alles Meridian End oder Anfangspunkte, wenn diese schmerzen dann meist durch einen Eiweissstau, was man durch gesündere Ernährung schnell wieder im Griff hat, dazu Akupressur der Punkte.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Aber ich brauche Hilfe bei den Muskelverhärtungen/Triggerpunkte/Myogelosen am Rücken.

Was der Eiweisstau ist:

Prof. Wendt hat den Eiweißstoffwechsel im menschlichen Organismus erforscht und gelangte zu der Erkenntnis, dass – entgegen herkömmlicher wissenschaftlicher Meinungen – tierisches Eiweiß durch eine jahrelange Überversorgung im Bindegewebe und an der Basalmembran der Kapillaren krankhaft abgelagert werden kann und so Auslöser für die Entwicklung von diversen Krankheiten ist.

https://www.gesundheitspraxis-hammerschmidt.de/informationen/zivilisationskrankheiten/eiweissspeicherkrankheiten/

Veröffentlicht von: @rebekka77

Ich habe nach einer Fastenzeit keine große Besserung gehabt.

kann ich gut nachvollziehen, fasten ist auch nichts für mich, allerdings mache ich täglich mindestens 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme, da Körpereigene Enzyme "Sirtuine" erst nach 14 Sdt. ohne Nahrungsaufnahme seine Produktion startet und dann wie ein Scanner durch den Körper geht und Zellen repariert, unser Körper hat alles zum gesund sein, aber er benötigt dazu das richtige Brennmaterial.

Veröffentlicht von: @rebekka77

Ernährung kann natürlich einiges verändern. Leider kann ich das auf Dauer nicht aushalten....das wäre ein zusätzlicher Druck und Zwang.

ja, ich weis, dass es das schwierigste überhaupt ist seine Ernährung umzustellen, aber es sollte kein Zwang sein, sondern Spass machen.

Das wichtigste sind Infos, wenn einem etwas einleuchtet, es einem bewusst wird, verändert man gewisse Sachen gerne.

Ich erinnere mich gut an meine Mutter, nachdem sie zu 90% Bettlägerig war, als sie langsam aber sicher da raus kam, erst nur ein zwei mal pro Woche, nach einem halben Jahr bereits jeden Tag und so ging es Bergauf ohne Schulmedizin.
Aber so oder so wünsche ich dir die göttliche Kraft, die du brauchst um das nötige zu tun, dass du wieder gesund wirst.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @andyra

Ich erinnere mich gut an meine Mutter, nachdem sie zu 90% Bettlägerig war, als sie langsam aber sicher da raus kam, erst nur ein zwei mal pro Woche, nach einem halben Jahr bereits jeden Tag und so ging es Bergauf ohne Schulmedizin.
Aber so oder so wünsche ich dir die göttliche Kraft, die du brauchst um das nötige zu tun, dass du wieder gesund wirst.

Mensch, da freu ich mich ja noch im Nachhinein drüber ... 😊

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Weswegen in der Schulmedizin das Thema Ernährung nie angesprochen wird....na, ich will ja keine Verschwörungs-Theorien emporholen, aber eben..

Hör auf, so einen Quatsch zu erzählen!

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Guten Morgen,

jetzt hab ich doch mal bei der Krankenkasse angerufen.
Der Arzt hat mich belogen!
Es stimmt definitiv nicht, daß er nur 1 x im Jahr eine Verordnung für Physiotherapie ausstellen kann.
Für mich ist so etwas wirklich unfassbar!

LG
Rebekka

Anonymous antworten
20 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

Das ist die heutige Zeit ... die gefallene Schöpfung.

Ich segne diesen Arzt in Deinem Namen, Jesus, dass er Dich und sich selbst erkennen möge.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Neubaugöre,

Tja, so ist es...…

2. Timotheus 3,1...…

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das hab ich dir weiter oben ja schon geschrieben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,
ja, Du hast Recht gehabt.
Ich hab es ja auch schon vermutet, aber ich wußte nicht, was ich dazu schreiben sollte.
Ich kann dagegen nichts tun!

LG
Rebekka

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Hm, willst du denn überhaupt noch einmal zu dem Arzt gehen?

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nöö…… :o( bin stinksauer

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Hast du deine Krankenkasse gefragt, ob sie dir einen Termin bei einem anderen Spezialisten machen können? Ansonsten kannst du dich auch an die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung wenden (Google sagt dir, welche das ist).

Oder willst du nochmal zu dem Arzt und dich dort beschweren?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,
zu dem geh ich nicht mehr. Der hat die ganze Zeit dumm vor sich hingegrinst...der wußte genau was er tut. Das würde auch keinen Sinn machen sich bei dem zu beschweren.
Ich habe 3 Jahre auf einen Termin gewartet. Die anderen Schmerztherapeuten haben auch ewige Wartezeiten.
Am 5.11. hab ich erst mal einen Termin mit meiner Hausärztin, der werde ich das schildern und hoffe von ihr Physiotherapie verschrieben zu bekommen.
Deshalb wollte ich eigentlich eine Beschwerde an die KV schreiben, die geben das an den Arzt weiter mit Bitte um Stellungnahme.
Dann hätte der das nämlich begründen müssen. Aber vielleicht hätte der wieder nur rumgelogen!
Die Frau von der Krankenkasse sagte mir, daß einige Ärzte das jetzt so machen.
Ganz toll.....mich würden mal deren Motive interessieren.

LG
Rebekka

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es gibt da ein Damoklesschwert, das über den Ärzten hängt. Es nennt sich "Regress". Ausbaden müssen das die Patienten.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose,
das verstehe ich jetzt nicht, was das bedeuten soll.
LG
Rebekka

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn Ärzte zu viel verordnen, dürfen sie das aus der eigenen Tasche zahlen.

Sagen wir, ein Arzt darf pro Quartal 15 Physiotherapierezepte ausstellen. Blöderweise hat er aber 35 Patienten, die Physiotherapie benötigen. 5 kann er an Ärzte anderer Fachrichtungen weiterschicken, 5 empfiehlt er Sport und für die restlichen 25 verordnet er Physiotherapie. Nachdem die Abrechnung durch ist (das dauert gefühlt eeeeeeewig) flattert ein Bescheid ins Haus: "du hast 10 Verordnungen zu viel ausgestellt. Die Kosten dafür hast du uns zu erstatten".

Leider ist die aktuelle Gesetzgebung so.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?

Das wäre auf jeden Fall der ehrlichere Weg gewesen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, davon habe ich gehört. Da werden die aber schon ihre Buchführung in Ordnung halten.
Wenn jetzt, das letzte Quartal, wir sind erst am Anfang des Quartals, sein Verordnungen "aufgebraucht" sind, kann er das ja sagen, und mir sagen, daß ich im neuen Jahr wieder eine Verordnung bekomme.....oder?
Hat er aber nicht.

Ich denke,daß waren ganz andere Gründe.

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: