Wohlstandsevangeliu...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wohlstandsevangelium

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Der Zustand der heutigen Gemeinden ist eine katastrophe. DIe Reinheit des Evangeliums wird verdreckt mit Humanismus, der in gmeinden willkommen geheißen wird. Die Werte, Christus mit seinem ganzen leben zu lieben werden als Fanatisch und veraltet dargestellt. Sobald man das sagt was Jesus sagt wie zum Beispiel :,,Wer Mutter, vater, kinder, materiele güter, ja sogar sein eigens leben mehr liebt als mich der ist es nicht wert mein jünger zu sein.´´ Traurig ist nur das für einige selbst der zehnte ein unüberwindbares Hinderniss ist. Wobei man - als man zu Christus gekommen ist - ihn doch sein ganzes Leben gegeben hat.....Doch spricht man dies an, wird man als verurteiler dargestellt. Doch wer dies Verurteil, verurteil auch Christus, der nicht verurteilte sondern darüber sprach, was er sah....

Antwort
275 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Jesus war der erste Humanist.

ungehorsam antworten
1 Antwort
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Nö.
Verstanden im Sinne der philosophischen Strömung gab es den Humanismus erst Jahrhunderte später.
Verstanden als "Menschenfreund(lichkeit)" gab es schon vor Jesus viele 'Humanisten'.

pankratius antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Pauschalbashing
gegen Gemeinden. Und das auch noch anonym.

Ich wette, du kennst keine der von dir angeprangerten Gemeinden.

herbstrose antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es bedarf an keiner bekanntheit die wahrheit über das zu sagen was auch jesus gesagt hat. Was ich bereits kenne und was ich nicht kenne ist hier ebenfalls nicht wichtig. ich Spreche an was ich gesehen habe. Wenn jemand die Augen vor diesen zuständen verschließt hat er kein brenndendes Herz und lebt lau. Ich habe mich entschieden die Stände der Geldwechsler im Tempel umzuschmeißen . Dafür entschieden mich nicht zu ihnen zu gesellen und so zu tun als ob nichts wäre.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

du möchtest sein wie Jesus, wundervoll 😊
Jesus hat sie noch am Kreuz geliebt und den Vater gebeten, ihnen zu vergeben ...

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du urteilst über Gemeinden und wirfst mit Vorwürfen nur so um dich. Und das in einer Generalität, dass sich da schon der Verdacht aufdrängt, dass du nicht über Kenntnisse verfügt, die deine Vorwürfe rechtfertigen würden.

Da du dich auf Jesus berufst, kannst du sicher die entsprechenden Textstellen anführen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich verurteile niemanden. Wenn du sagst ich urteile, sagst du auch Jesus verurteilte, was er aber nie tat. Es ist nichts dabei die Frucht anzusprechen die man an einem Baum sieht. Oder glaubst du etwa das Jesus die Schrifgelehrten verurteilte. Er hat nur das gesagt was er gesehen hat. Ja Vipern und Nattern und Heuchler sagte er. Und doch hat er nie verurteilt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich verurteile niemanden. Wenn du sagst ich urteile, sagst du auch Jesus verurteilte, was er aber nie tat.

Tut mir herzlich, aber du ziehst die falschen Schlüsse.

herbstrose antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11784

Ja, es braucht Menschen, die auf Christus verweisen, die zeigen, wie es geht und den Weg vorgehen, wie Christus ihn vorausgegangen ist, damit wir folgen können. Die Zeiten werden nicht einfacher. Aber umso besser, wenn es Menschen gibt, die den Weg kennen und andere mitnehmen.

Was denkst du, ist deine Aufgabe hierbei?

neubaugoere antworten
34 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe hierbei keine Aufgabe. Ich schreibe über das was ich sehe und über dinge, über die so gut wie nicht gesprochen oder gepredigt wird.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

In Ordnung.
Was ist dabei dein Ziel, was möchtest du erreichen?
Oder interessiert es dich, was Gott dazu sagt?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

man hört viel von Liebe, Gnade. Man darf aber nicht ausser acht lassen, dass Jesus auch Krieg gegen diese art Gemeinden führen wird. Offenbarung 2, 1-6. Man sollte bei all der Liebe die Christus gebracht hat die Gefahr nicht ausser acht lassen, durch Abwendung verstoßen zu werden, was es in heutiger Zeit viel geben wird. Man sollte sowas einfach mal ansprechen und im Hinterkopf behalten.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du scheinst eine andere Bibel zu haben als ich.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @massacha

man hört viel von Liebe, Gnade.

stimmt

Veröffentlicht von: @massacha

dass Jesus auch Krieg gegen diese art Gemeinden führen wird.

Nein. Denn Jesus sagt, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut kämpfen, sondern gegen Mächte.

Eph 6,12 Denn wir kämpfen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte, die Gewalten, die Fürsten dieser Finsternis, gegen die Geister des Bösen in den Himmeln.

Es lohnt sich schon, da bei Jesus genauer hinzuschauen.

Veröffentlicht von: @massacha

Man sollte bei all der Liebe die Christus gebracht hat die Gefahr nicht ausser acht lassen, durch Abwendung verstoßen zu werden, was es in heutiger Zeit viel geben wird. Man sollte sowas einfach mal ansprechen und im Hinterkopf behalten.

Man sollte ... und man sollte ... bist du dieser "man"? Reden wir von dir. 😊 Gott hat in seinem Wort aufgezeigt, was geschehen wird. Unausweichlich.

Meine Fragen waren aber:

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was ist dabei dein Ziel, was möchtest du erreichen?
Oder interessiert es dich, was Gott dazu sagt?

Darauf bist du gar nicht eingegangen ...
Was ist dein Ziel? Was kommt nach dem "einfach mal ansprechen"? Welche Motivation treibt dich an?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ein brenndes Herz die Wahrheit zu sagen.....

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Das hab ich auch. Auch die Art der "Konfrontation" ist mir eigen, die hat auch nicht jeder. Wusstest du, dass Gott seine Kinder mit ganz unterschiedlichen Begabungen, Fähigkeiten und Gaben des Geistes ausstattet?

Wer lehrt die Menschen, die du konfrontierst? Ich lasse mal außen vor, ob du wirklich einen Auftrag dazu hast. Wie lebst du dies in deiner eigenen Gemeinde? Wie ermutigst du die Leute (dann)? Gottes Geistesgaben dienen ja dem Bau seines Reiches und ermutigen daher stark, schieben also in eine bestimmte Richtung. Jeder Mensch ist anders, so ist auch jede Gemeinde anders. Ich habe mir jetzt viele Jahre ein Bild von der Gemeinde gemacht, in die mich Gott hineingestellt hat. Ich wusste schon früh, was ich der Gemeinde geben kann und was die Gemeinde ihrerseits mir gibt. Jetzt erst ist der Zeitpunkt, an dem Gott sagt: "Go!" Denn jetzt erst habe ich die Liebe, mit der ich meine Geschwister m-i-t-n-e-h-m-e-n kann. Der Heilige Geist ist kein (Sklaven-)Treiber mit Peitsche oder Rohrstock. Über ihn sagt die Schrift, dass er "führt". Und wenn ich meine Geschwister mitnehmen soll, muss ich selbst mitgehen.

Wie ist das bei dir?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Gaben dienen den gemeinden die von gottes Geist Ge- und auferbaut wurden. Gemeinden die ohne Gottes zutun also auch ohne wirken seines geistes entstanden sind, sind ein toter Laib. Ein toter Leib hat keinen Geist, somit kann auch nichts auferbaut werden. Wie deine Gemeinde ist weiß ich nicht. Ich spreche nur von den zuständen die ich sehe und gesehen habe. Für diese dinge bedarf es an keinen Auftrag. Jeder der liebt steht auf und spricht diese an.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du schließt also von einer Gemeinde gleich mal pauschal auf alle. Und statt - wie Jesus es vorgelebt hat - das Problem mit den betreffenden Personen/der betreffenden Gemeinde zu besprechen, hängst du es - im Gegensatz zu Jesu Leere - an die große Glocke.

Ich denke nicht, dass du Jesus damit einen Gefallen tust, wenn du in seinem Namen (aber nicht in seinem Sinne) so handelst, wie du es gerade tust.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Ich denke gerade an eine Schriftstelle, wo es heißt (sinngemäß), dass da bei einem nicht weggehen wollenden "Problem" (mit/bei jemandem) da einer mit ihm reden soll; "hilft" das nicht, sollen zwei mit ihm reden und so weiter. Das Ende dieser Stelle verstehen viele als "wenn das nicht hilft, schließt ihn aus der Gemeinde aus". Ich verstehe diese Stelle jedoch anders, nämlich so: Wenn das nicht fruchtet (keine Frucht bringt, also das Reden), behandelt ihn so, als würde er Gott nicht kennen. Es geht ja in der Stelle um Gemeindeglieder. - Wie behandelt man jemanden, der Gott nicht kennt? Richtig, man erzählt ihm von ihm und zeigt ihm Wege auf, wie er zu Gott kommen kann.

Mir geht durch den Kopf, dass die Bibel so viele Hinweise gibt, wie wir miteinander umgehen sollen. Es gibt nur die eine von so wirklich vielen, wo Jesus mit den Schriftgelehrten abrechnet, die übrigens nicht anders waren als Paulus früher, als er noch als Saulus Jesus verfolgte. Und das, wo er doch dachte, Gott wirklich gut zu dienen und sein Herzblut dafür gab. Nur war er im Irrtum. Gott selbst hat sich ihm offenbart und ihm mit dieser Offenbarung quasi "den Kopf gewaschen". Saulus verstand durch Jesus selbst ...

Mich würde wirklich interessieren, welche Gemeinden du vor Augen hast und wie lang du jeweils in diese Gemeinden eingetaucht bist, um dir ein Bild von ihrem Innenleben zu machen. Von außen sieht vieles anders aus. Das betrifft immer größere Menschenansammlungen wie Vereine, Familien(clans) etc. Man muss immer erst eine Weile eintauchen und in ihren Schuhen laufen, um ein gutes, halbwegs vollständiges Bild von dem Organismus zu haben. Du weißt ja nicht, was Gott sich dabei gedacht hat. Da müssen wir Gott nach seinen Plänen fragen und können nicht ungefragt (in seinen Plan) eingreifen.

Für solcherlei Dinge braucht es ein "Go" von Gott und vor allem seine Liebe. Denn Gott ist Liebe, auch wenn er einmal diese Seite gegenüber den Schriftgelehrten (!) zeigte. Diese Stelle ist schon sehr besonders. Möchtest du auch besonders sein, weil sie dich so anspricht?

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist richtig, wenn jemand sich nicht von mitgliedern und Leitung nicht belehren lässt behandle ihn wie einen Gottlosen. Viel Belehrung (Wahrheit) ist in der heutgen Zeit notwendig. Doch wird diese in den meisten Gemeinden verdrängt. Wer die Wahrheit liebt wird immer gegen viele sein. So war es auch schon im alten testament. Die, die diese Zustände ansprachen waren immer die die abgelehnt worden waren.
Statt der Gesunden Lehre zu folgen, folgten die Heuchler ihrem eigenen Sinn.
Es war nicht mehr Gott im Zentrum der Gemeinschafft sondern sein eigenes Wohlergehen. Diese Heuchelei gehört angesprochen. Jeder kann sie sehen und ich spreche dieses an. Ob der Mensch es annimmt oder nicht bleibt jeden selbst überlassen. Doch ich rede wie ihr redet. Am Ende hat nur einer recht.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Heuchelei gehört angesprochen, da stimme ich dir absolut zu.
Die Musik hingegen macht eben immer noch der Ton.
Worte sind wichtig, sagt die Bibel schon (Sprüche) und auch Bonhoeffer erkannte im 1. Korinther 13, dass ohne Liebe alles eben auch nichts ist. Jedes noch so gut gemeinte Wort ... es ist nichts und sogar noch zerstörend, wenn es ohne Liebe gesagt wird.

Wichtig ist immer das Ziel. Wem dient es?
Das dürfen wir dabei immer auch reflektierend betrachten.
Dient es wirklich dem Bau (!) seines (!) Reiches oder evtl. auch mir, weil ich gerne mal "austeile" und mir denke, die anderen machen doch alles falsch, ich weiß schon, wie es richtig geht. Das ist heikel und oft genug schwierig zu erkennen. Denn ich will ja nicht zerstören, sondern beim Bau mithelfen. In den Geistesgaben finden wir, dass diese Gaben zum Bau dienen und eben das Miteinander fördern und auch das gegenseitige Ergänzen eben mit dem Ziel, Gott zu lieben ... Die Frucht des Geistes kennen wir auch alle. Wir dürfen uns alle in diesem Licht betrachten. Welche Frucht bringt "mein Werk"? Ist es "mein" Werk? Ist es Gottes Werk, das er vorbereitet hat? Bin ich in der richtigen Spur? Gehe vielleicht sogar ich an Gott vorbei? Höre ich (auf) ihn (denn er spricht ja heute noch und bestimmt nicht nur durch die Schrift).

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich muss zugeben im Chat kommt die Nonverbale und Paraverbale Ausdrucksweise nicht zure Geltung.
Ich rede nicht im Hass, auch wenn das einige hier nicht so sehen.
Durch die Liebe die Gott mich lehrt rede ich ganz normal.

Zum Aufbau/ Erbauung der Gemeinde sind die Geistesgaben. Zu Ehre und Verherrlichung des Herren. Also bezieht sich dies auf die von GOTT gegründeten Gemeinden und nicht auf die, die OHNE ihn gegründet sind von Leuten die Gott nicht kennen/wollen.

Es dient keinem Ziel. Diese zustände anzusprechen sind kein Dienst meinerseits sondern eine Tatsache über die man nachdenken sollte.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @massacha

Ich rede nicht im Hass, auch wenn das einige hier nicht so sehen.

Das kannst du ja mit den "einigen" klären, hat ja mit mir hier nichts zu tun.

Veröffentlicht von: @massacha

Es dient keinem Ziel. Diese zustände anzusprechen sind kein Dienst meinerseits sondern eine Tatsache über die man nachdenken sollte.

Also tust du dies ohne Auftrag des Herrn; ohne seine Weisung und eben auch ohne zu wissen, was genau er mit diesen Gemeinden vorhat? Es ist also so ganz "deins" ... ich weiß nicht, ob das so gut ist. Was hat denn Gott davon? Geht es hier nicht um Sein Reich? Seinen Plan? Den Bau seines Reiches?

Das hier ist ein Forum, kein Chat. In einem Chat verlaufen die Gespräche in "Echtzeit". In einem Forum zeitversetzt sozusagen.

Veröffentlicht von: @massacha

Ich muss zugeben im Chat kommt die Nonverbale und Paraverbale Ausdrucksweise nicht zure Geltung.
Ich rede nicht im Hass, auch wenn das einige hier nicht so sehen.
Durch die Liebe die Gott mich lehrt rede ich ganz normal.

Auch in einem Forum, wo es nur die Verschriftlichung gibt, kann man Wesensmerkmale einer Person wahrnehmen und bekommt ein wenig was von der Persönlichkeit mit. Ja, Mimik und Gestik fallen weg.

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beurteile selbst was Richtig ist und was nicht.
Wer Gott liebt der redet.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Alles hat seine Zeit. Reden hat seine Zeit. Aber auch Schweigen hat seine Zeit. Nachzulesen im Buch Kohelet. Falls du nicht weißt, was das ist: in manchen Bibeln heißt dieses Buch Prediger.

Wenn du nicht explizit von Gott den Auftrag hast zu reden, wäre Schweigen manchmal klüger. Aber ich sehe schon, Geduld (auf den Herrn harren) ist nicht deine Stärke.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Von wem genau sprichst du? Und warum hier und nicht mit den Betreffenden direkt? Und wieso spielst du dich als Belehrer auf?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Offensichtlich tätigt du Aussagen, die möglicherweise auf deine Gemeinde zutreffen. Das berechtigt dich nicht zu pauschalen Aussagen über alle Gemeinden. Ich wette, dass du nicht weißt, was in slken Gemeindrn weltweit gepredigt wird. Ich wette sogar, dass du nicht weißt, was in deinen Nachbargemeinden gepredigt wird. Dennoch maßt du dir an, so abfällig über sie zu schreiben.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was ist mit der Schriffstellen wo Jesus schreibt. Viel werden zum ir kommen und sagen Herr wir haben doch in deinem namen........Aber Jesus wird sagen ich habe euch NIE gekannt, weicht von mir. Was glaubst du welche Menschen das seien werden. Menschen von denen wir heute sehen und hören sie seien Christen, aber nie von Gott zu Christus gezogen worden. Denn nur der Vater kann ziehen und nich man sich selbst.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Aha, noch so eine pauschale Keule. Von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, aber einfach mal ein paar Phrasen dreschen und pauschal über Christen urteilen.

Ich sehe, du hast keine Ahnung, worüber du hier überhaupt schreibst.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ich schreibe über das was jeder in der Bibel lesen kann. Außerdem urteile ich nicht. Ich spreche dinge an die angesprochen werden müssen.Jesus schwieg nicht. Er sprach die katastrohale falsche lebensweise der schriftgelehrten an. Er sagte das was er sah und hat nicht verurteilt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Prangerthresd
Nein, du schreibst etwas über den Zustand von Gemeinden ohne den Zustand der Gemeinden tatsächlich zu kennen.

Was du hier tust, ist anprangern. Und zwar grundlos. Einfach nur um des Anprangerns Willen.

herbstrose antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Woher weis man denn, ob der Vater zieht oder doch nicht? Wird knifflig.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nur die Schafe der Herde erkennen die Stimme vom Hirten, der sie alle bei ihren Namen ruft.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die Stimme, die aus dir spricht, ist mir fremd. Sie gehört definitiv nicht Jesus.

herbstrose antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Die Aussage hilft hier nur bedingt

Die erste Aussage ist eher auf Namenschristen bezogen, die zweite eher auf Ungläubige...

derneinsager antworten
Elfentanz
(@elfentanz)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 51
Veröffentlicht von: @massacha

Was ist mit der Schriffstellen wo Jesus schreibt. Viel werden zum ir kommen und sagen Herr wir haben doch in deinem namen........Aber Jesus wird sagen ich habe euch NIE gekannt, weicht von mir. Was glaubst du welche Menschen das seien werden. Menschen von denen wir heute sehen und hören sie seien Christen, aber nie von Gott zu Christus gezogen worden. Denn nur der Vater kann ziehen und nich man sich selbst.

Aber was ist mit Menschen die nach Jesus streben, die Gott suchen auch wenn sie sich (zumindest bewusst) nicht so fühlen als würde Gott sie ziehen? Werden die etwa von Jesus abgewiesen werden? Das möchte ich weder glauben noch behaupten.

Ich möchte dich eigentlich nicht auch noch kritisieren, da du gerade schon genug Kritik und Gegenwind einstecken musst aber das musste ich mal loswerden.

elfentanz antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Diese Frage ist völlig in Ordnung. ;D. Letztendlich wirkt Satan am stärksten mit der Lüge. Und wo könnte man mehr verdrehen als am Evangelium. Viele falsche Evangelien haben die gesamte Erde erobert. Denkt an das gleichnis Math. 13 ,36-43. Gott weiß von vornerein wer das Herz hat und wer nicht. Jeder Mensch hat die Wahl sich zu Entscheiden.
Viele werden aber am Ende sich für das falsche entscheiden, weil sie die WAHRHEIT die sie hätte retten können nicht GELIEBT haben ( 2. Thessalonicher 2, 9-12 )

Anonymous antworten
Elfentanz
(@elfentanz)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 51

Es tut mir Leid aber irgendwie fühlt sich das für mich so nicht richtig an. Der einzelne Mensch ist fehlbar. Christ sein kann auch ein Weg sein auf dem man langsam zu einen "immer besseren" Christ wird. Gott ist ein Du mit dem man als Christ eine Beziehung eingeht. Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg in das Christentum hinein und im Christentum. Ich zum Beispiel liebe Gott aber vermutlich nicht so sehr wie viele andere und ich liebe leider auch as Leben und bin noch stark im Fleisch verhaftet. Ich möchte die Wahrheit herausfinden und schätze die Wahrheit sehr hoch ein aber häufig zweifel ich und weiß nicht genau was die Wahrheit ist. Es gibt Bibelstellen mit denen ich hader. Ich habe Sünden begangen und es gibt viele Bereiche in denen ich fehlbar bin. Aber ich strecke mich nach Gott aus.
Das was du schreibst, klingt für mich so als könne ich 'es nicht schaffen'. Und für mein Herz fühlt sich das nicht richtig an. Denn ich bemühe mich doch, genauso wie sich andere bemühen.

Ich könnte dazu noch mehr schreiben aber man Bauchgefühl hält mich davon ab.

elfentanz antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich sage nur das was in der Bibel steht. Das was Jesus offen gesagt hat. Jeder kann es lesen. Wer am Ende errettet durchkommen wird, weiß nur Gott. Bis dahin berufe ich mich nicht nur mit Worten errettet zu sein sondern versuche zu Bleiben mit meinem Herzen und Körper.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du sagst nur, was in der Bibel steht? Na dann, lass mal hören!

Fang an mit Joh. 3,16.
Weiter geht es mit Rö. 5,5.
1. Kor. 13 ist auch ganz nett.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich zwinge keinen mit mir den Weg zu gehen den ich für richtig halte.
Ich weise nur darauf hin das viele sich für den großen und breiten Weg entschieden haben und schweige nicht darüber. Ich habe es mir nicht zur Berufung gemacht zu reden. Ich gebe einfach das weiter was ich sehe und teile es. So wie ihr auch seht und weitergebt.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Genau das ist der springende Punkt: Du hälst einen bestimmten Weg für richtig und kommst gar nicht auf die Idee, Gott zu fragen, ob der Weg richtig ist.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Das Wort nur klingt wie eine Ausrede über verdeckten Motiven und eine Verteidigung.

Kein guter Stil für einen berufenen Lehrer. Denn wer berufen ist, ist 24/7 darin. Das Stehen am Pult und theoretisch Lehren ist der kleinste Teil einer Berufung.

Jesus hat es gezeigt, in dem er die Jünger einlud, ihm zu folgen und 24/7 mit Ihm zu leben, wie es ein Vorbild der Rabbiner war und wie es prophetisch auf das Leben eines Christen hinweist. 24/7

Jeder Mensch ist immer Vorbild... fragt sich nur, was für eins. 😉

deborah71 antworten


Deborah71
Beiträge : 15874

Von einer die auszog...
Köpfe zu waschen, statt Füße. 😉

Diesen Eindruck vermittelt mir dein Post. 😉

Schön, dass du dich dazu entschieden hast, mit offenem Visier (nicht ano) zu schreiben.

deborah71 antworten
25 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Würde es einen unterschied machen nicht Anonym zu schreiben? Kennen tut die Leute nicht. Ich Sprechen an was ich gesehen habe.
Und ich finde es nicht richtig es stillzuschweigen. Solche sachen ngehören angesprochen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @massacha

Würde es einen unterschied machen nicht Anonym zu schreiben?

Ja, denn 1.) die Anonymfunktion ist in diesem Forum auf bestimmte Verwendung festgelegt. 2. macht es einen Eindruck von Feigheit, anonym zu schimpfen.

Besonders Punkt 2 ist deiner Mission nicht förderlich, sondern deutlich kontraproduktiv.

Veröffentlicht von: @massacha

Solche sachen ngehören angesprochen.

Wann, wo und wie.... dazu ist der Heilige Geist ein hervorragender Berater.

Siehst du dich eher als Evangelistin, dass das Evangelium lebendiger wird in vielen Gläubigen? Oder siehst du dich eher als Prophetin, wie diejenigen, die zur Umkehr aufriefen? Wozu hat Gott dich berufen.... für welchen Bereich hast du ein Mandat vom HErrn bekommen? Denn nur da bekommst du offene Türen.

Und unter deiner Rede muss der Basiston der Retterliebe hindurchklingen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mehr funktion als jetzt brauche ich nicht.
Es ist auch nicht wichtig wie ich hier heiße.
Ich gebrauche die von Gott gegeben Weisheit um so gut wie möglich der Wahrheit raum zu geben die in vielen Gemeinden verdrängt wird.
Ich habe mir keine Aufgabe angemasst. Ich glaube an Jesus und teile das was ich weiß mit meinem nächsten mit, so wieviele andere auch. Nur ist meines anders...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Ohne die Liebe ist alles Nichts... 1. Kor 13

Ohne die Liebe sprudelt Verdammnis aus der Quelle des Mundes... mit der Liebe kann der Heilige Geist Überführung bewirken, denn er zeigt in der Korrektur auch die positive Richtung auf, in die es gehen kann und vermittelt die Kraft in diese Richtung zu gehen. In der Überführung, die Umkehr bewirkt, weist er zum Guten...öffnet den neuen Weg und macht es leicht, ihn zu gehen.

Deines ist anders... gewiss.... gefühltes Abwatschen ohne Ausweg. Das ist nicht die Stimme meines guten Hirten.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn ich hasse und verbittert wäre, wäre ich nicht in der Lage solch sach Obejektiv zu beurteilen. Gerad weil ich meinen Gott liebe rede ich. Ich würde dazu scheweigen würde ich nicht lieben.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Liebe verhält sich nicht ungehörig und auch nicht grenzüberschreitend.

Du bist ins Forum gekommen ohne guten Tag oder ein Mindestmaß an Höflichkeit mit Vorstellung... dazu noch das erste Post mMn unberechtigt anonym und verbale Watschn austeilend wie nach dem Motto: alle in einen Sack und draufhauen...triffst immer den Richtigen.

Ja, es ist viel im Argen... das ist aber kein Grund das Arge zu verstärken durch ungebührliches Auftreten. Da schleicht sich doch die Vermutung ran, dass es wohl besser wäre, du würdest bei dir anfangen zu kehren bzw. vom Heiligen Geist kehren zu lassen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich spreche ein Thema an, was viele gemeinden in der heutigen zeit betrifft. Gemeinschaften die die worte Christi für lau nehmen. Wie gesagt ich verurteile nicht sondern spreche die Frucht an die ich am Baum sehe und schaue auf meinen gezogenem Balken, daran zu errinnern wie wichtig diese worte sind. Ja, jeder kann zur richtigen zeit seinen Balken ziehen. Doch keiner will seine bequemlichkeit aufgeben.
Seid dankbar für etwas Lich in dieser dunklen Zeit.
Denn ich verurteile niemanden sondern sage das was ich sehe und höre.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @massacha

Ich spreche ein Thema an, was viele gemeinden in der heutigen zeit betrifft.

Na, nun ruderst du von alle schon etwas zurück auf viele. Sooo sicher scheinst du dir also doch nicht zu sein.

Veröffentlicht von: @massacha

Gemeinschaften die die worte Christi für lau nehmen.

hmmm.... 1. Kor 13 ist bei dir wohl auch nicht hoch angesehen...

Veröffentlicht von: @massacha

Wie gesagt ich verurteile nicht sondern spreche die Frucht an die ich am Baum sehe und schaue auf meinen gezogenem Balken, daran zu errinnern wie wichtig diese worte sind. Ja, jeder kann zur richtigen zeit seinen Balken ziehen.

Wie hieß denn dein Balken?

Veröffentlicht von: @massacha

Doch keiner will seine bequemlichkeit aufgeben.

Keiner ist ein absolutes Wort, damit sitzt du selbst in deinem Topf..... d.h. also, du willst deine Bequemlichkeit nicht aufgeben?

Veröffentlicht von: @massacha

Seid dankbar für etwas Lich in dieser dunklen Zeit.

Etwas ist mir zu wenig...ich bin mehr gewöhnt.

Veröffentlicht von: @massacha

Denn ich verurteile niemanden sondern sage das was ich sehe und höre.

Glaube ich dir nicht... und jetzt komm mir nicht damit, dass ich dann Jesus nicht glauben würde... der guckt gerade über meine rechte Schulter, grinst und hat mich in Seiner Löwenmähne verborgen. 😉

deborah71 antworten
John-Michi
(@john-michi)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 522

Hmm... Aber wenn du Gemeinden sagen magst, was du bei ihnen gesehen hast, wo sie lau sind.. Warum sagst du das uns? Das gehört dann zu den Betroffenen und nicht in die Ferne, in der "die gemeinte Gemeinde" womöglich nicht mitliest

john-michi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Gemeinden zu den ich sprach als auch Christliche Foren beiinhalten doch eine Gemeinschaft, wo Christi Lehre im Zentrum ist. Wenn Heuchler auf die Straßen gehen und ihre Lehre erzählen nimmt ihregleichen das mit freuden an. So wie sie ihre Version teilen, fühle ich mich verpflichtet meine Version mit allen zu teilen.
Doch wer bin ich schon.......

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Wo hast Du denn hier im Forum diese Missstände entdeckt, die Dich jetzt dazu gebracht haben, hier reinzuschauen und loszulegen 🤨

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ich rede von dem was ich gesehen habe. Dieses teile ich hier mit wie andere mir ihre Sicht der Dinge mitteilen. Von schlechten Zuständen hier im Forum habe ich nie was geschrieben.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du hast immer noch nicht die Frsge beantwortet, warum du das hier in der Öffentlichkeit ausbreitest.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Vermutlich ist sie aus allen anderen communities und Gemeinden raus geflogen.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Oder gar nicht erst rein gekommen ...

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810

Und? Gehst du in die Gemeinden, wo du Missstände beobachtest und predigst da?

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Zum wievielten Mal wird ihr diese Frage jetzt schon gestellt?

Ich glaube nicht, dass sie mit Jesus unterwegs ist oder Prinzipien anwendet, die Jesus lehrt.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich glaube nicht, dass sie mit Jesus unterwegs ist oder Prinzipien anwendet, die Jesus lehrt.

Ich würde nie wagen, so etwas über jemanden auszusprechen, das kann ich nicht wissen.

Aber es gibt halt viele Blumen in Gottes großem Garten 😎

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich habe keine absolute Aussage getroffen, sondern meinen Eindruck geschildert, nachdem Fragen verschiedener Personen zu diesem Punkt unbeantwortet blieben.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16810
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich habe keine absolute Aussage getroffen, sondern meinen Eindruck geschildert, nachdem Fragen verschiedener Personen zu diesem Punkt unbeantwortet blieben.

Macht nichts, das reichte mir aber schon, um ein Veto einzulegen 😊

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Pruuuuuuuuust

Bloß gut, dass ich gerade keine Teetasse in der Hand hatte, das gäb sonst eine schöne Sauerei.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bloß gut, dass ich gerade keine Teetasse in der Hand hatte, das gäb sonst eine schöne Sauerei.

Das Vorrecht hat doch Suzanne mit der Teetasse zu prusten. 😀 😎

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich dachte, sie wäre die mit der Kaffeetasse 😄

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15874

Ne...die Kaffeetasse wohnt bei mir 😀

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann sprich die betreffenden Leute direkt an, so wie es jeder in der Bibel (Mt. 18, 15-20) lesen kann.

Was du hier machst, ist pauschalen Bashing gegenüber allen Gemeinden, noch dazu in der Öffentlichkeit. Das verstößt eindeutig gegen a) biblische Lehre und b) gegen die hier bei Jesus.de geltende Charta.

herbstrose antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hallo, zum ersten geb ich Dir auch recht. Das war gefühlt vor 20 Jahren noch ganz anders. Wobei das auch von Gemeineform zu Form unterschiedlich ist. Bei Pfingstlichen oder auch pietistischen Gemeinden und sicher auch der Katholischen oder Ortodoxen Kirche zum Beispiel kenne ich es als eher streng. Zum 10ten gebe ich Dir so nicht recht. Es ist ein biblisches Prinzip, aber nicht so im neuen Testament verwurzelt oder gar Zwang wie oft gelehrt.

derneinsager antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da hast du recht. der Zehnte ist kein Zwang. Doch um im glauben zu wachsen bedarf es an diesen kleinigkeiten. Denn Gott geht es um dich und nicht um das Geld.
Und bedenke Jesus sagt um ihm nachzufolge muss man bereit sein Alles zu geben. Ja sogar sein eigenes Leben zurückzustellen. Wenn du also nicht mal 10 Prozent zurückstellen kannst, was ziemlich wenig ist. Wie willst du dann dein ganzes Leben zurückstellen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Deine Aussage empfinde ich als anmaßend.

Meine Freundin ist vollzeotlich für Jesus im Einsatz. Ohne Einkommen. Wovon soll sie den Zehnten geben?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer Christus dienen will sollte bereit sein alles zu geben bevor er in Mission geht. Ich zwinge keinen zum zehnten, aber wer ich weiß, was Gott zusteht und gebe es, weil ich es will. Aus Liebe zu meinem Gott gebe ich. Und er gibt mir was ich brauche. Alles andere ist unwichtig. Nur Er ist wichtig.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du bist sooooo klug. 👏

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es täte vielleicht mal ganz gut, sich über die Versorgung der Leviten zu informieren.

herbstrose antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hi, danke der Antwort. Das ist aber trotzdem etwas eigenartig dann. Wenn es kein Gesetz des neuen Testaments ist und keine allgemeine Tradition auf Basis der Ortodoxen oder Katholischen Kirche - wer legt denn dann Fest? Das Ansinnen für den Herrn alles zu geben stimmt schon. Nur ist es das Ansinnen des Herrn wenn man ohne Legitimation Theologien in die Welt setzt?

Dann ist es im Einzelfall doch nicht mehr der Herr wo das fordert sondern eine Gemeinde oder eben ihre gewisse Theologie.

Entschuldige, ich bin etwas ärgerlich bei dem Thema. Mir wurde früher Angst gemacht den Betrag nicht zu bezahlen. Ich hatte damals, das ist 20 Jahre her, wenig Einkommen. In der Zeit erlebte ich aber keinen besonderen Segen= sondern leerere Taschen.

Ich persönlich finde diese Starre Regelung kritisch wegen der Aussenwirkung. Es könnte auf Außenstehende einen gewissen Beigeschmack geben, so das es nur ums Geld geht bei Kirchen. Gibt man freiwillig eine sehr große Summe nach eigenem Ermessen und ohne diese Art Regel, hat das eine so finde ich, positivere Wirkung. Man tut es aus Liebe, für Menschen oder Gemeinden in Not, ohne dafür im Gegenzug ein besonderen Segen zu erwarten. Im Falle einer/diesen starren Regelung ist das irgendwie verdreht- man soll es geben weil Grund A und Grund B und im Gegenzug wird dann reichhaltige Versorgung versprochen damit es unterm Strich nicht weh tut.

Klar die Landeskirchen haben auch Ihre Steuern. Aber: Die lehnen sich an den Steueranteil an. Das bedeutet Personen mit wenig Einkommen oder Sozialhilfe sind herunter gestuft. Auch ist das komplette Niveau niedriger.

10% vom Brutto inklusive der Sozialabgaben des Arbeitgebers (nimmt man es genau) ist nicht so wenig wie man denkt. Durch die hohen Fixkosten hat man ja meist nur recht wenig wirklich frei Verfügbar übrig. 10% der genannten Summe könnten rasch 50% des überhaupt frei planbarens Einkommen sein. Das ist ein ganz schöner Glaubensschritt.

Zum anderen aber muss man auch schauen wie der Zehnte im Alten Testament verwendet wurde. Ich meinte, zum Teil floss der da zum Volk zurück.

Wenn man dem Herrn von Herzen für seine Sache was geben möchte ist das wirklich Toll und Löblich! Nur hab ich bei der Theologie dazu in dem Fall Zweifel.

derneinsager antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Zum anderen aber muss man auch schauen wie der Zehnte im Alten Testament verwendet wurde. Ich meinte, zum Teil floss der da zum Volk zurück.

Vom Zehnten wurden die Leviten versorgt.

In neutestamentlichen Gemeinden geht es nicht um den Zehnten, sondern jeder gibt, was er kann oder mag (wenn man dem Herrn etwas besprechen und einen Teil davon behielt und dann auch noch log, endete das u.U. tödlich). Von diesen Spenden wurde nicht nur der Prediger bezahlt, sondern auch Bedürftige unterstützt (es wurde sogar jemand von der Gemeindeleitung eingesetzt, der sich auf zu kümmern hatte, dass diese Leute versorgt wurden).

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn man sich für Christus entschieden hat, geht es darum es um eine neues Leben. Man sollte nicht mehr versuchen das Neue Leben dem alten anzupassen, sondern das Alte dem neuen....

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Irrtum. Mit dem Bekenntnis zu Christus beginnt ein neues Leben. Das alte ist Vergangenheit.

herbstrose antworten


Seite 1 / 3
Teilen: