Kirchentag in Dortm...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kirchentag in Dortmund

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Bald ist es ja soweit, normalerweise habe ich mit der EKD ja nicht so viel zu tun , da aber der Kirchentag ausgerechnet in der Stadt stattfindet in der ich wohne und ich auch noch, da die Schule an der ich arbeite Übernachtungsquartier ist , alle Kirchentagstage frei habe werde ich mir wohl eine Dauerkarte kaufen und zu einigen Veranstaltungen und Gottesdiensten gehen. Überlege noch welchen Abschiedsgottesdienst ich besuche den im Stadion oder an der Seebühne Westfalenpark.
Bin gespannt wie es wird.

Nachtrag vom 30.03.2019 0830
Ich überlege nicht mehr, da ich mit Kinderwagen nicht ins Westfalenstadion komme. Gehe also in den Park.

Antwort
22 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @skeptischerchrist

Bald ist es ja soweit,

Ich freue mich auch schon darauf.

Veröffentlicht von: @skeptischerchrist

normalerweise habe ich mit der EKD ja nicht so viel zu tun ,

Echt nicht? Ich dachte, dass du der evangelischen Landeskirche angehörst. Ich bin zwar auch nicht evangelisch, habe aber bis 2009 neben den Katholikentagen regelmäßig auch die evangelischen Kirchentage besucht. Dann ging das aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.
Besonders spannend fand ich immer die Veranstaltungen zum christlich-jüdischen und zum christlich-islamischen Dialog.
Da mein Wohnort nicht so sehr weit weg von Dortmund ist, werde ich mir wohl für den Donnerstag und/oder Freitag eine Tageskarte kaufen und dann wohl mehr oder weniger spontan entscheiden, wohin ich gehe.
Auf jeden Fall möchte auf dem "Markt der Möglichkeiten"(heißt das eigentlich noch so?) den Stand von "Wir sind Kirche" besuchen und bei den "Gesprächen am Jakobsbrunnen" zuhören, evtl. auch mitreden - das geht, weil das eine der Veranstaltungen ist, bei denen das "Publikum" bewusst mit einbezogen wird.

suzanne62 antworten


Glasgraveurin
Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @skeptischerchrist

Bald ist es ja soweit, normalerweise habe ich mit der EKD ja nicht so viel zu tun , da aber der Kirchentag ausgerechnet in der Stadt stattfindet in der ich wohne und ich auch noch, da die Schule an der ich arbeite Übernachtungsquartier ist , alle Kirchentagstage frei habe werde ich mir wohl eine Dauerkarte kaufen und zu einigen Veranstaltungen und Gottesdiensten gehen. Überlege noch welchen Abschiedsgottesdienst ich besuche den im Stadion oder an der Seebühne Westfalenpark.
Bin gespannt wie es wird.

Ich habe ebenfalls mit der EKD nichts zu tun, nehme Abe rauch am Kirchentag teil. Wie du, komme ich auch aus Dortmund. Eine Dauerkarte habe ich mir auch gekauft. Zwischendurch muss ich auch arbeiten gehen, was ich aber nicht so schlimm finde.
Bin gespannt, wie es wird.

Viellicht kann man sich ja auch mal treffen. Ein kleines Jesus.de Treffen. 😊

glasgraveurin antworten
1 Antwort
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @glasgraveurin

Viellicht kann man sich ja auch mal treffen. Ein kleines Jesus.de Treffen. 😊

Super! Darüber würde ich mich echt freuen.

suzanne62 antworten
lhoovpee
Beiträge : 2212

Ich werde auch dort sein.

Geplant habe ich aber noch nichts 😀

lhoovpee antworten


Orangsaya
Beiträge : 2877

Man muss wirklich von allen Interessen befreit sein, wenn man auf dem evangelischen Kirchentag nichts findet, was einen interessiert.
Vor ungefähr 30 Jahren war im gesamten Ruhrgebiet der Kirchentag. Das empfand ich als besonders Interessant. Man könnte mit dem Zug im Ruhrgebiet Veranstaltungen besuchen und lernte die Städte kennen. Der Nachteil war, es kostete Zeit und bedurfte eine Planung. Ich habe längere Zeit jeden Kirchentag besucht. Es verbraucht sich dann aber auch. Vieles wiederholt sich.
Ich werde wohl nicht hingehen. Das liegt an meiner Gesundheit. Vielleicht wenn es sich ergibt einzelne Veranstaltungen in der Peripherie.
Der Kirchentag steht ja immer wieder in der Kritik. Es gibt regelmäßig Diskussionen was zugelassen wird und was nicht. Auch wenn man einzelne Kritikpunkte teilt, bleiben noch genügend Veranstaltungen übrig.
Teilweise haben die Veranstaltungen mehr mit Politik, als mit Religion zu tun und wenn man genauer hinschaut sind sie in puncto Politik und Religion nicht so tolerant wie es scheint oder sie sein wollen. Trotzdem ist der Kirchentag eine interessante Veranstaltung.

orangsaya antworten
Banji
Beiträge : 3581

Gibt es eigentlich eine Studie, die mal die Nachhaltigkeit eines Kirchentags im Blick auf das Leben von Gemeinden untersucht hat?

Oder kann jemand erzählen, wie durch den Kirchentag das Gemeindeleben seiner Gemeinde "explodiert" ist?

Oder kann jemand persönlich erzählen, wie ihn ein Kirchentag in seinem Leben verändert hat?

banji antworten
14 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @banji

kann jemand persönlich erzählen, wie ihn ein Kirchentag in seinem Leben verändert hat?

Immerhin habe ich durch Katholiken- und Kirchentage ein paar gute Anregungen bekommen, z.B. für die Gestaltung meiner persönlichen Gebetszeiten.
Ansonsten: den Anspruch, dass ein Kirchentag mich "in meinem Leben verändern" soll, stelle ich gar nicht.
Wenn du wissen möchtest, was ein Kirchentag für dich sein und bewirken kann, dann fahr doch hin und finde es heraus.
Und selbst wenn am Ende alle deine Fragen mit "Nein" beantwortet werden müssen, kann ich dir eines versprechen: du wirst dich ganz sicher nicht langweilen!

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Immerhin habe ich durch Katholiken- und Kirchentage ein paar gute Anregungen bekommen, z.B. für die Gestaltung meiner persönlichen Gebetszeiten.

Ich war noch nie auf einem Kirchentag.
Ich habe mich grade durch das Programm gecklickt, gibt ein gutes App, das Angebot ist wirklich überwältigend. Ein paar sehr spannende Sachen dabei.
Den hohen Anspruch auf Veränderung habe ich gar nicht.
Aber einiges lernen werde ich sicher.
Außerdem finde ich es mal schön wenn ein paar Tage in einer ganzen Stadt die religion mal im Mittelpunkt steht

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2877
Veröffentlicht von: @banji

Gibt es eigentlich eine Studie, die mal die Nachhaltigkeit eines Kirchentags im Blick auf das Leben von Gemeinden untersucht hat?

Ich glaube eher nicht. Mich würde auch mehr eine Studie über die Besucher interessieren.

Veröffentlicht von: @banji

Oder kann jemand erzählen, wie durch den Kirchentag das Gemeindeleben seiner Gemeinde "explodiert" ist?

In so mancher evangelischen Krichengemeinde habe ich so ein sanftes Gemeindebewusstsein erlebt, dass eine Explosion des Gemeindeleben sie erschrecken würde und es ehr Ängst auslöst. Wenn man auf einen Teil der Veranstaltungen schaut, geht es weniger um den christlichen Glauben, sondern eher um einen religiösen Universalismus.

Veröffentlicht von: @banji

Oder kann jemand persönlich erzählen, wie ihn ein Kirchentag in seinem Leben verändert hat?

Mein Leben verändert hat es wohl eher nicht, aber bereichert. Die Themenvielfalt ist schon gewaltig. Das fängt mit Informationen über das Handwerk an. Immer wird ein Handwerk vorgestellt, dass auch historisch mit der Kirche zusammenhängt. Es gibt theologische Veranstaltungen, die so verschieden sind, dass der Besucher sich die Veranstaltung wählen kann, die er aushält. Dir Informationen über die Welt, sind auch sehr umfangreich, aber oft nach dem "Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb." Ja und den anderen in der Welt geht es so schlecht, weil wir ja so ungerecht sind. Wir gehören zwar, auch zu den Ungerechten und leben in diesem Wohlstand, aber wir sind die Lieben unter den Ungerechten.

orangsaya antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ich glaube eher nicht. Mich würde auch mehr eine Studie über die Besucher interessieren.

Da braucht man keine Studie. Die kann man ja in Augenschein nehmen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Immer wird ein Handwerk vorgestellt, dass auch historisch mit der Kirche zusammenhängt.

Du meinst das Altarhandwerk?

Veröffentlicht von: @orangsaya

Dir Informationen über die Welt, sind auch sehr umfangreich, aber oft nach dem "Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb." Ja und den anderen in der Welt geht es so schlecht, weil wir ja so ungerecht sind. Wir gehören zwar, auch zu den Ungerechten und leben in diesem Wohlstand, aber wir sind die Lieben unter den Ungerechten.

Das sind dann die Morgenkreis-Seminare.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Du meinst das Altarhandwerk?

Diesmal gibt es einen regelrechten *künstlerischen* Höhepunkt des Kirchentages
https://www.kirchentag.de/index.php?id=17007&&fbclid=IwAR0bfgB7FJIBuZ9hMhqzXLRxC4NMjqg20hHJZH0HAZO2Fq9XAPhHH9yAsAA#session/370435101/V.GEN-015

Anonymous antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Oh ja, das ist sehr künstlerisch. Der rote Faden mit samt dem grünen Outfit erklärt schon sehr genau, welcher Parteitagshintergrund hier seine Fäden zieht.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Oh ja, das ist sehr künstlerisch. Der rote Faden mit samt dem grünen Outfit erklärt schon sehr genau, welcher Parteitagshintergrund hier seine Fäden zieht.

Niemand zwingt dich da hin zu gehen, ich frag mich was das soll? Bleib zu Hause und guck Fernsehen.

Anonymous antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Man kann doch mal ein bissle philosophieren, auch wenn man selbst nicht dran teilnimmt.

Viele Gemeinden haben so viel existentielle Probleme - wo kommen sie im roten Faden vor? Hier würde ich mir im roten Faden etwas mehr Blick auf die eigene Situation evangelischen Da-seins wünschen, als immer nur soziopolitisch herumzumanövern.

Und im übrigen rede ich auch öfter mal vom Tod, aber ich habe nicht die Absicht den Löffel schon rauszurücken.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Man kann doch mal ein bissle philosophieren, auch wenn man selbst nicht dran teilnimmt.

Man kann so ziemlich alles. Aber ob man auch muss? ich philosophiere eher selten über Dinge dich ich ablehne. Was die Humanisten auf dem Humanistentag machen ist mir völlig wurscht.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2877

Wenn man mehrfach hintereinander die Kirchentage besucht, dann trifft man dieselben wieder, teilweise kennt man sich schon. 😊 Augenschein reicht nicht, aber so ein Kirchentag ist auch viel Begegnung. Einige Anlässe sind auch aktuelle Themen. Ich kann mich noch z.B. an ein lila Kopftuch erinnern. Auf dem Kopftuch war als Motiv eine Kirche aus der eine abweisende Hand geht und vor der Hand war eine Atombombe. Da scheinen einige die Verantwortung für Kirchentag haben, ihre politische Meinung mit einer Angelegenheit Gottes zu verwechseln. Ähnlich wie die Bluesbrotherd im Film betonen: "Wir sind im Auftrag des Herrn." 😉 Genau das ist es, woran der Kirchentag krankt. Da wird eine einseitige politische Sichtweise zu einer göttlichen Propagandaveranstaltung gemacht. Die Nebenwirkung ist, dass sie hierdurch die eigenen Kirchenmitglieder an den Rand stellen,und in der Summe sich bei den Besuchern eine einseitige homogene Masse vorhanden ist. Trotzdem ist eine Vierfallt bei der links-grünen noch da und auf dem Markt der Möglichkeiten kann auch die Deutsche Bank ihren Stand aufmachen. Dann hat man wenigsten etwas zum demontieren und demonstrieren. Da können die Tauben ihren Besuchervolkszorn freien Lauf lassen.
Es ist auf dem Kirchentag immer auch etwas von Handwerk und Kunst vertreten. Sei es Glasmalerei, Glockengiesen oder was auch immer. Es ist halt schade, dass der Kirchentag durch seine Einseitigkeit das eigene Potenzial nicht ausschopft.

orangsaya antworten
AnnaElbe
(@annaelbe)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 41

Hallo Banji!

Veröffentlicht von: @banji

Oder kann jemand persönlich erzählen, wie ihn ein Kirchentag in seinem Leben verändert hat?

Ich bin als junge Jugendliche mit meiner Gemeinde das erste Mal auf einen Kirchentag gefahren und es hat mich überwältigt. Es war mein erstes Großgruppenerlebnis 😉
Es folgten dann noch einige andere Kirchentage als Teilnehmerin, dann auch als Anbieterin von künstlerischen Projekten (in Hannover 2005) habe ich mit einer befreundeten Künstlerin zusammen in einem Zelt Schreib- und Videokunst gemacht, kam gut an).
Danach war dann die Luft raus, der Zenit überschritten.
So begeistert, wie Ihr aber schreibt, müßte ich es mir vielleicht doch noch einmal überlegen 😉

Herzlich

AnnaElbe (Kirchenbotschafterin)

annaelbe antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Kirchentag in Frankfurt ´87

Veröffentlicht von: @banji

wie ihn ein Kirchentag in seinem Leben verändert hat?

87 Frankfurt

Seit dem hab ich eine hochgradige Posaunenchor Allergie. Der Abschlussgottesdienst war fürchterlich.

Ansonsten war Frankfurt der Beginn meiner inneren Imigration (auf die EKD) bezogen.

Wenn ich nur daran zurückdenke wie Oscar Lafontain umjubelt wurde und er sich Neu-Messias gleich feiern liess..... wahhh (Emesis Smiley)

Die EKD als linkspopulistische Betriebskampfgruppe

"Die Zeit ist da für ein NEIN ohne jedes JA"

Ab und an nehme ich das Kirchentagshalstuch in die Hand und frag mich, was für Drogen man (schon damals) genommen haben muss um sich so eine schw*ch*i*ni*e Parole auszudenken
Das hatte ja noch nicht mal FDJ Niveau

Nachtrag vom 05.05.2019 1123
inneren [del]I[/del]Emigration

Anonymous antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @scylla

Ansonsten war Frankfurt der Beginn meiner inneren Imigration (auf die EKD) bezogen.

Du meinst Emigration?

pankratius antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich kaufe ein E und verkaufe ein kaum gebrauchtes, neuwertiges I

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: