Parkettboden abschl...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Parkettboden abschleifen lassen


Lachmöwe
Themenstarter
Beiträge : 1623

Hallo liebe j.de-Community,

Seidenlaubenvogel ist mal wieder unschlüssig und freut sich über Einschätzungen. Das eine Ferndiagnose nicht möglich ist, ist mir natürlich bewusst. Real habe ich mich natürlich auch ausgetauscht, Klarheit für eine Entscheidung fehlt mir dennoch.

Worum geht’s?

- Parkettboden, verlegt wohl 1986; seither wohl gänzlich unbehandelt, ganz sicher unbehandelt seit 2011

- Stäbchenparkett: sehr gut und robust versiegelt (geklebt?), Material wird inzwischen nicht mehr verwendet.

- Abnutzspuren: Langgezogene Kratzer, Schrammen, Holz ist an wenigen Stellen abgewetzt (stumpf) und an zwei Stellen leicht geschwärzt, ein Stäbchen ist leicht eingedrückt

- Grundsätzlich sieht es nach wie vor „ordentlich“ aus.

Anfangs war meine Entscheidung klar. Der Boden gehört renoviert, damit er anschließend so lang wie möglich gut enthält. Inzwischen - ausgelöst durch verschiedene Gespräche - überlege ich mir, wie wäre es, einfach abzuwarten und zu sehen, wie sich der Boden weiterentwickelt… Die Frage, die sich mir dabei auch stellt, ist: Kommt es irgendwann zu einem Zustand, das ein Boden nicht mehr renovierbar ist?

Und nu, die Frage an euch? Was würdet ihr mir raten? Oder auch: Was für Erfahrungen mit Parkettböden habt ihr gemacht?

Viele liebe Grüße von Seidenlaubenvogel

 

Antwort
9 Antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 3890

@seidenlaubenvogel Ich kenne zwei Familien  mit Stäbchenparkett aus Mitte / Ende der 60er Jahre.

Nicht mehr renovierbar waren die nicht, obwohl sie erst in den nach 2000 frisch gemacht wurden. Schäden haben hierbei sich lösende Stäbchen die in den 60ern einzeln verklebt waren. Das konnte alles wieder befestigt werden.

Ich kann natürlich nicht sagen, was die Handwerker in 20 Jahren können.

 

jigal antworten
1 Antwort
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@jigal … danke, spricht für Abwarten.

seidenlaubenvogel antworten


neubaugoere
Beiträge : 15652

@seidenlaubenvogel 

Langfristig ist pflegen und erhalten wichtig, denn wenn er immer nur ausgebessert und dabei vielleicht noch abgeschliffen wird ... - das geht dann irgendwann nicht mehr, weil nix mehr da ist zum Abschleifen. Dann müsste erneuert werden. Allerdings hab ich jetzt keine Zeitpläne im Kopf und ich würde auch Handwerker meines Vertrauens befragen ...

Bei "einfach abzuwarten und zu sehen, wie sich der Boden weiterentwickelt… " blutet das bisschen Handwerkerherz, das ich in mir habe. 😉 Pflege ist immer besser. So ein Parkettboden, ob Fischgräten- oder Stäbchenparkett ist Gold wert (auch weil etwas teurer, sollte es neu gemacht werden), "billiges" Linoleum kann jeder ... 😌 

neubaugoere antworten
1 Antwort
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@neubaugoere … hmm, Pflege gerne - nur ich wüsste nicht wie. Und ja, das war auch anfangs mein Ansatz „Boden in Schuss“ halten. Einen Fachmann hatte ich schon da. … der rät zum Abschleifen - nur der verdient damit auch sein Geld. Keine Ahnung, wie objektiv da die Empfehlung ist.

seidenlaubenvogel antworten
MikeFromMUC
Beiträge : 557

Wir sind vor sechs Jahren in ein 25 Jahre altes Haus eingezogen. Der Parkettboden war zerkratzt und hatte im Bereich der Terrassentür mehrere kleinere Wasserflecken. Auf Rat unseres Bodenlegers haben wir einen Vinylboden verlegen lassen, der auf das Parkett geklebt wurde. Vinyl sieht sehr schön aus und ist sehr robust. Kosten und Aufwand waren geringer als das Abschleifen.

Das Gleiche haben wir letztes Jahr in der Küche gemacht. Auf die alten Fliesen kam ein neuer Vinylboden. Wir sind sehr zufrieden damit.

mikefrommuc antworten
1 Antwort
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@mikefrommuc … interessant, das wäre dann eine Alternative, wenn sich das Parkett zu sehr gelitten hätte und sich nicht mehr richten ließe. Hmm, also von der Couch aus schaure ich gerade auf den schönsten Boden. 😉😌

seidenlaubenvogel antworten


DerElch
Beiträge : 719

@seidenlaubenvogel 

Und nu, die Frage an euch? Was würdet ihr mir raten? Oder auch: Was für Erfahrungen mit Parkettböden habt ihr gemacht?

Wenn dir das Parkett gefällt und du selbst drin wohnst (und die Kohle hast) ... abschleifen und ölen. Nach 40 Jahren kann man das mal machen. Geöltes Parkett braucht ein bisschen Pflege, dafür kann man die Oberfläche punktuell reparieren. Wenn dir es nicht gefällt, reiss es raus und mach einen Bodenbelag, der dir gefällt. 

 

derelch antworten
2 Antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1623

@derelch … hmm, eines nur - was ich noch nicht erwähnt habe - in dem Raum ist nicht nur Parkett, sondern auch Couch, Glastisch, Esszimmer-Ecke, drei (volle) Schränke und noch so ein bissel mehr Zeugs. Ausräumen und umräumen wird sich einfacher gestalten, wenn ich Fortschritte dabei gemacht habe, etwas „minimalistischer“ zu wohnen. 😎 Das erscheint mir auch der Hauptgrund, warum mich „mein Umfeld“ eher zum „lass-es-bleiben“ motiviert - so nach dem Motto, willst du dir das wirklich antun…

seidenlaubenvogel antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 719

@seidenlaubenvogel 

Das erscheint mir auch der Hauptgrund, warum mich „mein Umfeld“ eher zum „lass-es-bleiben“ motiviert - so nach dem Motto, willst du dir das wirklich antun…

Das ist natürlich ein Dilemma, wobei man mit Ferndiagnose nicht helfen kann. Wenn du 80 bist lass es sein. Wenn du 40 bist, packs an. 

 

derelch antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?