Lk. 19 ; 17 " Befoe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Lk. 19 ; 17 " Befoerderung "

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Lk. 19 ; 17
Und er sprach zu ihm : " Recht so , Du tüchtiger Knecht ; weil du im Geringsten treu gewesen bist , sollst du Macht haben über zehn Städte ."

Wenn wir Gott dienen wächst unser Dienst und unsere Verantwortung .
Es geht aber immer um Menschen . Das sollten wir nicht aus den Augen verlieren egal welche Macht er uns auch gibt .
Macht heißt das Gott durch uns noch mehr Einfluß nehmen will und kann .

Aus meiner Sicht ist diese "Beförderung" besonders dann sinnvoll und lebenswichtig , wenn andere , die diese Position eigentlich innehaben , diese nicht nach dem Willen Gottes ausfüllen . Dadurch fehlt ein Einfluß den Gott haben könnte und das ganze "System" kommt in "Schieflage" .

Hat schon jemand so eine "Beförderung" erlebt ?
Es geht immer in Hinblick auf den ganzen Leib Christi .

Gruß

Lebendiger

Antwort
32 Antworten
billy-shears
Beiträge : 1623

Aus meiner Sicht ist diese "Beförderung" besonders dann sinnvoll und lebenswichtig , wenn andere , die diese Position eigentlich innehaben , diese nicht nach dem Willen Gottes ausfüllen .

Nach Joachim Jeremias ist dieses Gleichnis, zusammen mit dem Parallelgleichnis von den anvertrauten Talenten, eine Mahnung an die Schriftgelehrten wie sie mit ihrem anvertrauten Schatz (der Schrift) umgehen sollen. Wenn ein Schriftgelehrter seinen anvertrauten Schatz für sich behielt und verbuddelte, ging das Jesus wohl gegen den Strich.

billy-shears antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo billy-shears

Schriftgelehrte . Sie haben Bibelwissen mit Erkenntnis gleichgesetzt .

Meiner Meinung nach sind Talente auch Geistesgaben , Dienstgaben ,
und "kleinere" Dienstgaben .

Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: