eine geschichte so ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

eine geschichte so schön ^^

Seite 1 / 2

ReinesWasser
Themenstarter
Beiträge : 1695

hoffe es ist hier richtig aufgehoben, falls nicht bitte verschieben, danke.

Wer den Sohn hat, bekommt alles!
Die Geschichte erzählt von einem reichen Mann, dessen Frau schon vor
Jahren verstorben war und allein mit seinem Sohn lebte. Der Vater war ein
großer Kunstkenner und auch der Sohn gewann im Laufe der Jahre eine
große Liebe zur Kunst. Beide bereisten gemeinsam viele Länder Europas,
stets auf der Suche nach neuen Schätzen. Die Wände ihres Heimes waren
mit den wundervollsten Gemälden geschmückt wie Rembrandt, Vermeer,
Picasso, Monet, van Gogh u.v.m.

Der Sohn war bald - wie der Vater – ein weithin anerkannter Experte. So war
der Vater sehr stolz auf seinen Sohn, wenn sie gemeinsam mit
Kunsthändlern auf der ganzen Welt verhandelten.
Dann kam der Krieg und der Junge wurde eingezogen. Wochen später erhielt
der Vater ein Telegramm, dass sein Sohn, nach schweren Kämpfen an der
Front, als vermisst galt. So wollte die böse Ahnung des Vaters nicht von ihm
weichen, dass er seinen Sohn nicht wieder sehen würde. Nach wenigen
Wochen wurde seine Ahnung bestätigt, denn er erhielt eine Nachricht, dass
sein Sohn bei einem Versuch, einen verwundeten Kameraden zu bergen,
tödlich verwundet wurde. Verstört und verzweifelt sah der alte Mann das
Weihnachtsfest nahen. Es war eine große Trauer und Leere in seinem
Herzen. Am Morgen des Heiligen Abends klopfte es an seiner Tür. Der Vater
öffnete einem jungen Soldaten, der ein Paket in seiner Hand hielt. Leise
sagte er:“ Ich bin der Mann, dem ihr Sohn das Leben gerettet hat, bevor er
starb. Darf ich eintreten? Leider kann ich ihrem Sohn nicht mehr danken,
aber Ihnen, von dem er so oft in dankbarer und wunderbarer Weise
gesprochen hat.“
Der Vater bat ihn herein und der Soldat berichtete, wie der Sohn immer
wieder von seiner Liebe zur Kunst, die er mit dem Vater teilte, berichtet hat.
„Ich bin selbst Künstler, wenn auch nur ein Kleiner und Unbedeutender und
möchte ihnen ein Geschenk machen“ sagte der junge Soldat. Der alte Mann
öffnete das Paket. Es enthielt das Portrait seines Sohnes, das der Soldat
selbst gemalt hatte. Überglücklich bedankte sich der alte Mann und
versprach, das Bild an einem Ehrenplatz aufzuhängen. Als der Soldat
gegangen war, nahm der alte Mann ein Bild von unschätzbarem Wert von
der Wand des Kamins und hängte dort das Bild seines Sohnes auf. Die
ganzen Weihnachtstage betrachtete er es immer und immer wieder. In den
nächsten Wochen hörte er weitere Geschichten über seinen Sohn, der noch
mehren Kameraden das Leben gerettet hatte, bevor er selbst tödlich getroffen
wurde. Als er dies hörte, wurde sein Herz wegen der Selbstlosigkeit seines
Sohnes mit Dankbarkeit und Stolz erfüllt. Das Bild seines Sohnes hielt er als
das wertvollste Geschenk, das er je erhalten habe.

Im kommenden Frühjahr wurde der alte Mann krank und verstarb. In
seinem Testament hatte er festgelegt, dass seine gesamten Bilder zum
nächsten Weihnachtfest versteigert werden sollten. Am frühen Morgen des
24. Dezember begann die Auktion. Sammler und Experten aus aller Welt
hatten sich eingefunden. Alle waren begierig, bei dieser Auktion eines der
unschätzbaren Kunstwerke zu ersteigern. Die Auktion begann mit einem
Bild, das nicht auf der Auktionsliste stand. Es war das Portrait seines
Sohnes. Der Auktionator bat um das erste Gebot. Tiefes Schweigen erfüllte
den ganzen Raum. Minuten vergangen und niemand sprach ein Wort.
Endlich rief jemand von weit hinten: “Wer will denn schon dieses Gemälde.
Das ist doch nur das Bild seines Sohnes. Rufen sie die wertvollen Sachen
auf. Deswegen sind wir schließlich gekommen.“ Es folgte beifälliges
Gemurmel von allen Seiten. „Nein.“ sagte der Auktionator, „Wir müssen
zuerst dieses Bild veräußern!“ Schließlich erhob ein alter Freund des
Verstorbenen die Hand und sagte: “Würden sie 10 Dollar akzeptieren? Das
ist alles, was ich aufbringen kann. Ich habe den Jungen gekannt und nehme
das Bild gern!“ Der Auktionator blickte in die Runde und rief: „Zehn Dollar
sind geboten, wer bietet mehr?“ Wieder war die Antwort nur ungeduldiges
Schweigen. Der Auktionator zögerte. Dann fuhr er fort: “zehn Dollar zum
Ersten, zum Zweiten und zum...(nach einem kurzen Warten) Dritten!“ Der
Hammer fiel, zur allgemeinen Erleichterung der gekommenen Kunstkenner.
„Nun können sie endlich mit den wahren Kunstschätzen beginnen“, rief
einer der Kunstkenner. Der Auktionator schaute zu ihm herüber und sagte:
“Die Auktion ist beendet!“ Staunen und Unglauben erfüllte den Raum. „Was
soll das heißen, sie ist beendet?“ rief jemand empört in den Raum. „Was ist
mit all den van Goghs, den Rembrandts? Da geht es doch um Millionen?“,
worauf der Auktionator nur mit den Schultern zuckte und erwiderte: „Das
ist ganz einfach zu beantworten. Es war der Wille des Vaters, dass wer den
Sohn hat, alles bekommt!“

>>>>>
An diesem Weihnachtstag erfuhren die Kunstsammler, was die Liebe eines
Vaters zu seinem Sohn bedeuten kann. Eines Vaters, dessen größte Freude
sein Sohn war, der sein Leben hingegeben hatte, um andere zu retten.
Weihnachten erinnert uns an unseren himmlischen Vater, dessen Sohn auf
diese Welt gekommen ist, uns von unseren Sünden zu retten.

>>>>
Auch in der heiligen Schrift heißt es:“ Wer den Sohn hat, bekommt alles.“
1. Joh. 4:9-10 darin ist die Liebe Gottes zu uns erschienen, dass Gott seinen
einziggeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch IHN leben sollen. Darin
besteht die Liebe: Nicht das wir Gott geliebt haben, sondern das er uns geliebt hat und seinen
einzigen Sohn gesandt hat zur Versöhnung für unsere Sünden.
Joh. 3:36 Wer dem Sohn glaubt hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam
ist, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn des Vaters bleibt auf ihm. 😇

[Autor: Woodrow Kroll, geb. 1941, Radioprediger und Bibelschullehrer aus den U.S.A. https://www.crossroad.to/Victory/stories/TheSon.html Mfg Miffymod]

Antwort
27 Antworten
Adjutante
Beiträge : 1980

Willst du den Sohn?
Ja, wahrhaftig!

adjutante antworten


ReinesWasser
Themenstarter
Beiträge : 1695
bepe0905
Beiträge : 1088

Eine tolle Geschichte, die zeigt, worauf es ankommt und wo man Prioritäten setzen sollte.
Danke!
sagt
Dschordsch

bepe0905 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Eine schöne Geschichte, die das Christentum gut auf den Punkt bringt, dafür gibt es gleich einen Gründrücker 😊

Anonymous antworten
Deborah71
Beiträge : 15886

Danke für's Posten 😊

deborah71 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: