Benachrichtigungen
Alles löschen

Ostern


Geistwissen
Themenstarter
Beiträge : 164

OSTERN

Eine fröhliche Osterbotschaft wünsche ich hier einem jeden der dies liest.

Ein Mensch, den Mächtigen dieser Welt ein Dorn, wird von eben diesen ermordet und das Unerhörte, nicht erwartete trat ein, er steht wieder auf, wälzt den Grabstein beiseite und geht hin, zu seinen Freunden spricht mit ihnen und sie können ihn umarmen wie zuvor.

Es liest sich wie ein traumhaftes Märchen, das der Mensch, der niemanden ein Leid zufügte und alle heilte die ihn auch nur berührten oder an ihn dachten, von den Kräften der Finsternis nicht besiegt werden konnte.

Die Macht des Todes und der Schatten ist damit zerstört. Wer nicht mehr zur Finsternis gehören will, kann, wie Christus auferstehen, schon jetzt in und mit seinem eigenen Geist.

Ich wünsche, das dieses Märchen für einen jeden von uns zur Wahrheit wird.

Ein Auferstehungsreiches Osterfest

Antwort
6 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Ostern ist KEIN Märchen!

herbstrose antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Etwas verzerrende, den Ereignissen nicht gerecht werdende Wortwahl.

Golgatha ... da war nichts märchenhaftes, da war Grauenhaftes.

Aber der Sieg des Herrn Jesus, Sohn Gottes, am Kreuz daran kann jeder Sünder Teilhabe gewinnen.

Das alt rauhe Kreuz

Dort auf Golgatha stand
Einst ein alt’ rauhes Kreuz
Stets ein Sinnbild von Leiden und Weh.
Doch ich liebe das Kreuz
Denn dort hing einst der Herr
Und in ihm ich das Gotteslamm seh.

Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz
Bis ich Jesum erblick auf dem Thron.
Ich will halten mich fest an dem Kreuz
Einst erhalt ich dafür eine Kron.

Dieses alt’ rauhe Kreuz
Von der Welt so verhöhnt
Zieht mich wunderbar mächtiglich an.
Hat doch dort Gottes Lamm
Das vom Thron zu uns kam
Für uns Sünder Genüge getan.

Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz…

Diesem alt’ rauhen Kreuz
Bleib auf immer ich treu
Trage williglich Schande und Hohn.
Einstens ruft er mich heim
Wo ich ewig darf schaun
Seine Herrlichkeit vor Gottes Thron.

Schätzen werd ich das alt’ rauhe Kreuz…

(Originaltitel: The old rugged cross)
Text und Melodie:
George Bennard 1913
Deutsch: S.A. Kose

Veröffentlicht von: @geistwissen

Ein Auferstehungsreiches Osterfest

Was mag das sein? Ja, der Herr Jesus ist auferstanden, davor hat ER gelitten und ist in den Tod gegangen und ist dann als Sieger +ber Sünde und Satan aufstanden. Reich an Liebe und Gnade und Vergebung ist der Herr, gelobt sei SEIN Name.

Anonymous antworten
1 Antwort
Geistwissen
(@geistwissen)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164

Ja, Christus ist für uns am Kreuz gestorben und danach auferstanden,
andere schreiben auf-erweckt.
So ist es denn wichtig für uns, wie er sagt, ihm zu folgen und geistig aufzuerstehen.

Auf Golgatha stand mal ein Kreuz...
es ist zerfallen und verrottet.

Wir haben Jesus Christus und durch unseren Heiland
Lebendiges Leben im Stern der Auferstehung.

.

geistwissen antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @geistwissen

er steht wieder auf, wälzt den Grabstein beiseite und geht hin, zu seinen Freunden spricht mit ihnen und sie können ihn umarmen wie zuvor.

Nicht ganz. Es ist ja nach der Auferstehung nicht einfach wieder alles so wie vorher - im heutigen Evangelium sagt er zu Maria Magdalena "Halte mich nicht fest!"

Veröffentlicht von: @geistwissen

Es liest sich wie ein traumhaftes Märchen,

Finde ich nicht. Die Passionsgeschichten lesen sich eher alptraumhaft - und nach allem, was ich aus anderen Quellen über Kreuzigungen weiß, alles andere als ein "Märchen", sondern bittere und üble Realität.

Was genau ist denn eigentlich das Thema, das du in diesem Thread diskutieren willst?
Das habe ich, ehrlich gesagt, nicht ganz verstanden.

suzanne62 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aufersehung ist ewige Geg

Veröffentlicht von: @suzanne62

Nicht ganz. Es ist ja nach der Auferstehung nicht einfach wieder alles so wie vorher - im heutigen Evangelium sagt er zu Maria Magdalena "Halte mich nicht fest!"

Ich halte deinen Einwurf für einen wichtigen Hinweis. Wenn ich davon ausgehe, daß Jesus (als Mensch) der erste Auferstandene war, dann war bei ihm dieses neue Auferstehungsleben nicht einfach eine ins unendliche gehende Verlängerung eines hiesigen Lebens. Kosmologen halten es bei der Annahme eines sich unendlich ausdehnenden Universums für möglich, daß dieses noch 30 Billionen Jahre mit immer schwächerer Energie und Wäre existiert. Neulich sagte ein Pfarrer in seiner Predigt, daß man sich so das Ewige Leben eigentlich nicht vorstellen sollte. Einmal, weil das sowieso niemand einleuchtet. Und zweitens, weil bei einem unendlich langen Leben eine ungeheure Tristesste entsteht

Anonymous antworten
Geistwissen
(@geistwissen)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 164

1. Ich wollte nur einen netten Ostergruß schreiben.

2. In meiner alten Bibel liest es sich ähnlich. In dem Sinne; berühre mich nicht---ich bin noch nicht fertig.

Und was unsere sogenannten "Wissenschaftler" sagen, sie alle irren sich gründlich, möglicherweise gibt es auch Ausnahmen, nur wo verstecken sich diese?

So wie der ewige Schöpfergeist weder Entstehungsdatum hat , so auch kein Enddatum. (30 Billionen Jahre wären für diesen Geist so, wie für uns ein paar Sekunden.)
Und schwächer werdend? Das Universum wächst, weil es immer mehr Energie aufnimmt.
Und Tristesse?? Nie! In den Himmeln Gottes gibt es unendlich viele Möglichkeiten, die niemals alle verwirklicht werden können.

Ostern ist für uns Christen die Siegesfeier über Tod und Hölle.
Mit Christus feiern wir die Auferstehung und das ewige Leben in Gott.
Christus der Liebesheld.

.

geistwissen antworten


Teilen: