Benachrichtigungen
Alles löschen

Induktions-Kochfeld

Seite 1 / 2

benname
Themenstarter
Beiträge : 16

Hallo.

Ich habe über ein InduktionsKochfeld zu kaufen nachgedacht, wegen der Energieeffizienz.
Würde aber auch gerne über Nachteile hören, ehrliche eigene Erfahrung. Von Nutzern, die mindestens 1 Jahre damit arbeiten.

1. Nicht alle Kochtöpfe, Pfannen, die als Induktion geeignet angegeben sind, haben den gleichguten Effekt. Stimmt das?

2. Wie stark ist die Geräuschkulisse vom Geschirr selber (Schwingungen) und dem Lüfter?

3. Und warum braucht das Kochfeld einen Lüfter (Wärme abtransport) wenn nur das Geschirr erhitzt wird?

4. Und eure weitere nachteilige Erfahrungen.

Danke für die Antworten.

Antwort
83 Antworten
Alescha
Beiträge : 5965
Veröffentlicht von: @benname

1. Nicht alle Kochtöpfe, Pfannen, die als Induktion geeignet angegeben sind, haben den gleichguten Effekt. Stimmt das?

Kann ich spontan nicht bestätigen.

Veröffentlicht von: @benname

2. Wie stark ist die Geräuschkulisse vom Geschirr selber (Schwingungen) und dem Lüfter?

Es sirrt manchmal ein bißchen. Stört mich aber nicht. Andere Küchengeräusche sind lauter.

Veröffentlicht von: @benname

3. Und warum braucht das Kochfeld einen Lüfter (Wärme abtransport) wenn nur das Geschirr erhitzt wird?

Ich weiß jetzt gar nicht mal, ob wir einen Lüfter haben, mal in die Gebrauchsanweisung gucken. 😀 Aber: Das Kochfeld wird tatsächlich erhitzt, und zwar durch den Topf bzw. die Pfanne, die drauf steht. Pfanne oder Topf geben ja ihre Hitze an die Umgebung, also auch an das Kochfeld, auf dem sie stehen, weiter. Wenn man also den Topf mit kochendem Wasser von dem Kochfeld nimmt sollte man da besser nicht drauffassen.

Veröffentlicht von: @benname

4. Und eure weitere nachteilige Erfahrungen.

Fallen mir keine ein.
Nur daß meine Schwiegermutter hier nicht kochen könnte, weil sie einen Herzschrittmacher hat. Induktionsherd und Herschrittmacher vertragen sich nicht. Da bisher aber keine schwiegermütterliche Mithilfe in der Küche nötig war fällt dieser Nachteil bei uns bisher nicht ins Gewicht.

alescha antworten


Queequeg
Beiträge : 3026

Froh drum
Abgesehen davon, dass man möglicherweise neue Töpfe und Pfannen dafür braucht, sehe ich keine Nachteile.

Das Erhitzen/Kochen geht superschnell.

Geräuschkulisse habe ich noch nicht bemerkt.

Ein Riesenvorteil auch, wenn Du kleine Kinder oder Tiere (Katzen) hast - wenn der Topft vom Kochfeld ist, dann gibt es keine heiße Platte, an denen sie sich verbrennen könnten.

Ich bin froh, damit seit über zwei Jahren zu arbeiten.

queequeg antworten
4 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @queequeg

Ein Riesenvorteil auch, wenn Du kleine Kinder oder Tiere (Katzen) hast - wenn der Topft vom Kochfeld ist, dann gibt es keine heiße Platte, an denen sie sich verbrennen könnten.

Meine Oma als sie alt und gebrechlich wurde und Medikamente nehmen musste, hatte sich auch einen Induktionsherd geholt. Ihre Begründung: falls mir schwindlig wird oder ich bewusstlos werde weil ich alt bin oder ein Medikament das bei mir bewirkt, dann ist das weniger schlimm wenn ich mit dem Gesicht auf der Kochplatte liege. Oder falls ich anfange senil zu werden und vergesse den Herd auszuschalten.

ralfsimbissbude antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Oder falls ich anfange senil zu werden und vergesse den Herd auszuschalten.

So lange da noch ein Topf drauf steht, geht der Herd allerdings auch nicht von alleine aus.

stundenglas antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @stundenglas

So lange da noch ein Topf drauf steht, geht der Herd allerdings auch nicht von alleine aus.

Freilich, ja. Sie meinte allerdings, wenn sie dran denkt den Topf runterzustellen aber nicht mehr dran denkt den Herd abzuschalten.

ralfsimbissbude antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965
Veröffentlicht von: @queequeg

Abgesehen davon, dass man möglicherweise neue Töpfe und Pfannen dafür braucht, sehe ich keine Nachteile.

Nicht mal das. Wir konnten die meisten Töpfe und Pfannen, die wir auf einem konventionellen und später auf einem Ceranherd benutzt haben auch für unseren Induktionsherd nehmen.

Veröffentlicht von: @queequeg

Ein Riesenvorteil auch, wenn Du kleine Kinder oder Tiere (Katzen) hast - wenn der Topft vom Kochfeld ist, dann gibt es keine heiße Platte, an denen sie sich verbrennen könnten.

Na, für eine Weile bleibt die Platte auch heiß, die wird ja durch den Topf erhitzt.

alescha antworten
Tineli
Beiträge : 1367

Wir haben seit ca. 4 Jahren einen Induktionsherd, und finden es nach wie vor super. Wasser kocht super-schnell, wir haben nachgemessen: 1 Liter im Wasserkocher ging genausoschnell wie auf dem Herd, daraufhin haben wir den Wasserkocher abgeschafft.

Klar, die Herdplatte wird durch den heißen Topf heiß, da kann man sich schon auch mal verbrennen, aber es ist deutlich weniger als bei einem konventionellen Herd.

Für senile Leute: Wenn ein Topf draufsteht, dann wird der auch rotglühend... Wenn man allerdings keinen Topf draufhat, dann macht der Herd nach 1-2 min "piiep" und schaltet sich ab. Heiß wird dann gar nichts.

Geräusche: Wenn man Wasser kocht, fängt es an zu sirren, ähnlich wie bei einem Wasserkocher. Der Ton fängt leise und hoch an, wird dann langsam tiefer und etwas lauter, bis er in das Blubbern von kochendem Wasser übergeht. Das ist aber nicht schlimm.
Lüfter: Der Wandler, der den el. Strom in die Magnetwellen umwandelt, der erhitzt sich und muss durch einen Luftstrom gekühlt werden. Das kann man, wenn die Umgebung sehr leise ist, manchmal auch hören. Es ist aber wirklich sehr leise.

Es gibt wohl sehr billiges Geschirr, bei dem soll die Hitzeverteilung nicht so gut sein. Da ist dann die Schicht, die die Magnetwellen aufnimmt und sich erhitzt, sehr dünn. Wir haben bislang mit unseren Töpfen und Pfannen keine Probleme, wir haben aber auch nicht das allerbilligste gekauft (auch nicht das allerteuerste!)

Was ich sehr schätze, ist, dass die Hitze auch sofort weg ist, wenn man den Herd ausschaltet. Beispiel: Die Milch fängt an, hochzukochen, man schaltet aus, es geht noch 2-3 Sek., dann fällt der Schaum zusammen. Ähnlich, wie wenn man den Topf vom Herd genommen hätte bei konventionellem Herd.

Gruß, Tineli

tineli antworten


Groffin
Beiträge : 1872

Interessantes Thema. Wir haben bis zum Jahresende auch ein Induktionskochfeld, daher bin ich auf die Berichte ebenso gespannt.

Bislang sehe ich als Nachteil höchstens die hohen Kosten falls mal etwas kaputt geht.
Auch sollte noch erwähnt werden, dass Schwangere aufgrund der Magnetfelder einen Sicherheitsabstand zum Herd einhalten sollten (in der Praxis heißt das: nicht kochen).

groffin antworten
24 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @groffin

Auch sollte noch erwähnt werden, dass Schwangere aufgrund der Magnetfelder einen Sicherheitsabstand zum Herd einhalten sollten (in der Praxis heißt das: nicht kochen).

Gibt es eigentlich auch Induktions-Kochfelder, an denen NIEMAND kochen sollte? DAS wär doch ideal, denn da spart man sich jede Menge Arbeit! 😌

ralfsimbissbude antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Gibt es eigentlich auch Induktions-Kochfelder, an denen NIEMAND kochen sollte? DAS wär doch ideal, denn da spart man sich jede Menge Arbeit! 😌

Klar: nennt sich Mikrowelle. 😉
Reinstellen, anstellen, weglaufen und warten.

groffin antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Echt? Warum?

tatokala antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @tatokala

Echt? Warum?

Weil dann die Küche kalt bleibt. 😌

ralfsimbissbude antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @groffin

Auch sollte noch erwähnt werden, dass Schwangere aufgrund der Magnetfelder einen Sicherheitsabstand zum Herd einhalten sollten (in der Praxis heißt das: nicht kochen).

Uns hat der Berater im Küchenhaus vor etwas mehr als 10 Jahren vom Induktionskochfeld abgeraten mit der Begründung, dass mein Mann ja vermutlich noch Vater werden möchte und wir möglicherweise einen Jungen bekommen könnten.

Das Magnetfeld könnte sich schädlich auf die Zeugungsfähigkeit auswirken, deshalb ließe er seinen Sohn nicht ran zum Kochen. Aber möglicherweise sind Wissenschaft und Technik da heute weiter. Ansonsten halte ich beide Argumente, deines und das unseres Küchenberaters, für bedenkenswert.

pinia antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @pinia

Das Magnetfeld könnte sich schädlich auf die Zeugungsfähigkeit auswirken, deshalb ließe er seinen Sohn nicht ran zum Kochen. Aber möglicherweise sind Wissenschaft und Technik da heute weiter. Ansonsten halte ich beide Argumente, deines und das unseres Küchenberaters, für bedenkenswert.

Streng genommen, sind die Empfehlungen reine Sicherheitsmaßnahmen ohne wirklichen wissenschaftlichen Befund.
Die Grenzwerte für Strahlenbelastung in der EU erreichen moderne Induktionsherde nicht einmal ansatzweise.

groffin antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Meine Freundin hat, schwanger mit Zwillingsjungs trotzdem mit ihrem Induktionsherd gekocht...

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

Solange der Herd richtig genutzt wird (also der Topf richtig auf dem Kochfeld steht und nicht zu klein ist) und die Schwangere 10-20 cm Abstand hält dürfte nichts passieren.

Ganz unbedenklich ist ein Induktionsherd für Schwangere aber offenbar nicht:
https://www.familienleben.ch/blogs/blog/kochen-am-induktionsherd-kann-gefahr-fuer-das-ungeborene-baby-sein-1716

Über die Wirkung der Magnetfelder: https://www.bfs.de/DE/themen/emf/nff/anwendung/induktionsherd/induktionsherd.html

alescha antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @tristesse

Meine Freundin hat, schwanger mit Zwillingsjungs trotzdem mit ihrem Induktionsherd gekocht...

Vielleicht kommts ja auch auf die Marke an. Falls es sich beim Herd um einen Bauknecht handelt, werden die Kinder dann halt zu Bauarbeitern, und bei einem Privileg machen die ne steile Karriere.

ralfsimbissbude antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

😀

Und wenn es ein Whirlpool ist?!

tristesse antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @tristesse

Und wenn es ein Whirlpool ist?!

kriegen sie Locken und ab und zu krause Gedanken 😎

pinia antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @tristesse

Und wenn es ein Whirlpool ist?!

Dann werden sie Schauspieler in der Rolle als Bademeister bei Baywatch III, so wie damals David Hasselhoff. Und bringen eine Mauer zum Einsturz. Nur mit mehr aufbrausendem Temperament.

ralfsimbissbude antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Solang sie nicht "I've been looking for freedom" singen....

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965
Veröffentlicht von: @pinia

Das Magnetfeld könnte sich schädlich auf die Zeugungsfähigkeit auswirken

Ich habe jetzt mal gegoogelt, aber nichts entsprechendes gefunden.

Veröffentlicht von: @pinia

Aber möglicherweise sind Wissenschaft und Technik da heute weiter.

Vermutlich: https://www.bfs.de/DE/themen/emf/nff/anwendung/induktionsherd/induktionsherd.html

alescha antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367

Schwangere und Herzschrittmacher
https://www.test.de/Kochfelder-Induktion-kocht-schneller-1801889-1802126/
Das sagt Stiftung Warentest zu dem Thema

tineli antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Danke für die Info

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die Magnetfelder eines Induktionsherdes können auch Hörgeräte beschädigen

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

Ist mir neu. Den Hörgeräten meines Mannes jedenfalls haben die noch nicht geschadet.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Mein Hörgeräteakustiker hat darauf hingewiesen und das ich einen gewissen Sicherheitsabstand halten soll.

Ansonsten

https://hoergeraete-info.net/induktionsherd-kann-hoergeraete-beschaedigen/

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

Halten Sie mindestens 40 cm Abstand zum Induktionsfeld

Das dürfte bei den meisten Erwachsenen hinhauen.

Muß mal meinen Mann fragen, ob sein Hörgeräteakustiker auch darauf hingewiesen hat. Jedenfalls steht der jeden Tag mit seinen Hörgeräten am Herd. Aber, steht ja auch im Artikel:

Die oben beschriebenen Auswirkungen gehören zu den absolut seltenen Erscheinungen

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

40cm zwischen Kochfeld und Hörgerät dürften durchaus bei den meisten Erwachsenen hinhauen. Der Satz ist einfach blöd formuliert, wenn es um den Abstand zwischen den Geräten geht.

stundenglas antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

😯
Willst Du Aleschas Mann vorschlagen seinen Kopf auf das Induktionskochfeld zu legen und sehen was passiert?

groffin antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

Das war jetzt der Grinser des Tages. 😀

alescha antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5965

Also, ich habe jetzt meinen Mann gefragt.

1. Sein Hörgeräteakustiker hat nicht darauf hingewiesen.
2. Als Ingenieur (Meßtechnik) hat er auch etwas Ahnung und sagt, daß er nicht viel von der Aussage hält, daß ein Induktionsherd die Hörgeräte beeinträchtigt. Seine technische Begründung kann ich leider nicht wiedergeben.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zurück 😊

Veröffentlicht von: @benname

Ich habe über ein InduktionsKochfeld zu kaufen nachgedacht, wegen der Energieeffizienz.

also, über die Energieeffizienz kann ich nichts sagen, denn da kenne ich mich nicht so aus. Das war auch nicht der Grund, warum ich so einen Herd gekauft habe.

Veröffentlicht von: @benname

Würde aber auch gerne über Nachteile hören, ehrliche eigene Erfahrung. Von Nutzern, die mindestens 1 Jahre damit arbeiten.

ich arbeite seit nun genau 10 Jahren damit.

Veröffentlicht von: @benname

1. Nicht alle Kochtöpfe, Pfannen, die als Induktion geeignet angegeben sind, haben den gleichguten Effekt. Stimmt das?

das stimmt. Es gibt auch hochpreisige Töpfe und Pfannen, die als Induktionsfähig ausgegeben werden, es aber nicht oder nur begrenzt sind. Ich habe ein Pfanne von einem Markenhersteller, die ich nur auf einer Platte benutzen kann. Auf den anderen drei Platten geht sie nicht. Warum, weiß ich nicht. Ich koche aber so gerne mit der Pfanne, daß ich das akzeptiere.

Veröffentlicht von: @benname

2. Wie stark ist die Geräuschkulisse vom Geschirr selber (Schwingungen) und dem Lüfter?

Bei mir gibt es nur ein leises Knarrgeräusch beim Einschalten der Platte, das nach ca. 5 Sek. verschwindet. Ansonsten gibt es keine Geräusche.

Veröffentlicht von: @benname

3. Und warum braucht das Kochfeld einen Lüfter (Wärme abtransport) wenn nur das Geschirr erhitzt wird?

Das mein Herd überhaupt einen Lüfter hat, ist mir nicht bekannt. Und wenn es einen hat, habe ich ihn noch nie gehört.

Veröffentlicht von: @benname

4. Und eure weitere nachteilige Erfahrungen.

Die Glasplatte ist sehr schwer zu reinigen. Die normale Reinigung (abschaben von übergelaufenen Speiseresten, abwischen mit Spühlmittel, etc.) geht wie bei einem normalen Ceran-Kochfeld auch. Aber es bleiben immer Schlieren und eine Art "Weißschimmer" zurück, sodaß man oft nachpolieren und nochmal mit klarem Wasser nachwischen muss, bis die Platte wirklich sauber ist.

Ein weiterer Nachteil ist, daß wirklich nur induktionsgeeignetes Kochgeschirr verwendet werden kann. Ich liebe Kupfertöpfe und koche leidenschaftlich gerne damit. Aber ich habe endlos suchen müssen, bis ich induktionsgeeignetes Kupfergeschirr gefunden habe. Und das auch nicht bei einer deutschen Firma, sondern bei einem französischen Hersteller - und ich musste den Kompromiss eingehen, daß die Töpfe nicht rein Kupfer sind, sondern ein besonderer Edelstahl, der mit Kupfer überzogen ist. Aber trotzdem sind das zwar die schwersten, aber auch die besten Kochtöpfe, die ich je hatte 😊

Aber andere Töpfe gehen nicht und das ist schon ein Nachteil.

Ich hoffe, das hilft weiter - und Grüssle von Katrin 😊

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: