zufrieden erfreut g...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

zufrieden erfreut glücklich

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wahrlich, er hat unsere Trauer getragen und unsere Sorgen getragen; und doch schätzten wir ihn als geschlagen, von Gott geschlagen und geplagt.

Und jetzt sind wir unbeschwert fröhlich befriedigt satt überzeugt froh heil unversehrt freudig lustig unverletzt erregt munter euphorisch gesund überglücklich glückselig einverstanden wunschlos zufriedengestellt mutig unverdrossen stolz ermutigt ausgelassen gutgelaunt entzückt hocherfreut.

Lutherbibel 1912
Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.
5Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.…jes53

Das halte ich für ein rechtes Jesuszeugnis im neuen Testament!

Menea

Antwort
260 Antworten
tristesse
Beiträge : 16847

Was genau wolltest du diesmal diskutieren?

tristesse antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Dankbar,
um göttliche Liebe und Gnade wissend ... welche den Sohn gesandt hat, das Opfer des Sohnes von Golgatha annehmend für auch meine Rechtfertigung vor Gott dem Allmächtigen.

Und wie schön das nicht allein im Alten Bund ... sondern auch im Neuen Bund der Weg zum Heil für Sünder aufgezeigt wird. Dort wurde das Heil vollendet, nach der Prophetie im AT.

Gelobt sei der Name des Herrn.

Kol. 1,16 Denn durch ihn (in ihm, d.h. in der Kraft seiner Person) sind alle Dinge geschaffen worden, die in den Himmeln und die auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alle Dinge sind durch ihn und für ihn geschaffen. 17 Und er ist vor allen, und alle Dinge bestehen zusammen durch ihn. 18 Und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem den Vorrang habe; 19 denn es war das Wohlgefallen der ganzen Fülle, in ihm zu wohnen 20 und durch ihn alle Dinge mit sich zu versöhnen, – indem er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes – durch ihn, es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Man ist nahezu versucht Deine Auflistung der Freude, Dankbarkeit und ja des Glücksgefühls einfach zu übernehmen.

Im Opfer Christi ist den SEINEN all das aus Gnade geschenkt.

Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
1.Johannes 4,9

Anonymous antworten
19 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

Man ist nahezu versucht Deine Auflistung der Freude, Dankbarkeit und ja des Glücksgefühls einfach zu übernehmen.

Im Opfer Christi ist den SEINEN all das aus Gnade geschenkt.

Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
1.Johannes 4,9

Es sollte ein Gegentread sein zu "Enttäuschungen".

Orientiert an dem was Christus, der Gottesknecht am Kreuz gewirkt hat.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897
Veröffentlicht von: @m-poepping

Es sollte ein Gegentread sein zu "Enttäuschungen".

Inwiefern?

Wozu braucht es ein "gegen"..?

In dem erwähnten Thread sind wunderbar annehmende, tragende und wegweisende Posts zum Thema Enttäuschung und Herausfinden aus Enttäuschung.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es sollte ein Gegentread sein zu "Enttäuschungen".

Veröffentlicht von: @deborah71

Inwiefern?

Wozu braucht es ein "gegen"..?

Es ist wie bei der Predigt, die immer von dem eigenen Mangel ausgeht.
Ausgehen dürfen wir glaubenden aber von dem vollbrachten Werk und dann auch von dem Stand in dem wir uns befinden.

Nicht unser Stand bestimmt die Gotteslehre, sondern die Gotteslehre bestimmt den Stand!

Herausfinden aus den Enttäuschungen heißt für mich, sich an dem
eingebornen Sohn zu messen. Nicht an der eigenen Psychologie, Physiologie.
Diese Menssung dient nur der Standortbestimmung, jedoch nicht der Bestimmung was und wieviel an der Gotteslehre wahr ist-
Dereigene Glaube Röm10,17- bestimmt den Stand.
Nicht der Stand den Glauben !

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897

Deine Ausführungen wirken auf mich so:

Du fühlst dich enttäuscht? Dann bist du nicht im Christenstand, bzw. glaubst nicht richtig.

Meine Sichtweise:
Menschen sind fühlende Wesen.... und Gefühle sind wichtige Boten. Jesus hat die Menschen immer da abgeholt, wo sie sich befanden und dort angeknüpft.
ER hat ihnen keine Messlatte vor die Nase gehalten, ER hat sie aus Enttäuschung herausgeliebt.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

ER hat ihnen keine Messlatte vor die Nase gehalten, ER hat sie aus Enttäuschung herausgeliebt

Ich würd sagen, beides!

Veröffentlicht von: @deborah71

Deine Ausführungen wirken auf mich so:

Du fühlst dich enttäuscht? Dann bist du nicht im Christenstand, bzw. glaubst nicht richtig.

So ist es !

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897

Aha... du machst also den Christenstand demnach nicht von Christus abhängig, sondern von einer Gefühlslage?

Interessant 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Man hat so viel vom Geheimnis des Christenstandes begriffen, wie man von seiner Freude begriffen hat.

Veröffentlicht von: @deborah71

Aha... du machst also den Christenstand demnach nicht von Christus abhängig, sondern von einer Gefühlslage?

Also eigentlich nicht nur von der Gefühlslage, sondern vom Geistlichen Zustand, aber ja, die Gefühlslage ist integriert!
Absolut!

Veröffentlicht von: @deborah71

Aha... du machst also den Christenstand demnach nicht von Christus abhängig, sondern von einer Gefühlslage?

Von dem Christus, der durch seinen Geist mir offenbar ist !

Veröffentlicht von: @deborah71

Aha... du machst also den Christenstand demnach nicht von Christus abhängig, sondern von einer Gefühlslage?

Ich hab das Wort >Christenstand< mal im Inet gesucht, weil es doch ein altes Wort ist.
Werde mal in meiner Abendküche dazu eine Predigt hören. Vielleicht verstehe ich dann was du meinst:
Wilhelm Busch - Ein großartiger Christenstand Teil 1 https://www.youtube.com/watch?v=sip3maikJao

Aber besser wäre, du würdest es von dir her beschreiben.
Ich fand des Satz von H. Thieleke.
Man hat so viel vom Geheimnis des Christenstandes begriffen, wie man von seiner Freude begriffen hat.

Dieses "seiner" beziehe ich auf "meiner" und aber auch auf "Seiner", eben die Freude des HErrn.
Gesamt ausgedrückt; die Freude im HErrn!

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

ich frag auch mal 😀
Was hat unsere Gefühlslage, ob es mir nun toll geht oder nicht, mit meinem Stand in Christus gemein? Nein anders gefragt: Geht es mir toll und ich freue mich, bin ich dann Christ, und wenn ich mich nicht freue, bin ich kein Christ?

Christus ist immer derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit - seine Gnade und Güte währen ewiglich. Seine Liebe hört nie auf. Ob ich mich nun danach fühle oder nicht.
(ich hab das Thema mal für mich behandelt zum Stichwort "Lobpreis als Opfer")

Meine Freude über meine Rettung ist riesig, auch wenn ich mal krank bin, auch wenn ich mal niedergeschlagen bin, auch wenn ich mal rummäkele am Essen 😉 und auch wenn ich die Kassiererin grad gern mit ner Fahrkarte zum Mond ausstatten würde (ohne Rückfahrkarte) 😀 😉

Deine Worte kommen mir sehr "fremd" vor, trotzdem ich meine zu glauben, was Du meinst ... *Stirnrunzel* 😉

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was hat unsere Gefühlslage, ob es mir nun toll geht oder nicht, mit meinem Stand in Christus gemein? Nein anders gefragt: Geht es mir toll und ich freue mich, bin ich dann Christ, und wenn ich mich nicht freue, bin ich kein Christ?

Ich kenne auch den Chr
ne, ich fange anders an. Allerdings ist das auch zu schwer. Gebe ich hier etwas Preis von mir, ziehe ich wieder die Besserchristen an, die mir ne vermeintliche Seelsorge verpassen. Deswegen halte ich mich oft zurück mit meinen Aussagen.
Aber als Deborah ihr Statement gab, da musste ich Stellung und Stand beziehen. Dazu liebe ich den Christus zu sehr.
Also das ist mein Hintergrund.
Keinesfalls weiß ich etwas besser oder liege richtig.
Meine Orientierung richtet sich nach der Offenbarung, wie ich sie von Christus zu haben glaube, und absolute Übereinstimmung in der Bibel lese.

In dem täglichen Umgang im Arbeitsalltag und im Gemeindealltag gehe ich so mit mir um: Ich entdeckte, das es einen "Christenstand" nach Jakob (Israel) gibt. Ich sehe den gleich, wie die heute sogenannte Nachfolge Christi.
Und das es einen Christenstand nach Christus gibt! Der ist von Christus selbst an den Menschen offenbart, das ist der Spiegel in dem ich hineinschaue und gezeigt bekomme, in welchem Stand ich bin!

Aöls ich nach Jahrzehnten gesagt bekam (ich berichtete schonmal darüber) das ich ein Sünder bin, brachte dies eine große Freiheit mit sich.
Weil ich jetzt wusste, in welchem Stand ich bin!
Vorher war meine Gefühlslage sehr vielfälltig.
Mal war ich Wiedergeboren, Schaf, das seine Stimme hörte, Bekenntnisträger.
Hatte ich damals eine schlechte Gefühlslage oder war Krank, bekannte ich die Wahrheit der Bibel über Christi Kreuzestat.
Jedoch war es nicht mein Stand. Egal welche Gefühlslage ich hatte.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was hat unsere Gefühlslage, ob es mir nun toll geht oder nicht, mit meinem Stand in Christus gemein?

Meine Gefühlslage gab mir keine Auskunft über meinen Christenstand.
Sondern, und dazu brauchte es in meinem Leben mehrere Jahrzehnte
(obwohl ich es in meinem Innern schon nach 2 Jahren Gläubigsein wusste), erst durch die Offenbarung meines Standes vor Gott (Sündersein), den Spiegel meines Jetztseins, wurde mir klar,
Meinen Stand vor Gott, durch den Stand des Christus´als mein Leben gibt auch Auskunft über meine Gefühlslage.

Freue mich sehr, dass du fragst.
Weil ich noch nie so direkt darüber geschrieben habe. Es hilft mir,
Danke.
Menea

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Meine Freude über meine Rettung ist riesig,

Nicht Freude über, sondern Freude in. Es durchströmt, es durchleuchtet, Weisheit beginnt. Das schauen, das Empfinden mit Gottes Augen, Gottes Herz. Bis, mit allen Sinnen und im Geist,
wissend, was uns von Gott geschenkt ist.

https://www.die-bibel.de/bibelstelle/1.Kor%202,1–3,23

Sein mich zu lieben treibt zur Liebe am Nächsten.
Am liebsten soll es ihm noch besser gehn als mir.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897

Hier bringst du das Wort "Stand" in die Diskussion.

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12599751&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Veröffentlicht von: @m-poepping

Von dem Christus, der durch seinen Geist mir offenbar ist !

Hattest du dem Geist nicht mal gekündigt? Da war doch mal was in einem post.... meine ich mich zu erinnern.

Veröffentlicht von: @m-poepping

Also eigentlich nicht nur von der Gefühlslage, sondern vom Geistlichen Zustand, aber ja, die Gefühlslage ist integriert!
Absolut!

Stand, geistlicher Zustand und Gefühlslage sind für mich drei verschiedene Dinge.

Mein Christenstand, Stand vor Gott als Christ, wird von Christi Werk am Kreuz bestimmt, das mir aus Glauben zugeeignet ist: Errettung und Erlösung, Kind Gottes sein, gerechtgesprochen aus Gnade. Das bedingt für mich die Freude im HErrn und ist unveränderlich.

Den Satz von Thieleke finde ich ohne näheren Kontext irreführend.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Parallelwelt/Doppelwelt /dem Geist gekündigt: zufrieden erfreut glücklich

Veröffentlicht von: @deborah71

Hier bringst du das Wort Stand in die Diskussion.

Veröffentlicht von: @deborah71

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12599751&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Dort steht. Es ist wie bei der Predigt, die immer von dem eigenen Mangel ausgeht.
Ausgehen dürfen wir glaubenden aber von dem vollbrachten Werk und dann auch von dem Stand in dem wir uns befinden.

von dem vollbrachten Werk und dann auch von dem Stand in dem wir uns befinden.
Das darf man meiner Erkenntnis nach nicht von einander trennen, sonst wird es einseitig betrachtend.

Ich habe dies mal bei der Sekte Wort und Geist studiert. Die sich das Wunder des göttlichen Lebens in Christus selber näher bringen wollen.

Das halte ich allerdings für ein falsches Evangelium, und wer das als Glaubenssystem glaubt läuft Gefahr, in einer geistlichen Parallelwelt abzutauchen, die für andere schwer zugänglich ist, und wird womöglich mit alltäglichen Problemen wie Krankheit, Misserfolg oder Trauer schwerer klar kommen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Hattest du dem Geist nicht mal gekündigt? Da war doch mal was in einem post.... meine ich mich zu erinnern.

ich habe allem gekündigt, was sich in der Vermischung zwischen Christus und Christentum, dem sogenannten charismatischen Gebahren befand!

Veröffentlicht von: @deborah71

Hattest du dem Geist nicht mal gekündigt?

Ja, und obwohl sich auch Christi Geist darin befand, war ER nicht sauer auf mich und verstand mein Anliegen.

Keine Vermischung mehr! Denn der Sohn der Sklavin wird nicht zusammen mit dem Sohn der Freien erben.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897

Und wieso soll ich jetzt mir dir was über Wort und Geist diskutieren?

Du springst von Thieleke zu Wilhelm Busch und zu Wort und Geist, mischst die Freude im HErrn mit der menschlichen Freude zusammen und machtest die Errettung vom Freudeempfinden abhängig... alles einmal durch den Mixer gerührt.

Das ist mir zu mühsam.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Und wieso soll ich jetzt mir dir was über Wort und Geist diskutieren?

Das vollbrachten Werk Christi und der Stand in dem wir uns befinden ist eine Einheit. Wenn nicht, dann kann man sein Leben lang (sein Gefühlslebenlang) darüber reden, hat aber nichts an Leib und Leben. Nur in seinen Gedanken.
Swobodas Lied: "Gott ist kein Gedanke!" Und ich füge hinzu: Das Leben durch Christus ist kein Leben, wenn es nur gelesener Gedanke ist.

Veröffentlicht von: @deborah71

Und wieso soll ich jetzt mir dir was über Wort und Geist diskutieren?

Nein! warnicht angefragt. Ich sagte nur, das ich im Rahmen meiner Arbeit Sektenkunde studiert habe, unter anderem die Sekte Wort und Geist . Die sich das Wunder des göttlichen Lebens in Christus selber näher bringen wollen. Man betreibt konsequente Psychologisierung und Individualisierung! Wie ich es auch in den sogenannten charismatischen Bewegung selbst kennen gelernt habe.
So beziehen sie sich selbst auf Christus und sein Werk ohne jedoch die Fakten des eigenen Daseins zu beachten.
Deswegen schrieb ich:
Das halte ich allerdings für ein falsches Evangelium, und wer das als Glaubenssystem glaubt läuft Gefahr, in einer geistlichen Parallelwelt abzutauchen, die für andere schwer zugänglich ist, und wird womöglich mit alltäglichen Problemen wie Krankheit, Misserfolg oder Trauer schwerer klar kommen.
Und der Tread hier sollte ja auch ein Pendant auf den Tread Enttäuschungen sein, wie ich am Anfang schrieb.

Veröffentlicht von: @deborah71

Du springst von Thieleke zu Wilhelm Busch und zu Wort und Geist, mischst die Freude im HErrn mit der menschlichen Freude zusammen

Nun, wer sich Busch angehört hat, wird das nicht so sehen.
Wilhelm Busch - Ein großartiger Christenstand Teil 1 https://www.youtube.com/watch?v=sip3maikJao

Es geht genau darum, die Freude des Herrn klar zu er(d)fassen. Und dann festzustellen, wie sich der Ursprung, (der Grund würde Lombardy sagen) unterscheidet.
Aber, wie geschrieben. Er(d)fassen.
Ist sie nur im Himmel, und nicht auch auf (

Veröffentlicht von: @deborah71

Freudeempfinden

) Erden,
würde ich für diese Schaumschlägerpackung keine 5 Cent geben!

Ein Programm zur Hilfe ist dabei die Dekonstruktion von Christsein ausserhalb von mir und die Wahrnehmung des Christsein durch Christus.
Wo dieser Unterschied nicht geschieht, ergeben sich Selbstverteidigungskämpfe und Angegriffensein.
Gerade bei denen, die bei sich unterdrücken und ängstlich nicht reflektierten, wer sie selber sind. Ihr Lebensbild weist zwar die Worte der Lehre Christi auf, aber die Lehre der Christi im Inhalt ist nicht ihr eigenes Leben.
Solchen Menschen wird in der Therapie geraten, ihr Gabenorientiertes Leben auf zu geben, das sogenannte -dem HERRN dienen- hintenan zu stellen,
was sie aber abwehrend nicht aufgeben wollen, weil sie dann LEER, nichts mehr haben.

Dies wäre aber die Loslösung von ihrer Seele, die sie anstatt Gott - mehr lieben. Gern geben sie vor, das Ihr Grund doch Jesus Christus, der Gekreuzigte ist,
weist man sie allerdings darauf hin, wie unheil sie sind, erfinden sie sehr gekonnt, kirchengeschichtliche Zusammenhänge, wo bekannte Persöhnlichkeiten und Menschen generell eben noch nicht vollkommen sind, oder neue Lehren, die das Werk Christi dann wiederum psycholosiert.

Veröffentlicht von: @deborah71

alles einmal durch den Mixer gerührt.

Das ist mir zu mühsam.

fandest du?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897
Veröffentlicht von: @m-poepping

Das ist mir zu mühsam.

fandest du?

Ja. Deswegen schrieb ich das.

Dein Text schwebt für mich immer noch im freien Orbit ohne irgendeinen Bezug.

Es ist nicht klar, wann du wen zitierst, weil du Zitate nicht eingangs kennzeichnest als solche und man raten muss, sprichst du von dir... zitierst du für ein Thema... sprichst du von jemand anderen... dozierst du vor dich hin und benutzt deine Gesprächspartner nur als Projektionswand für deine Gedankensprünge..... ?

Gespräch geht anders.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Es ist nicht klar, wann du wen zitierst, weil du Zitate nicht eingangs kennzeichnest als solche und man raten muss, sprichst du von dir... zitierst du für ein Thema... sprichst du von jemand anderen... dozierst du vor dich hin und benutzt deine Gesprächspartner nur als Projektionswand für deine Gedankensprünge.....

Eigentlich ist deine Aufgabe, den Gesprächsanfang zu finden.
Aber ich helfe dir mal, und gebe dir damit auch Antwort auf deine PN.
Du hast dich eingeklingt zu diesem Gespräch.
Und wie du siehst ist es persöhnlich, und an einen Gesprächspartner, nähmlich Neubaugöre.
Unser gespräch lief ganz gut! Quereinsteiger haben es schwer, das sehe ich ein.
Meisst, wenn ich irgendwo einsteige, lese ich das Ausgangstread der Verzweigung.
Bin immer sehr erfreut, wenn jemand noch ein Nachfragen/wissen anbringt oder mich dazu nimmt!

Veröffentlicht von: @m-poepping

In dem täglichen Umgang im Arbeitsalltag und im Gemeindealltag gehe ich so mit mir um: Ich entdeckte, das es einen "Christenstand" nach Jakob (Israel) gibt. Ich sehe den gleich, wie die heute sogenannte Nachfolge Christi.
Und das es einen Christenstand nach Christus gibt! Der ist von Christus selbst an den Menschen offenbart, das ist der Spiegel in dem ich hineinschaue und gezeigt bekomme, in welchem Stand ich bin!

Aöls ich nach Jahrzehnten gesagt bekam (ich berichtete schonmal darüber) das ich ein Sünder bin, brachte dies eine große Freiheit mit sich.
Weil ich jetzt wusste, in welchem Stand ich bin!
Vorher war meine Gefühlslage sehr vielfälltig.
Mal war ich Wiedergeboren, Schaf, das seine Stimme hörte, Bekenntnisträger.
Hatte ich damals eine schlechte Gefühlslage oder war Krank, bekannte ich die Wahrheit der Bibel über Christi Kreuzestat.
Jedoch war es nicht mein Stand. Egal welche Gefühlslage ich hatte.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15897

Ich hatte mich eingeklinkt auf deine Antwort an pvm hin und unter Berücksichtigung des Eingangsposts.

Jetzt klinke ich mich wieder aus 😊

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Predigt, die vom eigenen Mängel ausgeht? Ich dachte bisher immer, dass Predigten von Bibeltexten ausgehen. Da war ich wohl über 50 Jahre in den falschen Kirchen und Gemeinden *grübel

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Predigt, die vom eigenen Mängel ausgeht? Ich dachte bisher immer, dass Predigten von Bibeltexten ausgehen. Da war ich wohl über 50 Jahre in den falschen Kirchen und Gemeinden *grübel

Das ist schön, wenn das nicht überrall so ist.

Anonymous antworten


Neubaugöre
Beiträge : 11795

zufrieden ... ich mag dieses Wort, weil es unser Innerstes so schön ausdrückt und was dort passiert ist ... es ist Frieden eingekehrt ... Gottes Frieden wohnt in uns, wir sind zu-frieden ... eine "Gegend" ist "befriedet"

Wortbedeutung.info erklärt: einen Konflikt beilegen, dauerhaft Frieden stiften

dauerhaft Frieden stiften ... Frieden mit Gott machen ist eben kein Minutending, sondern etwas dauerhaftes - den Konflikt mit Gott beigelegt und seinen dauerhaften Frieden erhalten ... wouw ...

Fürwahr, er trug all unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen. Er starb für mich am Kreuz, meinen Tod, er trug und er ertrug mein Urteil, das die Sünde über mich aussprach ...

Was kann ich anderes geben als Dankbarkeit? 😌

Wunderbar, wenn das für viele nicht nur Worte sind, sondern erlebte Gnade. Ich wünsche es jedem.

neubaugoere antworten
2 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Fürwahr, er trug all unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen. Er starb für mich am Kreuz, meinen Tod, er trug und er ertrug mein Urteil, das die Sünde über mich aussprach ...

Und doch können auch Christen krank werden, ihren Arbeitsplatz verlieren, Opfer von Verbrechen werden, geliebte Menschen verlieren.

Ich glaube nicht, dass Gott verlangt, dies alles nicht mehr zur Kenntnis zu nehmen.

Mir geht im Moment gut, und ich bin zutiefst dankbar dafür, gerade weil das vor nicht allzu langer Zeit anders war.
Aber ich würde es mir nur sehr schwer verzeihen können, wenn mir vor lauter Frömmigkeit das Mitgefühl mit denjenigen Menschen, denen es gerade schlecht geht, abhanden kommt oder ich sie zur Dankbarkeit anhalten sollte, wo sie gerade so gar keinen Anlass dazu sehen.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was kann ich anderes geben als Dankbarkeit? <

Wenn man in die Psalmen schaut, sieht man, dass Dankbarkeit nicht die einzige menschliche Regung ist, die dort vorkommt.

Es gibt keine "verbotenen" Gefühle. Man kann aus Hass, Wut, Enttäuschung und Bitterkeit - zum Glück - wieder herausfinden. Aber nicht, indem man den Menschen, die gerade so empfinden zu verstehen gibt, dass man als Christ gefälligst die rosarote Brille zu tragen hat und anderenfalls in Ungnade fällt.

Nachtrag vom 10.01.2019 1410
Ich möchte nicht dir persönlich unterstellen, dass du alle anderen Regungen außer Dankbarkeit "verbieten" möchtest.
Es sollte nur der Klarstellung dienen, dass es einen nicht aus der Gemeinschaft der Christen herauswirft, wenn das mit der Dankbarkeit und Zufriedenheit einmal nicht so klappt.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

zufrieden ... ich mag dieses Wort, weil es unser Innerstes so schön ausdrückt und was dort passiert ist ... es ist Frieden eingekehrt ... Gottes Frieden wohnt in uns, wir sind zu-frieden ... eine "Gegend" ist "befriedet"

Wortbedeutung.info erklärt: einen Konflikt beilegen, dauerhaft Frieden stiften

dauerhaft Frieden stiften ... Frieden mit Gott machen ist eben kein Minutending, sondern etwas dauerhaftes - den Konflikt mit Gott beigelegt und seinen dauerhaften Frieden erhalten ... wouw ...

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Wunderbar, wenn das für viele nicht nur Worte sind, sondern erlebte Gnade. Ich wünsche es jedem.

Ja. ich mag dazu den Text:
Psalm 33, 12 Glücklich die Nation, deren Gott der HERR ist, das Volk, das er sich erwählt hat zum Erbteil!
https://www.youtube.com/watch?v=NWhG17ci6n8&t=13s
[: Fröhlich, fröhlich ist das Volk, dessen Gott ist der Herr. :]

Früh such ich sein Angesicht, dien ihm, bis sein Tag anbricht.

Ich vertrau auf Gott, den Vater, er weist mir den Weg.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Der ungemütlichste Gedanke: zufrieden erfreut glücklich
Wieder ein Zitat von meinem Freund A.P

"Der ungemütlichste Gedanke für viele Christen ist, das es bei der Gottesfrage in erster Grundlage um Jesus Christus geht. Und nicht um Glauben, Gebet, Führung Gottes, NichtindieHöllekommen. Außerdem um, das Nichts von ihnen verlangt wird!
Keinen Gehorsam in Tätigkeit oder Umkehr oder Vergeben müssen."

Ich habe lange überlegt um dies zu verstehen.Widerspricht es doch auf den ersten Blick sämtlichen biblischem Verständnis.
Doch dann stellte ich die Bedingungslose Liebe dazu.
Und überlegte, ob sie noch Bedingungslos ist, wenn ich dafür Glauben bräuchte, beten müsste oder Gottes Stimme hören und danach handeln müsste, dürfte, wollte.

Was würde dies mit meinem Gottesbild machen, wenn Gehorsam, Umkehr oder Vergebung gar nicht von mir gefordert würde?

Im Licht der Bedingungslosen Liebe, dem Licht, das Gott seinen Sohn gab, als ich noch nichts davon wusste oder wollte, würde dies alles von IHM getragen werden.

Bei mir als Mensch ging es dann,.. ja worum ginge es dann, wenn ich nichts tun könnte und kein Herz besäße, das Gehorsam sein könnte?

Und wie müsste dann das Geschenk Gottes, sein eingeborener Sohn beschrieben werden?

Und was würde dann mein täglich Leben treiben?
Menea

Anonymous antworten
6 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795
Veröffentlicht von: @m-poepping

Was würde ...?

Veröffentlicht von: @m-poepping

würde dies alles ...?

Veröffentlicht von: @m-poepping

ja worum ginge es dann ...?

Veröffentlicht von: @m-poepping

wie müsste dann ...?

dann ... ist jemand auf dem Weg, dieses Geschenk Gottes tiefgehend zu begreifen ..., das nicht aus mir heraus kommt und von mir "gemacht" ist, sondern einzig Gnade, ein Geschenk Gottes ist, dann würde derjenige die Tiefe dieser Liebe beginnen zu verstehen desjenigen, der sich hingab, damit ich mit ihm leben kann ... aus Liebe ...
❤ 😌

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wooow. Das du dies auch so siehst.
Ich hätte eher einen shitstorm erwartet.
Dann lese ich zum Schreibtischkaffee dich.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

dann ... ist jemand auf dem Weg, dieses Geschenk Gottes tiefgehend zu begreifen ...,

in Unabhängigkeit von jeglichem was ihn selbst bestimmt,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

das nicht aus mir heraus kommt und von mir "gemacht" ist,

sondern einzig allein von dem, was ER vollbracht.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

einzig Gnade, ein Geschenk Gottes ist, dann würde derjenige die Tiefe dieser Liebe beginnen zu verstehen desjenigen, der sich hingab, damit ich mit ihm leben kann ... aus Liebe ...

Ja! Gnade, die mir Gott im Sohn mir hinlegt, so klein, dass ich ihn mißachte, oder so
geschlagen, das ich ihn mißachte,
oder so schwach, das ich ihn mißachte,
aber dann,.. so Auferstanden und erhöht,
das ER mich nicht mißachtet, sondern liebt,
sich erbarmt, mich mitnimmt in seine Höh, in
seine Herrlichkeit.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

einzig Gnade,

Veröffentlicht von: @neubaugoere

... aus Liebe ...
❤ 😌

So ist es !

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

😌
so klar wie es immer auch Geheimnis ist und bleibt ...
so offen auf dem Tisch liegend und doch "vergraben" ...
immer
einzigartig

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

😌
so klar wie es immer auch Geheimnis ist und bleibt ...
so offen auf dem Tisch liegend und doch "vergraben" ...
immer
einzigartig

Ja.
Kol 1,26.27: … das Geheimnis, das von den Zeitaltern und von den Geschlechtern her verborgen war, jetzt aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist, denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses sei unter den Nationen, welches ist Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit;

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11795

*zufriedengrunz*

ääääääh *seufz*

😀 😀 😉

.oO(eigentlich wollte ich nur die Überschrift ändern 😉)

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

zufrieden erfreut glücklich
Ich bin es auch!
Gelobt sei die Gnade des HERRN!

Veröffentlicht von: @neubaugoere

.oO(eigentlich wollte ich nur die Überschrift ändern 😉)

Recht so !!

Fröhliche Nacht
Menea

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: