Leben in der Endzei...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Leben in der Endzeit

Seite 2 / 2

Evana
 Evana
Themenstarter
Beiträge : 924

Hallo ihr Lieben,

ich beschäftige mich gerade mit dem Thema: Leben als Christ in der Endzeit.
Worauf muss ich achten?
Was ist wichtig , damit ich mich orientieren kann?

Einige Bibelstellen habe ich bereits rausgesucht:

Gleichnis von den 10 Jungfrauen (Matth. 25,1 - 13)
Offb. 2 + 3 erste Liebe zu verlassen, - fehlende Leidensbereitschaft für Jesus - Falschen Lehren folgen - Gefahr der Unzucht, Kontrolle, Machtmissbrauch - Fehlende Werke (Zeichen und Wunder) - Gefahr der Lauheit - Gefahr des Reichtums - Gefahr, der geistlichen Blindheit

Mir fällt da folgende Heilmittel ein - sich ausstrecken nach dem Heiligen Geist - Wandeln im Geist - Schauen auf Jesus - und studieren der Bibel, um die Geister unterscheiden zu können.

Was fällt euch noch ein?

Liebe Grüße
Evana

Antwort
103 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ehrlich gesagt nichts. Der Geist Gottes muss Kraft dazu frei setzen, sonst läuft nichts...so wie bei mir.

Anonymous antworten
2 Antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924
Veröffentlicht von: @eddie78

Ehrlich gesagt nichts. Der Geist Gottes muss Kraft dazu frei setzen, sonst läuft nichts...so wie bei mir.

Ich habe im Gottesdienst gestern folgendes ausprobiert. Die Band spielte das Lied: Die Liebe des Retters.

Dieses Lied fängt mit Danken an und das ist wichtig, um in die Vorhöfe Gottes Gegenwart einzuziehen. Es besingt, was Jesus für uns getan hat und dass der Weg frei ist in seine Gegenwart.

Zieht ein zu den Toren mit Dank, in seine Vorhöfe mit Lobpreis. Psalm 100,4

Also habe ich im Sichtbaren einen Schritt gemacht und dabei gesagt: Ich trete raus aus dem Natürlichen und trete hinein in die Gegenwart Gottes, ins Übernatürliche.
Kurz danach fing ich an im Stehen heftig vor und zurück zu schwanken (kenne ich bereits, wenn ich in die Gegenwart hineintrete) und dabei durchzuckten mich schöne Impulse, Ströme (ich finde jetzt kein passendes Wort dafür) Jedenfalls macht es mich sehr glücklich.

Vielleicht versuchst du es einfach mal, damit Gottes Geist dich freisetzen kann. Es kann sein, dass Gott dir was anderes schenkt, je nachdem was du brauchst. Vielleicht tiefen Frieden, oder Liebesströme oder etwas anderes. Einige bekommen Visionen und können was schönes sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=lxdSTJl80Nk

Viel Freude dabei.

LG
Evana

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sehr schön, dein Erlebnis!!

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo,

Veröffentlicht von: @evana

Was fällt euch noch ein?

ich finde ganz wichtig, Jesus jederzeit und in jeder Sekunde zu erwarten. Denn der Tag des Herrn kommt "wie ein Dieb in der Nacht." - 1. Thess. 5, 2
wir sollten allezeit geistlich und im Herzen darauf vorbereitet sein, daß Jesus kommt und wir dann nicht überrascht sind, wenn Er kommt.

Grüssle Katrin

Anonymous antworten
2 Antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Amen, so ist es.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😊 wobei ich mir das aber auch selbst immer wieder in Erinnerung rufen muss.

Anonymous antworten
StarTracker7
Beiträge : 441

ich beschäftige mich gerade mit dem Thema: Leben als Christ in der Endzeit. 
Worauf muss ich achten?  Was ist wichtig , damit ich mich orientieren kann? 

Liebe Gott, vertrau auf seine unendliche Gnade und liebe deinen Nächsten. Überlege dir, wie du ihm helfen und ihn unterstützen kannst, wie du die Welt verbessern kannst. Wie du Salz und Licht sein kannst für diese Welt. Nun ich weiss, viele hier hören das nicht gerne - klingt zu wenig religiös, zu wenig anstrengend, zu wenig reglementiert. Aber es ist nun mal das höchste Gebot eines Christen, welches der Herr Jesus selbst aufgetragen hat. Im Prinzip ist das allein deine Aufgabe als Christ und nichts anderes. Alles andere lenkt nur ab.

Gleichnis von den 10 Jungfrauen (Matth. 25,1 - 13) 
Offb. 2 + 3 erste Liebe zu verlassen, - fehlende Leidensbereitschaft für Jesus - Falschen Lehren folgen - Gefahr der Unzucht, Kontrolle, Machtmissbrauch - Fehlende Werke (Zeichen und Wunder) - Gefahr der Lauheit - Gefahr des Reichtums - Gefahr, der geistlichen Blindheit

Mir fällt da folgende Heilmittel ein - sich ausstrecken nach dem Heiligen Geist - Wandeln im Geist - Schauen auf Jesus - und studieren der Bibel, um die Geister unterscheiden zu können. 

Schauen auf Jesus und Führung durch den heiligen Geist, ich finde das klingt vernünftig. 😊 Bibel lesen, super. Bei all den anderen Punkten, wenn richtig verstanden ist es gut. Klingt für mich aber auch nach reichlich Potential für einen religiösen Irrlauf, was von einem erlösten Leben eher ablenken könnte.

Schau was dir gut tut, Gott liebt dich. Zu deiner Heiligung brauchst du nicht mehr zu tun als auf Jesus zu schauen und zu vertrauen.

Nachtrag vom 28.05.2019 0023
Und befasse dich nicht zu viel mit der Endzeit. 😉 Glaub mir, kein anderes Thema führt zu so viel fehlgeleiteter Religiosität wie das Thema Endzeit. Was die Bibel darüber sagt ist schwer zu verstehen und wirkt teils widersprüchlich. Man sollte immer noch genug Selbstironie haben um sich hier selbst zu hinterfragen.

startracker7 antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Seit Anfang der christlichen Geschichte wähnten sich die Gläubigen in der Endzeit. Inzwischen sind zweitausend Jahre ins Land gegangen.
Für Gott aber sind tausend Jahre wie ein Tag....

ungehorsam antworten
1 Antwort
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Ja, das haben sie.
Doch genau diese Erwartungshaltung hält das Feuer in Brand. Und je feuriger ein Christ ist, desto mehr kann Gott wirken durch ihn. Andere Menschen werden mit angesteckt von dem Feuer der Liebe, der Freude, der Hoffnung usw.

evana antworten
Uri.Kulm
Beiträge : 183

leben Christen in der "Endzeit"?
• Wir leben in den letzten Tagen (der echten Christenheit) 2. Timotheus 3
• kurz vor dem Kommen des Herrn Jesus zur Entrückung für die Seinen 1. Thessalonicher 4
• Für uns kommt der Herr Jesus nicht „wie ein Dieb in der Nacht“ 1. Thessalonicher 5,2
• Wir bereiten uns vor, indem wir ihn aus den Himmeln erwarten zur Seeligkeit; täglich, stündlich, minütlich, sekündlich; indem wir nach seinem Willen fragen und leben. Auch wir wissen weder Tag noch Stunde und sind wachsam. 1. Thessalonicher 1,10
• Wiedergeborene Christen werden die nach der Entrückung folgende „Drangsals-/Endzeit“ nicht auf der Erde, sondern im Himmel bei ihrem Herrn erleben Offenbarung 3,10
• Wenn Christen einschlafen und einen Platz in der Welt, die Christus verworfen/gekreuzigt hat, suchen und haben, kann es sein, dass der Tag der Entrückung sie überrascht 2. Thessalonicher 5,4

• Wir leben nicht in der sogenannten „Drangsls-/Endzeit“ Matthäus 24 und 25; 2. Thessalonicher 2, Offenbarung 4 – 19
• Der „Tag des Herrn“ bzw. „der Tag Gottes“, Gerichtstage, ist eine Bezeichnung für unterschiedliche Zeiten
• a) leibliches Wiederkommen Christi mit den Seinen zum die "Drangsal-/Endzeit" abschließenden Gericht der Lebenden (Trennung Böcke und Schafe) am Ende der Drangsal und vor Seinem 1000-jährigen Friedensreich
• b) Zwischengericht nach dem Friedensreich
• c) Endgericht der Toten vor dem großen weißen Thron (in dieses Gericht kommt kein wiedergeborener Christ)
• d) Auflösung der jetzigen Erde und der Werke auf ihr und der Himmel im Brand
• folgend ewiger Zustand mit Schaffung neue Himmel und Erde in welcher Gerechtigkeit wohnt. Die Hütte Gottes bei den Menschen und der Herr Jesus, das Lamm, in ihrer Mitte. Offenbarung 21 ff

Alle Menschen sind heute aufgefordert sich auf die „End-/Gerichtszeiten“ durch Buße und Glaubensgehorsam vorzubereiten: Lasst euch retten, ehe es zu spät ist!

Geistlich gesinnte Christen halten sich ihrer himmlischen Berufung entsprechend von Welt (auch christianisierte), Sünde und Umgang mit Sündern fern. Psalm 1,1.2; 2. Korinther 6,11 ff; Hebräer 3,1; 1. Petrus 1,13-16; Judas 20-23; Offenbarung 18,4; 19,8; 21,7 und brauchen sich nicht auf die "Drangsals-/Endzeit" vorzubereiten.

uri-kulm antworten
1 Antwort
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @uri-kulm

Geistlich gesinnte Christen halten sich ihrer himmlischen Berufung entsprechend von Welt (auch christianisierte), Sünde und Umgang mit Sündern fern.

Wie soll das praktisch gehen, sich von "Sündern" fern zu halten?
Das hat ja schon Paulus den Korinthern geschrieben, dass sie dann "ja aus der Welt auswandern" müssten (1. Kor 5, 9-10).
Und wie lässt sich eine solche Haltung vereinbaren mit der Aufforderung "Salz der Erde" zu sein?

suzanne62 antworten


Seite 2 / 2
Teilen: