Benachrichtigungen
Alles löschen

Kreative Zeiten

Seite 1 / 2

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Nein, im Moment läuft meist so gar nichts wie gewohnt.

Einkaufen hat seine Tücken.

Kinder in einer 3Zimmer Wohnung beschäftigen ist eine enorme Herausforderung, wenn diese Situation länger dauert.

Plötzlich viel Zeit zur Verfügung haben, aber alleine zuhause hocken müssen klingt auch nicht so prickelnd.

Wie umgehen mit der Angst einer Ansteckungen bei Vorerkrankungen?

Wie mit der totalen Erschöpfung bei der Arbeit im Gesundheitssystem?

Was tun mit den Hamsterkäufern und auch deren Angst?

Unser aller Leben erleidet gerade eine Zäsur.

Neue Herausforderungen kommen auf uns zu.

Wie damit gut und vielleicht sogar kreativ umgehen?

Was brennt euch gerade auf der Seele?

Was können wir als Einzelne oder auch hier vielleicht in Gruppen oder als Jesus.de Gemeinschaft tun, um gut durch diese nicht einfache und so ganz andere Zeit zu kommen?

Über kreative Gedanken und Beiträge freut sich

Inge

Antwort
8 Antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @irrwisch

Nein, im Moment läuft meist so gar nichts wie gewohnt.

Nein, in der Tat nicht, mein Arbeitgeber hat Home-Office verordnet. Jetzt sitze ich zu Hause 8 Stunden am Schreibtisch.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Einkaufen hat seine Tücken.

Stimmt, im Supermarkt gibt es jede Menge leere Regale.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Kinder in einer 3Zimmer Wohnung beschäftigen ist eine enorme Herausforderung, wenn diese Situation länger dauert.

Ich habe keine Kinder, aber das glaube ich dir gerne.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Plötzlich viel Zeit zur Verfügung haben, aber alleine zuhause hocken müssen klingt auch nicht so prickelnd.

Naja, viel Zeit habe ich nicht, ich muss wie gesagt von zu Hause aus arbeiten.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie umgehen mit der Angst einer Ansteckungen bei Vorerkrankungen?

Möglichst nicht vor die Tür gehen. Wenn doch, dann geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen, Abstand halten und zu Hause kräftig Händewaschen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie mit der totalen Erschöpfung bei der Arbeit im Gesundheitssystem?

Ich arbeite nicht im Gesundheitssystem. Glaube aber gerne, dass da einige kurz vor dem Kollaps stehen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was tun mit den Hamsterkäufern und auch deren Angst?

Ich selber mache keine Hamsterkäufe, Hamsterkäufe sind extrem unsolidarisch.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Neue Herausforderungen kommen auf uns zu.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Unser aller Leben erleidet gerade eine Zäsur.

Jo, es wird immer schlimmer werden, das, was wir jetzt haben, ist erst der Anfang.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie damit gut und vielleicht sogar kreativ umgehen?

Weiß nicht. Mal gucken, wie ich mich dann fühle.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was brennt euch gerade auf der Seele?

Bin zu Hause eingesperrt und mir fällt die Decke auf den Kopf.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was können wir als Einzelne oder auch hier vielleicht in Gruppen oder als Jesus.de Gemeinschaft tun, um gut durch diese nicht einfache und so ganz andere Zeit zu kommen?

Als Jesus.de Gemeinschaft: weiterposten, bringt Abwechslung ins Leben.

peterpaletti antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Hurra, ich lebe auf dem Land!
Wir bedauern jetzt schon die Stadtbewohner, die eigentlich nirgendwo mehr hinkönnen, ohne ihren Mitmenschen zu nahe zu kommen.
Auf dem Land haben wir unsere Bewegungsfreiheit. In Feldflur und Wald läuft uns kaum jemand über den Weg, und wenn doch, können wir problemlos Abstand halten.
Unsere Tochter, die sich in der Pubertät nicht besonders hier wohl fühlte, ist plötzlich sehr glücklich darüber.

ungehorsam antworten
1 Antwort
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1090

Thank God I'm A Country Boy:
https://www.youtube.com/watch?v=Q9dCI-YqICQ
oder auf deutsch:
https://www.youtube.com/watch?v=yHvFMf_e_-U
oder so ähnlich für Österreicher:
https://www.youtube.com/watch?v=FpRmP0XUVcA

bepe0905 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Nein, im Moment läuft meist so gar nichts wie gewohnt.

So ist es.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Einkaufen hat seine Tücken.

In einem Geschäft sollte ich meinen Namen und mein Adresse aufschreiben.
Ich fragte, wo der Datenschutz bliebe, da alle Namen untereinander stehen sollten.
Mir wurde gesagt, es wäre so Vorschrift.
So mußte ich doch gleich zu Tchibo, um mir einen Kaffee, der dort sehr gut ist, genehmigen.
Dort brauchte ich weder Name noch Adresse angeben, auch wenn ich dort nicht so bekannt bin.
Allerdings mußte ich mich mit Einweggeschirr begnügen.
Auch hatte man die Hocker entfernt, ich hätte mich gern gesetzt.
Wäre Vorschrift.
Ich nahm meinen Kaffee, und suchte mir ein Bank.
Auf das unsere Kinder noch mehr Grund zum Schule schwänzen haben.
Einige Geschäfte hatten einen Zettel im Fenster, sie hätten nur vormittags geöffnet.
Ich war Nachmittags unterwegs.
In einem Bekleidungsgeschäft, das leer war, wurde ich sehr freundlich bedient.
Auch dort wurde ich nicht nach Namen und Adresse gefragt.
Das ist nun 2 Tage her.

Heute kam ich auf die Idee, mal bei Expert vorbei zu gehen.
Der Laden war geschlossen, der Verkäufer stand vor dem Laden.
Ein freundliches Gespräch, ich dürfe nicht in den Laden, er könne mir bei Kaufwilligkeit und Bargeld alles aus dem Laden holen. ( Auch eine Waschmaschine? Nein, das habe ich nicht gefragt.)

Veröffentlicht von: @irrwisch

Kinder in einer 3Zimmer Wohnung beschäftigen ist eine enorme Herausforderung, wenn diese Situation länger dauert.

Ich habe keine Kinder. Aber vielleicht wird irgendwann irgendwer die Gemeinschaft in Schulen, Kindergärten und Firmen wieder schätzen.
Watsappen kann man ja jetzt zur Genüge.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Plötzlich viel Zeit zur Verfügung haben, aber alleine zuhause hocken müssen klingt auch nicht so prickelnd.

#Noch# dürfen wir auf die Straße, bzw. in den Wald usw.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie umgehen mit der Angst einer Ansteckungen bei Vorerkrankungen?

Ach, Korona ist doch in bester Gesellschaft, mit Novo, Influenza, Vogelgrippe usw.
Was ich nicht verstehe ist, warum man #jetzt# solche Maßnahmen ergreift, mindestens 4-5 Wochen zu spät, die jetzt, zumal es nur Halbheiten sind, nicht greifen, nur die Umwelt massiv vermüllen,
und uns in unseren erkämpften Rechten beschneiden, Kultur und kleine Unternehmen werden dabei platt gemacht.

#Wir sollten immer gewisse hygienische Maßnahmen einhalten!#
Alte Menschen und chronisch kranke Menschen sind immer besonders gefährdet.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was brennt euch gerade auf der Seele?

Als mir im Herbst gesagt wurde, daß ich mich operieren lassen muß, empfand ich es als nicht so super.
Als dann der OP-Termin verschoben wurde, war es auch nicht toll.
Heute bin ich operiert, habe in einer Reha-Klink habe ich wieder den aufrechten Gang gelernt.
Seit gut 2 Wochen bin ich wieder in meiner Wohnung.
Wegen der Op darf ich noch mindestens 2 Monate nicht arbeiten, bekomme Krankengeld.
Kann das Wetter und den Frühling genießen.
Die Reha-Klink, in der ich war, mußte heut schließen, dort hatte jetzt Corona zutritt.

Ist das nun sehr egoistisch? Für mich war es optimales Timeing.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was tun mit den Hamsterkäufern und auch deren Angst?

Hamsterkäufe kann ich im Moment gar nicht weg tragen, so belastbar bin nun auch wieder nicht.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Über kreative Gedanken und Beiträge freut sich

Im Moment brauchen wir besonders Gottes Schutz.
Wo Menschen mächtig damit beschäftigt sind, unser Land platt zu machen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Wie umgehen mit der Angst

Angst ist #kein# guter Ratgeber.
Leben ist lebensgefährlich, und endet meistens mit dem Tod.
Eigentlich sollten wir #immer# bewußt mit uns, unsere Umwelt und unseren Mitmenschen umgehen.

Nur Mut!
Ano,
da zu persönlich.

Nachtrag vom 19.03.2020 1914
"#DANKE!#" nochmals an alle, die für mich und der Op Fürbitte gehalten haben.
Auch jetzt ist Fürbitte für unser Land, und unsere Menschen besonders wichtig!

Anonymous antworten


Simmy
Beiträge : 2518

Kreative Ideen
Habe gestern in einem anderen Forum gelesen, dass jemand Postkarten an Altenheime verschickt, da die Menschen dort ohne Besuch nun noch einsamer sind.
Fand ich eine schöne Idee 😊
Wenn es die Zeit erlaubt, möchte ich sowas auch gerne machen und noch ein paar gemalte Kinderbilder dazulegen.

simmy antworten
Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Mir scheint, gerade junge Menschen haben solch kreative Ideen.

Gestern im HR Fernsehen entdeckt
Frankfurt:
2 junge Frauen, die um Spenden gebeten haben, um Obdachlosen und Junkies Brötchen zukommen zu lassen.

7500 Euro sind zusammen gekommen.
Jetzt schmieren sie täglich eine große Anzaahl Bröchen und verteilen sie an diese Menschen

Darmstadt:
Eine EC Jugendgruppe bietet an, Hunde auszuführen für Menschen in Risikogruppen.
15 Hunde bekommen jetzt Ausgang

In größeren Städten gibt es Orte, an denen Menschen Tüten mit Lebensmitel und Hygieneartikel aufhängen, damit Menschen mit Bedarf sich dort Dinge für ihr Leben holen können.

In Kassel fährt ein " Bücherfahrrad" Lesestoff aus einer Buchhandlung aus.

Junge Menschen aus der Holiganszene bieten an, für Risikogruppen einzukaufen. Und dieses Angebot wird angenommen.

In Bürgeln kaufen junge Menschen für Andere ein.

irrwisch antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Und dann ist da noch...........
.......der Mann, der 700 Engel für eine Klinik aus Perlen und Flügeln fertigt.

Für 260 Patienten und die 400 Mitarbeiter.

irrwisch antworten


Seite 1 / 2
Teilen: