Benachrichtigungen
Alles löschen

soziale Distanz - damit schwere Krankheiten noch behandelt werden können

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

An anderer Stelle schrieb ich das hier:

(und habe einen Artikel verlinkt, der einer der besten und wichtigsten in meinen Augen seit Tagen ist und erklärt, wie unausweichlich es ist, dass wir jetzt auf soziale Distanz gehen. Es sei denn, wir wollen mit den Folgen leben)

Hallo hkmwk, danke für die Zahlen.

Im Schnitt gibt das seit Ende Februar ein Wachstum um 32% pro Tag (Faktor 1,32). Ich habe das eben mal nachgerechnet/ überschlagen, wegen dieses Artikels hier:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-eindaemmen-krankenhaeuser-vor-kollaps-bewahren-16681824.html

Der Artikel beinhaltet eine einfache, sehr gut zu verstehende Grafik, wann bei welcher Wachstumsrate die Kapazität der Intensivstationen der Krankenhäuser zusammenbricht. Bei 32% bald, sehr sehr bald.

Und leider wird auch sehr deutlich gesagt: Das Problem sind dann nicht diejenigen, die am Coronavirus sterben, sondern das Problem sind die, deren Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere schwere plötzliche Krankheit nicht mehr behandelt werden kann.

Dann sind wir in der Situation, in der die Italiener schon seit Tagen sind: Die Ärzte müssen entscheiden, wer noch eine medizinische Behandlung bekommt und wer nicht. Das Recht auf Behandlung und Gesundheit ist damit unweigerlich dahin.

Bitte lest, beachtet und zieht eure Schlussfolgerungen.

Antwort
91 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ergänzung von hkmwk
Wenn man sachlich sinnvoll rechnet, kommt man momentan auf eine Steigerungsrate bei den Fallzahlen von 26,5 %.

Allerdings macht das bei der Frage, wann die Zahl der möglichen Intensivbetten überschritten ist, einen Unterschied von 3 Tagen, beides wäre Ende März.

(alles unter dem Vorbehalt, dass ich mich nicht wieder verrechnet habe und die Annahmen des Artikels stimmen).

So viel Zeit musste jetzt noch sein 😊

Anonymous antworten


Orangsaya
Beiträge : 2875

Mit ungefähr einem Monat Vorsprung, konnten wir sehen, was in China passiert. In Europa ist das Zeitfenster etwas kürzer.Wir sehen, was in Italien passiert, in Spanien und dass in Frankreich eine außer Reihe der hohe Zahl Menschen stirbt. Das sehen wir und laufen hinterher.
Wie hoch die Zahl der Coronakranken in Deutschland ist, wissen wir nicht. Der Grund ist, wir haben nicht genügend Kapazität auf den Virus zu testen. Die Menschen werden auf Verdacht zwangsweise in Quarantäne geschickt und dann kommt noch die Zahl, derjenigen Hinzu, die freiwillig in Quarantäne gehen. Wenn man Kontakt zu einem erkrankten hatte, muss man in Quarantäne gehen. Hat man Kontakt mit einer Person, die mit einem Infizierten Kontakt hatte, soll man in freiwillige Quarantäne gehen. Damit nicht genug. An den Flughäfen an der Grenze, dürfen die Beamten keine einfachen Test machen. Das ist ein Eingriff auf die Persönlichkeitsrechte. Sie dürfen einen Fragen, wie du dich fühlst. Sie dürfen allgemein sagen: Du siehst krank aus. Aber z. B Fieber messen, wie es in anderen Flughäfen Standard ist, dürfen die Beamten nicht. Das darf ggf. ein Amtsarzt, oder man wird ggf. nur auf richterliche Anordnung untersucht. Ich frage dich, Polyglott, wie kann man feststellen, wie viele Menschen krank sind? Man kann bekannte Zahlenvergleiche nehmen, Theorien annehmen und auf diese Basis ausrechnen, wie es sich entwicklt. Leider ist der Ausnahmezustand keine Übung, sondern wir haben in unserem Land ein Epidemie bei der die Menschen sich schnell infizieren.

Frankreich hat eine Menge Empfehlungen gegeben. Abstand halten, sich nicht küssen usw. Doch durchsetzen ist das in einem Land, indem man Klopapier hamstert. In einen Land, indem nicht Klopapier, sondern Wein und Kondome gehamstert werden, lässt sich die Sicherheitsdistanz nicht einschränken. Aber in Deutschland wird es auch schwierig, Wenn man nur noch zum Kauf von Lebensmittel raus darf, dann werden alle in die Supermärkte strömen, weil man etwas Abwechslung am Tag braucht. Der Sicherheitsabstand geht auch nicht. 1,5 Meter sind sicher, so sagt man. Das heißt auf dem Bürgersteig braucht man drei Meter Abstand.
Wir haben in Deutschland 28
.000 Intensivbetten, die zu 80 Prozent belegt sind. Das RKI empfiehlt, die einzelnen Krankenhäuser sollen ihre Kapazität verdoppeln. Das schaffen wir wohl kaum.
Ich gehe davon aus, dass es unvermeidlich ist , dass zwischen 60 und 70 Prozent erkranken und erst dann die Ansteckungen rückläufig sind. Es wird eine hohe Zahl ab menschen geben, die daran sterben. Nur wenn es gelingt, die Ansteckungen zu verlangsamen, haben wir etwas mehr Raum die Menschen zu behandeln. Ikea hat komplett alle Märkte geschlossen, damit sich die Menschen dort nicht infizieren. Das ist vorbildlich und wir müssen auch in unserem persönlichen Leben uns einschränken, damit so viel wie möglich Menschen behandelt werden können. Alle Zahlen sind unsicher.

orangsaya antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

europäische Überheblichkeit
Hallo lieber Orangsaya,

es war jetzt gar nicht mein Anliegen, hier weiter zu diskutieren.

Sondern vielmehr: Dazu aufzurufen, wirklich Abstand zueinander zu wahren.

Die Zahlen sind natürlich unsicher.

Aber: es gibt einige Indizien, dass Deutschland noch einen recht guten Überblick hat über die Infektionen: Das wichtigste Indiz ist die bisher sehr geringe Zahl an Toten.

Die Lage hier war bis jetzt etwa vergleichbar der Lage in Südkorea, die es auch ganz gut im Griff hatten. Übrigens so lange, bis eine christliche Sekte der Meinung war, dass vor allem Zusammenkünfte zum Beten in großer Gruppe helfen würde... Dem verdanken die Südkoreaner einen Großteil ihres Ausbruchs und der Toten.

Wenn Chinesen eine Großstadt wie Wuhan abriegeln, dann sollten Europäer vielleicht das nächste Mal nicht glauben, dass es sie nicht treffen wird, kraft ihrer angeblichen Überlegenheit. - Sondern verstehen, dass die Chinesen schon wissen, was sie machen - und dann als Europäer auch sofort handeln.

Aber gut, heute wissen wir Einiges mehr, als wir vor 2 Monaten wussten.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @polyglott

Sondern vielmehr: Dazu aufzurufen, wirklich Abstand zueinander zu wahren.

Das ist richtig und gut. Es geht um Leben und Tod unserer Mitmenschen. Alle anderen Fragen, wie dürfen die Kinder draußen spielen, oder wie schlimm es ist, keinen Gottesdienst zu zu feiern, sind sekundär. Wir müssen alle zurückfahren und Rücksicht nehmen.

orangsaya antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321

Deutschland ist besser vorbereitet

Veröffentlicht von: @orangsaya

Mit ungefähr einem Monat Vorsprung, konnten wir sehen, was in China passiert. In Europa ist das Zeitfenster etwas kürzer.Wir sehen, was in Italien passiert, in Spanien und dass in Frankreich eine außer Reihe der hohe Zahl Menschen stirbt. Das sehen wir und laufen hinterher.

Nein, tun wir nicht. Wir sind diesen Ländern im Vergleich sogar ein wenig voraus. Zwar meist nur um wenige Tage, aber genau das ist es jetzt, was zählt.

In Spanien wurde zunächst lediglich in Madrid alles dichtgemacht. Mit der Folge, dass die Einwohner am Wochenende zu einem großen Teil woanders hingefahren sind, um die schönen Tage auszunutzen... und den Virus weiter zu verbreiten. Was dann dazu führte, dass der Notstand ausgerufen wurde und die Regierung jetzt hinterherhinkt.

In Deutschland wurden Maßnahmen im voraus beschlossen. Leider wurden sie noch nicht alle umgesetzt, viele Läden, deren Schliessung gestern beschlossen wurde, haben immer noch geöffnet, weil man anscheinend auf direkte Anweisung oder Schliessung durch die Polizei wartet... aber wenn das jetzt auch schnell umgesetzt wird, dann habe ich die Hoffnung, dass sich die Krise hierzulande noch handhaben lässt aufgrund der verzögerten Verbreitung.

Dafür sind diese Tage, heute bis Ende der Woche, vermutlich die Entscheidenden...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Skifahrer

Veröffentlicht von: @lucan-7

In Spanien wurde zunächst lediglich in Madrid alles dichtgemacht. Mit der Folge, dass die Einwohner am Wochenende zu einem großen Teil woanders hingefahren sind, um die schönen Tage auszunutzen...

Ich denke, dass, leider, Italien einen Großteil seines Ausbruchs der Tatsache zu verdanken hat, dass die Leute aus den hauptbetroffenen Gebieten in Lombardei und Venetien nach Südtirol auf die Skipisten fuhren...

(hatte eine Weile gerätselt, warum die ersten Kranken in Ba-Wü Rückkehrer aus Südtirol waren, was zu dem Zeitpunkt kein Risikogebiet war, aber das ist die Erklärung)

Darum: einzelne Maßnahmen werden immer solche Effekte haben. (Ich gebe zu, ich hab selbst auch überlegt, ob man nicht irgendwie schön ins Grüne fahren sollte - also in eine Ferienwohnung! So, und wenn das dann alle 80 Mio. Deutsche machen) Nicht umsonst haben ziemlich schnell die Nord- und Ostseeinseln dicht gemacht. (das dortige Gesundheitswesen hat auch viel weniger Kapazitäten)

Darum muss wohl so strikt wie jetzt verfahren werden. Und wir sollten froh sein, wenn es noch keine Ausgangssperre gibt und die frische Luft genießen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @polyglott

Nicht umsonst haben ziemlich schnell die Nord- und Ostseeinseln dicht gemacht. (das dortige Gesundheitswesen hat auch viel weniger Kapazitäten)

Genau...

Da hat so ein Inselchen 1000-6000 Einwohner und nur ein kleines Belegkrankenhaus mit z.B 8 Betten, ....und teils über 25.000 Gästebetten.... die Ostern meist voll belegt sind...

Kein Gedanke dran, diese ausreichend im Notfall zu versorgen....

deborah71 antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @lucan-7

viele Läden, deren Schliessung gestern beschlossen wurde, haben immer noch geöffnet, weil man anscheinend auf direkte Anweisung oder Schliessung durch die Polizei wartet...

Nein, weil erst ab morgen, Mittwoch, die Schließung "befohlen" ist.
Gruß, Tineli

tineli antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321
Veröffentlicht von: @tineli

Nein, weil erst ab morgen, Mittwoch, die Schließung "befohlen" ist.

Hier bei uns ist anscheinend noch alles unklar... aber das liegt ja in der Verantwortung der Länder. Und die lassen das anscheinend unterschiedlich schnell angehen...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Haltet Abstand voneinander!
Das ist die Botschaft, die ich heute morgen hier senden wollte.

Ich hatte nämlich selbst erst in dem Moment begriffen, dass das größte Problem nicht die Infektion mit dem Corona-Virus ist -

sondern die absehbare Überlastung des Gesundheitssystems.

So dass andere schwerwiegende Krankheiten nicht mehr behandelt werden können.

Und dann wird man entscheiden müssen, wer überhaupt noch behandelt werden kann (so wie es in Italien jetzt schon ist).

Die Rate von Neuansteckungen muss unbedingt sinken.

Also reißt euch zusammen - und haltet Abstand!!

(und kriegt bitte zwischen Ende März und Ende Mai keinen Herzinfarkt oder Schlaganfall)

Anonymous antworten
6 Antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Gut, dass du das so klar sagst. Das ist im Moment die Hauptbotschaft, was Corona angeht.

Wer sich ausführlicher damit beschäftigen möchte, kennt ja sicher inzwischen Christian Drosten und ich empfehle noch diesen Podcast: https://www.flowgrade.de/blog/so-gut-wie-moeglich-vorbereitet-sein-in-zeiten-von-covid-19-flowgrade-show-104-mit-dr-simone-koch/

tagesschimmer antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @polyglott

(und kriegt bitte zwischen Ende März und Ende Mai keinen Herzinfarkt oder Schlaganfall)

Und am besten auch danach nicht!😉

suzanne62 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

und vorher auch nicht 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schließe mich diesen guten Vorsätzen an 😀 !

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @polyglott

(und kriegt bitte zwischen Ende März und Ende Mai keinen Herzinfarkt oder Schlaganfall)

Was passiert denn Ende Mai?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das war nur ein erster Überschlag, da es in Wuhan etwa 3 Monate gedauert hatte. (und ich mich nicht gleich total runterziehen wollte...)

Allerdings ist ja das öffentliche Leben in Wuhan wohl jetzt immer noch runtergefahren, und nichts Genaues weiß man nicht.

Es wird wohl viel länger dauern, aber vor einer Woche war mir das auch noch nicht klar.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Warum tut man so, als ob "jeder" daran sterben könnte?

Diese Hysterie in der Arbeit und woanders, das ist mittlerweile echt krankhaft gestört.

Wer hier, hat eine so schwere Vorerkrankung das Corona gefährlich sein könnte? 5 von 100. 1 von Hundert? Wer Vorerkrankungen hat, muss sich eben etwas mehr schützen. Ich seh heute noch alte Herren die sich beim Niesen die Hand vorm Mund halten oder in die Hand. Alteingesessene Angewohnheiten lassen sich nun mal nicht ändern. Und freundlich darauf Hinweisen...hach, wie Unhöflich ist das denn????

84 Millionen Bundesbürger und daran werden sich 70% infizieren und gerade mal 0,001% der gesamten Bundesbürger wird vielleicht daran sterben.

Wenn man Krankenhäuser nicht wegen jedem Zipperlein aufsucht, dann ist schon mal Entlastung da.

Das trallala herum wird mehr Menschen krank machen als Corona.

M.

Anonymous antworten
43 Antworten
nili
(@nili)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 42

Ich bin über 50 und habe Diabetes mit Folgeschäden an Augen und Herz und Niere, mein Mann ist 59 und hat Lungenfibrose. Wenn wir n icht gefährdet sind...
Aber ich erlebe Solidarität und Hilfsbereitschaft an allen Enden und Ecken, gerade von denen, von denen ich es nicht erwartet hätte (Einkaufshilfenangebote, etc.).
Allen Vorgeschädigten, Infizierten und Quarantänemenschen: Haltet durch. 366x steht in der Bibel "Fürchte dich nciht". Vielleicht sollten wir es endlich mal annehmen.

nili antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Eine gute Antwort. Danke!

Vigil

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ihr gehört zu den Risikogruppen und genau um das geht es.

Aber es wird so hysterisch umgegangen und das nur weil man nicht richtig und genau liest

was passiert bei Corona (die allermeisten haben einen milden Verlauf...manch etwas mehr Grippesyndrome. Nicht mehr und nicht weniger. Niemanden, der keine Vorerkrankung hat, fällt der Pi..el ab...oder wird Blind oder oder oder.....verreckt grausam.

Aber die Leute hier drehen am Rad.

M.

Nachtrag vom 17.03.2020 1650
Und ihr müsst Hilfe erfahren und gehört geschützt. Gott mit Euch 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du hast überhaupt nicht kapiert, um was es geht.

Wenn wir die Ansteckungszahlen nicht senken können, werden nicht nur etliche Menschen an Covid 19 sterben - sondern viele Menschen an ganz anderen schweren Erkrankungen (Herzinfarkt usw.), weil es keine Intensivbetten mehr gibt.

Haltet einfach alle die Anweisungen der Politik ein.

Auch wenn z.B. du ganz offensichtlich immer noch nicht kapiert hast, um was es geht.

Vor allem zum Wohle eurer Mitmenschen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es geht aber um Corona....und nicht um Herzinfarkte.

Veröffentlicht von: @polyglott

Haltet einfach alle die Anweisungen der Politik ein.

RKI, nicht Politiker. Die Infizieren sich jetzt auch.

Veröffentlicht von: @polyglott

Auch wenn z.B. du ganz offensichtlich immer noch nicht kapiert hast, um was es geht.

Hab ich doch!

Ich kann Ostern NICHT zur Familie fahren. Habe Geburtstag und wollte meine Schwestern wieder sehen. Aber 2 haben eine Vorerkrankung und daher....

Ich habe nur geschrieben, das viele, die keine Vorerkrankungen haben, sich dermaßen daneben hysterisch benehmen als ob sie "Risikopatienten" sind. da bilden sich schon Ellenbogengesellschaften. Zum Beispiel bekommen die immer weniger ab. Hamsterkäufe sind NICHT notwendig. Sonst hat man hier bald verhungerte Arme.

So, etz beruhige dich. Die Kliniken werden auch für Herzinfarkte und andere Notfälle behandeln. Wer meint, er wäre Risikopatient, der sollte sich, soweit es geht, auch selbst ein wenig mit schützen.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Toll, dass du das alles so weißt.

Da weißt du mehr als unsere Politiker...

Ich benehme mich nicht hysterisch, ich bin ganz ruhig.

Ich bin einfach nur ein denkender Mensch. Und meinen Thread habe ich eingestellt, weil ich immer noch Menschen in größeren Gruppen zusammen gesehen habe.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Die Kliniken werden auch für Herzinfarkte und andere Notfälle behandeln.

Ja, solange sie das noch können, werden sie das tun.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @meriadoc

Es geht aber um Corona....und nicht um Herzinfarkte.

Genau das ist kurzsichtig.

Oder denkst du, wenn schon Corona, dann gibt es keine anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen mehr wir Herzinfarkt, schwerer Unfall, Not OP mit Intensivbetreuung?

irrwisch antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @meriadoc

Die Kliniken werden auch für Herzinfarkte und andere Notfälle behandeln.

Was ist, wenn alle Intensivbetten belegt sind? Dann können sie den Herzinfarkt oder Schlaganfall eben nicht mehr behandeln bzw. müssen auswählen, wer noch drankommt.
Und: Auch bei Menschen ohne Vorerkrankung kommt es zu schweren Verläufen. Seltener, aber es ist nicht ausgeschlossen.

Aber du hast Recht, Hamsterkäufe sind nicht notwendig. Wobei: Wenn jeder, der das bisher nicht gemacht hat, sich auf einmal einen Vorrat für 14 Tage zulegt, dann sind die Läden auch erstmal leer. Und diese 10-14 Tage werden ja empfohlen.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Niemanden, der keine Vorerkrankung hat, fällt der Pi..el ab...oder wird Blind oder oder oder.....verreckt grausam.

Aber es geht doch nicht nur um uns selbst, sondern darum, genau diejenigen zu schützen, bei denen ein so milder Verlauf nicht zu erwarten ist.
Glaubst du wirklich, die Regierung würde die immensen wirtschaftlichen Folgen, die die jetzigen Einschränkungen bedeuten, wegen nichts und wieder nichts in Kauf nehmen?

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du hast nicht gelesen, was ich geschrieben habe - oder?

Darum ging es in meinem Beitrag überhaupt nicht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Doch, du schiebst Panik.

Es wird Probleme geben. Außerdem lassen sich Dinge einfach nicht verhindern.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, mich nervt nur Dummheit und Ignoranz.

Und vielleicht wäre es gar nicht schlecht gewesen, wenn unsere Politiker mal vor einiger Zeit schon ein bisschen Panik geschoben - und reagiert -hätten.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321

Das Problem sind die Kapazitäten
Die meisten werden nicht an dem Virus sterben, sondern an der Tatsache, dass es bald keine Betten auf Intensivstationen mehr geben wird.

Hast du das auch in deinen Überlegungen berücksichtigt?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja!

Und ich sage das solche Dinge nicht verhinderbar sind. Wer einen Herzinfarkt bekommt, wird weiterhin gut versorgt.

Unsere Hochleistungsgesellschaft hat versagt. Schlechte Bezahlung der Pflegekraft und andere Probleme wie Einsparungen rächen sich jetzt. Aber mehr dafür bezahlen will kein Bürger.

Und bitte, das Krankenhauspersonal ist auch nur ein Mensch.

M.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321
Veröffentlicht von: @meriadoc

Und ich sage das solche Dinge nicht verhinderbar sind. Wer einen Herzinfarkt bekommt, wird weiterhin gut versorgt.

Unsere Hochleistungsgesellschaft hat versagt. Schlechte Bezahlung der Pflegekraft und andere Probleme wie Einsparungen rächen sich jetzt. Aber mehr dafür bezahlen will kein Bürger.

Er wird eben nicht mehr gut versorgt werden können. Auch wegen der Einsparungen. Aber selbst mit weniger Einsparungen wären wir jetzt auf diese Situation nicht vorbereitet.

lucan-7 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @meriadoc

Warum tut man so, als ob "jeder" daran sterben könnte?

Das behauptet doch niemand - jedenfalls keine der seriösen Quellen. Aber jeder, der sich infiziert kann - auch wenn sich bei ihm selber nur milde oder gar keine Symptome zeigen - andere anstecken, die dies eben nicht so leicht wegstecken.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Das trallala herum wird mehr Menschen krank machen als Corona.

Glaub mir, auch ich vermisse mein ganz normales Leben....die Arbeit, die Messe am Sonntag, Theater, Kino, Schwimmbad, Fitness-Studio....aber ich bin sicher, die teilweise wirklich drastischen Einschränkungen sind uns nicht wegen nichts auferlegt, sondern notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

suzanne62 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @meriadoc

84 Millionen Bundesbürger und daran werden sich 70% infizieren und gerade mal 0,001% der gesamten Bundesbürger wird vielleicht daran sterben.

Falsch gerechnet.

84 Millionen Bundesbürger.
Davon werden sich 70% infizieren. Soweit korrekt.
Das sind rund 60 Millionen Bundesbürger, die früher oder später krank werden.

20% der Erkrankten erkranken schwer. Das sind 12 Millionen Bundesbürger. So schwer, dass sie ärztliche Hilfe brauchen.
12 Millionen schwer kranke Bundesbürger. Aber nur 28.000 Intensivbetten. Und die sind zum Teil schon belegt. Na? Merkst Du was?

Schaut man sich die "Closed Cases" weltweit an ( https://worldometers.info/coronavirus ), dann genesen etwa 91% der Erkrankten, aber 9% sterben. Das sind über eine Mililion tote Bundesbürger. ÜBER EINE MILLION!

Und ja, es kann wirklich jeden treffen.
Natürlich gibt es Wahrscheinlichkeiten, und die Wahrscheinlichkeit, eine Erkrankung nicht zu überleben, ist für einen 80jährigen natürlich höher als für einen 18jährigen.
Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Und es gibt sie, die 10jährigen, die jetzt auf Intensiv liegen.

Ich kann Dir sagen, was hier krankhaft gestört ist.... ^^

belanna antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @belanna

aber 9% sterben

Nein, die Mortalitätsrate liegt nicht bei 9%, sondern so etwa bei 1%. Schätzt der Droste, wenn ich mich richtig erinnere. Das ist noch immer reichlich.

Sie Zahlen sorgen dafür, dass noch mehr Leute, wie die bekloppten einkaufen, die es nicht tun müssten!
Denn Corona ist nicht für alle eine Gefahr. Wir müssen nicht Angst davor haben, weil es so tödlich wäre. Das Ziel ist, dass es eine langsamere Ansteckung gibt, damit man Zeit und Platz für die Behandlung hat.

Veröffentlicht von: @belanna

Ich kann Dir sagen, was hier krankhaft gestört ist.... ^^

Kannst du das wirklich? Bist du Psychiaterin?

littlebat antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @littlebat

Nein, die Mortalitätsrate liegt nicht bei 9%, sondern so etwa bei 1%. Schätzt der Droste, wenn ich mich richtig erinnere. Das ist noch immer reichlich.

Weder noch.
1% ist wahrscheinlich zu niedrig. 9% ist dann zu hoch, wenn man intensivmedizinische Möglichkeiten hat. Wenn aber alle intensivmedizinischen Möglichkeiten ausgebucht sind, steigt die Rate derer, die sterben. Siehe Italien.

Ca. 80% haben einen milden Verlauf (über alle Bevölkerungsschichten gemittelt). D.h. 20% haben einen schweren Verlauf, der medizinisches Eingreifen erfordert. Nicht immer gleich das Intensivbett mit Beatmung und allem Pipapo, aber eben auch nicht mehr so, dass man einfach zu Hause bleibt und auskuriert.

Und: Wer jung und gesund ist, sollte nicht meinen, dass es ihn nicht trifft. Es kann bei jedem einen schweren Verlauf nehmen, nur die Wahrscheinlichkeit dafür ist bei jungen, gesunden Menschen deutlich geringer.

Apropos Panik: Panik heißt, dass das vernünftige Denken außer Kraft gesetzt ist. Eine gute Reaktion auf akute Bedrohung, weil so viel schneller und mit viel mehr Energie reagiert werden kann. Wenn plötzlich das Auto um die Ecke schießt, habe ich nicht die Zeit zu überlegen, ob mir das beim Überqueren der Straße grad gefährlich werden könnte. Noch bevor ich wirklich nachdenke, ist der Impuls schon in meinen Beinen und mit dem sofort freigesetzten Adrenalin hab ich buchstäblich übermenschliche Kräfte, und so kann ich mit einem Sprung mich vor dem Auto in Sicherheit bringen.

Panik ist natürlich bei sowas wie Corona nicht hilfreich. Es kommt nicht plötzlich, es braucht keine übermenschlichen Kräfte. Hier ist es sinnvoller, aufkommende Angst wegzuatmen (tief einatmen und durch gespitzte Lippen langsam ausatmen. Oder tief einatmen und in drei festen Stößen ausatmen) oder mit anderen Übungen (beten, sich neu in Gott verankern, ein paar Gymnastikübungen etc.) erstmal wieder zur Ruhe zu kommen. Um dann, wenn man wieder etwas ruhiger ist, zu überlegen, wie man dieser Bedrohung begegnen kann. Denn ja, eine ernstzunehmende Bedrohung ist es.

Gruß, Tineli

tineli antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

unsoziales Verhalten

Veröffentlicht von: @tineli

Panik ist natürlich bei sowas wie Corona nicht hilfreich. Es kommt nicht plötzlich, es braucht keine übermenschlichen Kräfte. Hier ist es sinnvoller, aufkommende Angst wegzuatmen (tief einatmen und durch gespitzte Lippen langsam ausatmen. Oder tief einatmen und in drei festen Stößen ausatmen) oder mit anderen Übungen (beten, sich neu in Gott verankern, ein paar Gymnastikübungen etc.) erstmal wieder zur Ruhe zu kommen. Um dann, wenn man wieder etwas ruhiger ist, zu überlegen, wie man dieser Bedrohung begegnen kann. Denn ja, eine ernstzunehmende Bedrohung ist es.

Das größere Problem als in Panik sehe ich im unsozialen Verhalten mancher Menschen. "Mich wird es nicht treffen, ich gehöre zu keiner Risikogruppe. Ich lebe meine Leben weiter wie bisher, trinke nachts mein Bier im Späti in guter Gesellschaft und feiere im Park Coronaparties…" Übrigens, in den stark betroffenen Bundesländern wie NRW, Bayern, Ba-Wü ist das den Leuten mehrheitlich auch ohne ausdrückliche Verbote schon vergangen. Viele andere brauchen offensichtlich erst die ganz große Keule.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @polyglott

st das den Leuten mehrheitlich auch ohne ausdrückliche Verbote schon vergangen

Stimmt nicht wirklich. Die bayerischen Skigebiete waren am Wochenende gesteckt voll... Idioten gibt es immer - schade nur, dass sie eben wirklich nicht aussterben werden, in dieser Situation.

Keine Ahnung in welchen Kategorien man das rechnen muss, ob das viele sind, einige, wenige? Ich weiß es nicht.

Ich werde aber ganz unverantwortlich einkaufen gehen. Das übliche, Obst, Gemüse, und Zeug aus dem Baumarkt, um irgendwie die nächsten Wochen zu überstehen ohne gelangweiltes Kind. Da hälfe aber auch keine Ausgangssperre, denn das wäre ja weiterhin erlaubt 😉

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich werde aber ganz unverantwortlich einkaufen gehen. Das übliche, Obst, Gemüse, und Zeug aus dem Baumarkt, um irgendwie die nächsten Wochen zu überstehen ohne gelangweiltes Kind. Da hälfe aber auch keine Ausgangssperre, denn das wäre ja weiterhin erlaubt 😉

Hä? Warum sollte es unverantwortlich sein, wenn du einkaufen gehst, was du benötigst?

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich werde aber ganz unverantwortlich einkaufen gehen. Das übliche, Obst, Gemüse, und Zeug aus dem Baumarkt, um irgendwie die nächsten Wochen zu überstehen ohne gelangweiltes Kind. Da hälfe aber auch keine Ausgangssperre, denn das wäre ja weiterhin erlaubt 😉

Ich wüsste nicht, wieso das unverantwortlich sein sollte, denn einkaufen muss man ja und wird auch während einer Ausgangssperre dürfen.
Allein joggen oder spazieren gehen wäre ja eigentlich auch in Ordnung.
Aber leider gibt es jede Menge Vollpfosten, die den Schuss noch nicht gehört haben und in großen Gruppen im Park picknicken und grillen, miteinander Fußball spielen (ein Sport, bei dem man sich nun mal näher kommt als man es im Moment sollte) und sich allgemein so verhalten, als wären die Zeiten ganz normal.
Ich fürchte, da wird es ohne Ausgangssperre nicht gehen.

suzanne62 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Zeug aus dem Baumarkt
Hast du hoffentlich genug.

stundenglas antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @stundenglas

Hast du hoffentlich genug.

Jetzt ja... wobei ich ja auf Grund des Wetterumschwungs leider wieder aufhören musste. Aber ich hab coole Youtube-Tipps bekommen 😌

littlebat antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Wird bestimmt weiter wärmer. Wie jedes Jahr. 😉 Was baust du denn so?

stundenglas antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @stundenglas

Was baust du denn so?

Hab mir eine "Mini-Kräuterspirale" gebaut.
So ungefähr: https://www.globus-baumarkt.de/info/rat-tat/selbermachen/kraeuterspirale-selber-bauen/

littlebat antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Spannend wird, was daraus dann nächstes Jahr geworden ist. Minze ist ja fast schon ein Unkraut. 😉 Und Salbei wird ein Busch, wie ich letztes Jahr beobachten durfte. 😨

stundenglas antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @stundenglas

Minze ist ja fast schon ein Unkraut.

Ja, der muss unbedingt im Topf bleiben, auch wenn man ihn in die Erde pflanzt - sonst verbreitet der sich über die Wurzeln m ganzen Garten und man wird ihn nie wieder los!

Veröffentlicht von: @stundenglas

Und Salbei wird ein Busch,

Da hilft einfach regelmäßiges Beschneiden.... die Blätter kann man dann verwerten 😊

belanna antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @belanna

a, der muss unbedingt im Topf bleiben, auch wenn man ihn in die Erde pflanzt - sonst verbreitet der sich über die Wurzeln m ganzen Garten und man wird ihn nie wieder los!

Danke, das ist ein guter Tipp!

tineli antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

ALso jetzt nicht der Plastiktopf, in dem man ihn kauft. Der hat ja unten Löcher, der verkleinert das Problem nur, aber löst es nicht.
Es gibt extra so Töpfe, die lassen Luft und Wasser durch, aber keine Wurzel.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist wirklich ein guter Tipp. Allerdings hat sich bei uns die Minze schon ausgebreitet. Was mich aber nicht stört, das gibt beim Rasenmähen so einen leckeren Geruch...

Interessant war auch, dass von 3 verschiedenen Sorten Minze nur die am absolut vollsonnigen Standort gediehen ist (na, das hätte mir vorher klar sein sollen).

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Am besten im Kübel lassen. Also für alle, die sich noch welche zulegen wollen. 😉

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde das immer total spannend, was sich in unserem Garten wohin ausbreitet. Eingewandert sind z.B. schon Veilchen (muss mal checken, welche Sorte) und Scharbockskraut.

Mit Absicht ausgesät haben wir Gänseblümchen, weil der Rasen so langweilig war.

Das Einzige, wogegen ich kämpfe, ist Löwenzahn. Aber ob das so sinnvoll ist, daran zweifle ich inzwischen auch. Ohne englisches Cottage brauch ich eigentlich auch keinen englischen Rasen 😇

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Mir sind letztes Jahr drei Fliederbüsche angeflogen gekommen. 🙄Und ein Ahorn. Und Thymian ist auch Unkraut. 😉

stundenglas antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @stundenglas

Minze ist ja fast schon ein Unkraut. 😉

Jo, deswegen wucheert sie im Beet.
salbei brauch ich noch - aber auch fürs Beet 😉

Noch fehlen die Kräuter für unten - und den restlichen Platz lasse ich mit Erdbeeren zuwachsen, so der Plan.

littlebat antworten
Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

strenge Kontrollen
In meinem Landkreis gab es strenge Kontrollen. Vor zwei Wochen wurden neun Personen bei einer Party ertappt. Nun bekam jeder einen Bußgeldbescheid in dreistelliger Höhe. Das hat wohl Signalwirkung gezeigt. Gestern war es fast ohne Zwischenfälle abgelaufen.

helle antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tineli

Weder noch.

Bisher weiß man es nicht sicher. Und derzeit haben wir in Deutschland eine so unspezifische Todesrate, dass das im "Grundrauschen" unterzugehen scheint. Es gibt keinen vernünftigen Grund, dass sich Menschen in den 30ern, 40ern oder 50ern massive Sorgen um ihr Leben machen, wenn sie nicht vorerkrankt sind, und deswegen hamstern wie die Bekloppten.

Und es gibt fürs Hamstern auch dann keinen Grund, wenn wir eine Ausgangssperre bekommen würden. Denn Arbeiten muss man dann weiter und Einkaufen darf man auch noch. Ganz nebenbei ist das bei uns gar nicht so einfach, weil es dazu wohl bisher keine gesetzliche Regelung gibt.

Veröffentlicht von: @tineli

Eine gute Reaktion auf akute Bedrohung, weil so viel schneller und mit viel mehr Energie reagiert werden kann.

Das geschieht aber gerade. Genau das, was eigentlich in dieser Situation völliger Humbug ist. Sieht man daran, dass Menschen sich anpöbeln wegen Klopapier und in den USA Waffen gehamstert werden...

Veröffentlicht von: @tineli

Denn ja, eine ernstzunehmende Bedrohung ist es.

Das kommt drauf an, was man als bedroht betrachtet. Ich fühle mich z.B. selbst nicht bedroht.
Ich betrachte das Gesundheitssystem als bedroht. Ich betrachte auch viele Menschen mit Vorerkrankungen als bedroht (wobei viele von denen das tagtäglich sind). Und ich betrachte es als Bedrohung der "öffentlichen Ordnung", was in Sozialen Netzwerken derzeit geschieht. Auch hier.

LG

littlebat antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367
Veröffentlicht von: @littlebat

Das geschieht aber gerade. Genau das, was eigentlich in dieser Situation völliger Humbug ist. Sieht man daran, dass Menschen sich anpöbeln wegen Klopapier und in den USA Waffen gehamstert werden...

Ist immer leicht, über andere zu urteilen. Ändern tun wir's damit nicht. Man kann nur selbst bei sich anfangen.
Ja, es ist leider so, dass so mancher unvernünftig und in Panik reagiert und jede Verhältnismäßigkeit dabei verliert. Oder gar zu sorglos ist.
Man kann nur selbst mit gutem Beispiel vorangehen.

Gruß, Tineli

tineli antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Es ist durchaus vernünftig mehr einzukaufen damit man seltener gehen muss. Tonnen Klopapier versteh ich auch net ganz notfalls gibt's Zeitungspapier.

Allerdings sind generell Familien mit kleinen Kindern anders zu beurteilen wie Solomänner. Letztere kommen eher irgendwie durch auch wenn das Chaos ausbricht

derneinsager antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich betrachte das Gesundheitssystem als bedroht.

Ich auch - nicht nur durch das Virus, sondern auch und vor allem durch beklopptes und egoistisches Verhalten, z.B. von Menschen, die Atemmasken und Desinfektionsmittel aus Krankenhäusern klauen.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich betrachte auch viele Menschen mit Vorerkrankungen als bedroht (wobei viele von denen das tagtäglich sind).

Auch unter ihnen sind leider viele, denen ihre eigene Bedrohung anscheinend überhaupt noch nicht klar ist - oder warum sonst spazieren sie immer noch sorglos im Pulk durch den Park? Ich verstehe es einfach nicht....

Veröffentlicht von: @littlebat

Und ich betrachte es als Bedrohung der "öffentlichen Ordnung", was in Sozialen Netzwerken derzeit geschieht. Auch hier.

Ja, manche Postings werden immer abgedrehter.
Da hilft nur, die tägliche Online-Zeit zu begrenzen und seine Gedanken auch mal mit etwas anderem zu beschäftigen.....Hartl empfiehlt "anspruchsvolle" Lektüre, aber der neue Thriller von Sabine Thiesler tuts auch.😉

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Und es gibt sie, die 10jährigen, die jetzt auf Intensiv liegen.

Wo denn?

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

Kann ich leider grad nicht online finden, wurde mir von einer Freundin erzählt, die in der Siegener Ecke wohnt. Morgens noch symptomlos zur Schule, um 11 Uhr mit dem Notarzt ins KH.
Ich gestehe, ich habe das nicht überprüft, ich habe keine Veranlassung, ihr nicht zu glauben....

Nachtrag vom 22.03.2020 1850
Sorry, vertan: Nicht Siegener Ecke, sondern Westerwald

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

So wie ich das sehe wird es eine „Ausgangssperre“ geben.

Ich würde das sehr begrüßen.

M.

Anonymous antworten
1 Antwort
nili
(@nili)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 42

Fände ich inzwischen auch sinnvoll. Beispiele: Meine Schwägerin hat heute Geburtstag und geht mit ihrer Familie essen. Restaurants geschlossen? Egal! Für Stammgäste öffnen sie!
Der Spielplatz um die Ecke ist voll mit Kindern und Jugendlichen. "Was soll ich denn machen, wenn die keine Schule haben?", sagen die Eltern, Tanten, Großeltern (ha, auch die gefährdeten!!!).
Heute morgen einkaufen gewesen, null Abstand an den Kassen, aber die Verkäuferinnen hatten alle Handschuhe an, packten Geld und Karten an und sich ins Gesicht. Soll ich was sagen?
Bin schnell heim und habe Hände gewaschen, immerhin sind mein Mann und ich beide gefährdet...

nili antworten


Seite 1 / 2
Teilen: