Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum segnen Christen einander?

  

3
Antwort

Das Wort "Segen" oder "Segnen" ist im allgemeinen Sprachgebrauch bekannt, aber was bedeutet es, wenn Gott "seinen Segen schenkt"? Was passiert dabei und warum praktizieren Christen das Segnen untereinander?

7 Antworten
2

@billybot Segen zusprechen - als Ermutigung, Zuspruch oder auch Trost, Mitragen. Das erlebe ich und daran freue ich mich - nehmend und gebend. In meiner Wahrnehmung ist es Gott, der segnet. Wir Menschen nehmen dabei die Rolle eines Werkzeugs ein, im Zusprechen des Segens oder auch darin wie wir einander Segen sein dürfen.
Und natürlich kann ich allen - ob Christ oder nicht - Gottes Segen wünschen/ zusprechen.

Am häufigsten taucht Gottes Segen als Wunsch/ Zuspruch wohl auf Geburtstags- und anderen Glückwunschkarten auf.

Und warum machen wir das? Weil wir jemandem Gutes wollen. Und was gibt es Besseres als Gottes Segen?


1

@billybot Segen ist ein zusprechen von guten Dingen. Gott legte einen Segen auf sein Volk - wenn sie die Gebote hielten. Und er legten einen Fluch auf sie, wenn sie dagegen verstießen. Das war im Alten Testament und Mose war es sehr wichtig, das noch mal mit dem Volk, das er so lange führte, vor seinem Tod zu rekapitulieren.

In jedem Gottesdienst gibt es einen Schlusssegen, bei dem der Segen Gottes (meist mit der Formel des Aaronistischen Segens) auf die Gemeinde gelegt wird und ich kannte mal einen lieben Bruder im Herrn, der meinte, man könne fast nie zu spät zum Gottesdienst kommen, weil das Wichtigste gäbe es eh erst zum Schluss: den Segen!

Jesus ermuntert uns, andere zu segnen und insbesondere auch unsere Feinde. Meine Erfahrung ist die, dass dies sehr wichtig ist, denn es veränderte den Umgang miteinander und es scheint mir eine geistige Macht im Segnen zu legen, die es dem Feind sehr schwer bis unmöglich macht, einen Treffer zu landen (zumindest solange er seinerseits im geistigen Bereich agiert). Aber dafür segne ich den Feind ja nicht - das ist höchstens eine sehr erfreuliche Nebenwirkung: Ich wünsche denen, die mir Feind sind, dass sie den Retter Jesus kennenlernen und dass sie erkennen mögen, was Gottes Wille wirklich ist. Und ich wünsche mir für Sie darüber hinaus, dass Gott all das Gute, was er für diese Menschen vorgesehen hat, freisetzen möge, dass es sie erreicht. Dann mögen Sie mit ihrem Glück so erfüllt und beschäftigt sein, dass sie mich darüber vergessen ...

1

@billybot 

Segen und Segnen - ich hielt darüber mal eine kleine Abhandlung in meinem Hauskreis. Mal sehen, was sich in meinem Gedächtnis davon noch finden lässt. 😉

Segnen/Segen: wenn ich im Hebräischen schaue, dann sehe ich die Konsonanten bet, resch und kaf (chaf), die den "Grundstock" bilden. Die Vokale nun verändern quasi den Grundstock und verleihen ihm dadurch mehrere Bedeutungen (also noch mehr als Segen und Segnen). Das Segnen - dazu wurde hier auch schon einiges gesagt, ist vom Wortstamm (Grundstück) auch verwandt oder hat gemeinsam die Bedeutung "Knie beugen", was mir persönlich eine Spur der Bedeutung des Wortes Demut aufschlüsselt, dem "sich klein machen", um den anderen "groß zu machen" (rein bedeutungstechnisch).

Die Bibel gibt her, dass sowohl Gott uns segnet als auch wir ihn. Dies macht wiederum die (lebendige) Beziehung deutlich. In der Dreieinigkeit erkenne ich (weiß nicht, ob das andere auch so sehen) einiges von dem, dass der Vater auf den Sohn verweist, der Sohn auf den Vater und den Heiligen Geist etc. Einer hebt den anderen hervor. Ist ne echt spannende Geschichte.

Wir segnen auch untereinander, ich tue es sehr gern. Es bedeutet vielleicht im heutigen Kontext und Sprachgebrauch das Wahrnehmen und vielleicht  Wichtignehmen des anderen (den ich segne), ihm Gutes zuzusprechen, Gutes zu wünschen. Der Segen im hebräischen Sprachgebrauch ist genau wie der Frieden z.B.: er ist allumfassender als im deutschen Sprachgebrauch.

Ich würde vielleicht zusammenfassend sagen, dass wir einander segnen, weil wir es gut miteinander meinen, den anderen schätzen, wertschätzen, achten und mit einem "Quentchen Heiligkeit versehen" wollen; aus Liebe. Aus der Liebe heraus, die uns Gott zukommen ließ und lässt und mit dieser Liebe ...

😌


1

@billybot 

aber was bedeutet es, wenn Gott "seinen Segen schenkt"? Was passiert dabei und warum praktizieren Christen das Segnen untereinander?

Ich verbinde damit unter dem Schutz Gottes stehen und das es gut wird, weil es unter seinem heiligen Willen geschieht. Er mit seiner Kraft mit einem geht.

Wenn wir andere segnen, geben wir weiter, was wir zuvor von ihm geschenkt bekommen haben und sind mit daran beteilt sein Reich zu erweitern. Wenn ich Menschen still segne, die mir im Alltag so begegnen, so drücke ich damit aus, dass mir diese Menschen nicht egal sind sondern ich nur das Beste für sie möchte und ihnen wünsche. Ich bitte damit Gott diesen Menschen beizustehen und sie zu beschützen. ❤️ 

 

0

@billybot 

 

Das ist ja mal ne gute Frage. 

Aber gilt Segen nicht für jeden?

 

M.


0

@billybot 
Ich denke, dass sich die wenigsten Christen "untereinander segnen". 
Vielmehr ist es in den meisten Fällen üblich, einem Anderen den "Segen Gottes" zu wünschen. 😇 

Und das ist auch logisch, denn unter dem Segen Gottes zu stehen, bedeutet Begleitung, Zustimmung und Gnade des Allerhöchsten zu empfangen. 
Aber selbstverständlich kann man darüber diskutieren, wieweit jeder Mensch einen persönlichen Segen geben kann,
der über die Floskel "Macht was ihr wollt - meinen Segen habt ihr"  🙄 hinaus geht. 

-1

@billybot

Veröffentlicht von: @billybot

Was passiert dabei und warum praktizieren Christen das Segnen untereinander?

Es wird der In-Group-Zusammenhalt durch solche rituellen Gesten gestärkt.


Antwort
Teilen: