Glutamat ist ungefä...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Glutamat ist ungefährlich


MrOrleander
Themenstarter
Beiträge : 2133

Wer es schon immer gehofft hat, hier nun der Beleg: https://www.youtube.com/watch?v=X6hSrYsB_k0

Wie üblich bei Mailab allgemeinverständlich geschildert (die Nicht-Überflieger, wie ich zum Beispiel, können das Video Gott sei Dank immer kurz stoppen, um allzu geballte Informationen sacken zu lassen 😊 ).

Ein Hoch auf Umami!

Antwort
13 Antworten
tristesse
Beiträge : 16842

Ich liebe Mailab und hab wie immer mit Interesse und Vergnügen gelauscht.

Ich persönlich hab kein Problem mit Glutamat. ich mag den Geschmack, aber ich schätze es nicht in ungesunden Lebensmitten. Da kann es schon etwas "süchtig" machen.

tristesse antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Es kommt halt immer auf die Mengen an.

Zuviel Zucker...schädlich
Zuviel Salz...schädlich
Zuviel Glutamat...auch schädlich

Anonymous antworten
4 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

stimmt....

ergänze:

Zuviel sich Sorgen machen ......schädlich

Wenn man die Regenbogenpresse verfolgt, dann darf man gar nichts mehr essen und auch das ist schädlich 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

So ist es!

Ich habe gestern Asia "Junk-Food" gegessen. Auch mal lecker.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich habe gestern Asia "Junk-Food" gegessen. Auch mal lecker.

Was war es denn?

Bei uns gibt es heute ganz einfach rote Linsensuppe 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es war knuspriges Hähnchenfleisch mit Gemüse, Reis und scharfer Soße

M.

Anonymous antworten
Feliciah
Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @mrorleander

Wie üblich bei Mailab allgemeinverständlich geschildert (die Nicht-Überflieger, wie ich zum Beispiel, können das Video Gott sei Dank immer kurz stoppen, um allzu geballte Informationen sacken zu lassen 😊 ).

Ja, das habe ich gestern auch gesehen.
Wie gut! 😀

Ich schau mir den mailab-Kanal auch immer gerne an. Sie erklärt die Dinge für jeden verständlich, leicht und interessant.

feliciah antworten


Plueschmors
Beiträge : 3741

Danke! Ich hab Maggi von klein auf wie Menschenmilch eingesogen und es hat mir nicht geschadet - glaube ich.

plueschmors antworten
Channuschka
Beiträge : 2839

Ich ess es trotzdem nicht!
Macht mir Aua im Mund.
Ok, manchmal selten ess ich es trotzdem. Im Restaurant kommt man nicht drum rum und manch einer kann ohne nicht kochen. Aber danach bereue ich es meistens für so 2 Tage... Vorallem wenn es dazu noch ne Käseplatte und Rotwein gibt... Man muss immer zwischen Genuss und Folgen abwägen.
Und jetzt sagt mir nicht, dass liegt nicht am Glutamat, sondern am Histamin - das weiß ich selbst.

channuschka antworten
4 Antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @channuschka

Aber danach bereue ich es meistens für so 2 Tage...

Wieviel Zentner an Glutamat hast du dann ins Essen gekippt? Glutamat ist einzusetzen wie Salz.

chubzi

chubzi antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

Da braucht es nicht viel. Ich hab selbst auch nie mit Glutamat gekocht.
Es braucht halt seine Zeit bis die offenen Stellen und Bläschen im Mund wieder weg sind. Bauchweh und Müdigkeit verschwinden sehr viel schneller wieder.

channuschka antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @channuschka

Es braucht halt seine Zeit bis die offenen Stellen und Bläschen im Mund wieder weg sind.

Wie gesagt es ist ein Gewürz wie Salz und kann in einigen Fällen zum marinieren genutzt werden. Mehr als 1,6 Mrd chinesen setzen Glutamat in ihren Gerichten ein. Nun es scheint sich bei dir um eine Allergie zu handeln.

chubzi

chubzi antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2839

Hab ich doch ganz am Anfang schon gesagt, dass es am Histamin liegt.

channuschka antworten


Teilen: