Was ist los bei jes...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was ist los bei jesus.de ? Warum so viel Aggressivität?

Seite 2 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Als erstes möchte ich mich bei allen entschuldigen, denen ich irgendwie auf den Schlips getreten bin. Das war nicht meine Absicht.
Habe mich gefragt, was passieren würde, wenn es bei jesus.de zwei Wochen lang die Regel geben würde, dass man nur noch ermutigendes, nicht verletzendes schreiben darf.
(ist natürlich nicht umsetztbar-war nur ein Gedanke)
Hätten wir uns dann alle nichts mehr zu sagen und würden uns anschweigen? Irgendwie traurig.
Weiß nicht, ob sich welche beteiligen, aber hier mein Vorschlag:
Schreibt an dieser Stelle mal, wen ihr bei jesus.de schätzt und was genau.

Antwort
147 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @kucheka

Habe mich gefragt, was passieren würde, wenn es bei jesus.de zwei Wochen lang die Regel geben würde, dass man nur noch ermutigendes, nicht verletzendes schreiben darf.

Ich würde mich in diesem Fall umgehend abmelden.
Es ist (hoffentlich) nicht so, dass ich darauf aus bin, andere zu demütigen oder zu verletzen.
Aber ein Diskussionsforum lebt davon, sich auch kritisch äußern zu können.
Wenn man nur noch Streicheleinheiten verteilen dürfte, könnte man den Laden auch gleich dichtmachen.
Sich kritisch zu einer Sache zu äußern ist ja nicht dasselbe wie ein persönlicher Angriff - wenn Leute das nicht mehr auseinanderhalten können, wird es schwierig.

suzanne62 antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sich kritisch äußern dürfen finde ich absolut wichtig, mir ging es eher um die "Schlammschlachten".

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kucheka

Sich kritisch äußern dürfen finde ich absolut wichtig, mir ging es eher um die "Schlammschlachten".

Wo erlebst du denn Schlammschlachten? In den Themen, in denen ich in den letzten Tagen gelesen habe, ging es meinem Empfinden nach recht zivilisiert zu.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @leserin725

Wo erlebst du denn Schlammschlachten?

Bei den Themen Homo-Ehe sowie "Maria" und generell bei "katholischen" Themen ist es hier schon öfter zu üblen Schlammschlachten gekommen.
Allerdings besteht die Hoffnung, dass solche Threads in naher Zukunft ein wenig friedlicher verlaufen, da einige besonders auf Krawall gebürstete User derzeit nicht aktiv sind - man wird sehen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Bei den Themen Homo-Ehe sowie "Maria" und generell bei "katholischen" Themen ist es hier schon öfter zu üblen Schlammschlachten gekommen.
Allerdings besteht die Hoffnung, dass solche Threads in naher Zukunft ein wenig friedlicher verlaufen, da einige besonders auf Krawall gebürstete User derzeit nicht aktiv sind - man wird sehen.

Aktuell war das aber nirgends Thema. Ich dachte, Kuchelka bezieht sich auf aktuelle Diskussionen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich meinte nicht die aktuellen Diskussionen, ich meinte generell.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @kucheka

mir ging es eher um die "Schlammschlachten".

Das kann ich allerdings nachvollziehen, dass die dich stören.
Inzwischen weiß ich aber, welche Themen die Tendenz haben, in solche auszuarten und wenn ich mich an der Diskussion beteilige (was ich mir mittlerweile sehr viel seltener antue als noch vor einem Jahr), "preise ich ein", dass vermutlich aus der einen Ecke Unterstellungen und Vorwürfe, aus der anderen rote Sternchen kommen. Haut mich alles nicht mehr aus den Latschen.
Immerhin ergibt sich manchmal dann doch ein interessanter und konstruktiver Austausch, und das ist es mir dann wert, auch mal die eine oder andere unschöne Reaktion hinzunehmen.

suzanne62 antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

oh ... Kritik lässt sich doch auch höflich äußern.
Kritik ist eine rein sachliche Information. Das Doofe ist, wenn sich jemand von sachlichen Argumenten persönlich verletzt fühlt und entsprechend re-agiert. Das liegt dann aber nicht an der Kritik, sondern an der unterschiedlichen Kommunikationsebene - der eine auf der Sachebene, der andere auf der persönlichen ...
Wie Du ja selbst sagst, ist Kritik nicht dasselbe wie ein persönlicher Angriff. Auch hier will weise formuliert werden. - Ich denke, wenn wir alle das versuchen und immer im Hinterkopf behalten, dürfte das funktionieren.

Also ich wäre dafür. 😊

neubaugoere antworten
Ratsdaed
(@ratsdaed)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 674

Kritik sollte sachlich sein, egal wie man sie formuliert. Die Anwendung findet aber oft in persönlichen Angriffen Nährboden.

ratsdaed antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ein Dankeschön an alle Moderatoren/Mitarbeiter hier
Danke euch, dass ihr hier eure Zeit, Geduld, Nerven usw. einsetzt; es mit uns aushaltet 😊 , immer wieder Streit schlichtet; weiter hier mitarbeitet, auch wenn ihr manchmal bestimmt denkt "Warum tue ich mir das eigentlich an?" Danke euch für eure Arbeit!

Anonymous antworten
5 Antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 176

Danke sehr. 😊

orleander antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

*Gelegenheitnutze*
von mir auch - ans ganze Team ...
da steckt so viel Arbeit und Herzblut drinnen, das vergessen "wir auf der anderen Seite" wohl oft ...

Es ist toll, dass es jesus.de gibt und es ist ebenso toll, dass es Euch dahinter gibt. 😊

neubaugoere antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 176

Da bedanke ich mich doch gern ein weiteres Mal. 😊

orleander antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Aller guten Dinge sind drei.... ich seh das nämlich wie Kucheka und bedanke mich auch 😊

deborah71 antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 176

Nun, für die Deborah bedanke ich mich selbstverständlich auch noch ein drittes Mal! 😌

orleander antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

wie wäre es mit einem Versuch?
Wir könnte ja mal ein besonders kontroverses Thema diskutieren und man darf nur nettes sagen.

Warum sollte es nicht möglich sein zu scheiben "ich teile deine Meinung nicht liebe Schwester"?

Anonymous antworten
8 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @engelss

Wir könnte ja mal ein besonders kontroverses Thema diskutieren und man darf nur nettes sagen.

Wie soll das gehen?

Veröffentlicht von: @engelss

Warum sollte es nicht möglich sein zu scheiben "ich teile deine Meinung nicht liebe Schwester"?

Weil manche liebe Schwestern und Brüder schon deshalb eingeschnappt sind bzw. gleich unterstellen, dass Gott ebenso eingeschnappt ist wie sie selber, weil sie felsenfest davon überzeugt sind, nicht nur eine persönliche Meinung, sondern die absolute Wahrheit zu vertreten.
Mit Leuten, die Meinungen haben, kannst du diskutieren, die meiste Zeit durchaus fair und sachlich.
Mit Leuten, die die Wahrheit für sich gepachtet haben, ist es schwierig bis unmöglich zu disktieren.
Das konnte man in den letzten Tagen sehr gut beobachten im Thread "Was wissen Dämonen?"

suzanne62 antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1614
Veröffentlicht von: @suzanne62

Das konnte man in den letzten Tagen sehr gut beobachten im Thread "Was wissen Dämonen?"

Eigentlich wollte ich mir den Thread ja nicht antun, weil ich den für überflüssig halte - aber jetzt hast DU mich doch neugierig gemacht....
*mal eine Tür weiter schleich *

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wie soll das gehen?

Einen thread eröffnen mit der Bitte nur freundlich zu antworten und moderieren wenn irgendwer unfreundlich wird. Mir fällt aber nicht viel zu Marienglauben, Erwachsenentaufe oder so ein und eigne mich auch nicht zu schlichten.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @engelss

Einen thread eröffnen mit der Bitte nur freundlich zu antworten

Wie der gewünbschte Umgangston sein soll, das ist hinreichend geregelt in der Charta und wenn jemand sich daran nicht hält, gibt es entsprechende Sanktionen.
Ich halte gar nichts davon, wenn einzelne User jetzt noch mit ihren persönlichen Zusatzregeln aufwarten.

Veröffentlicht von: @engelss

moderieren wenn irgendwer unfreundlich wird.

Moderieren ist immer noch der Job des jeweils zuständigen Moderators - jedenfalls hier.
Bei mykath.de gibt UMTs (User - moderierte Threads), hier ist mir davon jedoch nichts bekannt.
Ich hoffe, das war jetzt eine hinreichend sachlich und höflich formulierte Kritik.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @engelss

Warum sollte es nicht möglich sein zu scheiben "ich teile deine Meinung nicht liebe Schwester"?

Vielleicht weil gerade die Diskussionsteilnehmer, die mir das Christsein absprechen oder zumindest anzweifeln (siehe Äußerung einer Teilnehmerin, dass hier Christen höchstens im Promille-Bereich vertreten sind) von mir gar nicht Schwester genannt werden wollen ?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Als ich so die letzten Tage wieder vermehrt hier las, vor meinem Neuanfang hier, da fiel mir Dein Satz sehr auf.
Und ich muss gestehen (ein ehrliches Danke an dieser Stelle!), dass ich sehr erstaunt war über Deinen vorgeschlagenen Satz.
Warum?
Wenn in einer kontroversen Diskussion mit mal dieser Satz kommt, dann wirkt das auf mich (ich wollte schreiben "dann könnte man", aber ich bleibe da ganz ehrlich bei mir - und halt bei meiner Fehlinterpretation an dieser Stelle) wie ein herablassendes, diskriminierendes Abbügeln und Abbruch der (enthusiastischen?) Diskussion.
"Ich teile deine Meinung nicht" wirkt dann wie ein Herabsetzen des Gegenübers in seinem (als absolut echt und wahr erlebten, für den anderen empfundenen) Erleben und Mitteilen, ein Herabwürdigen des Ganzen auf eine Stufe einer "Meinung wie Vielen". Es - wie soll ich das erklären? - wirkt dann wie ein Kleinmachen und Infragestellen des eigenen Erlebten und "für Wahr gehaltenen".
Das dann zusammen mit dem "liebe Schwester" wäre ein Donnerschlag für mich gewesen.
Wenn jemand schreibt "Liebe Karibu, ich kann mir das nicht vorstellen, habe das selber nie erlebt ...", dann ist das ein Entgegenkommen, ein Würdigen meines Erlebens und Fürwahrhaltens, auch wenn es ja letztendlich in Abrede gestellt wird.
Mitten im Satz ein "liebe .. ", egal ob "Schwester" oder "karibu", das erinnert mich an mein Leben und dem hier in dieser Gegend - wo ich aufgewachsen bin und lebe - oft so pikiert herablassend gesprochenen "meine liebe ...", so "Etepete" gesagtem Wort, als ob der andere minderbemittelt ist.
Gut zu wissen, dass das gar nicht so gemeint ist unter Umständen.
Dein Satz hat mich daher wie gesagt SEHR erstaunt.
Und darum war es mir wichtig - hoffentlich in Liebe ohne Aggressivität geschrieben? - mein Empfinden mitzuteilen, warum so ein gut gemeinter Satz voll nach hinten los gehen kann und dann genau das bewirkt, was er verhindern sollte.
Ganz abgesehen davon, dass Manche dann anderen evtl. antworten: "vereinnahme mich nicht so, ich bin nicht Deine Schwester" usw.
Oder manche User(Innen) andere gar nicht "liebe Schwester" nennen können (ein mir sehr suspekter Begriff übrigens), weil sie sie nicht für "wahre Christen" halten.
Mein Eindruck, den ich hier wieder gebe.
Aber da es ja um "Liebe ohne Aggressivität" geht, und Letztere halt auch in sehr "frommen" Sätzen versteckt sein kann, fiel mir das auf.
Ich war ja nicht umsonst ein Jahr gesperrt.
Das eigene Erleben spielt da natürlich bei jedem Einzelnen mit, und je nachdem wo man lebt ist das vielleicht auch sprachlich ein Problem.
Wie gesagt, gut zu wissen - dass "so ein Satz" auch freundlich und abmildernd gemeint sein kein.

Hinter die Ohren schreib', kritzel kritzel! ...

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

Hallo, willkommen zurück!

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11874
Veröffentlicht von: @kucheka

Habe mich gefragt, was passieren würde, wenn es bei jesus.de zwei Wochen lang die Regel geben würde, dass man nur noch ermutigendes, nicht verletzendes schreiben darf.

Möglich ist alles. 😊
Vielleicht gelingt es uns sogar ...

Ich mag Dich für Deine Schlichtheit. Das erdet mich oft und dafür bin ich dankbar.

neubaugoere antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich finde deinen Nickname toll. Übrigens, weiß nicht ob es nur mir so ging, aber ganz lange Zeit habe ich immer anstatt Neubaugoere Neugeborene gelesen 😊 Irgendwann hab ich geblickt, dass es Neubaugoere heißt. Man liest einfach manchmal zu schnell 😊

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

😀
Vielleicht war da der Wunsch der Vater des Gedanken 😀
Ich lese auch öfter Krautsalat, wobei das auch ganz lustig manchmal ist ...

Witzig war insgesamt in meinem Online-Leben, dass ich nie den Gedanken an "neu gebaut" hatte beim "Erfinden" meines Nicks, sondern meine eigene Geschichte damit zum Ausdruck gebracht werden sollte: im Neubau aufgewachsen ... ein Kind des Neubaus und eben aus Berlin - ne Göre also. 😊

neubaugoere antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Die Berliner Gören verorte ich eigentlich nie im Neubau, sondern immer nur auf dem 3. Hinterhof. Meine Mutter war eine solche Göre in Stadtmitte. 😊

banji antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich mag Dich für Deine Schlichtheit. Das erdet mich oft und dafür bin ich dankbar.

Und ich finde Deine quietschlebendigen und lebensfrohen Beiträge sehr schön. Oft auch mit einem Zeugnis aus Deinem Leben.

groffin antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874
Veröffentlicht von: @groffin

Und ich finde Deine quietschlebendigen und lebensfrohen Beiträge sehr schön. Oft auch mit einem Zeugnis aus Deinem Leben.

*schmunzel* Ich will gehorsam sein. Gott sagte: Gib Zeugnis. Also tue ich es. 😊
Danke schön.

Ich weiß gar nicht, was ich an Dir mag, ich mag Dich einfach.

neubaugoere antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 978
Veröffentlicht von: @kucheka

Schreibt an dieser Stelle mal, wen ihr bei jesus.de schätzt und was genau.

Ich würde es gern etwas allgemeiner halten und schreiben, was mir an der community gefällt:

- Es gibt viele Leute, sodass man auf fast alles innerhalb eines Tages eine Antwort bekommt

- Es gibt viele vernünftige, kluge, freundliche, hilfsbereite Leute. Wer mag, kann herausfinden, wie die Einzelnen sind und sich an die halten, die ihm besonders liegen.

- Man kann einen Bezug zum Christentum voraussetzen und einfach mal Gedankengänge aussprechen, mit denen die meisten Leute, die einen sonst umgeben gar nichts anfangen können.

- Hier gibt es eine regionale Vielfalt, die ich sonst nicht erlebe.

- Hier gibt es auch eine Vielfalt an Glaubensstilen und Gemeindezugehörigkeiten. Zumindest ansatzweise habe ich dazulernen können. Man weiß aber nie so genau, ob man gerade mit jemandem umgeht, der in den eigenen Reihen als extrem gilt, der gerade verletzt ist oder Wörtern eine ganz andere Bedeutung zuschreibt. Deshalb habe ich oft mehr Fragezeichen als Antworten. Aber die Chance ist immerhin da und gleichzeitig die Öffentlichkeit, dass ein Mitleser sich einmischen kann, wenn eine Äußerung eigenartig ist.

- Das Forum ist gut organisiert und gepflegt. Es gibt Moderatoren und lauter vernünftige Regeln, Privatsphäre, die Möglichkeit anonym zu sein usw.

tagesschimmer antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kucheka

Habe mich gefragt, was passieren würde, wenn es bei jesus.de zwei Wochen lang die Regel geben würde, dass man nur noch ermutigendes, nicht verletzendes schreiben darf.
(ist natürlich nicht umsetztbar-war nur ein Gedanke)

Ich finde den Gedanken gut, und ich denke, er ist auch umsetzbar, wenn man will. Natürlich kann ich nichts daran ändern, wenn ein anderer unhöflich oder unsachlich wird. Aber ich selbst kann darauf wertschätzend reagieren und wieder zur Sachebene zurückkommen. Diese Regel muß nicht von außen kommen, ich kann sie mir ja einfach selbst geben.

Was dabei helfen könnte:

Entschleunigen. Nicht sofort antworten, sondern erst mal drüber schlafen und/oder beten.

Grenzen setzen oder den Wind aus den Segeln nehmen, indem man auf eine Provokation etwas in dieser Art schreibt: "Für solch eine Diskussion stehe ich nicht zur Verfügung." Oder: "In diesem Ton möchte ich nicht weiterdiskutieren."

Persönliche Angriffe durch Rückfragen auf die Sachebene zurückführen: "Was genau meinst du damit?" "Kannst du das genauer erklären?" "Was willst du damit erreichen?"

Kritik oder Ärger als Ich-Botschaft rüberbringen: "Dem kann ich mich nicht anschließen." "Ich finde diesen Ton nicht gut." "Ich fühle mich unwohl bei dem, was du sagst."

Mit der Spannung, die durch unklärbare Meinungsverschiedenheiten entsteht, leben lernen. Oder sie ins Positive drehen: "Dann sind wir uns also einig, daß wir uns uneinig sind." (Meinungsunterschiede sind nämlich wertvoll und können uns bereichern, denn sie erweitern unser Bild von der Welt: "Unsere Erkenntnis ist Stückwerk.")

Ab und zu mal Dank und Wertschätzung einstreuen (wie erfreulicherweise auch hier schon geschehen): "Gutes Argument, danke, daß du es eingebracht hast." "Danke für die Diskussion - auch wenn wir uns nicht einig geworden sind." "Hab gern mit dir diskutiert."

Anonymous antworten
20 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Kommunikationshilfen...
Deinen Beitrag finde ich sehr förderlich und deine zugewandte und aufbauende Haltung kommt sehr angenehm auch hier wieder rüber, wie sie mir schon in anderen Beiträgen aufgefallen ist. 😊

Neue Ausdruckweisen ins Auge fassen und praktizieren, die wertschätzend sind und den anderen stehen lassen, sind sehr wertvoll.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke schön! 😊

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11874

ich schließe mich an, weshalb ich "grün" vergeben habe

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für "grün". 😊

Anonymous antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 778

...mitbegrünt.

feliciah antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke 😊

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Eigentlich reicht es völlig aus, sich an die Charta zu halten und sich vor jedem Abschicken noch mal kurz durchzulesen, was vor "Zustimmen & Beitrag veröffentlichen" steht:
Ich bin mir bewusst, dass meine Meinung nur bruchstückhaft die Wahrheit widerspiegelt".

Veröffentlicht von: @joseph

Grenzen setzen oder den Wind aus den Segeln nehmen, indem man auf eine Provokation etwas in dieser Art schreibt: "Für solch eine Diskussion stehe ich nicht zur Verfügung." Oder: "In diesem Ton möchte ich nicht weiterdiskutieren."

Das ist eine gute Möglichkeit. In besonders krassen Fällen antworte ich allerdings gar nicht, sondern drücke den Mod-Alarm. Das hat in einem Fall dem Betreffenden zu einer Pause verholfen (weil es die zweite Gelbe Karte war) und da konnte er das, was du empfiehlst (drüber schlafe/beten) gleich drei Tage am Stück praktizieren.

Veröffentlicht von: @joseph

Kritik oder Ärger als Ich-Botschaft rüberbringen: "Dem kann ich mich nicht anschließen." "Ich finde diesen Ton nicht gut." "Ich fühle mich unwohl bei dem, was du sagst."

Das finde ich sehr gut und versuche es auch so zu halten: sagen, wie etwas bei mir ankommt und deutlich machen, dass das, was bei mir ankommt, nicht immer unbedingt der "Sendeabsicht" entsprechen muss.

suzanne62 antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @suzanne62

dass das, was bei mir ankommt, nicht immer unbedingt der "Sendeabsicht" entsprechen muss.

Scheint mir auch ein großes Manko hier zu sein.

Aber wir haben halt nur die Tipp-Ebene. Im persönlichen Gespräch spielen Person, Ausstrahlung, Stimm-Nuancen, überhaupt der Gesamteindruck eine große Rolle ... und da empfängt (und sendet) man bestimmte Dinge gleich ganz anders.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Eigentlich reicht es völlig aus, sich an die Charta zu halten

Stimmt.

Veröffentlicht von: @suzanne62

sagen, wie etwas bei mir ankommt und deutlich machen, dass das, was bei mir ankommt, nicht immer unbedingt der "Sendeabsicht" entsprechen muss.

Genau. Deshalb ist gegenseitiges Nachfragen, wie etwas gemeint ist bzw. wie es angekommen ist, so hilfreich. Kommunikation ist nun mal störanfällig, und obendrein geht noch der Durcheinanderbringer gern mit seinem Störfeuer dazwischen.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @joseph

obendrein geht noch der Durcheinanderbringer gern mit seinem Störfeuer dazwischen.

Mal unabhängig von der Frage, ob der existiert oder nicht (das wird ja gerade in einem anderen Thread kontrovers diskutiert) glaube ich nicht, dass der hierfür gebraucht wird.
Da genügen schon ganz gewöhnliche menschliche Untugenden, um eine Gesprächsatmosphäre so richtig zu vergiften.
Andererseits genügt meistens schon ein ganz klein wenig Vernunft und Besonnenheit, um es nicht so weit kommen zu lassen.
Wenn ich mich grade so richtig über einen Beitrag geärgert habe und eine "gepfefferte" Antwort losschicken will, dann lese ich mir noch mal durch, was im grünen Feld steht.
Wenn das nicht genügt, stelle ich mir die Frage: "Will ich dem/der die Freude gönnen, dass ich ne Gelbe Karte kassiere?"
Das beantworte ich jedes Mal mit einem klaren Nein - und klicke entweder auf "Nee, lass mal...." oder auf "Ich schau noch mal drüber" und entschärfe meinen Beitrag.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

und klicke entweder auf "Nee, lass mal...."

Das mache ich sehr häufig bzw. denke mir sofort darauf will ich nicht antworten. Das führte in Politikthreads dann schon öfter zu Verleumdungen 🙂 Jesus.de ist ein Minenfeld aber leider das einzige mir bekannte aktive christliche Forum.

Anonymous antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 968

Jesus.de ist ein Minenfeld?
Hallo Engelss,

Veröffentlicht von: @engelss

Jesus.de ist ein Minenfeld aber leider das einzige mir bekannte aktive christliche Forum.

Das mit dem Minenfeld kann ich nicht bestätigen. Mit seiner Charta und sachlichen Moderatoren hebt sich j.de deutlich von den meisten Foren ab.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

"Von den meisten" ? Es wäre nett wenn Du einige aufführen würdest ... so kann man dann Unterschiede erkennen. Danke für jede Mühe ...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Spielst du nicht gerne minesweeper? 😉 😀

http://minesweeperonline.com/#

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Spielst du nicht gerne minesweeper? 😉 😀

Das habe ich zuletzt vor 35 Jahren auf dem Wang 3000 gespielt, bevor wir C 64 bekamen. Ich bin zu alt für diesen Scheiß 🙂

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Ich jag den regelmäßig in die Luft, wenn ich mal wieder dran erinnert werde 😀

Naja, Geburtsjahr Null kann ich natürlich nicht toppen 😀 😀 😀

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @engelss

Jesus.de ist ein Minenfeld aber leider das einzige mir bekannte aktive christliche Forum.

Es gibt noch ein paar mehr, aber j.de ist, so weit ich weiß, die größte und bekannteste christliche Community.

suzanne62 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @joseph

Ab und zu mal Dank und Wertschätzung einstreuen (wie erfreulicherweise auch hier schon geschehen): "Gutes Argument, danke, daß du es eingebracht hast." "Danke für die Diskussion - auch wenn wir uns nicht einig geworden sind." "Hab gern mit dir diskutiert."

Ich habe schon Danke an jemanden hier gesagt, der kein Christ ist, aber trotzdem immer gute Beiträge verfasst hat und den Sichthorizont erweitert hat. Ich denke, Respekt ist wichtig.

Gruß Helle

helle antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1614
Veröffentlicht von: @helle

Ich habe schon Danke an jemanden hier gesagt, der kein Christ ist, aber trotzdem immer gute Beiträge verfasst hat und den Sichthorizont erweitert hat. Ich denke, Respekt ist wichtig.

Von der Sorte gibt es hier einige. Ich finde sie eine echte Bereicherung, weil es hilft, sich auch mal selbst zu hinterfragen.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Ich denke, Respekt ist wichtig.

Das ist er.

Anonymous antworten
Seite 2 / 4
Teilen: