Benachrichtigungen
Alles löschen

Wofuer Nachfolge ?

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Die Frage " Wofür Nachfolge " muß sich natürlich jeder selbst beantworten .
Meine Meinung . Es gibt nicht perfektes .
Es gibt immer ein für und wider . Das habe ich schon in der Schule beim Argumentationsaufsatz gelernt . Schon kleine Schwerpunktbildungen können die Darstellung verändern .

Anders gesagt : " Was ist meine Motivation Jesus zu folgen ? "
Ist es eine Gemeinschaft wie bei mir am Anfang ?
Anders hätte ich meinen Weg auch nicht finden können . Die berühmte Starthilfe . Ich war sehr aktiv "in meiner Familie" - der Gemeinde .
Ein Kernpunkt hat sich bei mir herausgebildet . Ich habe immer nach Geborgenheit und Liebe bei Menschen gesucht und sie nicht gefunden . Als ich anfing selbstständig Jesus zu folgen löste ich mich immer mehr von Menschen , nicht um sie zu verlassen sondern um ihnen das geben zu können was ich nur von Jesus in der Nachfolge bekomme .
Um ein nicht unbedingt anziehendes Detail der Nachfolge aufzuführen wäre "sich selbst zu verleugnen" . Wer will das schon ?!
Jeder muß für sich entscheiden , ob er sich auf die Bedingungen einläßt die Jesus als Vorraussetzungen der Nachfolge ansieht .
Allerdings entscheidet man sich dabei nur "im Gehen" und nicht "im Stehen".
Also , warum folge ich Jesus ?
Gruß

Magnus

Antwort
44 Antworten
lubov
Beiträge : 2420
Veröffentlicht von: @magnus

Also , warum folge ich Jesus ?

Er hat mich gerufen.

lubov antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann ist ja alles klar .

Anonymous antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2420

Find ich auch. Wofür viel Gerede um diesen Punkt? 😊

lubov antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Darum:

Joh 8,12 Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

herbstrose antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Was macht das Licht der Welt ?
Was will es beleuchten , aufzeigen ?
Gruß

Unmündiger

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Komische Frage. Was macht wohl ein Licht anderes als leuchten?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Für mich ist das keine komische Frage .
Willst Du Jesus also rein physikalisch mit einer Sonne vergleichen .
Als Lichtphotonenspender ?
Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Da dieser Forenbereich ausschließlich Christen vorbehalten ist, gehe ich davon aus, dass du Christ bist. Vor diesem Hintergrund ist mir deine Frage äußerst schleierhaft.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Manchmal nehmen wir Begriffe aus der Bibel als selbstverständlich hin .
Wenn ich dann anfange was ich hinter dem Begriff verstehe wird es garnicht mehr so einfach wie ursprünglich angenommen .
Wie Du weist , können wir die Begriffe natürlich oder geistlich definieren .

Die natürliche Variante habe ich in dem Thread vorher beschrieben .

Die geistl. Variante bzw. Erklärung .. tja ....
Für mich ist sie sehr praxisrelevant im natürlichen Leben .
Es gibt eine deutsche Variante die da heißt : " Die Dinge im richtigen Licht zu sehen ..."
In weitesten Sinne heißt das für mich die Dinge so zu sehen wie Gott sie sieht . Dazu muß Jesus ein Wort oder Erklärung oder Beschreibung / Umschreibung in die Situation oder Entwicklung geben .
Manchmal ist es auch seine Führung hin oder von etwas weg .
Das geht hin bis zu einem Wort der Erkenntnis , Geisterunterscheidung etc. .
Sein "Licht" bewirkt also , das wir die Dinge richtig erkennen um nicht "im Dunkeln zu stolpern" und uns zu fragen , warum hat Jesus das nicht verhindert - dazu müßen wir aber im Licht wandeln .
Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr auch weggehen? 68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; 69 und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes.

Hervorhebung von mir. Mir gehts wie Petrus. Ich wüsste nicht, wohin ich sonst gehen sollte, wenn nicht hinter Jesus her.

Anonymous antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Pottkind

Wenn ich Deine Argumentation richtig verstehe gehst Du aus Mangel an Alternativen mit Jesus ?! Worte des ewigen Lebens , der hl. Gottes hört sich gut an .
Aber wozu ? Warum ? Was ändert sich durch die Nachfolge in Deinem Leben ? Was tut Jesus - für mich eigentlich der Schwerpunkt der Nachfolge .
Sorry , ich bin kein eingefleischter Theoretiker . Schöne Worte klopfe ich eher ab , mal sehen , was davon praktisch übrig bleibt .
Genauso wie den Vers von Herbstrose " Jesus als Licht der Welt " ( s. o. ) .
Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Magnus,

mal vorne weg: du solltest dringend deinen Stil überprüfen.
Ich glaube du würdest ganz andere Antworten hier bekommen, wenn dein Kommunikationsstil einladender wäre.

Das was ich schrieb sind keine "schönen Worte", sondern es ist ein Bekenntnis. Ein Bekenntnis zu Jesus.
Es ist eine Einsicht, die Petrus hatte und er hat es für mich eben am Besten ausgedrückt. Und Petrus möchtest du hoffentlich nicht unterstellen, dass er Theoretiker war (was übrigens auch nichts schlechtes ist).

Jesus ist der von Gott verheißende Messias, Jesus ist derjenige, der uns mit Gott versöhnt.

Du sagst: also Mangel an Alternativen?

Ich sage: Ja.

Wenn ich mit Gott versöhnt sein möchte ja, klarer Mangel an Alternativen. Gibt exakt einen Weg und der heißt Jesus.

Bei deinen wozu und warum Fragen bin ich dann auch draußen. Sie haben für mich die falsche Zielrichtung. Sie sind alle selbstzentriert, man steht selbst im Mittelpunkt und im Grunde läuft das Ganze auf eine Kosten-Nutzen-Rechnung raus. "Was habe ICH davon Jesus zu folgen?"

Eine Menge, aber....das ist eine ganz andere Fragestellung als du in deinem Ausgangsposting gefragt hast. Du wolltest wissen WARUM wir nachfolgen und da bleibt meine ursprüngliche Antwort.

Ich würde Jesus auch nachfolgen wenn ich da - außer versöhnt sein mit Gott - gar nichts von hätte. Wäre dann sicher schwerer, aber mehr Alternativen gäbe es dann ja trotzdem nicht.

Jesus ist tatsächlich alternativlos, wenn man zu Gott will.

Und warum folgst du ihm noch mal nach? Hast du das schon geschrieben oder verhörst du nur die Leute?

Nachtrag vom 31.01.2021 1053
Den letzten Satz kannst du streichen, ich habs gefunden. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Pottkind

Danke für Deine klare Antwort .
Ich hatte schon eine Antwort geschrieben aber wieder gelöscht weil ich denke sie wäre zu hart gewesen .
Ich akzeptiere Deinen Glauben auch wenn ich ihn nicht teile .
Ich denke wir beide haben mit offenen Karten gespielt .
Jeder kennt jetzt grob die Einstellung des anderen .
Beide sind sicher auf dem richtigen Weg zu gehen .
Was will man mehr .
Gruß

Magnus

Anonymous antworten


Deborah71
Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @magnus

Die Frage " Wofür Nachfolge " muß sich natürlich jeder selbst beantworten .

Hab ich gemacht.

Veröffentlicht von: @magnus

Meine Meinung .

Meinungen sind wie Nasen... jeder hat eine 😉

Veröffentlicht von: @magnus

Anders gesagt : " Was ist meine Motivation Jesus zu folgen ? "Ist es eine Gemeinschaft wie bei mir am Anfang ?

und was ist nun deine Motivation heute?

deborah71 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @magnus

Anders gesagt : " Was ist meine Motivation Jesus zu folgen ? "Ist es eine Gemeinschaft wie bei mir am Anfang ?

und was ist nun deine Motivation heute?

Gut beobachtet !
Meine Motivation hat sich geändert .
Man kann das in etwa mit dem Bild des Sämanns beschreiben .
Am Anfang hatte ich keine Frucht . Das Gesäte , aufgenommene Wort brachte Frucht , änderte mich vom "Baby-Christen" , immer älter werdend . Bis dieser Christ so weit gewachsen ist , das er selbständig anfing seinen Weg mit Gott zu suchen und zu gehen . Da fingen die Probleme an , weil meine Gemeinde eine andere Sicht der Führung Gottes für mich sah . Wohl mehr unter ihrer Führung . Das Problem des Führers ist , läßt er sich nicht selbst führen führt er andere auf den falschen Weg . Die sahen es als Rebellion an , ich als Nachfolge .
Jeder handelte in diesem Moment vor "seinem Gott" .
Naja . Ich bin zuerst für mich verantwortlich vor Gott , dann erst für anderen . Die Motivation Jesus aufgrund einer Gemeinschaft zu folgen hatte sich selbständig erledigt ohne mein Zutun - leider . Ich habe öfters probiert eine "kompatible" Gemeinde zu finden .
Meine heutige Motivation ?

Geborgenheit und Liebe in ihm .

Dadurch kann ich meine Umgebung ertragen , laufe selbst nicht im Mangel nach Zuneigung anderen hinterher . Erschlage andere nicht mit dem Wort wie ich es früher getan habe sondern lasse ihm die Freiheit , wie Jesus einem die Freiheit läßt mit oder ohne ihn zu gehen .
Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Hi Magnus,

danke für deine persönlich bezeugende Antwort.

Veröffentlicht von: @magnus

Meine heutige Motivation ?

Geborgenheit und Liebe in ihm .

Das ist ein sehr guter Ausgangspunkt, Liebe durch sich und von sich fliessen zu lassen zu anderen.
Die Zusammenarbeit mit dem Heiligen Geist, dessen aufgezählte Frucht mit Liebe (Friede, Freude...... Besonnenheit) beginnt, bringt über das Ertragen der Umgebung in einen hilfreich dienenden Lebensstil der Liebe.
Kein wilder Aktionismus.... sondern harren (konzentriert ausgerichtet sein) darauf, was der Heilige Geist an Gottes Willen übermittelt.

Die Beschreibungen des Heiligen Geistes haben viel mit Bewegung zu tun: Wind, Wasser, Öl, Feuer, Taube, Adler....
Der Christ in einer Haltung der Bereitschaft wartet wie ein Adler auf den Aufwind unter den Flügeln und steigt in eine Überblickposition, in der er ruhig segelt und sein Ziel für die nächste Aktion ins Auge fasst.

Kannst du mit diesen Bildern was anfangen?

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Ich zitiere mal aus den FAQ:

Sind Fremdsprachen im Chat oder im Forum erlaubt?
Nein. Jesus.de ist eine deutschsprachige Community. Wir bitten deshalb um Verständnis dafür, dass wir anderssprachige Texte in der Regel nicht stehen lassen. Ausnahmen sind englischsprachige Texte, die für eine Diskussion wichtig und ohne deutschsprachiges Äquivalent sind; in diesem Fall bitten wir aber um eine kurze Zusammenfassung in deutscher Sprache.

herbstrose antworten


Seite 1 / 2
Teilen: