Kontaktbeschränkung...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kontaktbeschränkungen - wie weit würdet Ihr gehen?

Seite 3 / 3

nonconformista
Themenstarter
Beiträge : 172

Hallo zusammen,
ich bin gerade mal wieder etwas verunsichert - vielleicht könnt Ihr mir helfen. Mit meinem über 50 Jahren und einer schweren Vorerkrankung zähle ich selbst zur Risikogruppe, lebe allein und drehe ohne echte menschliche Kontakte langsam durch. Nun habe ich eine liebe Bekannte, die die Pandemie und die Regeln für übertrieben hält und die immer unbedingt draußen beim Plaudern auch eine Kleinigkeit trinken möchte. Letztens haben wir z.B. mit ca. 1,5 Meter Abstand auf einer Parkbank jede einen Glühwein getrunken. Also ohne Maske.
Ja, war sehr nett. Allerdings frage ich mich, ob wir - wenn wir so eine Stunde beieinander sitzen und es vielleicht gerade mal windstill ist - nicht auch permanent Aerosole mit etwaigen Corona-Viren austauschen. Bin ich da zu hysterisch? Oder sind unsere Treffen wirklich zu riskant? Was würdet Ihr machen? Vielleicht weiter treffen, aber nur noch Spaziergänge? In meiner Stadt haben wir aktuell ein sehr hohes Infektionsgeschehen.
Liebe Grüße
Non

Antwort
31 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857

Hallo Nonconformista,
für mich stellt sich die Frage, ob du Corona-Positiv getestet wurdest oder ob es bei euch um ganz allgemeine Vorsichtsmaßnahmen geht.

Ich bin seit letzter Woche Corona-Positiv, zähle mich aber nicht zu irgendeiner Risikogruppe. Dementsprechend ist der Verlauf moderat, in erster Linie sind es Erkältungssymptome.
Dazu kommt allerdings (und das ist wirklich tragisch) ein totaler Geschmacksverlust. So schüttete ich vor 3 Tagen abends ein angetrunkenes Glas Bier mit allen Zeichen inneren Ekels nach 3 Schluck weg.
Beim abendlichen Rotwein war es auch nicht besser, der schmeckte wie Möbelpolitur. Und noch schlimmer: ich kann keine 3 Whiskies mehr voneinander unterscheiden - die schmeckten allesamt nach einer Mischung von billigstem Fusel aus dem Aldi-Südregal ....
Das war allerdings schon vorgestern und im Moment teste ich, wie weit sich mein Geschmacksempfinden wieder zurück meldet.

Wenn ich frühmorgens meine Zeitung aus dem Kasten hole (wenn sonst niemand im Treppenhaus ist) trage ich eine FFP2-Maske.
Ansonsten meide ich jeden Kontakt zu Anderen, sehe allerdings die Familie meiner jüngeren Tochter von Fenster zu Balkon und wir unterhalten uns per WhatsApp. Und das wird noch bis kommende Woche so gehen, dann endet die häusliche Quarantäne.

Davor hatten wir häufig Kontakte mit Freunden und Bekannten - und zwar meistens in Form gemeinsamer Wanderungen durch den Taunus. Eingekehrt sind wir dabei bisher nie (wie auch, wenn alles geschlossen hat), aber wir hatten auch schon eine Thermoskanne Kaffee dabei und einen Streusselkuchen.
Nach allem, was ich an Expertenmeinungen aus dem Netz erfahren konnte, ist dies ungefährlich, so lange man sich nicht genau gegenüber sitzt (möglichst noch in Windrichtung). Denn grundsätzlich gilt: Abstand halten! Also mit 1,5 Meter Abstand nebeneinander - da gelten alle Hygieneregeln als eingehalten. Ich denke nicht, dass du dir da Sorgen machen musst - so lange niemand von euch irgendwelche Symptome zeigt oder zuvor Kontakt zu Positiv getesteten Leuten hatte.

Genießt die Zeit so gut es geht, nutzt die raren Möglichkeiten!
Passt dabei auf euch auf, aber fallt beim Abstandhalten nicht gleich vor lauter Vorsicht von der Parkbank!

LiGrü
Dschordsch

deleted_profile antworten
9 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

Lieber Non,
was mich allerdings etwas stutzig macht ist die innere Einstellung deiner Bekannten:
Nun habe ich eine liebe Bekannte, die die Pandemie und die Regeln für übertrieben hält und die immer unbedingt draußen beim Plaudern auch eine Kleinigkeit trinken möchte
Auch ich halte einzelne Regeln für etwas übertrieben (es würde jetzt zu weit führen, darüber zu diskutieren), richte mich aber weitestgehend danach.
An deiner Stelle wäre ich aber im Kontakt zu der Dame sehr vorsichtig, denn DU zählst zu einer Risikogruppe. Und so kann es für dich wichtig sein zu wissen, ob SIE die Regeln lediglich für übertrieben hält und wieweit sie diese trotzdem akzeptiert.
So würde ich mich z.B. mit niemandem treffen, der die Pandemie nicht anerkennen will oder nur einen "eigenen Regeln" gehorcht.

deleted_profile antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 1380

Hi Dschordsch,
gute Besserung! Und schnell wieder einen funktionierenden Geschmackssinn!
Gruß, Tineli

tineli antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19561

Gute Besserung,

kann es vielleicht sein, dass der Geschmacksverlust beim Whiskey nicht an Corona liegt, sondern einfach daran, dass jeder Whiskey wie Hustensaft schmeckt?
😎

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

Liebe Triss,
diese absolute Missachtung des Wahren, Schönen und Guten, die aus deinen Zeilen spricht, erschüttert mich zutiefst. 😕
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch dir eines Tages ein Anteil höherer Erkenntnis geschenkt und die Gnade zuteil wird, 😌
in überraschende, erfüllende und temporär selig machende Geschmacksuniversen einzutauchen. 😀
Bis es soweit ist, musst du wohl beim Hustensaft bleiben...
LiGrü
Dschordsch

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19561

Moin,

Veröffentlicht von: @bepe0905

diese absolute Missachtung des Wahren, Schönen und Guten, die aus deinen Zeilen spricht, erschüttert mich zutiefst. 😕

Ich bin durchaus ein schöngeistiger Mensch in jeder Beziehung, aber beim Whiskey hört das bei mir halt auf 😊

Veröffentlicht von: @bepe0905

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch dir eines Tages ein Anteil höherer Erkenntnis geschenkt und die Gnade zuteil wird, 😌

Amen dazu.
Aber ich fürchte, das geschieht erst in einem anderen Leben ^^^

Veröffentlicht von: @bepe0905

Bis es soweit ist, musst du wohl beim Hustensaft bleiben...
LiGrü

Zu teuer *abwinkt* Ich trinke lieber einen schönen kalten Grauburgunder.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn dir dieser, was auch immer das ist Whiskey nicht schmeckt, gefällt oder zusagt, solltest du nicht aufgeben....🙁

Probier doch mal eine echten Scotch-Whisky oder einen schönen
Bourbon-Whisky. 😊

Das geht deutlich weit über Hustensaft hinaus...
In kleiner Dosierung genossen, wird dieser Genuss auch nicht zu teuer.

Natürlich ist auch ein gut gekühlter Grauburgunder vom Kaiserstuhl
ein sehr genußvoller Tropfen.

Anonymous antworten
nonconformista
(@nonconformista)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 172

Hallo Dschordsch,
auch von mir gute Besserung! Möge der Geschmack bald wiederkehren! Wie ätzend muss das sein... aber noch krasser ist die Vorstellung, keine Luft mehr zu bekommen. Hoffentlich hast Du bald alles gut überstanden.
In Österreich soll sich ja mittlerweile niemand mehr treffen. Bin mir immer noch unsicher, zumal ich eben weiß, dass meine Bekannte viel mehr Kontakte ohne Maske hat und das Virus eben haben könnte, ohne dass sie es weiß. Ich selbst könnte es natürlich auch längst haben. Ist irgendwie schwierig, dann mit Genuss zusammen eine Tasse Glühwein zu trinken. Zwar konnte ich das den einen Abend ausblenden, aber am nächsten Tag habe ich mich schon dabei ertappt, ständig meinen eigenen Geschmacks- und Geruchssinn zu überprüfen. Auch eine kranke Situation, im Grunde.
Liebe Grüße und noch alles Gute!
Non

nonconformista antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

Lieber Non,
bei mir ist das alles nicht so schlimm wie bei vielen anderen Leuten. Wie ich schon schrieb: eher wie eine unangenehme Erkältung.
Vielleicht verließ es so glimpflich, weil ich keiner Risiko-Gruppe angehöre.
Und vielleicht stimmt es tatsächlich, dass wir Menschen mit Blutgruppe Null solche Infektionen schneller überstehen bzw. dass sie bei unsereins leichter verlaufen. Vielleicht hat auch der Whisky in meinem Inneren eine für Viren unangenehme Atmosphäre geschaffen, in denen sie sich nicht entfalten können.
Jedenfalls ist seit heute mein Geruchs- und Geschmacksvermögen wieder weitgehend zurück gekommen, der Kopfschmerz ist weg und das Wohlbefinden steigt.

Dir empfehle ich allerdings, den Kontakt zu deiner Bekannten auf die Entfernung zu reduzieren. Du kannst ihr ja sagen, dass dir viel am Kontakt zu ihr liegt, aber dass sie deiner Meinung nach etwas zu locker in den Tag hinein lebt - und dass du so lange eine gewisse Distanz vorziehen wirst. An ihrer Reaktion wirst du merken, ob ihr etwas an dir liegt.

Denn tatsächlich weiß niemand, wann das Virus zuschlägt. Auch bei mir ist nicht sicher, ob die Übertragung über meine Mutter oder deren Altersheim erfolgte oder ob es sonstwoher kam.

Ich wünsche dir seelische wie körperliche Gesundheit. Bleibe behütet - aber pass trotzdem auf dich auf!
LiGrü
Dschordsch

deleted_profile antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 3570

Lieber Bepe,
,,,,,ich fürchte, dein Geschmacksverlust wird sich noch etwas weiter bei dir aufhalten.

Aber sieh es einmal positiv.

Dein Whisky wird von Tag zu Tag wertvoller.
Wenn du ihn dann später mit zurückgekehrem Geschmack wieder geniessen kannst, trinkst du viel teueren Whísky als imMoment 😎

Gute Besserung dir!

irrwisch antworten


nonconformista
Themenstarter
Beiträge : 172

...ja, vielen Dank für Eure Beiträge! Ich habe sie alle gelesen, bin mir aber immer noch etwas unsicher. Einerseits möchte ich mich am liebsten verkriechen bis alles vorbei ist, andererseits weiß ich aber auch, dass ich Menschen brauche. Was für eine bescheuerte Zeit.
Bleibt (oder falls Ihr es habt: werdet) gesund!
Liebe Grüße
Non

nonconformista antworten
Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?